An jedem verdammten Sonntag 17.07.2016

Strickstrickhurra:

Mein Lorient von Joji Locatelli ist weiter gewachsen, die Ärmel sind jetzt abgeteilt und ich habe bereits etwa 8 cm vom Rumpf geschafft, fehlen noch 32 cm und die Ärmel, eigentlich wollte ich im Juli damit fertig werden, das sieht im Moment schlecht aus.  Außerdem habe ich mit meiner Wilden begonnen.

Die Wilde ist der Hammer, ich habe noch nie mit so dickem Garn und so großen Nadeln gestrickt. Das kann ich auch tatsächlich nicht so lange, dann tun Arme und Hangelenke weh, aber das Ergebnis gefällt mir schon sehr gut. Das Rasta Garn von Malabrigo ist einfach nur ein Traum, wirklich.
Garnkäufe:
Für mich ist die Papersilk von Dye for Yarn angekommen. Die gefällt mir sehr gut, wenn auch das rotbraune Stränglein ein wenig anders im Farbton ist, als erwartet, paßt trotzdem gut zusammen und wird sicherlich ein schönes Top. Das hier schwebt mir vor: Caesura Papersilk

Entdeckt:

Jungs mal weghören, das hier ist Mädelskram. Bei DM gibt es kleine Metalldöschen zur Aufbewahrung von Tampons und Slipeinlagen. Wirklich hübsch neutral bedruckt und praktisch. Liegen bei den Reisegrößen. Darauf habe ich gewartet, endlich eine Aufbewahrungsmöglichkeit, die nicht sofort nach weiblichem Hygieneartikel aussieht, und keine herumfliegenden Tampons mehr in der Handtasche, dass ich darauf bis ins Jahr 2016 warten mußte, ist eigentlich kaum zu glauben.

Außerdem bin ich immer noch ganz geflashed von meinem Einkauf bei chokodays.de. Unheimlich gute, leckere Schokolade, Marshmallows mit Salz und Caramel, wirklich köstlich, rasche Lieferung, nette Beilage, das hat mir sehr gefallen. Ist sicherlich nicht günstig, aber lohnt sich und Lakrids haben sie auch!

Naja:

Immer noch extrem viel Arbeit und hier reden wir nicht von einer 60 Stunden-Woche sondern von deutlich mehr. Eigentlich bin ich immer bloß zum Essen und Schlafen zu Hause gewesen und selbst den freien Tag am Freitag hab ich dann zum Fensterputzen genutzt und den Samstag hab ich dann wieder im Büro verbracht… nicht schön. Aber wir wollen demnächst dann ein paar Tage zur Erholung ans Meer, daher ist es erträglich und außerdem, wer viel arbeitet, kann auch viel Wolle kaufen…

Sportlich:

Kein Yoga diese Woche, kein Laufen, aber unter „gezockt“ werdet ihr feststellen, ich hab mich trotzdem bewegt! Ehrlich! 🙂

Zählt Fensterputzen zum Sport, Freitagmorgen und Samstagmittag hab ich mit meinem neuen Jemako Putzgedöns hier die zig Fenster der Casa Jetztkochtsie poliert…

Geguckt:

Weiter ging es mit den Vikings, allerdings nur eine Folge, weil ich immer am Laptop eingeschlafen bin. Dummerweise gefällt mir Ragnar immer weniger, irgendwie hat der seinen Glanz verloren und ein adäquater Ersatz ist nicht in Sicht… trotzdem fesselt die Geschichte weiterhin.

Außerdem haben wir an einem Abend dann doch mal gemeinsam einen Film geschaut, der war dann aber leider extrem schlecht. Ich liebe Lars von Trier sonst wirklich sehr, ich mag seine Filme, seine Art eine Geschichte zu erzählen und seine Art zu Filmen. „Nymphomaniac 1“ war allerdings furchtbar, langweilig, nichtssagend, uninspiriert. Schade, da opfert man einen Abend und dann kommt da sowas bei raus. Immerhin haben wir was für unsere künstlerische Bildung getan, denn Unterhaltung war das nicht, das muß Kunst gewesen sein. Wenn wenigstens die Sex-Szenen erotisch gewesen wären, waren sie aber nicht, das war mir zu schmierig, fies und unschön.

Gehört:

Ein Mann Namens Ove“ habe ich beendet, wenn ich viel arbeite, verbringe ich auch viel Zeit im Auto, also kann ich da schön was weg hören. Die ausführliche Rezension folgt auf jeden Fall noch.

Dann habe ich „Schloss Gripsholm“ gehört. Ich mag diesen Sommerroman von Tucholsky so sehr, er innert mich immer an eine Klassenfahrt auf Ameland. Auch hier kommt noch eine ausführliche Rezension, versprochen.
Außerdem habe ich bein Fensterputzen einen meiner Lieblingspodcasts fern des Strickens gehört: „Methodisch inkorrekt„.
Zwei Männer und die Wissenschaft, die Gesprächsthemen sind immer unterhaltsam und die zwei Jungs sind witzig und man kann ihnen gut zu hören. Einer von beiden hat einen leichten Ruhrpott-Akzent, was das Ganze nochmal sympathischer macht. Ihre Wissenschaftsthemen sind immer für den Laien verständlich aufbereitet und ihre Gedanken dazu sehr unterhaltsam, mal freundlich, mal bissig, mal ein wenig gemein.
Ich hänge mit den Folgen ein wenig hinterher und zwar im November 2015. Diesmal ging es unter anderem darum, wie sich Fische im Ozean tarnen und dass Forscher dies anhand eines Karussels ausprobiert haben, auf welches sie tote Fische geschnallt haben. Ja, skurill, aber genau das find ich ziemlich gelungen. Manche der Experimente eröffnen mir dann auch schon mal Einblicke, die für mich beruflich wichtig sein könnten und die zumindest naturwissenschaftlich extrem spannend sind.
Gegessen:
Der arme Mann mußte sich selbst Hellofresh zubereiten, da ich wirklich immer erst in den späten Abendstunden hier wieder eintrudelte, hatte den Vorteil, dass ich immer was zu Essen bekommen habe.Außerdem gab es auf der Arbeit ständig irgendwas vom Schnellimbiss. Ich glaube, ich war noch nie so oft Gast beim CurryKarl, Nordsee oder FreshTea. Ich würde mir ja ein hippes vegetarisches Restaurant für die Köln Arcaden wünsche, frische Salate, Nudelgerichte und sowas oder was indisches, wie Govardhan… leider fehlt das noch.
Gelesen:Ich habe mit „Der Krieg im Garten des Königs der Toten“ begonnen, bin aber noch nicht weit genug, um dazu etwas Sinnvolles sagen zu können…

Und ja die Rezension zu „Die Interessanten“ steht noch aus, kommt auf jeden Fall noch… *Doppelschwör*

Unternommen:

Außerdem war ich Freitagabend mit Frau Feinmotorik in der Kochschule Rheinauhafen zum Steakkochkurs. Eigentlich sollte mein Mann mich begleiten, an dem Tag hing aber er auf der Arbeit fest, also habe ich Frau Feinmotorik gekidnapped und sie verschleppt, ohne, dass sie wußte, worauf sie sich einläßt. Zum Kochkurs wird es einen extra Blogbeitrag geben, ich hab viel fotografiert und und wir hatten viel Spaß. Ich hatte den Kochkurs bei einem Gewinnspiel bei Facebook gewonnen, muß aber sagen, dass er wirklich jeden Cent wert war, wichtige und gute Tipps, leckeres Essen, guter Wein und nette Gesellschaft. Wir hatten wirklich Spaß und haben einiges mitgenommen. (Ich weiß jetzt, wie man eine Mango schält und schneidet… )

Gezockt:

POKEMON GO!

