Visityourlys bei Rock the Wool

[Werbung & Gewinnspiel]

Der 15.Juni 2019 wird in die Geschichte eingehen, als der Tag an dem Jetztkochtsieauchnoch und Rockthewool Instagram rockten…. denn genau das haben wir getan. Ihr habt uns nach unseren Live-Videos so liebe und nette Nachrichten geschrieben, sowas habe ich wirklich noch nicht erlebt. Das war der Hammer und wir hatten so unglaublich viel Spaß.

Aber fangen wir vorne an. Alles begann damit, dass ich die Aktion #visityourlys startete und Daniela von Rock the Wool mich dann bei einem Stricktreff fragte, ob sie eigentlich auch ein Lys ist mit ihren handgefärbten Garnen und dem Onlineshop. Klar, hab ich gesagt und natürlich komm ich vorbei, aber ich will dann auch färben.

Gesagt getan, ein Termin war schnell gefunden und so düste ich Samstagmorgen in Richtung Euskirchen. Von mir aus ist das tatsächlich nicht so weit weg und den Hof von Daniela kenne ich bereits von der letzten Stashbörse. Die nächste findet übrigens am 08.09.2019 statt und natürlich werde ich da sein….

Danielas Onlineshop findet ihr hier: Klick

Auf Instagram ist sie hier vertreten : Klick

und auf Facebook ist das hier ihre Seite: Klick

Daniela und ich kennen uns nun seit etwa einem Jahr und ich mag sie sehr. Wir haben dem gleichen Humor und sind uns auch so recht ähnlich, das hat unser Zusammenspiel vor der Kamera und in der Färbewerkstatt natürlich enorm erleichtert, dazu kamen ein paar sehr lustige Begebenheiten, auf die wir keinerlei Einfluss hatten, die uns aber sehr großen Spaß bereitet haben. Wie zum Beispiel der kleine Akt des Katerchens im Livevideo, der uns so unglaublich zum Lachen brachte…

Ihr, die ihr uns begleitet und Fragen gestellt habt, wart natürlich auch der Hammer und Danielas fantastische Tochter hat auch ihres dazu beigetragen, dass wir einen fantastischen Tag hatten, nicht zu vergessen, der Herr Grillmeister, der für Würste und Senf gesorgt hat.

Ich habe alle Videos gespeichert und überlege noch, ob ich diese vielleicht irgendwo online einstelle. Was meint ihr, sollte ich das tun?

Aber wir haben nicht nur Unfug getrieben und gelacht, sondern wir waren auch total fleißig. Ich durfte Färben und total investigativ in Danielas Kisten kramen, die sie für das Auersmacher Wollfest bereits rausgestellt hatte. Ich werde übrigens nun leider definitiv nicht beim Auersmacher Wollfest dabei sein, da der Mr Neffe Geburtstag hat und wir eingeladen sind. Sorry….

Dafür wird Daniela einen Teil von mir dabei haben und zwar nicht nur von mir, sondern vom gesamten Frickelcast, wir haben nämlich eine neue Farbe kreiiert und zwar „RockTheFrickel“

Grün für mich, Orange für Feierabendfrickeleien und Sprenkel für das Rock the Wool Feeling.

Ich war sehr skeptisch, ob ich das mit dem professionellen Wollefärben wirklich hin bekomme, aber unter Danielas freundlicher Anleitung und mit ihrer Hilfe habe ich 10 Stränge gefärbt, die mir unglaublich gut gefallen. Drei davon werde ich behalten. ( Einer für Steffi, zwei für mich ) Und zwei davon werden heute am 17.06.2019 auf Instagram in meinem Profil verlost werden. Danke Daniela, dass du mir diese Möglichkeit bietest.

Im Färbekeller hat Daniela das Garn hängen, das sie als nächstes Färben wird. Die Stränge hängen alle auf Kabelbindern, die man wiederverwenden kann, so dass möglichst wenig Müll produziert wird. Das hat mir gefallen.

Ich war sehr beeindruckt, welche Technik Daniela in ihrem Färbekeller auffährt und wie das alles funktioniert. Ich werde hier natürlich keine Informationen zum genauen Ablauf geben, denn ein paar Geheimnisse müssen wir uns ja bewahren, aber grundsätzlich muß das Garn erstmal gebeizt werden. Das hat Daniela freundlicherweise schon gemacht, bevor ich kam, so dass wir direkt loslegen konnten.

Wenn das Garn fertig gebeizt ist, wird es leicht ausgedrückt und in eine große Schüssel gegeben. Die Schüssel fand ich toll, so eine Hätte ich gerne für Fotospielchen mit Garn und Strickstücken. Dassieht hier auf den Bildern recht klein aus, ist es aber nicht, die Kiste und die Schüssel sind richtig groß.

Der Keller von Daniela ist super durchdacht, alles steht da, wo man es gut erreichen kann. Der Müllbeutel hängt so, dass man die bunten Handschuhe direkt entsorgen kann und keine Farbpigmente woanders hin gelangen können, als dahin, wo sie hingehören, außerdem ist alles so arrangiert, dass Katzen und Hund nicht mit Farben, Chemikalien oder Garnen in Berührung kommen. Das hat mir sehr imponiert.

