An jedem verdammten Sonntag 07.08.2016

Strickstrickhurra

Ich habe in dieser Woche tatsächlich sehr wenig gestrickt, mein Lorient von Joji Locatelli ist weiter gewachsen, aber nur ein paar Reihen. Außerdem habe ich an meinem Westbourne von Isabelle Kraemer ein paar Reihen weiter gestrickt und gestern habe ich mich dann mal meinem Sockenprojekt gewidmet. In der Ravelry Gruppe „Das rote Sofa“ habe ich viele Tipps für anfängertaugliche Sockenstrickanleitunge bekommen, da ich bisher an Socken immer gescheitert bin. Ich habe mir aus den vielen Tipps und Hinweisen dann die für mich passendsten rausgesucht und angesehen und mich letztlich entschieden die Rye von Tincanknits ausgesucht und einfach mal losgelegt. Als Garn hab ich mir die Big Merino Hug in Isarkiesel von Rosy Green rausgesucht. Dabei hab ich nicht bedacht, das reines Merinogarn für Socken nicht so haltbar ist, worauf mich Susanne dann netterweise hingewiesen hat, allerdings hatte ich da ja schon begonnen. Ich werde also sehen, wie gut ich mit denen klar komme. Es sollen ja eh keine Socken für alle Tage werden, sondern mehr kuschelig für zu Hause. Wird schon schiefgehen.

Garnkäufe /Stoffkäufe

Beim Garn war ich sehr brav, was vorallem daran lag, dass bei Lanade nur die Malabrigo Worsted im Angebot war und die finde ich als eines der wenigen Garne von Malabrigo echt kratzig, ich weiß, dass ich da alleine auf weiter Flur bin, aber es hat mich vom Kaufen abgehalten, egal wie günstig sie ist. Also gab es für mich nur die Silk Yak DK von der Kieler Wolle, die ich schon bestellt hatte.

IMG_1301[1]

Das gesparte Geld habe ich dann allerdings in Nähutensilien investiert und zwar habe ich Stretchnadeln, Nieten, Stoffe, Bänder, Gummis und alles Mögliche, was man sonst so kaufen könnte erstanden. Ich war bei Snaply, allesfürselbermacher, Alfatex (ganz böse, in den Kalk Arcaden kann ich schnell in der Mittagspause mal reinspringen und bisher bin ich jeden Tag mit neuem Stoff rausmarschiert.)… abgesehen von der Bestellung bei Alles für Selbermacher ist alles schon angekommen und bin somit jetzt wirklich gut ausgestattet.

Genäht

Ich habe zum einen meine erste Susie von Pattydoo genäht, außerdem einen „Autumn Rockers“ Raglan-Shirt für meinen Neffen von Mamahoch2. Schön fand ich bei mamahoch2 dass ich selbst entscheiden konnte, was ich für das Schnittmuster zum Shirt bereit bin zu zahlen. Da ich nicht sicher war, wie gut die Anleitung sein würde, habe ich mich für 4 Euro entschieden und die waren gut investiert. Die Anleitung ist gut erklärt, sehr gut bebildert und mit einem Video versehen. Auch ich als totale Anfängerin kam damit wirklich sehr gut klar und ja mein erstes Shirt ist nicht perfekt, aber fürs Erste ist es sehr tragbar geworden und es wird wirklich jeder Schritt sehr gut beschrieben, nichts wird ausgelassen, nichts vorausgesetzt. Danke dafür.

Entdeckt

Tja, das Nähen habe ich wohl für mich entdeckt, grad ist es interessanter als die Strickerei und es macht Spaß ohne Ende, außerdem gibt es so schöne Stoffe… seufz.

Außerdem sind Frau Katze und ich nun auch öffentlich bei Instagram: klick!

Naja

Wie auch in den letzten Wochen, viel Arbeit, wenig Zeit. Und gestern dann der Supergau, wir waren auf einer Geburtstagsfeier und mir wird plötzlich heiß. Ich kenne meinen zickigen Magen ja bereits, aber eigentlich hatte ich nichts zu mir genommen, was auf der „Böse Sachen“-Liste stand. Trotzdem fand ich mich irgendwann auf dem Badezimmerboden wieder und hatte keinen Plan, wie ich es wieder unter Leute schaffen geschweige denn irgendwen nicht peinlich auf mich aufmerksam machen sollte. Ich hab es dann doch geschafft mich 5 Minuten zusammen zu reißen, dem Mann sein Bier zu entreißen, zum Glück war der später erschienen und hatte noch nicht wirklich Alkohol getrunken, mich rasend schnell zu verabschieden und den Rest des Abends habe ich dann auf unserem Badezimmerfußboden verbracht. Kein Plan, was das war, allen anderen scheint es gut zu gehen, also ist mein zickiger Bauch wohl schuld. So schlimm hatte ich das allerdings schon lange nicht mehr und wie ein Laktose-Anfall fühlte es sich eigentlich auch nicht an. Naja, hin und wieder bekomme ich halt einen Schlag ins Gesicht, wenn ich denke, ich könnte einfach mal ganz normal, wie alle anderen essen…

Bääämm…

Sportlich

Sehr unsportlich gewesen, aber immerhin meine Schrittzahlen jeden Tag geschafft…

Geguckt

Wieder ein paar Folgen Supernatural, allerdings waren die mal wieder extrem gruselig und ich bin immer kurz davor es doch sein zu lassen. Wird das irgendwann besser??

Gehört

Zum einen höre ich zur Zeit vom Audiobuchverlag „Frauen bereisen die Welt„, was mir sehr gut gefällt. Zum anderen gab es endlich einen neuen Podcast von Tini von der „Zwillingsnadel„, der lausche ich so gerne. Ich mag ihre Stimme und den fröhlichen Ton, mit dem sie von ihrem Alltag, dem Stricken und den Rockstars berichtet und war ganz erfreut, dass ich die letzte Folge offenbar irgendwie ein paar Tage übersehen hatte und nun hören konnte.

Außerdem höre ich gerade zuhause die „Wollgespräche„, die ersten Folgen waren leider verdammt leise, weshalb ich da erstmal nicht weiter gehört hatte. Ab Folge 3 wird die Lautstärke aber sehr viel besser und die beiden Ladies gefallen mir mit ihren Gesprächen zu DiY, Stricken und Garnen sehr gut.

Gelesen

Ich lese zur Zeit ein etwas abgefahrenes Buch, nämlich „Der Krieg im Garten des Königs der Toten„.

Gegessen

Unser Mädelsstammtisch war beim „Hons“ und da gab es für mich Schnippelbohneneintopf mit Mettwürstchen. Sehr lecker und gut.

Außerdem waren wir Sonntag mit der ganzen Familie im Tusculo am Münsterplatz in Bonn. Ich geh da ja furchtbar gerne hin, auch wenn ich meine Pizza nie komplett schaffe, ist es einfach so lecker da und die Mitarbeiter so freundlich. Wir sind ja im Familienverband wirklich viele und laut und mit Kindern und das war da noch nie ein Problem, es gibt Kinderstühlchen der Zwerg bekommt ein Stückchen Pizzarand in die Hand und wenn ein Tintenfischarm auf dem Boden landet, dann ist das da auch kein Problem. Große Empfehlung also.

Unternommen

Der oben erwähnte Mädelsstammtisch, dann Essen mit der Familie und ein Geburtstag im Freundeskreis, ansonsten war ich jeden Abend froh, einfach mal zu Hause zu sein und vor mich hin wurschteln zu können.

Gezockt

Pokemon Go, immer wieder ein paar Monsterchen gefangen. Sonst war ich wenig online oder ingame…

Ausstehende Events:
Leider haben die Kreativnachmittage von Hand Herz Seele zur Zeit Sommerpause…
11.08.2016 Bonner Stricktreff im Von & Zu
13.-14.08.2016 Forum Lanarum in Frechen
23.08.2016 Bonner Stricktreff im Von & Zu
03.-04.09.2016 Wollfest Hamburg 11.09.2016 Das Bunte Schaf in Langenfeld
10.-11.09.2016 Weben mit dem Gurtwebegerät Hand Herz Seele
11.09.2016 Das bunte Schaf in Langenfeld
11.09.2016 Stoffmarkt in Frechen
18.09.2016 Pullover Workshops Hand Herz Seele
24.09.2016 Häkeln im Edelweiß in Bonn
23.10.2016 Stoffmarkt in Bad Godesberg
18.-20. November Kreativwochenende von Hand Herz Seele
25. – 26.11.2016 Ziggurat Workshop Hand Herz Seele
03.-04.12.2016 Spinnen mit Chantimanou Hand Herz Seele
Habt Ihr Events oder Aktionen für mich, die ihr hier aufgeführt haben wollte, sei es euer Garnverkauf bei Facebook, eure Updatezeiten, ein Wollfest, ein Strickevent oder ähnliches, meldet euch einfach bei mir. (Alle empfohlenen Links, Podcastes, Bücher und Produkte, spreche ich an, weil sie mir gefallen haben und zusagen, ich tue das nicht für Bezahlung oder Produktproben. Sollte ich ein Produkt kostenfrei erhalten haben, so wird dies hier erwähnt werden.)

