Auf alles vorbereitet – Lifehacks für den Urlaub

Bereits seit einiger Zeit habe ich „Auf alles vorbereitet“ (erschienen im Dumont Verlag) als Badezimmerlektüre zum kurzen Lesen in der Wanne breit liegen.

Das Buch ist praktisch, robust und abwaschbar und mit einer Gummibandschließe versehen. Das Gummiband kann man auch herausnehmen und für andere Dinge nutzen. Mir gefällt die lockere Aufmachung des Buches sehr.

Im Buch befinden sich 299 unentbehrliche Tipps & Kniffe für die Reise. Einige davon kannte ich bereits, einige habe ich belächelt. andere fand ich wirklich interessant und gelungen. Grundsätzlich ist die Lektüre kurzweilig und aus meiner Sicht eignet sich das Buch auch prima als Mitbringsel für jemanden, der eine größere Reise antritt.

Auf 160 Seiten gibt es viele Ideen, wie man Dinge besser einpackt, was man einpackt, wie man es einpackt, was man braucht und was man nicht braucht. Was man gut gebrauchen kann, was man wie zweckentfremdet, was wirklich hilfreich ist.

Tipps wie, Zwiebel auf Mückenstiche zu drücken, hat man zwar schon mal gehört, aber zum Beispiel ein Wattepad in die Puderdose zu legen, um diese so vor Bruch zu schützen oder dass man die Kotztüten aus dem Flugzeug super auch als Autoabfallbehälter benutzen kann, haben mir wirklich Erhellung gebracht. Dazu ist alles nett und witzig formuliert, fein illustriert und wirklich hübsch gestaltet.

Mir hat das Büchlein wirklich Spaß gemacht.

Auf zur nächsten Reise!

 

Merken

An jedem verdammten Sonntag 27.08.2017

Strickstrickhurra

Der Beitrag für die Sneakersocken ist online gegangen: Klick!

Außerdem stricke ich an den Socken für Bernd herum. Das sind die Soxx Nr. 7 aus dem Soxxbook von Stine & Stitch. Die erste Socke ist fertig, bei der zweiten Socke habe ich immerhin schon das Bündchen. Größe 45 strickt sich halt nicht so ganz schnell.

Garnkäufe / Stoffkäufe / Bücherkauf

Meine Lieferung von Straycat Socks kam an und ist fantastisch schön. War mit Zollgebühr, Steuer und Versand aber auch verdammt teuer. Ansonsten habe ich kein Garn und keinen Stoff gekauft.

Allerdings ist das neue Moerschen erschienen und das mußte ich natürlich sofort haben und lese schon fleißig darin herum. Prinzessin Insomnia gefällt mir auf jeden Fall schon mal sehr gut und ist wieder so hübsch aufgemacht, wie schon die Vorgängerbände.

Genäht

Ich habe leider gar nichts nähen können. Mehr dazu unter Naja…  😦

Entdeckt

Den KAL von Tanja Steinbach hab ich entdeckt und werde dort nach Abschluss unseres #diedreivomblogKAL teilnehmen. Am 01.09.2017 geht es los und wir stricken alle gemeinsam einen schönen großen Schal. Mehr Infos und ein Gewinnspiel gibt es hier: KLICK!

Naja

Ich mußte letzte Woche ja aus verschiedenen Gründen eine Lumbalpunktion machen lassen. Nun die Untersuchung an sich ist schon echt keine Party, nein wirklich nicht und unter „einem kleinen Pieks“ verstehe ich eindeutig was anderes, als die Frau Doktor. Danach hieß es dann einen Tag Bettruhe, dann ein wenig schonen und dann sollte es wieder gehen. Ging es auch, also bin ich ja zum Wollfest gefahren, wo es mich dann komplett aus den Latschen geschmissen hat und ab da ging es abwärts. Ich bin wirklich Schmerzen gewohnt, ich hab seit Jahren starke Migräne, aber die Kopfschmerzen die sich dann bis Dienstag immer weiter steigerten, die hatten mit Migräne oder ein wenig Kopfweh nichts zu tun. Ich hatte zwischendurch tatsächlich den Wunsch einfach nur zu sterben. Das tat so weh und keines der vielen Schmerzmittel zeigte auch nur eine minimale Wirkung. Das Ganze ist eine relativ seltene Nebenwirkung der Punktion, tritt häufig bei jungen und schlanken Frauen auf und nennt sich postpunktionelles Syndrom und entsteht durch einen Unterdruck des Nervenwassers. Geht erst wieder weg, wenn man viel liegt und viel trinkt, damit sich das entnommene Nervenwasser neu bilden kann. Ich habe also eigentlich bis Donnerstagmittag in Rückenlage mit einem Strohhalm im Mund flach im Bett verbracht, viel geweint, ja geweint, wie gesagt, das war Schmerz, den wünsche ich niemandem, wirklich nicht. Bisher hätte ich starken Migränekopfschmerz auf der Schmerzskala als 7 bezeichnet. Nachdem ich das hier kenne, ist meine Migräne eine zahme 4 und das hier war eindeutig eine 8-9. Ich bin nachts wach geworden und habe vor Schmerz geschrien und wirklich nichts, gar nichts auch keine sehr starken Schmerzmittel, haben geholfen oder gar irgendwie Linderung verursacht. Dazu hatte ich einen steifen Nacken und einen Tinnitus, der sich anhörte, als würde ein Wasserfall durch mein Hirn rauschen. Mein Zimmer war komplett abgedunkelt, weil sich Licht (auch das vom Handy) anfühlte, als würde wer Nadeln in meine Augen stechen. An Stricken, Lesen oder gar Fernsehen, war überhaupt nicht zu denken. Ich habe eigentlich nur gebetet, dass es vorbei geht und aufhört. Donnerstag wurde es dann langsam besser, Freitag hab ich mich getraut aufzustehen und gestern habe ich zum erste Mal keine Schmerzmittel mehr genommen. Der Tinnitus ist zwar noch da, der Kopfschmerz auch, aber dumpf und erträglich.

Sportlich

Kein Sport, an Bewegung war nicht mal im Ansatz zu denken.

Geguckt

Ich habe drei Folgen Lucifer geguckt und finde es ganz unterhaltsam. Ziemlicher Unfug, aber unterhaltsamer Unfug. Man kann schön den Kopf ausschalten und sich berieseln lassen. Das war Freitag dann genau das Richtige.

Gehört

Leider nicht so viel, einige Folgen Staatsbürgerkunde, die über Lebensmittel und Wohnen in der DDR fand ich sehr interessant, das Gespräch mit Herrn Zipfel einem Lehrer aus der DDR fand ich ebenfalls spannend, allerdings wegen der schlechten Aufnahmequalität auch etwas anstrengend und mein Gott, müssen die „Ossis“ eigentlich alle so langsam und umständlich erzählen? Das war wirklich schwer für mich, da aufmerksam zu zu hören, eben obwohl es total interessant war. Das war auch der Grund warum ich bei dem Gespräch mit Herrn Schäfer, einem ehemaligen Volkspolizisten in der DDR, abschalten mußte. Obwohl das ja ein Thema sein sollte, das mich schon beruflich interessiert und berührt, aber Herr Schäfer hatte eine Art zu erzählen, die so wenig auf den Punkt führte, so ausholte und so banal war, das hab ich mir knapp 40 Minuten angetan und dann hab ich trotz des für mich interessanten Themas entschieden, dass ich sonst ausflippe und abgeschaltet. Sehr schade, da erzählen die Fischers wirklich deutlich emotionaler, flotter und unterhaltsam. Die drei wachsen einem während der Folgen wirklich ans Herz. Das mag ich.

