Frühlings(Jäckchen)knitalong mit rosa p. Teil 3

Mädels, es tut mir leid, ich komme nicht voran, zum einen war ich ja in Edinburgh beim Yarnfestival… (Bericht hier entlang bitte: Klick!) zum anderen habe ich einmal wieder komplett geribbelt, weil mir glatt links so gar nicht gefallen hat. Bei mir werden die linken Reihen einfach nicht so ordentlich, dass es meinem Anspruch genügt. Also alles weggeribbelt und neu losgelegt und jetzt bin ich endlich zufrieden.

Außerdem hab ich mir die Maschenmarkierer anders gesetzt, sie sind jetzt so angebracht, dass sie mir nicht vorderteile und Rückenteil und Raglan abgrenzen, sondern so, dass immer ein Marker dort ist, wo etwas passieren soll. Mustersatzanfang oder Ende oder Raglanzunahme. So komme ich besser klar.

Der Chart ist mittlerweile auch kein Problem mehr, da brauch ich kaum noch gucken und erkenne, was wo gestrickt werden soll.

Das Muster ist das Zopfmusterjäckchen von Rosa p, die Anleitung könnt ihr hier kaufen: Klick!

Ich stricke aus Yak-Seide-Fingering von der Kieler Wolle in einem wunderschönen Grün extra für mich gefärbt.

Außerdem hab ich mir eine feine Garnschale von Wendy Fowler mitgebracht aus Edinburgh, sie hat den Flug überlebt und nun kann ich losstricken… ich hole euch zwar vermutlich nicht mehr ein, aber ich gebe mir Mühe.

Wie weit meine Mitstrickerinnen sind, seht ihr hier beim Me Made Mittwoch Knitalong: Klick! Hier beim rosa p. Knitalong: Klick! und hier bei Frau Feinmotorik und hier bei Frau Feierabendfrickeleien.

Viel Spaß!

#diedreivomblog #strickelfen

Die Drei vom Blog

Frau Feinmotorik, Frau Feierabendfrickeleien und ich, die einzige ohne F im Namen, kennen uns ja schon laaaange und nun haben wir alle drei unsere Blogs und haben daher überlegt, dass es doch ganz fein wäre, wenn wir ab und an zusammen Aktionen starten würden. Das tun wir unter unserem Dreier-Team-Namen „Die Drei vom Blog“ und unsere Aktionen findet ihr überall unter den Hashtags #diedreivomblog und #blogelfen.

img_20170301_124030

Heute stellen wir uns euch kurz vor, jede für sich. Jede auf ihrem Blog.

Meine Vorstellung habt ihr ja schon gefunden, die kommt nämlich gleich auf dieser Seite.

Die von Frau Feinmotorik findet ihr hier: Klick!

Die von Frau Feierabendfrickeleien findet ihr hier: Klick!

Also, wer bin ich eigentlich.

Nun ich bin Janie, auch bekannt unter Frau Jetztkochtsie und ihr habt offenbar schon den Weg auf meinen Blog gefunden.

Außerdem findet ihr mich bei Facebook, bei Instagram, bei Twitter (sehr inaktiv), Pinterest (ein bißchen aktiv) und natürlich bei Ravelry.

Eigentlich zeige ich mich nicht so gerne im Internet  mit Gesicht, aber manchmal vergessse ich das auch und es fällt mir erst nach dem Posten wieder ein. Heute zeige ich mich mal kurz, damit ihr auch ein Gesicht vor Augen habt.

img_46551Das bin also ich. 35 Jahre alt und ne Hand breit höher als ein Dackel in unserer Dreierrunde bin ich der Zwerg….

Auf dem Foto hab ich übrigens meinen Shockwaves Schal an, den wir drei auch schon zusammen gestrickt haben, nur halt noch nicht als gemeinsame Aktion auf den Blogs. Die Beiträge dazu findet ihr hier (Feierabendfrickeleien, Feinmotorik, Jetztkochtsie) Ich bin, nun nennen wir es mal, diskussionsfreudig, mitteilsam, wuselig, immer unterwegs und eine kleine Tratschtante, aber davon profitiert ihr hier ja, denn sonst gäbe es diesen Blog nicht. Außerdem teile ich mein Heim mit dem Mr. Jetztkochtsie, der sich immer ganz schlimm aufregt, wenn ich ihn im Internet erwähne, vergeßt das also ganz schnell wieder und mit Frau Katze, die mir ja sowohl beim Kochen, Stricken und Nähen zur Hand geht, wie man auf vielen Fotos verfolgen kann.

