Bernd spielt 20.04.2018

Bernd ist heute wieder für den Blog zuständig und nach zwei Runden analogen Spielen spielt er heute auch wieder digital mit uns.

Viel Spaß !

 

Analoge Spiele

Azul
In Azul (Amazon Affiliate Link) geht es darum die namensgebenden, portugiesischen Fliesen zu legen. Reihum werden Fliesen einer bestimmten Sorte ausgewählt und nach bestimmten Regeln auf das eigene Mustertableau gelegt. Die Regeln erlauben eine nicht zu unterschätzende taktische Tiefe, so dass es sich stets lohnt das Tableau der Gegenspieler im Auge zu behalten, um bei Gelegenheit wichtige Punkte zu verhindern. Das Spielmaterial ist von hoher Qualität, die Kartonagen der Spielertableaus sind sehr stabil und beidseitig bedruckt (umseitig für eine interessante Variation des Standardspiels), die Fliesensteine sind aus farbigem, schwerem Kunststoff, der sich wertig anfühlt. Um die Fliesen zufällig ziehen zu können, ist ein blickdichter, sehr schön und passend gestalteter Textilsack enthalten, in dem alle Steine Platz haben. Azul war zur Spiel 2017 in Essen ein großer Renner und anschließend bis Anfang 2018 nahezu überall ausverkauft und das ist nachvollziehbar. Es ist ein wunderschön gestaltetes Spiel mit vielen taktischen Optionen, die sich erst nach einigen Partien richtig zeigen. Die Regeln (auf Deutsch erhältlich) sind schnell erlernt, eine Partie dauert je nach Spieleranzahl (max. 4) rund 30 Minuten.

Azul ist bestens auch nur zu zweit spielbar.

One Deck Dungeon / One Deck Dungeon Forest of Shadows

Mit One Deck Dungeon (Amazon Affiliate Link)können ein bis vier Spieler ein typisches Hack&Slay erleben. Als Abenteurerin (es stehen übrigens ausschließlich weibliche Charaktere zur Verfügung) gilt es drei Dungeon-Ebenen zu überstehen, um anschließend den Endgegner zu besiegen. Vom Aufbau her also konventionelles Rollenspiel-Ambiente, aber die Spielmechaniken bringen hier die Würze auf den Spieltisch. One Deck Dungeon bzw. die Stand-Alone-Erweiterung Forest of Shadows ist ein kombiniertes Karten- und Würfelspiel. Es gibt pro Dungeon-Ebene stets einen Stapel an Monsterkarten, der überwunden werden muss. Dazu hat jeder Charakter diverse Fähigkeiten, die in Form eines verschiedenfarbigen Würfelpools zur Verfügung stehen. Diesen Pool gilt es möglichst klug zu nutzen, um sich bis zum Endgegner zu kämpfen, zu zaubern oder zu schleichen. Die Spielzeit beträgt, je nachdem, ob man es überhaupt bis zum Dungeon-Ende schafft, mindestens eine Stunde oder auch deutlich länger. One Deck Dungeon ist problemlos solo spielbar, aber zu zweit (bis max. 4 Spieler) macht es nicht nur mehr Spaß sondern ist es auch spürbar einfacher, da sich die Spieler gegenseitig mit ihren Würfeln unterstützen können. Und das ist dringend notwendig, denn One Deck Dungeon ist sehr herausfordernd. Es bietet zwar verschiedene Schwierigkeitsgrade an (je nach Dungeon-Endgegner ändern sich die Bedingungen für die Ebenen davor), aber selbst der einfachste Level ist alleine schwer zu meistern. Für Genre-Freunde definitiv eine Empfehlung.

