Lemongrass Pullover – antizyklisch Stricken ist ja so in!

Wir waren eine Woche in Holland und da es normalerweise immer regnet, wenn wir nach Holland fahren und den schwiegerelterlichen Wohnwagen besuchen (in der Regel um irgendwas zu reparieren, diesmal aber wirklich als Urlaub! Yeah!), hatte ich in weiser Voraussicht diverse Strickprojekte dabei. Mehrere Wips (Work in progress), die endlich mal fertig werden sollten und mein Traumpullover, den ich allerdings noch nicht mal angeschlagen hatte. In Holland hatten wir dann aber so gutes Wetter, dass ich tatsächlich Böötchen gefahren, Fahrrad gestrampelt, Laufen gegangen bin und wir noch viel mehr unternommen haben. Die Wips blieben also im Koffer, aber so einen schnellen Pulli, dafür sollte doch Zeit sein…

Lemongrass Pullover - jetztkochtsieauchnoch

Lemongrass Pullover – jetztkochtsieauchnoch

Der Lemongrass von Joji Locatelli, bei einem der Angebote von Lanade hatte ich zugeschlagen und mir 6 Stränge Malabrigo Twist in der Farbe Olive bestellt. Ein sehr dickes Garn (bulky / 100g / 137 m ), das sich aber sehr weich anfühlt und trotz der Flauschigkeit wenig pillt, da es, wie der Name schon sagt einen schönen Twist hat.

Der Pullover ist mal wieder ziemlich abgefahren konstruiert, es fängt noch relativ normal an, man strickt den Halsausschnitt, dann die Raglanzunahmen für die Ärmel, dann wird nur das Vorderteil mit dem sehr einfachen aber effektvollen Zopf gestrickt, anschließend der Rücken. Dann werden Rücken- und Vorderteil mit einem Rand versehen. Der Rollkragen wird gestrickt und die Ärmel so gangesetzt, dass Vorder- und Rückenteil verbunden werden. Im Grunde ähnelt es ein wenig einem Poncho mit Ärmeln.

Lemongrass Pullover - jetztkochtsieauchnoch

Lemongrass Pullover – jetztkochtsieauchnoch

An meinem Pulli fehlen noch die seitlichen Knöpfe, rechts und links kommt je ein großer Knopf hin, der Vorder- und Rückenteil zusammen hält. Da ich sowieso diese Woche nach Berlin fliege und Frau Feierabendfrickelein besuche, werden wir uns zu Knopf Paul begeben und der hat dann bestimmt den richtigen Knopf für meine Wünsche da. Frau Feierabend hat sich ohnehin ein tolles Programm für mich ausgedacht. Während der Mann und seine Schwester aufs U2 Konzert gehen, bekomme ich allerfeinste Berlinbespaßung mit Wolle, Stoff und norwegischem Essen…. ich bin sehr gespannt.

Während ihr hier lest, such ich vermutlich gerade Knöpfe aus.

Lemongrass Pullover - jetztkochtsieauchnoch

Lemongrass Pullover – jetztkochtsieauchnoch

Aber zurück zum Pulli. Ich mußte Größe S stricken, damit ich Größe XS erhalte, da ich ja wirklich manchmal zum sehr festen Stricken neige. Für Größe S hätte ich laut Anleitung aber 700 g benötigt, daher wurde ich auch ein wenig nervös. Ich hab 100g für die Raglanzunahmen und den Halsausschnitt verbraucht, 100g für das Vorderteil, 100g für das Rückenteil. 100g für Kragen und Umrandung von Vorder- und Rückenteil und 182g für beide Ärmel. Da ich aber nervös wurde, als der 6 Strang sich dem Ende zu neigte, habe ich (gänzlich überflüssigerweise) 2 Stränge Twist bei Lanade nachbestellt. Ich hab nämlich noch ganze 18 g übrig und der Pulli ist fertig.

Lemongrass Pullover - jetztkochtsieauchnoch

Lemongrass Pullover – jetztkochtsieauchnoch

Malabrigo ist ja immer so eine Sache bei der Färbung, auch bei meinem Pullover seht ihr ganz klar, wo ich die Stränge gewechselt habe, einige sind unruhiger, andere etwas weniger Schattiert. Ich find es nicht schlimm und die Tigerstreifen am Rücken find ich sogar schwer grandios.

