Last Minute vegetarisch von Anne-Katrin Weber

Ich hab vor ein paar Tagen nochmal bei vorablesen.de mitgemacht, weil mich das Kochbuch „Last Minute vegetarisch“ so interessiert hat und hab gleich gewonnen.


Das Buch kam ruckzuck bei mir an und ich habe es erstmal auf dem Sofatisch liegen lassen, damit der Mann mir Gerichte markieren kann, die er essen würde. Der Herr jetztkochtsie ist ja ein sehr heikler Esser, Käse darf nicht drin sein, matschig darf es nicht sein, Zucchinis sind gefährlich und am Besten ist es eigentlich ein Schnitzel und Pommes. Wir wollten allerdings zum einen unseren Fleischkonsum ohnehin nocheinmal deutlich herunterschrauben, wir essen so schon höchstens 2-3 Mal die Woche Fleisch, aber der Mann will weiter reduzieren und dem stell ich mich natürlich nicht in den Weg.

Dem entgegen steht das Problem, dass ich meist abends keine große Lust mehr habe zu kochen und mir auch ein Joghurt oder Brot reicht und er dann für sich schnell eine Frostapfanne oder ähnliches zusammenzimmert.

Das Buch kam uns also entgegen, denn es verspricht schnelle vegetarische Gerichte.

Der Mann hat dann tatsächlich einiges gefunden, was ihm schmecken würde und vieles davon ist nicht nur vegetarisch, sondern sogar vegan. Hier seht ihr seine Zettelchen, das sind einige, find ich.

Ich habe gestaunt, die Klappe gehalten und war heute dann nach der Arbeit flott einkaufen und habe zwei der Gerichte aus dem Buch ausprobiert.

Zum einen gab es den veganen Couscous-Fenchel-Salat mit Granatapfelkernen und zum anderen die Gnocchi-Pilz-Pfanne mit Trüffelbutter.

Beides hat uns sehr gut geschmeckt und war zusammen tatsächlich in weniger als 20 Minuten zubereitet.

Die Mengenangabe war passend für zwei Personen. Da ich beide Gerichte kombiniert habe, also Salat als Vorspeise und Pilzpfanne als Hauptgericht, ist vom Salat noch so viel übrig, dass ich davon morgen im Büro mittags sicher auch noch mit einem Kollegen satt werde. Einzeln hätte das durchaus auch gereicht, aber ich wollte eben zwei Gerichte ausprobieren.

Geschmeckt hat es sehr gut und ich war enorm skeptisch, ob mein heikler Esser den ausgesuchten orientalischen Salat mit Minze und Granatapfel wirklich essen würde, aber er hat ihn nicht nur gegessen, sondern er hat ihm sogar geschmeckt. Ich bin beeindruckt, vielleicht wird aus ihm doch noch ein Gourmet.

Das Kochbuch gefällt mir vom Aufbau her sehr gut, es sind Gerichte für alle Gelegenheiten und Geschmäcker drin, nichts, was mir überhaupt nicht schmecken würde und vieles, was wirklich außergewöhnlich ist, sei es durch Komposition oder Zubereitungsart.

Die Anleitungen sind kurz gehalten, gut verständlich und der Aufwand für alle Gerichte hält sich im Rahmen. Die Zutaten sind ebenfalls gut zu bekommen und nur sehr selten wirklich außergewöhnlich oder selten.

Die Fotos im Buch gefallen mir gut, sie sind hübsch, aber nicht überkandidelt, sondern so, wie es auch bei mir beim Kochen aussehen würde. Das hat mir gut gefallen. Hier werde ich sicher noch mehr nachkochen. Das war genau unser Fall. Dankeschön!

Merken

Merken

Trendraider Februar 2017

Meine Trendraiderbox ist angekommen und weil sie mir diesmal so gut gefällt, schreib ich euch ein kleines Unboxing.

In der „Soul“ Box war diesmal enthalten:

1. Briefpapierset „unikat“ von Trendraider / hat mir gut gefallen schön schlicht, kann man für alle möglichen Briefe nutzen. 8€

2. GoStaK Aufbewahrungsset / Sehr coole zwei Behälter BPA-frei von Blender Bottle, für kleine Snacks, Smoothies oder Toppings zum Transport, sehr durchdacht, sehr praktisch. Mit Lila Deckeln. Gefällt mir sehr. 12,99€

3. Raumduft von Primavera / Lavendelduft zur Beruhigung als Raumduft, sehr intensiv, sehr gut. Gefällt mir ebenfalls. Steht jetzt neben dem Bett und vorm Schlafengehen wird gesprüht. 6,90€

4. Schokolade von Original Beans / sehr leckere kleine Täfelchen. Gefallen mir gut, sind mir allerdings etwas zu süß. 3,30 €