Dann haben wir das Färbewasser vorbereitet und auf 50 Grad erhitzt. Dazu nutzt Daniela diese Dinger, von denen ich nicht weiß, wie sie heißen, die aber wirklich sehr cool sind und viel Platz bieten und die Temperatur eigenständig überwachen, so dass die Wolle auch nicht anbrennen kann. (*kicher*)

Dann haben wir erstmal mein Grün zusammen gemischt. Ich wollte etwas Helles und Frisches und ich denke, das haben wir ganz gut hinbekommen. Rock the Wool färbt mit Säurefarben und diese kann man beliebig mischen, bis man das gewünscht Ergebnis erhält. Außerdem sind Danielas Farbnamen legendär. Da gibt es Brienne von Tart, den Schrotthaufen oder die Trimagie II und Trimagie III. So wie ich findet Daniela es gut, wenn der Farbname eine Geschichte zum Garn erzählt.

Der Farbton des Färbewassers entspricht dabei nicht immer dem Ergebnis auf dem Garn. Ein toller Test, wie es aussehen wird, ist mit einem Küchentuch in die Farbe zu stippen und zu schauen, wie es da aussieht. Mit dem Farbton war ich sehr zufrieden.

Und wir haben damit eine Basis gefärbt. Dabei habe ich darauf geachtet, dass das Garn nicht ganz regelmäßig verteilt ist, damit es heller und dunklere Ecken gibt. Wir haben in jedem Topf 5 Stränge gefärbt, damit diese viel Platz haben und wir die Farbe gut steuern können.

Dann habe ich für Feierabendfrickeleien ein wenig fluoreszierendes Orange dazu gepackt. Das war cool. Die Farbe hat fast gestrahlt und wird später auch im Dunkeln ein wenig leuchten. Wir wollten eine sehr stark orange Stelle und ein paar orange Flecken im Strang, das habe ich dann so gemacht.

Anschließend wollte ich Speckles in Lila und Pink. Das haben wir damit gemacht.

Zwischen den Farben hatten wir immer ein wenig Zeit zum Quatschen futtern und Spaß haben. Das haben wir intensiv genutzt.

Als Daniela die Stränge dann aus dem Färbebad zog, war ich echt skeptisch, ob das was geworden ist. So richtig konnte ich mir das noch nicht vorstellen.

Dann wurden die Stränge gespült und es war bereits zu sehen, dass die ganze Farbe Gut aufgenommen worden ist und nichts mehr im Wasser war u d auh die Stränge sahen cool aus.

Die kamen dann zum Trocknen in den Innenhof in die Sonne auf einen Wäschständer.

Ich konnte es kaum erwarten und bin immer wieder hingelaufen, gucken, wie die Farbe auf dem trocknenden Strang sich entwickelt.

Und das hier ist unser Färbeergebnis. Das ist „Rockthefrickel“ Ein bißchen, Jetztkochtsie, ein bißchen Feierabendfrickeleien, viel Frickelcast und Sprenkelchen Rock the Wool.

Ich bin hochzufrieden und freue mich darauf für die Stränge eine Anleitung zu schreiben, dafür brauche ich aber noch ein wenig Zeit.

Auf dem Auersmacher Wollfest könnt ihr weitere Stränge, die Daniela dann noch nachgefärbt hat, bei ihr kaufen. Bitte sagt mir, wie euch die Farbe gefällt und kauft wie jeck und zeigt mir, was ihr daraus macht. Ich persönlich bin schwer verliebt, wirklich, schwer verliebt.

Während des Färbens hatten wir tatkräftige Unterstütztung von den zwei Katzen und dem Hund. Die kommen mit dem Garn aber wirklich zu keinem Zeitpunkt in Berührung, keine Sorge also, dass da Katzenhaare oder Hundehaare dran sein könnten, da achtet Daniela wirklich sehr drauf.

Natürlich haben wir auch ein Selfie gemacht:

Und hier darf ich mir Brienne von Tart ansehen, die Stränge sind wirklich schön und toll gefärbt. Ich mag den Stil der Rock the Wool Handfärbungen und auch das Logo gefällt mir sehr.

Dieser Fade von Daniela ist auch prima gelungen, finde ich. Was meint ihr? Grün ist gut oder?

Das hier ist Daniela mit ihrem geheimen Anleitungsbuch. Rock the Wool färbt nämlich nicht nur, sie schreibt auch Anleitungen. Ich habe es wirklich versucht, habe aber keine Möglichkeit gesehen einen Blick da rein zu erhaschen.

Hier seht ihr Danielas Wollkörbchen mit ihrem Anstricksel. Da hat sie nach Crasy Sylvies Methode Brioche gestrickt. Da Daniela und ich ein Problem damit haben, dass wir Maschen immer verschränkt stricken, ist die Methode von Sylvie für uns super.

Außerdem stand auf einer Kleiderpuppe die blaue Jacke von Daniela, die mir so gut gefällt. Ich hab wirklich alles versucht, sie ihr zu stibitzen, war aber leider nicht erfolgreich. Aber ist die nicht schön?