Jaja, ich bin der Seuche auch erlegen und damit wißt ihr nun auch, wie ich mich bewegt habe. Ich war spazieren. Jeden Tag nach dem Nachhausekommen habe ich noch eine Runde durchs Dorf gedreht. 45 Minuten, 4-5 km und zig Pokemons eingesammelt. Man trifft selbst bei uns im kleinen beschaulichen Dorf ständig Leute, die Pokemon suchen. Man kommt mit Leuten ins Gespräch, man hat Spaß gemeinsam draußen. Ich find es super. Freitag nach dem Kochkurs sind Freu Feinmotorik und ich noch durch den Rheinauhafen geflitzt und haben die Biester gejagt, da war die Hölle los und auch auf meinem Rückweg mitten in der Nacht über die Dörfer standen über all Pokemonjäger herum.
Dabei ist alles sehr gesittet abgelaufen, keiner taumelte mir vor’s Auto, keiner kletterte über Zäune. Ich finde das Spiel grandios, wirklich und hoffe auf noch mehr Features.
Liebe Hater, ausprobieren, dann ablästern.

Ausstehende Events:Leider haben die Kreativnachmittage von Hand Herz Seele zur Zeit Sommerpause…

26.07.2016 Bonner Stricktreff im Cafe von & zu

27.08.2016 Brettchenweben Hand Herz Seele

03.-04.09.2016 Wollfest Hamburg

11.09.2016 Das Bunte Schaf in Langenfeld

10.-11.09.2016 Weben mit dem Gurtwebegerät Hand Herz Seele

18.09.2016 Pullover Workshops Hand Herz Seele

24.09.2016 Häkeln im Edelweiß in Bonn

18.-20. November Kreativwochenende von Hand Herz Seele

25. – 26.11.2016 Ziggurat Workshop Hand Herz Seele

03.-04.12.2016 Spinnen mit Chantimanou Hand Herz Seele

Habt Ihr Events oder Aktionen für mich, die ihr hier aufgeführt haben wollte, sei es euer Garnverkauf bei Facebook, eure Updatezeiten, ein Wollfest, ein Strickevent oder ähnliches, meldet euch einfach bei mir.

(Alle empfohlenen Links, Podcastes, Bücher und Produkte, spreche ich an, weil sie mir gefallen haben und zusagen, ich tue das nicht für Bezahlung oder Produktproben. Sollte ich ein Produkt kostenfrei erhalten haben, so wird dies hier erwähnt werden.)

An jedem verdammten Sonntag 10.07.2016

Strickstrickhurra:

Ich muß ganz verschämt zugeben, diese Woche kaum gestrickt zu haben. Vielleicht drei Reihen von meinem Lorient habe ich geschafft, so wenig Zeit hatte ich.

Dafür habe ich meine Omena mehrfach angehabt und einen Tag war es sogar kühl genug für meinen Grown-Up Cozy.

Garnkäufe:

Kein Garn gekauft diese Woche. Allerdings ist am Montag ein The Plucky Knitter Update und da lacht mich die neue Qualität „Bungalow“ sehr an. Mal sehen, wie tapfer ich sein kann. (Wie das mit den Updates bei The Plucky Knitter funktioniert, findet ihr hier: Klick!)

Entdeckt:

Eigentlich nicht neu entdeckt, aber dennoch für euch interssant. Ich shoppe ja über Bestsecret, ein Shopping Club, der täglich gute Markenware erheblich reduziert anbietet. Diesmal gab es eine Lederjacke zum sehr erschwinglichen Preis. Wer eine Einladung zum Club möchte, schreibe mich einfach an.

Naja:

Das große Naja diese Woche war sehr viel Arbeit und sehr wenig Zeit für anderes. Wie ihr ja schon an meinem Strickstrickhurra, gelesen und gehört seht. Aber solche Wochen gibt es eben auch mal, dafür kommen auch wieder ruhigere Zeiten.

Sportlich:

Zum Yoga habe ich es tatsächlich geschafft und es klappt von Mal zu Mal besser. Könnt ihr mir gute Online Yogakurse bei Youtube und co empfehlen?

Geguckt:

Ah… die Vikings sind zurück, zwar habe ich nur eine oder zwei Folgen gesehen, aber es war wieder so schön mit Ragnar und seinen Wikingerkumpels. Mag ich das Rauhe und Brutale an der Sendung und die Charaktere sind wirklich spannend und die Entwicklungen immer wieder überraschend. Das ist deutlich mehr als stumpfes Wikinger-Kriegs-Gekämpfe, das ist sehr gut gemachte Unterhaltung. Staffel 4 knüpft also sehr gut an die ersten drei Staffeln an. Fazit: Sehenswert!

Gehört:

Zur Zeit höre ich „Ein Mann namens Ove“ was mir so gut gefällt, dass ich die weiteren Bücher von Frederik Backman auf jeden Fall auch noch hören werde. Eine Rezension dazu folgt noch.

Unterleuten habe ich ja schon vor längerem fertig gehört und die Rezension ist seit gestern online. Ihr findet sie hier: Klick!

Gegessen:

Hier ist mal wieder eine Hellofreshbox angekommen, dummerweise bin ich seit zwei Tagen nicht zum Kochen gekommen, weshalb ich noch gar nichts zu den Gerichten sagen kann. Ich habe aber einen Rabattcode für Neukunden für euch, wer eine Box probieren will und 20Euro weniger zahlen möchte der gebe den Rabattcode ZBCUE4 an.

Unternommen:

Zum Stammtisch hab ich es haarscharf geschafft und eigentlich wollte ich Freitag ins Kino, was dann wegen bestimter Widrigkeiten leider ins Wasser gefallen ist. Smaragdgrün möchte ich dennoch auf jeden Fall noch sehen, mal schauen, wann wir einen Termin finden.

Gezockt:

Immerhin ein wenig gezockt habe ich. World of Warcraft war dran und zwar habe ich zwei Meiner Twinks endlich auf Level 90 gebracht und einen kleineren auf Level 70. Das ist für mich Entspannung nach einem sehr streßigen Tag, ein paar Drachen virtuell töten oder ein paar Dungeons durchlaufen und man ist wieder streßfrei.

Außerdem habe ich mal wieder Ruf beim Orden der Erwachten gefarmt, damit ich hoffentlich endlich irgendwann auch in Dreanor fliegen kann… seufz. (Ich weiß, ich bin langsam.)

Ausstehende Events:

14.07.2016 Bonner Stricktreff im Cafe von & zu

18.-20. November Kreativwochenende von Hand Herz Seele

 

Habt Ihr Events oder Aktionen für mich, die ihr hier aufgeführt haben wollte, sei es euer Garnverkauf bei Facebook, eure Updatezeiten, ein Wollfest, ein Strickevent oder ähnliches, meldet euch einfach bei mir.

(Alle empfohlenen Links, Podcastes, Bücher und Produkte, spreche ich an, weil sie mir gefallen haben und zusagen, ich tue das nicht für Bezahlung oder Produktproben. Sollte ich ein Produkt kostenfrei erhalten haben, so wird dies hier erwähnt werden.)

An jedem verdammten Sonntag ….