An jedem verdammten Sonntag 17.07.2016

Strickstrickhurra:

Mein Lorient von Joji Locatelli ist weiter gewachsen, die Ärmel sind jetzt abgeteilt und ich habe bereits etwa 8 cm vom Rumpf geschafft, fehlen noch 32 cm und die Ärmel, eigentlich wollte ich im Juli damit fertig werden, das sieht im Moment schlecht aus.  Außerdem habe ich mit meiner Wilden begonnen.

Die Wilde ist der Hammer, ich habe noch nie mit so dickem Garn und so großen Nadeln gestrickt. Das kann ich auch tatsächlich nicht so lange, dann tun Arme und Hangelenke weh, aber das Ergebnis gefällt mir schon sehr gut. Das Rasta Garn von Malabrigo ist einfach nur ein Traum, wirklich.
Garnkäufe:
Für mich ist die Papersilk von Dye for Yarn angekommen. Die gefällt mir sehr gut, wenn auch das rotbraune Stränglein ein wenig anders im Farbton ist, als erwartet, paßt trotzdem gut zusammen und wird sicherlich ein schönes Top. Das hier schwebt mir vor: Caesura Papersilk

Entdeckt:

Jungs mal weghören, das hier ist Mädelskram. Bei DM gibt es kleine Metalldöschen zur Aufbewahrung von Tampons und Slipeinlagen. Wirklich hübsch neutral bedruckt und praktisch. Liegen bei den Reisegrößen. Darauf habe ich gewartet, endlich eine Aufbewahrungsmöglichkeit, die nicht sofort nach weiblichem Hygieneartikel aussieht, und keine herumfliegenden Tampons mehr in der Handtasche, dass ich darauf bis ins Jahr 2016 warten mußte, ist eigentlich kaum zu glauben.

Außerdem bin ich immer noch ganz geflashed von meinem Einkauf bei chokodays.de. Unheimlich gute, leckere Schokolade, Marshmallows mit Salz und Caramel, wirklich köstlich, rasche Lieferung, nette Beilage, das hat mir sehr gefallen. Ist sicherlich nicht günstig, aber lohnt sich und Lakrids haben sie auch!

Naja:

Immer noch extrem viel Arbeit und hier reden wir nicht von einer 60 Stunden-Woche sondern von deutlich mehr. Eigentlich bin ich immer bloß zum Essen und Schlafen zu Hause gewesen und selbst den freien Tag am Freitag hab ich dann zum Fensterputzen genutzt und den Samstag hab ich dann wieder im Büro verbracht… nicht schön. Aber wir wollen demnächst dann ein paar Tage zur Erholung ans Meer, daher ist es erträglich und außerdem, wer viel arbeitet, kann auch viel Wolle kaufen…

Sportlich:

Kein Yoga diese Woche, kein Laufen, aber unter „gezockt“ werdet ihr feststellen, ich hab mich trotzdem bewegt! Ehrlich! 🙂

Zählt Fensterputzen zum Sport, Freitagmorgen und Samstagmittag hab ich mit meinem neuen Jemako Putzgedöns hier die zig Fenster der Casa Jetztkochtsie poliert…

Geguckt:

Weiter ging es mit den Vikings, allerdings nur eine Folge, weil ich immer am Laptop eingeschlafen bin. Dummerweise gefällt mir Ragnar immer weniger, irgendwie hat der seinen Glanz verloren und ein adäquater Ersatz ist nicht in Sicht… trotzdem fesselt die Geschichte weiterhin.

Außerdem haben wir an einem Abend dann doch mal gemeinsam einen Film geschaut, der war dann aber leider extrem schlecht. Ich liebe Lars von Trier sonst wirklich sehr, ich mag seine Filme, seine Art eine Geschichte zu erzählen und seine Art zu Filmen. „Nymphomaniac 1“ war allerdings furchtbar, langweilig, nichtssagend, uninspiriert. Schade, da opfert man einen Abend und dann kommt da sowas bei raus. Immerhin haben wir was für unsere künstlerische Bildung getan, denn Unterhaltung war das nicht, das muß Kunst gewesen sein. Wenn wenigstens die Sex-Szenen erotisch gewesen wären, waren sie aber nicht, das war mir zu schmierig, fies und unschön.

Gehört:

Ein Mann Namens Ove“ habe ich beendet, wenn ich viel arbeite, verbringe ich auch viel Zeit im Auto, also kann ich da schön was weg hören. Die ausführliche Rezension folgt auf jeden Fall noch.

Dann habe ich „Schloss Gripsholm“ gehört. Ich mag diesen Sommerroman von Tucholsky so sehr, er innert mich immer an eine Klassenfahrt auf Ameland. Auch hier kommt noch eine ausführliche Rezension, versprochen.
Außerdem habe ich bein Fensterputzen einen meiner Lieblingspodcasts fern des Strickens gehört: „Methodisch inkorrekt„.
Zwei Männer und die Wissenschaft, die Gesprächsthemen sind immer unterhaltsam und die zwei Jungs sind witzig und man kann ihnen gut zu hören. Einer von beiden hat einen leichten Ruhrpott-Akzent, was das Ganze nochmal sympathischer macht. Ihre Wissenschaftsthemen sind immer für den Laien verständlich aufbereitet und ihre Gedanken dazu sehr unterhaltsam, mal freundlich, mal bissig, mal ein wenig gemein.
Ich hänge mit den Folgen ein wenig hinterher und zwar im November 2015. Diesmal ging es unter anderem darum, wie sich Fische im Ozean tarnen und dass Forscher dies anhand eines Karussels ausprobiert haben, auf welches sie tote Fische geschnallt haben. Ja, skurill, aber genau das find ich ziemlich gelungen. Manche der Experimente eröffnen mir dann auch schon mal Einblicke, die für mich beruflich wichtig sein könnten und die zumindest naturwissenschaftlich extrem spannend sind.
Gegessen:
Der arme Mann mußte sich selbst Hellofresh zubereiten, da ich wirklich immer erst in den späten Abendstunden hier wieder eintrudelte, hatte den Vorteil, dass ich immer was zu Essen bekommen habe.Außerdem gab es auf der Arbeit ständig irgendwas vom Schnellimbiss. Ich glaube, ich war noch nie so oft Gast beim CurryKarl, Nordsee oder FreshTea. Ich würde mir ja ein hippes vegetarisches Restaurant für die Köln Arcaden wünsche, frische Salate, Nudelgerichte und sowas oder was indisches, wie Govardhan… leider fehlt das noch.
Gelesen:Ich habe mit „Der Krieg im Garten des Königs der Toten“ begonnen, bin aber noch nicht weit genug, um dazu etwas Sinnvolles sagen zu können…

Und ja die Rezension zu „Die Interessanten“ steht noch aus, kommt auf jeden Fall noch… *Doppelschwör*

Unternommen:

Außerdem war ich Freitagabend mit Frau Feinmotorik in der Kochschule Rheinauhafen zum Steakkochkurs. Eigentlich sollte mein Mann mich begleiten, an dem Tag hing aber er auf der Arbeit fest, also habe ich Frau Feinmotorik gekidnapped und sie verschleppt, ohne, dass sie wußte, worauf sie sich einläßt. Zum Kochkurs wird es einen extra Blogbeitrag geben, ich hab viel fotografiert und und wir hatten viel Spaß. Ich hatte den Kochkurs bei einem Gewinnspiel bei Facebook gewonnen, muß aber sagen, dass er wirklich jeden Cent wert war, wichtige und gute Tipps, leckeres Essen, guter Wein und nette Gesellschaft. Wir hatten wirklich Spaß und haben einiges mitgenommen. (Ich weiß jetzt, wie man eine Mango schält und schneidet… )

Gezockt:

POKEMON GO!