Wenn ihr wollt, dass ich auch in eurer Färbewerkstatt vorbei komme und darüber berichte, meldet euch gerne bei mir und dann schauen wir, was terminlich möglich ist.

Danke erstmal an Daniela, dass ich wirklich in jeden Topf blicken durfte und jede Farbe nutzen konnte, die ich wollte. Danke für eine tolle Anleitung und einen wunderschönen Samstag, ich hatte viel Spaß!

Das Gewinnspiel zu den zwei Strängen Merino Hightwist in der Farbe „RockTheFrickel“ findet ihr auf meinem InstagramKanal.

Strickfuchs

Am Samstag war 1. Ladengeburtstag von Spinnert und Gewollt und dem Strickfuchs und daher war ich natürlich in Sachen #visityourlys unterwegs.

SpinnertundGewollt
Ursulastr. 9
46282 Dorsten
Deutschland

Die beiden Homepages findet ihr hier:

Strickfuchs    /   Spinnert und Gewollt

Da die Anfahrt aufgrund von vielen Einbahnstraßen und wenigen Parkplätzen etwas schwierig ist, gibt es hier eine gute Liste mit Parkplätzen. Das hat uns auch sehr geholfen. Ich dachte nämlich, einfach mal mitten rein, wird sich schon was finden, nein findet sich nichts, Dorsten ist klein und sehr eng.

Wir, das waren in dem Fall die Maschenprobenuschi und ich, die sich immer mehr zur Prima #visityourlys Copilotin mausert. Danke für die Bespaßung während der Fahrt. Hier seht ihr sie mit Cocktail, die gab es nämlich anläßlich des Geburtstags auch noch to go!

Von Bonn aus war ich in ca. 1,5 Stunden in Dorsten angelangt und am Samstag war die Strecke auch schön frei und ganz ehrlich, dieser Laden lohnt sich auch bei der weiten Anfahrt, ganz sicher! Die Schaufenster lassen bereits erkennen, dass es hier im Grunde zwei Läden gibt…

Einmal nämlich Spinnert und Gewollt, wo ihr vom Webstuhl, über Spinnräder, Farben und Garnen alles bekommt und dann das Atelier von Jule, also dem Strickfuchs, wo ihr ihre handgefärbten Garne kaufen könnt. (Das ruht aktuell, da Jule schwanger ist und selbst nicht färben darf, wegen der starken Dämpfe und der Säurefarben.) Ein paar Garne hat sie allerdings natürlich dennoch da und vorausschauend im Voraus eine gute Lagerhaltung betrieben.

Mich zog es aber vorallem wegen der sehr großen Auswahl an Hedgehog Garnen zu den beiden und wegen June Cashmere. Das habe ich mir dann auch gekauft. Die wunderschöne neue Färbung von Hedgehog Brigit durfte sogar zweimal in den Warenkorb hüpfen.

Und dann bin ich ja über diese radioaktiven Stränge in der Farbe Plucker gestolpert und wußte, dass sich da jemand sehr drüber freuen würde und für diesen Jemand habe ich dann mal eben den Vorrat dort aufgekauft. Außerdem gab es den gleichen Strang Cowgirrlblues, den ich mir bei Wolle im Glück gegönnt hatte.Damit Feierabendfrickeleien endlich aufhört zu jammern, dass sie auch goldene und silberne Wolle will. Zahlen durfte Madame aber schön selbst. Das ging unkompliziert mit Kreditkarte und EC Karte, aber natürlich auch in Bar.

Ich hatte also mein irres Shoppinggesicht aufgesetzt.

Jemand dürfte sich auch noch über etwas anderes freuen, hier lag nämlich der Flauschrausch von Feierabendfrickeleien einfach mal so im Kuschelregal aus Shibui Knits

Neben den Garnen versendet Spinnert und Gewollt aber auch Farben weltweit und da war ich von der Größe des Lagers schier beeindruckt. Unglaublich diese Auswahl an Farben und Möglichkeiten.

Hier seht ihr Jule und Stefan, die den Laden wirklich ganz toll und wunderhübsch eingerichtet haben und tolle Dinge anbieten.

Zu den tollen Dingen gehören auch die veganen Fellbommels von Headhunter. Die mir wirklich sehr gut gefallen.

Auch Spinnfasern gibt es natürlich in verschiedensten Farben und Zusamnmensetzungen. Hier die Lila Box, die es mir sehr angetan hatte.

June Cashmere hatte mich ja ebenfalls angelockt, teuer, aber jeden Cent wert und wunderschön. Hier das von mir bereits leicht dezimierte Regal.

Jule strickt ja sehr gerne bunt und Stephen West, daher sehen so natürlich auch die ausgestellten Stücke aus. Wie hier…Ich bin ja sehr verliebt in ihre Farbauswahl…

Auch Manos del Uruguay findet ihr bei den beiden im Laden. Die Allegria kann ich sehr empfehleb, daraus habe ich meine grünen Socken gestrickt.

