Feiertagshäkelei auf den letzten Drücker…

Vor einigen Wochen habe ich meiner Schwiegermutter versprochen, ihr ebenfalls eine Tasche zu häkeln, wie meine von „Schönstricken“. Allerdings wollte sie eine Klappe haben und sie sollte nicht so sackartig sein. Also habe ich das Muster komplett abgewandelt und auch nur einen Henkel dran gehäkelt.

IMG_9736[1]

Eigentlich sollte sie auch nicht so bunt werden, *hust* das ist mir nicht gelungen, es war nämlich furchtbar langweilig und daher mußte ich immer mal wieder einen Farbwechsel einbauen, damit ich beim Häkeln nicht einschlafe. Eben weil es so furchtbar langweilig war, hab ich auch deutlich weniger gehäkelt, als ich sollte und lieber Mützchen gestrickt, wie ihr ja in den beiden Beiträgen verfolgen konntet. Klick1 Klick2.

IMG_9733[1]

Darum mußte ich heute auch um 6:30 h aufstehen, zwei Filme gucken und rasant schnell den Henkel fertig häkeln.

Es ist mir gelungen, Tasche ist fertig zur Übergabe. YEAH!

IMG_9735[1]

Genutzt habe ich alles was ich noch an Baumwolle hier hatte. Teilweise Drops, teilweise Aldi. Bei Baumwolle gibt es aus meiner Sicht keine großen Qualitätsunterschiede. Selbst die Aldi Baumwolle ist weich, reißfest und hat nicht deutlich mehr Knoten, als die von Drops. Ich habe beides doppelt verhäkelt, also de Faden doppelt genommen. Verbraucht habe ich 12 Knäuel, wobei einige bereits angefangen waren.

Für eine Häkeltasche ist Baumwolle schön stabil und fest und gibt einen schönen Stand.

Diesmal bin ich ein wenig im Weihnachtsstreß, daher nur wenige Bilder…

IMG_9734[1]

 

Lieblingsstück – Gewolltes und Gebundenes

Allgemeine Info:

Homepage und Shop 

Facebook-Seite

Facebook-Gruppe

Ravelry

Atelier:

Lieblingsstück-koeln.de

Zimmer GbR
Petra + Roland Zimmer
Louisenthal 39
50169 Kerpen
Deutschland
(Hierbei handelt es sich soweit ich weiß, allerdings nicht um einen Shop. Allerdings gab es dieses Jahr einen Tag der offenen Werkstatt, über den Fräulein Feinmotorik hier berichtet hat: Klick!)

Verkaufsmodalitäten:

Man kann auf der Facebookseite über die Veranstaltungen und in der Gruppe Wolle kaufen. Außerdem gibt es den Onlineshop, bei dem es aber offenbar (zumindest sagt das die Startseite zur Zeit) noch ein paar Probleme gibt. Wenn man Petra Zimmer allerdings direkt kontaktiert, antwortet sie sicher auch rasch und hilft bei der Wunscherfüllung.

In der Gruppe laufen die Verkäufe so ab, dass Petra die Bilder der Stränge einstellt und man durch einen Kommentar sein Interesse bekundet. Damit bestellt man den Strang verbindlich und erhält anschließend eine Rechnung, bzw. wird bezüglich der Versanddaten etc. angeschrieben.

Man kann durchaus auch erstmal ein paar Teile sammeln und dann wird alles gemeinsam gezahlt und verschickt.

Petra veranstaltet allerdings immer mal wieder auch ein Strickfrühstück oder bringt ihren Koffer mit Wollsträngen zu Stricktreffs im Raum Köln mit, wo man dann vor Ort stöbern und kaufen kann.

Versand:

Der Versand erfolgt per Hermes als Päckchen oder Paket. Bei Kleinbestellungen als Maxibrief. (Was ich mit meinem DHL-Paketkasten ja nicht so glücklich finde…)

Der Versand ist liebevoll mit kleinen Gimmicks zusammengestellt, Gummibärchen, Kärtchen und ähnliches finden sich da als kleine Zugabe. Das ist nett und gefällt.

