Frühlingskleidchen Sew-along Teil zwei

Letzte Woche Donnerstag hab ich bereits mit dem Frühlingskleidchen Sew-along von Rosa P. gestartet und heute sollte es weiter gehen. Leider war der Tag sehr trubelig und so bin ich nicht ganz so weit gekommen, wie ich erwartet hätte. Ich wollte nämlich eigentlich heute schon die Shapelines für das Hauptkleidchen zuschneiden. Das hab ich allerdings noch nicht geschafft.

Allerdings hab ich das Kleidchen Liva von Rosa P. nun einmal aus Probestoff genäht.

Der Probestoff ist ein einfacher leichter Jersey, ich weiß tatsächlich nicht mehr, wo ich ich ihn her habe, vermute aber von „Alles für Selbermacher“, der hier noch herumlag und mit dem ich erstmal die Paßform checken wollte und das war auch gut so. Ich habe in Größe 34 genäht und weil mir da der Zuschnitt schon recht groß vor kam, hab ich die Nahtzugabe weggelassen. An den Ärmeln paßt das super, am Rest des Kleidchens ist es immer noch etwas weit. Ich werde daher das zweite Kleidchen in 32 zuschneiden und auch da die Nahtzugabe weglassen. Ich bin halt wirklich sehr klein und schmal. (158 cm / 49 kg)

Zunächst hab ich heute die Schnittbögen auf Malerplane übertragen und hatte dabei große Hilfe von Frau Katze, wie ihr seht.

Ich verwende dazu diese Plane:

Dann habe ich mit dem Rollschneider zugeschnitten. Ich hasse es abzustecken und mache daher wirklich alles mit Wonderclips. Sogar die Kellerfalten klipse ich mit denen fest. Klappt super.

Beim nächsten Kleidchen werde ich die Kellerfalte allerdings ein wenig zu nähen, damit diese sich etwas tiefer öffnet. Das hab ich bei einer Mitnäherin (Viegelinsch) gesehen und finde es sehr hübsch.

Ich hab mich für die Variante mit ellbogenlangen Ärmeln und dem Ausschnitt mit Beleg entschieden. Das war für mich als Anfängerin sehr gut schaffbar und ich hatte nirgendwo Verständnisprobleme. Die Variante gefällt mir so gut, dass ich auch das zweite Kleidchen dann so nähen werde.

Allerdings wird euch schon aufgefallen sein, mir ist da ein Fehler unterlaufen.

Na, wer hat ihn entdeckt?

Ein dusseliger Fehler, aber da der Stoff aufgebraucht ist, ließ er sich nicht sinnvoll beheben. Ich hab das vordere Rockunterteil verkehrtherum zugeschnitten. Sowas passiert, wenn man sich beeilt und meint, man wäre nach 6 Monaten Nähen jetzt der absolute Held und muß nicht mehr so genau nachlesen, wie es denn nun gehen soll…


Egal, das Probekleidchen soll ein Nachthemd / Hauskleidchen sein, da kann ich mit leben, dass die Leuchttürme auf den Boden zeigen. Außerdem zeigen sie so in die richtige Richtung, wenn ich im Sitzen nach unten gucke… das hat ja auch was. (Im Ausreden finden bin ich fantastisch, nicht wahr?)

Es zeigt aber auf jeden Fall, dass selbst beim noch so simplen Schnittmuster, schnell schnell schnell, nie eine gute Idee ist, ich versuche mir das beim nächsten Mal zu Herzen zu nehmen…

Ansonsten bin ich mit meinem Probekleidchen sehr zufrieden und nächste Woche mache ich mich dann an das richtige Stück.

Wie weit meine Mitnäherinnen sind, seht ihr hier: Klick!

Verbrauch: 1 m Jersey

Außerdem hopse ich zum RUMS- Rund ums Weib am Donnerstag!

Merken

Merken

Merken

Äpfelschän oder der Hype auf Stoffe….

Vor einiger Zeit habe ich dieses superschöne Set von Verliebt und Zugenäht entdeckt: Klick!

Mir war sofort klar, das brauche ich für mich. Ich bin zwar nicht mehr ganz so klein und putzig, wie das süße Model von Verliebt und Zugenäht, aber mir gefiel die Kombination so gut. Ich folge der Seite nun schon so lange und sie näht so tolle Sachen für ihre wunderschöne kleine Tochter. Gefällt mir sehr.

img_7072

Ich hab mich also an dem Run auf die Stoffe von Mamas Liebchen beteiligt und den Stoff tatsächlich zur Direktbestellung (nicht vorbestellt) ergattert. Die Applebites und die Shapelines habe ich jeweils im verfügbaren Blauton bestellt, denn ich wollte ja das Set genau so nähen, wie von der Probenäherin gezeigt. Als Versanddatum war Anfang November angegeben. Damit konnte ich leben. Bestellt hatte ich Ende September.

