„Eye of the Tiger“ aus dem Buch „Noch mehr Mosaik-Tücher stricken“

[ Werbung / Teststrick / Produktprobe ]

Schon vor einiger Zeit habe ich für Crasy Sylvie einen Test- und Modelstrick für ihr neues Buch „Noch mehr Mosaiktücher stricken“ gemacht. Das Tuch „Eye of the Tiger“ stammt komplett aus meinen Nadeln. Es war das erste Mal, dass ich so viel Mosaik in einem Tuch hatte und auch das erste Mal Halbintarsientechnik für mich.

Beides war nicht schwer und das Tuch ist wunderschön geworden, finde ich.

Ich habe die Pro Lana „Baby Kamel Plus“ in hellgrün und lila verstrickt. Das Garn ist sehr weich und warm und ein wenig fluffig. Mir hat das gut gefallen. Da kann ich mir auch sehr gut eine schöne Strickjacke draus vorstellen.

Die Farben des Garns durfte ich mir übrigens selbst aussuchen und bin sehr zufrieden mit meiner Auswahl. Hier liegen irgendwo auch noch Reste herum, da mir Sylvie viel zu viel Wolle geschickt hatte, die werde ich mit der Addi Express Professional noch in eine Mütze verarbeiten.

Aber kommen wir zu Sylvies Buch. Das erste Buch von Crasy Sylvie kannte ich bereits und mir fällt gerade auf, dass ich das noch nicht hier auf dem Blog rezensiert habe, sondern wir es nur auf dem Podcast besprochen haben, das werde ich noch nachholen, versprochen.

Beide Bücher sind im Christophorus Verlag erschienen und in Deutschland für 17 Euro im Laden zu kaufen. Sie sind hochwertig ausgestattet und als Hardcover gebunden.

Die Mosaikmuster finden sich auch im Buch als Designelement wieder und anhand ihrer Farbe kann man erkennen, wo ein neues Tuchmuster anfängt. Im Buch sind 15 Muster für verschiedenste Tücher zu finden.

Meins ist wie gesagt das „Eye of the Tiger“ und für „Glamour Moments“ habe ich hier bereits das Garn liegen, ich muß nur noch Zeit finden, es anzunadeln. Die Wolle ist hier von CraSy das „Glamour Girl Paillettengarn

Die Tücher sind für die unterschiedlichsten Garne ausgelegt, es finden sich die Firmen Schulana, Bergere de France, CraSy, Lang Yarns, Wollbutt, Scheepjes, Yundi und Grete, Pro Lana, Gründl und ggh im Buch, alle mit Garnen unterschiedlichster Lauflängen und Zusammensetzungen. Natürlich kann man jedes Tuch für sich durch die Garnwahl individuell abwandeln.

Zu Beginn findet sich eine Einführung in das Mosaikmusterstricken. Mit Bildern wird das glattrechte und das krausrechte Mosaikmusterstricken erklärt.

Dazu gibt es Hinweise zur Farbwahl, da ein guter Kontrast nötig ist, um ein tolles Ergebnis zu erzielen.

Dann folgt eine Erklärung zum Lesen der Mosaikmusterstrickschrift, diese weicht etwas von der Lesart der normalen Strickschriften ab, ist aber wirklich ganz einfach.

Auch für besondere Techniken gibt es einen kurzen erläuternden Teil, hier werden Zunahmen, verkürzte Reihen und Randmaschen erklärt. Der Farbwechsel wird erläutert, das Intarsienstricken genau gezeigt und Hinweise zum Vernähen von Fäden finden sich hier ebenfalls.

Dann folgt der Tücherteil. Jedes Tuch erhält eine ausführliche Beschreibung, die Maße sind angegeben und auf den Bildern sieht man genau das, was man als Stricker wissen möchte. Das gefällt mir sehr gut.

Die Strickschrift ist gut zu lesen und geht bei manchen Tüchern über zwei Seiten, das ist jedoch gut zu erkennen und barg für mich keine Probleme oder Kritikpunkte. Bei besonders ungewöhnlichen Konstruktionen, wie zum Beispiel beim Tuch „Sternstunde“ gibt es zusätzlich eine kleine Grafik, die die Strickrichtung erläutert.

Mir gefallen generell die Bilder gut, die Models sind hübsch, aber nicht unnatürlich, die Tücher werden getragen und nicht komisch drapiert, das mag ich. Mir gefällt auch das Tuch „Log Cabin“ noch sehr, das würde ich auch gerne noch aus einem sehr dicken Garn stricken, mal sehen, was mir da unter die Nadeln gerät.

