Heimatwolle

Allgemeine Info:

Homepage und Shop

Facebook

Ravelry-Gruppe

Atelier:

Deliah Behringer
Strandläuferweg 62
50829 Köln
Tel: 0221-7198362
Fax: 0221-7198363
info@heimatwolle.de

(Nur geöffnet an Tagen des offenen Ateliers. Die Termine findet ihr hier und sie werden auf der Facebookseite regelmäßig als Veranstaltungen angekündigt.)

Bei Heimatwolle gibt es von Deliah selbst gefärbte und teilweise auch gesponnene Garne und Spinnfasern zu kaufen. Alles in schönen kräftigen Farben mit leichten Schattierungen und in unterschiedlichsten Qualitäten. Von reiner Schurwolle bis hin zu Seide und Kamel.

Verkaufsmodalitäten:

Man kann im Onlineshop, auf Märkten oder direkt vor Ort im offenen Atelier kaufen. Grundsätzlich sind vor Ort viele Farben, Qualitäten und Mengen verfügbar. Im Onlineshop bestellt man im Grund sein Garn in seiner Menge und Farbe. Deliah färbt, wenn man ganz lieb fragt, auch auf Bestellung größere Mengen für Pullis oder Jacken.

Versand:

Die Infos zu den Versandkosten findet ihr hier: Klick

Grundsätzlich war bei mir die Wolle immer sehr rasch hier, ein oder zwei Werktage und schon konnte ich sie in den Fingerchen halten. Das Garn kommt gut verpackt und geschützt an.

Garne und Qualitäten:

Der Shop ist sehr übersichtlich mit Garnen verschiedenster Qualitäten, Dicken und Längen gefüllt. Auch hier werde ich erstmal nur zu den Garnen etwas schreiben, die ich bereits hier liegen habe. Überraschend habe ich festgestellt, dass ich neben meinen Wollmeisen tatsächlich am meisten Heimatwolle Garn hier liegen hatte.

Bella ist ein 100 % Merino Lacegarn. 100g / 600m Lauflänge. Das Garn wirkt sehr glatt und fein und ist überhaupt nicht kratzig, sondern sehr weich und angenehm auf der Haut. Die Farben kommen schön kräftig und mit leichtem Glanz heraus.

Auf dem Bild seht ihr Nacht (dunkelblau) und Eichhörnchen (kupfer). Das Garn eignet sich toll für leichte Kleidungsstücke oder Laceschals und Tücher. Beim Stricken wirkte das Garn ein wenig ruppig, als ich es dann aber gebadet hatte, war es noch mal deutlich weicher und konnte auch von mir Mimose problemlos auf der nackten Haut getragen werden. Super tolle Garnqualität!

Emma ist ebenfalls ein 100%iges Merino Garn, allerdings in Fingeringstärke 400 m auf 100 g und mit superwash Ausrüstung. Das Garn ist wirklich unheimlich weich und angenehm und hat dennoch einen schönen Stand. Ich habe es schon zu verschiedenen Tüchern verarbeitet und bin absolut glücklich mit dem Garn. Die kräftigen Farbtöne kommen schön heraus und die Schattierungen geben ein schönes Strickbild. Emma ist geeignet für alles was kuschelig weich sein soll. Pullover, Tücher, Jacken und soweiter.

Nachtrose / Brombeere Lava / Mango Novembernebel / Nacht

Jette eine Hightwist 80% Merino 20 % Polyester Sockenwolle. 400 m / 100g Lauflänge. Die Jette ist minimal robuster und dadurch auch strapazierfähiger als die Emma, aber fast genauso weich und zart auf der Haut. Ich würde mir mit meiner sehr empfindlichen Haut daraus zwar kein Top stricken, das direkt auf der Haut getragen wird, aber als Schal oder Pullover ist die Wolle auch für sehr kratzempfindliche Menschen wie mich sicherlich geeignet. Durch den Polyesteranteil ist die Wolle auch als Sockenwolle geeignet und nutzt sich nicht rasch ab. Auf dem Foto seht ihr Jette in Stahl.

Besonderheiten:

Ich habe Deliah schon auf verschiedenen Wollmärkten oder beim Stricktreff im Cafe Goldmund in Ehrenfeld getroffen und ihre offenen Ateliers sind wirklich schön, eine kleine Strickecke lädt dort zum Verweilen ein. Heimatwolle feiert heute (11.07.2015) den 3. Geburtstag und ich gratuliere ganz herzlich. Neben den Garnen und Spinnfasern kann man bei Deliah auch Spinnräder kaufen und sie gibt Kurse für Anfänger im Spinnen.

