Socken stricken auf dem Crasy Trio – Sylvie Rasch

[Werbung – Rezensionsexemplar – Produktprobe – Amazon Affiliate Links im Beitrag]

Tja, jemand hier leidet am Second Sock Syndrom und zwar sehr heftig, seufz, daher kann ich auch noch kein Paar fertige Socken präsentieren, obwohl Feierabendfrickeleien und ich ja Sylvies Buch schon letzte Woche im Frickelcast besprochen haben.

Heute sind die Rezensionen auf dem Blog dran und sowohl bei Feierabendfrickleien, als auch bei mir könnt ihr nachlesen, was uns am Buch gefallen hat und was wir eher kritisch sehen.

Also los.

Sylvies großes Crasy Trio Sockenbuch ist im Topp Verlag erschienen und richtet sich an Sockenstrickneulinge und Fortgeschrittene. Die Anleitungen und Erklärungen sind alle auf das Stricken mit dem Crasy Trio von Addi ausgerichtet, aber natürlich kann man auch ein klassisches Nadelspiel nutzen oder den Magic Loop oder das Sockenwunder.

Mir persönlich gefällt der Einband und überhaupt die Aufmachung sehr gut. Das Bild vorne auf dem Buch hat nichts mit piefigem Sockenstricken für Ommas zu tun, sondern wirkt modern, frisch und einfach schön. Sowas mag ich.

Wichtig beim Buch ist, dass es sowohl das Sockenstricken von den Zehen also der Spitze nach oben, als auch das Stricken vom Bündchen nach unten erklärt und zwar sehr gut.

Ich selbst habe mich erstmals an das Stricken von der Spitze aus nach oben gewagt, was ja eigentlich sehr viel sinnvoller ist, da man so sehen kann wie lang man die Socken machen kann, bis das Garn aufgebraucht ist.

Im ganzem Crasy Sylvie Sockenbuch findet sich Werner, Sylvies Hund, der praktische Tipps gibt und einfach niedlich aussieht. Sowas mag ich.

Das Buch ist im Grunde in 5 Abschnitte aufgeteilt.

Erstens das Sockenstricken mit dem Crasy Trio, hier finden sich hilfreiche Tipps rund ums Sockenstricken, die Anatomie des Fußes, Anschläge und Abketten, Topdown Techniken, Toeup Techniken.

Dann folgt die Vorstellung der unterschiedlichen Techniken für die Ferse (Käppchen, Herzchen. Bumerang, Zunahmen und Shadowwrap) und das Gleiche für die Spitzen (Band, Propeller, Sternchen, Schnecken).

Hier ist für jede Fußform und jeden Stricker was dabei. Ich habe die Sternchenspitze gestricktund die Käppchenferse. Beides sitzt bei mir sehr gut. (Ich habe sehr kleine Füße und trage Größe 35)

Im nächsten Abschnitt werden die Modelle vorgestellt. 16 Modelle finden sich hier, Lacemuster, Rippenmuster, Stranded Knitting, für jeden ist was dabei. Einige der Muster können nur in eine Richtung also Top Down oder Toe Up gestrickt werden, die meisten gehen aber in beide Richtungen.

Anschließend folgen die Strickschriften und die Tabelle.

Zu allen Techniken gibt es bei Crasy Sylvie Videos und Tutorials, falls die Beschreibungen im Buch nicht ausreichen sollten.

Ich bin mit allem gut klar gekommen, nur die Maschentabelle für die Sockengrößen war für mich etwas großzügig bemessen. Ich habe Schuhgröße 35 und stricke, weil ich sehr feststricke immer Größe 36, damit es paßt. Das sind für mich normalerweise 54 Maschen, bei Sylvie wären es 60 gewesen, das war mir zu weit, also habe ich angepaßt. Das hängt aber ja auch individuell vom Garn und von der Maschenprobe ab, daher ist das eher Meckern auf hohem Niveau.

Jetzt muß ich nur die zweite Socke fertig machen.

Ich stricke übrigens aus der Crasy Sockenwolle First Love. Die ist weich und angenehm zu verarbeiten und das Muster ist sehr abwechslungsreich. Darum habe ich auch kein Maschenmuster mehr eingebaut, damit es nicht zu wild wird.

Ich bin angetan, mit dem Buch kommt jeder mit dem Sockenstricken klar. Viel Spaß!

Spiralsocken nach Bernd Kestler

[Werbung]

Ihr Lieben, die Meisten haben es bereits mitbekommen, das Spiralfieber ist ausgebrochen.

Es ist hoch ansteckend und sehr intensiv, keiner kann ihm entrinnen.

Überall werden Sprialsocken gestrickt. Der Trend geht zur Socke ohne Ferse.

