Keine Angst vor verkürzten Reihen – Mairlynd im Atelyeah in Mönchengladbach

Ich war gestern ja im Atelyeah zu einem Workshop von Mairlynd.

Keine Angst vor verkürzten Reihen“ hieß es ab 14:30 h im Atelyeah.

Vorher hatten bereits weitere Kurse stattgefunden nämlich „Tuch- und Farbgestaltung“ und „Tuchkonstruktion“. Da ich, was Farben angeht, ja eher beratungsresistent bin und ohnehin immer aus dem Bauch heraus entscheide, was mir da jetzt gefällt und was nicht und ich auch keine Ambitionen habe selbst Tücher zu entwerfen, lockte mich eher der Kurs zu den verkürzten Reihen, da ich mit denen nämlich immer so meine Probleme habe und wunderschöne Lochmuster produziere, wo ganz sicher keine hingehören.

IMG_9247[1]

Gerade jetzt bei meiner True von Joji Locatelli sind sie im Bereich der Ärmkugeln stark vertreten, im Ropedance habe ich Bubbels mit den verkürzten Reihen gearbeitet, im Quicksilver ist das Lacemuster aus verkürzten Reihen und in meinem angefangenen Leftie von Martina Behm werden die Blättchen durch verkürzte Reihen gestaltet.

Mir war gar nicht bewußt, dass es dafür verschiedene Techniken gibt. Vier dieser Techniken hat Melanie in ihrem Kurs sehr anschaulich erläutert. Dazu gab es auch schriftliche Unterlagen und wir haben alle zusammen ein Probeläppchen mit den verschiedenen Techniken gearbeitet.

IMG_9246[1]

Aber fangen wir vorne an.

Mein Tag startete damit, dass ich wegen Bauarbeiten, das Haus bereits um 07:30 h verlassen mußte, da ich sonst nicht mehr rausgekommen oder auch nicht mehr hineingelangt wäre. Damit ich nicht den ganzen Morgen und Vormittag obdachlos auf der Straße rumlungern mußte, habe ich mich mit Fräulein Feinmotorik und der Maschenprobenuschi zum Frühstücken verabredet. Die Uschi war dann aber doch zu faul und hat lieber Zuhause gestrickt, Frolleinschein, wir sprechen uns noch! Frau Feinmotorik und ich haben aber wunderbar gespeist und geratscht und gestrickt und ich hatte mir vorher noch beim Bäcker den neuen Asterix mitgenommen. Eigentlich bin ich kein so großer Fan, aber die Schwämereien gestern waren ja kaum auszuhalten, daher mußte der unbedingt mit, als er mich vom Regal angrinste.

IMG_9239[1]

Während wir dann so beim Frühstrick saßen, liefen auf einmal verschiedene Star wars Menschen vorbei. Prinzessin Leia mit einem Yoda auf dem Rücken, ein Darth Vader, Darth Maul, Boba Fett, Chewbacca und dieser Typ im braunen Mantel mit den gelben Leuchteaugen, keine Ahnung wie der heißt. Fein gewunken haben wir und uns gefreut, weil die wirklich toll aussahen, speziell die kleine Leia war der Renner!

Leider ist es mir nicht gelungen herauszufinden, was da los war, wer das war und wo die Herrschaften hinwollten… Wer da Infos hat, immer raus damit. Das war cool!

IMG_9240[1]IMG_9238[1]

Dann wurde es für mich Zeit aufzubrechen.

In Gladbach angekommen, fand ich sofort einen Parkplatz und stürzte mich ins Wollparadies.

 

Das Atelyeah ist ein wahrgewordener Garntraum. Ein wunderschönes Ladenlokal mit herrlichsten Stoffen, Kleinoden, Knöpfen, Nadeln, Garn, Garn, Garn und Garn. Allein da hätte ich ja schon wieder Stunden verbringen können.

Es gab tollen Zwiebelkuchen! (Der war wirklich extrem lecker, bin an einem Rezept durchaus interessiert!!!) Apfelsaft, Apfelcidre und Wasser, sowie herrlichste Kaffeespezialitäten (zumindest konnte ich das vernehmen, ich trink ja selbst eher selten mal ein Käffchen).

