Andalusien in meiner Küche…

Heute war hier spanisches Feeling angesagt, nachdem ich letzte Woche bereits als Beilage Mangold mit Rosinen und Pinienkernen aus diesem herrlichen Kochbuch gekocht habe, gab es heute Schweinefilets in Zimtsoße und Mandelpudding. (Bitte entschuldigt, daß es diesmal keine Fotos gibt, aber ich war schlichtweg so mit Kochen beschäftigt, daß ich dafür keinen Kopf hatte. Es gibt noch einen Rest Pudding im Kühlschrank, vielleicht mache ich da gleich noch ein schönes Bildchen von und reiche es nach, erstmal muß es so gehen.)

Andalusien: Küche und Kultur von GU

*leckt sich die Lippen, es war unheimlich köstlich*

Die Autorin Margit Kunzke betreibt ein sehr lesenswertes Kochblog, bei dem ich in letzter Zeit immer mal wieder reinschaue. Solltet ihr auch tun, ist sehr lesens- und wissenswert.

Meine Rezension zum Kochbuch:

Dieses Buch ist in seiner Aufmachung einfach toll. Die Bilder und Berichte, alles paßt und gefällt mir wirklich sehr sehr gut. Die ganze Reihe von GU, die sich auch um Südfrankreich, Süditalien, den Orient und vieles mehr kümmert, ist eine tolle Idee. Denn diese Bücher gehen weit über jedes Kochbuch hinaus, in diesem hier wird andalusisches Lebensgefühl vermittelt, viel Wissen über Land und Leute weitergegeben und nebenbei eben auch viel gekocht.
Bei den Rezepten störte es mich ein wenig, daß nicht zu jedem Rezept auch ein Bild vorhanden ist. Ich bin da ein sehr optischer Mensch, ich wähle die Gerichte, die ich nachkoche, meist anhand der Fotos aus und will wissen, wie sie auszusehen hätten, da mir dies bei der Zubereitung durchaus hilft. Da aber die meisten der Rezepte ausreichend bebildert sind, ist das ein eher kleiner Kritikpunkt.

Mittlerweile habe ich 3 Gerichte nachgekocht, den Mandelpudding (köstlich!!!), die Schweinefilets in Zimtsoße (ungewohnt aber sehr lecker) und Mangold mit Rosinen und Pinenkernen (ebenfalls sehr gut). Bei dem Pudding hatte ich das Gefühl, daß die Mengenangaben nicht so ganz stimmten, da habe ich etwas nachbessern müssen, da es deutlich zu wenig Karamell wurde und der Pudding sehr flüssig, das ließ sich aber verschmerzen und ich konnte auch rasch nachbessern.

Das Buch gefällt mir wirklich ausnehmend gut, wenn es auch recht Eintopflastig ist, mir war nicht bewußt, daß die Spanier so auf Eintöpfe und Suppen stehen, macht mir persönlich nichts aus, da ich diese Gerichte sehr gerne mag, ist aber gut zu wissen, bevor man es kauft und enttäuscht ist.
Die Zutaten sind grundsätzlich fast alle im gut sortierten Supermarkt, beim Metzger oder im Feinkostladen zu bekommen. Mir ist beim Lesen nichts ins Auge gestochen, was hier gar nicht zu bekommen wäre. Fasan dürfte schwierig werden, aber selbst den gab es kürzlich bei uns im Handelshof als TK-Ware.

Fazit: Ein wirklich ganz tolles Kochbuch, das aber eben nicht nur Kochbuch, sondern auch ein bißchen Reiseführer ist und Länderkunde betreibt, was ich absolut positiv und toll fand.

Auch die weiteren Bücher der Reihe werden sicher den Weg in mein Kochbuchregal finden.

 

Traritrara die Post war da! – Werbelink im Beitrag enthalten!

Heute warteten mal wieder ein paar Päckchen auf mich, als ich von der Arbeit nach Hause kam, war die Hellofresh.de Box eingetrudelt, außerdem die Bitebox und ein Paket mit zwei Kochbüchern, die ich mir mit einem Büchergutschein bestellt hatte. Hellofresh lieferte Essen für die nächste drei Tage und eigentlich wollte ich erst morgen mit dem Kochen anfangen, habe dann aber so Lust auf die Nudeln mit Rind und Pak-Choi gehabt, daß ich doch schnell gekocht habe.

IMG_1916

Grundsätzlich war die Menge absolut in Ordnung. Der Mann und ich waren auf jeden Fall pappsatt, allerdings fand ich das Verhältnis von Nudeln und Fleisch nicht optimal. Wenn ich das irgendwann nachkoche, was ich auf jeden Fall tun werde, weil es wirklich super lecker war, dann würde ich weniger Nudeln und mehr Fleisch nehmen, vielleicht auch ein bißchen mehr Pak-Choi. Außerdem habe ich zu der beigelegten Sojasoße noch ein wenig mehr Sojasoße dazu getan, da ich es sonst etwas zu trocken fand, aber das ist vermutlich Geschmackssache.

Hier aber das Rezept, wie ich es heute gekocht habe:

200 g Rindfleisch (Ich hatte Filetspitzen), 250 g Mienudeln, 6 EL Sojasoße, 10 g Ingwer, 1Knoblauchzehe, 2 kleine Pak-Choi Salatköpfe, 2 Schalotten, 1 Limette, 50 g Sojasproßen, Zucker

Die Mie-Nudeln 4 Minuten in kochendem Salzwasser kochen. Dann abgießen und zur Seite stellen.

Schalotten, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln, Pak-Choi waschen und in Streifen schneiden, Rindlfeisch in mundgerechte Happen schneiden. Die Sojasprossen waschen und trocken tupfen.

In einem kleinen Becher, die Sojasoße mit dem Saft der Limette und einem TL Zucker verrühren.

IMG_1920

In einer Pfanne oder einem Wok Öl stark erhitzen, den Ingwer und die Knoblauchzehe dazu geben. 1 Min anbraten, dann das Fleisch dazu geben, ebenfalls etwa 1 Min anbraten.

Dann den Pak-Choi, die Schalotten, Sojasprossen und Nudeln dazu geben. Die Soße darüber gießen und 3-5 Min braten, bis der Pak-Choi gar ist.

Ich fand es super lecker, mit der Limette schmeckte es wirklich ganz außergewöhnlich.

IMG_1927

Außerdem kamen die zwei Kochbücher an. Die Greenbox hatte ich schon mal bestellt und es stand hier noch nigelnagelneu herum, daher wurde es von mir als Geschenk zweckentfremdet und ich mußte es für mich noch mal neu bestellen. Das Andalusien Buch gehört zu einer Reihe, die mir von Iris von Küchengezwitscher schon seit Wochen ans Herz gelegt wird. Ich freu mich schon sehr, daraus was nach zu kochen. Es ist unheimlich schön aufgemacht.

IMG_1923

Andalusien    

Greenbox

Die Bitebox kam auch an, diesmal mit vier neuen Knabbersorten:

Getrockneten Pflaumen, Mandeln und Nüsse mit kaffeehaltiger Schokolade, in Honig geröstete Sonnenblumenkerne, Chilitomatencracker und Zwiebelthymianchips.

Hört sich alles gut an, wird Freitag im Büro probiert werden!

Wer die Bitebox ausprobieren will, darf gerne meinen Code nutzen und erhält die erste Bitebox damit für 2,99 Euro

Code: SAMAB

IMG_1922

Merken