Chili con carne nach Frau Jetztkochtsie Art!

IMG_3636

Hier wurde schon länger nicht mehr gekocht. Ich arbeite viel und ständig und dann stehe ich auf dem Heimweg im Stau, so daß meist Herr Jetztkochtsie zuerst daheim ist und unser Essen zubereitet, darum gab es hier auch nichts Gekochtes zu sehen, denn Herr Jetztkochtsie findet Fotos vom Essen machen ganz schön bescheuert… *hust* Zum Glück mag er mich trotzdem… glaub ich.

IMG_3631

Früher gab es hier sehr oft Chili con Carne, schön mit dem Maggi-Würzzeug drin, alles in eine Pfanne, fertig. Irgendwann hab ich dann Herrn Jetztkochtsie auf Maggi-Würzzeugdiät gesetzt, es war hart, er hat genörgelt und gezetert und geschimpft, aber seit einigen Monaten gibt es zumindest wenn ich koche kein Maggie-Gedöns mehr und es schmeckt trotzdem. Der Gaumen hat sich vom Maggie-Würzkoma erholt und nur selten wird noch ein wenig mit Pfeffer und Salz am Tisch nachgewürzt.

Unbenannt

Chili con Carne darf aber trotzdem auf unserem Speiseplan nicht fehlen.

Daher war ich auf der Suche nach dem Perfekten Rezept und bin in einem Kochbuch, das ich eigentlich gar nicht so sehr mag fündig geworden.

Mad Hungry zeigt zwar schöne Gericht, die meist dem Herrn und mir schmecken, aber die Bilder sind deutlich zu wenig und ich brauche bei einem Kochbuch immer optische Anregungen. Das Chili con Carne ist allerdings das Perfekteste Chili con Carne, daß ich je gegessen habe. Ich mache es daher recht häufig, in verschiedensten Variationen.

Diesmal gab es mein Lieblings Chili con Carne, mit Kartoffeln und Mais.

Die Zutaten reichen diesmal für etwa 4 normale Portionen, da ich immer für zwei Tage Chili koche.

IMG_3632

Zutaten:

1 Dose Mais, 1 Dose Kidneybohnen, 1 Dose Tomaten (stückig), 1 EL Tomatenmark, 4 Peperoni (mild oder scharf, wie man mag), 4 große Kartoffeln, 500 g Hackfleisch (Rind), 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, etwas Olivenöl, Pfeffer, Salz, eine Prise Thymian, 1 EL Kreuzkümmel, 150 ml Bier, Avocado, 100 ml Sauerrahm, Zitronensaft, Lorbeerblatt

In einer großen Pfanne Zwiebeln, Olivenöl und Knoblauch kleingehackt anbraten. Wenn es leicht golden ist das Fleisch dazu geben und etwa 1 TL Salz und schön scharf braten, bis es gut durch ist. Die Chilischoten in Stückchen schneiden und mit dem Kreuzkümmel, Thymian und Lorbeerblatt dazu geben, kurz mit anbraten. Tomatenmark und Tomaten dazu tun. Bier in die Pfanne gießen und schön durchziehen lassen. Währenddessen die geschälten und in Stücke geschnittenen Kartoffeln in einem kleinen Topf garen. Wenn die Kartoffeln gar sind, abgießen.

IMG_3633

Kidneybohnen und Mais in die Pfanne geben. Dann die Kartoffeln dazu. Alles schön unterheben und nochmal etwa 10 Minuten vor sich hin köcheln lassen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

In der Zeit die Avocado schälen und zerstampfen, Sauerrahm dazu geben, einen Schuß Zitronensaft und Pfeffer und Salz.

Aufpassen, daß man das Guacamole nicht aufgegessen hat, bevor das Chili fertig ist.

IMG_3635

Um meinen blöden allergischen Körper, der ja sowohl auf Chili, als auch auf Nüsse äußerst blod reagiert, vollends ins Nirwana zu schießen, gab es dazu dann noch frischen Nußbrot von Charlies Backstube. Nimm das Allergie, ich esse was ich will!

So!

Und jetzt guten Appetit… so lecker!

IMG_3637

Wraps ganz einfach, ganz schnell- Werbelink im Beitrag enthalten!

IMG_2455

Heute fehlten mir Energie und Lust auf große Kocheskapaden. Ich lieg hier mit Fieber auf dem Sofa und bekämpfe den teuflischen Männerschnupfen, den der Herr des Hauses freundlicherweise an mich weitergegeben hat, nachdem er ihn nicht mehr brauchte. Seufz.

Hunger hatte ich trotzdem ein wenig und aus der Hellofresh-Kiste von dieser Woche gab es noch zwei Gerichte, auf Gnocchi hatte ich nicht so brennend heiße Lust, also wurden es die Wraps.

Eher lustlos holte ich die Zutaten raus, Wraps sind nämlich etwas, bei dem ich den Hype nicht verstehe, ich finde sie meist laff, langweilig und schlabberig. Also weit entfernt, von lecker.

IMG_2456

Die hier haben mich jedoch überrascht. Die waren wirklich richtig gut!!!

Zutaten:

1 kleine Zwiebel, 1 Dose Kidneybohnen, 75 g Schmand, Fajita-Gewürzmischung, 2 Tomaten, Weizenwraps, 1 Knoblauchzehe (na gut, eine DICKE Knoblauchzehe), 1 grüne Paprika (ja, ich soll keine Paprika essen, is mir EGAL! So!), etwas Petersilie, 50 g geribbelten Emmentaler, Öl, Pfeffer und Salz

Das Gemüse, außer den Bohnen, is klar (!), in kleine Stückchen schneiden, Knoblauch und Zwiebel fein hacken.

Zwiebel, Knoblauch und Paprika in einem Topf erhitzen und ein paar Minuten leicht dünsten, bis alles nicht mehr ganz so knackig ist. Mit dem Fajitagewürz nach Geschmack würzen (vorsicht nicht zu scharf!).

150 ml Wasser dazu, die Tomaten dazu, die Bohnen auch, einmal aufkochen.

In der Zwischenzeit die Wraps erhitzen. (Ich mach das in der Mikrowelle, geht schnell und ist praktisch.) Die Wraps mit dem Schmand bestreichen, Pfeffern und Salzen, dann mittig auf die Wraps einen Streifen aus dem Gemüse auflegen (nicht zu viel Wasser nehmen, sonst weichen die Wraps auf). Mit Emmentaler und Petersilie bestreuen, zusammenrollen, fertig.

IMG_2457

Hört sich simple an, ist es auch, schmeckt aber total grandios.

Für den Mann gab es die Teilchen ohne Emmentaler dafür mit mehr Fajitamischung, also chööön charf!

Wenn ihr auch mal eine Hellofresh-Kiste ausprobieren wollt, dann könnt ihr mit meinem Gutscheincode 20 Euro auf die erste Box sparen!

Gutscheincode: ZBCUE4

IMG_2458

Merken