IMG_9243[1]

 

Melanie Berg und ich haben uns dann auch endlich mal gesehen und wirklich nett unterhalten. Ich hab ja schon zwei Teststricks für sie absolviert, den Joker und die Müllers Tochter, aber real gesehen haben wir uns dann doch noch nie. Sie war toll, super nett, freundlich und konnte sich trotz ihrer großen Fangemeinde durchaus an einigen persönliche Dinge von mir erinnern. Hach, da hatte ich ja schon das Glitzern in den Augen.

Der Rest der Truppe war aber auch sehr nett, den ein oder anderen kannte man sogar schon von Ravelry und Beatemaus (ravelrylink: Klick!), deren Nuvem mich zu meinem mit den Perlchen inspiriert hat, war auch da und wir haben nebeneinander gesessen und uns echt nett unterhalten und sie hat mir, wenn ich mal wieder Garnchaos gemacht hab, toll geholfen. So ganz sicher bin ich beim Stricken ja doch leider immer noch nicht.

IMG_9244[1]

Außerdem durfte ich den wunderschönen Void einer anderen Mitstrickerin antatschen, ich bin da ja immer ein wenig schamlos und muß immer alles anfassen, schlimm ist das mit mir. Der Void hat mir so gut gefallen, dass ich mir Garn für einen eigenen Void mitgenomme habe (Is klar, zuhause hatte ich angekündigt, dass ich höchstens ganz vielleicht und ausnahmsweise ein oder zwei kleine Stränglein kaufen werde… *hust* Hat super funktioniert!). Das wird definitiv eins meiner teuersten Tücher. Das wunderbar weiche und tolle Garn von Woolfolk Far ist nämlich mit seinen über 20 Euro pro 50g leider wirklich nicht erschwinglich. Allerdings ist es so weich, da konnte ich nicht anders, das mußte ich haben und natürlich geht einfarbig nicht, sondern ich muß selbst bei einem so teuren Garn Experimente machen, mein Void wird daher 5-farbig werden, mit einem grauen Farbverlauf und einem roten Streifen. Ich bin gespannt, ob das dann so gut aussieht, wie ich mir das vorstelle oder ob ich mich schwarz ärgere. Wir werden sehen.

IMG_9257[1]IMG_9248[1]

Wir hatten auf jeden Fall in unserer Runde unheimlich viel Spaß und haben wirklich viel gelernt. Während des Kurses habe ich natürlich keine Fotos gemacht, war ja mit Stricken beschäftigt, daher nur ein paar Eindrücke aus dem Laden, mein Probeläppchen und mein Garnbeute auf den Bildern.

IMG_9258[1]

Der Kurs umfaßte die folgenden vier Techniken für verkürzte Reihen:

German Shortrows / Deutsche verkürzte Reihen (Doppelmasche)

Diese Technik setzt Melanie in ihren Werken ein und ich erziele damit leider nicht ganz so hübsche Ergebnisse, da ich einfach nicht fest genug am Fädchen ziehe. Seufz.

Verkürzte Reihen mit Umschlag

Diese Technik kannte ich noch gar nicht, fand sie allerdings auch nicht sonderlich angenehm zu stricken, irgendwie verhuddelte sich da bei mir immer alles und ich hatte komische Muster im Strickstück.

Wickeln und Wenden / Wrap and turn

Diese Technik kannte ich von Joji Locatelli und Martina Behm, bzw. Ankestrick bereits. Damit komm ich eigentlich ganz gut klar und erziele ein schönes gleichmäßiges Ergebnis.

Japanische verkürzte Reihen

Das war eine Offenbarung. Für mich die Variante, die ich ab jetzt bei verkürzten Reihen stricken werde. Gut es ist aufwendig und man benötigt viele kleinen Maschenmarker, aber für mich sah hier das Ergebnis am absolut perfektesten aus. nahezu makellos reihten sich die verkürzten Reihen in das Strickstück ein. Das war ein wahrer Traum.

Jede von uns hatte tatsächlich ihre ganz eigene Vorliebe, aber es war sehr nett, alle mal auszuprobieren und zu testen, welche einem besser liegt und das unter professioneller Anleitung und mit guter Hilfestellung.