Hier im Regal seht ihr Jules Färbungen und die sehr coolen Sockblankets. Dabei wird auf einem gestrickten Stück gefärbt und dann davon herunter gestrickt, was zu sehr coolen Farbverläufen führt.

Kleinkram von Strickimicki gibt es ebenfalls im Laden.

Und besonders gut hat mir die Präsentation von den Hedghoggarnen gefallen. So kann man super die Farben kombinieren und schauen, was man haben möchte.

Hier hat wohl jemand eine kleine Lücke gerissen, wer das wohl war?

Im Laden bekommt ihr außerdem Stricknadeln und Zubehör von Knitpro und es gibt viele Sesselchen und Tische und Stühle, an denen man sitzen und stricken kann.

An jedem ersten Samstag im Monat ist Stricktreff im Laden und außerdem werden regelmäßig Workshops angeboten. Verfolgt dazu die Homepage, bzw. Facebook und Instagram, da wird sowas angekündigt. Der Spinnworkshop mit Chantimanou ist leider schon ausverkauft.

Jule hat es sich nicht nehmen lassen und für euch ein Gewinnpaket zusammen gestellt.

Ein Sockblanket in orangebunt mit Glitzer, ein Päckchen Maschenmarkierer (die sind superhübsch) und ein Beutebeutel steht zum Gewinn bereit.

Das Gewinnspiel läuft bis 05.06.2019 auf dem Blog, Instagram und Facebook. Einfach kommentieren, warum ihr unbedingt nach Dorsten fahren würdet und / oder was euch an unserem Bericht besonders gefallen hat. Wer auf mehreren Plattformen kommentiert hüpft mehrfach in den Lostopf.

Ausgelost wird Random am 06.06.2019 und dann wird auch der Gewinner/ die Gewinnerin bekannt gegeben.

Durch die Teilnahme erklärst du dich mit deiner Namensnennung im Gewinnfall bereit. Der Rechtsweg und die Barauszahlung sind ausgeschlossen.

Verantwortlich für das Gewinnspiel bin alleine ich, Jetztkochtsie, Janine Binder.

Strickichicy

Vor einigen Tagen war ich in Wuppertal in Sachen #visityourlys unterwegs.

Die liebe Andrea hatte mich in ihren Laden samt Fotowerkstatt eingeladen und ich bin gerne vorbei gekommen.

Andreas Laden findet ihr hier:

Strickichicy in der Lichtbildwerkstatt

Nordstraße 58
42105 Wuppertal

Öffnungszeiten:
Do. 15-20 Uhr
Fr. 10-13 und 15-18 Uhr
Sa. 10-14 Uhr
und nach Vereinbarung

Stricktreffs und Kurse findet ihr hier: Klick!

Der Laden ist in der Wuppertaler Innenstadt und gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Außerdem gibt es viele Parkhäuser drum herum und Andrea hat einen Kundenparkplatz, dessen Lage ihr bei ihr erfragen könnt. (Damit er nicht ständig fremd genutzt wird, werde ich die Lage hier nicht veröffentlichen. Er ist aber direkt am Laden und war für mich extrem praktisch.)

Andrea ist eigentlich Meisterin der Fotografie und hat eigentlich die Lichtbildwerkstatt betrieben, die es seit 2006 in Wuppertal gibt. Seit 2014 sind dann immer mehr Garne eingezogen und ein Teil des Fotostudios wird seither für den Wollverkauf genutzt.

Bei Andrea bekommt ihr Garne von Ferner, Zitron, Schoppel, Noro und Drachenwolle, außerdem Nadeln von Knitpro und selbstgestrickte Socken von ihrer Mama zum sehr erschwinglichen Preis. Das Ladenkonzept fand ich wirklich spannend und neben den Garnen haben mich natürlich auch Andreas Fotoprojekte interessiert.Wie beispielsweise die Aktfotografiien älterer Herrschaften, die ich wirklich ganz fantastisch fand.

Im Laden gibt es außerdem viele fertige Strickstücke von Andrea zu kaufen und die Broomstickmethode findet ihr in ihrem Video hier genau erklärt. Wie Broomstick aussieht, seht ihr in dem Foto. Ich mag Andreas Youtube Kanal, schaut hier doch mal rein: Klick!

Natürlich habe ich auch wieder Garne gekauft. Aus Andreas kleiner aber gelungener Auswahl habe ich mir ein Knäuel Blickfang von Zitron, Yak von Zitron und von Schoppel drei Stränge Hanfwerk mitgenommen. Mit denen Frau Katze sich gerade mal wieder vergnügt. Außerdem habe ich einen Verschluss für meine Jacke gekauft, den ich aber noch anbringen muß, dann gibt es Fotos, versprochen.

Andrea hat mich bei der Auswahl super beraten, sie war sehr herzlich und mit viel Herzblut dabei. Die Wupper-Maschenqueen hat mich im Lädchen bereits erwartet und wir haben zu dritt einen wirklich tollen Vormittag gehabt. Andreas Mama und Papa sind zwischendurch auch mal kurz da gewesen und außerdem mehrere Kunden, die freundlich  und sehr ehrlich beraten wurden.