Endlich trauen sich auch Leute an Socken, die das vorher nicht so richtg gut fanden oder Angst vor Ferse und Spitze hatten.

Das Buch „Spiralsocken“ , das das alles ausgelöst hat, haben wir im Frickelcast besprochen und auch auf dem Blog findet ihr eine Rezension. Klick!

Außerdem gibt es bei Lilientine einen SpiralsockenKAL, an dem ich natürlich außer Konkurrenz teilnehme, schließlich will ich niemanden die Gewinne wegschnappern und die sind super. Schaut mal bei ihr rein.

Ich wollte auf jeden Fall sehr flott ein Paar fertig haben, damit ich probieren kann, ob das was was ist, dies Spiralsocken Aus dem Grund habe ich mich für ein sehr dickes garn entschieden, das 6fach Regia Sockengarn von Schachenmayer war mein Garn der Wahl. Das habe ich bei Snaply bestellt.

Wußtet ihr, dass es bei Snaply jetzt neben tollen Stoffen und Taschennähtüddelchen auch Wolle gibt? Nein? Na dann husch husch geht mal gucken. Sie haben tolle Garne von Lang Yarns und Schachenmayr, außerdem Addi Nadeln und Wollwaschmittel. Wenn das gut an kommt, wird die Auswahl sicher noch erweitert. Der Versand ging ruckzuck und problemlos, so wie ich das von Snaply kenne (ich bestelled da ja am Liebsten Nähutensilien und Stoffe. Meine Schneidematte und der Rollschneider sind zum Beispiel auch von Snaply)und die Verpackung ist wirklich liebevoll und schön.

Nun aus der Regia 6fach habe ich mir dann die Übersocken aus Bernds Buch gestrickt und habe hier das Spiralmuster für mich etwas angepaßt. 3 Rechts eine Links habe ich gestrickt und alle 6 Reihen dann spiralisiert. Außerdem habe ich wegen des sehr dicken Garns nur 50 Maschen genommen und die Socken passen mir prima.

Laut Buch sollte man sie 39 cm lang stricken, auch hier habe ich für mich passend abgewandelt. Ich bin ja nun wirklich sehr klein und 39 cm wären für mich Kniestrümpfe gewesen, das wollte ich nicht, daher habe ich auf 29 cm gekürzt.

Meine Sofasocken sind damit fertig und ich habe nur 66g verbraucht. Das heißt aus einem der 150 g Knäuel bekomme ich locker zwei Paar Socken für mich. Das ist doch ein prima Preisleistungsverhältnis und so flott, wie die gestrickt sind, sind sie auch ein Supermitbringsel für liebe Freunde. Dadurch, dass sie eigentlich jedem passen, muß man auch die Schuhgröße des Empfängers nicht erfragen.

Jetzt sagten einige von euch, dass sie sich nicht vorstellen können, wie das paßt. Nun es paßt aber und es rutscht tatsächlich auch nicht nervig und beult sich auch nicht aus. seht ihr ja auf meinen Bildern.

Die einzige kleine Kritik von mir ist die Spitze, die Stelle an der man die Maschen zusammen zieht, schiebt sich bei mir immer unter den dicken Zeh, das stört mich. Da werde ich noch mal tüfteln, wie ich das anders machen kann, bzw. ob man da icht einfach eine etwas andere Spitze stricken kann.

Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden. Zeigt mir doch eure Spiralsocken oder eure Socken aus Regia 6fach.

Fakten

Muster: Spiralsocken nach Bernd Kestlers Buch Spiralsocken Muster „Übersocken“
Garnverbrauch: 66g Regia 6fach Schachenmayr gibt es bei Snaply Farbe: Tinte color
Größe: onesize
Modifikation: Spiralmuster veränder auf 3 re 1 li und nur 29 cm gestrickt.
Nadeln: 4 mm Addi Crasy Trio Bambus

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, Auf den Nadeln, Sewlala, sowie zu Caros Fummeley und Woman on Fire

 

 

Soxx Nr 22 aus dem Soxxbook Family and Friends von Stine und Stitch

[Werbung / Produktprobe]

Der Socktober nähert sich seinem Ende und ich hab mein zweites Paar Socken fertig. Diesmal waren es die Stine und Stitch Soxx Nr 22, die ich aus dem Merino Yak von Schachenmayr Regia Premium (Amazon Affiliate Link) gestrickt habe.

