Herbstlynn

Ich war am Sonntag mit Soluna auf dem Stoffmarkt in Bad Godesberg und bin ein wenig, nun sagen wir es höflich, ESKALIERT…

Der Mann meinte, ich hätte es wohl ein wenig übertrieben, aber es war so toll und jetzt mal ehrlich, das geht doch noch, oder?

14711032_1143410062401448_6300454022583736347_o

Ein Stöffche mußte auch direkt gestern Nachmittag noch vernäht werden.

Der Sternenstoff in bordeauxrot und grün wurde zu einer dritten Lynn von Pattydoo. Diesmal wieder in Größe 34 genäht. Vom grünen Stoff habe ich nur 0,5 m gebraucht (Ärmel und Innenkapuze), vom roten Stoff einen Meter, da blieben allerdings relativ viele noch brauchbare Stücke übrig.

(Meine anderen Lynns findet ihr hier Klick1 Klick2

k800_img_6984

Es ist schöner Sweatstoff, der allerdings wirklich nur wenig dehnbar ist. Daher habe ich diesmal nichts am Schnittmuster verändert sondern genau nach Größe 34 genäht und es paßt perfekt. Damit die grünen Ärmel mit 50 cm nicht zu kurz sind, habe ich dort rote Bündchen angesetzt.

k800_img_6983

Der Bauchbund ist aus einem Reststück schwarzen Rippenbündchens, dass ich deutlich kleiner zugeschnitten hab, weil ich bereits weiß, dass es furchtbar leiert.

k800_img_6985

Meine Lynn aus Herbststoff ist somit fertig, mir gefällt sie sehr gut, jetzt ist allerdings erstmal fertig mit Lynn und der Drucker spuckt gerade das Schnittmuster der La Silla von Schnittgeflüster aus. Das ist noch bis Sonntag für 4 Euro erhältlich. Ich werde es erstmal aus Probestoff nähen und dann den tollen rosa Stoff mit den Bäumen und Rehen dafür verwenden. Das wird dann in etwa so aussehen, nur etwas enger und eben als Hoodie mit dunkelblau abgesetzt: Klick!

Und damit ihr auch mal ein Tragefoto habt, hier bitte schön Frau Ringelsocke im Flur! 🙂

14753315_1144168375658950_537431763932090194_o

Merken

Loop, Lynn und ein Lila Podcast ganz weit links von der Mitte…

Ich habe für meinen Besuch bei Frau Hoppenstedt gestern ein Mitbringsel genäht. Einen Loop aus Jersey-Resten, die ich noch hier liegen hatte.

Einfach drei Rechtecke aus lila und senf und ein großes grau gepunktetes Rechteck, dann alles zu einem Schlauch zusammennähen, wenden, zunähen, fertig.

Sieht cool aus, ging ruckzuck und hat Spaß gemacht.

Da es sich um Reste handelt, kann ich nicht genau sagen, wie viel ich verbraucht habe.

Der Loop ist aber ca. 30 cm breit und etwa 145 cm lang.

14650123_1142891985786589_1194283362219623640_n

Heute habe ich dann schnell noch eine Lynn von Pattydoo gezaubert, die schon zugeschnitten war, weil ich nicht ganz bei der Sache war, mußte ich eine Schulternaht auftrennen, weil ich rechts auf links zusammen genäht hatte und mußt bei der Kapuze tricksen, weil ich da erst die falsche Seite zugenäht hatte. Das passiert, wenn man gleichzeitig Podcasts hört, über die man sich unwahrscheinlich aufregt. Der Lila Podcast hat es diesmal wieder geschafft, mich zur Weißglut zu treiben… Ich bin leider doch nicht so alternativ, wie ich gerne tue, da kommt bei manchen Themen einfach mein konservatives Weltbild und mein Erfahrungsschatz hervor gekrochen und regt sich schrecklich über die Ideen auf, die da so als ganz toll und grandios propagiert werden, hier ging es beispielsweise um Verhütung, die Pille wurde mal wieder als Wurzel allen Übels verteufelt und die Temperaturmethode/Kondome/etc. als ganz hervorragende Alternative bezeichnet und wenn 14jährige das halt nicht so gut können, dann sollen sie eben weniger Sex haben. Superidee, erzählen wir das doch mal all den bildungsfernen 14jährigen und kümmern wir uns dann doch in 9 Monaten gemeinsam um deren ungewollte Kinderschar.

Gaaah… ich könnte noch immer schreien, aber das ist ja einer der Gründe, warum ich den Podcast höre, um mir andere Standpunkte anzuhören, drüber nachzudenken und für mich das herauszuziehen, was ich interessant finde, mir meine eigenen Gedanken dazu zu machen, Tipps und Hinweise die ich umsetzen kann, will und möchte auch für mich zu verinnerlichen, aber eben, na gut ich gebe es zu, mich auch ein bißchen über die Ladies und ihre (manchmal) eben nicht zu Ende gedachten Ideen aufzuregen. Sehr oft finde ich den Podcast übrigens ganz toll und wichtig und interessant, diesmal nicht. Da konnten die beiden es auch nicht mehr raus reißen, als sie sich dann darüber aufregten, dass Frauenkleidung immer weniger Taschen hat, oder weniger benutzbare Taschen, als Herrenkleidung, ein Thema über das ich als Taschenüberallliebhaberin mich auch stundenlang auskotzen könnte. Aus Trotz hab ich bei meiner Lynn die Taschen weggelassen. Man muß auch mal ein Zeichen setzen. *zwinker*

img_25241

Egal, zurück zur Lynn, ich mußte also auftrennen, weil ich vor lauter Feminismus plötzlich die Kapuze zugenäht hatte, wo sie nicht zugenäht sein sollte, ein freudscher Vernäher quais… Macht aber nichts, mit meinem Auftrenner geht das recht flott und der Stoff leidet auch nicht.

Ich habe diesmal mit Garn aus meinem Snaply Garnkoffer genäht, das klappt sehr gut und die Qualität ist zwar nicht genauso gut, wie die Gütermann Garne, aber absolut in Ordnung, kein Fadensalat, sauberes Stichbild, keine Flusen. Alles tutti.

Für die Lynn habe ich einen Meter Sternchenstoff und Reste vom Lila Jersey für die Ärmel benutzt. Beide Stoffe sind von Stick & Style.

Das Schnittmuster der Lynn ist ja eigentlich für Sweatstoffe gedacht, daher fällt sie in Jersey sehr viel größer aus und ich habe aus dem Grund in Größe 34 genäht. Paßt wackelt und hat Luft,

Der Stoff mit den Glittersternchen kratzt mich, die ich ja sehr empfindlich bin, ein bißchen auf der Haut, aber nicht so schlimm, dass ich es nicht ertragen würde. Die Sternchen haben halt eine recht raue Oberfläche.

Für das Bündchen am Bauch habe ich einen lila Schlauchbündchenstoff benutzt, bei dem ich nicht mehr weiß, wo ich ihn her hatte, und mußte ihn nicht zerteilen, sondern habe einfach ca. 20 cm abgeschnitten, umgeschlagen, fertig.

Trotz meiner Mißgeschicke, war ich recht flott fertig, wenn auch nicht zu vergleichen mit meiner Herbstella, da hatte ich einfach einen Lauf.

Mir gefällt die Lynn sehr gut und ich werd sicher noch eine nähen. img_25261   img_25251