Ich lese samstags ja mit Begeisterung den Samstagskaffee von Maschenfein. Dort präsentiert Marisa Links, die sie entdeckt hat, Strickstücke, an denen sie arbeitet und anderes Unterhaltsames rund ums Stricken kurz zusammengefaßt, dass es mir reicht um samstags in der Wanne zu liegen, auf dem Smartphone herumzuklicken und mich gut unterhalten und inspiriert zu fühlen. Danke dafür, Marisa.

Nun hat mich ihr Samstagskaffee inspiriert, etwas ähnliches zu tun.

Ich wollte immer schon eine Art Wochenrückblick zusammenstellen, irgendwie ist es dann aber immer an der Zeit gescheitert. Nun habe ich aber für mich eine Möglichkeit gefunden, wie ich die ganze Woche über an diesem Posting basteln und es dann Sonntagsmorgens terminiert und fertig online stellen kann.

Daher gibt es also heute meinen ersten „An jedem verdammten Sonntag…„-Post.

Ich mag solche Postings auch von anderen Bloggern total gerne, hier werden mir Links gezeigt, die ich vielleicht noch nicht kenne, Produkte vorgestellt, die reizvoll sein könnten oder auch Ideen angeregt. Ich hoffe, dass meine „An jedem verdammten Sonntag…„-Reihe sich vielleicht auch zu so einem allsonntäglichen kleinen Ritual bei dem ein oder anderen von euch etabliert, wie es Marisas Samstagskaffee bei mir getan hat.

Ich beschränke mich allerdings nicht nur auf Food und Stricken, sondern habe mir ein paar mehr Kategorieren überlegt. Da es der Erste ist, bin ich noch ein wenig auf eure Mithilfe angewiesen, welche Themen würden euch interessieren, was ist euch eher egal und gefällt euch so ein Rückblick überhaupt, schreibt mir das gerne.

Also los geht’s:

Strickstrickhurra:

Ich stricke zur Zeit mehrgleisig, was leider dazu führt, dass ich überall ein wenig und nirgendwo wirklich voran komme. Ich nehme jeden Monat ja an 12 für 2016 vom roten Sofa auf ravelry teil und eigentlich war geplant, diesen Monat dafür mein Schaf fertig zu stellen. Das Schaf nervt mich aber kolossal, weil der Faden so dünn und der Fortschritt nur mäßig festzustellen ist. Daher hab ich viel lieber an diesem wunderbaren Brioche Pullover von Joji Locatelli herumgestrickt und natürlich meine Mützchen fertig gestellt. (Maimützchen 1 / Maimützchen 2). Jetzt habe ich die Hoffnung dieses Wochenende dann doch noch ein größeres und vorallem älteres „Work in progress“-Projekt fertig zu machen, nämlich meinen Wollmeise Lace Schal „Ashworth„. Daran werkele ich also gerade fleißig und habe noch etwa 100 Gramm zu verstricken, schaffbar, aber ambitioniert. Da ich allerdings sonst an diesem WE nicht so viel geplant habe, bin ich ganz guter Hoffnung es hinzu bekommen.

Woran strickt ihr gerade?

Garnkäufe:

Ich wollte ja eigentlich weniger Garn kaufen und mehr verstricken. Super Idee, eigentlich, klappt aber nicht, wenn man vom Finanzamt ausnahmsweise mal eine dicke Steuerrückzahlung bekommt. Da bin ich dann so, da muß das Geld sofort in Wolle umgesetzt werden. Daher habe ich diese Woche zweimal zugeschlagen. Zum einen habe ich eines der wunderschönen Gradient-Garn-Sets von Miss Babs gekauft. (Dieses hier: Klick!) Das ist nun aus den USA unterwegs zu mir und der Versand ist leider wirklich nicht erschwinglich, das Garn an sich auch nicht und wenn es beim Zoll landet kommen nochmal 19% Steuer drauf, aber das war es mir wert, ich wollte das haben. Punkt.

Außerdem habe ich heute morgen das neue Lanade Angebot gesehen, dort ist ja regelmäßig eines der Malabrigo Garne reduziert und ich kann dem nur wenig wiederstehen, selbst wenn es wie diesmal bei Malabrigo Mecha nur eine Reduzierung um 1,80 Euro war. Ich habe mir da also eine Sweater-Menge in wunderschönem Grün und einer Kontrastfarbe Lavendel gegönnt und werde daraus dies hier stricken: Klick!

Entdeckt:

  1. Ich habe im Netz schon vor einiger Zeit die Fruitlet-Box entdeckt und gestern paßte es dann wunderbar, dass ich früher Feierabend machen konnte und mir meine Box am kölner Großmarkt abholen konnte. In der Box sind etwa 18 kg Obst und Gemüse, eine kleine Vorschau findet sich immer auf der Seite in der Woche vorher. Die Normale Box kostet 15 Euro + 2 Euro Pfand für die Box. Man kann sie bis Donnerstag 24 h bestellen und sie am Freitag zwischen 14 – 18 Uhr oder Samstag zwischen 9 – 12 Uhr abholen (Abholzeiten für den Kölner Großmarkt). Die Box gibt es auch für Essen, Kerpen und Düren.  Ich bin vom Inhalt wirklich geflashed, superfrisch, gute Qualität, keine Ausschussware, was ich befürchtet hatte und viel Abwechslung. In meiner Box waren verschiedenste Tomaten, Auberginen, Kopfsalat, Gurken, Kürbis, Äpfel, Birnen, Wassermelone, Blumenkohl, Rucola, Frühlingszwiebeln. Wirklich sehr cool und der Herr war wirklich nett. Ich hatte ein paar Meter weiter weg geparkt, weil ich nicht genau wußte, wohin und er hat mir die Riesenkiste bis ans Auto getragen und auch auf den Rücksitz gewuchtet, weil der Kofferraum meines Fiat 500 etwas zu klein war. Das werde ich auf jeden Fall nochmal machen.
  2. Ich mußte letzte Woche zu einem Photoshooting mit der ganzen Familie und wir hatten uns überlegt, dass jeder eine mittelblaue Jeans trägt und ein weißes Shirt/Blüschen. Gute Idee, wenn ich denn auch nur ein weißes Oberteil gehabt hätte. Ich bin also ewig durch Köln geflitzt, auf der Suche nach einer nicht zu strengen weißen Bluse und wurde leider nicht fündig. Alles häßlich, zu groß, zu klein oder durchsichtig. Etwas verzweifelt bin ich dann zu Herzklopfen in Oberkassel gefahren und endlich wurde ich fündig. Das Herzklopfen ist ein unheimlich schicker kleiner Laden mit feiner Mode für Frauen. Sie haben die von mir so geschätzten Please Jeans (super für kleine Frauen, weil recht kurzes Bein.) und tolle Farben. Weil ich grad so schön dabei war, hab ich dann gleich auch noch eine mittelblaue Boyfriendjeans dazu gekauft, so dass ich auf den Fotos wirklich unheimlich leger und cool aussehe, finde ich zumindest. Die Beratung dort war wirklich nett, freundlich und ehrlich, auch ein „Nein, das steht Ihnen nicht so gut!“ Gab es zu hören, sowas schätze ich wirklich sehr. Das ist ehrlich und kommt gut an. Danke!

Naja:

Das Fotoshooting an sich war hingegen eher so naja. Wir hatten mit 8 Personen einen Termin in Köln bei Picture People. Gebucht war ein Shooting mit einmal umziehen für alle und am Ende sollten 20 Fotos gewählt werden für ein Fotobuch und wir erhielten diese 20 Fotos dann auf einer CD. Da ich das Shooting nicht bezahlt habe, sondern meine Schwägerin und der Mr. Jetztkochtsie das organisiert hatten, kann ich zum Preis nichts Genaues sagen, anhand der dort hängenden Flyer gehe ich jedoch davon aus, dass es mindestens 300 Euro waren, eher mehr.