Hanamikoji

Hanamikoji (Amazon Affiliate Link) ist ein reines 2-Personen-Spiel. Es gilt die Gunst von mindestens vier von sieben Geishas mittels Geschenken zu erringen. Dazu hat jeder Spieler genau vier Aktionen, die abwechselnd aber in beliebiger Abfolge durchgeführt werden müssen. Diese Aktionen bieten eine sehr große taktische Tiefe, so dass man mit Erwartungen, Bluffs und etwas Glück zum Ziel kommen kann. Hanamikoji ist ein Kartenspiel, das mit einigen wenigen beidseitig bedruckten Kartonmarkern auskommt. Eine Partie dauert nur rund 10 Minuten, so dass man gerne noch eine und noch eine hinten dranhängt. Auch hier entfalten sich die Möglichkeiten, die die Aktionen bieten erst nach einigen Spielen. Die Gestaltung der Karten fängt das Thema wunderbar ein und ist ein echter Hingucker.

(Jetztkochtsie: Die Karten find ich wunderschön…)

Digitale Spiele

Wasteland 2

Wasteland 2 (Amazon Affiliate Link) ist 2014 erschienen und ist der geistige Nachfolger von Wasteland aus dem Jahr 1988. Es ist ein Rollenspiel in isometrischer Perspektive, in dem man mit einer Gruppe von Rangern durch eine postapokalyptische Welt zieht, um den Tod eines Gruppenmitglieds aufzuklären. Die Kämpfe sind rundenbasiert. Jeder Charakter hat eine Anzahl von Aktionspunkten, abhängig von seinen Attributen und Skills, dabei gilt es Deckung zu nutzen oder auch die Sichtfelder der Gegner zu berücksichtigen. Es gibt jede Menge Dialoge zu führen, so dass nach und nach im Verlauf des Abenteuers auch neue Schlüsselwörter für die Dialogoptionen zur Verfügung stehen. Die Handlungen und Enscheidungen der Charaktere beeinflussen den Spielverlauf und wie manche Begegnungen verlaufen nachhaltig, so dass sich für jeden Spieler ein anderes Spielerlebnis ergibt. Ein richtiger Brocken von einem Rollenspiel. Wunderschöne Grafik und ein anspruchsvolles Charaktersystem runden das Ganze ab. Auch heute noch absolut empfehlenswert und für RPG-Freunde ein absolutes Muss. Für PC, Mac, Xbox One und PS4 erhältlich. Gerüchteweise soll eine Nintendo Switch Version in Planung sein.

(Jetztkochtsie: Das hab ich tatsächlich noch nicht gespielt… sollte ich wohl mal??)

Swim Out

Swim Out ist ein Puzzle Spiel. Es gilt seine Schwimmerin aus einem Swimming Pool zu führen, ohne mit anderen Schwimmern oder am Beckenrand Sitzenden zu kollidieren. Nach den ersten sehr einfachen Leveln, die zur Einführung der wenigen Spielelemente dienen, wird es herausfordernd. Die Optik ist sehr gelungen und hat einen eigenständigen Stil, der ein bisschen an Grafiken aus den 50er oder 60er Jahren erinnert. Suchtgefahr. 🙂 Erhältlich für kleines Geld in nahezu allen App Stores, für Mac, PC und die Switch.

(Jetztkochtsie: Haie im Becken?)

 

Honeybees Favourite Loop von The Knitting Me

Im Rahmen des #DiedreivomBlogKAL „Alles für den Hals“ habe ich für meine Schwägerin noch schnell aus den Resten der Honeybees Favourite Beanie, die sie zu Weihnachten bekommen hat, den Honeybees Favourite Loop gestrickt.

Beide Muster sind von The Knitting Me und gefallen mir wegen ihrer klaren Schlichtheit wirklich sehr. Sie sind beide wendbar und bieten so viel Abwechslung und die Möglichkeit mit Farben zu spielen. Da sie dann doppelt liegen, sind sie wirklich sehr sehr weich und warm.

