Der Horrorrock….oder ICH RASTE AUS! (Jahres-Sew-Along Januar)

Bereits vor Wochen habe ich in der Burda 1/2017 einen Rock gesehen, der genau meinem Stil entsprach. Schön eng, bis übers Knie und dann hinten raffiniert geschnitten. Der Rock gefiel mir ausnehmend gut. Ein Blick auf die Anleitung (Schwierigkeit: mittel (hahahaha) 3) und ich habe jeden Traum von diesem Rock begraben. Ich nähe erst seit wenigen Monaten und das lag weit weg von dem, was ich mir zutrauen würde. Von nahtverdeckten Reißverschlüssen war da die Rede, von Futterstoff und Belegen und Falten. Dazu sollte der Rock aus einem nicht elastischen Stoff genäht werden, sprich, ich kann weniger Schummeln und hier und da etwas ziehen, wenn es nicht passt.

Ich legte den Wunsch also zur Seite, bekam den Rock aber trotzdem nicht aus dem Kopf.

img_7066

Dann war ich in der Mittagspause bei Alfatex in den Kalk Arcaden in Köln und die hatten einen wunderschönen Feincordstoff krass reduziert für 5 Euro den Meter. Rostfarben mit einem leicht blauen Schimmer, durch blaue Fäden im Cordteil. Nun bei 5 Euro pro Meter kann man nichts falsch machen, ich dachte an den Rock in der Burda und kaufte mal locker 3 Meter, falls ich viel Verschnitt hätte, falls es im Chaos enden würde, oder eben für einen passenden Blazer, falls ich mich doch nicht so dusselige anstellen würde. Auf dem Foto hier sieht man den blauen Schimmer am Besten, ich hab keine Ahnung, wie man das nennt, aber ich fands ziemlich cool.

img_7060

Dann lag der Stoff hier rum.

Ich schlich um den Schnitt und traute mich nicht. Immerhin pauste ich schon mal das Muster vom Bogen ab und war danach noch frustrierter, weil ich wirklich nicht die geringste Ahnung hatte, wie das zusammenpassen sollte. Das waren Formen, die für mich einfach nicht richtig zu kombinieren waren. Nahtzahl? Links auf Rechts? Rechts auf Links, Futterstoff überziehen? Kein Plan, natürlich hätte ich Soluna um Hilfe fragen können, die wohnt ja quasi neben an und ist ja Näh-Fachfrau, aber nein, ich wollte das alleine machen. Ganz alleine.

Es vergingen weitere Tage und ich sah mißmutig immer wieder auf den Stoffstapel und die Anleitung. Nun gut, letzte Woche bestellte ich dann den notwendigen nahtverdeckten Reißverschluss und die Vlieseline, sowie das Bügelband und den Futterstoff. Von den letzteren drei Sachen hatte ich noch nicht mal ansatzweise eine Ahnung, wozu das auch nur gut sein sollte.

Außerdem schnitt ich den Rock zu, natürlich mit Hilfe von Frau Katze, alleine kann ich sowas ja nicht:

eejy88461

Da ich ja bereits weiß, dass mir Burdaschnitte zu groß sind und diese auch runter nur bis Größe 36 gehen und ich ja nun mal mehr so der zwergenhafte Mensch bin mit meinen 158 cm und 52 kg, habe ich mutig einfach die Nahtzugabe weggelassen, um so grob und ungefähr in der für mich passenden Größe 32/34 anzukommen. Wenns nicht geklappt hätte, hätte ich ja noch Reststoff für einen zweiten Versuch gehabt.

Heute war es dann so weit. Ich hatte meine Ruhe, hab mir einen Smoothie gemacht, feministische Podcasts gehört und der Mann hat mich, abgesehen von einem Kurzbesuch mit Streuselkuchen und Kaffee (Da hat er mich brüllen gehört und wollte gucken, ob ich die Katze töte oder sonst irgendwie Hilfe bräuchte.) auch in Ruhe gelassen. Ich konnte also konzentriert vor mich hin arbeiten.

Ehrlich gesagt, die meiste Zeit hatte ich keine Ahnung, was ich da tue, sondern habe mich einfach stumpf an die Anleitung gehalten. Nahtzahl 3 an Nahtzahl 3, Stoffstück 1 an Stoffstück XY. Das Ganze sah nach allem aus, aber nicht nach einem Rock.

img_38061

Beim Einsetzen des Reißverschlusses wäre ich fast verzweifelt, der war alles, aber nicht nahtverdeckt. Irgendwann hab ich kapituliert, meinen Reißverschluss sieht man jetzt halt, egal. Er ist blau, das paßt zu den dünnen blauen Schimmerfäden im Cordstoff und wem das nicht gefällt, dass ich da einen Reißverschluß am Po hab, der soll halt woanders hingucken.