Der Laden hatte halt ursprünglich einen anderen Zeck und daher ist es hier und da ein wenig improvisiert, das macht aber eben den Charme der ganzen Sache aus und genau das hat mir gut gefallen. Hier hängen zum Beispiel Wollstränge von der Decke, einfach um mehr Raum zu habe, um sie zu präsentieren. Fand ich eine coole Idee.

Ihr seht schon, die Broomsticks haben es mir echt angetan. Die riesigen Stricknadeln ergeben einfach ein total cooles Muster.

Wie gesagt, eigentlich ist der Laden ein Fotostudio und man kann auch immer noch Andrea buchen, sich selbst fotografieren lassen oder sie für Hochzeiten buchen. Mir gefällt dieser Aspekt des Ladens sehr.

Total cool fand ich auch ihre Stühle, die aus einer alten Fahrschule stammen und die mich an meine Schulzeit erinnert haben.

Sind die mal grandios?

Stühle scheinen ohnehin ein Ding zu sein, in der Strickecke die Stühle waren alle bestrickt und sahen sehr cool aus.

Hier seht ihr ein paar der Socken die Andreas Mutter für den Laden strickt und anbietet. Sehr schön und fest gestrickt, kuschelig und warm und für den Arbeitsaufwand wirklich sehr günstig. Wer gestrickte Socken sucht, ab zu Andrea.

Das Angebot an Zitron Garnen ist umfassend und umfangreich, trotzdem wird man nicht von Garnmengen erschlagen, sondern kann ruhig und locker gucken und kombibieren.

Andrea designt auch Strickmuster, diese findet ihr hier auf Ravelry. Und damit wären wir beim Gewinnspiel des heutigen Besuchs. (Das Bild habe nicht ich, sondern Andrea gemacht. Es zeigt den fantastischen Ponchito)

Andrea verlost 5 Mal das Muster zu ihrem Ponchito, den ihr euch hier ansehen könnt und den sie bei meinem Besuch anhatte. (Mir hat er sehr gut gefallen!!)

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, schreibt mir doch bitte hier, auf Facebook oder Instagram in die Kommentare, warum ausgerechnet ihr das Strickmuster zum Ponchito braucht. Teilnahmeschluss ist Mittwoch der 29.05.2019.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso wie die Barauszahlung. Verantwortlich bin alleine ich (Janine Binder) für das Gewinnspiel. Durch die Teilnahme erklärt sich der Gewinner mit der Bekanntgabe seines Namens im Gewinnfall hier und auf Facebook und Instagram bereit. Das Muster wird per Ravelry oder Email übersandt und wird nicht in physischer Form ausgedruckt.

Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 30.05.2019. Die Gewinner haben anschließend 7 Tage Zeit sich mit ihrer Emailadresse/Ravelrynamen bei mir zu melden.

 

VIEL GLÜCK!

Fahrt gerne bei Andrea vorbei, erzählt ihr, dass ihr den Bericht gelesen habt und berichtet mir, wie ihr es bei Strickichicy fandet.

Lilla ull huset

Ich war erneut unterwegs für #visityourlys. Was das ist, könnt ihr hier nachlesen: Klick!

Diesmal war ich bei Manuela im Lilla Ull Huset, das ist Schwedisch und heißt: Kleines Wollhaus. So klein ist es bei Manuela aber gar nicht, eher im Gegenteil. Dazu aber später mehr. Erstmal wollt ihr alle wissen, wo ihr sie findet:

Lilla Ull Huset

Skandinavische Handstrickgarne
Alte Rathausstr. 2-4
51643 Gummersbach

Das Lilla Ull Huset hat auch einen Onlineshop: Klick!

Auf Instagram findet ihr sie hier: Klick!

Achtung vom 25.05.2019-10.06.2019 macht das kleine Wollhaus Urlaub und ist geschlossen!

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag: 10:00 Uhr – 18:30 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr – 14:00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen: geschlossen

Workshops und Aktuelles findet ihr hier: Klick!

Der Laden befindet sich unmittelbar in der Fußgängerzone von Gummersbach. Ich habe aber keine 100 m entfernt einen kostenlosen Parkplatz gefunden, drumherum sind auch Parkhäuser, die man kostenpflichtig nutzen kann.

Gummersbach hat schönen bergischen Charme und wer mal abseits der Großstädte einen schönen Tag verbringen will, der findet in der Innenstadt durchaus Zeit, sich aufzuhalten, zu shoppen und gut zu essen. Das Sortiment des Lilla Ull Huset rechtfertig aus meiner Sicht allerdings auch alleine schon eine etwas weitere Anreise, Manuela bietet nämlich hauptsächlich skandinavische Garne an und zwar durchaus solche, die sich nicht überall finden lassen.

Außerdem gibt es bei ihr Strick- und Häkelanleitungen und zwar zum Kaufen, nicht zum Fotografieren oder Kopieren. Das finde ich extrem sympathisch und vollkommen richtig.