Lemongrass Pullover - jetztkochtsieauchnoch

Lemongrass Pullover – jetztkochtsieauchnoch

Ich hatte während des Strickens wirklich Spaß, zum einen geht das alles super schnell, weil das Garn so dick ist, zum anderen ist es sehr abwechslungslreich und dennoch wirklich ganz einfach. Da war wirklich nichts Schweres dabei und obwohl ich ja die Beste im Einbauen von total sinnlosen Fehlern bin, ist dieser Pullover tatsächlich fehlerfrei! Ich mußte nirgendwo schummeln, das Zopfmuster strickte sich fast von selbst und ich hab nur einmal am Ärmel kurz geribbelt, weil ich eine Zunahme vergessen hatte.

Lemongrass Pullover - jetztkochtsieauchnoch

Lemongrass Pullover – jetztkochtsieauchnoch

Jemand Ideen, was ich mir passend zum Pulli basteln könnte? Armstulpen, Beinstulpen und eine Mütze hab ich so im Kopf, mal sehen, ob ich das tue. Dann könnte ich den Pulli mit meinem Lederrock und den Stiefeln tragen, das sähe bestimmt grandios aus, hm… mal gucken.

Hier ist es gerade furchtbar drückend und schwül, daher erwarte ich ein paar standing ovations, dass ich den Pulli angezogen habe und nicht gänzlich verschwitzt auf den Fotos aussehe.

Lemongrass Pullover - jetztkochtsieauchnoch

Lemongrass Pullover – jetztkochtsieauchnoch

Ich habe übrigens mit Knitpro Cubics Nadeln gestrickt und hatte ein regelrechtes Strickfiasko, das Seil hat sich aus der Verschraubung gelöst und ließ sich zunächst auch nicht wieder anbringen. Zum Glück ist der Mann an meiner Seite ja Frickler und Bastler und hat es wieder hin bekommen, sonst wäre es das mit Stricken am Pulli gewesen, alle anderen Seile wären nämlich zu klein und nicht miteinander kompatible gewesen. In letzter Zeit passiert mir sowas immer häufiger und obwohl es mal eine Zeit gab, in der ich Knitpro als das Nonplusultra angepriesen habe, kann ich das aktuell leider nicht mehr sagen. Die Seile sind jetzt ein paar Jahre alt und ständig löst sich was, ist nicht mehr flexibel. Das ist ärgerlich und läßt mich immer öftr zu meinen Addi oder Hiya Hiya Nadeln greifen.

Lemongrass Pullover - jetztkochtsieauchnoch

Lemongrass Pullover – jetztkochtsieauchnoch

Um die Lykke Nadeln schleiche ich ja noch herum… hat die von euch schon wer? Erfahrungsberichte bitte zu mir!

Fakten:

Strickmuster: Lemongrass Pullover von Joji Locatelli

Größe: S gestrickt, um XS zu erhalten

Garnverbrauch: 582 g

Garn: Malabrigo Twist in der Farbe Olive

Nadeln: Knit Pro Cubics 6,00 mm

Modifikationen: Ich habe das Vorder- und Rückenteil jeweils um 5 cm verlängert, weil mir das sonst zu kurz war.

Natürlich hopse ich auch mit diesem Beitrag zu „Auf den Nadeln bei Maschenfein„, zum „Me made Mittwoch“ und „Gestrickt und Gehäkelt„.

Halswärmer für zwischendurch

Eigentlich stricke ich ja gerade an meinem Lorient von Joji Locatelli herum, da der aber so extrem langweilig ist, habe ich schnell den Rosa P. Halswärmer zwischengeschoben.

Die Anleitung bekommt ihr auf Rosa P.s Homepage oder bei Ravelry.

Es handelt sich um ein tolles Projekt für einen 100g Strang Fingering Garn (Geht sicher auch aus Lace oder DK, da muß man dann halt die Nadelstärke und Maschenanzahl anpassen. Ein schönes eingängiges Muster mit toller Struktur, das absolut anfängertauglich ist und auch bei melierten Strängen oder Farbverlaufsgarnen toll raus kommt.

Ich habe einen Strang Bilum Slika benutzt. Ein wunderschönes Garn aus Seide und Merino mit einer tollen Färbung.

Hier ist es anders als bei 100Farbspiele so, dass der Verlauf nicht durch angeknotete Einzelfäden entsteht, sondern der Strang tatsächlich im Verlauf gefärbt wird, so entstehen keine Abstufungen und der Verlauf ist wirklich fließend.

Ich habe die größte Größe der Anleitung gestrickt und um den ganzen Strang zu verbrauchen, habe ich ihn minimal verlängert und einfach bis zum Ende der Wolle gestrickt. So kann ich ihn schön einmal umschlagen und er fühlt sich toll am Hals an.