Eine Folge Knitmoregirls habe ich geschafft. Außerdem eine Folge Hoaxilla, in der Hugo Egon Balder zu Gast war. Das war ganz interessant, wenn es mich auch nicht sonderlich für Hoaxilla einnehmen konnte und ihn (Den Hoaxmaster) hätte ich mal wieder an die Wand nageln können, weil er es nicht einmal schafft, seiner Frau nicht ins Wort zu fallen. Der Mann macht mich echt wahnsinnig, keine Ahnung, wie sie das erträgt. Außerdem eine sehr interessante Folge vom „lila Podcast“. Hier hatte Katrin Rönicke zwei Transfrauen zu Gast und es ging vorallem darum, was das bedeutet, wie man sich bezeichnet, was Diskriminierung ist. Fand ich sehr spannend und interessant, dass mal nicht über Transsexualität gesprochen wird, sondern mit Transsexuellen, Entschuldigung, mit Frauen.

Dann habe ich eine Folge von „Rhetorik, die im Kopf bleibt“ gehört, da ging es ums freie Sprechen im Bundestag, fand ich ganz interessant und hörenswert.

Gelesen

Die ersten Seiten des Moerschens, sonst leider nichts, wegen Naja… seufz.

Gegessen

Aufgrund der starken Schmerzmittel hatte ich weder Hunger, noch hätte ich irgendwas im Körper behalten, habe auch fast 4 kg abgenommen. Daher habe ich dann am Samstag etwas gekocht, was ich immer mag, immer esse und sehr schätze. Markklößchensuppe!

Unternommen

Nun Besuche beim Hausarzt, Neurologen und in der Notaufnahme der Uniklinik und im Neuronotfallzentrum würde ich jetzt nicht als tolle Unternehmungen bezeichnen. Ich nutze die Chance aber, um Frau Fussi zu danken, dass sie mich abholen konnte, weil der Mr. zu einer wichtigen Besprechung mußte und ich so wen hatte, der sich um mich gekümmert hat.

Gezockt

Gar nichts.

Goodkarma

Als ich Donnerstag in der Apotheke in Bad Godesberg war, um neue Medikamente abzuholen, saß vor der Tür auf einer der öffentlichen Bänke eine durchaus gepflegt aussehende ältere Dame. Beim Reingehen fiel sie mir bereits auf, weil sie mehr auf der Bank hing, als saß, jeder guckte, aber keiner machte was. Ich hab beobachtet, bin erstmal in die Apotheke rein, hab meine Medizin abgeholt, dann wieder raus. Sie hing noch immer mehr schlecht als recht auf der Bank. Augen zu, Mund auf. Drum rum guckte weiterhin jeder, aber niemand sprach sie an. Mir ging es wirklich nicht gut, aber ich wollte sie auch nicht so da sitzen lassen, also bin ich zu ihr hin, hab sie leicht angestupst und gefragt, ob alles ok ist. Gut, da konnte ich den Alkohol dann bereits riechen, weil ich nah genug dran war. Sie hat mich dann einmal durchbeleidigt und herumgezetert, ich hab ihr einen schönen Tag gewünscht, war mir dann aber eben auch sicher, dass es ihr vielleicht nicht gut geht, aber auch nicht so schlecht, dass sie Hilfe benötigt hätte. Das war mir durchaus lieber, als einfach ins wartende Auto zu steigen und weg zu fahren und am nächsten Tag von der „Toten in der Fußgängerzone“ zu lesen. Was ich sagen will, Leute, da war die Hölle los, allein in der Zeit in der ich in die Apotheke gehuscht bin, sind 50 Leute guckend und tuschelnd an ihr vorbei marschiert, hätte es so weh getan, mal zu fragen, ob sie Hilfe braucht? Muß da wirklich erst ich kommen, die ich mit mir selbst eigentlich grad genug zu tun hatte, weil mich aufrecht stehen, atmen und sprechen noch überforderte?

Enttäuschend ist das, wirklich enttäuschend.

Und dann ein Goodkarma, das nicht von mir ausgeht.

Frau Fotoauge hatte letztens bei mir bei der Kochbuchverlosung gewonnen und hat mir als Dankeschön wunderschöne Socken gestrickt und eine Minisocke für den Einkaufswagenchip. Bewundern könnt ihr sie auf ihrem Blog und hier auf dem Bild. Ist das nicht lieb?

 

Markklößchen

Ich probiere ja sehr gerne ausgefallenes Essen, abgefahrene Gerichte und außergewöhnliche Zutaten aus, manchmal verlangt es mir aber eben auch nach Heimatküche, nach Essen, das es bei Mama schon gab und das eben einfach nach Zuhause schmeckt.

Meine Klößchen sind etwas groß geworden – schmecken trotzdem und eine Scheibe Brot mit gesalzener Butter rundet das Ganze ab.

Diese Woche hatte ich bei einer Freundin auf der Facebookpinnwand Graupensuppe entdeckt. Graupensuppe ist wie Fischstäbchen und Hühnerbrühe gut für die Seele und ich wollte daher unbedingt Suppe haben, nachdem ich das entdeckt hatte. Meine Rindfleischsuppe kennt ihr ja schon. Zum Rezept geht es hier entlang: KLICK!

Diesmal wollte ich dann aber auch die Markklößchen, die aus meiner Sicht unbedingt in eine Suppe gehören, selbst machen. Das habe ich noch nie vorher gemacht. Ich fresse mich damit immer nur bei Schwesterchen und Mama voll und kaufe sie als Fertigprodukt. Bei Mr. kann ich aber immer dann glänzen, wenn ich etwas komplett und ganz und gar selbst gemacht habe, also diesmal selbstgemacht Markklößchen…

Fertig gerollte Markbällchen und Suppeneinlage (Gulasch)

Zutaten für 20 große Markklößchen

Eine Beinscheibe, ein großer Markknochen, 100g Semmelbrösel, ein halbes trockenes Brötchen, 2 Eier, Pfeffer und Salz.

Die Beinscheibe und den Markknochen kurz in dem Topf, in dem später die Suppe gekocht wird, mit einem Klecks Olivenöl scharf anbraten, bis sich von beiden Seiten Röstaromen entwickelt haben. Dann herausnehmen und das Mark aus den Knochen herauslöffeln.

(Ja, das ist irgendwie eklig, weiß ich, aber andererseits verwertet man so wirklich alles vom Tier.)