Leider mußte ich wegen des ausgehenden Garns ein wenig improvisieren, aber ein wenig Wollmeise geht immer und hab ich einfach das fehlenden Garn mit einem Strang Pure in der Farbe Natur ausgeglichen. Außerdem hab ich wohl geträumt und auf der Rückseite in der ersten Musterreihe zwei Waben zu wenig gestrickt. Keine Ahnung, wie das passieren konnte. Ich hab die mangelnde Länge dann nach oben einfach mit glattrechten Reihen ausgeglichen, aber ich hab es erst sehr spät gemerkt und wollte nicht ribbeln. Wer nicht daruf achtet, sieht es vermutlich nicht mal. (Hoffe ich…*hust*)

Mittlerweile gibt es eine zweite Größe für den Cowl in der Anleitung. Ich habe jedoch die Normalgröße mit 160 Maschen gestrickt. Für mich wäre es etwas weit, für meine Schwägerin, die nicht so zwergig ist wie ich, paßt er so gut. Dadurch dass man ihn doppelt schlägt, liegt er trotzd er Weite leicht am Hals an, ohne dabei zu eng zu sein. Das gefällt mit.

Laut Anleitung würde man das Ende mit dem Maschenstich zusammen nähen, ich habe das 4 Maschen lang gemacht, dann ist mir der Hals geplatzt. Ganz ehrlich, das dauert mir zu lange, da brauch ich ja länger für den Abschluss, als für den ganzen restlichen Cowl. Ich habe also die dritte Nadel gezückt und einen zackigen 3-Needle-Bindoff gemacht. Sieht etwas anders aus, als im Muster, aber kostet mich deutlich weniger Nerven. Ruckzuck-Janie hat zugeschlagen… lach.

Das Strickmuster an sich ist sehr simple und leicht zu merken. Für einen ambitionierten Anfänger, der sich zum ersten Mal an ein Lacemuster wagen möchte, ist das sicher eine gute Idee, weil es wirklich gut erklärt ist und man sehr schnell die Logik des Musters begreift.

Die Garne sind wirklich super, alle beide. Die On Stage von Natures Luxury fand ich einfach super, die ist unfassbar weich und wärmend und trotzdem irgendwie glatt. Ließ sich auch toll stricken.Wollmeise mag ich ja sowieso und in Natur paßte das schön zum honiggelb und grau. Mir gefällt die Farbkombination wirklich gut und auch der Cowl trägt sich toll. Es ist mir ein bißchen schwer gefallen ihn abzugeben… seufz. Muß wohl noch einen Stricken, der #diedreivomblogKAL geht ja noch ein wenig weiter. Denkt alle dran, mit zustricken.

Schaut mal bei The Knitting Me findet ihr noch mehr Cowls in verschiedensten Farbkombinationen. Klick!

Fakten

Strickmuster:  Honeybees Favourite Loop von The Knitting MeNadeln: 3,5 mm Bambus von Addi (Amazon Affiliate Link)

Garnverbrauch:  50 g On Stage Natures Luxury „Harley Davidson“  / 53 g On Stage Natures Luxury „Goodbye Yellow Brick Road“ / 71 g Wollmeise Pure „Nature“

Modifikationen: Änderung in der Farbfolge aufgrund von Garnmangel und anderes Abketten, wegen Ungeduld. Ungleiches Lacemuster wegen Unaufmerksamkeit.

Größe:  Normalgröße (etwas groß für kleine Leute)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag, Auf den Nadeln bei Maschenfein und Handmade on Tuesday und zu den Lieblingsstücken.

Zauberhafte Quilt- und Patchworkideen von Constanze Derham

Heute findet ihr beim Frickelcast den Frickeltalk von Feierabendfrickeleien und mir mit Constanze Derham, (Amazon Affiliate Link) die ihr alle vermutlich eher von ihrem Blog Nahtzugabe kennt.

Constanze talkt mit uns zum Thema Bloggen, stricken und zu ihrem neuen Buch „Zauberhafte Quilt- und Patchworkideen“ (Amazon Affiliate Link) , das im BuchVerlag für die Frau erschienen ist.

Der Buch Verlag für die Frau war mir vorher nicht bekannt, bietet aber eine breite Palette an Kochbüchern, Handarbeitsbüchern und auch Dingen zur Kulturgeschichte und Literarisches. Da kann man ruhig mal reinschauen.

(Amazon Affiliate Link)

Wir kennen Constanze vom Nähbloggertreffen in Köln und haben uns sehr gefreut, dass sie uns im Frickelcast Rede und Antwort stand, aber natürlich auch, dass wir jede eines ihrer Bücher rezensieren dürfen und das tun wir heute.

