Perfektes Elfendinner Teil 2 in Aachen Eilendorf

Gestern war es soweit, die vier fressenden Elfen aus dem Rheinland haben sich erneut getroffen und diesmal zog es uns zu A. nach Aachen Eilendorf.

Frau C und ich reisten im roten Rennluigi an und als wir noch parkten, stand auch bereits Frau V vor der Türe.

IMG_2322

Großes Hallo und Wiedersehensfreude, schließlich war das letzte Dinner in Düsseldorf ein voller Erfolg, dann gab es einen Begrüßungscocktail mit Grenadine, ohne Alkohol. Der sehr lecker und erfrischend war.

IMG_2321

Der Tisch war liebevoll und passend zum Thema Herbst in Großbritannien dekoriert und während wir nuch quatschten und palaverten wurde uns von der Gastgeberin bereits die Champignoncremesuppe kredenzt.

Superlecker, Champignons mag ich sehr gerne, Cremesüppchen auch, die Kombination war wirklich gut, zumal die Suppe durch einen kleinen Trick besonders sämig war. (Kartoffeln! Das Zauberwort heißt Kartoffeln!) Hier war ich ein wenig gierig und habe noch ein zweites Tellerchen gefuttert, was sich dann leider beim Nachtisch rächte…
(Mist hab ich doch glatt das Foto der Suppe versaut… das ist so verwackelt, das kann ich leider nicht hier zeigen. Sie war allerdings wirklich lecker und auch optisch ein Geschenk!) Der zweite Gang ließ etwas länger auf sich warten, wofür es bei uns jedoch keinen Punktabzug gab, denn wir waren froh länger plaudern zu können und dann wurde der Hauptgang gereicht, Steak & Ale Pie mit gerösteten Kartoffeln und Herbstgemüse.

IMG_2328

Die Portion war für mich allerdings etwas groß und ich mußte ein paar Möhrchen übrig lassen, obwohl es wirklich super lecker war. Vorallem die Pastinaken und Böhnchen hatten es mir angetan, das Rindfleisch war auf den Punkt genau zubereitet und schmeckte einfach super lecker.

Als Nachtisch gab es ein Schoko-Orangen Trifle, welches ich leider nicht wirklich ganz essen konnte, weil ich schlichtweg so satt war. Allerdings muß ich auch zugeben, daß ich Schokolade mit Zitrusfrüchten nicht so wirklich mag, dies aber in unseren vorherigen Absprachen, wer ißt was und wer ißt was nicht, nicht erwähnt hatte…

IMG_2331

Anschließend wurde noch geplaudert, Sascha Grammel geschaut und vorallem viel gelacht.

Wieder war ich fasziniert, daß 4 so unterschiedliche Frauen, sich so gut verstehen und auch immer ein Thema zum palavern hatten.

Für die Gastgeberin gab es dann noch kleine Geschenke und für uns Gäste jeweils eine Karte, mit netter Aufschrift.

IMG_2327IMG_2326

IMG_2324

Mir hat es wirklich sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die nächste Ausgabe in Bonn im November!

Hallo Herbst! Kürbisnudeln! – Werbelink im Beitrag enthalten!

944649_545540102188450_1018871300_n

So, der Herbst ist da, es ist naß, es ist kalt, es macht KEINEN SPASS!

Ich hätte gerne wieder Sommer, SOFORT!

Klappt leider nicht, also machen wir das Beste draus und das Beste am Herbst ist Kürbis…

Also gab es hier Kürbisnudeln, leider war ich zunächst nicht so richtig davon überzeugt, daß das auch wirklich was wird, weshalb die Kamera nicht beim Kochen dabei war. Da die Nudeln aber so lecker waren, möchte ich euch das Gericht dennoch nicht vorenthalten, auch wenn es nur mit einem wackeligen Iphonefoto illustriert wird.

Auch hierbei handelt es sich um ein Hellofreshboxengericht, das letzte der letzten Woche.

Zutaten:

250 g Fussili Bucati (Nudeln), 1/2 Hokkaidokürbis, 20 g Pecorino, 125 g Mozzarella, Salbei und zwei Knoblauchzehen.

Die Knoblauchzehen fein hacken und in einer Fanne leicht anrösten, bis sie sich leicht bräunen.

Den Kürbis waschen und in kleine Stücke schneiden. (Ich hasse Kürbisschneiden, es gibt nichts ätzenderes, ich habe schon wirklich scharfe Messer, aber das ist einfach so doof!!)Die Kürbis Stücke in etwas Olivenöl, einer Prise Zucker und etwas Pfeffer und Salz wenden, dann in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen und etwa 20 Minuten backen.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen., das Nudelwasser abgießen und etwa 100 ml zusammen mit dem Mozzarella, den Salbeiblättern, etwas Pfeffer und Salz einem EL Butter, dem Peccorino und dem Knoblauch fein pürieren. (Hier hab ich für den Käsehasser im Haushalt den Peccorino weggelassen, Mozzarella ißt er nämlich.)

Dann die Nudeln zurück in den Topf, die Kürbisstücke dazu und bei kleiner Hitze noch mal ein paar Minuten kochen lassen, während man das püriere Käsepüree darunter mischt. Wenn alles schön durchgezogen ist servieren.

Ehrlich, ich fands himlisch lecker, habe allerdings einen Tupfen Honig noch auf das fertige Gericht gegeben, ich mag Kürbis einfach sehr gerne etwas gesüßt.

Geht schnell und ist wirklich lecker…

Merken