img_25911Gegründet wurde der Blog eigentlich, weil ich gerne koche und eine wahrhaft große Karriere als Foodbloggerin vor mir sah, gut sagen wir, ich hab festgestellt, dass ich dafür nicht gut genug blogge, nicht oft genug blogge, nicht professionell genug blogge und schlicht auch keine Lust und Zeit dazu habe, das zu ändern, außerdem sind meine Interessen über die Jahre hinweg, die es diesen Blog gibt, ein bißchen gewandert. Erst hab ich angefangen zu häkeln, dann hab ich angefangen zu stricken, dann hab ich meine Rezensionen zu Büchern und Hörbüchern hier gepostet und nun nähe ich auch noch. Der Blogname „jetztkochtsieauchnoch“ ist also nicht mehr so ganz aktuell und könnte um „jetzthäkeltstricktliesthörtnähtsieauch“ ergänzt werden. Das wäre dann aber ja irgendwie zu sperrig, oder nicht?

new-1Woher wir drei uns kennen, will ich auch noch kurz erzählen. Frau Feierabendfrickeleien habe ich beim Bonner Ravelry Stricktreff getroffen und irgendwie sind wir dann nicht mehr voneinander losgekommen und haben gemeinsam auch andere Dinge getan, als nur den Stricktreff zu besuchen. Unter anderem ging es zum Wollfest nach Köln, wo wir ganz arglos an einem Tisch saßen, als sich eine Dame einfach zu uns plumpsen ließ und vor lauter Begeisterung über Wolle und Garn gar nicht mehr zum Luft holen kam. Das war Frau Feinmotorik und die sind wir seit diesem Tag auch irgendwie nicht mehr losgeworden.

Begleitet werden wir auch oft von Soluna, Frau Kowalski und Frau Hoppenstedt (beide ohne Blog), Frau Fussi, die hier schon immer ganz oft kommentiert, wofür sie jetzt mal ein Küßchen bekommt, sowie der Maschenprobenuschi (ohne Blog, aber mit Facebookseite) und hin und wieder auch in ganz anderen Konstellationen. Berichte zu unseren Ausflügen gibt es auf unseren Blogs auch immer mal wieder, so zum Beispiel das Wollnesswochenende bei der Wollmeise: Klick!

Ab jetzt werden auch diese Beiträge dann unter #diedreivomblog oder #blogelfen zu finden sein.

16777068_10155148824149917_1154071948_o Nun starten wir also mit unserer Dreierrunde und was böte sich da besser an, als der FJKAL, what the fuck is that? Ganz einfach der Frühlingsjäckchen Knitalong. Da starten wir drei nämlich gemeinsam mit dem Jäckchen von Rosa P. und haben dies daher als unser erstes gemeinsames Projekt auserkoren.

Die Blogelfen starten Blogaktionen.

Dieses erste Mal ist es also ein gemeinsamer KAL an dem wir teilnehmen. Unsere Postings erscheinen in den nächsten Wochen dazu immer sonntags, um am großen KAL teilzunehmen und vielleicht auch mal zwischendurch, um den Fortschritt schon mal zu zeigen, immer getagged mit #diedreivomblog #blogelfen.

Die ersten drei zum Frühlingsjäckchen Knitalong findet ihr hier:

Feinmotorik

Feierabendfrickeleien

Jetztkochtsie

Natürlich wird es auch bei uns auf Instagram / Facebook und co etwas zu berichten geben und wir freuen uns natürlich, wenn ihr mit uns strickt und uns das auch mitteilt.

Sprecht mit uns, zeigt uns, was ihr macht, helft uns bei der Auswahl, sagt uns eure Meinung, zusammen macht alles mehr Spaß.

cropped-jetztkochtsieauchnoch_jpg11.jpg

 

Merken

Merken

Merken

Ein Kleidchen für das Yarnfest

Vor einigen Monaten schon war mir bei Ravelry der Bloomdress auf die Queue geraten, das Kleidchen von Krumel (leider nur eingeloggt bei Ravelry zu sehen) fand ich einfach richtig scharf, war mir aber sicher, dass ich dafür eigentlich nicht die nötige Zeit haben würde.