Sie führt aber auch Bücher, hübschen Strickschnickschnack, gestrickte Socken und fertige Strickstücke. Nadeln und Waschmittel gibt es ebenfalls bei ihr.

Jeden Mittwoch findet von 15-18 h ein Stricknachmittag statt und in unregelmäßigen Abständen veranstaltet sie Workshops, diese werden auf der Homepage rechtzeitig angekündigt.

Das Lilla Ull Huset führt Manuela seit 2016 vorher war sie in einem ganz anderen Bereich tätig, nämlich als Personalreferentin in der Automobilzulieferindustrie, bis sie ihren Traum vom skandinavischen Wollshop in der Gummersbacher Innenstadt umsetzte. Sie wollte und will ein anderes Sortiment bieten, als es die meisten der anderen Wollläden tun und hat sich daher auf skandinavische Garne spezialisiert. Ich finde, dass ihr dies auch sehr gut gelungen ist, denn die Garne ihres Angebots findet man sonst eher vereinzelt in anderen Wollläden. Ihr Laden ist wirklich wunderschön, hell mit großen Fenstern und einer tollen Aufteilung über zwei Etagen. Hier im Bild seht ihr das Erdgeschoss mit dem großen Tisch für Workshops und Stricktreffs und dem wunderschönen Tuch aus Scheepjes Garn und Mohair.

Das Lilla Ull Huset in Gummersbach ist wirklich schön und lädt zum Stöbern und verweilen ein. Toll fand ich vorallem ihr Studio, wo man in ihrer privaten Strickbibliothekt blättern und sich Anregungen holen kann. Hier hätte ich stunden sitzen und stricken können.

Toll sind auch die extra für Manuela angefertigten Wandbilder, passend zu den Holst Sockenwollsträngen. Sind die nicht cool?

Das hier hat mir besonders gefallen:

Ich war vom Angebot wirklich angetan und begeistert und das obwohl ich mit den teilweise sehr robusten nordischen Garnen ja oft eher nichts anfangen kann. Hier waren die Farben ein Traum und die ausgestellten Pullover aus Lopi waren wunderschön. Ganz ehrlich, die würde ich tragen, selbst wenn sie mich zu tode kratzen würden. Ist der nicht toll?

Und nur weil es so schön ist, hier noch einen, den sie als Kleid abgewandelt hat und den ich ebenfalls wunderschön fand. Im Spiegel seht ihr mich in Aktion….

Manuela ist faszinierend, sie kann toll berichten und erzählen und meine Zeit bei ihr verging wie im Flug, zu jedem Garn hat sie eine Anekdote und preist es auf ihre ganz eigene und unaufdringliche Art an. Ich habe mich bei ihr sehr wohlgefühlt und fände es toll, näher bei ihr zu wohnen, dann wäre ich sicher Dauergast im Laden. Ich durfte stöbern, wurde gut beraten und hatte trotzdem nicht das Gefühl überredet oder zu etwas gedrängt zu werden. Der Laden ist zudem genau so eingerichtet, wie ich es schätze und mag, neue und alte Dinge geschickt und schön kombiniert. Auch sehr filigrane Arbeiten und Garne finden sich bei ihr, wie hier, dieser luftig leichte Überwurf aus Mohair Seide.

Besonders beeindruckend fand ich, dass sie wirklich alle Garne von Geilsk hat und zwar in sehr vielen und wunderschönen Farben. (Vorsicht einige davon sind wirklich recht rustikal, andere wiederum sehr gut zu tragen und sehr weich.)

Sie führt die folgenden Marken:

Auch Drops Garne hat sie vor Ort diese werden jedoch nicht mehr nachbestellt und langsam aus dem Sortiment genommen.

Es finden sich aber nicht nur Strickstücke im Laden, auch von Manuela gewebte Schals kann man käuflich erwerben oder sich selbst Anregungen für ein Webstück holen. Schiffchenschieberin, du liest aufmerksam mit oder?

Ich habe für Soluna wunderschönes Holst Tide Garn gekauft in grau, natur und gelb, außerdem einen wunderschönen Strang Leinen von Karin Oberg und das unglaublich weiche Sockengarn Highland von Holst. (Wunderschön!!!)

Die Garnauswahl und Farbauswahl an Holst Garnen ist wirklich sehr groß. Die Supersoft ist allerdings wirklich etwas für Liebhaber robuster Garne, die anderen Garne von Holst sind allerdings auch für Mimosen, wie mich geeignet. Die Tide zum Beispiel ist super mit Seide oder die Noble mit Cashmere oder auch die Coast mit einem Baumwollanteil. Aus der letzteren habe ich ja meinen Pulli gestrickt, den ich wirklich sehr liebe.

Ich hatte einen wirklich sehr sehr schönen Nachmittag bei Manuela und möchte mich dafür bedanken. Außerdem hat sich Annalena bei mir gemeldet, die den weiten Weg von Düsseldorf nach Gummersbach auf sich genommen hat, weil ihr mein Bericht so gut gefiel und die ebenfalls sehr zufrieden war. Danke für die tolle Rückmeldung, genau sowas freut mich sehr. Manuela ist etwas kamerascheu, deshalb bin ich sehr froh, dass ich sie doch noch vor die Kamera bekommen habe.

