Plunderstulpen aus Löckchen und Alpaka

[Werbung / Produktprobe von Laxtons Yarn]

Und weiter geht es in unserem #PaillettenperlenplunderFAL des Frickelcasts.

Diesmal gab es für mich kein Glitzer und kein Glamour, sondern Löckchen. Wunderbare fluffige kleine Löckchen im Mohairgarn, verarbeitet mit super weichem Royal Alpaka von Blue Sky Fibres.(Achtung, das Garn ist wirklich sehr sehr teuer, mit das Teuerste, was ich je auf den Nadeln hatte.)

Die Garne von Blue Sky Fibres könnt ihr hier kaufen:

Loveknitting

Garnstore Köln

Atelyeah

Natures Luxury

Projekte bei Ravelry aus dem Royal Alpaca findet ihr hier: Klick!

Ich hatte die Farbe Seaglass und das Garn ist wirklich ein Traum. Ich reagiere ja sonst auf Alpaka oft allergisch, hatte hier aber keine Probleme und es piekst auch überhaupt nicht. das ist mit eines der weichsten Garne, die ich je auf den Nadeln hatte.

Da paßten die etwas struppigen Mohairlöckchen von Laxtons sehr gut zu. Das Garn von Laxtons kann man bei einigen Handfärberinnen kaufen oder auch ab Lieferungen von 500g pro Garnsorte bei Laxtons direkt. Feierabendfrickeleien und ich durften das Laxtons Loop Mohair ausprobieren. Feierabendfrickeleien hatte einen 100g Strang und ich einen 20g Strang. Steffi Größe und Jane Größe 🙂

Ich wollte aus den Garnen eigentlich die Handstulpen „Morgennebel“ von Tanja Steinbach aus ihrem Buch „Mosaikmuster Stricken“ war dann aber beim Stricktreff, hatte das Buch nicht dabei und mußte improvisieren. Daher hab ich einfach ein Mosaikmuster nach meinen Vorstellungen reingebaut.

Das Alpakagarn und die Löckchen haben gut harmoniert und ließen sich toll stricken. Allerdings ist das Löckchengarn wirklich kein Garn für Anfänger. Die Löckchen verfangen sich leicht in den Nadeln und man muß etwas aufpassen, dass man auch die Masche und nicht nur das Löckchen erwischt. Wenn man das aber beachtet, dann rutscht das Garn schön über die Nadeln.

Die Löckchen sind wirklich hübsch, fühlen sich aber etwas robust an. Für Handschuhe oder eine Mütze oder als kleiner Kontraststreifen kann ich mir das gut vorstellen, aber als Pullover oder ganzen Schal wäre es mir zu robust. Ich bin allerdings auch wirklich empfindlich und brauche immer sehr weiches Garn.

Ich würde mich total freuen, wenn die ein oder andere Handfärberin die Löckchen färben würde, denn ich glaube, dass das Garn in Farbe noch mal besser raus kommt und wunderschöne Effekte erzielen würde.

Ich habe für die Stulpen 11 g Löckchen und 27 g Alpaca verbraucht.

Die Zusammensetzung der Löckchen: 70% Mohair 26% Wolle 4% Nylon

Lauflänge: 200 m auf 100g

Das Blue Sky Fibre Royal besteht zu 100% aus Royal Alpaka

Lauflänge: 263 m auf 100g

Fakten

Strickmuster: Ohne Muster einfach drauf los

Garnverbrauch: 11 g Laxtons Mohair Loop 27 g Blue Sky Fibre Royal (Seaglass)

Größe: Onesize

Nadeln: Addi Sockenwunder 3 mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Auf den Nadeln bei Maschenfein, Du für dich am Donnerstag, Woman on Fire und zu den Lieblingsstücken.

Zauberhafte Perlen-Charms von Torsten Becker

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Der PaillettenperlenplunderFAL des Frickelcast ist in vollem Gange und wie ihr in Episode 11 des Frickelcasts auch schon hören konntet, haben Frau Feierabendfrickeleien und ich vom Frechverlag das Buch Zauberhafte Perlen-Charms von Torsten Becker bekommen. Das könnt ihr auch 3 Mal im Frickelalong gewinnen.