Feierabendfrickeleiens Rezension findet ihr hier: Klick!

Und hier ist meine Meinung.

Das Buch hat ein schönes Format und mir gefällt vorallem sehr gut, dass es aufgeschlagen liegen bleibt, so kann man es beim Nähen neben die Maschine legen und es blättert sich nicht weiter und man muß es auch nicht mit Nähgewichten beschweren.

Die Bilder hier im Beitrag hat uns Constanze übrigens zur Verfügung gestellt und während ihres Umzugs mal eben schnell in ihrer Wohnung gemacht, sie sind also extra für unsere Blogbeiträge gefertigt worden. Danke Constanze dafür!!

Das Buch ist kein reines Anleitungs- und Erklärbuch, wenn sich natürlich auch viele Anleitungen zum Quilten und Patchworken darin befinden.

Es ist aufgeteilt in die Bereiche Materialien, Werkzeuge, Grundlegende Techniken und dann den Teil Quilts, in dem die Muster und verschiedenen Arten zu Nähen, die verschiedenen Stile und kulturellen Besonderheiten vorgestellt werden.

Ich bin ja wirklich nicht der Quilt- oder Patchworknäher, dazu fehlt es mir an Geduld, aber hier habe ich viele Ideen und Anregungen gefunden und ein Pattern hat es mir so angetan, das werde ich definitiv nachnähen.

Aber eins nach dem Anderen.

Materialien:

Hier geht es zunächst um Stoffe, welche eigenen sich, welche nicht, welche nutzt man traditionell, welche sind nicht so verbreitet. Wichtigste Voraussetzung, sie dürfen nicht elastisch sein. Hier wird auch genau erläutert, welche Stoffe welche Vorzüge aufweisen und warum sich welche Stoffe nicht so gut eignen, das hat mir gefallen, da ich ja oft zu unkonventionellen Umsetzungen neige, kann ich hier dann nachlesen, ob meine Idee funktionieren wird, oder nicht.

Auf die Wattierung und Garne zum Nähen wir ebenfalls eingegangen, gerade bei den Garnen gibt es Informationen, die mir als Nähanfängerin noch nicht bekannt waren. Das war sehr informatiov und gut erklärt. Constanze schreibt dabei jedoch locker leicht und angenehm zu lesen, ich fühlte mich hier nicht belehrt, sondern angenehm weitergebildet, das gelingt nicht jedem Autoren.

Werkzeuge:

Hier stellt sie Rollschneider und Schneidematte vor, weist auf Lineale und Nadeln hin und gibt auch Informationen zum genutzten Nähmaschinenfüßchen. Außerdem stellt sie einige praktische Helfer vor, ohne dabei aber zu viel Schnickschnack zu empfehlen, den kein Mensch braucht. Das finde ich gut, außerdem hält sie sich hier allgemein und nutzt es nicht als Werbeplattform, auch das hat mir gefallen.

Techniken:

Hier geht es zunächst um die Vereinfachung des Zuschnitts zum Patchworken und Quilten und das war für mich sehr interessant, denn das Zuschneiden und die Notwendigkeit hier sehr exakt zu arbeiten hat mich beislang immer davon abgehalten, es mal zu probieren. Mit den Hinweisen hier traue ich mich aber vermutlich doch bald heran.

Auch das Nähen wird erläutert und Hinweise zur Vereinfachung gegeben. Selbst auf das Bügeln bezieht sie sich und dann wird natürlich das Quilten erläutert. Mir war bisher nie wirklich klar, was das überhaupt ist, daher ist die Erklärung, das Quilten die Verbindung der Vorderseite mit einer Wärmenden Zwischenlage und einer Rückseite ein Quilt ist, für mich wichtig. Erfahrene Näherinnern werden hier vielleicht denken, das weiß ich doch, aber für mich war das endlich mal eine Erklärung mit der ich etwas anfangen konnte. Sehr umfangreich und mit vielen vielen Bildern stellt sie hier dann die verschiedensten Techniken des Quiltens vor und das sind wirklich viele Möglichkeiten, die alle einen anderen Effekt oder einen anderen Nutzen haben.

