Drachenbotties

[Werbung]

Mein erstes Paar Botties habe ich euch hier ja schon gezeigt: Klick!

Jetzt ging es an die zweite Runde, diesmal wußte ich bereits was ich anders machen wollte und worauf ich achten mußte.Herzlichen Dank an Schulana für das Bereitstellen der Botties und des Garns.

Ich habe mich wieder für das Häkeln der Botties entschieden und habe dazu meine 2,5 mm Olivenholznadel von Addi (Amazon Affiliate Link) benutzt. Das Garn kam diesmal von Schulana. Die Corviglia ist schön stabil und strapazierfähig, aber trotzdem sehr weich und angenehm auf der Haut zu tragen.

Sie ließ sich toll verarbeiten und zwar obwohl sie für die Löcher in den Botties eigentlich einen Tick zu dick ist, hier mußte man darauf achten, dass ich wirklich auch alle Fäden in der 0-Runde durch das Loch in der Sohle führe. Da hatte ich allerdings ein größeres Problem erwartet, das ging wirklich leicht und hielt mich nicht sonderlich auf.

Ich habe das Botties Grundmuster gehäkelt und dann auf meine Größe ein wenig angepaßt, also für meinen hohen Spann, die Abnahmen etwas anders positioniert. Auch das ist wirklich nicht schwer. Sogar unser bisheriger Häkel-Noob Feierabendfrickeleien hat das gut hinbekommen und ist plötzlich Feuer und Flamme für’s Botties häkeln.

Am Schaft habe ich diesmal Zacken eingearbeitet, einfach durch verkürzte Häkelreihen.

Außerdem habe ich die Glitzerpompoms von Rico (Amazon Affiliate Link) an die Schuhe angenäht. Ja, das sind so jetzt keine Botties, mit denen man zum seriösen Anlass geht, aber ich finde sie enorm witzig und genau richtig für ein abgefahrenes Karnevalskostüm.

Die Botties haben diesmal wieder etwa zwei Nachmittage benötigt, allerdings bin ich im Häkeln wirklich langsam, wer Gas gibt, der schafft ein Paar auch an einem Nachmittag.

Auch diesmal habe ich Botties mit Filzeinlage in der Sohle gewählt, ich finde die einfach bequemer und auch besser zu häkeln. Außerdem fühlt es sich schöner am Fuß an. Dadurch, dass das Garn von Schulana (Amazon Affiliate Link) diesmal sehr viel dicker ist, sind die Botties viel dichter und somit natürlich auch viel wärmer.

Das Annähen der Rico Design PomPoms (Amazon Affiliate Link) ging ebenfalls recht flott, wenn ich auch erstmal meine Hand in den kleinen Schuh fummeln mußte.

Hier seht ihr die Botties noch ohne vernähte Fäden und mit der Box Glitzerpompoms. (Amazon Affiliate Link)

Frau Katze war wir immer äußerst hilfreich und mag die Botties ebenfalls sehr. Als Nächstes werde ich dann wohl nähen müssen. Die Botties mit dem Kunstfell und dem Puschel find ich ja toll. Da mach ich mich auch noch dran.

Fakten

Muster: Botties
Garnverbrauch: 80 g Schulana Corviglia in grün
Größe: 35
Modifikation: Zacken am Schaft und aufgenähte Glitzerpompoms.
Nadeln: 2,5mm Häkelnadel von Addi (Amazon Affiliate Link)
Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, Auf den Nadeln, Creadienstag, Sewlala, Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, sowie zu Caros Fummeley.

Spiralsocken – Bernd Kestler

[Werbung – Rezensionsexemplar]

Heute erscheint der Frickelcast Episode 24 und Feierabendfrickeleien und ich sprechen dort über das Buch von Bernd Kestler „Spiralsocken“. Wir hatten Bernd auch schon im Frickeltalk zu Gast, die Folge könnt ihr euch hier anhören: Klick!

Damit ihr euch unsere Meinung zum Buch aber auch durchlesen könnt, veröffentlichen wir unsere Rezensionen heute auf unseren Blogs. Meine findet ihr hier und Feierabendfrickeleiens könnt ihr auf ihrem Blog nachlesen.