Ich hab übrigens Beinscheibe und Markknochen von unserem Metzger, Addi Wolf, da kann ich auf der Homepage genau nachsehen, wo das Tier her ist und habe ein gutes Gefühl beim Einkauf. Ich kaufe damit im doppelten Sinne regional, denn nicht nur der Metzger ist in unserer unmittelbaren Nähe, auch die Tiere stammen aus der Eifel oder dem Drachenfelser Ländchen. Außerdem bin ich hier immer mit der Qualität zufrieden. (Weil ich meine Suppenbasis und co immer selbst mache, habe ich in der Regel eine Beinscheibe und ein paar Markknochen im Tiefkühlschrank, die halten sich dort lange und sind so immer verfügbar.)

Kein Diätessen, aber lecker!

Das herausgelöffelte Mark gebe ich dann in die Pfanne und zerdrücke es leicht bei ganz sanfter Hitze, bis es leicht braun ist und sich verflüssigt hat.

In einer kleinen Schale weiche ich das halbe Brötchen mit ein wenig Wasser ein, dann gebe ich die Semmelbrösel dazu und würze mit ein wenig Salz und Pfeffer. Die beiden Eier gebe ich ebenfalls dazu und zerdrücke alles zu einer matschigen Basis. Darüber gieße ich dann das noch warme zerlassene Mark. Ich vermenge allers schnell, damit das Ei nicht stockt durch die Hitze des Marks.

Reste der Suppenbasis und die ausgehöhlten Markknochen.

Ich hab diesmal viel Gemüse und ein paar kleine Champignons in die Suppe gepackt.

Anschließend forme ich daraus die Klößchen, das geht gut und ich matsche ja ohnehin gern mit den Händen herum. Diesmal bei meinem ersten Versuch sind die Klößchen etwas groß geworden, denn ich habe nicht bedacht, dass sie ja in der Suppe nochmal ein wenig aufgehen. Ihr solltet sie also etwas kleiner machen, als ihr sie am Ende haben wollt. Ihr solltet die Klößchen nicht zu locker formen, dann fallen sie auseinander und nicht zu fest, dann werden sie trocken in der Mitte.

Dann gebt ihr die Klößchen einfach in die Suppe und laßt sie kurz ziehen. Dass sie fertig sind erkennt ihr daran, dass sie oben schwimmen.

Reste der Suppenbasis und die ausgehöhlten Knochen

 

Merken

Merken

Merken

Grüne Socken

Im Rahmen unseres #diedreivomblogKAL von Feinmotorik, Feierabendfrickeleien und mir habe ich das 3. Paar Socken fertig!

Paar 1 findet ihr hier: Klick!

Paar 2 findet ihr hier: Klick!

Diesmal sind es einfache Sneakersöckchen mit Boomerangferse und Bandspitze, sowie Rollbündchen. Ohne Anleitung, einfach der Nase nach.
Da ich komplett unfit bin, ist der Blogpost sehr überschaubar, sorry! Ich turne auf der Schmerzskala hoch und runter und diktiere alles rein.

Alles über den #diedreivomblogKal findet ihr hier : Klick! 

Und unsere Facebookgruppe für den Knit along findet ihr hier: Klick!

Die coolen Sockenbretter sind von Woodico. Schön oder??

Euch viel Spass beim Socken stricken! Ich gehe wieder ins Bett!

Eigentlich sollte der Blogpost zum Creadienstag, das hab ich aber nicht auf die Kette gekriegt, daher nur zu auf den Nadeln bei Maschenfein.

Fakten:

Fakten

Strickmuster: Leider keins. Einfach frei Nase Bandspitze und Boomerangferse

Größe: Schuhgröße 35 meine Maschenanzahl von 50 paßte perfekt.

Garnverbrauch: 50 g

Garn: Das dunkle Grün ist Jette von Heimatwolle, der Farbverlauf ist von Sunshine Yarns (Rest von meinem Joker!)

Modifikationen: Da die Anleitung komplett aus meinem Schädel stammt, keine Modifikationen.

Nadeln: 3,25 Sockenwunder von Addi

Merken

Merken

An jedem verdammten Sonntag 20.08.2017

Strickstrickhurra

Ich habe den Blogpost für meine Yogasocken veröffentlicht: Klick!

Außerdem hab ich meine Sneakersocken fast fertig und an meiner Stola im Wellenmuster von Rosa P hab ich herumgestrickt. Das Muster ist mittlerweile auch zu kaufen, bei Rosa P. im Shop: Klick!

Garnkäufe / Stoffkäufe

Es war Wollfestival in Köln, aher hab ich viel Garn gekauft. Zum einen zwei Stränge Yeti von Buttjebeyy, für die ich bereits einen Plan habe.

Dann Einen Strang Jette für Socken von Heimatwolle.

Zwei Regenbogenbobbels von Danielas Wolltopf, ebenfalls für Socken.

Außerdem beim Mondschaf einen Strang Glitzersockenwolle Andromeda in der Farbe Rapture, mit der wir was ganz Besonderes vor haben. Ihr dürft gespannt sein.

Dann beim Strickfuchs einen Strang Manos del Uruguay für Socken für Bernd.

Und bei Color Loves Wool einen Strang in dezentem grauweiß.

Genäht

Meine Probechloe ist fertig geworden. Klick!

Entdeckt

Das Soxxbook von Stine & Stitch ist angekommen und gefällt mir sehr sehr gut. Daraus wird auf jeden Fall noch gestrickt werden. Große Empfehlung, aber viele von euch haben es ja schon!

Naja

Die Woche konnte man, mal abgesehen vom Wollfest, echt vergessen. Erst war ich in der Uniklinik für eine wirklich unschöne Untersuchung, die zwar sein muß, die aber echt keinen Spaß gemacht hat und immer noch Nachwirkungen zeigt. Dann hab ich mich natürlich nicht so geschont, wie es sinnvoll gewesen wäre und bin dann beim Wollfest aus den Latschen gekippt und der Mr hat mich dann, weil mein Kopf sich gar nicht mehr erholen wollte, abgeholt und zuhause ins Bett gesteckt. Auf dem Heimweg, hatten wir dann noch eine Autopanne und sind mit gemächlichen 20 km/h die letzten 15 km nach Hause gerollt, seufz. Da steht wohl ein neues Auto an…

Heute werde ich brav im Bett bleiben und mich nur das Nötigste bewegen und dann hoffe, ich dass es morgen vorbei ist Auch der Wochenrückblick leidet ein wenig unter meinem Unwohlsein ist daher diesmal etwas kurz. Sorry.

Sportlich

Nix sportlich, ich hab Montag und Mittwoch ein wenig Yoga gemacht, aber mehr zur Entspannung.

Geguckt

Ich hab gar nix geguckt, irgendwie keine Zeit gehabt und lieber Podcasts gehört.

