Frühlingskleidchen Sew-along Teil zwei

Letzte Woche Donnerstag hab ich bereits mit dem Frühlingskleidchen Sew-along von Rosa P. gestartet und heute sollte es weiter gehen. Leider war der Tag sehr trubelig und so bin ich nicht ganz so weit gekommen, wie ich erwartet hätte. Ich wollte nämlich eigentlich heute schon die Shapelines für das Hauptkleidchen zuschneiden. Das hab ich allerdings noch nicht geschafft.

Allerdings hab ich das Kleidchen Liva von Rosa P. nun einmal aus Probestoff genäht.

Der Probestoff ist ein einfacher leichter Jersey, ich weiß tatsächlich nicht mehr, wo ich ich ihn her habe, vermute aber von „Alles für Selbermacher“, der hier noch herumlag und mit dem ich erstmal die Paßform checken wollte und das war auch gut so. Ich habe in Größe 34 genäht und weil mir da der Zuschnitt schon recht groß vor kam, hab ich die Nahtzugabe weggelassen. An den Ärmeln paßt das super, am Rest des Kleidchens ist es immer noch etwas weit. Ich werde daher das zweite Kleidchen in 32 zuschneiden und auch da die Nahtzugabe weglassen. Ich bin halt wirklich sehr klein und schmal. (158 cm / 49 kg)

Zunächst hab ich heute die Schnittbögen auf Malerplane übertragen und hatte dabei große Hilfe von Frau Katze, wie ihr seht.

Ich verwende dazu diese Plane:

Dann habe ich mit dem Rollschneider zugeschnitten. Ich hasse es abzustecken und mache daher wirklich alles mit Wonderclips. Sogar die Kellerfalten klipse ich mit denen fest. Klappt super.

Beim nächsten Kleidchen werde ich die Kellerfalte allerdings ein wenig zu nähen, damit diese sich etwas tiefer öffnet. Das hab ich bei einer Mitnäherin (Viegelinsch) gesehen und finde es sehr hübsch.

Ich hab mich für die Variante mit ellbogenlangen Ärmeln und dem Ausschnitt mit Beleg entschieden. Das war für mich als Anfängerin sehr gut schaffbar und ich hatte nirgendwo Verständnisprobleme. Die Variante gefällt mir so gut, dass ich auch das zweite Kleidchen dann so nähen werde.

Allerdings wird euch schon aufgefallen sein, mir ist da ein Fehler unterlaufen.

Na, wer hat ihn entdeckt?

Ein dusseliger Fehler, aber da der Stoff aufgebraucht ist, ließ er sich nicht sinnvoll beheben. Ich hab das vordere Rockunterteil verkehrtherum zugeschnitten. Sowas passiert, wenn man sich beeilt und meint, man wäre nach 6 Monaten Nähen jetzt der absolute Held und muß nicht mehr so genau nachlesen, wie es denn nun gehen soll…


Egal, das Probekleidchen soll ein Nachthemd / Hauskleidchen sein, da kann ich mit leben, dass die Leuchttürme auf den Boden zeigen. Außerdem zeigen sie so in die richtige Richtung, wenn ich im Sitzen nach unten gucke… das hat ja auch was. (Im Ausreden finden bin ich fantastisch, nicht wahr?)

Es zeigt aber auf jeden Fall, dass selbst beim noch so simplen Schnittmuster, schnell schnell schnell, nie eine gute Idee ist, ich versuche mir das beim nächsten Mal zu Herzen zu nehmen…

Ansonsten bin ich mit meinem Probekleidchen sehr zufrieden und nächste Woche mache ich mich dann an das richtige Stück.

Wie weit meine Mitnäherinnen sind, seht ihr hier: Klick!

Verbrauch: 1 m Jersey

Außerdem hopse ich zum RUMS- Rund ums Weib am Donnerstag!

Merken

Merken

Merken

Ein Pulli für die Maschenprobenuschi

Die Maschenprobenuschi hatte zwar schon im September Geburtstag, aber irgendwie hatte sie noch kein Geschenk bekommen, na gut, sie hatte auch nicht wirklich eingeladen, bzw. es war zu keinem Termin gekommen, weil wir aber ja auch gemeinsam in NY waren und ohnehin alle immer so schrecklich busy sind.