Jaja, ich bin der Seuche auch erlegen und damit wißt ihr nun auch, wie ich mich bewegt habe. Ich war spazieren. Jeden Tag nach dem Nachhausekommen habe ich noch eine Runde durchs Dorf gedreht. 45 Minuten, 4-5 km und zig Pokemons eingesammelt. Man trifft selbst bei uns im kleinen beschaulichen Dorf ständig Leute, die Pokemon suchen. Man kommt mit Leuten ins Gespräch, man hat Spaß gemeinsam draußen. Ich find es super. Freitag nach dem Kochkurs sind Freu Feinmotorik und ich noch durch den Rheinauhafen geflitzt und haben die Biester gejagt, da war die Hölle los und auch auf meinem Rückweg mitten in der Nacht über die Dörfer standen über all Pokemonjäger herum.
Dabei ist alles sehr gesittet abgelaufen, keiner taumelte mir vor’s Auto, keiner kletterte über Zäune. Ich finde das Spiel grandios, wirklich und hoffe auf noch mehr Features.
Liebe Hater, ausprobieren, dann ablästern.

Ausstehende Events:Leider haben die Kreativnachmittage von Hand Herz Seele zur Zeit Sommerpause…

26.07.2016 Bonner Stricktreff im Cafe von & zu

27.08.2016 Brettchenweben Hand Herz Seele

03.-04.09.2016 Wollfest Hamburg

11.09.2016 Das Bunte Schaf in Langenfeld

10.-11.09.2016 Weben mit dem Gurtwebegerät Hand Herz Seele

18.09.2016 Pullover Workshops Hand Herz Seele

24.09.2016 Häkeln im Edelweiß in Bonn

18.-20. November Kreativwochenende von Hand Herz Seele

25. – 26.11.2016 Ziggurat Workshop Hand Herz Seele

03.-04.12.2016 Spinnen mit Chantimanou Hand Herz Seele

Habt Ihr Events oder Aktionen für mich, die ihr hier aufgeführt haben wollte, sei es euer Garnverkauf bei Facebook, eure Updatezeiten, ein Wollfest, ein Strickevent oder ähnliches, meldet euch einfach bei mir.

(Alle empfohlenen Links, Podcastes, Bücher und Produkte, spreche ich an, weil sie mir gefallen haben und zusagen, ich tue das nicht für Bezahlung oder Produktproben. Sollte ich ein Produkt kostenfrei erhalten haben, so wird dies hier erwähnt werden.)

An jedem verdammten Sonntag 12.06.2016

Strickstrickhurra:

Mein Schaf ist fertig. Endlich. Selten habe ich einen Pullover so sehr gehasst, wie diesen. Der Faden ist so dünn, man kommt kaum voran und dann dieses unsägliche unterbrochene Perlmuster. Eigentlich ganz simple, trotzdem habe ich es geschafft, überall Fehler reinzubuxeln, weil unkonzentriert, oder nicht genug Licht und dann sah man im Dunkeln nicht genau, wo ich grad dran bin. Ich finde die Strickstücke von Maison Rillilie wirklich schön, aber die Frau spricht in Anleitungen (ja auch in den Deutschen) irgendwie nicht meine Sprache. Ich brauche bei ihr zumindest deutlich länger, um zu verstehen, was sie will und was sie meint. Eigentlich wollte ich deshalb erstmal nichts mehr von ihr stricken, weil mich genau das auch bei meinem Funky Grandpa schon genervt hatte, andererseits sind ihre Designs wirklich toll.  Heute werden noch Fäden vernäht, gebadet und gespannt und dann ist das Schaf perfekt.

Nach dem Schaf ist nun erstmal mein „Lorient“ von Joji Locatelli dran, der strickt sich deutlich angenehmer und zügiger.

Garnkäufe:

Erneut ist hier Garn von Lanade eingetrudelt. Meine drei Stränge Mora von Malabrigo kamen an. Ein wunderschönes helles frühlingshaftes Grün. Eigentlich sollte daraus ein Antarktis von Janina Kallio werden, aber ich überlege noch, ob ich da nicht auch ein sommerliches Top draus zaubern kann. Mal sehen.

Entdeckt:

Traubenlimonade. Grape Soda. Schon seit ein paar Wochen bin ich quasi abhängig von dem Zeug. Leider gibt es das Ganze nur in kleinen Dosen und nicht in normalen Getränkekisten.

Also, sollte das hier irgendwer lesen, ich hätte davon bitte gerne groooooße Flaschen, vom Root Beer auch! Danke!

Alle anderen, einfach mal probieren, bei uns gibt es das leckere Zeug im EDEKA.

 

Naja:

Naja, ist eigentlich noch untertrieben. Der rheinische Wollmarkt in Euskirchen Kuchenheim ist für mich im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen. Zwar hat das Hochwasser unser Haus verschont, vorallem deshalb, weil wir hochgenug auf unserem kleinen Hügel wohnen, allerdings hat es Freunde von uns sehr hart getroffen. Während die anderen Damen also Wolle geshoppt haben, hab ich Schlamm, Wasser und Scheiße geschippt. Der ganze untere Teil unseres Dorfes stand unter Wasser, das kann man mit den Bildern gar nicht ausdrücken, wie chaotisch und schlimm das aussah. Bei unseren Freunden stand das Wasser und der Matsch 2,10 m hoch im Keller. Alles voll. Wäsche, Werkstatt, Partykeller, Gästezimmer, wir haben Schlammeimer geschleppt und Möbel zerkleinert, vollgesogene Teppichböden rausgerissen und niemand kann sich vorstellen, wie schwer vollgsogene Auflagen für Liegestühle werden können. Das einzig Positive war, zu sehen, dass wirklich jeder mit angepackt hat und keiner alleine da stand. Das ganze Dorf war auf den Beinen und versucht immer noch das Chaos zu beseitigen. Außerdem gibt es Spendenkonten der Gemeinde und eine Facebookgruppe in der man Sachspenden abgeben kann. Aus meiner Sicht werden wohl vorallem Waschmaschinen, Trockner, Wäscheständer, Rasenmäher, Tiefkühltruhen Gartenmöbel, Kellerregale, etc. gebraucht. Halt alles, was man so im Keller und Garten stehen hat. Das ist nämlich bei wirklich allen hin. Bis ins Erdgeschoss ist es bei den meisten zum Glück nicht vorgedrungen, was aber wirklich nur ein kleiner Trost ist. Außerdem findet am 19.06.2016 ein Flohmarkt, mit Programm und Versteigerung zugunsten der Flutopfer am E-Center in Berkum statt. Mehr Infos hier: Klick!

Sportlich:

Sonntag hab ich meine bisherige Schritte Highscore geschlagen, mehr als 16.000 Schritte, dazu war ich im Laufe der Woche noch Joggen, obwohl ich ganz schrecklich mit der Migräne zu kämpfen hatte. Diesmal bin ich zufrieden, zumindest damit den Hintern hoch bekommen zu haben. Für jemanden der früher immer sehr schnell gelaufen ist, ist es schon frustrierend jetzt für einen km manchmal sogar 7 Minuten zu brauchen, aber daran werde ich mich mit meiner Achillessehne wohl gewönen müssen. Luft wäre da, aber das Bein beginnt sonst zu zittern und will nicht mehr. Das ist extrem ärgerlich… aber kleine Schritte sind auch Schritte.

Geguckt:

The Neighbors“ habe ich mit der zweiten Staffel beendet. Die Dritte kommt hoffentlich bald, das fand ich nämlich wirklich unterhaltsam. Dann wollte ich mit Supernatural starten. War mir aber deutlich zu gruselig und ich hab bereits in der ersten Folge abgeschaltet, als die weiß gekleidete Dame am Straßenrand tanzte. Das kann ich alleine nicht gucken. Also bin ich grad auf der Suche nach einer neuen Serie und warte, dass die 4. Staffel von Vikings erscheint. Ragnar Lothbrok fehlt mir ein wenig…

Gelesen:

Ich lese immer noch Meg Wollitzers „Die Interssanten„, außerdem habe ich  mir in der Parkbuchhandlung das Buch „The Bread Exchange“ bestellt und abgeholt, bin aber noch nicht dazu gekommen, einen Blick rein zu werfen.