Schaut gerne auch mal bei den anderen Wollläden vorbei, die wir bisher aufgesucht haben. Berichtet uns, ob ihr unsere Beiträge hilfreich fandet und was ihr noch wissen wollt oder wo es euch besonders gut gefallen hat.

Hier findet ihr das Linkup! mit allen bisher vorgestellten Läden.

Wolle im Glück

Ich war jetzt bereits in 5 Wollgeschäften und bekomme langsam Übung darin, die Läden anzusehen, mich durch die Wolle zu fühlen und die Inhaberinnen zum Plaudern zu bringen. Dabei habe ich unheimlich viel Spaß, gebe mehr Geld für Garn aus, als jemals zu vor und lerne neue Dinge, neue Leute und wunderschöne Läden kennen.

Auf dem Foto seht ihr mich mit Ute (links) und Bine (rechts) von Wolle im Glück.

Letzte Woche war ich ziemlich spontan bei „Wolle im Glück“ in Münster Wolbeck zu Gast. Die liebe Anne strickt hatte hier den Kontakt hergestellt, da „Wolle im Glück“ eigentlich außerhalb meiner 150 km rund um Köln Regel liegt, Anne aber weiß, dass ich beruflich häufig in Münster bin, hatte sie mich auf den Laden von Ute und Bine aufmerksam gemacht. Als ich also den nächsten beruflichen Termin in Münster hatte, habe ich das mit einem Besuch bei Wolle im Glück verbunden.

Ute und Bine haben extra für mich den Laden aufgemacht, obwohl sie sonst am Dienstag um die Zeit geschlossen hätten.

Den Laden findet ihr hier:

Wolle im Glück, Münsterstraße 4, 48167 Münster

Montags / Mittwochs / Freitags  9:30 – 13:00 und 15:00 – 18:30

Donnerstags 15:00 – 18:30

Samstags 9:30 – 13:00

Homepage

Instagram

Termine zu Stricktreffs und Kursen findet ihr hier: Klick!

Einen Onlineshop gibt es (noch) nicht.

Der Laden ist gut zu erreichen und in unmittelbarer Nähe gibt es einen kleinen Parkplatz auf dem ich meine kleine Rennsemmel unterbringen konnte. Außerdem solltet ihr unbedingt einen Besuch im Cafe der Bäckerei Kisfeld einplanen, das ist ein Stück die Straße entlang und ich habe dort fantastisch gegessen. Super gemütlich und wirklich sehr lecker!

Ich habe den Nachmittag bei Ute und Bine verbracht und euch den Laden ja im Instagram Live Video gezeigt.

Der Laden ist von außen ein wenig unscheinbar, was auch an der Durchgangsstraße liegt, an der er sich befindet. Von Innen birgt er allerdings kleine Schätze und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Das Sortiment ist sowohl für das schmalere Budget, als auch für den verwöhnten Teuerkäufer etwas. Es gibt schmeichelweiche Garne und etwas robustere für Fair Isle Muster. Industrielle Färbungen, aber auch handgefärbte Stränge. Überall ist es hell und luftig und man kann die Farben der Garne richtig genießen. Im hinteren Teil auf einer Empore steht ein wunderschöner großer Tisch, für Treffen und Worshops zur Verfügung.

Außerdem ist das Lädchen der reinste Wolldrive-In für das nahegelegene Altenheim. Da wird dann vorab angerufen, was man haben möchte und da die Treppe etwas steil ist, bleiben die Kunden, die etwas betagter und weniger gut zu Fuß sind, dann mit der Gehhilfe draußen stehen und die Garne werden herausgereicht und dann schiebt man weiter. Fand ich eine total nette Anekdote. Die zwei Inhaberinnen planen allerdings schon, wie man die Treppe etwas besser zugänglich machen kann und ich habe ebenfalls ein paar Ideen beigesteuert.

Natürlich bin ich auch in diesem Wollshop fündig geworden und habe mich mit Garnen eingedeckt.

Die Lanagrossa Schäfchentasche gab es für meinen Einkauf dazu. Die Kremke Sockenwolle ist unglaublich weich und streift total toll. Ich zeig euch das auf dem nachfolgenden Bild nochmal.

Das Kid Silk Mohair von Cowgirlblues ist superweich und richtig schön. Das mußte ich unbedingt mitnehmen und die Alcanto ist ein Garn in Bändchenoptik mit einer ganz beeindruckenden Kunstlederhaptik. Das Kissen auf einem der nachfolgenden Bilder ist aus ihr gestrickt und ich fand sie total knaller. Ich werde allerdings was anderes daraus machen. Habe schon fantastische Idee….

Das streifende Sockengarn von Kremke hat mich echt beeindruckt, da war sofort klar, dass ich das mitnehmen möchte. Ob ich allerdings Socken daraus mache oder doch etwas anderes, weiß ich noch nicht.