Wir wurden dort nett begrüßt, es war leider unheimlich heiß und voll im Studio, Ruhe oder Entspannung gab es nicht, stattdessen sehr viel Hektik, Gewusel und Enge. Daher wurde dann auch auf den Outfitwechsel verzichtet. Wir waren also zwei Kinder und 6 Erwachsene und wurden in verschiedensten Gruppierungen fotografiert. Das hat die Fotografin auch durchaus nett gemacht, wenn sie sich auch leider nicht merken könnte, wer jetzt wirklich zu wem gehört, wenn man das uns auch durchaus altersmäßig ansieht. Mich und den Mr. wollte sie immer mit unseren Neffen aufs Foto zwängen, sicherlich hübsch, aber die gehören irgendwie eher zu ihren Eltern… Das Shooting an sich hat wirklich Spaß gemacht, wenn es auch recht heiß war und ich die Anweisungen schon da etwas dürftig fand. Irgendwie gehört für mich zu einem guten Shooting mit Laienmodels auch, dass der Fotograf darauf hinweist, wie man sich am Besten hinstellt (und zwar nicht nur, beugt euch mal was vor, das wirkt aktiver), ob die Brille schief sitzt oder die Stirn glänzt. Das fand leider überhaupt nicht statt. War ich zunächst davon ausgegangen, dass wir offenbar eine Naturtalentfamilie waren, die sofort perfekt steht, offenbarte sich bei Durchsicht der 180 Fotos dann das Grauen. Ich persönlich wäre nicht mal in der Lage gewesen 5 gute Fotos auszuwählen. Auf nahezu jedem Bild, guckt mein eigentlich recht fotogener Schwiegervater über seine schief sitzende Brille hinweg, auf jedem zweiten Bild verdrehten entweder der Mr. Jetztkochtsie oder mein Schwager die Augen gen Himmel oder guckte wirklich sehr leidend. Meine Schwiegermutter wurde leider auch nicht immer auf die vorteilhafteste Weise getroffen, was man durchaus durch Haltungshinweise hätte korrigieren können und die Zwerge gucken sehr häufig ein wenig verträumt nach sonstowohin. Es sind ein paar wirklich schöne Fotos entstanden, aber für das Geld hätte ich hier einfach etwas mehr professionelle Hilfe erwartet, wie man sich hinstellt, ob die Brille sitzt, die Stirn glänzt, schließlich hatte sie mitbekommen, dass ich mit Puder und co ausgerüstet war, ob die Haarsträhne grad irgendwo absteht und vorallem der Hinweis, dass man nicht dem blauen Luftballon der anderen Foto-Gruppe hinterblickt, weil man dann nur noch das Weiße in den Augen auf dem Foto sieht. Ich bin wirklich unheimlich wenig eitel, mir ist es gänzlich egal, wie ich auf einem Bild aussehe und ich kann auch sehr gut über mein fehlendes Kinn in Seitenansicht lachen, aber wenn man für schöne Fotos zahlt, dann erwarte ich, dass da auch schöne Fotos rauskommen, bei denen zumindest die Grundlagen eines guten Bildes zu erkennen sind und man so arrangiert wird, dass es gut aussieht. Eine gute Kamera macht leider noch kein gutes Bild.

Außerdem finde ich es wichtig, dass man sich durchaus die Zeit nimmt, wartet, bis alle bereit sind, jeder ordentlich steht und nicht schon los knipst, wenn der eine sich noch die Nase putzt und der andere noch in die falsche Richtung blickt.

Sehr schade, der Rest der Familie war weniger auf Krawall gebürstet als ich und hat dann 20 Bilder ausgewählt, während ich gefahren bin, ich bin da ja leider häufig ein wenig zu ehrlich. Für mich persönlich bleibt ein fader Beigeschmack. Picture People scheint vorallem etwas für Menschen zu sein, die wissen, wie man sich vor der Kamera bewegt und selbst eine genaue Vorstellung davon haben, wie sie wirken und sich gut in Szene setzen können. Für unsere wuselige und größtenteils kameraunerfahrene Gruppe war das aus meiner Sicht nichts. Leider.

Positivere Erlebnisse im Bereich Fotoshooting habe ich vor einigen Jahren hier erlebt: Fotostudio Strauch. Und meine Schwester hat bei ihrem Schwangerschaftsshooting hier tolle Outdoor-Fotos erhalten: Klick.

Sportlich:

Ich versuche in letzter Zeit ja mich ein wenig mehr zu bewegen. Zum einen gehe ich wieder relativ regelmäßig zweimal die Woche laufen und zum anderen zähle ich meine Schritte mit einem Garmin Vivofit 3. Interessanterweise animiert mich das Ding tatsächlich mehr zu gehen und häufiger die Treppe, als den Aufzug zu benutzen oder statt einmal am Ende des Tages zum Farbdrucker zu marschieren, dies durchaus mehrmals am Tag zu tun und meine Druckaufträge sofort abzuholen. Das Gerät wird wie eine Uhr getragen und stört mich daher überhaupt nicht am Arm. Außerdem hab ich mir diese kleinen Dinger hier gegönnt, die es farblich etwas aufhübschen: Klick!

Nutzt ihr auch Fitness-Apps oder Schrittzähler? Welche? Hilft es euch?

Geguckt:

Zur Zeit gucke ich die alten Folgen Scrubs mit wachsender Freude beim Stricken. Ich liebe JD und seine Kollegen und finde die Folgen so herrlich entspannend und amüsant. Außerdem vergöttere ich den „I told you so“-Tanz.

Von meinem Lovefilm-DVD-Abo kamen zwei weitere Folgen der ersten Staffel Game of Thrones. Hier hab ich ja die Hörbücher alle gehört und finde es interessant, wie die Filme umgesetzt sind. Die Übersetzungen aus dem Englischen sind allerdings hin und wieder wirklich furchtbar: Kasterli Stein für Casterly Rock oder Königsmaul für Kingslanding oder ganz schlimm John Schnee…

Außerdem habe ich den Film W.E. von und mit Madonna gesehen. Relativ anspruchsvoll und etwas intellektuell, aber mir hat er unheimlich gut gefallen, eine ausgefallene und interessante Liebesgeschichte auf zwei Ebenen. Sehr sehenswert.

Gelesen:

Ausgelesen habe ich Winterdreieck von Julia Deck und angefangen 180 Grad Meer von Sarah Kuttner. Kuttners Buch gefällt mir wirklich gut und ist zunächstmal weniger oberflächlich als erwartet und packt mich daher deutlich mehr, als das eher etwas fade „Mängelexemplar“ von ihr. Gerade befindet sich die Protagonistin mit ihrem Bruder am Meer in Brighton und diese etwas schwierige Geschwisterbeziehung ist wirklich schön und anrührend dargestellt, ich bin gespannt wie es weitergeht.

Bei den Zeitschriften gab es für mich die neue Deli und Lust auf Genuss mit feinen neuen Steakrezepten und schöner Sommerküche.

