Loyalitäten – Delphine de Vigan

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Die Bücher von Delphine de Vigan schätze ich ja sehr, sie erzählt Geschichten, ohne zu schwafeln. Keine Seiten langen Erklärungen, keine ausschweifende Charakterzeichnung, bei ihr ist man in kürzester Zeit in der Geschichte drin, weiß wie die Charaktere ticken und erkennt das Problem.

Ich schätze solche Texte sehr und bereits bei „Tage ohne Hunger“ konnte sie mich überzeugen und wenn ich auch nicht immer mit ihren offensichtlichen Ideen und Rückschlüssen, die sich zwischen den Zeilen leicht finden lassen, konform gehe, so ist es doch so, dass sie mich mit ihren Büchern einfängt und unterhält und vorallem zum Überdenken meiner eigenen Verhaltensweisen und Grundsätze anregt.

Das ist auch bei Loyalitäten so. Sie holt mich ab, nimmt mich mit zu Theo und Mathis und Helen und auch zu Cecile. Wir begleiten diese Figuren mit ihren Besonderheiten, die so absonderlich gar nicht sind, sondern der vollkommenen Alltäglichkeit unseres Lebens entstammen und gerade deshalb so bedrückend sind. Der eine hat Probleme mit seinem depressiven Vater und seiner frustrierten Mutter, der andere weiß nicht recht, wo sein Platz im Leben ist und wie er seinem Freund beistehen soll. Die nächste ist hin und her gerissen, zwischen Vermutung, Verdacht und Realität und ihrer eigenen Geschichte und Cecile, nun Cecile spricht mit sich selbst, damit sie nicht mit ihrem Sohn oder Mann reden muß.

Für mich war das eine sehr beklemmende und atemberaubende und sehr tiefe Geschichte auf nur 173 Seiten erfahren wir Abgründe, wie es manch anderer Autor auf 500 Seiten nicht schafft an uns zu transportieren. Wir erleben Freude, Hass, Trauer, Einsamkeit und Trunkenheit. Den Willen zu Helfen und die äußeren Zwänge, die einen davon abhalten es richtig zu tun, obwohl alles in einem schreit. Ich kenne das, wer mein Buch gelesen hat (ich verweise selten darauf, an der Stelle paßt es aber gerade sehr gut) weiß, dass ich an einem Jugendlichen wie Theo gescheitert bin, nicht nur ich, wir alle damals, daher ist mir dieses Buch hier so nahe gegangen und ich lege es jedem ans Herz, der mit Jugendlichen arbeitet. Denn manchmal muß man auf sein Herz vertrauen, nicht auf Regeln, nicht auf Konventionalitäten, manchmal muß man einfach das tun, was einem die kleine Stimme im Kopf einflüstert, weil es richtig ist, weil es sich lohnt und weil das Bauchgefühl unser wichtigster Radar ist.

Delphine de Vigan läßt den Leser am Ende ihrer Geschichten gerne allein und überläßt es ihm, sich ein Ende zu überlegen. Die Geschichte im Kopf weiter zu spinnen. Das tut sie auch hier, oft bin ich davo genervt, diesmal nicht. Diesmal paßt es und ich kann mir mein Ende für Theo aussuchen, kann es schön oder schrecklich machen. Danke dafür.

Loyalitäten ist im Dumont Buchverlag erschienen.

An jedem verdammten Sonntag 02.12.2018

Strickstrickhurra

Ich hab eine Mütze fürs Leben passend zum Schal fürs Leben 2018 gestrickt, die zeig ich euch am Dienstag auf dem Blog.

Außerdem stricke ich brav weiter an meinem  Slice of Light Shawl von Sosuknits, wenn du mit machen mags bei unserem #sliceoflightminikal , nur zu, einfach auf Instagram den Hashtag nutzen oder danach suchen. Ich stricke mit Garnen von Qingfibre, die ich am Stand vom Atelyeah auf dem Düsseldorfer Wollfestival gekauft habe. Leider wurde ich mittlerweile von Feierabendfrickeleien überholt und versuche aufzuholen….