Das Garn ist wirklich der Hamnmer, das gefällt mir aus der Regia Premium Reihe wirklich am Besten. Die Farben sind toll, es ist super weich und sehr mollig warm. Das Maschenbild wird sogar beim mehrfarbigen Stricken total regelmäßig. Ich bin ja sehr empfindlich und vertrage sehr viele Garne nicht auf der Haut. Dieses hier ist sehr weich und angenehm. Hier piekst mich nichts und ich kann es mir auch für Kleidung oder Tücher vorstellen.

Ich habe diesmal etwas größer gestrickt, da ich Sofasocken wollte, die ich auch über ein normales Paar Socken drüber ziehen kann. Also statt 35-36 in 38 gestrickt.

Das Muster aus dem Soxxbook Family and Friends gefiel mir ohnehin gut, also war recht schnell klar, dass ich dieses stricken würde. Die Farbkombi mag ich auch, wenn auch für mich untypisch, aber schön herbstlich.

Das Stricken hat super viel Spaß gemacht und ich habe wirklich überraschend wenig Garn verbraucht.

5 g rot / 13 g gelb / 46 g grau

Ich habe die Herzchenferse nach Stine und Stitch gestrickt und bin mit dieser Fersenform wirklich sehr zufrieden. Das sitzt toll und schön am Fuß. Hier scheuert nichts und es rutscht und krabbelt auch nicht.

Damit habe ich mein Pensum für den Socktober geschafft. Einmal grüne Stinos und einmal Sofasocken.

Was gehen wir nun im November an? Ideen? Pläne?

Fakten

Strickmuster:  Soxx Nr 22 aus dem Stine & Stitch Soxxbook Familie and Friends

Garnverbrauch: 5 g Rot, 13 g Gelb, 46 g Grau Schachenmayr Regia Premium Merino Yak

Größe: Größe 38

Modifikation: Herzchenferse, Bandspitze mit Naht außen

Nadeln: Addi Sockenwunder 2,5 mm  (Amazon Affiliate Link)

#DiedreivomBlog Yoga Socken

Diese Yoga Socken hier kennt ihr bereits. Den Blogbeitrag findet ihr hier: Klick!

Da es darauf so viele positive Reaktionen gab im Rahmen unseres #DiedreivomblogKAL im letzten Jahr, war klar, dass ich meine Freestyle Yogasocken in eine Anleitung umwandeln mußte und das habe ich nicht nur getan, sondern ich hab sie nochmal gestrickt, damit auch wirklich alles paßt und notiert ist.

Diesmal habe ich mit dem Glitzersockengarn vom Mondschaf gearbeitet. Das haben Frau Feinmotorik und ich auf dem Kölner Wollfestival gekauft, kurz bevor ich aus den Latschen gekippt bin. Es ist ein wirklich tolles Merino Garn mit einem schönen Polyanteil für die Stabilität und einem Glitzerfaden darin.

Ich habe die Farbe Rapture genutzt, ein grau schwarzes Grundgarn mit bunten knalligen Sprenkeln darin.

Perfekt geeignet für meine #diedreivomblog Yoga Socken.

Die Anleitung war ruckzuck geschrieben, das ist nämlich wirklich nicht schwer, allerdings lag sie dann erstmal auf Eis, weil Addi eine tolle Idee hatte und die Umsetzung leider auf sich warten ließ. Jetzt ist es aber bald soweit und passend zu unserem #PaillettenperlenPlunderFAL vom Frickelcast veröffentliche ich die Anleitung für die Yogasocken, paßt doch mit dem Glitzergarn auch super dazu.

Die Anleitung findet ihr also auf Ravelry : Klick!

Sie ist kostenlos und was aber noch toller ist, Addi bringt bald ein Anleitungsheft für das Sockenwunder heraus. (Wie es das für das CrasyTrio auch schon gibt.) Und da wird meine Yoga-Sockenanleitung auf deutsch und englisch vertreten sein.

Doch nicht nur ich war fleißig, auch Frau Feinmotorik hat dafür eine Anleitung für fingerlose Handschuhe geschrieben und Frau Feierabendfrickeleien hat ein Sockenmuster designt.

Auch weitere tolle Designer sind in dem Heftchen vereint. Insgesamt sind es 7 Anleitungen und neben uns Dreien findet ihr Tanja Steinbach, Sylvie Rasch, Barbara Angilowski (Sockshype) und Sabine Baier (Stricksocken Rheinberg) mit tollen Strickmustern im Heft.

Ich gebe Bescheid, wenn es verfügbar ist und werde bestimmt noch das ein oder andere auf dem Blog verlosen. Gebt uns ein wenig Zeit.

Ich trage die Socken als Hausschuhersatz oder auch wirklich zum Yoga, aber wenn ich eben Pumps an habe, dann habe ich immer ein Paar dabei, wenn es abends kühler wird, damit meine Füßchen nicht kalt werden.