Das Buch ist im Stiebner Verlag erschienen und enthält 36 Spiralsockenprojekte.

Sprialsocken? Was ist das eigentlich?

Nun das sind Socken, ohne Ferse, die einfach in Spiralen gestrickt werden und sich so dem Fuß gut anpassen.

Bernd Kestler hat daraus viele unterschiedliche Projekte gemacht, dabei bleibt das Grundmuster immer gleich, es verändert sich immer nur der Schaft, das Garn oder das Bündchen.

Ich selbst war recht skeptisch, wie abwechslungsreich das wohl sein könnte und wurde überrascht. Bernd Kestler hat tolle Ideen eingebracht, angefangen von der einfachen kompletten Spiralsocke, über die Socken mit Rollrand, Socken mit Schachbrettmuster, Socken mit Blütenborte und vieles mehr. Auch ein Muster für eine Mütze und Armstulpen ist im Buch vertreten. Alles auf Grundlage der Sprialsocken.

Alle Muster sind gut erklärt, werden aber ausschließelich auf Charts und in kurzen geschriebenen Erklärungen erläutert. Wer also eher ausgeschriebene Anleitungen bevorzugt, der wird hier nicht ganz zufrieden gestellt. (Ich gehöre zu dieser Fraktion der Stricker.) Allerdings finde ich die Charts prima. Sie sind etwas anders aufgebaut, als wir das in Deutschland gewohnt sind. Sie haben eine leicht organische Form und zeigen genau, wie die Maschen geführt werden. Wer das aber einmal verstanden hat, der kommt gut mit den Charts klar. Dazu sind die Muster so einfach gehalten, dass niemand damit größere Probleme haben dürfte.

Die Bilder im Buch sind prima, man erkennt die Muster sehr gut, sie sind farbenfroh und zeigen alles, was man sehen möchte, allerdings sehen die Spiralsocken ein bißchen lustig aus, wenn man sie nicht an hat. Ich hätte mehr Fotos mit angezogenen Strümpfen bevorzugt, bin aber auch so durchaus zufrieden.

Ich stricke gerade die Akkordeonsochen und die Schachbrettsocken und komme sehr gut mit den Anleitungen zurecht. Das Ergebnis ist toll und die Angaben im Buch passen sehr gut. Ich habe sehr kleine Füße und kann mit den Angaben im Buch die Socken genau auf mich anpassen.

Mir gefällt auch die persönliche Gestaltung des Buchs. Bernd Kestler wird intensiv vorgestellt, sein Kindheit und das Stricken ist ein großes Thema, dazu gibt es viele Informationen rund um die Spiralsocke und das Sockenstricken.

Anleitungen, wie man rechte und linke Maschen strickt, sowie Ab- und Zunahmen finden sich bebildert und gut verständlich hinten im Buch.

Wer sich also an Socken trauen möchte, aber Angst vor der Ferse hat, der findet hier eine Menge Strickprojekte, so dass man sich austoben und ausprobieren kann.

Ein kleiner Kritikpunkt ist der Umschlag des Buches. Der Einband ist in Schwarz/Weiß gehalten, der Umschlag ist genau gleich gestaltet, aber in Farbe. Mich stört der Umschlag, er verrutscht, er ist nicht sonderlich stabil und am Liebsten würde ich ihn entfernen, dann hätte ich aber nur noch ein schwarz/weißes statt eines farbenfrohen Buches, das fände ich doch sehr schade, daher bleibt der Umschlag drum, aber gebraucht hätte ich den jetzt nicht.

Grundsätzlich also eine große Empfehlung, mit ein wenig Umschlaggenörgel.

An jedem verdammten Sonntag 24.02.2019

[Werbung teilweise unbeauftragt]

Strickstrickhurra

Meine Häkeldrachenbotties aus Schulana Corviglia und den Rico Design PomPoms (Amazon Affiliate Link) sind fertig geworden. Der Blogpost dazu folgt am Dienstag.

Ich habe an meinem Zebra Cowl von Feuerfangen herumgestrickt und nutze dazu die Woolfolk Tov.