5. Nuucoffee / Da ich selbst keinen Kaffee trinke bekommt den der Mann und ich kann leider gar nichts dazu sagen, außer, dass mir die Verpackung gefällt. 4€

6. Intro Magazin / Nun ja Titelthema Trainspotting, eines der wenigen Bücher, die ich nicht nur nicht beendet, sondern weggeschmissen habe, damit den Mist sonst niemand mehr lesen muß. Kann mich erstmal nicht überzeugen, obwohl die Aufmachung ganz ok ist. Kostenlos

7. Teesieb von Koziol / Sehr cool und sehr praktisch für die Arbeit, leicht zu reinigen und mit dem Herzchen ganz niedlich. Gefällt mir. 5,95 €

8. Zirben Bio Gel / Vor Jahren hatte ich eine Zerrung, war in Tirol und bekam eine seltsame Salbe verordnet. Damals mochte ich den Duft unheimlich und sie hat mir tatsächlich geholfen, ich konnte die Zirbensalbe aber nirgendwo mehr auftreiben. Das Zirbengel ist nun das Pendant dazu. Ich mag den Geruch total und mir hat es damals wirklich geholfen. Das ist also mein Box-Produkt-Gewinner diesen Monat. 8,30 €

9. Postkarten und Notizblock von Visual Statements / sehr hübsch und schöne Qualität. Kann man gut benutzen und gefallen mir optisch wirklich sehr. 17,50 €

10. Pukka Tee / Anis Fenchel Kardamom, genau mein Ding. Total intensiver Geruch und Geschmack, gefällt mir sehr gut! 3,99 €

11. Freche Freunde Müsli / Ganz ok, überzeugt mich allerdings geschmacklich nicht 100%ig, ist ein wenig langweilig. Aber die Zutatenliste ist sehr bio-öko-ok. Kostenlos

12. Peeling von CMD aus Walnussschalen / nichts für mich mit meiner Nußallergie, aber meine Schwester wird sich freuen.  11,55€

Grundsätzlich ist die Box ihr Geld wieder mehr als wert und ich bin sehr zufrieden! img_45011

Fenchelmöhrchensuppe und eine Challenge für das neue Jahr!

2015 ist da und mein Blog gibt es nun schon 2 Jahre… *hupsa*

Jedes Jahr hab ich bisher eine kleine Challenge gemacht 2013 war es die Brathühnchenwoche von Jamie Oliver, 2014 war es das Vegan-Projekt, dieses Jahr will ich ein wenig mehr aus meinen Kochzeitschriften kochen und habe mir vorgenommen pro Woche mindestens zwei Gerichte aus den Zeitschriften zu machen.

Diese Woche hat das bereits super funktioniert.

IMG_3655

Es gab erst Fenchelmöhrchensuppe und dann Kartoffelsalat mit geräucherter Forelle. Beides aus der aktuellen Jamie.

Und heute habe ich dann sogar noch ein Hotpotgericht mit Süßkartoffeln und Rindfleisch aus der „Mit Liebe“ gemacht. Alle drei Sachen waren superlecker.

IMG_3657

Die Suppe gibt es in diesem Beitrag als Rezept, den Hotpot gibt es am Wochenende.

Ich hab wie üblich das Jamie Rezept ein wenig abgewandelt, in dem Fall hab ich nicht püriert. Da der Herr des Hauses ja nix Püriertes isst.

Zutaten:

1 Bund Möhren, 2 Fenchelknollen, 1 Zwiebel, Olivenöl, 2 Knoblauchzehen, 1 Beinscheibe (oder fertige Brühe),

IMG_3653

Olivenöl mit Knoblauch und Zwiebeln, welche natürlich geschält und fein geschnitten sind, in einem großen Topf kurz anbraten, bis es duftet. Dann die Beinscheibe dazu geben und von beiden Seiten kurz anbraten. Anschließend mit Wasser aufgiesen, bis man die gewünschte Menge Brühe hat. 1 Stunde köcheln lassen. Anschließend die Beinscheibe raus nehmen. Wer will schneides das Fleisch klein und gibt es in die Suppe. Ich mag das nicht so, daher gab es das nur für den Herrn. In der Zwischenzeit, die Möhrchen kleinschneiden, ich mag ungeschälte Möhren am liebsten, daher werden die bei mir nicht geschält. Dann den Fenchel grob in Spalten schneiden. Alles auf ein Blech geben, mit Olivenöl und Pfeffer und Salz beträufeln, bzw. bestreuen. Alles in den Backofen bei 190 Grad. Wenn das Gemüse weich ist und die Brühe fertig, das Gemüse einfach in die Brühe kippen, aufkochen. Wer will kann dann pürieren, wer nicht will, isst es so. Schmeckt auch gut.

IMG_3658