Anfang November tauchten dann die ersten vernähten Applebites und Shapelines in den Nähgruppen auf und ich freute mich, dass meine nun sicherlich auch bald ankommen würden. Anfang November ging vorbei und ich fragte dann doch mal an, wie es mit meiner Lieferung denn aussähe. Zunächst keine Reaktion, obwohl meine Nachfrage gelesen wurde, dann eine Antwort, dass die verschickten Stoffe die Vorbestellungen wären, die Direktbestellungen erfolgten in kurzer Zeit. Das irritierte mich, bekommt man eine Direktbestellung nicht schneller als eine Vorbestellung, die ja erst noch produziert werden muß? Aber gut, ich hatte es nicht eilig.

k800_img_7078

Dann tauchten in den Gruppen die ersten Beschwerden auf, die Stoffe färben aus, der Glitzer geht ab, für Stoffe, bei denen der Meter mehr als 20 Euro kostet ein No-Go, ich versuchte dennoch positiv zu denken und hab mich von den negativen Gedanken erstmal nicht anstecken lassen.

Anfang Dezember bekam ich dann eine EMail, dass meine Stoffe in den nächsten Tagen versendet würden. Nun ist es so, dass ich ja den Paketkasten besitze und daher sobald ein Paket zu mir unterwegs ist, darüber benachrichtigt werde, als nach 7 Tagen keine Benachrichtigung kam, dass meine Stoffe unterwegs wären, habe ich nochmal vorsichtig angefragt, auf meine Nachricht kam erstmal erneut keine Antwort, obwohl sie gelesen wurde, dann zwei Tage später die Antwort, dass man noch im Versand sei und meine Bestellung in drei Tagen (am Montag…) verschickt würde. Nun es dauerte noch weitere 7 Tage, bis ich das Paket dann in der Hand hielt.

Und dann die große Ernüchterung, die beiden Blautöne der Stoffe sind aus meiner Sicht überhaupt nicht kompatibel. Die Applebites haben ein sehr dunkles royales Blau, die Shapelines sind deutlich eher Petrolfarben. Ich bin da sehr genau und mag es nicht, wenn Farben nur so halb harmonieren. Ja, wenn man genau auf die Fotos schaut, sieht man auch da eine leichte Abweichung, aber nicht so krass, wie bei meinen Stoffen. Und ja die Stoffe heißen unterschiedlich, ich hätte es also bereits da erkennen können, hab aber leider nicht rechtzeitig geschaltet.

15629047_10211430083013621_1616560233_o

Am Liebsten hätte ich trotzdem das Paket zurück geschickt.

Bock die Stoffe zu vernähen hatte ich auch nicht mehr und ganz ehrlich, bei Mamasliebchen werde ich trotz der fantastischen Stoffe und der guten Qualität nicht noch einmal bestellen. Ich fördere gerne kleine Shops, indem ich lieber dort kaufe, als beim Großhändler. Ich warte auch gerne länger auf meinen Stoff, wenn mir dies gut und schlüssig kommuniziert wird. Aber die begleitende Kommunikation war hier schlecht und irritierend, zumal auf der Facebook-Seite ständig verkündet wurde, es wären jetzt alle Bestellungen versandt und ich davon ausging, mein Stoff wäre nun auch unterwegs. Ich habe auch Verständnis, dass man nicht jede Nachricht sofort beantworten kann, aber mehrere Tage keine Reaktion und dann nicht mal eine kleine Entschuldigung in einer der Nachrichten, die man austauscht, wenn der Versand sich nicht nur um ein paar Tage, sondern um Wochen verschiebt, aus meiner Sicht ein No-Go. Ja, mit dem Ansturm konnte keiner rechnen, ja, der kleine Shop hat sich offensichtlich übernommen, ja, ich könnte ihnen noch eine Chance geben, mag ich aber grad nicht. Vielleicht ändert sich das, wenn dann doch noch mal der Superstoff auftaucht, aber grad im Moment bin ich einfach bockig.

k800_img_7068

Immerhin sind die Stoffe bei mir in der Waschmaschine nicht ausgefärbt und haben ihren Glitzer auch nicht verloren, obwohl ich mich nicht an die beigefügte recht umständliche Waschanleitung gehalten und einfach alles in die Waschmaschine gestopft habe, solche hochwertigen und kostspieligeren Stoffe müssen aus meiner Sicht die normale Waschmaschine abkönnen.Tun sie das nicht, haben sie es nicht verdient als Kleidung in meinem Schrank zu liegen. Das haben sie ja dann aber auch locker weggesteckt.

k800_img_7075

Etwas ärgerlich fand ich die aufgeklebte Waschanleitung auf den Shapelines, die leider, genau über den Glitzerstreifen klebte und dem Glitzerstreifen sieht man auch an, dass dort etwas geklebt hat, nachdem ich sie entfernt hatte.