Gehört:

Hörbuch hab ich keins gehört, dafür ein paar Folgen NinjaCast, einen wirklich schön gemachten Computer-Spiele-Podcast, dem ich gerne folge. Die vorgestellten Spiele sind durchweg immer sehr gut beschrieben und man hat eine gute Vorstellung vom Spiel, bevor man es kauft. Hier und da würde ich mir wünschen, dass der Spielname häufiger erwähnt wird, manchmal träume ich vor mich hin, ein Spiel interessiert mich nur so halb, dann will ich doch wissen, wie es heißt und such mir ein Schätzchen. Auch die Shownotes, helfen mir da nicht immer weiter. Ich sollte also aufmerksamer lauschen.

Dazu kenne ich die unterschiedlichen Podcaster des NinjaCast mittlerweile so gut, dass ich weiß, dass etwas was Imke empfiehlt immer genau mein Fall ist, während ich beispielsweise bei Flo ein wenig skeptischer sein darf, wenn der total begeistert ist. Das Ganze ist in Form eines Gesprächs unter Freunden gehalten und man kann ihnen wirklich gut zuhören, es wird erfreulich wenig durcheinander gequatscht und die Tonqualität ist wirklich sehr gut, so dass ich auch beim Autofahren gut hören kann. Diesmal war die Empfehlung von Imke „Stardew Valley„, das ich mir sofort runtergeladen habe. Mehr dazu unter „Gezockt“. Und um Stellaris schleiche ich nun auch herum…

Gegessen:

Wir waren mit unserem Mädelsstammtisch beim „Hons“ auch bekannt als „Gaststätte Küpper“ in Wachtberg Pech. Einfache schöne Kneipe mit den üblichen Gasthof-Gerichten. Anfangs konnte ich mich dort nicht so wirklich mit dem Essen anfreunden, mir war alles immer einen Tick zu stark gewürzt, mittlerweile habe ich Dinge gefunden, die ich mag. Der Salat mit Hähnchenleber ist superlecker, wenn man das Dressing weglässt, das mir leider viel zu sauer ist. Oder das Toast Hawaii mag ich sehr, ebenso wie die Currywurst.

Unternommen:

Ich war beim Hand Herz Seele Kreativnachmittag am Donnerstag in den Welträumen in Köln in der Nähe vom Rathenauplatz. Das war sehr gemütlich und es waren nette Menschen da. Unteranderem Micha vom Morethanwords Blog. Ich würde mich wirklich freuen, wenn die Nachmittage stärker frequentiert würden. Mir gefällt das so gut und ich hoffe sie finden noch lange und oft statt. Traut euch, geht hin, es ist wirklich schön. Der Kuchen ist lecker, es gibt Tee und jeder wirft seine Spende in die Box…

Gezockt:

Die Faszination Witcher 3 läßt nicht nach und trotz wenig Spielzeit, habe ich dort mal wieder zwei Level gemacht. Ein wunderschönes Rollenspiel. Wirklich, sehr gelungen und die Quests werden immer kreativer, dazu der geniale leicht schlüpfrige Humor, das gefällt mir wirklich sehr.

Stardew Valley hatte ich mir auf Imkes Empfehlung im Ninjacast runtergeladen und war zunächst etwas enttäuscht. Was auch an der fehlenden Einleitung / Tutorial lag. Als ich dann aber nach 2 Stündchen den Durchblick hatte, was da genau von mir erwartet wird und wie ich das Spiel am Besten angehe, war ich echt angefixt. Es wird angebaut, geerntet, in der Mine geschuftet und das Dorf kennen gelernt. Die Grafik erinnert mich ein bißchen an das alte Zelda und das Spiel ist wirklich putzig gemacht. Die 13 Euro haben sich auf jeden Fall gelohnt.

Anstehende Events:

Donnerstag, 16.06.2016 Stricktreff im Cafe von & zu in Bonn

Samstag, 18.06.2016 Galerie im Sommergarten und der World Wide Knit in Public Day.

Sonntag, 19.06.2016 Benefiz Aktion zugunsten der Flutopfer

Sonntag, 03.07.2016 Hand Herz Seele Kreativnachmittag

Vielleicht sehen wir uns ja irgendwo, würde mich freuen!

Habt Ihr Events oder Aktionen für mich, die ihr hier aufgeführt haben wollte, sei es euer Garnverkauf bei Facebook, eure Updatezeiten, ein Wollfest, ein Strickevent oder ähnliches, meldet euch einfach bei mir.

(Alle empfohlenen Links, Podcastes, Bücher und Produkte, spreche ich an, weil sie mir gefallen haben und zusagen, ich tue das nicht für Bezahlung oder Produktproben. Sollte ich ein Produkt kostenfrei erhalten haben, so wird dies hier erwähnt werden.)

An jedem verdammten Sonntag ….

Ich lese samstags ja mit Begeisterung den Samstagskaffee von Maschenfein. Dort präsentiert Marisa Links, die sie entdeckt hat, Strickstücke, an denen sie arbeitet und anderes Unterhaltsames rund ums Stricken kurz zusammengefaßt, dass es mir reicht um samstags in der Wanne zu liegen, auf dem Smartphone herumzuklicken und mich gut unterhalten und inspiriert zu fühlen. Danke dafür, Marisa.

Nun hat mich ihr Samstagskaffee inspiriert, etwas ähnliches zu tun.

Ich wollte immer schon eine Art Wochenrückblick zusammenstellen, irgendwie ist es dann aber immer an der Zeit gescheitert. Nun habe ich aber für mich eine Möglichkeit gefunden, wie ich die ganze Woche über an diesem Posting basteln und es dann Sonntagsmorgens terminiert und fertig online stellen kann.

Daher gibt es also heute meinen ersten „An jedem verdammten Sonntag…„-Post.

Ich mag solche Postings auch von anderen Bloggern total gerne, hier werden mir Links gezeigt, die ich vielleicht noch nicht kenne, Produkte vorgestellt, die reizvoll sein könnten oder auch Ideen angeregt. Ich hoffe, dass meine „An jedem verdammten Sonntag…„-Reihe sich vielleicht auch zu so einem allsonntäglichen kleinen Ritual bei dem ein oder anderen von euch etabliert, wie es Marisas Samstagskaffee bei mir getan hat.

Ich beschränke mich allerdings nicht nur auf Food und Stricken, sondern habe mir ein paar mehr Kategorieren überlegt. Da es der Erste ist, bin ich noch ein wenig auf eure Mithilfe angewiesen, welche Themen würden euch interessieren, was ist euch eher egal und gefällt euch so ein Rückblick überhaupt, schreibt mir das gerne.

Also los geht’s:

Strickstrickhurra:

Ich stricke zur Zeit mehrgleisig, was leider dazu führt, dass ich überall ein wenig und nirgendwo wirklich voran komme. Ich nehme jeden Monat ja an 12 für 2016 vom roten Sofa auf ravelry teil und eigentlich war geplant, diesen Monat dafür mein Schaf fertig zu stellen. Das Schaf nervt mich aber kolossal, weil der Faden so dünn und der Fortschritt nur mäßig festzustellen ist. Daher hab ich viel lieber an diesem wunderbaren Brioche Pullover von Joji Locatelli herumgestrickt und natürlich meine Mützchen fertig gestellt. (Maimützchen 1 / Maimützchen 2). Jetzt habe ich die Hoffnung dieses Wochenende dann doch noch ein größeres und vorallem älteres „Work in progress“-Projekt fertig zu machen, nämlich meinen Wollmeise Lace Schal „Ashworth„. Daran werkele ich also gerade fleißig und habe noch etwa 100 Gramm zu verstricken, schaffbar, aber ambitioniert. Da ich allerdings sonst an diesem WE nicht so viel geplant habe, bin ich ganz guter Hoffnung es hinzu bekommen.

Woran strickt ihr gerade?