Garne und Qualitäten:

Das Lieblingsstück bietet Garne von Zitron handegefärbt an. Die Färbungen sind alle sehr kräftig und häufig auch bunt. Meistens hat sie eher Einzelstränge, in der letzten Zeit aber auch mehrere die miteinander harmonieren.

Sehr angenehm beim Lieblingsstück finde ich, dass hier die orignal Garnnamen verwendet werden. Wenn ich also weiß, dass ich eine Feinheit vertrage, dann finde ich sie beim Lieblingsstück auch unter dem Namen und muß nicht erst rätseln, welche Qualität ich da habe.

Wie üblich führe ich hier nur die Qualitäten auf, die ich bereits ausprobiert habe. Weitere Garnqualitäten findet ihr auf der Homepage: Klick!

Feinheit:

LL 100 g = 360 m100 % Schurwolle (Merino ultrafine)

Das Garn ist unheimlich weich und anschmiegsam und gehört zu den wenigen Garnen, die ich sogar auf nackter Haut ertrage, ohne mit der Wimper zu zucken. Das Garn nimmt die Farbe bei Petra gut an und den grünen Strang habe ich einmal vor dem Wickeln gebadet, dabei hat er kaum noch Farbpigmente abgegeben, das Wasser war nahezu klar.

Seidenstraße:

LL 100 g  = 400 m
65 % Schurwolle (Merino extrafine)
35 % Seide (Maulbeerseide)

Die Seidenstraße ist ein schönes Fingeringgarn, sehr fein und gut zu verarbeiten. Aufgrund der glatten aber trotzdem stabilen Struktur eignet es sich aus meiner Sicht sehr gut für Lacearbeiten und die Multicolorfärbungen passen da auch sehr gut zu.

Besonderheiten:

Das Lieblingsstück bietet auch Strickpakete für Tücher an. Ich muß allerdings gestehen, dass mir hier die Färbungen zu bunt und die Tücher nicht mein Fall sind. Aber wer es gern bunt mag: Klick!

Bei Problemen mit der Wolle zeigt sich Petra sehr kulant und engagiert, wie man hier bei der Geschichte von Fräulein Feinmotoriks Seidenschal verfolgen kann! Klick! und Klick!

Ich muß gestehen, dass ich mich aus der Lieblingsstückgruppe bei Facebook und auch aus den Strickfrühstücktreffs mit Petra herausgezogen habe. Mir wurde das zu eng. Ich möchte bei den Färberinnen Wolle kaufen, ich bin nicht auf der Suche nach neuen Freundinnen oder Muttis. Petra ist engagiert, motiviert und zupackend, aber mich erschlägt sowas dann schon mal. Dazu kommt, dass für mich der Umgang mancher Färberinnen untereinander einfach nicht nett war und ich da zu stark mit reingezogen wurde, durch Nachrichtengruppen, Postings oder weiteres.

Mädels, ich möchte bei euch einkaufen, es interessiert mich nicht, wer mit wem kann, wer mit wem nicht kann, wer was gesagt hat, wer was zuerst gefärbt hat und wer welche Idee hatte…So lange da kein anderer Umgang herrscht, kaufe ich meine Garne deutlich lieber anonym in den USA, Australien, England oder online bei Jules Wollshop oder im Atelyeah.

Mehr möchte ich dazu eigentlich nicht sagen, aber ich will es auch nicht unerwähnt lassen.

Aktionen:

Zur Zeit keine bekannt

Was ich bereits gestrickt habe aus dem Garn:

Ich habe bislang noch nichts Fertiges vorzuweisen. Dann werde ich hier natürlich aktualisieren!

Projekte die mir sehr gut gefallen aus diesem Garn:

Leider sind die meisten Garne vom Lieblingsstück bislang bei Ravelry nicht eingepflegt, weshalb sich dort nur wenige Projekte mit ihren Garnen finden.

Fräulein Feinmotorik hat aber schon ganz zauberhafte Sachen aus Petras Garnen gestrickt:

Einen Laceschal: Klick!

Noch einen Laceschal: Klick!