Außerdem habe ich zwei Warrior Mützen für Caros Fummeley testgestrickt und dazu Blueskyfibre Worsted verwendet, ein wunderschönes Garn. Aus den Resten habe ich dann noch eine Mütze für meinen Kollegen mit Streifen gemacht.

Außderm ist mein Katzi Mützi erschienen.

Eingetrudelt

Die Rubrik wurde umbenannt, ich möchte hier nicht mehr nur mein Einkäufe zeigen, sondern alles, was in der letzten Woche auf welchem Weg auch immer bei mir eingetrudelt ist.

Zunächst wären das 3 Zeitschriften. Das PomPom Mag kam an, die Designer Knitter und das Ideas Magazin aus dem OZ Verlag.

Dann kam der Schmuck von Teekri an und außerdem eine total schöne Garnschale von Knitpro. Knitpro hat Steffi und mir außerdem den Counter Ring (Amazon Affiliate Link) und das Set mit der Kette (Amazon Affiliate Link) zugeschickt, zum Ausprobieren.

Dann kam noch die neue Schmökerbox an und der Inhalt war wieder toll. Diesmal enthielt sie das Buch „Nicht weniger als ein Wunder“ von Markus Zusak (Amazon Affiliate Link) und passende nette Kleinigkeiten, auf eine werde ich gleich noch bei „geguckt“ eingehen.

Außerdem kam das Buch von Susi Strickliesel hier an. Knit Happens (Amazon Affiliate Link) werden wir auch im Frickelcast noch besprechen.

Und wir haben vom Topp Verlag das Buch „Schnupperkurs Häkeln“ (Amazon Affiliate Link) von Fanny von Yarn around the World als Rezensionsexemplar erhalten. Auch darüber werden wir noch im Frickelcast berichten.

Von Pascuali kam hier außerdem ein Päckchen mit dem neuen veganen Garn Cumbria zum Ausprobieren an.

Genäht

Nix genäht.

Entdeckt

(Einige der Kopfhörer wurden mir im Rahmen von Produkttests zur Verfügung gestellt.)

Ich hab neue Kopfhörer! Die Beoplay E8 2.0 (Amazon Affiliate Link) ziehen bei mir ein und ich bin schon ganz hibbelig, wann sie endlich ankommen. Ich habe einen Kopfhörerfimmel, es gibt vermutlich niemanden mit ähnlich vielen Kopfhörern. Aktuell nutze ich beim Sport die Jabra Elite Sport  (Amazon Affiliate Link) und im Alltag die Jabra Elite 65t (Amazon Affiliate Link) von beiden bin ich überzeugt und sie sitzen bei mir auch sehr gut. Als ich aber die B&O entdeckt habe, war klar, dass ich die unbedingt haben muß. UNBEDINGT. Das hat mit Vernunft rein gar nichts zu tun, leider, sondern vorallem mit „Haben wollen“.

Zum Aufnehmen des Podcast nutze ich allerdings Onears von Bose. (Amazon Affiliate Link)

Ich habe übrigens auch unzählige No Name Kopfhörer, in rot, blau, grün, rosa, kupfer, silber…. weil der Kopfhöerer zur Kleidung passen muß. Seufz, ich weiß, dass das komisch ist, ich kann es aber nicht ändern. Freut euch einfach mit mir auf meine neuen Kopfhörer.

Naja

Grundsätzlich gibt es kein NAJA, aber grundsätzlich ist nicht gar nicht.

Mir fällt auf, dass einige von euch die Werbekennzeichnung nicht mehr so ganz ernst nehmen. Grundsätzlich kann mir das egal sein. Wenn ich aber Postings lese, mit Produkten, bei denen ich sehr genau weiß, dass ihr die nicht gekauft habt, sondern sie euch zur Verfügung gestellt wurden. (Weil ich das gleiche Angebot bekommen habe oder weil es auch so offensichtlich ist.) Diese Postings dann nicht als Werbung oder Produkttest zu kennzeichen, ist ein wenig unfair. Vorallem, wenn ihr dann auch noch gegen die, die korrekt kennzeichnen, schießt und davon erzählt, dass ihr überall nur noch Werbung seht und wie blöd das ist. Und ja, man kann objektiv über Dinge berichten, die man kostenlos erhalten hat, man sollte aber durchaus angeben, dass das so ist und das geht, so sehr es uns alle auch nervt, am offensichtlichsten mit dem Werbetag.