Wie genau das geht, könnt ihr hier nachlesen: Klick!

Natürlich könnt ihr euch auch einfach so das Buch kaufen. Ihr findet es hier bei

Topp im Shop: Klick!

Die Homepage von Torsten Becker findet ihr hier: Klick!

Es handelt sich um ein Heft aus der Reihe Kreativ Kompakt. Das sind kleine Bücher zu einem bestimmten Bastelthema mit vielen Anleitungen zum kleinen Preis.

Ich wollte ja immer schon mal perlen und habe mich daher sehr gefreut, hier viele kleine Projekte zu finden, an denen ich mich ausprobieren kann.

Meinen ersten, noch etwas wackeligen Versuch seht ihr unten im Bild. Ich hab die Frickler Buchstaben gefrickelt. Das ging flott und einfach und auch wenn sie noch ein wenig krum aussehen, hab ich nun begriffen, wie es geht und würde mich auch an größere Projekte herantrauen.

Das Buch ist sinnvoll aufgebaut, im Einband vorne und hinten findet ihr die Erklärung, wie das mit dem Perlen überhaupt geht. Vorne schematisch begleitete Erklärungen zum Auffädeln der Perlen und wichtige Tipps, wie man ein schönes Ergebnis erzielt. Hinten eine bebilderte Material und Hilfsmittelliste, weitere Buchtipps und Erklärungen zum Anknoten und eingeschobenen Reihen.

Der Innenteil des Buches besteht dann vorne und hinten aus einzelnen Anleitungen mit Materialliste und Schwierigkeitsangabe, außerdem kleinen Tipps zwischendurch und hübschen Fotos, auf denen man das fertige Projekt bereits ansehen und überlegen kann, ob man das so nachmachen möchte oder nicht.

In der Mitte findet sich dann zu jeder Anleitung ein schematischer Perlenplan, den Torsten Becker Fädelheft nennt. Hier ist genau erklärt, wie die Perlen auf Draht oder Fireline gehören und wo die Knoten oder Anhänger hin müssen.

Im Falle des Alphabets sind alle Buchstaben angegeben. Diesen Aufbau finde ich ziemlich praktisch und sinnvoll. So liest man sich zunächst die Anleitung durch und kann dann sehr entspannt mit dem Fädelheft weiter arbeiten.

Alle Bilder sind bunt und gut zu erkennen. Das fand ich wirklich auch für mich als Anfängerin super verständlich und leicht nachzumachen.

Ich hatte nur sehr dünne Fireline hier und habe daher bei Solunas kreatives Chaos Draht geliehen, mit dem das Ergebnis deutlich hübscher und fester wurde.

Das Fädeln und Knoten erfordert ein wenig Übung, wird aber rasch leichter und ist sicherlich auch von etwa älteren Kindern gut zu bewerkstelligen. Kleinere Kinder haben vielleicht mehr Freude daran, wenn man größere Perlen nimmt, dann könnte das auch schon gut gehen.

Die Schwierigkeitsangaben fand ich stimmig und passend zu meinem Empfinden und die meisten Projekte fand ich recht gut gelungen. Besonders gut haben mir Einhorn und Faultier gefallen, die werde ich auf jeden Fall noch probieren, aber auch das Set aus Sektgläsern und Flasche fand ich hübsch, das kann man auch schön an ein Geschenk hängen.

Der Flamingo hingegen hat mich nicht überzeugt, den erkennt man auch im Buch nur an der Farbe und auch beim Kinderwagen mußte ich zwei Mal hinsehen, bis ich erkannt habe, was das sein soll. Das ist aber die Ausnahme, die meisten der wirklich vielfältigen Muster sind schön und gut zu erkennen. Hier ist für jeden Geschmack oder Anlass etwas dabei.

Die Charms eigenen sich auch hervorragend, um als Maschenmarkierer benutzt zu werden, hier solltet ihr dann aber sehr sorgfältig die Fireline / den Draht verknoten, damit der nicht in unserem Strickstück hängen bleibt.