Natürlich stellt sie dann auch verschiedenste Möglichkeiten zur Einfassung des Randes vor. Hier fand ich die Bilder sehr hilfreich, da ich mich bei solchen kleinen Frickelarbeiten echt schwer tue, hat mir das sehr viel erleichtert. Und hier taucht auch mein Lieblingspattern zum ersten mal auf. Die Wassermelonen. Die gefallen mir so gut, dass ich meine Scheu vor dem Patchworken überwinden werde und das auf jeden Fall probieren muß.

Die Quilts:

Hier geht es los mit dem Log Cabin Muster, etwas das mir auch vom Stricken bekannt war. Ein Log Cabin Blanket will ich eigentlich immer schon nähen. Hier bringt die Autorin dann verschiedene Beispiele, wie das Muster eingesetzt werden kann, zum einen mit einer Geknoteten Blockhausdecke, die mir wirklich gut gefällt und bei der ich nicht wissen möchte, wie viel Arbeit darin steckt. HAMMER!

Bei jedem Muster gibt es übrigens erstmal in einem kleinen Kasten die Materialübersicht. Die Angaben sind hier sehr genau und erscheinen mir passend. Es werden benötigte  Materialien und Werkzeuge angegeben.

Anschließend folgt die sehr ausführliche und bebilderte Anleitung, in der man zusätzlich Tipps zur Vereinfachung oder besseren Umsetzung findet.

Die Arbeitsschritte sind alle nummeriert und die Bilder ebenfalls, so dass man genau erkennen kann, welches Bild, welchen Arbeitsschritt zeigt. Das hat mir gut gefallen und so kommt man nicht durcheinander.

Das nächste Muster ist mein Liebling, das Melonentischset. Die Melonen sind der Hammer, das sieht super aus und ein Tischset ist auch ein überschaubarer Arbeitsaufwand für einen ersten Patchworkversuch, finde ich. Mal sehen, wann ich Zeit finde, die Nachzunähen.

Dann kommen Muster aus gleichen Teilen mit Irish Chain und Zickzack, ein Kissen, das für mich extrem gut aber auch sehr aufwändig aussieht, das ist kleines Minimini-Nähen, ich bewundere jeden der da die Geduld zu hat, ich würde ausrasten.

Die Decke im Zickzackmuster ist dann schon eher wieder mein Fall, das sind große Flächen, das sieht sehr clean und modern aus und gefällt mir sehr. Sollten meine Melonentischsets mich nicht an den Rand des Patchworkwahnsinns bringen, wäre das mein zweites Projekt, als Läufer übers Bett oder zum Kuscheln auf dem Sofa.

Neben der Nähanleitung findet sich hier auch immer ein kurzer Text zur kulturellen Herkunft und Geschichte der jeweiligen Muster, das fand ich sehr spannend und interessant, wie unterschiedlich sich die Techniken entwickelt haben.

Auch die Bargello Tischsets finde ich da spannend. Hierbei geht es vorallem um die Schneidetechnik und das Ergebnis sieht toll aus.

Bei den traditionellen Blockmustern findet sich dann die Windmühlendecke, die Windmühlenmuster habe ich immer vor Augen, wenn jemand Patchwork erwähnt, das ist für mich das Urpatchwork, auch wenn das wohl nicht stimmt und nur in meinem Kopf so verknüpft ist. Die Beispiele von Constanze sind übrigens farblich zwar bunt aber nicht zu bunt, sie greift zu Mustern und Farben, die sich gut fotografieren lassen und bei denen man die einzelnen Schritte auf den Bildern gut erkennen kann.

Natürlich gehört hierzu auch das nächste Muster, nämlich eine Weihnachtssterndecke, hier wird genau beschrieben, wie man was zusammen setzen muß, um den gewünschten Weihnachtsstern zu erhalten und die fertige Decke gefällt mir ebenfalls sehr gut, aufgrund der Stoffwahl, wirkt das sehr modern und gar nicht so kitschig, wie ich diese Decken sonst von Weihnachtsmärkten und co kenne. Danke für die Anregung und den klaren Hinweis, wie viel die Stoffauswahl hier ausmachen kann.

