Jahressewalong – Lieblingshoodie

https://jetztkochtsie.files.wordpress.com/2017/03/daf60-ich2bn25c325a4h2bmit2bm25c325a4rz.png

Ich habe mittlerweile ja einige La Sillas von Schnittgeflüster genäht, aber noch nie eine mit Kapuze. Das war in den letzten Tagen dann mal dran und somit erledige ich auch kurz vor knapp meine März Aufgabe für den Jahressewalong von Fräulein An. Weil hier gerade schon fast Dämmerung herrscht und das Licht mehr so mäßig ist, gibt es leider keine Tragefotos. Die kommen dann vielleicht noch in den nächsten Tagen.

Für März stand der Lieblingshoodie auf dem Programm und mir war klar, dass das ein La Silla sein muß. Bisher hab ich die ja meist als Kleidchen genäht, wie hier oder auch mal als Pulli mit Stehkragen, wie hier.

Der Schnitt gefällt mir einfach sehr und er ist flott genäht und paßt mir gut.

Ich habe wie immer in Größe 34 genäht und diesmal die Pullilänge etwas verlängert. (Ich bin 158 cm groß und recht schlank. Ich würde sagen, das Muster fällt größengerecht aus.)

Dazu habe ich die Kapuze genäht und hier war mir wichtig, dass der gemusterte Stoff innen und der schwarze Stoff aussen liegt. Das hab ich nach kurzem Tüffteln dann auch hinbekommen.

Der Stoff ist Sweat von Staghorn und Bündchen von alfatex, genäht hab ich wie immer mit Garn aus meinem Snaply Nähgarnkoffer.

Alle Stoffe vorgewaschen und getrocknet und nichts hat ausgefärbt oder ist eingelaufen.

Verbraucht hab ich etwa 1,5 m, wobei ich nicht sagen kann, wie viel von welchem Stoff.

Außerdem hopse ich damit noch schnell beim RUMS vorbei.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Frühlingskleidchen Sew-along

Am Sonntag sind ja bereits die Knitalongs fürs den Frühlings(Jäckchen) vom Me Made Mittwoch und Rosa P. gestartet.

Heute geht es dann mit Rosa P.s Sew-along los.

Genäht wird das Kleidchen Liva, ein feines Kleidchen, weit fallend und mit schicker Kellerfalte am Halsausschnitt. Hier könnt ihr einige Livas sehen: Klick!

Da mein Schnittmuster erst gestern bestellt wurde und ich von einem Download ausgegangen bin, es nun aber mit der Post kommt, bin ich noch nicht ganz für den Start präpariert und kann mich noch nicht recht entscheiden, was es denn nun werden soll, denn die Liva bietet einige Variationsmöglichkeiten.

Sicher bin ich mir, dass es ein Langarmkleidchen wird, weil ich ja immer friere, muß das sein, dazu vermutlich mit dem Kuschelkragen und ich werde sie eventuell etwas kürzen müssen, da ich ja eher klein geraten bin. Ich überlege noch, ob ich sie einmal aus einem günstigen Jerseystoff vorschneidere und mir daraus ein Nachthemdchen bastele, damit ich die Paßform noch etwas anpassen kann oder ob ich direkt mit meinem Stoff loslege.

Ausgesucht habe ich mir die Shapelines von Mamas Liebchen in blau mit gold auf schönem Sweatstoff. Dazu gibt es eine etwas längere Geschichte, die ich beim Apfelkleidchen schon erzählt habe, denn eigentlich waren die Shapelines für etwas anderes gedacht.


Am Sonntag geht es dann weiter mit dem Knitalong und ich schaffe es vorher hoffentlich bei der Maschenprobenuschi ein wenig Wolle zu wickeln, damit ich auch endlich starten kann. Mein Wickler ist ja immer noch kaputt und ich habe noch keine Meldung von Ylle, dass der neue unterwegs wäre… leider.

 

Merken

Merken

Im Zeichen des Drachen – Tom Clancy

Im Zeichen des Drachen

Ich mag Clancys Bücher, sie unterhalten mich gut, sie lassen mich abschalten und regen mich dennoch zum Nachdenken an.
Dieses hier leider nicht. Überhaupt nicht. So viele Klisches, Rassismus, Frauenfeindlichkeit und seltsame Weltsicht in einem Buch vereint zu einem Geschwurbsel, das man allerhöchstens wohlwollend als fantasielos und verblendet bezeichnen könnte.
Ja, auch hier wird es spannend, Jack Ryan steht wie gewohnt seinen Mann und hat seine nervtötende Frau an seiner Seite, die zwar bekannte und gefeierte Ärztin ist, sich aber jedes Mal aufführt, als wäre sie gerade so in der Lage gleichzeitig zu atmen und nicht umzufallen. John Clark turnt natürlich ebenfalls herum, allerdings eher als Randfigur, hier hatte ich das Gefühl, daß er einfach noch mal erwähnt werden sollte, das übliche Charisma, die Anziehung fehlte hier für mich völlig.
Der Ganze Text ist lieblos und wirkt wie unter Zeitrdruck dahin geschmiert. Mich konnte das diesmal wirklich nicht überzeugen. Sehr schade, vorallem weil das Szenario, das Clancy zeichnet hier durchaus Potential geboten hätte, allerdings stellt er hier die Gegner Rußlands und Amerikas als solche Tölpel dar und glorifiziert die Amerikaner und Russen, daß es mir schlichtweg keine Freude bereitet hat.
Ich habe es als Hörbuch gehört und fand die Leseleistung wie immer beeindruckend, allerdings sind wie üblich einige grobe Schnitzer in der Übersetzung, vorallem wenn es in den militärischen Bereich geht, hätte man sich vielleicht einen Übersetzer suchen sollen, der weiß, wovon er spricht.

Ich bleibe also nach diesem Clancy sehr enttäuscht zurück und habe erstmal gar keine Lust weiter zu hören, dabei fand ich die vorhergehenden Teile durchweg beeindruckend.