Außerdem finde ich das wirklich schick.

Die Socken passen von Größe 35 bis 43, wobei sie natürlich bei sehr kleinen Füßen, wie bei mir etwas lockerer sitzen, bei sehr großen Füßen natürlich etwas strammer.

Aus einem 100g Strang Sockenwolle bekommt ihr locker 2 Paar Yogasocken und habt noch etwa 20 g Rest übrig.

Fakten

Strickmuster: #DiedreivomBlog Yogasocken

Garnverbrauch:  40 g Andromeda von das Mondschaf (400m/100g)

Modifikationen: keine

Größe: Einheitsgröße 35-43

Nadeln: Addi Sockenwunder 2,5 mm (Amazon Affiliate Link)

 

Sehr gerne hopse ich mit meinen Yoga Socken auf die erste #DufürdichamDonnerstag Linkpary von Nähfrosch. Danke, dass du die schöne Idee des RUMS weiterführst und mich würde sehr freuen, wenn ganz viele Mitmachen!

Außerdem geht es zu den Lieblingsstücken !

Du für Dich am Donnerstag

 

Kinda Magic Socks

[gesponsert]

Ich stricke ja nebenher immer auch ein Paar Socken, in der Regel aus handgefärbter teurer Sockenwolle, diesmal hab ich für Schachenmayr und Wool and the Gang eine Ausnahme gemacht und mit industriell gefärbtem Garn gestrickt. Das Garn wurde mir zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt. Regulär kostet ein Knäuel (reicht für ein Paar Socken 36-41 ) ca. 10 Euro, je nachdem wo ihr shoppt.

Das Garn für die Kinda Magic Socks (Amazon Affiliate Link) ist eine Kooperation von Schachenmayr und Wool and the Gang. Schachenmayr Sockenwolle wird hip und Wool and the Gang bezahlbar.

Geliefert wird in einer hübschen Pappschachtel ein großes Knäuel (80 g) Sockenwolle, die so gefärbt ist, dass sich ein Bündchenmuster, eine einfarbige Spitze und Ferse und ein Leopardenmuster am Rest des Socken ergibt.

Es gibt 5 verschiedene Farben:

Pink Paws, Candy Claws, Feline Good Green, Purfect Purple, Cool Cat.

Mir gefallen alle 5 Farben, ich habe mich aber für Purfect Purple entschieden und mit den Addi Crasy Trio (Amazon Affiliate Link) gestrickt.

Eigentlich handelt es sich um ganz einfach Stinos (Stinknormale Socken), die mit einem Bündchenmuster und ansonsten glatt rechtes gestrickt werden. Die Herausforderung liegt hier nicht in einem Muster oder Garnwechseln, sondern in der Fadenspannung und um die in den Griff zu bekommen, muß man wirklich schon ein wenig stricken können.

Das Leopardenmuster entsteht durch die Färbung. Beim Stricken des Bündchens gewöhnt man sich und probiert aus, mit welcher Nadel man das richtige Ergebnis erzielt. Bei mir war das 2,5 mm. Allerdings mußte ich statt der angegebenen 60 Maschen 58 Maschen stricken, bzw. später am Fuß 56 Maschen, damit der Socke mir auch paßt. Die Anleitung ist faltbar und erklärt wirklich sehr genau, wie das alles funktioniert und hat mir dabei gut geholfen.

Ich hatte nirgendwo Verständnisprobleme, habe es aber nicht hinbekommen, meine Fadenspannung konsequent beizubehalten. Sobald ich kurz Pause gemacht habe, verschoben sich die Leoflecken ein wenig. Nun ich bin da nicht perfektionistisch und seh es auch nicht ein, mich wegen sowas zu streßen, daher hab ich es einfach so gelassen, so dass ihr sehen könnt, dass auch jemand mit sehr viel Strickerfahrung hier vor einer echten Herausforderung stand. Trotzdem hat mir das sehr viel Spaß gemacht und Frau Katze wollte natürlich auch wie immer helfen.

Das Muster gefällt mir auch so sehr gut, die Socken passen super und fühlen sich gut an. Das Garn ist sicher nicht kuschelweich, aber weich genug für mich. Als Halstuch würde ich es nicht tragen wollen, aber für Socken, absolut in Ordnung.

Besonders spannend fand ich das nachträgliche Einstricken der Ferse, das war wirklich überhaupt nicht schwer und so konnte ich sie wirklich gut anpassen. Auch das ist genau erklärt.

Wer trotzdem Probleme haben sollte, findet hier englisceh Anleitungsvideos, die wirklich sehr gut gelungen sind. KLICK!

Mit meinen Socken hopse ich diesmal zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zum RUMS.