Natürlich kann man diese Art des Patchworkens auch im kleinen Maßstab machen. Beim Kissenbezug mit dem großen Stern zeigt sie das übrigens und eigentlich kann man ja jedes Patchworkmuster auf die Größe zurecht basteln, die man gerne hätte.

Ihre Anleitungen kann man also auch Anregungen verstehen,. bzw. als Techniknachschlagewerk.So auch bei der Babydecke mit Album Blöcken. Die meisten der Muster sind ja eckig und kantig und sehr geometrisch, aber auch runde Teile können gepatchworkt werden, so zum Beispiel der Drunkards Path, ein Kissen mit runden Teilen. hier wird dann auch der Zuschnitt und die Anfertigung einer Schablone erklärt. Außerdem beschreibt sie ausführlich und auch für mich verständlich, wie man schöne Rundungen mit der Nähmaschine hinbekommt.

Neben Kissen und Decken gibt es auch eine Anleitung für hübsche Motive, die man dann auf Taschen, Kleidung oder Ähnliches applizieren kann.

Japanisches und koreanisches Patchwork sowie amish Quilten wird ebenfalls beschrieben und der wunderschöne japanische Tischläufer gefällt mir sehr gut. Er hat ein Handquilting, dass ebenfalls gut erläutert wird, mir aber deutlich zu viel Arbeit und Aufwand ist. Sieht aber sehr grandios aus.

Ihr lest heraus, ich bin wirklich begeistert und zwar nicht nur, weil ich Constanze schätze, sondern eben auch, weil ich mit Patchworken bisher wirklich nicht viel anfangen konnte und ihr Buch mir aber die Scheu genommen hat, mich damit auseinander zu setzen und mir vermittelt hat, das ist keine Hexerei, das kann ich auch, vielleicht nicht direkt beim ersten Mal komplett gerade und perfekt, aber ein paar Melonen kann ich bestimmt nähen.

Danke für den schönen Einblick in eine mir bislang fremde Technik und vorallem für so viele Informationen rund um das Patchworken, die einem mitgeliefert werden.

 

Weitere Bücher von Constanze Derham: (Amazon Affiliate Link)


 

An jedem verdammten Sonntag 15.04.2018

Strickstrickhurra

Ich hab meine Kette von AnmiWe fertig gestrickt und die Meinungen sind gespalten. Ich find sie super…. Guckt mal hier ist der Blogpost dazu: Klick!

Dann ist gestern der Honeybees Favourite Loop von The Knitting Me aus Natures Luxury und Wollmeise fertig geworden. Da muß ich noch einen Blogpost zu schreiben. Der sollte Dienstag kommen.

Und ich stricke natürlich weiter für #diedreivomblogkal an meinem #diedreivomblogcowl. Am Kal könnt ihr weiterhin teilnehmen und so gewinnen.

Außerdem hab ich einen Modelstrick gestern Abend angenadelt aus Lanagrossa 365 Cashmere (Amazon Affiliate Link), mehr darf ich dazu leider nicht sagen.

Garnkäufe / Stoffkäufe

Kein Garn gekauft, aber Spinn-Bats von Fräulein Riechfein. Die sind toll.

Außerdem einen Webrahmen bei Idee bestellt.

Genäht

Leider nix genäht.

Entdeckt

Habt ihr schon den Fadingpoint von Joji Locatelli entdeckt?

Die Strickelfen werden ihn im Juli stricken und hier findet ihr Shops, die Kits für das Strickmuster anbieten. Die Googlesuche spuckt noch mehr Verkäufer aus und ich bin im Stash fündig geworden. Das hier wird meine Kombination sein: Klick!

Naja

Wir haben mal wieder einen Tag für Dokumente schriftliche Arbeiten und so eingelegt. Das heißt, ich mußte mich mal wieder mit unserem Testament, Patientenverfügung, Vorsorgevollmachten und co beschäftigen. Das macht keinen Spaß, ist aber wichtig.