Neben den Garnen von Kremke und Lanagrossa, gibt es auch so eine sehr umfassende Auswahl an toller Wolle. Begrüßt wird man beim Eintreten direkt von diesem tollen Aufsteller von Lang Yarns, den ich am Liebsten direkt komplett eingepackt und als Sockenselbstbedienstation in meinem Wohnzimmer integrieren wollte.

Als Neuentdeckung verbuche ich auch die bereits fertig gestricken Läppchen von Solwang. Die waren toll. Man kann sie als Spül- oder Waschlappen benutzen und allein die Farben machten schon Spaß.

Wenn man in Münster ist, darf natürlich die Zeitschrift Landlust nicht fehlen, die wird nämlich hier produziert und da passen die Garne von Lanagrossa natürlich prima dazu. Ein wenig Lokalkolorit.

Im Laden findet ihr aber nicht nur Garne, sondern auch Strickwaren, so wie die Mützen hier gestrickt aus Cashseta von Lanagrossa. Ultraweich und warm.

Oder diese Strickjacke hier. Die Strickwaren stammen größtenteils von den Nadeln von Ute, die offenbar Rennnadeln hat und unglaublich schnell strickt. Strickstücke können hier auch in Auftrag gegeben werden.

Mit viel Liebe und Herzblut ist alles im Laden arrangiert und man merkt den beiden an, dass sie mit viel Eifer und Motivation am Werk sind. Allerdings ist es natürlich nicht leicht so ein bißchen ab vom Schuss einen solchen Laden zu etablieren, daher wünsche ich mir, dass noch mehr Menschen den Weg zu Wolle im Glück finden.

Glück im Unglück war es übrigens auch, dass es den Laden überhaupt noch gibt. Vor einigen Jahren erfüllte sich die Vorbesitzerin hier nämlich ihren Wolltraum und konnte diesen leider nicht lange genießen. Sie erkrankte schwer und bereits in ihrer Krankheitsphase konnte sie auf ihre Kundin Ute zählen, die so zur Aushilfe und Mitarbeiterin forcierte und einsprang, wenn die Gesundheit gar nicht mehr wollte. Nach vielen Aufs und Abs mußte sie sich der Krankheit geschlagen geben und der nicht nur der Traum vom Wollgeschäft schien ausgeträumt.

Und hier kam dann Bine ins Spiel, die ebenfalls treue Kundin des Ladens war und nach kurzem Zögern, Durchrechnen aller Eventualitäten, wagten Ute und Bine den Schritt und entschieden sich, den Lebenstraum ihrer Vorgängerin nach deren Tod fortzuführen und so gibt es „Wolle im Glück“ auch heute noch.

Beide haben immer noch das Gefühl, dass ihre Vorgängerin ab und zu von einer Wolke herunter blickt und die Daumen drückt, dass es weiter geht und der Traum vom Wollladen sich fortsetzt.

Sie haben mir dies unheimlich lieb und traurig erzählt und wir waren alle drei ein wenig emotional.

Die Mutter der Vorbesitzerin macht übrigens immer noch Topflappen für den Laden, die man dort kaufen kann. Genau diese Geschichten sind es, die mich bei meinen Besuchen der Wollläden in letzter Zeit begleiten. Meine Vorstellungen der Wollläden haben nicht nur etwas mit Werbung und Marketing zu tun, es hat auch ganz viel mit Psychologie, mit Menschlichkeit, mit Träumen, Ängsten und Mut und Motivation zu tun. Ich bin so dankbar, wie viel ich allein in den letzten 5 Besuchen erzählt bekommen habe und miterleben durfte.

Dem Laden merkt man diese persönliche Note an. Überall flinden sich tolle kleine Ideen, seien es die handgefertigten Topflappen mit Kochlöffel oder die fein arrangierten Garnschalen.

Liebvoll aufgestellte kleine Glasflaschen, die Bänder und Knöpfe enthalten oder eine kleine offenbar viel benutzte Strickliesel. Ich habe mich bei Bine und Ute sehr wohl gefühlt und eine der Stammkundinnen, die dann noch vorbei kam, ging es wohl ebenso. Wir haben uns auf jeden Fall ziemlich verquatscht und ich wäre fast zu spät zu meinem Teeseminar in Bonn gekommen. Danke, dass ihr eure Geschichten und Träume mit mir geteilt habt. Es war wunderschön bei euch.

Ich hoffe ihr hatte auch diesmal Spaß bei meinem Bericht in Sachen #visityourlys.

Schaut doch mal im Linkup verbei, da haben mittlerweile auch andere Blogger ihre Berichte verlinkt. Laßt uns gerne Kommentare da, zeigt den Einzelhändlern, dass ihr sie schätzt, kauft lokal und unterstützt eure Wollhändler und wenn ihr einen Laden durch unsere Aktion entdeckt habt, dann teilt das gerne mit.

Gerne komme ich auch in eurem Laden vorbei.

Meldet euch einfach per Email bei mir (steht im Impressum) und wir finden bestimmt einen Termin. 150 km rund um Köln reise ich kostenlos an und alles was weiter weg ist, findet bestimmt einen anderen Blogger aus unserer Liste, der vorbei kommt, ich stelle da gerne den Kontakt her.