Die Anleitungen sind kurz aber gut verständlich und beschränken sich auf das Wesentliche, für mich war das absolut ausreichend und ich schätze solche auf den punkt genauen Anleitungen auch sehr.

Beim Frickeln der Buchstaben stand ich vor keinem großen Problem, abgesehen davon, dass ich die Katze ständig von der Perlendose fernhalten mußte.

Viel Spaß beim Frickeln!

Die Rezension von Feierabendfrickeleien findet ihr auf ihrem Blog: Klick!

Der WM-Spülschwamm

Die zweite Woche unseres #PaillettenperlenplunderFAL vom Frickelcast ist angebrochen und wir sind so stolz auf unsere Hörer und Follower, Ihr frickelt so grandioses Zeug. Vom Glitzerkuchen, über den lebensgroßen Häkelelfanten (kein Scheiß!!) bis hin zu Maschenmarkierern und übelster Glitzerkacke ist alles dabei.

Unsere Wochenpatin der ersten Woche, war Jasmin von Mein gehäkeltes Herz, habt ihr gesehen, was sie gemacht hat?

Nein, na schaut mal rein: Klick!

Die zweite Woche jetzt wird betreut von Caros Fummeley und sie belohnt euch erstmal mit einer kostenlosen Anleitung für einen Spülschwamm. Passend zur WM in den Deutschlandfarben. Die Anleitung findet ihr hier: Klick!

Ich durfte Testfrickeln und bin daher schon fertig. Der Schwamm ist allerdings wirklich flott gemacht, keine 2 Stunden und das Teilchen war fertig. Zusammen mit dem unsäglichen WM-Spülmittel, das es aktuell überall zu kaufen gibt. Hättet ihr damit ein superduper Mitbringsel zum Rudelgucken bei Freunden und die könnten dann auch gleich das Grillzeug wegspülen.

Hier findet ihr zum Beispiel Spülmittel: Klick!

Gehäkelt habe ich mit meiner Addi swing Häkelnadel (Amazon Affiliate Link) und dem Bubble Garn von Rico Design. (Amazon Affiliate Link)

Ich habe wirklich von jeder Farbe (schwarz rot gold) nur minimal Garn (weniger als 10 g) benötigt und noch fast die ganzen Knäuel übrig. Aus drei Knäueln Bubble Garn bekommt man also auf jeden Fall viele kleine Spülschwämme.

Das Häkeln mit dem Garn ist etwas tricky, man sieht recht schlecht, wo man einstechen muß, das ist vermutlich auch der Grund, warum meine Flagge ein wenig trapezförmig ist. Da muß ich beim nächsten Mal etwas mehr drauf achten. Vorallem beim schwarzen Teil war das nicht so gut zu sehen. Finde ich aber tatsächlich nicht schlimm. sie weht halt im Wind.

Ich find meine Flagge dennoch sehr hübsch und der Mr. Jetztkochtsie hat sie bereits rege im Spüleinsatz.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon beim #paillettenperlenplunderFAL mitgemacht?

Die genauen Regeln und was das überhaupt ist, findet ihr hier: Klick!

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag, Auf den Nadeln bei Maschenfein und Handmade on Tuesday und zu den Lieblingsstücken.

Und hier noch eine Grafik zum Pinnen auf Pinterest!

EASY-FELT-BAG

(Ich habe die Filzwolle von Grosse Wolle kostenlos zum Test überlassen bekommen und daher ist dieser Beitrag Werbung!)

Beim Frickelcast ist am 01.06.2018 der erste Frickelalong am Freitag gestartet und ich habe munter gefrickelt und zeige euch nun, was dabei herausgekommen ist.

Auf dem Spargelstricken der Maschenkunst habe ich Claudia Watermann von MEZ-Handarbeiten kennengelernt und neben tollen Garnen, hatte sie auch noch eine tolle Tasche dabei.

Sie hatte nämlich aus der Schachenmayr Wash it / Filz it(Amazon Affiliate Link) eine Tasche gestrickt, dann gefilzt und mit den Henkeln von O-Bag(Amazon Affiliate Link) versehen und die Idee fand ich so gut, dass ich das unbedingt nachfrickeln mußte.