IMG_9245[1]

Melanie hat wirklich viel und gut erklärt. Ich habe ja häufig erstmal ein Brett vorm Kopf, wenn ich eine neue Technik ausprobieren will, dazu kommt, dass ich ja etwas anders stricke, als die meisten hier in Europa und zur seltenen Gattung der Garnwerfer gehöre, daher muß ich häufig umdenken, Melanie hat aber alles so erklärt, dass ich es direkt umsetzen konnte und auch verstanden habe. Chapeau!

Bitte habt Verständnis, dass ich hier jetzt keine Youtube-Videos zu den verschiedenen Techniken einfüge, ich möchte, ja, dass ihr auch einen Kurs bei Mairlynd / Melanie Berg besucht, denn der lohnt sich wirklich.

Aber auch ohne Kurs, ist das Atelyeah unbedingt eine Reise wert. Michaela hat ganz fantastische Garnhersteller im Angebot, die man sonst auch nicht unbedingt überall bei uns findet. Außerdem kommen da wohl in Zukunft noch weitere Garnmanufakturen hinzu, zumindest habe ich das aus den mysteriösen Andeutungen geschlossen.

Wir mit dem Bonner Stricktreff fahren auf jeden Fall am 21.11. auf Ausflug erneut ins Atelyeah und gucken uns nach Garnen um… Ich freu mich schon!

 

Die Müllers Tochter, ein Teststrick von Mairlynd

Eigentlich wollte ich in diesem Urlaub endlich die Babydecke für meine Schwester und den blöden langweiligen Nuvem fertig stricken…

IMG_4702

Zu Beginn des Urlaubs stolperte ich dann aber über einen Teststrick von Mairlynd und da war es um mich geschehen. Babydecke und Nuvem landeten in der Ecke und zunächst wurde „The Miller’s daughter“ gestrickt.

IMG_8952_1__medium2

Dank des Urlaubs bin ich auch tatsächlich schon fertig. Die Fäden sind vernäht. Der Schal gebadet und gespannt und die Fotos hab ich gerade eben auch gemacht.

Gestrickt habe ich aus zwei Knäueln Bella von Heimatwolle und einem Knäuel Piper von Quince & co.

Rest:

Heimatwolle Bella Nacht 23 g  (von 100g)

Heimatwolle Bella Eichhörnchen 36 g (von 100g)

Quince & co Piper  Longhorn 53 g (das Knäuel soll 50 g haben, war aber wohl übergewichtig und ich habe vorher nicht gewogen. Man braucht aber definitiv nicht viel von der Kontrastfarbe, da reicht auch ein Rest)

IMG_8951_2__medium2

IMG_9044_1__medium2

Die Heimatwolle Bella war beim Stricken nicht so weich, wurde aber nach dem Waschen absolut streichelweich und kann sogar von mir Mimose ohne Probleme auf nackter Haut getragen werden, das war eine wirkliche Überraschung. Das Garn ließ sich überhaupt sehr gut verarbeiten und hat auch auf die neutrale Quince & co beim Baden nicht ausgefärbt oder Farbe verloren. Ich habe das Lacemuster wirklich häufig wieder aufribbeln müssen; auch das hat der Struktur des Garns überhaupt nicht geschadet.   IMG_4707 IMG_4705

Das Tuch ist riesig. gespannt hat es die Maße:

160 x 210 x 220 cm und ist dennoch durch das Lacegarn locker und luftig weich. Ich habe recht locker gestrickt und eine 3,25er Nadel verwendet, weil keine Kleinere frei war. Im Rückblick hätte ich vermutlich besser einer 2,75er oder 2,5er genommen, damit das Gestrick etwas fester wird, aber auch so gefällt mir das Ergebnis sehr gut.

Veränderungen vom Ursprungs Muster:

Ich habe das Tuch um einen Mustersatz im letzten Laceteil verkleinert, weil ich aus irgendeinem dummen Grund der Meinung war, dass mein Garn in Eichhörnchen nicht reichen würde. Jetzt wo ich das Garn gewogen habe, weiß ich, dass ich damit locker noch einen Mustersatz hinbekommen hätte. Kein Plan, wo da meine Angst oder mein Denkfehler herkamen.

IMG_4699

Außerdem habe ich mich in der letzten Streifenfolge verhauen und wollte nicht zurück stricken. Dort ist die Kontrastfarbe nicht wie vorgesehen in Reihe 7/8 sondern in Reihe 9/10.