Hier findet ihr viele wichtige und gute Hinweise dazu: Klick!

Sportlich

Heute Morgen Yoga gemacht, habe ein wenig Rücken und das hilft normalerweise.

Geguckt

Endlich ist Staffel 8 der Vampire Diaries (Amazon Affiliate Link) verfügbar. Leider bin ich vom „Guten“ Damon nicht wirklich überzeugt, der Mann gefällt mir besser, wenn er fies ist. Ich steh trotzdem auf die Teenievampirgeschichten.

Gehört

Ich hab endlich Stephen Kings Love (Amazon Affiliate Link) beendet, die Sprecherin und ich sind leider keine Freunde mehr geworden.

Gerade läuft Kerstin Giers „Silber – das erste Buch der Träume“,(Amazon Affiliate Link) manchmal mag ich Jugendbücher sehr gerne und Kerstin Gier schätze ich ja ohnehin sehr. Das hier erinnert mich allerdings einen Tick zu viel an Gossip Girl (Amazon Affiliate Link), mal sehen, ob es noch besser wird, oder ein anderer Aspekt dazu kommt.

Gelesen

Ich hab Haruki Murakamis „Die Ermordung des Commendatore Teil 2“ (Amazon Affiliate Link) beendet und muß nur noch flott die Rezension schreiben. Morgen erscheint es dann auch für die Allgemeinheit.

Außerdem gibt es diese Woche Essen aus dem „Leon – Hundert Salate“. (Amazon Affiliate Link)

Und meine Rezension zum Steingärtenbuch könnt ihr hier nachlesen: Klick!

Gegessen

Außerdem war Stricktreff im Cafe Extro, das war fein, wie immer. Wenn ihr auch zum Bonner Stricktreff kommen wollte, die Organisation erfolgt über die Gruppe bei Ravelry.

Wir waren auf Empfehlung von Bonngehtessen im Dim Sum zum Hot Pot essen und es war wirklich ein Event.

Man sitzt an einem großen Tisch, in die Mitte kommt ein großer Steintopf mit Brühe und rundherum stehen Tellerchen mit Zutaten. Dann wirft man alles in den Topf und fischt durchaus unterhaltsam anschließend, wenn es gar ist, alles wieder raus.

Wir fanden es super lecker, hatten ne Menge Spaß beim Essen Angeln und sind wirklich sehr satt geworden. Es gab von allem noch etwas nach, wenn ein Teller leer war und die Zutaten waren toll. Von Algensalat über Udonnudeln, bis zu Shitake Pilzen und Garnelen, Grünschalen Muscheln, Lammfleisch, Rindfleisch und co. Wirklich sehr sehr gut. Danke für die Empfehlung. Wir kommen wieder.

Mit dabei waren Frau Fussi, Candy Kowalski, Pollyesther Hoppenstedt und Laila El Omari

Anschließend waren wir dann noch im Varietee. Die Bedienung dort ist zwar immer noch extrem ähm… laaaangsaaam… aber es schmeckt dort einfach gut und man saß bequemer als im Dim Sum.

Unternommen

Wir waren auf einer Geburtstagsfeier von meiner Schwägerin und ansonsten war es hier sehr ruhig.

Gezockt

Leider gar nichts. Aber nächste Woche gitb es ein neues Bernd spielt!

Goodkarma

Ich hab meinen Stash aufgeräumt und für Frau Pu ein paar Garnreste aussortiert, die ich definitiv nicht mehr benutzen werde. Sie wird sie im Kindergarten verwenden und die Kids freuen sich sicherlich mehr darüber.

Garnreste gebe ich immer wieder gerne ab, sei es für Bastelgruppen in Altersheimen oder für Sockenstrickprojekte wie Rhein-Berg strickt Socken.

Die Strickkette

Wir sind bei unserem #DieDreivomBlogKAL ja mittlerweile mittendrin, es wurden schon eine Menge Dinge für den Hals gestrickt. Dreieckstücher, Schals, Loops und Cowls, jetzt also die erste Kette.