Außerdem habe ich gerade etwas ganz Geheimes aus der Schoeller und Stahl Chic & Warm auf den Nadeln. Bzw. abgekettet und die Testfrickler sind gerade schon fleißig, bzw. warten noch auf ihre Wolle. Ich bin sehr gespannt, wie ihr das finden werdet, was ich mir da ausgedacht habe.

Außerdem hab ich mit Soluna die All about Eve Cuffs von The Knitting me auf der Beautyfarm gestrickt. Dazu habe ich Plucky Knitter Primo Fingering und Ito Sensai, sowie Schachenmayer Regia Premium Yak (Amazon Affiliate Link) benutzt. Den Beitrag dazu findet ihr hier: Klick!

Aktuell habe ich dann die Berliner Nachthimmelmütze von Feierabendfrickeleien auf den Nadeln. Ich stricke aus Lanagrossa Lala Berlin Shiny (Amazon Affiliate Link) in grün.

Garnkäufe / Stoffkäufe

Ich war weiterhin sparsam und hab kein Handarbeitszeug gekauft. YEAH !

Genäht

Leider nix genäht, der Plan ist heute was zu tun.

Entdeckt

Habt ihr schon gesehen, bei Frau Kitchener Stories findet ihr alle Adventskalender aufgelistet, die sie so finden konnte und die für euch was schönes beeinhalten, Gewinne, Rabatte, was auch immer… schaut mal bei ihr vorbei: Klick! 

Naja

MIR IS KALT! Ich will Sommer! So!

Sportlich

Ich hab meine YogaiaApp reaktiviert und der Plan ist wieder mehr Yoga zu machen und vielleicht das Spinning Rad vom Mr im Keller mal zu probieren. Ich passe grad in keine Jeans mehr, was mir deutlich mißfällt… mäh.

Geguckt

Ich gucke grad bei 2 broke Girls (Amazon Affiliate Link) weiter, das ist unterhaltsame leichte Comedy mit schmutzigem Humor, man mag es mir verzeihen, aber ich mag das.

Gehört

Tatsächlich hab ich gar keine Podcasts gehört in dieser Woche, stattdessen ne Menge Weihnachtsmusik auf Amazon Musik  (Amazon Affiliate Link).

Gelesen

Ich hab das Handschuhbuch aus dem Stiebner Verlag auf dem Blog besprochen.

Gegessen

Wir waren ja an der Mosel in Wintrich, dort habe ich im Brühler Hof gegessen, meine Rehleber mit Sauerkirschen war fantastisch, das Ambiente ist allerdings eher rustikal.

Am nächsten Tag hab ich mir ein 5 Gänge-Menü im Alten Kelterhaus gegönnt, das war der Hammer, super lecker, sehr exklusiv und besonders, hat mir gut gefallen. Den Preis fand ich für das, was geboten wurde absolut angemessen und ich war sehr satt nach meinen 5 Gängen, aber nicht vollgefuttert.

Den dritten Tag haben wir dann im Moselblick gegessen und nein, das ist keine Empfehlung. Rustikal trifft es nicht, das ist schlicht eine Kneipe, das Essen war eher unterdurchschnittlich, aber die Bedienung sehr freundlich, wenn ich es auch befremdlich fand, dass in der Woche der kleine Sohn (Kindergartenalter) bis deutlich nach 21 h in der Kneipe spielte, mag keine andere Möglichkeit geben, aber mich hat es irritiert.

Unternommen

Ich war auf der Beautyfarm. Ein einfaches Haus, ohne viel Schickimicki, 5 Frauen, Strickzeug, ne Jogginghose, Massage und Beautybehandlungen. Das war fein. Sehr fein.

Kann ich empfehlen, aber wie gesagt, nicht schickimicki, dafür preislich mehr als super.