Dann erwähnte Frau Feinmotorik, dass sie den Bloomdress ebenfalls unbedingt stricken wolle und ich wurde an das Strickmuster erinnert. Dann traf es sich auch noch ganz gut, dass bei Lanade die Malabrigo Sock im Angebot war und so hab ich zugeschlagen und Frau Feinmotorik ebenfalls, dann haben wir uns eine kleine Strickschlacht geliefert und sind letztendlich gestern beide fertig geworden.

Frau Feinmotoriks Werk könnt ihr erstmal hier KLICK! bewundern, wie üblich hat sie es ein wenig klüger angestellt als ich und Farben genommen, die gut zu kombinieren sind, während ich erstmal den Schrank nach einer irgendwie zu der Farbe Dewberry passenden Strumpfbuxe durchsuchen mußte.

EDIT: Frau Feinmotorik hat ihr Kleidchen nun auch bebloggt: KLICK!

Unser Kleidchen sind super geworden, wenn wir auch gestern beide ein wenig gezittert haben, weil die Malabrigo Sock ja leider die Eigenschaft hat sich feucht unheimlich auszudehnen, so stand ich gestern abend mit einem Bloomdress da, der keineswegs der gestrickten Größe 36 entsprach, sondern den mein Mr Jetztkochtsie hätte tragen können. Das Kleidchen hing mir bis übers Knie und die Ärmel waren viel zu lang. Den Tränen nahe hab ich es aber dann auf der Leine hängen lassen und gehofft, dass es wie beim Funky Grandpa zu einer geheimnisvollen Schrumpfung kommt. Heute morgen dann die Erleichterung, der Dress hat wieder normale Ausmaße angenommen und paßt mir sehr gut.

Im Nachhinein hätte ich vielleicht doch lieber die Größe 34 statt 36 gestrickt, am Bauch hab ich nämlich etwas viel Platz, das sieht man aber nur, wenn ich wie auf dem Bild hier herumhampel und wenn ich den zweiten Chart gestrickt hätte, wäre es wohl auch am Rock zu lang geworden.

k800_img_6234

Ich habe folgende Veränderungen am Muster vorgenommen:

  1. Eine Chartwiederholung am Rockteil weggelassen und dann ein Kontrastbündchen gestrickt.
  2. Am Ärmel bereits kurz nach dem Ellbogen den Chart nur einmal gestrickt und dann mit der Kontrastfarbe weiter, weil ich die (unbegründete) Angst hatte, mit dem Garn nicht hinzu kommen und dann unterschiedliche Ärmel zu haben.
  3. Deutlich weniger Zunahmen an der Hüfte, der Schnitt ist wohl eher für Damen mit breiterem Becken gedacht und ich bin ja zum einen recht klein und dann auch noch relativ schmal.
  4. Ich habe das Kleidchen nur zweifarbig gestrickt und auf die dritte Farbe verzichtet.

Achtet auf jeden Fall darauf, dass ihr nach dem Abteilen der Ärmel weit genug herunter strickt, bevor ihr mit dem Chart anfangt, bei mir sitzt er etwas zu hoch, da ich nicht so große Brüste habe, fällt es nicht so sehr auf, aber ich denke, ich sollte darauf hinweisen, bei Ladies mit großer Oberweite verschwindet das schöne Muster sonst im Schatten der ähm… Berge. Auf den beiden Bildern hier sieht man schön, was ich meine, ich hätte noch ein wenig weiter runter stricken sollen, bevor das Muster anfängt.

k800_img_6424

Verbraucht habe ich

254 g Malabrigo Sock Dewberry

70 g Malabrigo Sock Natur

Die Stränge waren farblich sehr nah beieinander und man sieht den Farbwechsel von Dewberry nur minimal bei normalem Licht. Mit meiner Softbox hab ich es aber sichtbar gemacht. Wer da sehr pingelig ist, sollte Malabrigo Sock unbedingt abwechselnd verstricken. Der Strangwechsel war genau an der Taille, hier sieht man es ganz gut…

k800_img_6291

Mir hätte klar sein müssen, dass der Rest der Hauptfarbe von 46 g locker auch für beide Ärmel nach dem Strickmuster hätte reichen sollen, aber ich war unterwegs, hatte keine Waage und war schissig. Mit meiner jetzigen Lösung bin ich aber auch sehr zufrieden.

Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 3 und einem 40er Seil, so kann man das Kleidchen jedoch zwischendurch nicht probieren, wer also mal testen möchte zwischendrin, sollte auf jeden Fall ein längeres Seil nutzen. Ich habe auch an den Bündchen keine dickere Nadel genommen.

Das Garn von Malabrigo hat nicht ausgefärbt und war sehr schön zu verstricken. Bekommt wirklich keinen Schreck, wenn es feucht deutlich größer ist, als gewollt, trocken schrumpft es wieder zusammen. Bedenkt aber bereits beim Stricken, dass Malabrigo Sock ein wenig wächst! (Ich hab wie üblich auf die Maschenprobe verzichtet und bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden.)

k800_img_6381

Das Muster ist auf Englisch und es ist zu Beginn etwas ungewohnt in der Struktur und ich mußte mehrmals neu anfangen, weil ich nicht verstanden habe, dass man das Halsbündchen erst nachträglich anstrickt und mit der falschen Farbe begonnen hatte. Hat man diese Hürde aber einmal überwunden oder wird vorher drauf hingewiesen, ist es wirklich einfach. Auch der Musterteil ist sehr einprägsam und ich konnte ihn nachher sogar bei einer Weinprobe, bzw. während einer recht turbulenten Busfahrt stricken. Fehler fallen sofort auf, so dass man nicht weit zurück stricken muß, wenn man doch mal eine Masche zu viel in der falschen Farbe hat. Das war toll zum Üben des zweifarbigen Strickens. Das beherrsche ich nun problemlos und bin fast so schnell, wie mit einer Farbe.

Für totale Anfänger würde ich das Kleidchen nicht empfehlen, aber wer rechte und linke Maschen beherrscht und Abnahmen und Zunahmen hinbekommt, der sollte sich ruhig trauen und vielleicht vorher einmal ausprobieren, wie das mit dem zweifarbigen Stricken so geht. Elizza hat dazu ein gutes Video gemacht. KLICK!

Die Anleitung ist auf Englisch, aber wirklich recht gut verständlich, allerdings hätte ich für den Preis etwas mehr Bilder und intensivere Erklärungen erwartet, hier wird schon ein bißchen Strickwissen vorausgesetzt.

Ansonsten bin ich mit meinem Kleidchen sehr zufrieden und wir können somit im Partnerlook auf das Edinburgh Yarnfest nächstes Jahr fahren. Wer uns sieht, darf uns gerne einfach anquatschen! 🙂

k800_img_6259

 

 

 

Merken

An jedem verdammten Sonntag 17.07.2016

Strickstrickhurra:

Mein Lorient von Joji Locatelli ist weiter gewachsen, die Ärmel sind jetzt abgeteilt und ich habe bereits etwa 8 cm vom Rumpf geschafft, fehlen noch 32 cm und die Ärmel, eigentlich wollte ich im Juli damit fertig werden, das sieht im Moment schlecht aus.  Außerdem habe ich mit meiner Wilden begonnen.

Die Wilde ist der Hammer, ich habe noch nie mit so dickem Garn und so großen Nadeln gestrickt. Das kann ich auch tatsächlich nicht so lange, dann tun Arme und Hangelenke weh, aber das Ergebnis gefällt mir schon sehr gut. Das Rasta Garn von Malabrigo ist einfach nur ein Traum, wirklich.
Garnkäufe:
Für mich ist die Papersilk von Dye for Yarn angekommen. Die gefällt mir sehr gut, wenn auch das rotbraune Stränglein ein wenig anders im Farbton ist, als erwartet, paßt trotzdem gut zusammen und wird sicherlich ein schönes Top. Das hier schwebt mir vor: Caesura Papersilk

Entdeckt:

Jungs mal weghören, das hier ist Mädelskram. Bei DM gibt es kleine Metalldöschen zur Aufbewahrung von Tampons und Slipeinlagen. Wirklich hübsch neutral bedruckt und praktisch. Liegen bei den Reisegrößen. Darauf habe ich gewartet, endlich eine Aufbewahrungsmöglichkeit, die nicht sofort nach weiblichem Hygieneartikel aussieht, und keine herumfliegenden Tampons mehr in der Handtasche, dass ich darauf bis ins Jahr 2016 warten mußte, ist eigentlich kaum zu glauben.

Außerdem bin ich immer noch ganz geflashed von meinem Einkauf bei chokodays.de. Unheimlich gute, leckere Schokolade, Marshmallows mit Salz und Caramel, wirklich köstlich, rasche Lieferung, nette Beilage, das hat mir sehr gefallen. Ist sicherlich nicht günstig, aber lohnt sich und Lakrids haben sie auch!