Obwohl ihre Farben sehr beständig sind, sollte man beim Einkauf darauf achten, genug Garn zu kaufen, das Nachfärben ist schwierig und leichte Farbabweichungen leider bei Handarbeit unvermeidlich.

Ich habe bei keinem der Garne ein Ausbluten festgestellt. Selbst die sehr farbintensive Brombeere hatte auf das Naturgarn von Malabrigo, das ja ebenfalls in meinem Quicksilver verarbeitet ist keinerlei negative Auswirkungen.

Aktionen:

Termine zu den offenen Ateliers, dem Stricktreff und den Wollmärkten, findet ihr auf der Homepage und der Facebookseite.

Was ich bereits gestrickt habe aus dem Garn:

Meine Müllers Tochter aus Heimatwolle Bella (Nacht und Eichhörnchen)

IMG_4709

Meine Elfe Nr. 4 ist aus Heimatwolle Emma (Nacht und Novembernebel)

IMG_3828_medium2

Mein zweiter Quicksilver hat den gelben Teil aus Heimatwolle Emma in Gold

IMG_3761

Und mein erster Quicksilver ist aus Emma in Nachtrose und Brombeer.

IMG_3662

Meine zweite Elfe für die Maschenprobenuschi ist aus Heimatwolle Emma in Lava und Mango.

IMG_3651

Projekte die mir sehr gut gefallen aus diesem Garn:

Elfe von Frau Feinmotorik : Klick

Shalom Cardigan aus Heimatwolle Molly: Klick

Ich habe zur Zeit noch einiges an Heimatwolle hier liegen und werde den Bericht natürlich immer wieder ergänzen.

Gerne dürft ihr Fragen zum Garn oder der Verarbeitung stellen.

Besuch im Laden:

Wir waren beim offenen Atelier. Den Bericht dazu hat wie so oft Frau Feinmotorik verfaßt! Klick!

Wollness-Wochenende in Pfaffenhofen bei der Wollmeise

Am letzten Wochenende machten sich 4 tapfere kleine Strickerinnen auf, die Wollmeise zu besuchen.

Die eine (also ich) von ihren Kollegen milde belächelt, verpaßte das große Frühlingsfest nur weil sie unbedingt ins Wollparadies mußte.

Am Freitagmorgen ging es los, mein kleines feuerrotes Rennmobil namens Luigi bot zwar nicht über die Maßen viel Platz für uns vier, aber wir kamen alle unter, ohne uns all zu sehr zu verrenken.

Mit kurzem Pipi-Mc-Donalds-Stopp waren wir in knapp 6 Stunden von Bonn nach Pfaffenhofen gekullert und sahen schon von weitem den wunderschönen Wollshop mitten in Pfaffenhofen.

Zack geparkt und rein, erstmal fett Fotos auf dem orangen Sofa gemacht und mit der Wolle rumgealbert.

IMG_7849[1]

Dann die grünen Säcke gepackt und alles rein, was nicht niet- und nagelfest war. Bei mir war überraschend wenig Lila dabei, dafür ne Menge grün und rot.

Am Ende wurde dann wieder aussortiert, was doch da bleiben mußte.

IMG_7853[1]

Meine Ausbeute für Freitag war allerdings dennoch deutlich größer als erwartet.

IMG_7856[1]

Besonders froh bin ich, ein Pfauenauge Lace ergattert zu haben.

Mal ehrlich, ist das nicht wunderschön? Das wird ein Nuvem von Martina Behm und zwar ein unheimlich schöner, ich bin sicher!

IMG_7880[1]

Für die Maschenprobenuschi sollte ich auch noch was schönes Rotes aussuchen, was mir hoffentlich gut gelungen ist:

IMG_7854[1]

Nachdem Wollkaufrausch im Wollmeisenparadies trieb es uns zunächst ins Hotel, das war diesmal das Alea. Das war auch für den Preis wirklich ok, allerdings war ich vom Frühstück nicht sonderlich angetan. Nicht schlecht, aber auch nicht toll und da zahl ich dann lieber etwas mehr und bekomme mehr geboten.

Auf Empfehlung einer bereits wollmeisenerfahrenen Mitfahrerin ging es dann ins Müllerbräu zum Essen und ehrlich, das war ein Traum. Ich hatte mit einfacher Brauhauskost gerechnet, die bekam man sicherlich auch, Leberkäs, Bratkartoffeln, alles da, aber ich entschied mich für Octopussalat und Spargel und war sehr gespannt, wie mich das zufriedenstellen würde. Was soll ich sagen, das war der BESTE OCTOPUSSALAT EVER! Das Essen war köstlichst. Fein, lecker, gut gewürzt, nicht überladen, einfach toll und obwohl eigentlich nichts mehr rein ging, gab es dann doch noch einen Nachtisch und obwohl ich eigentlich die Creme Brulee anschmachtete, verlockte der Chef höchstselbst uns zu feiner Mousse auf frischem Rhabarber und weiterem Gedönschen. Köstlich sag ich euch.