Ja, es gibt ein einzelnes Urteil, das Vreni Frost Recht gab, gewisse Dinge nicht zu taggen, dabei ging es aber um komplett selbst gekaufte Produkte und nicht um Werbesendungen mit Testprodukten.

Wie gesagt, macht euch klar, dass ihr in der Regel nicht die einzigen seid, die gewisse Angebote bekommen und auch wenn nicht alle diese Angebote annehmen, wird so recht schnell klar, wer seine Follower täuscht, indem er den Werbetag mal eben unter den Tisch fallen läßt und vom tollen neuen Garn XY berichtet. Mir hat es in dieser Woche sehr oft in den Fingern gejuckt, darunter zu kommentieren, dass es fair wäre, hier den Werbetag anzubringen. Ich habe es nicht getan, weil ich davon ausgehe, dass es nicht nur mir auffällt und der Konsument schon die richtigen Schlüsse ziehen wird.

Bei mir werdet ihr weiterhin alle Postings gekennzeichnet erhalten. Entweder mit „Werbung“ / „Werbung Produkttest“ / „Werbung Rezensionsexemplar“, in dem Fall habe ich ein Produkt erhalten oder wurde für die Nennung des Produktes bezahlt, oder mit „Werbung unbeauftragt“, in dem Fall habe ich das Produkt selbst gekauft. Auch ich hoffe sehr, dass die Rechtslage sich ändert, so dass der Tag „Werbung unbeauftragt“ irgendwann wegfallen kann. Produktproben, Werbesendungen und Testprodukte oder auch bezahlte Kooperationen, werden durch mich allerdings weiterhin und immer gekennzeichnet werden, weil ich möchte, dass ihr wißt, wann ich etwas geschenkt bekommen habe.

Ihr wißt, dass ich auch in den Fällen sehr ehrlich berichte und erwähne, wenn mir etwas nicht gefällt und ihr könnt euch sicher sein, dass ich Dinge, die mich überhaupt nicht interessieren, weder zum Test anfordere, noch besprechen werde, nur weil Geld fließt. Das gilt sowohl für den Blog, als auch für den Frickelcast.

Sportlich

Ich arbeite weiter mit dem Sweat Programm und finde es immer noch gut, bin aber noch unschlüssig, ob ich nach dem Probemonat wirklich weiter mache. Das beobachte ich mal noch ein wenig.

Geguckt

In meiner Schmökerbox war die „What can I watch today“ Box und ich find sowas total gut. Gestern abend haben wir das erste Ticket gezogen (Chill) und „Captain Fantastic“ (Amazon Affiliate Link) geschaut. Wir kannten den Film beide vorher nicht und waren sehr positiv überrascht. Der war echt nicht schlecht und hat genau unseren Geschmack getroffen. Etwas abgefahren, etwas lustig, etwas dramatisch. Wenn das so weiter geht, wird die Box eine echte Bereicherung. Bei DOIY gibt es übrigens auch andere coole Boxen und Geschenkideen. Da hat mir einiges gefallen.

Außerdem habe ich mir Mikis neues Video auf Youtube angesehen und von Thorsten gibt es ein neues Garngemunkel, in dem er ein wenig politisch wird und über Venezuela berichtet und sehr sachlich und nüchtern ebenfalls das Patentdrama um die CrasyTrios aufgreift. (Ich stimme hier nicht in allen Punkten mit ihm überein, vorallem weil mein Kenntnisstand über die Abläufe ein anderer ist. Seinen Appell am Ende finde ich allerdings trotzdem sehr gut.)

Gehört

Ich habe die Folge Wollinspirationen über den Jakobsweg gehört.