Naja:

Eigentlich bin ich immer bloß zum Essen und Schlafen zu Hause gewesen und selbst den freien Tag am Freitag hab ich dann zum Fensterputzen genutzt und den Samstag hab ich dann wieder im Büro verbracht… nicht schön. Aber wir wollen demnächst dann ein paar Tage zur Erholung ans Meer, daher ist es erträglich und außerdem, wer viel arbeitet, kann auch viel Wolle kaufen…

Sportlich:

Kein Yoga diese Woche, kein Laufen, aber unter „gezockt“ werdet ihr feststellen, ich hab mich trotzdem bewegt! Ehrlich! 🙂

Zählt Fensterputzen zum Sport, Freitagmorgen und Samstagmittag hab ich mit meinem neuen Jemako Putzgedöns hier die zig Fenster der Casa Jetztkochtsie poliert…

Geguckt:

Weiter ging es mit den Vikings, allerdings nur eine Folge, weil ich immer am Laptop eingeschlafen bin. Dummerweise gefällt mir Ragnar immer weniger, irgendwie hat der seinen Glanz verloren und ein adäquater Ersatz ist nicht in Sicht… trotzdem fesselt die Geschichte weiterhin.

Außerdem haben wir an einem Abend dann doch mal gemeinsam einen Film geschaut, der war dann aber leider extrem schlecht. Ich liebe Lars von Trier sonst wirklich sehr, ich mag seine Filme, seine Art eine Geschichte zu erzählen und seine Art zu Filmen. „Nymphomaniac 1“ war allerdings furchtbar, langweilig, nichtssagend, uninspiriert. Schade, da opfert man einen Abend und dann kommt da sowas bei raus. Immerhin haben wir was für unsere künstlerische Bildung getan, denn Unterhaltung war das nicht, das muß Kunst gewesen sein. Wenn wenigstens die Sex-Szenen erotisch gewesen wären, waren sie aber nicht, das war mir zu schmierig, fies und unschön.

Gehört:

Ein Mann Namens Ove“ habe ich beendet, wenn ich viel arbeite, verbringe ich auch viel Zeit im Auto, also kann ich da schön was weg hören. Die ausführliche Rezension folgt auf jeden Fall noch.

Dann habe ich „Schloss Gripsholm“ gehört. Ich mag diesen Sommerroman von Tucholsky so sehr, er innert mich immer an eine Klassenfahrt auf Ameland. Auch hier kommt noch eine ausführliche Rezension, versprochen.
Außerdem habe ich bein Fensterputzen einen meiner Lieblingspodcasts fern des Strickens gehört: „Methodisch inkorrekt„.
Zwei Männer und die Wissenschaft, die Gesprächsthemen sind immer unterhaltsam und die zwei Jungs sind witzig und man kann ihnen gut zu hören. Einer von beiden hat einen leichten Ruhrpott-Akzent, was das Ganze nochmal sympathischer macht. Ihre Wissenschaftsthemen sind immer für den Laien verständlich aufbereitet und ihre Gedanken dazu sehr unterhaltsam, mal freundlich, mal bissig, mal ein wenig gemein.
Ich hänge mit den Folgen ein wenig hinterher und zwar im November 2015. Diesmal ging es unter anderem darum, wie sich Fische im Ozean tarnen und dass Forscher dies anhand eines Karussels ausprobiert haben, auf welches sie tote Fische geschnallt haben. Ja, skurill, aber genau das find ich ziemlich gelungen. Manche der Experimente eröffnen mir dann auch schon mal Einblicke, die für mich beruflich wichtig sein könnten und die zumindest naturwissenschaftlich extrem spannend sind.
Gegessen:
Der arme Mann mußte sich selbst Hellofresh zubereiten, da ich wirklich immer erst in den späten Abendstunden hier wieder eintrudelte, hatte den Vorteil, dass ich immer was zu Essen bekommen habe.Außerdem gab es auf der Arbeit ständig irgendwas vom Schnellimbiss. Ich glaube, ich war noch nie so oft Gast beim CurryKarl, Nordsee oder FreshTea. Ich würde mir ja ein hippes vegetarisches Restaurant für die Köln Arcaden wünsche, frische Salate, Nudelgerichte und sowas oder was indisches, wie Govardhan… leider fehlt das noch.