Letztlich hatte ich dann den „Außenrock“ aus Cord fertig genäht. Nun sollte der Beleg vom Bündchen einfach links auf rechts an den Futterstoff genäht werden.

Ich schwöre ich habe den Beleg 6 Mal an den Futterstoff genäht, in verschiedensten Variationen, keine Ahnung, welche die Richtige gewesen sein könnte. Am Ende sah es hier so aus:

img_38081

Und der blaue Futterstoff flog in die Ecke. Ganz ehrlich, wer braucht schon so einen blöden Futterstoff?

Ich hab also auf das Innenfutter verzichtet und den Bündchenbeleg einfach total cool freestyle oben an den Rockbund genäht. Hält, paßt, wackelt und hat Luft. (Meine Püppi hat eine etwas zu breite Kiste für den Rock… hehe.) Aber auf den Bildern sieht man das Bündchen schön.

img_7064img_7063

Dann hab ich den Rock um 4 cm gekürzt, da auch die Länge eher nicht auf mich mit meinen 158 cm ausgelegt ist. Anschließend versäumt und fertig war mein Rock.

img_7061

Ich bin so unfaßbar stolz. Es ist gänzlich egal, ob da das Rockfutter fehlt und ob die Falten an der einen Seite in falsche Richtung gefältet sind (hab ich eben erst beim Fotos machen gesehen), das ist mein Meisterstück, mein erstes Kleidungsstück aus nicht elastischem Stoff und es paßt perfekt. Es dürfte keinen cm enger oder weiter sein. Er sitzt optimal. Ok, man sieht den Reißverschluß, aber mal ganz ehrlich, das ist mir sowas von egal.

img_39011img_38461

Ich habe einen Rock genäht! Stellt euch Tom Hanks vor, der brüllt: „ICH HABE FEUER GEMACHT!“, genauso renn ich hier grad herum. Der Mann fragte dann, ob der Rock nicht zu eng wäre, zum Sitzen und ich bekam ein wenig Angst, denn er sitzt ja wirklich recht knapp. Zack hingesetzt und auch das ist kein Problem. Also keinen Stehrock genäht. Puuuuh!

img_38301

Verbraucht habe ich:

1x Reißverschluss (nahtverdeckt) 22 cm in blau

1 m Cordstoff (weil dusselig zugeschnitten, man kommt für Größe 32/34 auch mit etwas weniger hin.)

1 m Futterstoff (weggeschmissen, weil komplett zerrissen aus Wut beim 6. Mal auftrennen… hust.)

10 cm Vlieseline G785

44cm Vlieseline Bügelband

Reine Nähzeit: 4 Stunden (Mit Auftrennen, Annähen, Auftrennen, Annähen…. Puzzeln.)

Zuschnitt: 35 Minuten

Bügeln: 10 Minuten

Mein Basisteil für den Jahres Sew Along von Fräulein An ist somit fertig und ich nehme gerne an ihrem Januar Link-Up teil!

Für den Januar hieß das Thema ein Basic-Teil nähen. Nun den Rock kann ich super kombinieren mit T-Shirt etwas lässiger, mit Bluse sehr schick, mit Blazer geschäftsmäßig. Ich denke, damit hab ich das Basic-Teil erfüllt.

Das nächste Thema im Februar ist „gezipptes“, da würde ich mich dann gerne an meine Softshell-Jacke mit Reißverschluß wagen, aber mal sehen, vielleicht mach ich auch einfach noch einen solchen Rock und versuche diesmal den Reißverschluß tatsächlich nahtverdeckt hinzubekommen. Wir werden sehen.

Hier übrigens die Liste der Nähprojekte von Fräulein An:

https://jetztkochtsie.files.wordpress.com/2017/01/afed5-sew-along1.png

Außerdem hopse ich ins Link-Up beim Creadienstag und bei den Dienstagsdingen.

Außerdem zum Handmade on Tuesday!

Merken

Merken

Die schiefe Susie…

Ich liege seit mehreren Tagen mit Fieber und Schnupfen, Husten, Heiserkeit im Bett und bin wirklich nicht mal in der Lage richtig zu stricken. Dummerweise hatte ich dann vorgestern die grandiose Idee, ich könnte ja immerhin Stoff für ein T-Shirt zuschneiden, nun drücken wir es vorsichti aus, ich konnte es nicht. Aus irgendeinem Grund habe ich drei Ärmel und nur ein Vorderteil zugeschnitten, dann war aber kein Platz mehr auf dem Stoff, um noch ein Rückenteil zu basteln und ich hatte auch keinen Stoff, der sich sinnvoll dazu ergänzt hätte. Fazit: Mit Fieber Stoff zu schneiden führt dazu, dass man vorallem viel Stoff entsorgen kann.