Nun waren wir beim Racletteabend von Käseglück und da hab ich dann vorher schnell das Geburtstagsgeschenk für Frau Maschenprobenuschi gebaut und zwar war das mein Partnerlookpussy-Pulli. Ich hatte für mich selbst ja eine La Silla als Kleidchen genäht. Die Maschenprobenuschi bekam eine als Pulli. Da sie ein kleines Bißchen größer ist als ich, habe ich den Pulli in Größe 34 minimal verlängert und in der Weite beidseitig einen cm weiter genäht. Die Ärmel habe ich so belassen und ich habe mich für den Stehkragen entschieden.

Verbraucht habe ich etwa 40cm vom Rehleinstoff in Pink und etwa 70 cm vom hellblauen Sweat und 60 cm vom dunkelblauen Jersey.

An den Ärmeln gab es das Bündchen für Faule und am Rumpf ein Bündchen aus dem hellblauen Sweat.

Das Schnittmuster gibt es bei Schnittgeflüster: Klick!

Merken

Merken

Merken

Geburtstagsnähen… TEIL 2

Da mein heutiger Geburtstag erst am Wochenende gefeiert wird, habe ich den Nachmittag zum Nähen genutzt und hatte diesmal echte Bündchen-Probleme, aber fangen wir vorne an und vorallem entschuldigt wegen der Fotos, aber hier ist es mittlerweile schon um 16:30 h dunkel und an ordentliche Fotos trotz Softbox nicht zu denken… seufz.

img_7008

Zum einen hab ich an meine LaSilla aus Stoffen vom Stoffmarkt meinen Kragen, die Armbündchen und des Bauchbündchen genäht. Hierbei habe ich nicht, wie sonst einfach das Bündchen angelegt und passend zugeschnitten, sondern hab mich auf den Schnitt verlassen und danach zugeschnitten. Leider paßte selbst mit ordentlich Ziehen das Bauchbündchen überhaupt nicht, letztlich hab ich dann hier einfach ein bißchen geschummelt, weil ich schlicht zu faul war, es noch einmal komplett neu zu machen.

Die Taschen gefallen mir bei der La Silla sehr gut. Das ist mal eine neue Variante und schmiegt sich schön an den Körper an. Die beulen sich wirklich nur an der Puppe so aus, wenn ich es anhabe tragen die Taschen nicht auf.

img_6995

Gefällt mir auch so sehr gut und meine Schummelei an der Naht des unteren Bündchens fällt kaum wem auf, würde ich behaupten.

img_6994img_7007

Die LaSilla ist allerdings für meinen Geschmack etwas lang geworden und endet bei mir knapp oberhalb des Knies. Sie gefällt mir, aber dennoch sehr gut und wegen des Stoffes möchte ich das auch eigentlich nicht ändern, eventuell setz ich mich da aber doch nochmal dran, mal gucken, wie der erste Trageversuch wird. Mal sehen, wann ich irgendwen zu Tragefotos überreden kann.

Beim Kragen habe ich mich für den Stehkragen entschieden und damit es nicht zu sehr nach Schlafanzug aussieht in dunkelblau abgesetzt.

img_6996

Was sagt ihr zum Stoff? Zu kindlich? Ich find es eigentlich ziemlich geil…. 🙂

img_7002

Außerdem habe ich ein Raglanshirt von Leni P. genäht, Stoffe vom Stoffmarkt. Das Shirt gefällt mir bisher vom Schnitt für solche Shirts eigentlich am Besten, allerdings war der Ausschnitt für mich etwas sehr weit, als das Shirt fertig war, daher habe ich einfach einen Abnäher reingebaut und finde das sieht gar nicht so sehr nach Notlösung aus. Ansonsten sitzt das Shirt wirklich perfekt und gefällt mir super gut.

img_7009

Ich habe diesmal in Größe XS genäht und das war für mich (158 cm / 51kg) die absolut richtige Wahl.

An den Ärmelbündchen habe ich allerdings ein Bündchen für Faule genäht, weil die Ärmel ein wenig lang waren und ich da nicht noch ein Bündchen dran bauen wollte.