Aufgrund der Größe des Schals war es wirklich schwer ihn zu spannen. Normal mache ich das auf unserem Gästezimmer-Doppelbett (2 m x 160 cm) das war hier zu klein und der Schal konnte schlicht nicht richtig gespannt werden. Ich habe dann improvisiert und ihn teilweise auf dem Bügelbrett (Eichhörnchen Laceteil) und von da aus dann hoch zum Bücherregal gespannt. Sah abenteuerlich aus, hat aber funktioniert.

IMG_9031_1__medium2

Bei Teststrick gab es keinerlei Probleme, wie üblich ist Melanies Muster sehr gut verständlich und leicht zu verstehen. Es ist übersichtlich gegliedert und als ganz großes Plus empfinde ich, dass es den Laceteil sowohl als Strickschrift gibt, als auch ausgeschrieben, so konnte jede von uns Teststrickerinnen das nutzen, was ihr am meisten behagt. Ich habe zunächst den ausformulierten Teil benutzt, weil ich mit Strickschrift immer meine Probleme habe, irgendwann hat es da aber bei mir klick gemacht und ich bin gewechselt zur Strickschrift und fand es dann deutlich einfacher hier zu folgen.

IMG_4709

Das Lacemuster finde ich persönlich, die ich bisher abgesehen von simplem Lochmuster noch kein Lace gestrickt habe, wirklich anspruchsvoll. Nicht weil es wirklich schwer wäre, es besteht nur aus rechten und linken zusammen gestrickten und überzogen zusammengestrickten Maschen und Umschlägen, sondern weil es sich mir einfach nicht eingeprägt hat. Ich habe die ersten drei Laceteile mehrmals neustricken und wieder aufribbeln müssen, weil sich mir das Prinzip einfach nicht erschlossen hat. Im letzten Lacestück habe ich es dann endlich gerafft und auch eine Möglichkeit gefunden, bereits beim Stricken auf Fehler zu kontrollieren. Wenn man sich hier an den überzogen zusammen gestrickten Maschen orientiert, kann man immer genau sehen, ob man richtig ist, da diese einen diagonal nach links oben verlaufenden Streifen ergeben müssen.

IMG_4700

Wenn ich das bereits zu Anfang erkannt hätte, hätte ich mir viel Ribbelei ersparen können, aber da bin ich im Lacestricken halt einfach eine Anfängerin.

Das Muster wird in den nächsten Monaten erscheinen, wer Mairlynds Newsletter folgt: Klick! wird rechtzeitig benachrichtigt.

IMG_9109_1__medium2

Natürlich springt auch dieser Beitrag zu „Auf den Nadeln…“ bei Maschenfein: Klick!

Die Anleitung ist heute (26.10.2015) erschienen und kann hier gekauft werden: Klick!

Plucky Moonraker

IMG_4358

Seit einigen Wochen und Monaten bin ich verliebt in Garne von The Plucky Knitter. Weder habe ich irgendwo anders dieser Art oder Garnqualitäten gefunden, noch diese fantastischen Farben. Es gibt aus meiner Sicht schlicht keinen Garnfärber, zumindest keinen, den ich bisher ausprobiert hätte (wir wollen ja fair sein), der hier in der gleichen Liga spielt.

IMG_4356

Generell halte ich von Hypes nichts und war daher auch bei dem Hype um The Plucky Knitter erstmal sehr skeptisch. Dieser Hype erstreckt sich übrigens noch nicht wirklich auf Deutschland, da die Garne zum einen wegen des recht starken Dollars zur Zeit recht teuer sind und zum anderen der Versand nicht ganz günstig ist. Trotzdem war ich scharf auf die Garne und habe mich daran gemacht, die seltsamen Bestellrituale, so ganz einfach sind die nämlich nicht, zu durchschauen.

Wie genau das alles abläuft werde ich im nächsten Post meiner Wollipedia erklären, damit die Mutigen unter euch sich auch ins Pluckyversum hervorwagen können.