Garnkäufe:

Ich wollte ja eigentlich weniger Garn kaufen und mehr verstricken. Super Idee, eigentlich, klappt aber nicht, wenn man vom Finanzamt ausnahmsweise mal eine dicke Steuerrückzahlung bekommt. Da bin ich dann so, da muß das Geld sofort in Wolle umgesetzt werden. Daher habe ich diese Woche zweimal zugeschlagen. Zum einen habe ich eines der wunderschönen Gradient-Garn-Sets von Miss Babs gekauft. (Dieses hier: Klick!) Das ist nun aus den USA unterwegs zu mir und der Versand ist leider wirklich nicht erschwinglich, das Garn an sich auch nicht und wenn es beim Zoll landet kommen nochmal 19% Steuer drauf, aber das war es mir wert, ich wollte das haben. Punkt.

Außerdem habe ich heute morgen das neue Lanade Angebot gesehen, dort ist ja regelmäßig eines der Malabrigo Garne reduziert und ich kann dem nur wenig wiederstehen, selbst wenn es wie diesmal bei Malabrigo Mecha nur eine Reduzierung um 1,80 Euro war. Ich habe mir da also eine Sweater-Menge in wunderschönem Grün und einer Kontrastfarbe Lavendel gegönnt und werde daraus dies hier stricken: Klick!

Entdeckt:

  1. Ich habe im Netz schon vor einiger Zeit die Fruitlet-Box entdeckt und gestern paßte es dann wunderbar, dass ich früher Feierabend machen konnte und mir meine Box am kölner Großmarkt abholen konnte. In der Box sind etwa 18 kg Obst und Gemüse, eine kleine Vorschau findet sich immer auf der Seite in der Woche vorher. Die Normale Box kostet 15 Euro + 2 Euro Pfand für die Box. Man kann sie bis Donnerstag 24 h bestellen und sie am Freitag zwischen 14 – 18 Uhr oder Samstag zwischen 9 – 12 Uhr abholen (Abholzeiten für den Kölner Großmarkt). Die Box gibt es auch für Essen, Kerpen und Düren.  Ich bin vom Inhalt wirklich geflashed, superfrisch, gute Qualität, keine Ausschussware, was ich befürchtet hatte und viel Abwechslung. In meiner Box waren verschiedenste Tomaten, Auberginen, Kopfsalat, Gurken, Kürbis, Äpfel, Birnen, Wassermelone, Blumenkohl, Rucola, Frühlingszwiebeln. Wirklich sehr cool und der Herr war wirklich nett. Ich hatte ein paar Meter weiter weg geparkt, weil ich nicht genau wußte, wohin und er hat mir die Riesenkiste bis ans Auto getragen und auch auf den Rücksitz gewuchtet, weil der Kofferraum meines Fiat 500 etwas zu klein war. Das werde ich auf jeden Fall nochmal machen.
  2. Ich mußte letzte Woche zu einem Photoshooting mit der ganzen Familie und wir hatten uns überlegt, dass jeder eine mittelblaue Jeans trägt und ein weißes Shirt/Blüschen. Gute Idee, wenn ich denn auch nur ein weißes Oberteil gehabt hätte. Ich bin also ewig durch Köln geflitzt, auf der Suche nach einer nicht zu strengen weißen Bluse und wurde leider nicht fündig. Alles häßlich, zu groß, zu klein oder durchsichtig. Etwas verzweifelt bin ich dann zu Herzklopfen in Oberkassel gefahren und endlich wurde ich fündig. Das Herzklopfen ist ein unheimlich schicker kleiner Laden mit feiner Mode für Frauen. Sie haben die von mir so geschätzten Please Jeans (super für kleine Frauen, weil recht kurzes Bein.) und tolle Farben. Weil ich grad so schön dabei war, hab ich dann gleich auch noch eine mittelblaue Boyfriendjeans dazu gekauft, so dass ich auf den Fotos wirklich unheimlich leger und cool aussehe, finde ich zumindest. Die Beratung dort war wirklich nett, freundlich und ehrlich, auch ein „Nein, das steht Ihnen nicht so gut!“ Gab es zu hören, sowas schätze ich wirklich sehr. Das ist ehrlich und kommt gut an. Danke!

Naja:

Das Fotoshooting an sich war hingegen eher so naja. Wir hatten mit 8 Personen einen Termin in Köln bei Picture People. Gebucht war ein Shooting mit einmal umziehen für alle und am Ende sollten 20 Fotos gewählt werden für ein Fotobuch und wir erhielten diese 20 Fotos dann auf einer CD. Da ich das Shooting nicht bezahlt habe, sondern meine Schwägerin und der Mr. Jetztkochtsie das organisiert hatten, kann ich zum Preis nichts Genaues sagen, anhand der dort hängenden Flyer gehe ich jedoch davon aus, dass es mindestens 300 Euro waren, eher mehr.

Wir wurden dort nett begrüßt, es war leider unheimlich heiß und voll im Studio, Ruhe oder Entspannung gab es nicht, stattdessen sehr viel Hektik, Gewusel und Enge. Daher wurde dann auch auf den Outfitwechsel verzichtet. Wir waren also zwei Kinder und 6 Erwachsene und wurden in verschiedensten Gruppierungen fotografiert. Das hat die Fotografin auch durchaus nett gemacht, wenn sie sich auch leider nicht merken könnte, wer jetzt wirklich zu wem gehört, wenn man das uns auch durchaus altersmäßig ansieht. Mich und den Mr. wollte sie immer mit unseren Neffen aufs Foto zwängen, sicherlich hübsch, aber die gehören irgendwie eher zu ihren Eltern… Das Shooting an sich hat wirklich Spaß gemacht, wenn es auch recht heiß war und ich die Anweisungen schon da etwas dürftig fand. Irgendwie gehört für mich zu einem guten Shooting mit Laienmodels auch, dass der Fotograf darauf hinweist, wie man sich am Besten hinstellt (und zwar nicht nur, beugt euch mal was vor, das wirkt aktiver), ob die Brille schief sitzt oder die Stirn glänzt. Das fand leider überhaupt nicht statt. War ich zunächst davon ausgegangen, dass wir offenbar eine Naturtalentfamilie waren, die sofort perfekt steht, offenbarte sich bei Durchsicht der 180 Fotos dann das Grauen. Ich persönlich wäre nicht mal in der Lage gewesen 5 gute Fotos auszuwählen. Auf nahezu jedem Bild, guckt mein eigentlich recht fotogener Schwiegervater über seine schief sitzende Brille hinweg, auf jedem zweiten Bild verdrehten entweder der Mr. Jetztkochtsie oder mein Schwager die Augen gen Himmel oder guckte wirklich sehr leidend. Meine Schwiegermutter wurde leider auch nicht immer auf die vorteilhafteste Weise getroffen, was man durchaus durch Haltungshinweise hätte korrigieren können und die Zwerge gucken sehr häufig ein wenig verträumt nach sonstowohin. Es sind ein paar wirklich schöne Fotos entstanden, aber für das Geld hätte ich hier einfach etwas mehr professionelle Hilfe erwartet, wie man sich hinstellt, ob die Brille sitzt, die Stirn glänzt, schließlich hatte sie mitbekommen, dass ich mit Puder und co ausgerüstet war, ob die Haarsträhne grad irgendwo absteht und vorallem der Hinweis, dass man nicht dem blauen Luftballon der anderen Foto-Gruppe hinterblickt, weil man dann nur noch das Weiße in den Augen auf dem Foto sieht. Ich bin wirklich unheimlich wenig eitel, mir ist es gänzlich egal, wie ich auf einem Bild aussehe und ich kann auch sehr gut über mein fehlendes Kinn in Seitenansicht lachen, aber wenn man für schöne Fotos zahlt, dann erwarte ich, dass da auch schöne Fotos rauskommen, bei denen zumindest die Grundlagen eines guten Bildes zu erkennen sind und man so arrangiert wird, dass es gut aussieht. Eine gute Kamera macht leider noch kein gutes Bild.

Außerdem finde ich es wichtig, dass man sich durchaus die Zeit nimmt, wartet, bis alle bereit sind, jeder ordentlich steht und nicht schon los knipst, wenn der eine sich noch die Nase putzt und der andere noch in die falsche Richtung blickt.

Sehr schade, der Rest der Familie war weniger auf Krawall gebürstet als ich und hat dann 20 Bilder ausgewählt, während ich gefahren bin, ich bin da ja leider häufig ein wenig zu ehrlich. Für mich persönlich bleibt ein fader Beigeschmack. Picture People scheint vorallem etwas für Menschen zu sein, die wissen, wie man sich vor der Kamera bewegt und selbst eine genaue Vorstellung davon haben, wie sie wirken und sich gut in Szene setzen können. Für unsere wuselige und größtenteils kameraunerfahrene Gruppe war das aus meiner Sicht nichts. Leider.