Natürlich habe ich Claudia gefragt, ob sie damit einverstanden ist und weil diese Idee nicht auf meinem Mist gewachsen ist, gibt es meine Anleitung dazu auch für euch ganz kostenlos auf Ravelry zum Download.

Hier geht es lang: Klick!

download now

Eine kleine Warnung, ich bin meiner sonstigen Art untreu geworden und habe gehäkelt statt gestrickt.

Hier muß ich Daniel von Grosse Wolle danken, der Frau Feierabend und mir jeweils 3 Stränge Filzwolle zur Verfügung gestellt hat, damit wir daraus etwas basteln können. Ich habe diese 300g Filzwolle dann noch um 100g Schachenmayr Wash it Filz it(Amazon Affiliate Link) erweitert, damit die Tasche groß genug wurde.

Insgesammt habe ich also 400 g Filzwolle verwendet. Dabei habe ich die Schachenmayr(Amazon Affiliate Link) doppelt genommen, damit sie genauso dick ist, wie die Filzwolle von Grosse Wolle.

Nach dem Häkeln habe ich die Tasche im Kurzprogramm bei 40 Grad in die Waschmaschine geschmissen und sie dann so wieder herausgeholt.

Ich bin mit dem Ergebnis enorm zufrieden und finde meine neue Tasche sensationell.

Der Vorteil der O-Bag Henkel(Amazon Affiliate Link) zu üblich käuflichen Henkeln zum Handarbeiten ist offensichtlich. Die Befestigung ist extrem simple und man kann sie so immer wieder austauschen und benötigt eigentlich nur ein Paar Henkel für mehrere Tasche oder kann die Henkel auch farblich immer mal wechseln.

O-Bag Henkel(Amazon Affiliate Link) bekommt ihr bei Amazon oder auch im O-Bag Store in Bonn oder Koblenz.

Es gibt sie in den verschiedenten Variationen, lang kurz, breit dünn, schmal, Schulterriemen, alles vorhanden. Meine langen schmalem Henkel haben 20 Euro gekostet, das finde ich nicht zu viel.

Hier im Bild seht ihr den Befestigungsmechanismus. Das geht wirklich schnell. Getauscht sind die Henkel in weniger als 2 Minuten. Einfach abschrauben, dranschrauben, fertig.

Die Filzwolle von Grosse Wolle ließ sich gut verhäkeln. Ich habe dazu Nadelstärke 10 genutzt.

Sie ist schön angefilzt und hat sich gut miteinander verbunden. Vor dem Waschen hat sie leicht nach Schaf gerochen, nach dem Waschen war das nicht mehr der Fall.

Das Trocknen ging sehr schnell und die Tasche ist wirklich schön stabil.

Aus irgendeinem Grund ist das Gelb nicht so gut gefilzt, wie die beiden Grautöne, hier sieht man die Häkelstruktur noch stark, das find ich persönlich nicht schlimm, sondern eher sehr hübsch.

Das schwarze Garn von Schachenmayr Wash it/ Filz it(Amazon Affiliate Linkließ sich ebenfalls flott weghäkeln und hat etwas fester gefilzt, als die Filzwolle von Grosse Wolle.

Jetzt aber husch husch, alle die Anleitung runterladen und Taschen filzen für den PaillettenperlenplunderFAL vom Frickelcast.

Frau Katze war wie üblich äußerst hilfreich und fand die Filzwolle enorm gut.

Zuerst wollte ich eine Tasche mit rundem Boden häkeln, habe mich dann aber doch dagegen entschieden und einen ovalen, bzw. länglichen Boden gehäkelt.

Meine Häkelnadel ist übrigens von Addi (Amazon Affiliate Link)

Fakten

Strickmuster: Easyfeltbag

Garnverbrauch: 300 g Filzwolle von Grosse Wolle in drei Farben / 100g Filzwolle Schachenmayr Wash it Filz it in Schwarz (Amazon Affiliate Link)

Modifikationen: Ich habe mit Streifen in 4 Farben gehäkelt.

Größe: Onesize

Nadeln: Addi 10 mm Häkelnadel (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag, Auf den Nadeln bei Maschenfein und Handmade on Tuesday und zu den Lieblingsstücken.