Die Idee hatte ich schon in Edinburgh, dort hab ich es aber verpeilt mir ein Set von AnMiWe zu kaufen, also mußte ich, als ich wieder daheim war ein Kit bestellen.

Die Kits gibt es regulär bei Cosmic Strings zu kaufen, dann aber eben mit Lieferung aus UK.

Ich hab bei AnMiWe direkt angefragt und sie war so lieb und hat mir zwei Sets zugeschickt, so hab ich ein wenig Porto und Zeit gespart, weil sie aus Deutschland halt schneller bei mir waren.

Im Set enthalten ist eine Kettem zwei Verschlussringe und ein kleiner Karabinerhaken, Zweimal Garn für den Anhänger in der gewünschten Farbe, die Anleitung und ein Stück Plastik, um den Anhänger zu stabilisieren.

Ich hatte nicht genau gelesen und war etwas enttäuscht, dass die Perlchen und Deko nicht beilag. Die hab ich mir dann gestern bei Idee besorgt.

Ich hab mich für das Set in den Farben „Minty“ und „Elixier“ entschieden und mein zweites Set in Grautönen hat Frau Feinmotorik bekommen.

Frau Feierabendfrickeleien hat bei Cosmic Strings bestellt und wartet noch auf ihre Kettchen.

Das Set ist wirklich liebevoll und niedlich verpackt, klar kann man über den Preis streiten, aber man bekommt eine sehr ausführliche Anleitung, 12 g Garn und Kleinkram, da fand ich den Preis von knapp 25 Euro (Porto mit eingerechnet) pro Kette noch ganz ok. Außerdem würde ich für eine Modeschmuckkette dieser Art auch in etwa den Preis zahlen. Klar kann man das auch selbst zusammenstellen und kommt dann vermutlich günstiger weg, aber ich liebe nun mal diese Komplettsets und finde es einfach schön, alles beisammen zu haben, ohne Suchen zu müssen.

Die Kette hat eine Seite in Krausrechts, die andere in zweifarbigem Brioche. Die krausrechte Seite ist wirklich sehr schnell gestrickt, wenige Minuten und ich war fertig.

Die Briocheseite hat mich etwas mehr gefordert, ich habe bei zweifarbigem Brioche wirklich eine Denkblockade, ich verstehe nicht, was ich da tue und muß mich daher stumpf an die Anleitung halten. Das hat 3 Anläufe gebraucht, bis es funktionierte und einen Vierten, bis es auch schön aussah.

Mit meinem Ergebnis bin ich nun sehr zufrieden.

Den Schmetterling und die Federchen hab ich bei Idee gekauft und muß ich noch annähen, dafür war heute noch keine Zeit.

Die Kette an sich finde ich echt hübsch, die Länge ist für mich passend und es ist ein wirklich auffälliges Teilchen. Gefällt mir sehr.

Ich trage selten Schmuck, aber wenn dann immer sehr auffällige Sachen und das hier mag ich schon jetzt.

Das Garn hat übrigens sehr gut ausgereicht, da kann ich fast noch eine dritte Kettenseite mit stricken.

Na, wie sieht’s aus, bekommen wir wen angesteckt? Wer strickt mit Strickketten für den Hals?

Nehmt alle noch bis zum 30.04.2018 am #diedreivomblogKAL teil.

Teilnahmebedingungen findet ihr hier: KLICK!

Sponsoren sind diesmal: Woolly Hugs, Prolana, Samelin Dyeworks und Addi und es gibt grandiose Gewinne!

Fakten

Strickmuster: The Knitted Necklace Collection von AnMiWe – All things creative.

Garn: Cosmic Strings Elixir und Minty

Nadeln: 1,75mm Nadel von Knitpro (Amazon Affiliate Link)

Modifikationen: Schmetterling und Anhänger von Idee.

Größe:  Paßt jedem!

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag und Handmade on Tuesday und zu den Lieblingsstücken. Und natürlich zu Auf den Nadeln bei Mascheinfein.

Und natürlich hatte ich einen sehr fleißigen Helfer an meiner Seite, der das Stricken sehr voran gebracht und überhaupt nicht behindert hat.