Wer also zur Meise nach Pfaffenhofen fährt, auf jeden Fall im Müllerbräu vorbei. Das Personal und der Chef selbst sind einfach nur herzig und das Essen ein Traum. Wir werden nächstes Mal definitiv dort einkehren und haben außerdem für den Samstag direkt einen Tisch zum Weisswurstfrühstück bestellt und mit dem Herrn Gastronom sind wir nun alle bei Facebook befreundet.  🙂

IMG_7858[1] IMG_7861[1] IMG_7859[1]

 

Am Samstag ging es dann wieder in den Laden, ich hatte noch Auftragsarbeiten zu erfüllen, nämlich für Frau Soluna Grautöne passend zu ihrem „Auf dem roten Teppich“ aussuchen, das gestaltete sich schwerer als gedacht, letztlich wurden wir aber auch da in gemeinschaftsarbeit fündig.

Ist schön oder?

IMG_7862[1]

Hier dann ein paar Regalbilder, damit ihr euch den Farbrausch vorstellen könnte, dem wir ausgesetzt waren. ES WAR SO TOLL!

IMG_7867[1] IMG_7868[1]

Und meine Ausbeute von Samstag, an der hauptsächlich Frau Wollmeise persönlich schuld ist, die mir zu meinem Lavendellace geraten hat und die wirklich sehr nett und freundlich uns weitgereiste Besucherinnen unterhielt.

IMG_7871[1]

Überhaupt wurden wir im Laden so toll empfangen und versorgt, das habe ich bislang wirklich noch nirgendwo im Einzelhandel erlebt. Es gab nette Gespräche und viele Getränke und am Ende gab es für eine von uns sogar das heiß ersehnte FLOHMARKT Lace… 🙂

 

Zum Abschluss ging es dann wieder ins Müllerbräu, wo ich lernte, wie man eine Weisswurst isst und anschließend zurück nach Hause.

Mädels es war so schön mit euch.

Jetzt spare ich ganz viel und dann fahren wir bald noch mal ins Wollness-Wochenende, ok?

IMG_7876[1]

Den Bericht von Fräulein Feinmotorik könnt ihr euch hier ansehen, da sieht man auch, wie eng es in unserem feuerroten Wollmobil wurde, weil wir so hemmungslos zugeschlagen haben: Klick

Mairlynd, die Zweite

Ich habe mal wieder ein Pattern von Mairlynd, von der ich ja bereits den Moonraker gestrickt habe, angeschlagen, vor wenigen Tagen erst und eigentlich war geplant, das Projekt im Februar fertig zu stellen.

IMG_3661

Aber „Quicksilver“ strickte sich so rasch und locker flockig, daß ich tatsächlich jetzt schon das fertige Schälchen in der Hand halte. Wobei Schälchen untertrieben ist, denn das Teilchen ist ganz schön groß.

IMG_3662

Gestrickt habe ich aus einem Strang Malabrigo Sock Yarn in Natur, je einem Strang Heimatwolle Emma in Nachtrose und Brombeer.

Erstmal hab ich verschiedene Probestücke gemacht, da ich mich nicht entscheiden konnte, welche Farbe ich wie einbringen wollte.

IMG_7218[1]

Dann fiel die Entscheidung recht schnell und aus dem Bauch heraus. Der Laceteil sollte Brombeer werden, die Streifen in Natur und Nachtrose. Mit meinem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

IMG_7221[1]IMG_7219[2]IMG_7220[1]

Von den drei Strängen habe ich noch etwas Restmaterial übrig, ich denke, daraus werde ich mir eine passende Mütze und Handschuhe machen. Bin aber noch auf der Suche nach einem passenden Muster oder muß mir selbst etwas ausdenken.

Reste:

Brombeer (Heimatwolle) 54 g
Natur (Malabrigo) 40 g
Nachtrose (Heimatwolle) 34 g

IMG_3663

Wir haben den „Quicksilver“ in einem KAL bei Ravelry gestrickt und es ist einfach fantastisch gemeinsam zu stricken und die Fortschritte und Farbkombinationen der anderen Strickerinnen zu sehen.

IMG_3659 IMG_3660

Auch mit diesem Post nehme ich an Auf den Nadeln im Januar bei Maschenfein teil!