IMG_1464[1]

Danach hab ich mich gefrustet wieder ins Bett gelegt und erstmal geschlafen, als ich wieder wach wurde, fühlte ich mich zwar nicht fit, aber doch irgendwie tatendurstig und habe mich vollkommen irre an die Nähmaschine gesetzt und eine Susie von Pattydoo genäht, die ich bereits zugeschnitten hatte.

Nun vorsichtig gesagt, ist die Susie ein wenig krumm geworden, was ich auf jeden Fall aufs Fieber schiebe, weil so richtig genau arbeiten kann man mit 39,7 Grad Körpertemperatur einfach nicht. Mir war allerdings so langweilig, dass ich einfach irgendwas tun mußte. Also freunde ich mich jetzt einfach mit meiner schiefen Susie an und laß ab jetzt die Finger von der Näherei, bis ich wieder halbwegs fit bin… na gut ganz fit.

Gucken dürft ihr trotzdem, ich bin da ja gänzlich uneitel und zeige durchaus auch mal, wenn mir etwas mißlingt. Wobei so richtig mißlungen ist die Susie nicht, sie ist halt einfach nur ein bißchen krumm.

Benutzt habe ich einen Reißverschluss von Alfatex, einen Stoffrest von einem Stoff, den ich auf der Creativmesse Bonn gekauft habe, habe ich für die Innentasche genutzt und außen sind die Pattydoostoffe, die ich bei snaply gekauft habe.

LTRS2457[1]

Meine erste Susie findest du hier: KLICK

Taufgeschenk

Die Taufe meines Neffen stand an und auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern sollte es ein kleines Geschenk werden, nichts Übertriebenes, nichts Großes, etwas Persönliches. (Ich weiß gar nicht, wie man darauf kommt, iiiiich könnte es beim Geschenke schenken übertreiben… *husthusthust*)

Nunja, da ich ja nun seit einigen Tagen nähen kann, habe ich den heutigen Morgen vor der Taufe damit zugebracht und einen Sternchen-Anzug für den Herrn Neffen genäht. Ein alternativ Geschenk, falls das in die Buxe geht hätte der Mann in einer Last-Minute-Aktion schnell kaufen müssen.

IMG_1373[1]

Es ist aber nicht in die Buxe gegangen, vorallem natürlich, weil Frau Katze mich tatkräftig unterstützt hat. Der Sternchen-Anzug bestehend aus einem Raglan-Shirt von Mamahoch2 und der Pumphose „poppy“ von Pattydoo ist mir sehr gut gelungen. Ich konnte kein Fehlerchen entdecken, habe sogar an Fadenlauf und Bündchenrichtungen beim Zuschneiden gedacht und krumm und schief ist es auch nicht geworden.

Genäht habe ich aus Teddy-Sweat mit Glitzersternchen von Alfatex und einfachen blauen Jersey-Ripp-Bündchen.

IMG_1292[1]

Verbraucht hab ich vom Teddy Sweat nicht ganz 50 x 150 cm und vom Bündchenstoff 30 x 50 cm (Ich schneide allerdings immer relativ unkonventionell und großzügig zu. Wer hier sinnvoller agiert, kommt sicherlich mit etwas weniger Stoff aus.)

Ich habe die in Größe 92 genäht, allerdings fällt beides aus unserer Sicht etwas kleiner aus. Paßt aber genau, der kleine Mann wächst nämlich gerade in seine 80 rein und der Anzug ist ja eher wärmer und somit eher was für den Herbst / Winter.

IMG_1380[1]

Beide Schnittmuster sind wirklich anfängertauglich und angenehm zu nähen. Ich war in weniger als 3 Stunden mit beiden Stücken fertig, inklusive Zuschneiden und Kleben des Schnittmusters.

Das Etikett aus Kunstleder hab ich bei Dortex anfertigen lassen und merke gerade, dass man es auf keinem der Bilder sieht… ups. Egal. Also da ist ein Etikett aus Kunstleder knapp oberhalb des Bauchbündchens am Pulli. 🙂

IMG_1374[1]

Jetzt müssen wir nur noch ausdiskutieren, ob Frau Katze, das Teilchen auch wieder rausrückt… seufz.