Meine erste Bestellung bei Plucky war ein Mystery Kit. Sprich 3 Stränge einer von mir gewählten Qualität (Primo Sport) in Überraschungsfarben, die aber miteinander harmonieren. Erhalten habe ich diese drei Stränge.

v. l.n.r. Lake Placid, Melba, Magnet & Steel.

11053614_841826445893146_3443654933207629160_n(1)IMG_4302

Primo Sport ist ein Sport Garn, etwas dicker als Fingering, nicht ganz so dick wie DK (110g / 275 m), aus Cashmere (20%), Nylon (5%) und Merino(75%). Ganz ehrlich, ein Garn dieser Qualität und Weichheit habe ich bislang noch NIE in den Fingern gehabt. Es ist flauschig und fluffig, ohne dabei zu fusseln oder zu flusen. Es kratzt nicht und der fertige Schal wird von mir ganz eng am Hals getragen. Der Nylonanteil macht es stabil, Merino macht es warm und Cashmere sorgt für einen schönen Temperaturausgleich und tolle Weichheit. Ich weiß, dass sich das wie ein Werbespruch anhört, aber ich bin wirklich total hin und weg und nach dem Waschen und Spannen war das Tuch sogar noch mal weicher.

IMG_4360

Lange habe ich überlegt, was ich aus den drei Strängen machen wollte. Etwas mit toller Struktur sollte es sein, weil sich das Garn dafür ganz großartig eignet. Zöpfe oder ähnliches könnte ich mir daraus auch sehr gut vorstellen.

IMG_4355

Letztlich wurde es aber ganz spontan ein zweiter Moonraker. Meinen ersten Moonraker aus Malabrigo Sock findet ihr hier. Wie unterschiedlich das Muster umgesetzt wird, wenn man dickeres Garn nimmt, sieht man auf diesem Foto hier sehr gut.

Links der Malabrigo Sock Moonraker, rechts der aus Plucky Knitter Primo Sport.

11041223_864467053629085_6138482942948866376_n

Das Garn ließ sich wirklich ganz fantastisch verarbeiten und wunderbar am Hals tragen. Nach Waschen (Maschine Handwaschprogramm) und Spannen ist der Schal ein wenig gewachsen, aber wirklich nicht viel. Es wirkt weiterhin fluffig und leicht und trotz der Dicke ist es zwar wärmend, aber man schwitzt nicht.

Der Schal ist ganz anschmiegsam und ich würde ihn am Liebsten den ganzen Tag streicheln.

IMG_4353

Das Pattern findet ihr bei Mairlynd. Moonraker KLICK!

Es ist wirklich ganz einfach, einfach rechte Reihen und die kleinen Bobbels werden durch das Abstricken mehrerer Maschen zusammen gemacht. Das schaffen auch Strickanfänger ganz einfach. Ich habe die Farbfolge ein wenig angepaßt, damit ich mit dem Garn hinkam, dadurch, dass ich Sport Garn hatte, paßte die Lauflänge nicht hundertprozentig zum Projekt.

IMG_4359

Ich hatte allerdings von jeder Farbe etwas übrig:

Melba:  30 g / Lake Placid: 10 g  / Magnet & Steel: 33 g

Das ist zwar mit Sicherheit der teuerste Schal, den ich nun im Schrank habe, aber auch der neue unangefochtene Liebling.

Aus Primo Sport werde ich sicherlich noch einiges stricken.

IMG_4351

Any Shawl KAL *Ropedance*

Bereits im Januar hab ich den Ropedance von Mairlynd angenadelt. Dann lag er einige Monate herum, weil andere Dinge wichtiger waren.

IMG_3790

Als Melanie Berg dann den „Any Shawl KAL“ gestartet hat, war es der richtige Zeitpunkt meinen Ropedance wieder hervorzukramen und weiter zu stricken.

Danke meines Urlaubs ging es dann in den letzten Tagen wirklich flott und nun ist er fertig.

Ich muß allerdings sagen, dass ich ihn ein wenig verkleinert habe und einen Mustersatz in hellgrau gespart habe, sonst wäre er mir zu groß geworden.

IMG_3793

Gestrickt habe ich aus Wollfaktur Luna, einem sehr weichen Merinogarn mit Seidenanteil. Das Garn ließ sich sehr gut verstricken und hat ein schönes Maschenbild, dabei glänzt es toll und ist leicht in sich schattiert. Gekauft hab ich es letztes Jahr bei einem Besuch im Wollfaktor Atelier und die Farben ausgesucht haben mir wie so oft meine Mädels vom Stricktreff. Ich finde, das ist ihnen gut gelungen oder?