Gehört

Ich hab mehrere Folgen Staatsbürgerkunde gehört. Vorallem die Folge mit Katrin Roenicke zum Thema der Geschlechterrollen in der DDR fand ich sehr interessant. Abschalten mußte ich bei der Folge in der es um die Stationen junger Forscher und Techniker ging, den Gesprächspartner konnte ich mir tatsächlich nicht anhören. Der hat mich aggressiv gemacht. Interessant war aber auch die Folge über die NVA und ich hören den Dreien einfach gerne zu. In der Folge zum Gesundheitswesen teilte ich zwar nicht alle Ansichten, aber das muß ich ja auch nicht.

Dann habe ich eine Folge Wollgespräche gehört und eigentlich höre ich den zwei Mädels ja gerne zu, diesmal hat mich aber das „Oh mein Mikrofon steht falsch“ und „Oh ich hab mich verstrickt!“ ziemlich genervt, das war in anderen Folgen nicht so oft Thema und hat den Hörfluß diesmal ziemlich unterbrochen. Fand ich schade.

Gelesen

Das oben erwähnte Soxxbook, sonst nix, ich brauch mehr Lesezeit eindeutig.

Gegessen

Nichts Besonderes…

Unternommen

Das Wollfest war trotz allem ein Highlight, ich wünsche allen, die heute da sind viel Spaß.

Gezockt

Nichts.

Goodkarma

Ich hab Stricksocken für Rheinberg entdeckt und zwar noch nicht gespendet, finde die Idee dahinter aber fantastisch und freue mich dabei zu helfen, die Aktion bekannter zu machen. Also: KLICK!

Eine Probe-Chloe für den Plan!

Vor einiger Zeit erschien als neues Schnittmuster von Pattydoo, die Chloe. Bin ich sonst ein großer Fan der Schnitte, konnte mich Chloe wirklich nicht überzeugen. Das saß bei keinem wirklich gut, die kräftigeren Mädels ließ es echt unvorteilhaft aussehen und insgesamt habe ich in den ganzen Monaten gerade mal 2 oder 3 Kleidchen entdeckt, die ich tragbar gefunden hätte.

Ich hätte mir diesen Schnitt also niemals gekauft. NIEMALS!

Wie das so ist, man soll niemals NIE sagen, denn ich war mit Feierabendfrickeleien ja in Berlin unterwegs und dort habe ich im Stoffladen einen fantastischen Stoff gekauft und der für die Chloe wie gemacht ist. Es ist was ganz Besonderes und weil ich dafür die Chloe einmal genäht haben mußte, um abzuschätzen, wo sie gut sitzt, wo nicht so und wo ich sie enger oder weiter machen muß, mußte ich sie einmal testnähen.

Also Schnittmuster gekauft und geklebt und Reste von einer Staghorn Eigenproduktion herausgekramt, die ich mir ebenfalls gut als Chloe vorstellen konnte, losgelegt und bitte sehr, ich präsentiere meine Probechloe!

Festgestellt habe ich, dass mir Chloe in Größe 34 gut paßt. Die Ärmel sind allerdings deutlich zu lang, die würde ich beim nächsten Mal krass kürzen und die Brustabnäher sitzen für mich etwas tief. So weit runter hängt da noch nix, obwohl ich ja immer ohne BH rumlaufe oder vielleicht gerade deshalb? Außerdem schlägt das obere Rückenteil bei mir Falten und ist etwas weit, das werde ich bei der nächsten Chloe durch Abnäher beheben.

Den Rock habe ich ebenfalls gekürzt, weil ich nun mal ein Zwerg bin und gerne Bein zeige.

Außerdem habe ich beim Rock den Fadenlauf außer Acht gelassen, weil ich unbedingt Längsstreifen und keine Querstreifen wollte.

Alles in Allem ist Chloe wirklich nicht schwer und war in einem Nachmittag fertig. Jetzt, wo ich einmal kapiert hab, wie das mit den Taschen und Kellerfalten geht, würde ich sagen, sie ist in 1-2 Stunden mit Zuschnitt fertig.

Fakten

Schnittmuster: Chloe von Pattydoo

Größe: 34 (Ich bin 158 cm groß und 52 kg schwer)

Stoffverbrauch: 130 cm

Stoff: Staghorn Eigenproduktion Sommersweat

Modifikationen: Ich habe die Version mit Beleg am Hals genäht, dazu habe ich den Rock und die Ärmel um jeweils 8 cm gekürzt.

Beim nächsten Mal: Brustabnäher höher setzen, Rückenteil verschmälern oder Abnäher einbauen.

Garn: schwarz und weiß aus dem Snaply Nähkoffer

Mit meinem Beitrag hopse ich zum Me Made Mittwoch und schaue mich dort mal eine Runde um…

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

An jedem verdammten Sonntag 12.08.2017

Strickstrickhurra

Meine Yoga-Socks sind fertig geworden, der Blogpost dazu erscheint am Dienstag. So lange dürft ihr dann noch meine Butterblümchen-Socken bestaunen: Klick!

Außerdem habe ich den Teststrick der Jacke für die Kieler Wolle angenadelt. Die wird großartig, sag ich euch, großartig! Auf meinen Bildchen seht ihr allerdings noch nicht viel, schaut doch mal bei Instagram rein: Klick!

Garnkäufe / Stoffkäufe / Bücherkauf

Ähm… hust… ich wollte sparsam sein vor dem Wollfest, das ist irgendwie übelst in die Buxe gegangen. Zum einen habe ich das Sockenabo von der Kieler Wolle bestellt, dann ist mein selbststreifendes Sockengarn aus Neuseeland unterwegs nach hier von Stray Cat Yarn.

Außerdem hab ich mir das Buch Soxxbook bei der Parkbuchhandlung bestellt, das kann ich nächste Woche abholen. Beim #diedreivomblogKAL von Feinmotorik, Feierabendfrickeleien und mir hab ich da so schöne Socken draus gesehen, das muß ich einfach haben.

Dann habe ich bei Spreadshirt ein T-Shirt bedrucken lassen, das zieh ich auf dem Wollfest an, damit ich nicht, wie sonst immer meinen Button verliere. Wenn ihr also auf dem Wollfest eine seht mit „jetztkochtsie“ auf der Brust, anquatschen, das bin ich. Ich freu mich!

Genäht

Ich habe eine Probechloe genäht, weil ich Pläne habe. Die ist hübscher geworden als erwartet und darf daher samt Blogpost am Mittwoch zum MeMadeMittwoch, dann gibt es auch mehr dazu. Und ja, ich weiß, dass ich herumgenörgelt hab, wie unvorteilhaft sie ist, finde ich auch immer noch, aber ich verfolge wie gesagt einen Plan, ich bin noch nicht sicher, ob der sich umsetzen läßt, aber wir werden sehen… 🙂

Entdeckt

Fabletics, seit Monaten habe ich die blöde Werbung von denen in meinem Instagramfeed, auf meiner Facebookseite und überhaupt und überall. Irgendwo hatte ich mich dann über ihre Werbung lustig gemacht, auf der 3 sehr schlanke und eine dicke Frau Sport machen und es als die Werbetaktik entlarvt, die es ist. Mein recht witziger Kommentar hatte über Nacht fast 2000 Likes (mehr als das Ursprungsbild) und dann haben die Spaßbremsen ihn gelöscht. Seitden lästere ich eigentlich relativ unverhohlen über Fabletics und ihr Abosystem und wurde gestern bei einer solchen Lästerei von einer Freundin erwischt, die meinte, ich dürfte erst lästern, wenn ich es ausprobiert hätte. Ich hab mich dann intensiv, so etwa 5 Minuten geweigert, dann hab ich mich einfach mal angemeldet und das Geschäftsmodell genauer beleuchtet.