IMG_1377[1]

An jedem verdammten Sonntag 07.08.2016

Strickstrickhurra

Ich habe in dieser Woche tatsächlich sehr wenig gestrickt, mein Lorient von Joji Locatelli ist weiter gewachsen, aber nur ein paar Reihen. Außerdem habe ich an meinem Westbourne von Isabelle Kraemer ein paar Reihen weiter gestrickt und gestern habe ich mich dann mal meinem Sockenprojekt gewidmet. In der Ravelry Gruppe „Das rote Sofa“ habe ich viele Tipps für anfängertaugliche Sockenstrickanleitunge bekommen, da ich bisher an Socken immer gescheitert bin. Ich habe mir aus den vielen Tipps und Hinweisen dann die für mich passendsten rausgesucht und angesehen und mich letztlich entschieden die Rye von Tincanknits ausgesucht und einfach mal losgelegt. Als Garn hab ich mir die Big Merino Hug in Isarkiesel von Rosy Green rausgesucht. Dabei hab ich nicht bedacht, das reines Merinogarn für Socken nicht so haltbar ist, worauf mich Susanne dann netterweise hingewiesen hat, allerdings hatte ich da ja schon begonnen. Ich werde also sehen, wie gut ich mit denen klar komme. Es sollen ja eh keine Socken für alle Tage werden, sondern mehr kuschelig für zu Hause. Wird schon schiefgehen.

Garnkäufe /Stoffkäufe

Beim Garn war ich sehr brav, was vorallem daran lag, dass bei Lanade nur die Malabrigo Worsted im Angebot war und die finde ich als eines der wenigen Garne von Malabrigo echt kratzig, ich weiß, dass ich da alleine auf weiter Flur bin, aber es hat mich vom Kaufen abgehalten, egal wie günstig sie ist. Also gab es für mich nur die Silk Yak DK von der Kieler Wolle, die ich schon bestellt hatte.

IMG_1301[1]

Das gesparte Geld habe ich dann allerdings in Nähutensilien investiert und zwar habe ich Stretchnadeln, Nieten, Stoffe, Bänder, Gummis und alles Mögliche, was man sonst so kaufen könnte erstanden. Ich war bei Snaply, allesfürselbermacher, Alfatex (ganz böse, in den Kalk Arcaden kann ich schnell in der Mittagspause mal reinspringen und bisher bin ich jeden Tag mit neuem Stoff rausmarschiert.)… abgesehen von der Bestellung bei Alles für Selbermacher ist alles schon angekommen und bin somit jetzt wirklich gut ausgestattet.

Genäht

Ich habe zum einen meine erste Susie von Pattydoo genäht, außerdem einen „Autumn Rockers“ Raglan-Shirt für meinen Neffen von Mamahoch2. Schön fand ich bei mamahoch2 dass ich selbst entscheiden konnte, was ich für das Schnittmuster zum Shirt bereit bin zu zahlen. Da ich nicht sicher war, wie gut die Anleitung sein würde, habe ich mich für 4 Euro entschieden und die waren gut investiert. Die Anleitung ist gut erklärt, sehr gut bebildert und mit einem Video versehen. Auch ich als totale Anfängerin kam damit wirklich sehr gut klar und ja mein erstes Shirt ist nicht perfekt, aber fürs Erste ist es sehr tragbar geworden und es wird wirklich jeder Schritt sehr gut beschrieben, nichts wird ausgelassen, nichts vorausgesetzt. Danke dafür.

Entdeckt

Tja, das Nähen habe ich wohl für mich entdeckt, grad ist es interessanter als die Strickerei und es macht Spaß ohne Ende, außerdem gibt es so schöne Stoffe… seufz.

Außerdem sind Frau Katze und ich nun auch öffentlich bei Instagram: klick!

Naja

Wie auch in den letzten Wochen, viel Arbeit, wenig Zeit. Und gestern dann der Supergau, wir waren auf einer Geburtstagsfeier und mir wird plötzlich heiß. Ich kenne meinen zickigen Magen ja bereits, aber eigentlich hatte ich nichts zu mir genommen, was auf der „Böse Sachen“-Liste stand. Trotzdem fand ich mich irgendwann auf dem Badezimmerboden wieder und hatte keinen Plan, wie ich es wieder unter Leute schaffen geschweige denn irgendwen nicht peinlich auf mich aufmerksam machen sollte. Ich hab es dann doch geschafft mich 5 Minuten zusammen zu reißen, dem Mann sein Bier zu entreißen, zum Glück war der später erschienen und hatte noch nicht wirklich Alkohol getrunken, mich rasend schnell zu verabschieden und den Rest des Abends habe ich dann auf unserem Badezimmerfußboden verbracht. Kein Plan, was das war, allen anderen scheint es gut zu gehen, also ist mein zickiger Bauch wohl schuld. So schlimm hatte ich das allerdings schon lange nicht mehr und wie ein Laktose-Anfall fühlte es sich eigentlich auch nicht an. Naja, hin und wieder bekomme ich halt einen Schlag ins Gesicht, wenn ich denke, ich könnte einfach mal ganz normal, wie alle anderen essen…