Gehört:

Vielevieleviele Podcasts, wie immer. Allen voran morgens zum wach werden. „Dennis ruft an!“ Ich kann nichts dafür, aber das trifft mein Humorzentrum und ich mag Dennis einfach sehr, auf dem Weg zur Arbeit eine der kurzen Folgen und ich bin gut gelaunt. Außerdem mehrere Folgen „Lila Podcast„, die Emänzchen da sind immer wieder für eine kurzweilige Autofahrt gut, ich muß zugeben, mich manchmal innerlich ein wenig über sie und ihre Einstellungen lustig zu machen, aber grundsätzlich unterhält mich der Podcast sehr und wenn sie es schaffen, sich mal nicht an zu dünnen Barbies festzubeißen, dann sind da häufig auch sehr spannende und intelligente Überlegungen dabei. Gerade, weil die Meinungen sich häufig nicht mit meiner und meinen Erfahrungen decken, finde ich das spannend und höre ihnen gerne zu. Der Podcast ist auch technisch wirklich gut gemacht und ist von der Lautstärke her auch gut beim Autofahren zu hören. Außerdem finden sich hier immer wieder tolle Linktipps, diesmal ist für mich vorallem das Makellosmag sehr interessant gewesen.

Außerdem von Audible Stephen Kings „Basar der bösen Träume„, auch wenn man ein wenig das Gefühl bekommt, ihm gehen die Ideen aus und er verwurstet alles, was sich noch in seinen Schubladen befindet zu neuen Büchern, fand ich diesen Kurzgeschichtenband sehr gut zu hören. Vorallem die Geschichte mit dem Monsterauto hat mich sehr gut unterhalten und ja, man sollte King nicht beim Laufen im ansonsten leeren Wald hören, nein, sollte man nicht. Hier ist es ihm mal wieder gelungen, mir ordentlich zu gruseln.

Gegessen:

Hier war mal wieder Hellofreshwoche. Die Kiste kam und wir haben schon zwei Gerichte daraus gegessen. Der Rindfleischburger mit Pesto war sehr lecker und auch der Stamppott hat gut geschmeckt und letzterer war etwas, was ich noch nicht kannte und was ich definitiv nun häufiger machen werde.

Rezeptliste der dieswöchigen Box ist hier: Klick

und 20Euro Gutscheincode für eure erste Box lautet: ZBCUE4

Außerdem waren wir gestern bei meiner Freundin Frau Fussi zum Essen geladen, sie hat Rezepte aus der oben erwähnten neuen Deli nachgekocht, eine fantastische Spargeltarte mit Salat aus Zuckerschoten, Basilikum, Büffelmozzarella und Tomaten, außerdem ein feines Rhabarer-Tiramisu. Ersteres war fantastisch, letzteres war lecker, aber unspektakulärer als erwartet.

Unternommen:

Unternommen habe ich trotz Feiertag wenig und war eher faul. Außer bei Frau Fussi essen, bin ich nicht so recht vor die Tür gekommen und habe mehr herumgewerkelt. Muß auch mal sein.

Gezockt:

Ich bin ja der Computerspielsucht ganz elendig verfallen. Zur Zeit ganz schlimm ist auf meinem Smartphone, das zugegeben recht simple, aber süchtig machende Clash Royal. Das wurde im Ninja Cast empfohlen und ich hab es mir angesehen und ja, ich kann nicht aufhören, zwischendurch immer mal ein Ründchen, das macht durchaus Spaß.

Anstehende Events:

Dienstag 31.05.2016 Bonner Ravelry Stricktreff im Cafe von und zu

Donnerstag 02.06.2016 Stricktreff im Edelweiss in Bonn

Sonntag, 05.06.2016 Rheinischer Wollmarkt in Euskirchen

Samstag, 18.06.2016 Galerie im Sommergarten  in Villiprott   und  der   World Wide Knit in Public Day

Vielleicht sehen wir uns ja irgendwo, würde mich freuen!

Habt Ihr Events oder Aktionen für mich, die ihr hier aufgeführt haben wollte, sei es euer Garnverkauf bei Facebook, eure Updatezeiten, ein Wollfest, ein Strickevent oder ähnliches, meldet euch einfach bei mir.

 

(Alle empfohlenen Links, Podcastes, Bücher und Produkte, spreche ich an, weil sie mir gefallen haben und zusagen, ich tue das nicht für Bezahlung oder Produktproben. Sollte ich ein Produkt kostenfrei erhalten haben, so wird dies hier erwähnt werden.)

 

Spinatlasagne nach Hellofresh…- Werbelink im Beitrag enthalten!

Ich arbeite zur Zeit viel und lange und daher gab es hier nur selten wirklich etwas Selbstgekochtes zum Futtern. Meist eher was Mitgebrachtes, Döner, McDonalds, 1/2 Hähnchen oder Butterbrote. Da ich selbst da nicht mit glücklich war, mir aber auch einfach die Zeit fehlt zum Einkaufen und dann noch überlegen, was mach ich und letztlich dem Kochen, fiel die Entscheidung leicht.

IMG_3713

Wir bekommen wieder Kisten-Essen.

Letzte Woche und nächste Woche kommt Hellofresh bei uns ins Haus. 5 Gerichte, alles drin was man braucht und länger als 30-40 Minuten braucht man fürs Kochen nicht.

IMG_3714

In der Kiste der letzten Woche waren:

Ofenputenbrust in Honigzitronenmarinade
Schnitzel natur in Champignonsoße
Paprika-Zuckermais-Quesadillas
Spinatlasagne
Chorizo-Risotto

Lecker war alles, aber mein absolutes Highlight war die Spinatlasange, von der ich den Rest gerade eben vertilgt habe. Die Menge war bei allen Gerichten absolut ausreichend für uns zwei (1 sehr großer Esser, 1 kleinergroßer Esser), von der Lasagne hatte ich noch so viel über, daß ich heute noch davon satt werde. Allerdings habe ich das Rezept minimal abgewandelt und noch zwei Scheiben Gouda zum Überbacken dazu getan.

Zutaten:

1 große Knoblauchzehe, 300 g Spinat, italienische Kräuterwürze, Tomatenpolpa 400 g, Ricotta 100 g, 20 g Pecorino, 4 Lasagneplatten, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker, zwei Scheiben Gouda.

Ofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft).

Knoblauch abziehen und sehr fein hacken. Spinat (wenn frisch) waschen und abtropfen, (wenn nicht frisch) leicht antauen lassen.

IMG_3718

Etwas Olivenöl mit dem Knoblauch in einem kleinen Topf erhitzen. Die italienische Kräutermischung dazu geben, dann die Tomatenpolpa (oder auch frische Tomaten, wie man mag), dazu geben. Salz und Pfeffer nach Lust und Laune dazu, sowie eine kleine Prise Zucker. Etwas köcheln lassen, bis die Konsistenz ein wenig fester ist. (5-10 Min)

In einem großen Topf etwas Olivenöl erwärmen, den Spinat dazu geben, bis er komplett aufgetaut oder zusammen gefallen ist.

IMG_3717

Ricotta dazu geben, Pecorino dazu geben. Alles schön zu einer sämigen Mischung verrühren.

IMG_3719

Eine Auflaufform mit Olivenöl auspinseln, den Boden mit Tomatensoße bedecken, etwas Spinatmischung darauf, Lasagne Platte darüber. Wieder Tomatensoße und Spinat, Lasagneplatte und so weiter. Oben auf eine Lasagneplatte und die beiden Scheiben Gouda.

Alles für 30 Minuten in den Ofen, bis der Käse schön goldbraun geschmolzen ist.

Fertig!

IMG_3722

Gutscheincode für 20 Euro Rabatt auf die erste Hellofreshbox: ZBCUE4

 

Merken

Vegane Sommernudeln! – Werbelink im Beitrag enthalten!

Im Moment ist hier männerfreie Zone, darum darf ich den ganzen „ekligen Scheiß“ kochen, den ich sonst nicht kochen darf.
Außerdem war Hellofresh-Kisten-Woche, sprich ich hab genug Essen im Haus, um alleine zu überleben und das Sommersausenleben zu genießen, ohne vor die Tür zu müssen. GEILOMAT!