Verbraucht habe ich also genau 98 g Garn, 2 Gramm waren Sicherheitsrest, damit ich auf jeden Fall noch das Abketten schaffe.

Wie ihr seht habe ich mal wieder Hilfe von Frau Katze, die den Halswärmer sehr gerne als Schlafplatz umwidmen würde. Da ich selbst aber auch sehr begeistert bin, wird sie ihn wohl rausrücken müssen…

Ich hopse mit dem Beitrag zu „Auf den Nadeln bei Maschenfein„, zum Creadienstag !

Merken

Merken

Frühlings(Jäckchen)knitalong mit rosa p. Teil 2

Letzte Woche gab es beim Frühlingsjäckchen Knitalong vom Me Made Mittwoch und beim Zopfmusterjäckchen Knitalong von Rosa P. Überlegungen zum Garn, heute geht es in unserem Knit along weiter, Maschenprobe, welches Garn nehmen wir nun wirklich und haben wir vielleicht schon angefangen.

Während ich bei Facebook schon die ersten angefangenen Jäckchen sehen durfte, geht es bei mir schleppend voran. Ich war das Wochenende über nicht zuhause, sondern habe auf meinen Neffen aufgepaßt, damit sein Papa auch mal eine ruhige Minute hat, bzw. den Haushalt erledigen konnte, während meine Schwester im Krankenhaus darauf konzentriert ist, die Zwillinge noch nicht zu bekommen. 14 Monate alt und der kleine Kerl rockt die Bude… da war an Stricken nur ganz kurz zu denken.

Daher habe ich zwar ebenfalls angefangen, bin aber erst in der ersten Reihe nach dem krausen Kragen. Nicht so weit also.

Hier seht ihr meinen Stand der Dinge.


Entschieden habe ich mich für Kieler Wolle Yak-Merino-Seide in wunderschönem Grün und der Garnstärke Fingering. Gewickelt hab ich gestern schnell bei der Maschenprobenuschi, da gab es nämlich Frühstück für mich und Frau Fussi und mein Wickler ist ja leider noch nicht da, also mußte ich mir anders behelfen und hab mir den Maschenprobenuschi-Wickler geliehen.

Dann hab ich aber auch schon direkt losgelegt. Ich mache ja NIE (!) eine Maschenprobe, ich hasse das, F**k Maschenprobe, es ist verschwendete Zeit, verschwendetes Garn und ich bin in der Lage mein Gestrick einzuschätzen und notfalls bereits während des Strickens an meine Größe anzupassen, sollte etwas nicht funktionieren.

Das hat bislang immer geklappt und noch nie, hat etwas wirklich gar nicht gepaßt.

(Diese Methode empfehle ich allerdings wirklich nur geübten Strickern, die wissen, wie sie selbst stricken und wie sie ihr Gestrick notfalls dezent vergrößern oder verkleinern.)

Ich stricke auf 3er Nadeln von Hiya Hiya und habe den Kragen lediglich fester gestrickt als sonst und die Nadeln nicht gewechselt.

Ich werde in Größe S stricken und vermutlich Taillenabnahmen ergänzen, außerdem bin ich mir noch nicht sicher, ob mir die sichtbaren linken Maschen gefallen oder ob ich es wie Frau Feinmotorik machen werde und den Hauptteil glattrechts stricken sollte. Mal sehen… Das überlege ich mir noch.

Erstmal gefällt mir der Anfang sehr gut. Entschuldigt, dass es so wenige Fotos gibt, aber ich bin grad erst nach Hause gekommen und bin wirklich totmüde.

Mit dem Beitrag hopse ich natürlich auch zu auf den Nadeln von Maschenfein.

Außerdem gehört dieser Beitrag natürlich zum Knitalong von #diedreivomblog #blogelfen.

Merken

Merken

Frühlings(Jäckchen)knitalong mit rosa p.

Ich hab schon vor ein paar Tagen den Knit along / Sew along bei rosa p. entdeckt. Sowohl das Jäckchen, als auch das Kleidchen für den Sew along reizen mich sehr und obwohl ich eigentlich noch genug andere Dinge zu tun habe, hab ich mich entschieden mit zu stricken und zu nähen. Vermutlich werde ich es allein schon wegen Edinburgh und der noch nicht ganz fertigen Zwillingsdeckchen nicht schaffen, im Zeitrahmen fertig zu werden, aber ich werde mir Mühe geben und zusammen geht ja vieles auch schneller. Ich freu mich also auf gemeinsames Nähen und Stricken und weil es grad so gut passt, nehme ich mit dem Zopfjäckchen dann auch noch am „Frühlingsjäckchen“-Knitalong teil, weil der ebenfalls heute startet.