Positivere Erlebnisse im Bereich Fotoshooting habe ich vor einigen Jahren hier erlebt: Fotostudio Strauch. Und meine Schwester hat bei ihrem Schwangerschaftsshooting hier tolle Outdoor-Fotos erhalten: Klick.

Sportlich:

Ich versuche in letzter Zeit ja mich ein wenig mehr zu bewegen. Zum einen gehe ich wieder relativ regelmäßig zweimal die Woche laufen und zum anderen zähle ich meine Schritte mit einem Garmin Vivofit 3. Interessanterweise animiert mich das Ding tatsächlich mehr zu gehen und häufiger die Treppe, als den Aufzug zu benutzen oder statt einmal am Ende des Tages zum Farbdrucker zu marschieren, dies durchaus mehrmals am Tag zu tun und meine Druckaufträge sofort abzuholen. Das Gerät wird wie eine Uhr getragen und stört mich daher überhaupt nicht am Arm. Außerdem hab ich mir diese kleinen Dinger hier gegönnt, die es farblich etwas aufhübschen: Klick!

Nutzt ihr auch Fitness-Apps oder Schrittzähler? Welche? Hilft es euch?

Geguckt:

Zur Zeit gucke ich die alten Folgen Scrubs mit wachsender Freude beim Stricken. Ich liebe JD und seine Kollegen und finde die Folgen so herrlich entspannend und amüsant. Außerdem vergöttere ich den „I told you so“-Tanz.

Von meinem Lovefilm-DVD-Abo kamen zwei weitere Folgen der ersten Staffel Game of Thrones. Hier hab ich ja die Hörbücher alle gehört und finde es interessant, wie die Filme umgesetzt sind. Die Übersetzungen aus dem Englischen sind allerdings hin und wieder wirklich furchtbar: Kasterli Stein für Casterly Rock oder Königsmaul für Kingslanding oder ganz schlimm John Schnee…

Außerdem habe ich den Film W.E. von und mit Madonna gesehen. Relativ anspruchsvoll und etwas intellektuell, aber mir hat er unheimlich gut gefallen, eine ausgefallene und interessante Liebesgeschichte auf zwei Ebenen. Sehr sehenswert.

Gelesen:

Ausgelesen habe ich Winterdreieck von Julia Deck und angefangen 180 Grad Meer von Sarah Kuttner. Kuttners Buch gefällt mir wirklich gut und ist zunächstmal weniger oberflächlich als erwartet und packt mich daher deutlich mehr, als das eher etwas fade „Mängelexemplar“ von ihr. Gerade befindet sich die Protagonistin mit ihrem Bruder am Meer in Brighton und diese etwas schwierige Geschwisterbeziehung ist wirklich schön und anrührend dargestellt, ich bin gespannt wie es weitergeht.

Bei den Zeitschriften gab es für mich die neue Deli und Lust auf Genuss mit feinen neuen Steakrezepten und schöner Sommerküche.

Gehört:

Vielevieleviele Podcasts, wie immer. Allen voran morgens zum wach werden. „Dennis ruft an!“ Ich kann nichts dafür, aber das trifft mein Humorzentrum und ich mag Dennis einfach sehr, auf dem Weg zur Arbeit eine der kurzen Folgen und ich bin gut gelaunt. Außerdem mehrere Folgen „Lila Podcast„, die Emänzchen da sind immer wieder für eine kurzweilige Autofahrt gut, ich muß zugeben, mich manchmal innerlich ein wenig über sie und ihre Einstellungen lustig zu machen, aber grundsätzlich unterhält mich der Podcast sehr und wenn sie es schaffen, sich mal nicht an zu dünnen Barbies festzubeißen, dann sind da häufig auch sehr spannende und intelligente Überlegungen dabei. Gerade, weil die Meinungen sich häufig nicht mit meiner und meinen Erfahrungen decken, finde ich das spannend und höre ihnen gerne zu. Der Podcast ist auch technisch wirklich gut gemacht und ist von der Lautstärke her auch gut beim Autofahren zu hören. Außerdem finden sich hier immer wieder tolle Linktipps, diesmal ist für mich vorallem das Makellosmag sehr interessant gewesen.

Außerdem von Audible Stephen Kings „Basar der bösen Träume„, auch wenn man ein wenig das Gefühl bekommt, ihm gehen die Ideen aus und er verwurstet alles, was sich noch in seinen Schubladen befindet zu neuen Büchern, fand ich diesen Kurzgeschichtenband sehr gut zu hören. Vorallem die Geschichte mit dem Monsterauto hat mich sehr gut unterhalten und ja, man sollte King nicht beim Laufen im ansonsten leeren Wald hören, nein, sollte man nicht. Hier ist es ihm mal wieder gelungen, mir ordentlich zu gruseln.

Gegessen:

Hier war mal wieder Hellofreshwoche. Die Kiste kam und wir haben schon zwei Gerichte daraus gegessen. Der Rindfleischburger mit Pesto war sehr lecker und auch der Stamppott hat gut geschmeckt und letzterer war etwas, was ich noch nicht kannte und was ich definitiv nun häufiger machen werde.

Rezeptliste der dieswöchigen Box ist hier: Klick

und 20Euro Gutscheincode für eure erste Box lautet: ZBCUE4

Außerdem waren wir gestern bei meiner Freundin Frau Fussi zum Essen geladen, sie hat Rezepte aus der oben erwähnten neuen Deli nachgekocht, eine fantastische Spargeltarte mit Salat aus Zuckerschoten, Basilikum, Büffelmozzarella und Tomaten, außerdem ein feines Rhabarer-Tiramisu. Ersteres war fantastisch, letzteres war lecker, aber unspektakulärer als erwartet.

Unternommen:

Unternommen habe ich trotz Feiertag wenig und war eher faul. Außer bei Frau Fussi essen, bin ich nicht so recht vor die Tür gekommen und habe mehr herumgewerkelt. Muß auch mal sein.

Gezockt:

Ich bin ja der Computerspielsucht ganz elendig verfallen. Zur Zeit ganz schlimm ist auf meinem Smartphone, das zugegeben recht simple, aber süchtig machende Clash Royal. Das wurde im Ninja Cast empfohlen und ich hab es mir angesehen und ja, ich kann nicht aufhören, zwischendurch immer mal ein Ründchen, das macht durchaus Spaß.

Anstehende Events:

Dienstag 31.05.2016 Bonner Ravelry Stricktreff im Cafe von und zu

Donnerstag 02.06.2016 Stricktreff im Edelweiss in Bonn

Sonntag, 05.06.2016 Rheinischer Wollmarkt in Euskirchen

Samstag, 18.06.2016 Galerie im Sommergarten  in Villiprott   und  der   World Wide Knit in Public Day

Vielleicht sehen wir uns ja irgendwo, würde mich freuen!

Habt Ihr Events oder Aktionen für mich, die ihr hier aufgeführt haben wollte, sei es euer Garnverkauf bei Facebook, eure Updatezeiten, ein Wollfest, ein Strickevent oder ähnliches, meldet euch einfach bei mir.

 

(Alle empfohlenen Links, Podcastes, Bücher und Produkte, spreche ich an, weil sie mir gefallen haben und zusagen, ich tue das nicht für Bezahlung oder Produktproben. Sollte ich ein Produkt kostenfrei erhalten haben, so wird dies hier erwähnt werden.)

 

Mützensucht….

Es ist furchtbar, ich kann nicht aufhören, diese Mütze zu stricken.

IMG_6019

Es ist die „A girl thing“ von Joji Locatelli.

IMG_6030

Das ist jetzt schon Mützchen Nummer 3. Nummer 1 und Nummer 2 findet ihr hier: Klick und hier: Klick.

IMG_6023

Das Muster von Joji Locatelli ist einfach wunderbar geeignet, um Garnreste abzubauen und es strickt sich fast blind, selbst der Laceteil ist unheimlich einfach und selbsterklärend und sieht schick aus. Dazu sitzt das Mützchen bei mir einfach perfekt.

Ich habe wieder in Größe M gestrickt.