Nun lagen also die Stoffe hier und ich ärgerte mich eigentlich jeden Tag, dass meine geplante Kombi, mit den abweichenden Farben einfach nicht paßte. Vor ein paar Tagen habe ich dann einfach zum Rollscheider gegriffen und mir aus den Applebites eine La Silla von Schnittgeflüster zugeschnitten und aus den Resten ein Raglanshirt von Leni P.

k800_img_7076

Die La Silla habe ich in Größe 34 genäht und keine Nahtzugabe zugegeben, damit sie bei mir (ich trage sonst Größe 32-34 / 158 cm / 52 kg) schön körperbetont sitzt und ich habe sie etwas gekürzt. Ich habe die Taschen diesmal weggelassen und die Variante mit dem kleinen Stehkragen gewählt.

Unten habe ich einfach den Saum sehr breit eingeschlagen und mit einer doppelten Naht abgesteppt, an den Ärmeln habe ich das Ganze in schmaler gemacht. Beim Kragen habe ich darauf geachtet, das die Äpfelchen des Umschlags genau nach oben zeigen.

k800_img_7081

Zuschnitt und Nähzeit waren weniger als 2 Stunden, wobei das Schnittmuster schon geklebt war, weil das ja schon meine dritte La Silla war, allerdings hab ich beim Zuschnitt ziemlich gebastelt um so wenig Stoff wie möglich zu verbrauchen. Meine zweite La Silla findet ihr hier: Klick!

Verbraucht habe ich deutlich weniger als 1,5 Meter Stoff und konnte alles im Fadenlauf zuschneiden. Aus dem Rest habe ich dann noch Vorderteil und Rückenteil des Raglanshirts machen können und habe nun noch kleine Reste für Babysachen. Genäht habe ich mit Garn aus dem Snaply Garnkoffer in dunkelblau.

k800_img_7067

Das Raglanshirt habe ich in Größe S genäht und auf die Nahtzugabe verzichtet. Auch hier hab ich die Säume einfach eingeschlagen und keine Bündchen angenäht, sondern einen hübschen Schlangenlinienzierstich verwendet. Am Halsausschnitt habe ich mich zum ersten Mal an einem elastischen Einfassband probiert und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Ärmel habe ich aus Resten von Ankes Pulli zugeschnitten. Nähzeit waren knapp 30 Minuten, Zuschnitt vielleicht 10 Minuten, ein Ruckzuckprojekt quasi.

k800_img_7069

Was ich aus den Shapelines machen werde, weiß ich noch nicht genau, aber dieses Bild hier von den Fines in verschiedenen Farben gefällt mir sehr gut: Klick! Vermutlich wird es also eine Fine werden, mal gucken.

Entschuldigt, dass ich auf den Tragebildern etwas durch den Wind aussehe, aber ich hab die letzte Woche mit Bronchitis und ziemlichen Entzündungswerten hier herumgelegen, kaum geschlafen und gegessen, die kranke Frau Katze versorgt und mit ihr auf dem Boden geschlafen und sehe entsprechend immernoch etwas fertig aus.

16266181_10211888407751453_7498217539175239869_n

Ich hopse mit meinem Kleidchen also ab zum Me Made Mittwoch !

Und natürlich zu Mittwochs mag ich von Fräulein Pfau!

P.S.: Einige andere Stoffvertriebler haben mittlerweile ähnliche Stoffe mit kleineren oder größeren Äpfelchen auf den Weg gebracht, kann man kaufen, ich persönlich mag diese Kopien nicht und finde es ein wenig einfallslos auf einen solchen Erfolgs-Zug durch Kopieren mit aufzuspringen. Die originalen Applebites gab es nur und ausschließlich bei Mamasliebchen. Und ja der Stoff ist nicht günstig, kopieren ist aber nicht fein.

Merken

Merken

Merken

Loop, Lynn und ein Lila Podcast ganz weit links von der Mitte…

Ich habe für meinen Besuch bei Frau Hoppenstedt gestern ein Mitbringsel genäht. Einen Loop aus Jersey-Resten, die ich noch hier liegen hatte.

Einfach drei Rechtecke aus lila und senf und ein großes grau gepunktetes Rechteck, dann alles zu einem Schlauch zusammennähen, wenden, zunähen, fertig.