Außerdem habe ich auch hier leider den Fehler gemacht und zugeschnitten, nach Schnittmuster und mich bei den Bündchen nicht auf mein Gefühl verlassen, das untere Bündchen ist daher auch hier etwas zu kurz und ich mußte genauso schummeln, wie bei der LaSilla. Daraus ziehe ich die Lehre, mich lieber auf meinen Bauch, als das Schnittmuster zu verlassen. Vielleicht ziehe ich auch einfach zu wenig an den Bündchen, keine Ahnung, aber ab jetzt schneid ich wieder nach Bauchgefühl zu.

Trotzdem bin ich mit meiner Geburtstagsnäherei sehr zufrieden und habe mir also zwei schöne Geschenke gemacht.

img_7011

 

Die Riesin „Freya“

Ich hab es im letzten Wochenrückblick schon erwähnt, ich nähe gerade an der Freya herum.

Die Freya ist eine aus meiner Sicht ziemlich schicke Weste von FinnLeys. Mir gefiel das Muster total gut, also hab ich die 6,90 Euro für das Schnittmuster gerne investiert.

Ausgedruckt, geklebt und geschnitten. Da ich die Weste gerne auch über einem dicken Pulli tragen wollte, habe ich eine Größe größer genäht, als ich nach dem Messen benötigt hätte, also in 36.

GROSSER FEHLER!

img_17231

Die Freya fällt riesig aus. Meine in 36 genähte Freya ist das reinste Kleid und viel zu sackig und weit. Ja, sie ist auch so tragbar und ja, ich bin selbst schuld, weil ich nicht einfach in der passenden Größe genäht habe, aber dass sie so groß ausfällt, hätte ich nicht erwartet.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich sie tatsächlich als Kleidchen tragen werde, oder ob ich sie meiner Schwester schenke, die einen guten Kopf größer ist als ich. Allerdings bin ich da nicht sicher, ob das Bauchbündchen nicht etwas knapp wird, außerdem wollte ich die Rehleins eben selbst tragen. Menno…

Genäht habe ich aus schönem weichen Kuschelsweat von Alfatex mit Glitzersternchen bzw. Glitzerrehleins und Bündchenstoff von alles für Selbermacher in lila. Gut, das ist im Nachhinein ein wenig überladen, aber ich mag die Zusammenstellung trotzdem.

Das Schnittmuster und die Anleitung hat dann leider ein paar Probleme gemacht, zum einen fand ich die Anleitung etwas ungewohnt strukturiert und überladen, da war zu viel, was mich vom Nähen ablenkte, zum anderen habe ich nicht immer direkt auf den ersten Blick begriffen, was von mir verlangt wurde. Vorallem an den Taschen habe ich recht lange rumgezaubert bis ich da zufrieden war.

img_16691

Außerdem hatte ich das Problem dass ich zunächst nur die Anleitung für Erwachsene runtergeladen hatte, große Teile der Anleitung aber in der Anleitung für Teens stand, als ich diese dann nachladen wollte, ging das nicht, weil ich die Download-Anzahl angeblich erreicht hatte, da ich die Teensanleitung gar nicht runtergeladen hatte, weiß ich nicht genau, wie das zustande gekommen ist. Mittlerweile hat mir FinnLeys geantwortet und den fehlenden Teil der Anleitung übermittelt, was sehr nett ist, aber leider recht lange gedauert hat, einige Tage in denen die Freya hier rumlag und ich nicht weiter machen konnte.

Die Rumpfnähte habe ich mir selbst zusammengefrickelt, weil auch der Teil in der Anleitung für Teens standt.

img_17241

Jeder bevorzugt ja andere Anleitungen, für mich war das einfach nichts. Ich sehe aber viele begeisterte Näherinnen im Netz, also wird das wohl einfach an meinen Vorlieben und vielleicht auch an meiner Ungeübtheit liegen.

Die Freya werde ich sicherlich nochmal nähen, dann aber zum einen kürzen und nochma kleiner als 34 nähen, weil selbst die wäre mir sicherlich zu groß.

(Ich hab erstmal ein paar Handyfotos reingepackt. Hier kommen Tragebilder von mir oder meiner Schwester rein, sobald ich welche gemacht habe und entschieden ist, wer die Riesin denn nun tragen darf.)

img_17251

Auf den letzten Drücker hopse ich schnell zum Creadienstag mit diesem Posting!