Außerdem Folge Nummer 5 des 100Frauenpodcast. Hier muß ich leider sagen, dass die ersten drei Folgen grandios waren, die letzten beiden konnte ich mir nur schwer anhören. Folge 4 habe ich abgebrochen, weil ich die Interviewpartnerin leider furchtbar elitär fand und Folge 5 hat mich teilweise an die Grenze meiner Duldsamkeit gebracht, das war eine einzige Werbesendung, leider nicht für das Anliegen von Kristina Lunz, sondern für ihre Person und Egoshow, das finde ich unfassbar schade. Ihre Themen sind im ganzen „und da war ich die Beste meines Jahrgangs“ und „hier geh ich zum exklusiven Dinner“ total untergegangen. Ich verstehe, dass man stolz auf seine Leistungen ist, aber wenn man doch die Möglichkeit hat, in so einem Format, seine Themen zu besprechen, dann reißt man die doch auch an und rattert sie nicht gelangweilt runter, um dann erst wieder Emotion zu entwickeln, wenn es um die eigene Person geht. Irgendwie hatte ich mir da mehr von versprochen. Ich hoffe, das war eine Phase und lag daran, dass mir die Interviewpartnerinnen schlicht nicht so richtig lagen.

Außerdem habe ich Anekdotisch Evident zum Thema Hoffung gehört und war hier erstmal irritiert, wie negativ man Hoffnung belegen kann, wenn man will. Fand das aber sehr erhellend und erfrischend, weil Hoffnung für mich eben ein absolut positives Gefühl ist. Etwas, was mich motiviert und antreibt.

Es gab auch wieder eine Folge Elbsoda, die mir gut gefallen hat und natürlich habe ich die neuen Folgen Faking Hitler gehört. Dazu erzähle ich ausführlich auch etwas morgen im Frickelcast. Episode 24.

Außderm haben sich bei mir ein paar Guthaben für Audible (Amazon Affiliate Link) angesammelt, daher hab ich einiges bestellt.

Yuval Noah Harari – Eine kurze Geschichte der Menschheit (Amazon Affiliate Link)

Stephen King – Der Outsider (Amazon Affiliate Link)

Hape Kerkeling – Der Junge muß an die frische Luft (Amazon Affiliate Link)

Michelle Obama – Becoming (Amazon Affiliate Link)

Stephen King – Erhebung (Amazon Affiliate Link)

Andreas Eschbach – NSA (Amazon Affiliate Link)

Marc Elsberg – Blackout (Amazon Affiliate Link)

Gelesen

Ich lese Blackwood von Britta Sabbag (Amazon Affiliate Link) und muß noch bis März schweigen.

Gegessen

Ich hab aus der Zeitschrift Ideas das Omlett nachgemacht und fand es sehr lecker. Außerdem war ich mit Lanaphilia im A 1 am Aasee in Münster.

Unternommen

Ich war auf einem Seminar in Münster und habe dort den Nachmittag mit Stricken und mit einem Treffen mit Caia von Lanaphilia verbracht.

Ansonsten hab ich das tolle Wetter sehr intensiv genossen.

Gezockt

Mein Zombie erkundet gerade die Tüftlerinsel und bei Elderscrolls habe ich die Schlachtfelder für mich entdeckt.

Neues aus Garnelenhausen

Viele von euch haben mich gefragt, welches Garnelenbecken ich habe.

Ich habe dieses hier: Sera Cube 16 l (Amazon Affiliate Link)

Außerdem habe ich Wasserpflanzen (Amazon Affiliate Link) gekauft.

In meinem Cube (Amazon Affiliate Link) leben 12 Garnelen. 5 Blue Velvet, 4 Red Cherry und 3 Yellow Neon.

Alle der Gattung Neocaridina.(Amazon Affiliate Link)

Bodengrund (Amazon Affiliate Link) mußte ich noch dazu kaufen.

Leider sind zwei Garnelen ja dem Filter zum Opfer gefallen, bevor ich den mit Filterwatte entsprechend präpariert hatte. Dafür habe ich plötzlich eine Minigarnele entdeckt, die munter vor sich hin lebt und seit Mittwoch weiß ich, dass 3 meiner Garnelen Eier tragen. Sie fühlen sich also offenbar wohl. Ich bin sehr gespannt, in 3-4 Wochen dürfte ich Babies haben. In einer der Pflanzen war außerdem eine Schnecke, die sich aktiv vermehrt, so dass ich aktuell auf 27 Schnecken komme…. *hust*

Ich komme mit dem Aquarium sehr gut klar. Ich werde auch noch einen ausführlichen Blogpost dazu schreiben.