Sieht cool aus, ging ruckzuck und hat Spaß gemacht.

Da es sich um Reste handelt, kann ich nicht genau sagen, wie viel ich verbraucht habe.

Der Loop ist aber ca. 30 cm breit und etwa 145 cm lang.

14650123_1142891985786589_1194283362219623640_n

Heute habe ich dann schnell noch eine Lynn von Pattydoo gezaubert, die schon zugeschnitten war, weil ich nicht ganz bei der Sache war, mußte ich eine Schulternaht auftrennen, weil ich rechts auf links zusammen genäht hatte und mußt bei der Kapuze tricksen, weil ich da erst die falsche Seite zugenäht hatte. Das passiert, wenn man gleichzeitig Podcasts hört, über die man sich unwahrscheinlich aufregt. Der Lila Podcast hat es diesmal wieder geschafft, mich zur Weißglut zu treiben… Ich bin leider doch nicht so alternativ, wie ich gerne tue, da kommt bei manchen Themen einfach mein konservatives Weltbild und mein Erfahrungsschatz hervor gekrochen und regt sich schrecklich über die Ideen auf, die da so als ganz toll und grandios propagiert werden, hier ging es beispielsweise um Verhütung, die Pille wurde mal wieder als Wurzel allen Übels verteufelt und die Temperaturmethode/Kondome/etc. als ganz hervorragende Alternative bezeichnet und wenn 14jährige das halt nicht so gut können, dann sollen sie eben weniger Sex haben. Superidee, erzählen wir das doch mal all den bildungsfernen 14jährigen und kümmern wir uns dann doch in 9 Monaten gemeinsam um deren ungewollte Kinderschar.

Gaaah… ich könnte noch immer schreien, aber das ist ja einer der Gründe, warum ich den Podcast höre, um mir andere Standpunkte anzuhören, drüber nachzudenken und für mich das herauszuziehen, was ich interessant finde, mir meine eigenen Gedanken dazu zu machen, Tipps und Hinweise die ich umsetzen kann, will und möchte auch für mich zu verinnerlichen, aber eben, na gut ich gebe es zu, mich auch ein bißchen über die Ladies und ihre (manchmal) eben nicht zu Ende gedachten Ideen aufzuregen. Sehr oft finde ich den Podcast übrigens ganz toll und wichtig und interessant, diesmal nicht. Da konnten die beiden es auch nicht mehr raus reißen, als sie sich dann darüber aufregten, dass Frauenkleidung immer weniger Taschen hat, oder weniger benutzbare Taschen, als Herrenkleidung, ein Thema über das ich als Taschenüberallliebhaberin mich auch stundenlang auskotzen könnte. Aus Trotz hab ich bei meiner Lynn die Taschen weggelassen. Man muß auch mal ein Zeichen setzen. *zwinker*

img_25241

Egal, zurück zur Lynn, ich mußte also auftrennen, weil ich vor lauter Feminismus plötzlich die Kapuze zugenäht hatte, wo sie nicht zugenäht sein sollte, ein freudscher Vernäher quais… Macht aber nichts, mit meinem Auftrenner geht das recht flott und der Stoff leidet auch nicht.

Ich habe diesmal mit Garn aus meinem Snaply Garnkoffer genäht, das klappt sehr gut und die Qualität ist zwar nicht genauso gut, wie die Gütermann Garne, aber absolut in Ordnung, kein Fadensalat, sauberes Stichbild, keine Flusen. Alles tutti.

Für die Lynn habe ich einen Meter Sternchenstoff und Reste vom Lila Jersey für die Ärmel benutzt. Beide Stoffe sind von Stick & Style.

Das Schnittmuster der Lynn ist ja eigentlich für Sweatstoffe gedacht, daher fällt sie in Jersey sehr viel größer aus und ich habe aus dem Grund in Größe 34 genäht. Paßt wackelt und hat Luft,

Der Stoff mit den Glittersternchen kratzt mich, die ich ja sehr empfindlich bin, ein bißchen auf der Haut, aber nicht so schlimm, dass ich es nicht ertragen würde. Die Sternchen haben halt eine recht raue Oberfläche.

Für das Bündchen am Bauch habe ich einen lila Schlauchbündchenstoff benutzt, bei dem ich nicht mehr weiß, wo ich ihn her hatte, und mußte ihn nicht zerteilen, sondern habe einfach ca. 20 cm abgeschnitten, umgeschlagen, fertig.

Trotz meiner Mißgeschicke, war ich recht flott fertig, wenn auch nicht zu vergleichen mit meiner Herbstella, da hatte ich einfach einen Lauf.

Mir gefällt die Lynn sehr gut und ich werd sicher noch eine nähen. img_25261   img_25251