Die Anleitungen sind gut verständlich und einfach gehalten. Ich finde Sylvies Anleitungsstil sehr gelungen und stricke gerne nach ihren Ideen. Dazu möchte ich hier erwähnen, dass die Tücher gänzlich unterschiedlich sind, manche werden von der Spitze her gestrickt, manche später erst zusammen gefügt (wie meins) Einige sind dreieckig, wieder andere rund. Ich mag es, wenn ein Buch variantenreich ist und mir mehrere Möglichkeiten bietet und das ist hier der Fall.

Das Buch hat außerdem eine schöne Optik und Haptik, sowas ist mir ja immer wichtig. Ich würde daher sagen ein wirklich schönes Strickbuch, mit vielen Anregungen und Ideen und tollen Tüchern.

Fakten

Strickmuster: „Eye of the Tiger“ aus dem Buch „Noch mehr Mosaiktücher stricken“ von Sylvie Rasch

Garnverbrauch: 250 g hellgrün und 150 g lila der Pro Lana „Baby Kamel Plus“

Größe: Onesize

Modifikation: keine

Nadeln: Addi Rundstricknadel 4 mm

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Lieblingsstücken , Du für dich am Donnerstag sowie zur Caros Fummeley.

Die verzopfte Halssocke

[Werbung / Garn und Nadeln wurden mir zur Verfügung gestellt]

Jaha…. ich weiheiiß, es ist #socktober und das ist keine wirkliche Socke!

Aber, ich finde halt schon. Es ist eine Halssocke!

Eine verzopfte Halssocke, um ehrlich zu sein. Am Wochenende in den Stories konntet ihr sie euch alle schon ansehen, bei Schoeller und Stahl beim Bloggertreffen am Bodensee habe ich sie nämlich vorgestellt, weil sie aus der Austermann Big Flame ist, die in meinem Schoeller und Stahl Überraschungspaketchen war.

Zwei Knäuel, also 100g habe ich verarbeitet und zwar ganz einfach Maschen angeschlagen und dann glattrechts mit Verzopfungen hoch. Ich überlege noch, ob ich dazu eine Anleitung schreibe, was meint ihr? Wollt ihr die haben?

Der Charme des Garnes ist seine unterschiedliche Dicke und seine Wellenform, die beim Stricken Struktur gibt. Das kommt am Besten raus, wenn man glatt rechts strickt oder an den dünnen Stellen rechts und an den dicken Stellen links, also flexibel anpaßt.

Mir hat das Stricken total Spaß gemacht und der Cowl war wirklich schnell fertig.

Das auf dem Knäuel sehr kratzige Garn wird beim Stricken sehr viel angenehmer, immer noch nicht streichelweich, aber sogar für mich tragbar.

Ich find die Big Flame wirklich als Garn total interessant, es hat einen tollen Stand und ich bin total begeistert, was auch die anderen Blogger daraus gemacht haben. Schaut euch mal bei Fritzi die fantastische Clutch oder bei Pinkzombiecrafts die Bauchtasche an.

Unser Bericht zu Schoeller und Stahl kommt noch auf dem Podcast, versprochen, erstmal müssen die Eindrücke aber sacken.

Fakten

Strickmuster:  Gibt es noch nicht, kommt aber, wenn mindestens 10 von euch es haben wollen! 🙂

Garnverbrauch: 2 x 50 g Austermann Big Flame in der Farbe 08 (braun)

Größe: Onesize

Modifikation: keine

Nadeln: Addi Rundstricknadel 7 mm

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

Flauschig

[Werbung / Kooperation mit Ito Garn / Feierabendfrickeleien und Frickelcast]

Ihr Lieben, am 15.09, geht es los, der Ito-KAL vom Frickelcast startet und bis zum 15.10.2018 könnt ihr mitmachen!

Zum einen, indem ihr eines unserer Muster strickt, oder in dem ihr etwas anderes Flauschiges strickt. Nur zur Sicherheit, links im Bild (oben) bin ich, rechts im Bild Frau Feierabendfrickeleien und wir tragen jeweils unsere Cowls „Flauschig“ und „Flauschrausch“.

Es wird drei Gewinnmöglichkeiten geben.

Für Gewinnmöglichkeit eins müßt ihr mindestens ein ITO-Garn verwenden und dürft stricken, was ihr möchtet.

Für die beiden anderen Gewinne müßt ihr eines unserer Muster stricken. Es gibt also einen Gewinn für alle, die Janes Muster stricken und einen Gewinn für alle, die Steffis Muster stricken, dabei ist ganz egal welches Garn ihr benutzt.