Das heutige erste Posting soll sich mit Musterfindung und Farbüberlegung sein. Musterfindung war ja einfach. Es soll das Zopfmusterjäckchen von Rosa P. werden.

Beim Garn bin ich tatsächlich noch nicht ganz sicher.

Zwar würde ich gerne die Ulysse von De Rerum Natura benutzen, aber die hat die gleiche Farbe, wie mein Teststrick für Knitime und sähe dann auch recht ähnlich aus. Das will ich eigentlich nicht.

Dann könnte ich aus Wollmeise Pure stricken, da hätte zum einen „My old Bluejeans“ und zum anderen „Grandmere“, zur Zeit tendiere ich zu „My old Bluejeans“. Ein schönes sehr dunkles Blau.

Hier habe ich allerdings ein wenig Angst, dass das Muster untergeht. Außerdem hätte ich noch zwei Wollmeisen in Grandmere, einem sehr dunklen Lilaggrau.

Schön fände ich das Jäckchen aus Silk / Yak von der Kieler Wolle in einem dunklen Grün. Da bin ich in meiner Ideenfindung noch nicht ganz abgeschlossen und werde wohl noch mal in mich gehen.

Was meint ihr? Welchen meiner Vorschläge soll ich umsetzen?

Die Garne habe ich alle noch da, allerdings müßte ich mir dann Knöpfe kaufen, da tendiere ich gerade zu einfachen Holzknöpfen oder auch zu kleinen Silberknöpfchen. Das werde ich aber abwarten, wenn der Rumpf gestrickt ist, werde ich mit dem Strickstück mal zum Knopfladen gehen.

Übrigens habe ich schon vor langer Zeit einmal am Frühlingsjäckchen Knitalong teil genommen und damals noch gehäkelt. Das Jäckchen hab ich tatsächlich sehr oft zum Ballett angezogen. Hier entlang: Klick!

Weiter geht es am Mittwoch mit dem passenden Sew along und am Sonntag dann mit weiteren Infos zum Knitalong….

 

Herbstlynn

Ich war am Sonntag mit Soluna auf dem Stoffmarkt in Bad Godesberg und bin ein wenig, nun sagen wir es höflich, ESKALIERT…

Der Mann meinte, ich hätte es wohl ein wenig übertrieben, aber es war so toll und jetzt mal ehrlich, das geht doch noch, oder?

14711032_1143410062401448_6300454022583736347_o

Ein Stöffche mußte auch direkt gestern Nachmittag noch vernäht werden.

Der Sternenstoff in bordeauxrot und grün wurde zu einer dritten Lynn von Pattydoo. Diesmal wieder in Größe 34 genäht. Vom grünen Stoff habe ich nur 0,5 m gebraucht (Ärmel und Innenkapuze), vom roten Stoff einen Meter, da blieben allerdings relativ viele noch brauchbare Stücke übrig.

(Meine anderen Lynns findet ihr hier Klick1 Klick2

k800_img_6984

Es ist schöner Sweatstoff, der allerdings wirklich nur wenig dehnbar ist. Daher habe ich diesmal nichts am Schnittmuster verändert sondern genau nach Größe 34 genäht und es paßt perfekt. Damit die grünen Ärmel mit 50 cm nicht zu kurz sind, habe ich dort rote Bündchen angesetzt.

k800_img_6983

Der Bauchbund ist aus einem Reststück schwarzen Rippenbündchens, dass ich deutlich kleiner zugeschnitten hab, weil ich bereits weiß, dass es furchtbar leiert.

k800_img_6985

Meine Lynn aus Herbststoff ist somit fertig, mir gefällt sie sehr gut, jetzt ist allerdings erstmal fertig mit Lynn und der Drucker spuckt gerade das Schnittmuster der La Silla von Schnittgeflüster aus. Das ist noch bis Sonntag für 4 Euro erhältlich. Ich werde es erstmal aus Probestoff nähen und dann den tollen rosa Stoff mit den Bäumen und Rehen dafür verwenden. Das wird dann in etwa so aussehen, nur etwas enger und eben als Hoodie mit dunkelblau abgesetzt: Klick!

Und damit ihr auch mal ein Tragefoto habt, hier bitte schön Frau Ringelsocke im Flur! 🙂

14753315_1144168375658950_537431763932090194_o

Merken