Beautyfarm Kilburg

Gezockt

Mein Zombie lebt weiter munter vor sich hin aber sonst habe ich nichts gespielt. Obwohl Bernd mir was empfohlen hat, ich muß mal gucken.

Goodkarma

Zum einen ist unser KAL gestartet, alle Informationen zum KAL, zur Challenge und zum Gewinnspiel findet ihr hier: Klick!

Außerdem findet bei Sylvie eine tolle Mützenaktion statt. Schaut mal hier: Klick!

Die Reiseführer der letzten Woche haben gewonnen Kralalien auf Instagram / Johanna auf FB / Angela auf dem Blog

Warten auf das Christkind mit den Fricklern

[Werbung]

Die Frickler, also Feierabendfrickeleien und ich haben uns was ausgedacht. Im letzten Frickelcast haben wir euch die Aktion schon vorgestellt und heute geht es los.

Der KAL zu den Frickler Weihnachtssets startet und die Instagramchallenge geht ebenfalls los.Das KAL Bild dürft ihr euch gerne klauen und benutzen!

Damit es keinen Weihnachtsstreß gibt, haben wir in der Challenge jeden zweiten Tag ein Thema. Auch hier dürft ihr euch das Challenge Bild gerne mitnehmen und benutzen:

Und damit das Ganze noch mehr Spaß macht, haben wir für euch ein paar tolle Preise an Land gezogen. Lanagrossa  unterstützt unsere Aktion sehr großzügig und spendet insgesamt 10 Gewinnsets:

5 mal zwei Knäuel Lala Berlin Shiny

5 mal zwei Knäuel Meilenweit Late Night

Laila El Omari, auch bekannt als Anna Jonas und Nora Elias, war so lieb, uns zwei Buchsets mit tollen Büchern aus ihrer Feder zur Verfügung zu stellen.

Außerdem gibt es von uns Fricklern noch zwei Goodiebags vom Yarncamp, die uns das Yarncamp Orga Team netterweise zur Verfügung gestellt hat. ( Achtung! Der Inhalt weicht leicht von den Original-Goodiebags ab.)

An der Verlosung könnt ihr ausschließlich auf Instagram teilnehmen, indem ihr am KAL teilnehmt und eines unserer Lala Berlin Shiny Designs strickt und / oder an der Challenge teilnehmt. In beiden Fällen kommt ihr in den Lostopf, wenn ihr die Hashtags #frickleradvent und #fricklerklütza verwendet.

Bitte markiert uns auch in euren Beiträgen, dann geht uns nichts durch die Lappen. Wichtig ist auch, dass euer Profil öffentlich ist, sonst sehen wir nämlich eure Posts nicht.

__________________________

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist wie immer erst ab 18 Jahren und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verantwortlich für das Gewinnspiel sind Stefanie Feierabend und Janine Binder, Instagram hat damit nichts zu tun. Mit eurer Teilnahme erklärt ihr euch damit einverstanden, dass wir euren Instagram-Namen auf Insta und im Podcast nennen.

Gerne dürft ihr die KAL und Challenge-Bilder teilen und weiter verbreiten. Darüber freuen wir uns sehr!

Jetzt müßt ihr natürlich noch die Muster finden. Die sind seit heute online auf Ravelry und können dort gekauft werden.

Mein Set landet so direkt in euerem Einkaufswagen: Klick !

Steffis Set findet ihr hier: Klick für die Mütze ! Klick für den Cowl!

Und ihren Blogbeitrag hier: Klick!

ACHTUNG! Die Sets sind günstiger, wenn ihr sie zusammen im Einkaufswagen bei Ravelry durch die Kasse schiebt. Bitte bedenkt das. Wenn ihr die Muster einzeln kauft, können wir den Rabatt nachträglich nicht gutschreiben. Also achtet darauf bitte direkt!!

Hier seht ihr nochmal mein Set voll ausgebreitet.

Und ein paar Tragefotos hab ich natürlich auch

Hier sieht man Schön, dass der Zopf da durchgezogen ist.

Und hier waren wir an der Mosel unterwegs.