Wichtig ist das Motto: JETZT WIRDs FLAUSCHIG !

Wir wollen also Flausch- und Fussel- und Kuschelgarne sehen, in Kombination oder alleine, in bunt oder einfarbig. Ganz egal, Hauptsache es flauscht!

Die drei Gewinne werden wir euch zu Beginn des KAL vorstellen, seid euch schon mal sicher, die sind der HAMMER!

Den Beitrag von Steffi zum Release unseer Designs findet ihr hier: Klick!

Ihr nehmt teil, indem ihr euer Strickstück (es muß nicht fertig sein!) in der Zeit vom 15.09. bis 15.10.2018 bei Instagram zeigt und es mit unseren Hashtags verseht und uns und den Frickelcast verlinkt!

Die Hashtags:

#Jetztwirdsflauschig

#Frickelcastitokal

Bitte seid nicht böse, dass es keine Teilnahme über Facebook oder andere Kanäle gibt, wir müssen es so gestalten, dass wir den Überblick bewahren und da ist es so am Ehesten machbar!

Die Teilnahme ist wie immer ab 18. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und ihr seid mit der Nennung eures Namens im Gewinnfall einverstanden.

Bitte beachtet, dass wir nur öffentliche Profile sehen können und somit auch nur diese teilnehmen können.

Damit ihr aber gut vorbereitet seid, könnt ihr die Anleitung zu unseren Cowls also den nach dem Muster von Feierabendfrickeleien und den von mir bereits jetzt bei Ravelry kaufen.

Die Muster findet ihr hier:

JETZTKOCHTSIE

FEIERABENDFRICKELEIEN

Die Muster sind auf Deutsch und auf Englisch erhältlich.

Wir haben jeweils eine Kone Shimo und ein Knäuel Sensai von Ito für den KAL benötigt und davon bleibt noch etwas Rest übrig.

Das Muster von Feierabendfrickeleien besteht aus Patent.

Das Muster von Jetztkochtsieauchnoch besteht aus Hebemaschen.

Wenn du nicht bei Ravelry bist, kannst du den Cowl auch über diesen Link hier kaufen:


Mein Cowl ist unfassbar leicht und dennoch sehr sehr warm und kuschelig. Das Schönste Ergebnis erzielt man, wenn Ito Sensai und Ito Shimo einen starken Kontrast haben, natürlich kann man auch den gleichen Farbton wählen, dann entsteht ein schönes Strukturmuster.

Mein Cowl hat einen Umfang von 52 cm (ungedehnt) und paßt so eigentlich über jeden Kopf. Wenn du einen sehr großen Kopf hast oder den Cowl nicht so halsnah willst, kannst du ihn einfach vergrößern, Angaben dazu findest du in der Anleitung!

Ich bedanke mich an dieser Stelle auch bei meinen fleißigen Teststrickerinnen:

Candy Kowalski hat aus Ito Sensai und Ito Kinu mit Nadelstärke 3,5 mm gestrickt:

Jenny Knits hat mit Drops Alpaka Brushed und mit Drops Lace (doppelt ) und Nadelstärke 3,5 mm gestrickt

Soluna hat mit Ito Shimo und Ito Sensai und Nadelstärke 3,5 mm gestrickt

Danis Masche hat mit ITO Washi und Lang Yarns Lace mit Nadelstärke 3 mm gestrickt:

Die Garne und Nadeln wurden uns von Ito zur Verfügung gestellt. Lieben Dank dafür!

Fakten

Strickmuster: Flauschig von Janine Binder / Jetztkochtsieauchnoch

Garnverbrauch: Ito ShimoCharcoal 30 g  / Ito Sensai Mustard 10 g

Größe: Onesize

Nadeln: Ito Rundstricknadeln Bambus 3.6 mm

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

 

 

Mosaikcowl – Feinmotorik

[Werbung / Produktprobe / Modellstrick]

Frau Feinmotoriks 2. Buch erscheint heute und ich darf endlich zeigen, was ich im April schon gefrickelt habe.

Das Buch könnt ihr hier und überall sonst im Buchhandel bestellen: Klick! (Amazon Affiliate Link)

Und hier könnt ihr es euch bei Ravelry ansehen. Hier sind sie: Klick!

Mein Modellstrick ist im Buch gelandet und ist ein wunderschöner Cowl aus drei Farben der wunderbar weichen Lana Grossa 365 Cashmere (Amazon Affiliate Link)

Ganz ehrlich, das Garn ist der Hammer. Es hat kaum Stand und ist so unfassbar weich und anschmiegsam. Dabei sehr wärmend, aber atmungsaktiv. Das gefällt mir so gut, da werde ich mir einen Pulli draus frickeln.