Besuch im Laden:

Hier ist nochmal der Link zum Besuch bei der Open Werkstatt: Klick!

Shaka Zulu – Essen auf Afrikanisch

Wir waren gestern im Shaka Zulu in Köln essen und waren wirklich ganz besonders angenehm überrascht.

Erstmal fällt das tolle bunte Interieur auf und die wirklich stylische Aufmachung der Barmänner und Kellnerinnen.

Die Tische sind farbenfroh aber einfach eingedeckt, die Karte ist, was Speisen angeht, überschaubar, aber es sollte jeder was finden, das ihm schmeckt, denn für unterschiedlichste Geschmäcker ist etwas dabei.

Die Cocktails, zumindest die antialkoholischen, sind super lecker und im Vergleich zu anderen Restaurants durchaus günstig. Dabei sind sie aussergewöhnlich und man findet auch Zutaten, die man sonst nicht im Cockail vermuten würde.

Die Kellnerin war sehr zuvorkommend, erläuterte die Gerichte und die Wochenkarte sehr freundlich, ging auf unsere Fragen zu den Speisen ein und machte Vorschläge.

Wir entschieden uns für das Communal Meal, sprich einmal die Speisekarte hoch und wieder runter für 3 Personen. Man bekommt Reis und Maisbrei, sowie die 7 Gerichte der Speisekarte in kleinen Schälchen serviert.

Ich muß zugeben, als das Essen kam, kurz gezweifelt zu haben, ob wir satt werden, am Ende mußten wir uns geschlagen geben, die Schälchen waren größer als erwartet.

Zu Essen gab es:

Samosas wahlweise mit Fleisch oder Gemüsefüllung. Ich mag diese Teigtaschen sehr gerne, hier waren sie für meinen zarten Gaumen ein wenig zu scharf. Nicht unessbar, aber doch schon seeeehr würzig.

Süßkartoffeln mit Champignonrahmsoße, waren eindeutig die Gewinner des Abends. So lecker, keine von uns konnte davon bleiben und das Schälchen war auch als erstes Schälchen leer.

Chakalaka, war ein Gemüse-/ Bohnengericht. Das fand ich persönlich nicht schlecht, erinnerte aber ein wenig an Kohlsuppe.

Hühnchen mit Erdnusssoße, hier muß ich mich auf die Aussage meiner Begleitung verlassen, die fand es lecker. Erdnüsse gehen für mich im Essen leider gar nicht, eines der wenigen Gerichte, das ich nicht mal probieren wollte. Die Hähnchenschenkelchen wurden aber auch so rasch verspeist.

Das Mozambique Fish Stew war dann wieder ganz nach meinem Geschmack Fisch und Meeresfrüchte in Kokossoße, super lecker und alles wirklich ganz butterweich gegart. Absolut gut!

Ein weiteres Highlight war das südafrikanische Rindergulasch. Ganz zartes Fleisch und würzige Soße. Da konnte ich selbst, als ich satt war kaum die Finger von lassen.

Außerdem gab es noch Butternutkürbis mit Kichererbsen, das mutete irgendwie indisch an, schmeckte mir aber hervorragend, während meine beiden Begleiterinnen es nicht sooo doll fanden.

Das ist wohl alles Geschmackssache, unsere Entscheidung einfach mal alles zu probieren, war auf jeden Fall goldrichtig, beim nächsten Mal kann man dann gezielt das bestellen, was besonders lecker war.

Schön fand ich allerdings auch, daß man mit den Menschen an den Nachbartischen ins Gespräch kam, allein schon weil man neugierig in deren Schüsselchen schielte.

Reis und Maisbrei fand ich sehr gut, wenn ich auch dem Maisbrei deutlich mehr zugesprochen habe, den fand ich echt lecker.

Kurz, wir hatten einen fantastischen, außergewöhnlichen Abend, der dann als wir fast platzten auch noch mit einem leckeren Dessert gekrönt wurde.

Ich kann das Shaka Zulu also als außergewöhnliche Essenserfahrung durchaus

empfehlen. Stimmung, Speisen und Ambiente waren sehr gelungen.

Foto