Auch diesmal geht natürlich wieder ein RIESIGES DANKESCHÖN an meine Teststrickerinnen, ohne euch ginge es nicht!

Knitting Leo

Danis Masche

Jenny Knits

All about Eve Cuffs von The Knitting Me

Die liebe The Knitting Me hat schon vor einiger Zeit ihre „All about Eve“-Cuffs veröffentlicht und letzten Samstag hat sie einen kleinen #allabouteveminikal auf Instagram gestartet und für sowas Kleines habe ich ja immer ein Strickplätzchen frei.

Also haben Soluna und ich am Montag auf der Beautyfarm angenadelt. Soluna strickt auf dem Nadelspiel aus Malabrigo Mechita in Frank Ochre und Ito Yarn Sensai in Mustard.

Und während die olle Streberin weit voraus gestrickt hat, hing ich ein wenig hinterher. Vorallem deshalb, weil ich grenzenlos faul herumgewellnesst habe. Am letzten Tag hab ich dann aber doch noch aufgeholt und konnte auch meine Mittens abketten und umhäkeln.

Ich hab das Muster ein wenig abgewandelt, zum einen sind Streifen drin und zum anderen habe ich das Flauschgarn von Ito als Beilauffaden verwendet und nicht alleine verstrickt, wie in der Anleitung von The Knitting Me angegeben.

Außerdem habe ich sie gegenläufig gestrickt, so dass sich die Farben eben anders abwechseln.

Gestrickt habe ich aus einem Strang Plucky Knitter Primo Fingering in Sticky Toffee und einem Knäuel Schachenmayer Regia Premium Meriono Yak (Amazon Affiliate Link) und einem Knäuel Ito Yarn Sensai in Mustard Das Ito Garn habe ich, wie gesagt, als Beilauffaden über den Schaft hinweg verwendet und die Häkelkante habe ich ohne das Flauschgarn gemacht.

Gestrickt habe ich auf meinem Addi Crasy Trio Bambus in Nadelstärke 2,5 mm.

Was meint ihr? Schick?

Habt ihr schon mal was gefrickelt, bei dem Häkeln und Stricken kombiniert wird?

Fakten

Strickmuster:  All About Eve

Garnverbrauch: Plucky Knitter Primo Fingering in Sticky Toffee 12 g / Schachenmayer Regia Premium Meriono Yak (Amazon Affiliate Link)  13 g / Ito Yarn Sensai in Mustard 8 g

Modifikation: Streifen und gegenläufig gestrickt.

Nadeln: Addi Crasy Trio Bambus in Nadelstärke 2,5 mm.  (Amazon Affiliate Link

Addi Swing 2,5 mm Häkelnadel.

Wenn ihr euch den Beitrag bei Pinterest merken wollt, nehmt doch diese Grafik dafür. Ich freu mich, wenn ihr das tut:

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von Maschenfein und zu den Lieblingsstücken, sowie zu Caros Fummeley.

Handschuh-Buch

[Werbung. Rezensionsexemplar.]

Ich mag die Bücher aus dem Stiebner Verlag ja, sehr, das dürfte mittlerweile jeder mitbekommen haben Die haben einfach ein prima Handarbeitsprogramm und bringen tolle Dinge raus. Schon vor ein paar Tagen haben Feierabendfrickeleien und ich das  „Handschuhe. Ihr Ratgeber zum Stricken von Faust- und Fingerhandschuhen“ (Amazon Affiliate Link)  -Buch von der kanadischen Autorin Kate Atherley im Frickelcast besprochen.

Dabei hab ich wider Erwarten festgestellt, dass dieses Buch nicht nur ein bloßes Buch zum Stricken von Handschuhen ist, sondern eine ganze Handschuphilosophie beinhaltet.  Man strickt nicht nur stumpf nach einer Anleitung, sondern kann sich nach der Lektüre selbst die absolut passenden Handschuhe stricken.