An jedem verdammten Sonntag 03.06.2018

Strickstrickhurra

Puuuuh, ich hab viel gestrickt, aber nichts fertig bekommen. Zum einen gammelt der RetroRibSchal von The Knitting Me noch auf meinen Nadel herum und sollte lange fertig sein…. ich schummel sogar schon ein wenig, komm aber einfach nicht voran. Die anderen Strickelfen zeigen ihre schon stolz, wie Feierabenfrickeleien, Soluna und Feinmotorik

Dann hab ich im SommersockenKAL von Landherzen und Queens Handmade meine Soxx Nr 4 von Stine und Stitch weiter gestrickt. Socke 1 ist fast fertig.

Außerdem habe ich etwas geheimgeheimes aus Filzwolle von Grosse Wolle und Wash It Filz it von Schachenmayr (Amazon Affiliate Link) gefrickelt, dazu wird es Dienstag ein Posting geben! Das wird toll.

Dann habe ich noch was geheimes gehäkelt. Ja, gehäkelt, was man für die Frickelalong Wochenpaten nicht alles tut! Caros Fummeley suchte Testhäkler und da bin ich schnell reingesprungen und hab mitgemacht. Ich bin recht zufrieden mit meinem Ergebnis, das zeige ich dann, wenn Caro die Anleitung veröffentlicht hat.

Garnkäufe / Stoffkäufe

Ich habe lediglich ein Bobble goldenes Spülschwammgarn gekauft, aus Gründen. Bei Idee und von Rico Design.

Genäht

Ich habe Frankensteinhorn genäht… Blogpost folgt. Das ist ein Kuscheltier von Mia Buntherz.

Entdeckt

Lalillyherzileien will ab 10.06.2018 mit uns Espadrilles nähen und ich hab dadurch erst entdeckt, das sowas geht. Finde die Idee grandios. Die Materialien sind nicht so teuer und von Prym… das kann man gut mal in angriff nehmen und je nach Stoff, paßt das auch zum Paillettenperlenplunder FAL vom Frickelcast.

Der ist übrigens vorgestern gestartet, schaut mal bei Instagram unter dem Hashtag rein: Klick

So viele machen schon mit und die Ideen sind so unfassbar grandios. Da werden Elefanten gehäkelte, Pullover mit Perlen gestrickt, Socken mit Glitzerwolle gefrickelte, TabletopFigürchen angemalt und Puppen genäht und beglitzert.

Mehr Informationen zum Frickelalong findet ihr hier: Klick und natürlich in den Podcastfolgen. Hört doch mal rein!

Naja

Kein Naja, außer ich bräuchte mal wieder mehr Zeit, weil ich so viele tausend Ideen hab, die ich gern alle noch umsetzen würde und mir immer Arbeit, Essen oder Schlaf dazwischen kommt… die Wohnung sieht auch schon wieder aus, wie Hulle, naja immerhin habe ich letztens mal Fenster geputzt! Juchu!

Sportlich

Ich laufe brav, letztes Mal sogar eine ganze Stunde lange locker durch den Wald. Alles für den Zero Hunger Run… wir werden sehen, was der Körper so sagt, während ihr lest, dürfte ich grad wieder durch den Wald flitzern.

Geguckt

Ich hab  “ A Five Star Life “ auf Netflix geschaut. Beim Vorspann bekomme ich das Bedürfnis meinen Kronleuchter zu polieren, schaffe es aber nicht die Leiter zu holen, bis das Gefühl wieder vorbei ist. Der Film hat mir wirklich gut gefallen, ein ruhiger leiser Film, der viel auf Emotion und Gefühl abzielt und mich zum Nachdenken über meine eigenen Beziehungen und Freundschaften angeregt hat. Ich mag solche Filme, ohne große Handlung, aber mit vielen ruhigen Stellen und tollen Bildern.

Außerdem habe ich die Trumpdoku geguckt, ebenfalls auf Netflix, das war ebenso erschreckend, wie faszinierend.