Aaaalso es gibt zwei Modelle Basic und VIP, als VIP zahlt man deutlich weniger für die Outfits, sammelt Bonuspunke (für 1000 Bonuspunkte gibt es ein Outfit kostenlos) und bekommt passend zu seinen Vorlieben Angebote unterbreitet. Sowas mag ich ja, natürlich hab ich mich als VIP registriert, zumal ich keinen Grund gefunden habe, warum man das nicht tun sollte. Nun ist das aber sowas wie ein Buchclub für Klamotten. Am 01. jeden Monats kommt die neue Kollektion raus, bis zum 5. hab ich Zeit entweder den Monat zu pausieren oder aber mir etwas auszusuchen. Pausieren darf ich so oft ich will, ich muß es nur bis zum 5. angegeben haben. Hab ich das nicht, wird mein Konto automatisch mit 49 Euro belastet und ich bekomme einen Credit, für den ich mir dann ein Outfit in der Preisklasse aussuchen kann. Find ich erstmal fair, wenn ich tatsächlich so oft pausieren kann, wie ich will.

Als Startangebot gibt es dann erstmal nochmal 50% auf ein Outfit vom VIP Preis. Ich hab mir das hier ausgesucht: Birdum Outfit und zahle mit Versand jetzt 38 Euro für Hose, Top und Shirt, find ich ok, wenn die Qualität ok ist. (Versand ist ab 49 Euro kostenlos)

Ich werde das also jetzt ausprobieren und dann entweder fundiert ablästern oder für immer schweigen. Natürlich gibt es hier auch einen Freundschaftslink, wenn also von euch wer probieren möchte, bitte sehr, hier entlang, da bekomme ich nämlich Bonuspunkte für: KLICK!

Die Outfits und Bademode gefällt mir sehr gut, jetzt bin ich auf Paßform und Qualität gespannt.

Naja

REGEN! Ich möchte bitte wieder Sommer haben. JETZT!

Sportlich

Ich war laufen und ich habe Yoga gemacht mit Asana Rebel. Beim Yoga hab ich es gestern so übertrieben, dass mir heute der Bauch weh tut beim Lachen… Bauchmuskeln braucht wirklich kein Mensch.

Geguckt

Ich bin ein wenig eskaliert und habe wirklich viel geschaut:

Heros Reborn hab ich beendet und für wirklich gut befunden. Man sollte auf jeden Fall alle Staffeln Heros kennen, sonst versteht man nicht viel, aber wenn man die noch halbwegs parat hat, dann ist das wirklich sehr gute Unterhaltung.

Dann hab ich mir EAT angesehen, sehr amerikanisch und nicht immer faktisch richtig, aber durchaus unterhaltsam und informativ, wenn man bereit ist die gelieferten Fakten auch zu hinterfragen. Das war kurzweilig und durchaus gut gemacht. Kann man sich angucken, wenn man sich für Essen und Ernährung interessiert, kennt man vieles schon oder sieht es auch etwas anders, aber ansehen lohnt dennoch.

Dann hab ich mir Kevin can wait angesehen und mir fehlen noch 5 Folgen der ersten Staffel. So richtig begeistert bin ich nicht, es erinnert halt an King of Queens und ist durchaus auch mal witzig, aber ob ich mir eine zweite Staffel davon ansehen muß, weiß ich grad noch nicht, eher nicht. Allerdings gibt es bei Amazon grad wenig reizvolle Alternativen, die ich noch nicht gesehen hätte. Mal gucken.

Ich hab mir eine Doku über Madonna angesehen, was das Schlechteste war, was ich in den letzten Jahren geguckt habe. Weder informativ, noch gut gemacht, einfach ein Zusammenschnitt von alten Bildern, immer den gleichen und einem uninspirierten Sprecher, ich hab es zu ende gesehen, weil ich zu faul war von der Nähmaschine aufzustehen…

Gehört

Eine Folge Young in the 80s zum Thema Wohnen und hier war ich zum ersten Mal von den Jungs echt enttäuscht, das hatte nichts oder nur wenig mit dem zu tun, wie ich Wohnen in den 80ern erlebt habe. Keine Erwähnung von Biberbettwäsche mit Pumucklprint, keine Erwähnung von Häkelgardinen und Patchouilliemischungen. Kein Hinweis auf Hochbetten aus Pressspan oder diese lackierten Jugendzimmermöbel aus weichem Holz, in das man wundbar mit dem Bleistift reinritzen konnte. Keine Erwähnung von Wachstuchtischdecken und diesen kleinen Gewichten zum Beschweren, das Häkeldeckchen unterm Wählscheibentelefon fehlte komplett. Keine Erwähnung dieser Plastikfalttüren, die jeder Haushalt vorm Abstellraum hatte oder den Teppichklebekreisen auf der Treppe. Kein Wort zu Kakteen. Dann spricht man über Heizkörper und findet, dass Heizkörper heute noch so aussehen, wie in den 80ern. Sorry, Jungs, nein heute hat man keine Heizkörper mehr. Fußboden oder Wandheizung ist das Zauberwort. Ehrlich, ich war entsetzt…

Dann gab es eine Folge Zwillingsnadel und ich hab mich gefreut, dass Tini wieder aufnimmt. Sehr hörenswert, wie immer.

Auch das Fiberthermometer hat nochmal was von sich hören lassen, das hat mich wirklih sehr gefreut. Danke, bitte wieder öfter.

Außerdem gab es zwei Folgen Knitmore Girls. Und mit meinen ganzen Socken hab ich auch an deren #operationsockdrawer teilgenommen.

Die größten Hits haben sich diesmal mit Paradise City von Guns n‘ Roses beschäftigt. Die Sendung mag ich ja sehr.

Der Lila Podcast hat sich sehr interessant mit Equalismus beschäftigt und hier teilte ich ausnahmsweise mal uneingeschränkt die Sichtweise von den beiden Damen. Nur weil man es nicht Feminismus nennt, wird es nicht gesellschaftsfähiger und Befürworter, die den Equalismus befürworten, weil sie nicht durchschauen, dass es Feminismus ist, wollen wir die wirklich? Ich nicht so richtig… War spannend.

Dann hab ich mir mal wieder den Aufgeräumt Podcast angehört, irgendwie hoffe ich ja immer noch dort eine Möglichkeit zu entdecken, wie unsere Bude hier ordentlich bleibt, ohne dass ich dafür viel tun muss. Diesmal ging es darum dem unordentlichsten Zimmer in der Wohnung jeden Tag 15 Minuten zu widmen… ähm Sorry nein, keine Zeit, dann lieber Unordnung.