IMG_6021

Diesmal habe ich die Reste von meinem Moonraker und Funky Grandpa benutzt. Leider hab ich vergessen vorher zu wiegen, daher kann ich nicht genau sagen welche Menge an Garn ich verbraucht habe. Die komplette Mütze wiegt aber nur 53 g und ich hab 4 Farben genutzt, zum einen helles Turner, dunkles Turner, Cordovan und Marte, alles von Malabrigo Sock.

IMG_6033

Und noch ein Set…. allerdings erstmal ohne Handschuhe….

Bei mir ist der Mützenwahnsinn ausgebrochen.

IMG_6007

Die „a girl thing“ von Joji Locatelli hat totalen Suchtfaktor und ich bin mittlerweile schon bei Mütze Nummer 3 gelandet. Die Erste seht ihr hier: KLICK! Und die Zweite zeige ich euch heute, die wurde nämlich am Donnerstag auf der Terrasse meiner Schwägerin bei schönstem Sonnenschein, Leckerchen und Mädelsplausch fertig und die Dritte habe ich gerade auf den Nadeln.

IMG_6004

Diese hier habe ich passend zu meinem Daybreak von Stephen West aus den Garnresten des Tuchs gearbeitet.

IMG_6003

Verbraucht habe ich von der Feinheit von Zitron gefärbt von Color loves wool für die Mütze in Größe M mit Nadeln von Hiya Hiya in 3,25.

lila 32 g

gelb 23 g

Man braucht für eine Mütze also wirklich nicht viel und kann so herrlich Reste verbrauchen. Nachdem ich Tuch und Mütze fertig hatte, habe ich noch ausreichend Garn für ein paar kleine fingerlose Handschuhe, das werd ich in den nächsten Tagen sicher noch schnell mal zwischendurch fertig machen.

IMG_6012

Das Garn ist unheimlich weich und ich hatte etwas Sorge, dass das Lacemuster nicht so richtig herauskommt, tut es aber und es läßt sich sogar gut spannen.

IMG_6002

Ich habe, wie beim letzten Mal auch, mit dem Trick von den Knitmoregirls und einem Teller gespannt, das geht für Mützen wirklich super. Das Mützchen ist wirklich flott gestrickt und für den Lacepart braucht man lediglich Abnahmen, rechte und linke Maschen sowie Umschläge, das bekommt man auch als Anfänger gut hin.  IMG_6013

Und natürlich hopse ich hiermit zu Maschenfein „Auf den Nadeln im Mai„!

Ich habe ein SET gestrickt! Ich bin so stolz! :)

Immer. Wirklich immer nehme ich mir nach einem Schalstrick vor, aus den Resten Handschuhe oder Mütze zu machen. Umgesetzt habe habe ich das bislang leider noch nie, keine Lust, keine Zeit, kein passendes Model.

IMG_5972

Jetzt stricke ich ja schon seit einiger zeit an meinem „Dessin moi un mouton“ von La Maison Rililie herum und ich habe selten ein Strickstück so gehaßt, wie diesen Pullover. Ich stricke mit sehr dünnem Garn von Holst (Coast) und man kommt sooooo langsam voran. Ähnlich nervig find ich eigentlich nur den Nuvem, der zur Zeit auch in der Ecke liegt und mich vorwurfsvoll ansieht.

Also brauchte ich für eine Woche Fortbildung unbedingt ein bißchen „Zwischenstrick“.

IMG_5981

Ich habe mir daher von Joji Locatelli „the authentic collection“  gegönnt. Das ist eine wunderschöne Sammlung von schönen mädchenhaften und weiblichen Mustern. Dort habe ich mir die Mütze „A girl thing“ ausgesucht, weil sie perfekt zu meinem Schal „All paths lead home“ paßt. Beide sind aus meiner Sicht perfekt für einander gemacht, wenn der Schal auch von Mairlynd und gar nicht von Joji ist.

IMG_5977IMG_5978

Das Mützchen war fantastisch und sehr schnell zu stricken. Das Muster ist unheimlich abwechslungsreich und man kommt sehr flott voran. Der Laceteil ist wirklich einprägsam, simple und so logisch, dass man die Anleitung eigentlich kaum braucht und die Größe auch auf andere Garnstärken oder Größen anpassen kann.

Beherrschen sollte man rechte und linke Maschen, Zunahmen aus dem Querfaden, Maschen zusammenstricken und überzogen zusammenstricken, Umschläge, sowie den Cable-cast-on.

Ich habe in Größe M gestrickt, da mein Kopf sehr klein ist und ich trotzdem eine etwas lockere Mütze haben wollte. sie paßt perfekt und fällt genauso aus, wie ich es mir vorgestellt habe.

Ich hab mich bisher beim Spannen von Mützen immer schwer getan und sie meist gar nicht gespannt.

Nun höre ich ja die Knitmore Girls (übrigens sehr empfehlenswert, auch für Menschen, die nicht soooo gut englisch sprechen. Beide sprechen sehr deutlich und gut verständlich und ich glaube, Gigi hat zumindest einen deutschen Hintergrund, ab und an merkt man das an ihrer Aussprache, wenn sie deutsche Muster oder Begriffe nutzt. Ich höre beiden sehr gerne zu) mit wachsender Begeisterung und in einer der letzten Folgen wurde dort berichtet, dass man Mützen einfach mit einem großen Essteller spannen kann. Was soll ich sagen? Ja geht. Geht super! Manchmal sind die besten Lösungen so einfach!

IMG_5975

Benutzt habe ich wie üblich Nadeln von HiyaHiya mit 40er Seil, das paßt für eine Mütze perfekt und man muß nicht einmal Magic Loop nutzen.

Beim Garn habe ich die Reste vom „all paths lead home“ genommen.

Verbraucht für die ganze Mütze habe ich 54 g.

Babysitting Blues / Plucky Knitter Single / grau  22 g

Hosta bluea / Madelinetosh tosh merino light / türkis 11 g  (aus der Wollschmiede in Holzweiler)

Dewberry / Malabrigo Sock / lila 21 g (aus dem Atelyeah, glaub ich zumindest, es könnte allerdings auch die Maschenkunst gewesen sein. Ich weiß es nicht mehr… )

IMG_5976

Da hatte ich dann immer noch einen Rest Hosta blue übrig und habe mich entschieden die Stulpen aus Tanja Osswalds Häkelbuch zu häkeln.

Die Stulpen sind wirklich einfach und man übt schön die verschiedenen Stäbchenarten.

Eine genaue Vorstellung des Buches folgt im nächsten Blogpost noch…..Wenn der fertig ist, erscheint hier ein Link dazu.

IMG_5984

Auf den Fotos seht ihr bereits, dass mir das Garn ausgegangen ist, kurz vor Ende. Ich wollte sie dann aber nicht kürzer machen, sondern habe einfach den Rest Dewberry noch verarbeitet. Außerdem ist mir ein kleiner Anfängerfehler unterlaufen. *hust* Ich habe nicht nachgesehen, ob die Anleitung auf der nächsten Seite noch weiter geht, dort hätte ich nämlich dann die Anleitung für einen linken Stulpen gefunden. So habe ich zwei rechte Stulpen gehäkelt. Das ist aber nicht dramatisch, die Naht sieht man nicht sonderlich und ich kann sie auch so verkehrtherum tragen.

Mit den Stulpen war ich in weniger als 2 Stunden fertig. Die eignen sich also auch super als Last-Minute-Mitbringsel oder Geschenk.    IMG_5974

Auch mit diesem Beitrag hopse ich zu „Auf den Nadlen im April“ bei Maschenfein!

True von Joji Locatelli… oder die neue Lieblingsstrickjacke

Bereits vor einigen Wochen hatte ich mir Garn in einer Jackenmenge (690g) von The Plucky Knitter in den USA bestellt. Eigentlich sollte daraus der Adventurous von Joji Locatelli werden. Als ich dann aber die wunderschöne True von DeDitte bei Ravelry gesehen habe und dann auf der Projektseite noch weitere wunderschöne Trues sah… zum Beispiel die von Ankestrick (Klick! Ravelry-Link) oder Himawari (Klick! Ravelry-Link), da war es um mich geschehen, ja der Adventurous ist auch schön, aber ich wollte diese Jacke!

Jetzt und sofort!

Gesagt getan und kaum hatte ich Urlaub, hab ich das Dingelchen auch schon angeschlagen. Und wie sich dieses Muster strickte, das war der Hammer, ich dachte immer: „Hm… was machst du da? Wo soll das hinführen?“ und dann plötzlich verstehst du, wie es alles zusammen paßt und bist einfach nur fasziniert. Die Konstruktion ist wirklich außergewöhnlich, mit einem total fantastischen Ergebnis.