Ich freu mich schon, wenn ich den Cowl im Winter tragen kann.

Dazu braucht man für diesn Ruckzuckstrick wirklich nur wenig Garn.

Ich habe von Rot 13 g verbraucht von Blau 19 g und von Weiß 30 g. Im Bild seht ihr die Reste:

Natürlich kann man den Cowl auch zweifarbig oder mehrfarbig stricken oder ihn entsprechend verlängern, um Garnreste zu vermeiden.

Ich war erst etwas skeptisch, ob er mir nicht zu weit ist, ist aber nicht, das Garn hat in der Waschmaschine schön seine Form behalten und sich nicht geweitet. Er liegt schön am Hals und ist nicht zu eng oder zu weit.

Beim nächsten Mal würde ich ihn etwas verlängern, weil ich gern viel Material um den Hals habe und er dann nochmal hübscher fällt.

Das ist für mich ein schönes Anfängerprojekt, für jeden, der sich zum ersten Mal an Mosaikmuster wagen möchte, denn es ist wirklich nicht schwer, wenn es durch die rechts/links Maschen auch ein wenig Strukturmuster mitbringt.

Ich mag meinen Cowl.

Eine Rezension zum ganzen Buch folgt, wenn es bei uns angekommen ist.

Fakten

Strickmuster:  Aus dem Mosaikbuch von Feinmotorik! (Amazon Affiliate Link)

Garnverbrauch: Lana Grossa 365 Cashmere (Amazon Affiliate Link)

Rot 13 g verbraucht von blau 19 g und von Weiß 30 g.

Größe: Onesize

Nadeln: Hiya Hiya Rundstricknadeln 4mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

Frau Katze war wie üblich hilfreich und hat mitgestrickt. 

Retro Rib von The knitting me

Als wir im März mit den Strickelfen in Edinburgh zum Yarnfestival waren haben wir uns ja kurz entschlossen dem Retro Rib von The Knitting Me zugewandt und unsere Garnblindkäufe gemacht.

Für mich hatten die Strickelfen ja tatsächlich den günstigsten Einkauf getätigt und zwar bei Martins Lab.

Tatsächlich Farben, die ich mir niemals selbst ausgesucht hätte, die mir aber sehr gut gefallen.

Gemeinsam haben wir dann im StrickelfenKAL den Retro Rib Schal von The Knitting Me gestrickt.

Die anderen Retro Ribse findet ihr bei Instagram unter dem Hashtag #StrickelfenKAL oder #retroribKAL.

Ich habe dann einen Beilauffaden mit Pailletten von Schoeller und Stahl / Austermann bei dem hellen Garn mit laufen lassen und bin total begeistert von Optik und Haptik. Das ist total gut geworden und kratzt überhaupt nicht.

Allerdings muß ich zugeben, dass mit die sehr langen Reihen in Verbindung mit dem Rippenmuster irgendwann wirklich geschafft haben, daher habe ich dann auch ein wenig abgewandelt zum Schluss hin, da war dann genug geribbt.

Mein Schal ist wegen meiner Abwandlungen deutlich breiter geworden, mein Garnverbrauch stimmt also nicht, wenn ihr den Schal genau nach Anleitung strickt. Er ist außerdem nach dem Waschen und Spannen nochmal erheblich gewachsen.

Das Muster ist aus meiner Sicht zwar nicht schwer, aber durchaus anspruchsvoll, man muß ich konzentrieren und darf sich nicht ablenken lassen, sonst verrutscht ganz leicht etwas. Ich würde also sagen, das Muster ist für Anfänger wirklich nur dann geeignet, wenn sie bereits sehr konzentriert stricken können, sonst wird das sehr anstregend, weil man eben sehr leicht das Muster verschiebt, wenn man einmal nicht genau hinsieht.

Mit meinem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, was meint ihr? Knallt oder?

Fakten

Strickmuster: Retro Rib von The Knitting Me

Garnverbrauch: Martins Lab Merino Single Warsaw Flamingo 69g / Ash 59g / Snow Illusion 75 g

Modifikationen: Letzte Wiederholung Glattrechts statt des Musters und mehr Streifen, außerdem mehr Zunahmen, damit er schneller breiter wird.

Größe: Einheitsgröße

Nadeln: Addi  3,5 mm und 7mm Rundstricknadel (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag und Handmade on Tuesday,  außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken.

Zu Caro von Caros Fummeley geht es natürlich auch zu Meine Fummeley!