Kate Atherley verfolgt dabei ein persönliches Anliegen. Sie friert leicht und leidet am Raynaud-Syndrom, einer Erkrankung bei der die Muskulatur bei Kälte leicht verkrampft. Für sie ist es also wichtig immer warme Hände zu haben. Das erklärt auch ihre fast schon besessen anmutende Konzentration darauf, wirkich gut sitzende und sehr warme Handschuhe zu ersinnen.

Sie ist sehr wissenschaftlich an diese Sache herangegangen und hat Paßformen für verschiedenste Handschuhe aufgrund der statistischen Erhebung von über 500 Menschen und ihren Handmaßen erstellt. Beeindruckend, oder?

Im Theorieteil findet man daher alles, was man über die richtige Form für die eigene Hand und die eigenen Maße wissen muß. Sehr gut erklärt und detailliert gezeigt. Das hat mir gut gefallen, da ich ja sehr kleine Hände habe, passen mir die meisten normalen Handschuhgrößen ja nicht.

Dann geht es um das Maßnahmen, welche Maße wo genommen werden und eine Größentabelle findet sich auch. Überraschend fand ich mich trotz meiner winzigen Hände in der Tabelle wieder und könnte so nach Tabelle losstricken. Für alle mit noch kleineren Patschehändchen oder Riesenklauen, finden sich viele Hinweise, wie man diese am Besten anpaßt.

Diese Anleitung zur Anpassung fand ich super und hat mich wirklich begeistert, sowas würde ich mir auch für Pullover oder Cardigans wünschen.

Im weiteren finden sich dann noch viele Anregungen zum Material, der richtigen Technik, dass zum Beispiel beim zweifarbigen Stricken der Handschuh automatisch dicker und wärmer wird, ist zwar logisch, war mir aber tatsächlich nicht in der Form bewußt. Auch ihre Art Handschuhe durch Vlies zu füttern fand ich eine super Idee und das sieht wirklich richtig hübsch aus.

Aber auch die richtige Technik für Strickprobleme bei Handschuhen kommt nicht zu kurz, wir lernen, wie man den Daumenkeil strickt, Finger richtig ausarbeitet und auch zum richtigen Bündchen werden einige Worte verloren. Mir hat das viel Freude beim Lesen bereitet und ich war wirklich begeistert, wie viel man zum Thema Handschuhe sagen kann.

Dann gibt es auch noch eine tolle Methode für Fliptops, heißt, Handschuhe bei denen man die Spitze abklappt und dann ganz einfach die Finger frei hat. Seh gut, so kann ich das Smartphone trotz Handschuhe bedienen.

Im Buch sind also Grundanleitungen für Fäustlinge, Fingerhandschuhe, Fingerlose Handschuhe und Fliptops vertreten, außerdem, 13 Muster, die über die Grudanleitung noch einmal hinausgehen. Das Buch ist also für diejenigen, die gerne selbst kreativ werden genauso geeignet, wie für diejenigen, die eine klare Anleitung zum Nachstricken benötigen.

Mir haben sehr viele der Muster gut gefallen, vorallem die, in die Vlies eingestrickt wird, fand ich super. Aber auch die Fliptops werde ich auf jeden Fall noch einmal nachstricken.

Da bieten sich unendliche Kombinationsmöglichkeiten, wie man seine Handschuhe richtig gestaltet und fein für sich passend strickt.

Die Muster gehen von Anfängertauglich bis sehr herausfordernd, auch das mag ich. Ich habe einige Strickbücher hier stehen, die sich mittlerweile für mich schlicht nicht mehr eignen, weil zu simple. Das wird bei diesem hier nicht passieren, es bleibt aktuell.

Ich bin wirklich begeistert. Das Buch hat mir so gut gefallen und es ist so viel mehr, als einfaches Anleitungsbuch. Das ist für mich das Standardwerk in Sachen Handschuhstricken.

Ich kann es wirklich jedem, von Anfänger bis Fortgeschrittenem, der sich mit dem Thema Handschuh stricken beschäftigt empfehlen.