Bei Puls Spezial ging es um Sexismus im Actionsport, fand ich mal wieder relativ gut, wenn auch teilweise offenbar für Doofe produziert, nach der 6. Wiederholung habe dann auch ich kapiert, von welcher Uni die Wissenschaftlerin ist. Dennoch ein wichtiges Thema und spannend fand ich die unterschiedlichen Meinungen und Einstellungen dazu. Hier und da fand ich es etwas zu flach, aber das ist der Zielgruppe an sehr jungen Hörern vermutlich geschuldet. Grundsätzlich hörenswert.

Bei Ausfasernd habe ich ebenfalls reingehört, bin mit der Folge aber noch nicht ganz fertig.

Außerdem hab ich Talk ohne Gast erstmal wieder von der Aboliste entfernt, das wurde beim 2. und 3. Mal irgendwie langweilig. Da nutze ich meine Zeit lieber anders.

Gelesen

Hier werden grad leider viele Akten gelesen, daher hab ich wenig Nerven mich mit Büchern auseinander zu setzen, das ist Schade, aber mir raucht der Schädel.

Gegessen

Nichts Spektakuläres, aber ich geh mit „Bonn geht essen“ diesen Monat nochmal auf Tour, wohin verrate ich noch nicht, aber es wird bestimmt lecker, weil mal was anderes.

Unternommen

Wir hatten Sommerfest bei den Nachbarn. Mehr hab ich nicht gemacht, weil ich zwei Tage mit Wärmflasche und Antibiose im Bett verbracht habe, weil meine Blase nicht so wollte, wie ich.

Gezockt

Nichts wirkliches…. leider.

Goodkarma

Mein Goodkarma beschränkt sich diese Woche darauf, mich nicht in die Wünsche nach einem Attentat auf Trump einzuklinken. Es fällt wirklich schwer, aber damit ist man kein Stück besser, als das, was man eigentlich kritisiert. Mit wachsendem Entsetzen beobachte ich, was dieser Mensch in den Medien von sich gibt, wie er sich verhält, wie er blickt, seine Mimik und Gestik und ganz ehrlich, ich bin kein ängstlicher Mensch, sehen wir mal von so irrationalen Ängsten, wie Haien im Schwimmbad ab, aber das was ich da sehe, macht mir Angst. Ja, ich finde auch das Nordkorea ein Problem darstellt und dass der Rest der Welt nicht wegsehen kann oder gar sollte, aber das was da gerade passiert, ist nichts, was ich unter guter, sinnvoller und überlegter Politik einsortieren würde. Ich beobachte also entsetzt, was da passiert und bin sicher, dass man eigentlich etwas tun muß, habe aber trotz Kreativität keine Ahnung was, außer gegenhalten, kommentieren, aufzeigen, dass es so nicht geht. Kal Penns Reaktion hat mir unheimlich gut gefallen: Klick!

Butterblümchen im August #diedreivomblogKAL

Wir, #diedreivomblog, also Feierabendfrickeleien, Feinmotorik und ich, haben ja zum 01. August den Sockenmonat August ausgerufen.


Dazu gibt es ein Gewinnspiel, eine Instagramchallenge und einen KAL (Knitalong).

Außerdem haben wir eine Gruppe bei Facebook, in der sich rege ausgetauscht werden darf. Hier entlang: Klick!

In diesem Blogbeitrag wird alles nochmal ganz genau erklärt: Klick!

Und Leute, ganz ehrlich, Ihr habt uns überrollt. Wir hatten vielleicht mit 20 oder 30 Teilnehmern gerechnet, wenn es ganz gut gelaufen wäre, vielleicht mit 50… aber dass wir in der Gruppe nun schon 268 (Stand jetzt gerade) Leute sind und dass ihr alle auch noch so aktiv seid, dass wir kaum hinterher kommen mit Kommentieren und Liken und toll finden und staunen und und und und, ganz ehrlich, damit hätten wir niemals gerechnet.

Ich renne seit Tagen mit einem riesigen Grinsen herum, weil gemeinsam Stricken eben doch mehr Spaß macht, als alleine und gemeinsam mit so vielen Leuten, das ist der HAMMER!

Bitte Bitte, tauscht euch weiter so rege aus, strickt, zeigt, teilt, fragt, freut euch und erfreut uns. Es ist wunderbar.

Natürlich stricken auch wir drei mit und nach nun einer Woche, kann ich mein erstes fertiges Sockenpaar präsentieren.

Meine Butterblümchen sind fertig geworden. Na gut, ich schummele ja auch ein bißchen, denn ich brauche ja nur Größe 35 stricken, wenn ich mir die Kniestrümpfe oder riesigen Männersocken, die der ein oder andere da so flott fertig hat, so ansehe, dann hab ich es schon ein wenig leichter.

Gestrickt habe ich aus Wollmeise Twin in der Farbe Törtchen. Näheres zum Verbrauch, Garn und der Anleitung, findet ihr unten bei den Fakten.

Ich bin mit den Socken nicht ganz zufrieden, denn sie könnten ein wenig kleiner sein und die Herzchenferse, die ich zum ersten Mal ausprobiert habe, wird auch nicht meine Lieblingsferse, sie ist für meinen kleinen und schmalen Fuß deutlich zu breit.

Trotzdem gefallen mir meinte rosapinkroten Söckchen sehr sehr gut.

Ich nutze dann mal die Gelegenheit hier auch ein paar KAL-Teilnehmer Socken zu zeigen, die mir ebenfalls sehr gut gefallen. Bitte bitte seid nicht böse, dass ich hier nicht jeden verlinke, eure Socken sind alle super, wirklich!!

Ein paar Socken konnte ich bei einem kleinen inoffiziellen Stricktreff auch real sehen:

Der Oberhammer sind die Kniestrümpfe in senfgelb von Judith, leider habe ich da nur einen Link zum Bild in der Gruppe, aber sie war hammerschnell und das Ergebnis ist so wunderschön… Judith, wenn du einen Blog oder Instagramaccount hast, verlink ihn mir gerne in den Kommentaren, ich hab dich nicht gefunden… KLICK!

Sehr sehr gut gefallen mir auch die gemusterten Socken von Nane schönes aus Stoff: KLICK!

Lydiafisch hat bisher die Socken gestrickt, die mir am Besten gefallen, ich bin halt wirklich so ein Grün-Opfer und das ist mal GRÜN von seiner schönsten Seite und den Rollrand will ich nun unbedingt auch stricken: Klick!

Habt ihr Strickwittchens Eulensocken schon entdeckt? Die sind ebenfalls einfach nur fantastisch schön und sogar mit Perlchen! Guckt mal hier: KLICK!

Frau Feinmotorik zeigt, dass auch Herrensocken stylisch sein können… Klick!

Kathrinzyrus hat ein wunderschönes Zopfmuster gezeigt, ist das mal fantastisch akkurat? KLICK!

Knightlyart hat Pumuckl Socken gezaubert mit einem sehr hübschen kleinen Muster darin: Klick!