Dann habe ich die Doku über Iris Apfel gesehen und war wieder ein wenig gut gelaunter. Misses Apfel ist einfach so inspirierend und fantastisch.

Aktuell gucke ich The Chrisleys – so geht reich  und bin noch nicht sicher, ob ich das sehen muß. Es ist in bißchen, wie das Starren bei einem Unfall…. can’t stop it!

Gehört

Ich bereite mich ja weiter auf eine neue berufliche Herausforderung vor und höre daher aktuell ziemlich viele Politpodcasts. Angefangen mit „Die Lage der Nation„, über „Der Lila Podcast“ (Ja, Emanzipation und Feminismus ist auch politisch), Logbuch: Netzpolitik und „Politricks“ und Sascha Lobo Der Debatten Podcast.

Gelesen

Das Mädchen, das in der Metro las findet ihr als Rezension hier: Klick!

Außerdem war #DieWochederBücher vom Dumont Buchverlag. Ich hab leider nicht immer teilnehmen können, aber schaut euch die tollen Beiträge auf Instagram an!

Aktuell lese ich den „Feminist Fight Club“ (Amazon Affiliate Link) und bin hin und weg. Ganz ehrlich, dieses Buch gehört in jegliches Rethorik-Seminar für Frauen, in die Hände von Vorgesetzten, Firmenleitern, Vorständen und neben natürlich jeder Frau sollte auch jeder Mann in der Arbeitswelt es gelesen haben, nicht weil es als Ratgeber besonders tauglich oder herausragend wäre, sondern weil es aufzeigt, wie es mit dem Feminisums in der heutigen Zeit wirklich bestellt ist. Dass wir Frauen viel erreicht haben in den letzten Jahrzehnten, dass wir aber immer noch nicht wirklich auf Augenhöhe mitspielen und noch so vie zu tun ist, wird hier sehr schnell offensichtlich und die geschilderten Begebenheiten kennt jede Frau, die beschriebenen Typen hat jede schon mal getroffen, ob männlich oder weiblich. Ich fand es teilweise erschreckend, nicht, weil ich die geschilderten Begebenheiten nicht kennen würde, sondern weil auch ich sie teilweise als gänzlich normal empfinde und erst bei genauerer Betrachtung, das Problem dahinter erkenne. Spannende einerseits,traurig andererseits,

Gegessen

Wir ware im Tuscolo in Köln, es war sehr lecker und die Pizzen sind genauso groß und gut, wie in Bonn, die Kellner amüsant und lustig, leider wartet man trotz fast leerem Laden sehr lange auf seine Getränke.

Außerdem war ich im May May in Bonn, das finde ich immer wieder gut für zwischendurch als schnellen Snack. Lecker, nett und freundlich und sehr gute Getränkeauswahl.

Frühstücken waren wir im Cafe Krümel in Köln, das war echt lecker und die Auswahl an Rührei war fantastisch.

Und es gab Eis, einmal im Eiscafe Breda in Köln, gut und bewährt, sehr zu empfehlen die Wiener Mandel und einmal bei den Futterhelden. Handgemachtes Eis am Stiel. Super gut!

Unternommen

Wir waren zum Fotoshooting bei Picture People, vor zwei Jahren waren wir schon mal mit der Familie in der Filiale im RheinCenter, darüber habe ich hier ausführlich berichtet: Klick!

Diesmal waren wir in der Ehrenstraße und zwar zum Freundinnenshooting, ich wäre aufgrund der Erfahrungen vom letzten Mal eher nicht nochmal zu Picture People gegangen, hatte aber mit der Planung nichts zu tun. Wir waren diesmal 8 Mädels und hatten ein Shooting mit einem Kleidungswechsel und Konfetti gebucht. 11 Bilder waren in der Buchung enthalten, sowohl als Ausdrucke, als auch in digital, bezahlt hat jede von uns etwa 22 Euro.