Heute also den Tag mit feinem Lavendeleistee begonnen. (Grünertee, Lavendelsirup, Eiswürfel, alles in den Tea-Jay und fertig)

IMG_5958[1]

Und mir dann grad vegane Nudeln gemacht, das Ursprungsrezept ist von Hellofresh, ich habe aber eben vegan abgewandet und statt normalem Parmesan, die vegane Variante gewählt. Den hab ich in meiner veganen Phase gekauft und irgendwie nur einmal benutzt, weil ich seine Konsistenz eher seltsam finde, in der Nudelsoße machte er sich aber super.

Zutaten für eine Person:

150 g Nudeln (ohne Ei für vegan oder normal, wie man mag), Petersilie glatt, 1 Zitrone, 1 Schalotte, 1 Zucchini, 40 g Parmesan (vegan oder nicht), 20 g Pinienkerne, 1-2 Knoblauchzehen. (Im Hellofreshrezept gab es noch eine Chilischote, die hab ich aber weggelassen, SCHARF is ja nicht so meins.

IMG_5968[1]

Also Nudeln kochen, Zucchini in feine Scheibchen raspeln, Schalotte und Knoblauch abziehen und fein hacken (wenn Chili, dann hier dazu packen). In einer großen Pfanne die Pinienkerne kurz ohne Fett anrösten, dann rausnehmen und wegstellen. Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und Knoblauch und Schalotte darin anschwitzen. Zucchinischeiben dazu, dann mit etwas Wasser (das Hellofreshrezept nimmt Brühe, hatte ich aber nicht da, also Wasser) ablöschen, wenn sie anfangen leicht zu bräunen. Dann den Parmesan dazu geben, so daß eine feine Soße entsteht.

IMG_5971[1]

Die Nudeln mit in die Pfanne geben und ein bißchen vermischen.

In einem Schälchen Etwas Olivenöl, die gehackte Petersilie, ein wenig Knoblauch und Zitronensaft, sowie etwas abgeriebene Zitronenschale vermischen, kurz ziehen lassen und dann über die Nudeln geben.

IMG_5967[1]

Pinienkerne drüber, Fertig!

Lecker zitronig und kann auch abgekühlt gegessen werden und schmeckt lecker.   IMG_5972[1]

Für alle Hellofreshneugierigen hier mein Code für 20 Euro Rabatt auf die erste Box: ZBCUE4

 

Merken

Knusperknusperknusper Quesadillas – Werbelink im Beitrag enthalten!

Jaja, ich darf und soll keine Paprika essen, da achte ich auch meist drauf, weil gibt sonst rote Pusteln und Bauchweh, aber das hier war einfach zu lecker, das hab ich einfach kochen und essen müssen.

Zutaten:

4 Tortilla Wraps, 100 g geriebenen Emmentaler, 2 rote Paprika, 1 Zwiebel, 2 Tomaten, 75 g Schmand, eine Prise gemalenen Koriander, 2 Knoblauchzehen sehr fein gehackt,

IMG_2316

Der Knoblauch wird in der Pfanne mit etwas Öl angebraten. Ich habe dazu meine hinreissende neue WMF Pfanne benutzt. und war vom Ergebnis sehr angetan. Die Pfanne ist so ein Zwitterding aus Pfanne ohne Beschichtung und Pfanne mit Beschichtung und eignet sich sehr gut zum Scharfen anbraten von Fleisch oder auch Gemüse.

Wenn der Knoblauch leicht gebräunt ist, gibt man die in Spalten geschnittenen Paprika und die Prise Koriander dazu. Mit Pfeffer und Salz ein wenig abschmecken.

IMG_2317

Während die Paprika vor sich hin brutzeln bereitet man die Tomatensalsa zu. Tomaten klein schneiden, Zwiebel hacken, ein Schuß Essig und Öl dazu und auch hier mit Peffer und Salz nach Geschmack würzen.

IMG_2318

Dann nehmen wir die Paprika aus der Pfanne und wischen diese kurz mit einem Papier aus, damit nicht mehr so viel Öl drin ist.

Dann können wir in der Pfanne, wie auf dem zweiten Bild gezeigt immer zwei Quesadillas bereiten und mit den Paprika füllen. Erst die Paprika darauf geben, dann den Emmentaler, zuklappen und von beiden Seiten leicht bräunen lassen.IMG_2319

Dann auf einem Teller anrichten, Salsa dazu und etwas Schmand.

Eigentlich ein ganz einfaches Gericht, aber der Mann war hin und weg (ok, bei ihm hab ich den Emmentaler weggelassen, sonst hätte er mich gelyncht…Kääääse ist bööööse!)

Leider wird die neue Pfanne etwas zu heiß und bis ich raus hatte, wie ich dei Quesadillas brate, ohne sie ein wenig anzukokeln, war ich auch schon fertig. War trotzdem lecker und kann ich sehr empfehlen.

IMG_2320

Das Gericht stammte aus der Hellofreshbox (wie immer habe ich ein wenig daran herumgefuscht und Petersilie weggelassen und keine rote Zwiebel genommen…)

Wer die Hellofreshboxen ausprobieren möchte, kann mit meinem Gutscheincode 20 Euro auf die erste Box sparen.

GUTSCHEINCODE: ZBCUE4

Merken

Der Mann mag Austernsoße… ich faß es nicht! – Werbelink im Beitrag enthalten!

IMG_2131

Also der hier mit mir lebende und mich (hoffentlich) über alles liebende Mann ist ja bekanntermaßen mehr so ein Essensnörgler, das mag er nicht, das riecht komisch, das ist grün, das ist matschig, das ist KÄSE! (Käse ist böse, Gouda geht unter bestimmten Voraussetzungen, alles andere: BÖÖÖÖSE!!)

Ok, ich habe da ja mittlerweile so meine Taktiken entwickelt, wenn irgendwo was drin ist, was er nicht mögen könnte, dann wird das ganz mikroskopisch klein geschnippelt und unter anderen Dingen versteckt. (Geht mit allem außer mit Käse. Wir erinnern uns: KÄSE IST BÖSE!) Ganz wichtig auch, auf gar keinen Fall erwähnen, was da so alles drin ist. Bei uns gibt es daher häufig sehr unspezifische Dinge, wenn ich gefragt werde ist das, grünes Zeug, Fisch (Darunter fallen dann auch Muscheln und Schalentiere. Was ist das? Fisch! Sieht aber nicht aus wie Fisch! ISS! IS FISCH! ) braune Soße oder Gemüse. Gemüse ist super, weil Sammelbegriff, können Tomaten sein, können aber auch Avocados, Artischocken oder Zucchini sein. (Alle drei Sachen auch BÖSE, wenn man sie mit dem bloßen Auge noch identifizieren kann oder aber püriert. Püriert ist ganz böse. Püriert ist quasi Endstufe. Püriert kommt nicht mal in die Nähe des geliebten männlichen Mundes. NIEMALS! Sonst Brechreiz.)

Diesmal als die Hellofreshbox also kam und ich Spargel-Steakpfanne mit AUSTERNSOSSE las, wuste ich bereits, ok, das nennen wir mal braune asiatische Soße. Wenn ich das Wort Austern in den Mund nehme, darf ich alleine essen. Also:

„Was gibts heute zu essen?“

„Fleisch! Soße!“

„Was genau?“

„Schmeckt lecker, wirst du sehen!“

Skeptischer Blick und Schweigen. Über die Schulter gucken.