Martina Perchthaler strickt ebenfalls unfassbar grandiose Kniestrümpfe, sind die mal edel und fantastisch? KLICK!

Soluna72 hat wunderschöne Socken aus Hedgehog Garn gestrickt, die sind so weich, HAMMER! Klick!

Auch die lila Socken von Alabastercrafting würde ich gerne klauen, das ist nämlich ganz eindeutig meine Farbe: Klick!

Habt ihr die wunderschönen Bettsocken von The Knitting me entdeckt? Die sind so herrlich. KLICK!

Sisa47 hat ein grandioses Muster gestrickt, sind die mal Klasse? Ich bin neidisch! Klick!

Und Frau Pausbacken hat einen ziemlich coolen Effekt durch ein grandioses Garn erzielt. Wie toll sieht das bitte aus? KLICK!

Und dann gibt es auch neben den Socken noch abgefahrenes Zeug zu sehen, nein, das ist keine Leggins bei La piccola Antonella ! Klick!

Frau Feierabendfrickeleien macht sehr scharfe Zöpfe… KLICK!

Und manchmal reicht es schon, einfach ein sehr cooles Garn zu haben… Klick!

Ihr seht, bei unserem KAL ist wirklich die Hölle los.Gerne dürft ihr noch mit machen, kommt dazu, spitzt die Nadeln und los geht’s, wir stricken Socken, die rocken!

 

Fakten

Strickmuster: Butterblümchen von Christa Hartmann

Größe: Schuhgröße 35 (ich hätte noch etwas kleiner Stricken sollen. )

Garnverbrauch: 65 g

Garn: Wollmeise Twin in der Farbe Törtchen

Modifikationen: Ich habe ganz brav nach Anleitung gestrickt und nur etwas verkleinert.

Mit meinen fertigen Butterblümchen hopse ich natürlich zu auf den Nadeln bei Maschenfein und zum Creadienstag!

Merken

Merken

An jedem verdammten Sonntag 06.08.2017

Strickstrickhurra

Unser Sockenmonat August ist in vollem Gang. Hier findet ihr die Erläuterungen dazu: Klick!

Herzlich Willkommen seid ihr in unserer Knitalong Gruppe bei Facebook: Klick!

Und beteiligt euch doch gerne an der Challenge bei Instagram: #diedreivomblogchallenge

Ich stricke also Butternblümchen Socken und werde heute vermutlich mit Socken zwei fertig. Den Blogpost dazu gibt es dann am Dienstag.

Außerdem habe ich angefangen mich mit dem nächsten Teststrick für die Kieler Wolle auseinander zu setzen. Eine fantastische Strickjacke. Ich bin gespannt und die Kieler Wolle hat erlaubt, dass bereits vom Teststrick Fotos gezeigt weren dürfen, das mache ich dann auch im Laufe der nächsten Tage, erstmal muß ich meine Wollmeisen wickeln.

Garnkäufe / Stoffkäufe

Garn und Stoff hab ich nicht gekauft, obwohl bei Lanade gerade die Rastita im Angebot ist, bin ich sehr tapfer.

Genäht

Krabbelpuschen hab ich genäht.

Entdeckt

Passend zu unserem Knitalong von #diedreivomblog unter dem Thema Socken gab es für mich dieses Woche Sockenbretter, bestellt bei Woodico . Entdeckt habe ich die bei Pauliknits. Sehr praktisch und sehr schick oder? Ich werde berichten, wenn sie da sind.

Naja

Frau Katze ist immer noch ein wenig wehleidig und die Ärzte wissen nicht so recht, was es sein könnte. Mal sehen, wie es da weiter geht. Man merkt ihr an, dass irgendwas nicht stimmt, aber was es genau ist, weiß keiner. Seufz. Armes Miez…

Sportlich

Ich war ein wenig faul und ich bin erkältet, daher diese Woche kein Sport…

Geguckt

Ich hab alle 3 Filme der Expandables gesehen und R.E.D2, mir war nach Action und Kopf abschalten, da war das genau das Richtige, unterhaltsam, viel Krawumm. Paßte.

Als Ausgleich hab es dann ein paar Dokus. Überraschend gut hat mir Michael Moores „Where to invade next“ gefallen. Sehr kritisch, natürlich reißerische Michael Moore Art, aber unterhaltsam und informativ. Fand ich sehr gelungen und zeigte auf, wie gut wir es in Europa teilweise haben. Ein Film, der ein wenig bedrückt, aber auf der anderen Seite auch dafür sorgt, dass man gewisse Aspekte vielleicht besser zu schätzen weiß.

Dann beschäftigt mich das Bienensterben ja sehr, mein Traum wäre tatsächlich ein eigenes Bienenvolk im Garten, aber da bekomme ich den Mann noch nicht so recht von überzeugt. Daher habe ich mir „More than honey“ angesehen, ein ganz wichtiger Film, der verschiedene Blickwinkel aufzeigt und einfach furchbar beeindruckend ist.

Außerdem hab ich „Namibia“ geguckt, das war ebenfalls interessant, allerdings war ich da sehr müde und hab nur noch halb zugesehen, da es mich aber wach gehalten hat, bis zum Ende, muß es gut gewesen sein…

Mein absolutes Highlight war allerdings „Im Reich der Tiefe„. Ein phantastischer Film zu den Lebewesen des Meeres. Wale, Robben, Haie, Barrakudas, alles mögliche wurde von den Tauchern im Meer getroffen und besucht, allerdings auf eine sehr angenehme Art und Weise ohne Köder und Blutrünstigkeit, sondern mit Respekt und Abstand. Das hat mir wirklich sehr sehr gut gefallen. Absolut sehenswert und ganz fantastische Bilder.

Alaaf you“ eine Doku über den Kölner Karneval fand ich hingegen weniger gelungen und etwas ermüdend und konnte mich nicht überzeugen.

Bei den Serien habe ich Heroes Reborn entdeckt und fand die ersten Folgen etwas seltsam, aber Folge 5 war ich aber wieder voll im Heroes Universum drin und konnte bis Folge 11 nicht aufhören… Sehr empfehlenswert, man sollte allerdings alle Staffeln von Heroes kennen, sonst tuen sich Fragen auf.

Da ich grad auf dem Doku-Trip bin, welche Dokumentationen könnt ihr mir empfehlen?

Gehört

Ich hatte Methodisch Inkorrekt Woche und habe 4 alte Folgen nachgehört und hole langsam auf. Die zwei Jungs sind wirklich unterhaltsam und man lernt auch immer was. Sehr spannend fand ich hier in einer Folge die Ausführungen zu wissenschaftlichen Papers und dem Elsevier Verlag. Das der Verlag auf diese Art die Arbeit von Wissenschaftlern vermarktet, war mir tatsächlich nicht bewußt und für mich extrem wichtig zu wissen.

