Ratzfatzleckertoffifeegedöns!

Meine neuste Ferkelei und heißgeliebte Süßkramnascherei geht ruckzuck und schmeckt einfach nur fantastisch.

IMG_5372[1]

Dabei gibt es zwei Varianten, eine „Diät“-Variante (HAHAHAHAHA!) und eine „Ismirtotalegalwiefettichwerde!“-Variante.

Für beide Varianten braucht man zwei Bögen Blätterteig und eine Schachtel Toffifee.

Einen Bogen Blätterteig ausrollen, Toffifees darauf verteilen. (Für Variante Diät) Ofen auf 200 Grad vorheizen. (Für Variante Fettisauchnett) Fritteuse parat stellen.

IMG_5373[1]

Zweiten Bogen über die Toffiefees legen und leicht andrücken, dann Vierecke schneiden. Ich hab mich eben ein wenig beeilt, daher sind sie krumm und schief. Ist mir aber egal.

Jetzt kommt’s für Variante 1 werden die Vierecke im Ofen etwa 20-25 Minuten gebacken und dann mit Puderzucker bestäubt.

IMG_5374[1]

Für Variante 2 werden die Dinger einzeln in die Fritteuse gegeben und herausgefischt, wenn sie schön gold sind. Auch hier mit Puderzucker bestäuben.

Füllen kann man natürlich auch noch mit anderem Schweinkrams, Marshmallows machen sich dazu auch sehr lecker oder für die gesunden Ernährer unter euch, ein wenig Obst.

Ich find es auf jeden Fall köstlich und es geht so verdammt schnell. IMG_5375[1]

Endlich wieder Spargelzeit! Heidewitzka!

Nichts wird bei mir so sehr herbeigesehnt, wie die Zeit des Spargels, dabei ist es noch nicht mal der weiße Spargel, der es mir angetan hat, oh nein, grün muß er sein, schön schmal und zart auf der Zunge zergehend oder gerne auch roh knackig im Salat.

Ich gestehe, ich liebe grünen Spargel.

Und das nicht nur, weil man ihn nicht schälen muß, wie den weißen, sondern weil er einfach verdammt köstlich ist.

Heute war es also soweit, beim Obstbauern Spargel eingekauft und mich frisch ans Werk gemacht.

Es gab Ofenspargel mit Lachs im Blätterteigmäntelchen.

Zutaten:

1 Packung Fertigblätterteig, 300 g Räucherlachs, ein Becherchen Creme Fraiche, etwas Pfeffer und Salz, 500g Spargel und Olivenöl.

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen, Spargel gewaschen auf ein Backblech geben mit Öl beträufeln und mit Meersalz bestreuen. Wer mag kann auch noch einen Spritzer Zitrone dazu tun oder statt des Öls gute Butter nehmen.

IMG_2579

Dann den Spargel in den Ofen packen und mit der Teigfalle von Tupperware Kreise ausstechen. (Meinen ganzen Tupperkram bekomme ich übrigens nicht zur Verfügung gestellt, sondern den kaufe ich aus Überzeugung. Ja es gibt Dinge, die braucht man nicht, nutzt man nicht, will man nicht. Die Teigfalle liebe ich allerdings. Seit ich das Teil hab, gibt es bei uns ständig Maultaschen, Blätterteigdinger und was weiß ich nicht alles.)

IMG_2580

Also Kreise ausstechen, Kreise auf die Teigfalle legen und mit Lachs einem Klecks Creme Fraiche und etwas Pfeffer und Salz füllen. Zusammen klappen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Dann zum Spargel in den Ofen packen und 20 Minuten backen, bis der Blätterteig schön goldbraun ist. Das Machen der Teigfallenkunstwerke dauerte bei mir (ich habe sechs Stück gemacht) 10 Minuten, so daß der Spargel 30 Minuten im Backofen war. Ihr solltet ihn immer mal im Auge behalten, denn von lecker zu verbrannt sind nur sehr wenige Minuten unterschied.

Dann alles rausholen und anrichten, wer mag gibt noch einen Klecks Creme Fraiche zum Tunken auf den Teller.

IMG_2584

 

Der Tupperteigroller oder Ruckzuck Essen aufm Tisch!

Gestern mußte es schnell gehen, ich hatte weder Bock mich intensiv mit Gemüseschnippeln zu beschäftigen, noch wollte ich kreativ tätig werden, also gab es die schon lange erprobten Blätterteigrollen mit Sauerkraut und Mettwürstchen.

IMG_2571

Das Ursprungsrezept stammt aus dem Tupperware Kochbuch „Einfach gemacht, vielfach geliebt“, ich füge nur statt Speck Mettwürstchen hinzu.

Zutaten:

1 Packung Fertigblätterteig, 4 Mettwürstchen, 300 g Sauerkraut, 100g Schmand, 1 Ei

Die Mettwürstchen in Scheiben schneiden und kurz scharf in einer Pfanne anbraten, dann das Sauerkraut dazu geben und kurz ein wenig erhitzen. In der Zeit den Blätterteig ausrollen und die eine Hälfte mit dem Tupper-Teig-Fix-duo in ein Lochmuster verwandeln.

IMG_2572

Wie ihr seht, bin ich kein Lochmusterheld, seufz, ich schaffe es immer bei diesem an sich wirklich simplen Vorgang, Wellen, große Löcher oder Bögen zu fabrizieren. Macht aber nichts, soll ja schmecken und nicht nur gut aussehen.

Den Teig auf ein Backblech legen. Ofen auf 210 Grad Ober und Unterhitze vorheizen.

Ei und Schmand unter das Sauerkraut und die Würstchen heben, diese Masse auf der nicht gemusterten Hälfte des Blätterteigs verteilen und die gemusterte Hälfte darüber klappen. Die Ränder festdrücken und ab in den Backofen für 20 Minuten. Wer mag kann den Blätterteig noch mit Butter oder Sahne bepinseln, bei mir wurde er aber auch so schön goldgelb und fertig gebacken, sah das Lochmuster auch gar nicht mehr so desaströs aus.

Allerdings hatten wir so einen Hunger, dass der Mann schon beim letzten Stückchen war, als mir einfiel, daß ich noch ein Foto machen könnte, daher gibts ein angeknabbertes Stückchen.

Wohl bekomm’s.

IMG_2576