„Ist da Käse drin?“

„Nein!“

IMG_2134

Ich fülle ihm also einen Teller mit Reis und der Spargelsteakpfanne.

„Was ist das Weiße da?“

„Knoblauch!“

Der Mann guckt erleichtert und betrachtet den Spargel.

„Spargel?“

Ich nicke. Vorsichtig wird probiert.

„Und in der Soße?“

„Wie in der Soße?“

„Was ist in der Soße?“

„Soße halt!“ (Mantra aufsagen: Nicht Austernsoße sagen!!! Nicht Austernsoße sagen!)

„Aha. Schmeckt lecker!“ Mann steht auf nimmt sich Nachschlag. Ich schaue fasziniert zu.

Mann steht noch mal auf, nimmt sich mehr Soße aus der Pfanne. Mühsam halte ich den Mund. Schiebe mir schnell noch ein Stück Spargel zwischen die Zähne. (NICHT AUSTERNSOSSE SAGEN!!!)

Der Mann wischt den Teller sauber und leckt den Löffel ab. „LECKER!“

Es bricht aus mir heraus, ich versuche noch mir selbst den Mund zu zu halten, aber es hilft nicht. Es schießt aus meinem Mund das Wort „Austern!“ hervor.

„Was?“

„Das ist Austernsoße!“

Ich warte, daß er den Bissen, den er im Mund hat auf den Teller spuckt, mich anschreit, ob ich ihn vergiften wolle, erwarte, daß er sich qualvoll wimmernd am Boden windet, aber er kaut weiter.

„Austern? Aha! Schmeckt trotzdem. Is noch was da?“

Fasziniert beobachte ich, wie er sich die nächste Portion auf den Teller stapelt und auch diese restlos verputzt. Austernsoße ist also nicht BÖSE! Austern sind definitiv böse, sehr böse. Das haben wir bereits durch. Austern sind bäh! Ganz klar. Austernsoße offenbar nicht. Sehr gut.

Sehr sehr gut zu wissen, mein Schatz, du glaubst gar nicht, was ich jetzt alles in Austernsoße tränke, damit du es nicht als BÖÖÖÖSE identifizierst. Avocados in Austernsoße. Käse in Austernsoße. Calamari in Austernsoße. Das muß zu machen sein.

Ach so, die Steakpfanne war wirklich lecker, wenn auch nach den 4 Portionen für den Mann an meiner Seit für mich nicht mehr sooo viel übrig geblieben ist. Morgen gäbe es aus der Hellofreshbox übrigens Grillkäseburger, ich will mein Glück nicht überstrapazieren und es wird für mich Grillkäseburger geben und der Mann bekommt Hackfleisch, weil Käse = BÖÖÖÖÖSE!

Rezept:

220 g Rinderhüfte, 200 g Spargel, 10 ml Sojasoße, 60 ml Austernsoße, 10 g Ingwer, 1 Knoblauchzehe, 5 g Speisestärke, 200 g Basmatireis.

Reis wie gewohnt zubereiten.

Die Rinderhüfte in feine Streifen schneiden und in der Speisestärke wenden. Nach Geschmack mit Pfeffer und Salz würzen.

Knoblauch pressen, Ingwer würfeln, Spargel putzen und in 2 cm große Stücke schneiden.

Etwas Öl in einer Pfanne (Wok) erhitzen. Mein Wok hat ja leider das Zeitliche gesegnet, daher in der Pfanne. Den Spargel leicht braun anbraten, aus der Pfanne nehmen und wegstellen. Etwas Öl in die Pfanne geben und das Fleisch scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen und wegstellen. Knoblauch und Ingwer anbraten. Fleisch und Spargel dazu geben. Soja- und Austernsoße dazu kippen und noch ein wenig köcheln lassen.

Fertig.

Wie gesagt, trotz Austern (Austern = BÖÖÖSE!) hat es dem Herrn hervorragend geschmeckt, mir auch und da ich mit der Hellofreshbox immer noch so glücklich bin,
hier mein Gutscheincode, wenn ihr diesen bei der Bestellung eingebt, kostet die Box beim ersten Mal 20 Euro weniger.

GUTSCHEINCODE:  ZBCUE4

IMG_2135

Merken

Enteenteenteenteente… ENTE! – Werbelink im Beitrag enthalten!

Hier gabs heute Hellofresh-Ente.

Zutaten:

200 g Entenbrust (fand ich für zwei Personen etwas wenig)1 Knoblauchzehe, 200 g Reisbandnudeln, Sojasoße 50 ml, 2 Frühlingszwiebeln, 1 Karotte, 1/2 Salatgurke, 1 Stange Staudensellerie, 1 cm Ingwer. Öl, Honig, Wasser

Ich hab zum ersten Mal Ente selbst gemacht und war ein wenig skeptisch, ob die Zubereitungsart auch wirklich zu dem gewünschten Ergebnis führt. Meine Zweifel waren unbegründet, das Ergebnis war phantastisch.

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen.

Die Entenhaut kreuzförmig einritzen, Ingwer schälen und reiben, Knoblauch abziehen und würfeln. (Ich hab den Knofi gepresst, das mag ich manchmal einfach lieber)
Ingwer, Knoblauch, Sojasoße, 1EL Sonneblumenöl, 1/2 EL Honig, 1/2 EL Wasser vermischen zu einer schönen Marinade.

IMG_1992
Die Hälfte der Marinade in das Entenfleisch einmassieren und etwa 10 Minuten ziehen lassen.
Das Gemüse waschen und in feine Stückchen schneiden. Bei Hellofresh stand streichholzgroße Stifte, da war ich nicht filigran genug für, es gab Stücke, FERTIG!

IMG_1993

In einer beschichteten Pfanne die Entenbrust mit der Hautseite nach Unten 4 Min scharf anbraten, bis die Haut knusprig ist. Wenden und noch ein wenig Marinade darüber pinseln, weitere 3 Min braten.
Dann aus der Pfanne nehmen und im Ofen 8-10 Minuten garen.

Die Nudeln zwischenzeitlich kochen, dann abgießen und in einem Wok unter Rühren anbraten, das Gemüse und die restliche Marinade dazu geben.

Die Entenbrust schön aufschneiden und die Nudeln samt Gemüse und Ente anrichten.

IMG_1994

Sehr lecker! Wirklich sehr sehr lecker.

Allerdings kam meine Hellofreshbox diesmal geöffnet an, es fehlte zwar nichts, aber ich war doch verwundert. Außerdem war der Ingwer in einem nicht mehr genießbaren Zustand, da er in eine kleine Scheibe geschnitten wurde, die logischerweise beim Transport total austrocknete. Der sollte vielleich dann besser demnächst in Folie verpackt werden. Allerdings habe ich Ingwer immer im Haus, daher ließ er sich rasch ersetzen.

Außerdem kam heute meine nächste Bitebox an, die getrockneten Pfirsiche darin waren wirklich köstlich, hätte ich so nie probiert.

IMG_1991

Und es trudelte ein kleines Paket mit Kochbüchern ein, die ich mir in den nächsten Tagen noch genau ansehen und einiges nachkochen werde.

Diese Beiden hier kamen vom Dumont-Verlag an:

 

  

Merken

Allein allein… – Werbelink im Beitrag enthalten!

Da ich heute ganz allein war, konnte ich rücksichtlos Ekelkram kochen, der vom Mann komplett verweigert worden wäre. Im Anschluß bin ich dann auch noch Ekelkäse einkaufen gegangen.. aber dazu später.