Gelesen

Ich hab viel zu viel Gedönse geguckt und daher nichts gelesen… *schämt sich ein wenig*

Gegessen

Wir haben mal wieder eine Hellofreshbox bekommen und sind wie üblich sehr zufrieden, alles frisch, alles lecker. Wer 20 Euro auf seine erste Box sparen will, kann meinen Rabattcode nutzen und tut mir damit auch noch was Gutes: ZBCUE4

Unternommen

Wir waren zum Strickkaffee bei Kowalskis eingeladen, dort haben wir feinen Kuchen geschmaust und super gestrickt. Anschließend war ich noch zum Grillen eingeladen und habe im Mondschein gesessen und gestrickt. Außerdem war Stammtisch, ansonsten war ich Zuhause und habe brav Socken gestrickt!

Gezockt

Ich spiele ja immer noch mal wieder Clash Royal, komme aber über die doofe königliche Arena nicht hinaus. Das ist etwas ärgerlich und motiviert nicht wirklich.

Goodkarma

Diese Woche nur eine kleine gute Tat, ich hab beim Einkaufen im EDEKA mal wieder Tierfutter in eine der Sammelboxen am Ausgang geschmissen. Das mache ich immer mal wieder, wenig Aufwand und der Verein freut sich und man weiß, dass es da ankommt, wo es hin soll.

Auf den Nadeln im August und die Drei vom Blog!

Die Drei vom Blog, also Feinmotorik, Feierabendfrickeleien und ich haben sich für den August etwas ausgedacht. Wir wollten etwas Neues wagen und zeigen, wie hip und cool und grandios das Stricken sein kann und weil man das besonders gut kann, indem man die Community aktiviert und in Bewegung setzt und zeigt, was möglich ist, wenn viele mitmachen, haben wir uns was total Abgedrehtes ausgedacht!



Wir stricken Socken!
Total neu und innovativ und so und das hat vor uns ja irgendwie noch niemand gemacht…. *lach* Eben doch und darum sind wir auch so viele, weil wir alle Socken stricken, immer wieder und immer öfter und genau das wollen wir zeigen!
Weil das alleine aber keinen Spaß macht, machen wir das zusammen und mit ein paar Aktionen, um euch das Mitmachen zu versüßen.

1 INSTAGRAM CHALLENGE !
Zum einen gibt es ab heute eine Instagramchallenge. 10 Tage lang, 10 Themen rund ums Sockenstricken. Jeden Tag ein Thema, jeden Tag rund um die
Socke. Zeigt uns passend zum Thema eure Bilder und Geschichten und verseht sie mit dem Hashtag #diedreivomblogChallenge damit wir uns wiederfinden und gemeinsam Spaß haben.
Gerne dürft ihr auch unser Challengebild benutzen und teilen oder uns verlinken.

2 KNIT ALONG !
Dazu gibt es den #diedreivomblogKAL , ein Knit along!
Wir wollen ja gemeinsam Socken stricken, also zeigt uns was ihr strickt. Zeigt es uns auf Instagram und verseht es mit dem Hashtag #diedreivomblogKAL. Auch hier dürft ihr uns gerne verlinken und natürlich wollen wir alles über euere Socken wissen.
Mit welcher Nadel strickt ihr, mit welchem Garn, welches Muster und was gefällt euch, was nicht, kommt ihr gut voran? Zeigt es uns und der Welt, zeigt, wie cool selbstgestrickte Socken sein können!
Auf Facebook haben wir eine sehr muntere Gruppe, in der die Ersten schon ihre Pläne diskutieren, Garne und Muster zeigen und sich gegenseitig auf den Kal vorbereiten. Jeder ist hier gerne gesehen und natürlich sind auch Designer, Garnfärber und Sockennadelhersteller herzlich willkommen.
Also kommt zu uns, bringt eure Freunde mit und strickt Socken!
Hier entlang zur „Die drei vom Blog – Knit along„- Facebookgruppe

3 GEWINNSPIEL
Und damit das alles nicht umsonst ist und um euch zu zeigen, wie beeindruckt, wir von eurer Begeisterung und eurer Mitstrickbereitschaft schon jetzt sind, wird es ein Gewinnspiel geben.
Um am Gewinnspiel teilzunehmen
– nimmst Du an der Challenge auf Instagram unter dem Hashtag #DieDreiVomBlogChallenge teil
– oder nimmst am KAL teil und postest auf Instagram unter dem Hashtag #DieDreiVomBlogKAL
– oder nimmst am KAL teil und postest auf Facebook in unserer Gruppe unter dem fixierten Beitrag bis zum 31.08. einmal Deine Socken
Und natürlich freuen wir uns sehr, wenn Ihr uns auf Facebook und Instagram folgen würdet.
Das ist aber kein Muss.
Jeder Teilnehmer bekommt ein Los, ganz egal wie oft und wo gepostet wurde.
Wer auf Instagram und Facebook parallel teilnimmt, bekommt zwei Lose.
Alle Lose werden in einen Topf geworfen und daraus werden die 8 Gewinner gezogen.
Die Auslosung erfolgt am 31.08.2017 abends, wobei ganz egal ist, ob die gestrickten Socken fertig geworden sind. Dein Los ist trotzdem gültig.
Die Gewinner haben 7 Tage Zeit, um uns in einer persönlichen Nachricht eine Versandadresse mitzuteilen.
Erfolgt dies nicht, wird der Gewinn neu ausgelost.
Die Gewinne werden unversichert per Maxibrief versandt. Wer einen Versicherten Versand wünscht, hat die Möglichkeit, den Aufpreis zu übernehmen. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder Instagram.
 
 PREISE
Ihr zögert noch? Nun dann zeige ich euch mal die Preise:
Addi stellt uns freundlicherweise zwei Sockensets als Preise zur Verfügung.
Je ein Sockenwunder, ein Set Additogo Maschenstopper und ein Set Maschenmarkierer gehören hier zum Gewinnpaket.
Dann gibt es einen fantastischen Strang Drachenwolle Sockengarn 80% Merino und
20 % Polyester gestiftet von Frau Feierabendfrickeleien in tollen lila und pink Tönen.
Außerdem ein Crazy Zauberball 100 von Schoppel Wolle ebenfalls gestiftet von Frau Feierabendfrickeleien.
Ich konnte uns zwei Sockenbücher aus dem Topp Verlag als Preise organisieren und damit mehr Leute die Chance haben zu gewinnen, werden die Bücher einzeln verlost.
Außerdem gibt es einen Strang Bamboo Bio von Buttjebeyy batikgefärbt zu gewinnen
Und zwei Stränge Malabrigo Lace, die als ein Preis verschickt werden.
Also mitstricken lohnt sich!
 
Ich selbst hab natürlich auch schon Socken auf den Nadeln und hopse mit diesem Beitrag zu Maschenfeins „Auf den Nadeln Posting“ für August!
Ich starte in den KAL mit Butterblümchen Socken von Christa Hartmann aus Wollmeise Twin in der Farbe Törtchen und ich stricke mit dem Sockenwunder von Addi.
Die schicken Maschenstopper haben wir von Addi freundlicherweise zum Ausprobieren bekommen und ich finde sie extrem praktisch und niedlich.
Passen doch gut zu meiner Sockenfarbe, oder?

Merken

Merken