Goodkarma

Ich habe mein Badezimmer aussortiert und meine Küche. Dort stapelten sich noch haltbare und ungeöffnete Produkte (teilweise aus Produkttests) die ich in der Menge nicht mehr verbrauchen würde ( ich sage nur 26 Flaschen Duschgel…hust). Alles hab ich ins Auto geladen und bin zu einem Flüchtlingsheim gegondelt, wo ich die Kisten abgeben durfte. Wichtig dabei ist, dass die Sachen erkennbar noch verschlossen und unbenutzt sind und natürlich die Haltbarkeit nicht weit überschritten ist. Klärt vorher bitte mit der Leitung der Einrichtung ab, ob ihr solche Dinge dort abgeben könnt. Viele Heime nehmen diese Dinge nicht mehr an, weil die Leute geöffnete oder verdorbene Dinge abgegeben haben. Das finde ich sehr unschön.

Die Leute dort haben sich gefreut und ich hab wieder mehr Platz in der Küche. Ich habe ja nun tatsächlich attestiert eine bestimmte Weizenunverträglichkeit und auch wenn die mich sonst wenig schert, versuche ich, wenn ich selbst koche, auf Produkte mit Gluten zu verzichten. Hier sind also Nudelpakete in Mengen aus dem Haus gewandert.

Wo doch eh alle gerade aufräumen nach Mari Kondo oder sonst einer Methode, tut doch was Gutes nit dem Kram, den ihr rausschmeißt es gibt immer jemanden, der sich darüber freut.

Katzi Mützi aus Katia Polar Garn

[Werbung)     

In diesem Jahr werde ich gegen meinen Willen Karneval feiern müssen und da ich das wenigstens mit ein wenig Gestrick tun wollte, habe ich mich mit Katia in Verbindung gesetzt und von dort freundlicherweise ein großes Paket des Polar Garns zur Verfügung gestellt bekommen.

Damit ich mich mit meinem Katzenkostüm aber nicht alleine zum Karnevalshorst mache, dachte ich, ich schreib da flott eine Anleitung zu und ihr dürft dann mit mir Katzi spielen.

Die liebe Jenny war außerdem so freundlich, das Muster auf Herz und Nieren zu testen und ich bin mir sicher, sie zeigt ihr Ergebnis auch noch.

Herzlichen Dank also an Katia Garne und Jenny für die Unterstützung.

Da das Paket von Katia so groß war, verlose ich an euch 4 Mal je ein Knäuel Katia Polar in der Farbe (89). Das Gewinnspiel findet ausschließlich auf Instagram statt, schaut da in meine Stories, dort findet ihr alles, was zur Teilnahme wichtig ist!

Das Muster könnt ihr hier in meinem Ravelry Store kaufen.       

Im Muster enthalten ist die Anleitung für Mütze, Schwanz und Arm- bzw. Beinstulpen. Alle vier Dinge sind sehr einfach zu stricken und ich war mit meinem Kostüm in weniger als zwei Stunden fertig.

Das Garn ist in der ersten Runde ein wenig bockig, laßt euch davon bitte nicht abschrecken, sobald ihr ein paar Runden gestrickt habt, ist es ganz einfach und gleitet auch sehr gut über die Nadeln.

Ich habe mein Katzen Karnevalskostüm in den Farben Orange (89) und Beige (82) gestrickt und für alles zusammen etwa 100g verbraucht, wenn man es also einfarbig strickt, ohne Streifen, dann reicht euch ein einzelnes Knäuel.

Das Katia Polar Garn besteht aus 100 % Polyester, ist kuschelweich und ergibt verstrickt eine Felloptik, die einzelnen Maschen sind kaum noch wahr zu nehmen.Wir haben es auf dem Tag der Wolle vom OZ Verlag bestaunen können und waren sehr begeistert, weil das wirklich richtig cool wirkt. Ein 100g Knäuel hat eine Lauflänge von etwa 60 Metern, es ist also sehr dick, aber dennoch total luftig leicht und nicht schwer.

Die Katzi Mützi ist ein wenig überdimensioniert, schließlich will man als coole Miezekatze nicht übersehen werden. Sie bleibt dennoch gut auf dem Kopf sitzen und verrutscht nicht ständig.