Diese Woche war bei uns ja wieder Hellofresh-Boxen-Woche. Das erste Gericht, ein ziemlich tomatenlastiges Gulasch mit Spätzle hat mir überhaupt nicht geschmeckt. Das gabs noch nie, der Mann war allerdings glücklich, ist der aber mit allem was nach Ketchup aussieht, vermute ich.

Das zweite Gericht, gefüllte Hähnchenbrust mit Polenta war dann aber wieder genau mein Geschmack. Für den Mäkeligen gab es dann statt der Polenta Reste von den Spätzlen. Damit war er auch glücklich, von der Tomaten-Mozarella-Füllung war ordentlich was über, so daß ich da einfach einen leichten Salat draus gezaubert habe.

Heute also Gericht Nummero 3, welches ich vermutlich nicht mal mit Gewalt in den Mann hinein bekommen hätte. Käserösti mit Ruccolasalat und Apfelspalten. Glücklicherweise bin ich also alleine und habe mir diese kleine Köstlichkeit eben nur für mich gezaubert.IMG_1957

Für die Röstis habe ich einfach 3 große Kartoffeln geschält und grob geraspelt. Eine Zwiebel in kleine Würfelchen geschnitten, 1 EL Mehl und zwei Eier dazu, außerdem etwa 200 g geriebenen Emmentaler Käse, Pfeffer, Salz und etwas Muskat dazu und schön vermatschen. (Hatte ich erwähnt, daß ich dieses Gematsche, bei Reibekuchenteig oder Frikadellen und co total gerne mache? Nein. Gut, dann jetzt, ich liebe es, wenn die matschige Masse zwischen den Fingern furzt. Pervers? Ja, ein bißchen!)

IMG_1956

Eine kleine Pfanne mit Öl so füllen, daß das Öl den gesamten Boden bedeckt, erhitzen und mit der Röstimasse kleine oder große Röstis braten. Von beiden Seiten, bis sie schön goldbraun sind.

Ruccolasalat waschen und den Apfel in feine Würfel schneiden. Kürbiskerne rösten. Dann das Dressing aus Olivenöl, Zitronensaft, Honig, Pfeffer und Salz anrühren. (Von allem etwa 1-2 EL, ok nicht von Salz und Pfeffer, da nach Geschmack.)

Ich fand es wirklich super lecker und leicht. wer nicht so sehr auf Emmentaler steht, mit Gouda oder Feta schmeckt das bestimmt auch sehr lecker.

In meinem Gläschen ist übrigens Grenadine mit Limettensaft und einem Schuß Mandelsirup. *Liiiiimmmmoooonade*

Anschließend war ich dann in meinem Lieblingsedeka auf der Bonner Hardthöhe und habe mich um Kopf und Kragen gekauft… :)Unter anderem gab es ganz fantastischen Kääääääse!
Einen herrlichen Ziegenkäse mit Rosmarin, leckere Rohmilchkäsesticks, die mehr ein Snack, als wirklich Käse sind. Kann man wunderbar knabbern, dann Cheddar, den brauch ich, weil es morgen bei uns Burger gibt und einen leckeren Kuhmilch-Camembert mit leichtem Blauschimmel. Tete de Moine hab ich auch mitgenommen, allerdings diesmal schon fertig gehobelte Röschen. Jetzt mache ich mir eine Käseplatte und verziehe mich mit meinem neuen Buch aufs Sofa.

Dabei muß ich vorher noch erwähnen, daß heute Indiebook-Day  war und ich mir also auch ein feines Buch von einem kleinen unabhängigen Verlag in meiner Buchhandlung habe vorschlagen lassen. Jetzt ist es zwar schon ein wenig spät, aber vielleicht möchte ja noch jemand von euch in Aktion treten und einen kleinen Verlag durch einen spontanen Buchkauf unterstützen.

indiebookday_schrift

Merken

Traritrara die Post war da! – Werbelink im Beitrag enthalten!

Heute warteten mal wieder ein paar Päckchen auf mich, als ich von der Arbeit nach Hause kam, war die Hellofresh.de Box eingetrudelt, außerdem die Bitebox und ein Paket mit zwei Kochbüchern, die ich mir mit einem Büchergutschein bestellt hatte. Hellofresh lieferte Essen für die nächste drei Tage und eigentlich wollte ich erst morgen mit dem Kochen anfangen, habe dann aber so Lust auf die Nudeln mit Rind und Pak-Choi gehabt, daß ich doch schnell gekocht habe.

IMG_1916

Grundsätzlich war die Menge absolut in Ordnung. Der Mann und ich waren auf jeden Fall pappsatt, allerdings fand ich das Verhältnis von Nudeln und Fleisch nicht optimal. Wenn ich das irgendwann nachkoche, was ich auf jeden Fall tun werde, weil es wirklich super lecker war, dann würde ich weniger Nudeln und mehr Fleisch nehmen, vielleicht auch ein bißchen mehr Pak-Choi. Außerdem habe ich zu der beigelegten Sojasoße noch ein wenig mehr Sojasoße dazu getan, da ich es sonst etwas zu trocken fand, aber das ist vermutlich Geschmackssache.

Hier aber das Rezept, wie ich es heute gekocht habe:

200 g Rindfleisch (Ich hatte Filetspitzen), 250 g Mienudeln, 6 EL Sojasoße, 10 g Ingwer, 1Knoblauchzehe, 2 kleine Pak-Choi Salatköpfe, 2 Schalotten, 1 Limette, 50 g Sojasproßen, Zucker

Die Mie-Nudeln 4 Minuten in kochendem Salzwasser kochen. Dann abgießen und zur Seite stellen.

Schalotten, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln, Pak-Choi waschen und in Streifen schneiden, Rindlfeisch in mundgerechte Happen schneiden. Die Sojasprossen waschen und trocken tupfen.

In einem kleinen Becher, die Sojasoße mit dem Saft der Limette und einem TL Zucker verrühren.

IMG_1920

In einer Pfanne oder einem Wok Öl stark erhitzen, den Ingwer und die Knoblauchzehe dazu geben. 1 Min anbraten, dann das Fleisch dazu geben, ebenfalls etwa 1 Min anbraten.

Dann den Pak-Choi, die Schalotten, Sojasprossen und Nudeln dazu geben. Die Soße darüber gießen und 3-5 Min braten, bis der Pak-Choi gar ist.

Ich fand es super lecker, mit der Limette schmeckte es wirklich ganz außergewöhnlich.

IMG_1927

Außerdem kamen die zwei Kochbücher an. Die Greenbox hatte ich schon mal bestellt und es stand hier noch nigelnagelneu herum, daher wurde es von mir als Geschenk zweckentfremdet und ich mußte es für mich noch mal neu bestellen. Das Andalusien Buch gehört zu einer Reihe, die mir von Iris von Küchengezwitscher schon seit Wochen ans Herz gelegt wird. Ich freu mich schon sehr, daraus was nach zu kochen. Es ist unheimlich schön aufgemacht.

IMG_1923

Andalusien    

Greenbox

Die Bitebox kam auch an, diesmal mit vier neuen Knabbersorten:

Getrockneten Pflaumen, Mandeln und Nüsse mit kaffeehaltiger Schokolade, in Honig geröstete Sonnenblumenkerne, Chilitomatencracker und Zwiebelthymianchips.

Hört sich alles gut an, wird Freitag im Büro probiert werden!

Wer die Bitebox ausprobieren will, darf gerne meinen Code nutzen und erhält die erste Bitebox damit für 2,99 Euro

Code: SAMAB

IMG_1922

Merken