Der Laden ist sehr eng und klein und die Umkleidekabinen nicht ausreichend für alle Personen, vorallem nicht, wenn zwei Shootings parallel laufen. Die Fotografin war leider ähnlich wie beim letzten Mal, ein recht schüchternes Mädchen, das wenig Anweisungen erteilte und etwas ideenlos sein Programm, auf dem Sofa sitzen, an der Wand lehnen, stellt euch mal zum V auf… etc. abspulte. Auf die Idee eines Spaßfotos mit Grimassenschneiden, mußten wir sie bringen. Mehr Anleitung, als „Lehnt euch mal was vor, das sieht hübscher aus“, gab es auch diesmal nicht, diesmal hatten wir aber Sanne dabei, die hat das dann in die Hand genommen und uns sortiert, auch wenn die Fotografin meinte, es sei total egal, wer wo steht, die Fotos werden schon schön, sehen die Bilder, auf denen Sanne uns nach Größe und Haarfarbe/ Brille, etc. sinnvoll arrangiert hat, einfach besser aus. Trotzdem ist auch hier viel Ausschuß entstanden, weil kein Hinweis kam, dass eine von uns vielleicht doch mal kräftiger Lächeln könnte, die andere stark glänzte oder sich in meiner Brille das Licht ungünstig brach, bzw. hier und da wir uns einfach gegenseitig verdeckten, alles Dinge, auf die ich von einem Fotografen bei einem Shooting hingewiesen werden möchte.

Wir haben diesmal dann sehr viel leichter als beim letzten Mal 11 Bilder ausgewählt und zum vorgesehenen Preis waren wir mit diesen auch zufrieden. Das Shooting hat Spaß gemacht und ich wußte ja diesmal bereits, was auf mich zu kommt und habe meine Aufgabe darin gesehen, alle bei Laune zu halten und den Spaßvogel zu mimen, das kann ich gut.

Wirklich etwas schade fand ich allerding die Sauberkeit im Studio, auf dem Sofa klebten Hundehaare, offenbar von einem Haustiershooting, die ich nachher von meiner weißen Hose fummeln konnte und die dazu führten, dass mir die ganze Zeit die Augen leicht tränten, der Boden war nicht nur staubig, sondern so schmutzig, dass ich meine Schuhe nur auf einem Bein stehend tauschen wollte und mich auch erst nach gutem Zureden meiner Freundinnen dazu durchringen konnte mich für ein Bild in weißer Hose auf den Boden zu setzen und ich bin wirklich kein Putzteufel. Die Jungs und Mädels vor Ort waren alle sehr nett und durchaus bemüht. Wasser gab es in Plastikbechern und eine Kundentoilette oder Platz zum Warten ist gar nicht bzw. nur begrenzt vorhanden. Die Preise wurden mittlerweile offenbar deutlich angepaßt. Daher würde ich sagen, ist durchaus zu empfehlen, wenn man weiß was man will und man sollte mindestens einen in der Gruppe haben, der die Standpositionen im Auge hat und sich zwischendurch immer mal die Bilder zeigen lassen, damit solche Dinge, wie glänzende Stirn, schiefe Brille oder ähnliches auffallen und behoben werden können.

Wir haben am Ende, vorallem allerdings Dank Sanne, 11 wirklich hübsche Fotos erhalten und hatten einen lustigen Vormittag.

Mit Groupon Gutschein ist es nochmal günstiger. Da solltet ihr vor eurem Shooting dann mal gucken, ob es da gerade einen gibt.

Gezockt

Nix gezockt…

Goodkarma

Ich habe mal wieder gecrowdfundet. Diesmal ein Projekt, das mir wirklich am Herzen liegt.

Die Nonos von Polaripop find ich super süß und wirklich eine tolle Idee. Ich hab mir das Buch bestellt und helfe damit zu finanzieren.

Hier findet ihr mehr Informationen: Klick!

Das Crowdfunding läuft noch 25 Tage.

 

Auflösung des Gewinnspiels vom 20.05.2018!

Die 4 Reiseführer von Marco Polo haben gewonnen:

Antje (Kommentar auf dem Blog)

Wollgewusel (Kommentar auf dem Blog)

Knittingforhopebyee (Kommentar auf Instagram)

Mareike Kruse (Kommentar auf Facebook)

Bitte meldet euch innerhalb von 7 Tagen mit eurer Adresse bei mir, damit ich die Bücher auf den Weg schicken kann.