Gelesen:Ich habe mit „Der Krieg im Garten des Königs der Toten“ begonnen, bin aber noch nicht weit genug, um dazu etwas Sinnvolles sagen zu können…

Und ja die Rezension zu „Die Interessanten“ steht noch aus, kommt auf jeden Fall noch… *Doppelschwör*

Unternommen:

Außerdem war ich Freitagabend mit Frau Feinmotorik in der Kochschule Rheinauhafen zum Steakkochkurs. Eigentlich sollte mein Mann mich begleiten, an dem Tag hing aber er auf der Arbeit fest, also habe ich Frau Feinmotorik gekidnapped und sie verschleppt, ohne, dass sie wußte, worauf sie sich einläßt. Zum Kochkurs wird es einen extra Blogbeitrag geben, ich hab viel fotografiert und und wir hatten viel Spaß. Ich hatte den Kochkurs bei einem Gewinnspiel bei Facebook gewonnen, muß aber sagen, dass er wirklich jeden Cent wert war, wichtige und gute Tipps, leckeres Essen, guter Wein und nette Gesellschaft. Wir hatten wirklich Spaß und haben einiges mitgenommen. (Ich weiß jetzt, wie man eine Mango schält und schneidet… )

Gezockt:

POKEMON GO!

Jaja, ich bin der Seuche auch erlegen und damit wißt ihr nun auch, wie ich mich bewegt habe. Ich war spazieren. Jeden Tag nach dem Nachhausekommen habe ich noch eine Runde durchs Dorf gedreht. 45 Minuten, 4-5 km und zig Pokemons eingesammelt. Man trifft selbst bei uns im kleinen beschaulichen Dorf ständig Leute, die Pokemon suchen. Man kommt mit Leuten ins Gespräch, man hat Spaß gemeinsam draußen. Ich find es super. Freitag nach dem Kochkurs sind Freu Feinmotorik und ich noch durch den Rheinauhafen geflitzt und haben die Biester gejagt, da war die Hölle los und auch auf meinem Rückweg mitten in der Nacht über die Dörfer standen über all Pokemonjäger herum.
Dabei ist alles sehr gesittet abgelaufen, keiner taumelte mir vor’s Auto, keiner kletterte über Zäune. Ich finde das Spiel grandios, wirklich und hoffe auf noch mehr Features.
Liebe Hater, ausprobieren, dann ablästern.

Ausstehende Events:Leider haben die Kreativnachmittage von Hand Herz Seele zur Zeit Sommerpause…

26.07.2016 Bonner Stricktreff im Cafe von & zu

27.08.2016 Brettchenweben Hand Herz Seele

03.-04.09.2016 Wollfest Hamburg

11.09.2016 Das Bunte Schaf in Langenfeld

10.-11.09.2016 Weben mit dem Gurtwebegerät Hand Herz Seele

18.09.2016 Pullover Workshops Hand Herz Seele

24.09.2016 Häkeln im Edelweiß in Bonn

18.-20. November Kreativwochenende von Hand Herz Seele

25. – 26.11.2016 Ziggurat Workshop Hand Herz Seele

03.-04.12.2016 Spinnen mit Chantimanou Hand Herz Seele

Habt Ihr Events oder Aktionen für mich, die ihr hier aufgeführt haben wollte, sei es euer Garnverkauf bei Facebook, eure Updatezeiten, ein Wollfest, ein Strickevent oder ähnliches, meldet euch einfach bei mir.

(Alle empfohlenen Links, Podcastes, Bücher und Produkte, spreche ich an, weil sie mir gefallen haben und zusagen, ich tue das nicht für Bezahlung oder Produktproben. Sollte ich ein Produkt kostenfrei erhalten haben, so wird dies hier erwähnt werden.)

Endlich Edelweiss…

Durch einen Hinweis auf Facebook gestern auf der Seite der Schmeichelgarne, stolperte ich auf den Eröffnungstermin des Edelweiss in der Bonner Südstadt. Kurzer Hand herumgefragt, wer Zeit und Lust hat und dann mit der Dame Feinmotorik pünktlich für 11 Uhr hingedüst.