IMG_3796

Etwas schade, sind in den grauen Strängen mehrere dunkelblaue Punkte, die wie Kuliflecken aussehen und leider auch beim Waschen nicht rausgegangen sind. Glücklicherweise fallen sie in krausrecht fast nicht auf.

IMG_3795

Das Muster war wie üblich klar strukturiert und einfach nachzustricken. Allerdings habe ich mal wieder festgestellt, dass ich sehr locker stricke und daher die „Knübbelchen“ bei mir ein wenig löcherig aussehen. Die Nadel dort zu wechseln und mit einer Stärke kleiner zu stricken, war mir aber auch zu lästig und so schlimm finde ich es nicht. IMG_3789

Und ab zu auf den Nadeln bei Maschenfein… Klick

Tau von Mairlynd….

Mein Projekt für den April hat dann doch ein wenig länger gedauert und wurde erst im Mai fertig.

IMG_3750

Das Jäckchen „Tau“ von Mairlynd hat mir wahrlich den letzten Nerv geraubt. Liebe ich die Tuchkonstruktionen von Melanie Berg sonst wirklich sehr, hatte ich hier das Gefühl wir sprechen unterschiedliche Sprachen.

IMG_3788

Erst hätte ich fast die Knopflöcher vergessen, weil die an einer Stelle erwähnt werden, wo man sie gerade gar nicht vermutet, dann hab ich mich ständig beim Hebemaschenmuster verbuxelt und dann sieht einer meiner Ärmel irgendwie ein wenig in sich gedreht aus, dafür hab ich den Grund allerdings noch nicht ermitteln können und es fällt auch nur Strickerinnen auf.

IMG_3751

Dabei war das Muster jetzt so im Nachhinein eigentlich gar nicht so schwer, trotzdem war ich immer wieder kurz vorm: „Ich schmeiß den Scheiß jetzt in die Ecke und strick ein Tuch draus!“

IMG_3774

Nun fertig, bin ich froh, dass ich durchgehalten habe und vorallem bin ich froh, dass meine Madelinetosh Merino light in der Waschmaschine noch ein ordentliches Stück gewachsen ist. Wie üblich hatte ich nämlich am Rumpf keinen Bock mehr und wieder viel zu früh mit dem Bündchen angefangen. Naja, er ist dann doch lang genug geworden und gefällt mir wirklich gut.

IMG_3775

Dann noch die Hürde genommen und Knöppe angenäht und nun ist das neue Lieblingsteilchen fertig.

Auf meine Farbwahl bin ich immer noch ein wenig stolz, wenn ich mir auch wirklich nicht erklären kann, wie da schon wieder Streifen rein kommen. Immer wenn mir langweilig wird scheine ich Streifen zu stricken. Es ist wie verhext, das passiert ganz automatisch.

IMG_3730IMG_3738

Außerdem sieht man leider einige Streifen, da ich im Wollladen zwei dunkle und einen hellen Strang Madelinetosh Hosta Blue erwischt habe. Den hellen Strang habe ich dann am Rumpf abwechselnd verstrickt und die Ärmel wurden dann einfach dunkel. Ich verkaufe es als Feature und es gefällt mir.

IMG_3777IMG_3778

Das Tau Jäckchen gefällt mir wirklich gut, allerdings werde ich ihn wohl nicht noch einmal stricken, er ist für meine Figur ein wenig zu kastig. Trotzdem finde ich ihn wirklich süß.

IMG_3781IMG_3785

Für Anfänger ist er aus meiner Sicht aber nicht sonderlich geeignet. Die Hebemaschen haben mich wirklich fast irre gemacht…          IMG_3783   IMG_3786

Ich habe von meinen 4 Strängen übrigens noch knapp 2 Stränge übrig, vom Pink habe ich kaum etwas aufgebraucht und von den Hosta Blues auch deutlich weniger, als ich erwartet habe… bin halt doch verdammt klein…

 

Und bei auf den Nadeln bin ich natürlich auch wieder dabei…. KLICK!