Bääämm…

Sportlich

Sehr unsportlich gewesen, aber immerhin meine Schrittzahlen jeden Tag geschafft…

Geguckt

Wieder ein paar Folgen Supernatural, allerdings waren die mal wieder extrem gruselig und ich bin immer kurz davor es doch sein zu lassen. Wird das irgendwann besser??

Gehört

Zum einen höre ich zur Zeit vom Audiobuchverlag „Frauen bereisen die Welt„, was mir sehr gut gefällt. Zum anderen gab es endlich einen neuen Podcast von Tini von der „Zwillingsnadel„, der lausche ich so gerne. Ich mag ihre Stimme und den fröhlichen Ton, mit dem sie von ihrem Alltag, dem Stricken und den Rockstars berichtet und war ganz erfreut, dass ich die letzte Folge offenbar irgendwie ein paar Tage übersehen hatte und nun hören konnte.

Außerdem höre ich gerade zuhause die „Wollgespräche„, die ersten Folgen waren leider verdammt leise, weshalb ich da erstmal nicht weiter gehört hatte. Ab Folge 3 wird die Lautstärke aber sehr viel besser und die beiden Ladies gefallen mir mit ihren Gesprächen zu DiY, Stricken und Garnen sehr gut.

Gelesen

Ich lese zur Zeit ein etwas abgefahrenes Buch, nämlich „Der Krieg im Garten des Königs der Toten„.

Gegessen

Unser Mädelsstammtisch war beim „Hons“ und da gab es für mich Schnippelbohneneintopf mit Mettwürstchen. Sehr lecker und gut.

Außerdem waren wir Sonntag mit der ganzen Familie im Tusculo am Münsterplatz in Bonn. Ich geh da ja furchtbar gerne hin, auch wenn ich meine Pizza nie komplett schaffe, ist es einfach so lecker da und die Mitarbeiter so freundlich. Wir sind ja im Familienverband wirklich viele und laut und mit Kindern und das war da noch nie ein Problem, es gibt Kinderstühlchen der Zwerg bekommt ein Stückchen Pizzarand in die Hand und wenn ein Tintenfischarm auf dem Boden landet, dann ist das da auch kein Problem. Große Empfehlung also.

Unternommen

Der oben erwähnte Mädelsstammtisch, dann Essen mit der Familie und ein Geburtstag im Freundeskreis, ansonsten war ich jeden Abend froh, einfach mal zu Hause zu sein und vor mich hin wurschteln zu können.

Gezockt

Pokemon Go, immer wieder ein paar Monsterchen gefangen. Sonst war ich wenig online oder ingame…

Ausstehende Events:
Leider haben die Kreativnachmittage von Hand Herz Seele zur Zeit Sommerpause…
11.08.2016 Bonner Stricktreff im Von & Zu
13.-14.08.2016 Forum Lanarum in Frechen
23.08.2016 Bonner Stricktreff im Von & Zu
03.-04.09.2016 Wollfest Hamburg 11.09.2016 Das Bunte Schaf in Langenfeld
10.-11.09.2016 Weben mit dem Gurtwebegerät Hand Herz Seele
11.09.2016 Das bunte Schaf in Langenfeld
11.09.2016 Stoffmarkt in Frechen
18.09.2016 Pullover Workshops Hand Herz Seele
24.09.2016 Häkeln im Edelweiß in Bonn
23.10.2016 Stoffmarkt in Bad Godesberg
18.-20. November Kreativwochenende von Hand Herz Seele
25. – 26.11.2016 Ziggurat Workshop Hand Herz Seele
03.-04.12.2016 Spinnen mit Chantimanou Hand Herz Seele
Habt Ihr Events oder Aktionen für mich, die ihr hier aufgeführt haben wollte, sei es euer Garnverkauf bei Facebook, eure Updatezeiten, ein Wollfest, ein Strickevent oder ähnliches, meldet euch einfach bei mir. (Alle empfohlenen Links, Podcastes, Bücher und Produkte, spreche ich an, weil sie mir gefallen haben und zusagen, ich tue das nicht für Bezahlung oder Produktproben. Sollte ich ein Produkt kostenfrei erhalten haben, so wird dies hier erwähnt werden.)