Den Schwanz kann man natürlich verlängern oder verkürzen und je nach Farbwahl kann man so auch als Maus, Bär oder was auch immer gehen. Der Schwanz kann einfach an einer Gürtellasche oder am Gürtel befestigt werden. Er muß nicht angenäht werden.

Fakten

Muster: Katzi Mützi von Jetztkochtsie
Garnverbrauch: ca. 100 g Katia Polar
Größe: Onesize
Modifikation: Keine
Nadeln: 12 mm / 40 cm Addi Rundstricknadeln (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den LieblingsstückenAuf den Nadeln, Creadienstag, Sewlala, Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, sowie zu Caros Fummeley.

An jedem verdammten Sonntag 17.02.2019

Strickstrickhurra

Auf dem Blog konntet ihr den Slice of Light ansehen und ich habe Botties gehäkelt. Die werden hoffentlich heute fertig und dann gibt es im Lauf der Woche dazu einen Blogpost.

Außerdem teststricke ich gerade die neue Mütze von Caros Fummeley #Warrior. Dazu benutze ich mal wieder ein wunderschönes Garn von Blue Sky Fibres.

Und ich habe an meiner Katzi-Mütze gestrickt, das Muster erscheint am Dienstag. Benutzt habe ich dafür 2 Knäuel Katia Polar. 

Garnkäufe / Stoffkäufe

Nix gekauft … ah stimmt nicht. Doch Bommels mit Glitzer bei Idee!

Genäht

Nix genäht.

Entdeckt

Kennt ihr schon Designletters? Da bin ich beim Nordicwannabe drüber gepurzelt und finde die Sachen unfassbar gut.

Naja

Mich nervt ein einzelner Politiker gerade gewaltig und zwar glücklicherweise nicht nur mich.

Jens Spahn scheint es sich zur Aufgabe gemacht zu haben, der Horst der Nation zu werden. Anders kann man seine Idee 5 Millionen Euro für eine Studie zu verballern, die niemandem etwas nützt, nicht verstehen. Ich schließe mich also einigen anderen Feministinnen an und rufe zur Unterschrift auf der Petition auf: #WasfürnSpahn

Sportlich

Loveforwool hat mich angestifttet und ich genieße gerade einen Probemonat Sweat und bin angenehm überrascht.

Geguckt

Ich habe auf Netflix nach Anstiftung durch Frau Fussi Matrjoschka geschaut, alle 8 Folgen und ich fand es fantastisch. Unbedingt gucken, wer auf abgefahrenen dramatischen Kram steht.

Gehört

Ich hab die Wollinspirationen gehört, als Vorbereitung auf mei Treffen mit Frau Lanaphilia morgen.

Gelesen

Ich lese Britta Sabbags (Amazon Affiliate Links) neues Buch und darf noch nichts sagen und das ist seeeehr schade.

Gegessen

Ich war mit meinem Stammtisch beim Hons und sonst hab ich relativ wenig auswärts gegessen.

Unternommen

Wir waren in Bad Neuenahr und haben das schöne Wetter genossen. Ansonsten war ich eher weniger viel unterwegs….

Gezockt

Nichts Neues, der Zombie erkundet Inseln und bei The Elder Scrolls hab ich nun einen Premium Account…

Außerdem war Bernd spielend auf dem Blog unterwegs.

Neues aus Garnelenhausen

Wir haben ein Opfer zu beklagen, eine der gelben Garnelen ist leider verschieden und wurde von ihren Kumpels fachgerecht zerlegt und gefressen. Kein Plan woran es lag, aber da alle anderen gesund und munter sind, kann ich da auch keinen Grund feststellen.

Außerdem haben wir Seemandelbaumblätter als Nahrrung ausprobiert und ich muß sagen, wird gar nicht agnenommen. Die Blätter fliegen sinnfrei durchs Aquarium und die Garnelen fressen sie nicht und finden sie auch sonst offenbar eher störend. Schade.

Goodkarma

Ihr könnt immer noch Mützen an Sylvie spenden. Mein Paket ist bereits angekommen.

Außerdem hab ich Fem im Pott entdeckt, lest mal rein….