Edelweiss Wolle
Monika Minas
Bonner Talweg 52
53113 Bonn

Kontakt:
Telefon: 0228 / 94 777 608
E-Mail: mm.minas@web.de

IMG_9314[1]

Mein Luigi hat in der Poleposition direkt vor dem Laden einen Parkplatz gefunden und Frau Feinmotorik stand ebenfalls nicht weit weg. Parkplatzprobleme gibt es also nicht.

Das Edelweiss sieht von außen schon schick aus, ein schöner Altbau mit tollem großen Fenster und schicker Leuchtreklame. Drinnen ist alles sehr stimmig, schön hell eingerichtet und wir wurden sehr freundlich empfangen.

IMG_9298[1]

Es war schon recht viel los und die stolze neue Besitzerin flatterte aufgeregt und leuchtend vor Freude herum. Die Garne sind schön in den Regalen gut sichtbar sortiert, dazu gibt es Sesselchen, in denen man sitzen und stricken kann, einen großen Tisch, an dem später auch Kurse stattfinden können.

IMG_9299[1]

Ein Kursprogramm habe ich leider noch nicht gefunden, das kommt aber sicher noch.

Es gab Snacks und Sektchen und für uns auch ein Glas Wasser.

Die Garne waren zur Zeit noch recht übersichtlich, aber die frischgebackene Ladeninhaberin erzählte bereits, dass leider zu wenige der Garne rechtzeitig angekommen sind und es in Zukunft noch mehr Garne im Angebot geben wird. Die auf der Seite erwähnten Garne von Manos del Uruguay, auf die ich mich sehr gefreut hatte, habe ich beispielsweise leider nicht entdeckt.

Dafür gab es tolle Packages von ArtYarns, für die ich zugegebener Maßen immer zu geizig bin, schöne Bio-Garne von BC Yarns aus Dänemark, hier habe ich mir die Soft Silk in einem tollen Grün mitgenommen. 100% Bouretteseide und auf 100g 350 m Lauflänge, da bekommt man einen schönen leichten Schal draus.

IMG_9313[1]

Auch die Sockenstrickerinnen kommen auf ihre Kosten, ein ganzes Regal Opal-Sockenwolle gab es, gut, das ist jetzt nicht zwingend mein Kaufschema, aber mag den ein oder anderen ja interessieren.

Außerdem fand ich einiges von Lang Yarns und Pro Lana ganz nett und das, obwohl ich ja sonst wirklich nicht der Industriegarnfan bin, Karen Noe und Schmeichelgarne gab es außerdem. Von den Schmeichelgarnen bin ich bei der YakuSI schwach geworden und hab sie in einem tollen Rot mitgenommen.

IMG_9312[2]

Die Preise bewegen sich im Rahmen des Normalüblichen und wer handgefärbt kauft, der weiß auch was handgefärbt kostet. Wer gerne KIK-Wolle verstrickt, ist hier ganz sicher falsch und wird sich entsetzt abwenden, wer aber hochwertiges und wunderschönes Garn genießt, der wird hier fündig. Wie gesagt, die Auswahl wird noch ein wenig größer werden und ich hoffe, ein wenig weniger alpaca-lastig sein, leider kam vieles wegen meiner Alpaca-unverträglichkeit gar nicht für mich in Frage.

Toll fand ich, dass im Laden wirklich viel schon fertig Gestricktes ausgestellt ist und man so probefühlen kann, ob da Garn auch verstrickt noch den Ansprüchen genügt.

IMG_9300[1]

Alle waren sehr nett und freundlich und haben rasch geholfen, wenn es Fragen gab. Wir saßen recht gut in unseren zwei grünen Sesselchen und haben dieses ganze wollige Gewusel einfach mal auf uns wirken lassen und gestrickt.

IMG_9302[1]

Mir hat es sehr gut gefallen und ich werde sicherlich nochmal ins Edelweiss fahren. Ich bin froh für jeden Wollladen, der einen gewissen künstlerischen Anspruch hat, ein wenig stylisher ist und nicht diese verstaubte Hausfraulichkeit verbreitet, wie es Wollgeschäfte leider häufig tun. Das Edelweiss hat mir sehr gut gefallen und direkt naben an in der Black Coffee Pharmacy haben wir dann noch feinsten Lebkuchen mit Frosting und weißer heißer Schokolade gefuttert und uns über Wolliges unterhalten.

IMG_9311[1]

Ein wunderschöner kleiner Wochenendausflug… vielleicht eignet sich das Edelweiss sogar für einen regelmäßigen Stricktreff? Das würde mir zumindest sehr gefallen….