Ich bin verliebt in dieses Muster und werde es unbedingt nocheinmal stricken müssen.

Ich habe diese True aus The Plucky Knitter Crew (25 % Baumwolle / 75 % Merino  / 115 g 274 m) in der Farbe Barndoor gestrickt. Ich hatte 6 Stränge, also 690 g. Übrig geblieben sind 175 g, ich hab mal wieder etwas großzügig geschätzt (Irgendwie bin ich in meinem Kopf mindestens 172 m groß… lach) und lieber mehr gekauft, als zu wenig. Ich denke, ich werde mir daraus eine Mütze machen, die dann zur Jacke passt.

IMG_5171

Da mein Garn ein wenig dünner ist, als das originale Garn (Madelinetosh DK Twist) habe ich die Anleitung für Größe M gestrickt, um dann Größe S zu erhalten. Das hat sehr gut gepaßt, lediglich die Ärmel habe ich um 5 cm auf beiden Seiten gekürzt, sonst habe ich keine Veränderungen vorgenommen.

IMG_5174

Die Crew ist wirklich angenehm weich und selbst ich Zimperliese habe nichts zu nörgeln an diesem Garn, ich kann die Jacke auf nackter Haut tragen und finde sie vom Schnitt her einfach wunderschön. Das wird auf jeden Fall die absolute Lieblingsjacke!   IMG_5175

Die Anleitung war wirklich ein Traum, zwar auf Englisch, aber sehr gut verständlich, klar und wie gesagt total irre konstruiert, man fängt ganz strange mit dem Kragen an, strickt sich dann an den Vorderteilen abwechselnd herunter und dann den Rücken… ah ich will nicht zu viel verraten, aber das Pattern lohnt sich wirklich, sowas kannte ich bisher gar nicht. Wirklich nicht und Dank des starken Garns ging es einfach nur ruckzuck. Ich hab die Jacke in weniger als einem Monat fertig gehabt und ich hatte zwar Urlaub, aber habe ja auch noch an anderen Projekten gearbeitet.

IMG_5176

Im Rahmen dieses Strickstücks habe ich dann bei den Taschen auch noch das 3-Nadel-Abketten (3-Needle-Bind-off) gelernt und bin verliebt. Ist das cool, das mach ich jetzt immer, nichts zusammen nähen, einfach zusammen abketten, dass ich da nicht früher und von alleine drauf gekommen bin… Manchmal ist es so einfach!!!

IMG_5213

Und natürlich hüpfe ich mit meinem Beitrag auch schnell bei maschenfein zu „Auf den Nadeln im Oktober“

4 Color-Cashmere-Cowl

Er ist fertig!

Juchu!

IMG_3766

Mein Joji Locatelli Cashmere-Cowl ist fertig.

Gut, sie hat nur drei Farben benutzt und bei mir wurde es etwas bunter, weil ich mich nicht entscheiden konnte, aber das Teilchen war ruckzuck fertig. Kann zur Not auch als Top getragen werden *kleiner Scherz*.

IMG_3768

Die Muster waren abgesehen von diesem doofen Dreieckslochmuster (der lila Teil) wirklich simple. Das Dreieckslochmuster hat mich fast in den Wahnsinn getrieben. Ständig hab ich mich irgendwo verzählt, das Muster verschoben oder sonst einen Unfug angestellt. 3 Mal konnte ich den ersten Mustersatz ribbeln, bis er so war, wie ich ihn mir vorgestellt habe, aber nun bin ich zufrieden.

Das Teilchen ist fertig, schön frühlingshaft leicht und trotzdem noch wärmend.

IMG_3765

Da das wirklich ruckizucki ging und abwechslungsreich war, werd ich den Cowl sicherlich noch mal aus anderen Farben oder Qualitäten stricken. Das Ding eignet sich ja auch super zur Resteverarbeitung.

Allerdings hat das diesmal nicht ganz funktioniert. Habe noch immer Wollmeise Blend in Himbeer und ChimChimchimeney übrig. Amethyst und 47AG hingegen wurden komplett aufgebraucht.

IMG_3769 IMG_3771

Und natürlich wandert auch dieser Beitrag zu „Auf den Nadeln im April“ Klick!

Auf den Nadeln im April

Ich wollte eigentlich im April nur an meinem Tau weiter stricken.

Eigentlich, wollte…. gaaah, ich bin beim Tau-Jäckchen gerade da angekommen, wo es Reihe um Reihe immer gleich abläuft und bin gelangweilt. Das kenne ich von mir ja schon, zu anspruchsvoll darf es nicht sein, zu langweilig aber auch nicht.

Also hab ich wieder 47 andere Dinge angefangen… naja gut, ganz so viele waren es nicht.

Zum einen wollte ich ja endlich mal Socken stricken, nach diversen Versuchen der angeblich super simplen Spiralsocken, hab ich allerdings aufgegeben und erstmal Slipper gehäkelt aus meiner Neon-Sockenwolle von Farbenpracht. Meine Füße sind einfach zu verbaut, das paßte alles nicht, war zu groß oder zu klein oder zu rutschig und gefiel mir nicht. Mit meinem Slipper bin ich nun ganz zufrieden. Neon-Hausschuhe YEAH! Allerdings muß ich Slipper zwei noch fertigstellen… *husthusthust*

IMG_7772[1]

Dann habe ich aus den Resten meiner beiden Elfen aus Wollmeisen Blend einen Joji Locatelli Cashmere Cowl angefangen und der ist einfach nur toll. Der strickt sich total einfach, aber abwechslungsreich und man kommt gut voran. Ich habe statt der 3 Farben allerdings 4 genommen, da mein Garn sonst nicht reicht. Zur Verarbeitung von kleineren Resten ist das Teilchen auf jede Fall super.

IMG_7788[1]

Dann hat ein Freund noch eine versprochene Mütze ausstehend, an die hab ich mich dann gestern endlich mal gesetzt und wenn das Ding so klappt, wie ich mir das vorstelle, wird das ein Knaller, aber mehr kann ich hier noch nicht verraten, Feind liest eventuell mit…

IMG_7787[1]

Und dann waren wir mit Fräulein Maschenprobenuschi und Fräulein Feinmotorik und weiteren Ladies beim Tag der offenen Tür von Heimatwolle. Ich hatte den Auftrag für Fräulein Soluna ein wenig Wolle zu shoppen und außerdem brauchte ich für Freundin Nummer 4 noch Wolle für eine grau blaue Elfe, wo wir anderen drei Damen ja schon mit Elfe 1, Elfe 2 und Elfe 3 ausgestattet sind.

Was soll ich sagen, natürlich bin ich fündig geworden und habe außerdem noch zwei schicke Stränglein mitnehmen müssen, weil das Blau war genau das meiner Jeans und das Kupfer genau die Farbe meines Gürtels, es war ein Zeichen, habe ich dem Mann gegenüber behauptet, da konnte er auch nichts gegen sagen.

Außerdem hat Frau Maschenprobenuschi mir einen Wickler mitgebracht. Ich kann also jetzt ganz ohne Wollkotze zu fabrizieren Wolle wickeln. YEAH!

Allerdings ist mein Tisch nicht Wollwickler kompatibel, weshalb ich ein wenig tricksen mußte mit einem Holzbrett und Gedönse. Der Herr fand, dass ich sehr gute heimwerkerische Fähigkeiten an den Tag gelegt hätte, wo es um meine doofe Wolle ging. Er will sich das merken, wenn demnächst was kaputt wäre, könne ich erstmal selbst probieren, bevor ich nach ihm krähe… *Mist*

IMG_7780[1]

Ich hab dann also Wolle gewickelt.

Zum einen Novembernebel und Nacht in Heimatwolle Emma für die Elfe Nummer 4, dann die zwei Stränge Manos del Uruguay Blend Fino, die ich letztens schon beim Wollschaf Charlotte gekauft habe und dann Heimatwolle Bella in Nacht und Holz. So schön… *kuschelt mit der Wolle herum.

IMG_7782[1] IMG_7784[1] IMG_7783[1]

Und natürlich darf dieser Post bei auf den Nadeln im April von Maschenfein nicht fehlen.