Stinos – Stinknormale Socken für #ovargrünesocke

(Werbung -Produktprobe)

Der Socktober ist noch immer in vollem Gange und ihr rockt den #diedreivomblogKAL, wie die Hölle! Noch 38 Hashtags und wir haben die 4000 Beiträge geknackt. Ist das der HAMMER oder was?

Natürlich stricken auch Feinmotorik, Feierabendfrickeleien und ich Socken.

Der Plan bei mir sah eigentlich sehr viele Sockenpaare vor, leider wurde ich dann vom Job ein wenig gerockt und hab deutlich weniger gestrickt, als geplant. Das ist halt manchmal so, immerhin komme ich in dieser Woche ein wenig zum Stricken, da ich lange als Mitfahrer im Auto sitze und auch so ein wenig Strickzeit abzwacken kann.

Vorgestern ist daher mein erstes Socktober-Sockenpaar fertig geworden. Eigentlich sollten es Yogasocken nach dem #diedreivomblogyogasocken Strickmuster von mir werden. Kurzfristig habe ich mich dann aber umentschieden und für #ovargrünesocke Stinos (Stinknormale Socken) gestrickt.

Top down und mit Herzchenferse. Das Garn von Yundi und Grete hat dabei einen schönen Effekt ergeben und ich habe für beide Socken in Größe 37 45 g Garn der Yorkish Sock von Yundi und Grete verbraucht.

Das Garn ist ein tolles Sockengarn, etwas robuster und für mich definitiv nicht für Schals oder Tücher geeignet, da bin ich viel zu empfindlich, aber für Socken prima. Aus den 55g Rest werde ich mir Stulpen stricken, habe ich überlegt. Schöne Zopfmusterstulpen für meine Stiefel.

Das Garn wurde Feierabendfrickeleien und mir zum Stricken zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür. Die Garne von Yundi und Grete könnt ihr in deren Facebookgruppe kaufen.

Ich bade handgefärbte Garne ja immer vor dem Verarbeiten, hier hat nichts ausgefärbt und die Socken haben auch in der Waschmaschine ihre Form und Farbe gut behalten.

Frau Katze wollte die Socken mal wieder nicht hergeben, weil sie so gut zu ihren Augen passen…. Ich finde, da hat sie Recht. Trotzdem machen sich die Socken heute auf den Weg zu Ovarsh und werden ihrem guten Zweck zugeführt.

Wenn ihr wissen wollte, was es mit den grünen Socken auf sich hat, findet ihr hier mehr Informationen: Klick! 

Ich habe auf den Addi Crasy Trio (Amazon Affiliate Link) gestrickt, wie meist und bin sehr zufrieden mit dem Maschenbild.

Wie sieht es bei euch aus? Nehmt ihr am Socktober teil? Habt ihr schon grüne Socken gestrickt? Und was haltet ihr von den Garnen von Yundi und Grete?

Erzählt doch mal.

Fakten

Strickmuster:  Stinos glatt rechts, mit 2 re / 2 li Bündchen, topdown gestrickt mit Herzchenferse

Garnverbrauch: 45 g Yorkish Sock von Yundi und Grete in grün

Größe: Größe 37

Modifikation: keine

Nadeln: Addi Crasy Trio 2,5 (Amazon Affiliate Link)

Meine Sockenbretter sind von Woodico.

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von Maschenfein und zu den Lieblingsstücken, sowie zur Caros Fummeley.

Another Leafy Beanie für den Leafybeaniekal

[Werbung / Teststrick / Produktprobe]

Ich habe die Another Leafy Beanie von The Knitting Me ja schon teststricken dürfen, daher gibt es da nicht mehr viel zu zu sagen.

Meine erste Another Leafy Beanie aus dem Softkiss Garn von Crasy Sylvie findet ihr hier.

Und weil einige von euch mir geschrieben haben und gesagt haben, dass sie Mützen lieber länger haben und überhaupt, das so ja kurz gar keine richtige Beanie ist, war ich eine brave Jetztkochtsie und habe eine echte Beanie gemacht. Mit Böhnchensäckchen hinten am Kopp und allem drum und dran. Manchmal tue nämlich auch ich, was man mir sagt.

Und damit die trotzdem flott fertig war, hab ich sie aus dem dicken Slow Wool Canapa (Amazon Affiliate Link) Garn gestrickt…. ÄTSCH! Doof bin ich nämlich nicht.

Außerdem wollte ich sie zweifarbig haben, daher habe ich das Bündchen in braun und den Rest in blau gestrickt.

Benutzt habe ich meine Knitpro Cubics (Amazon Affiliate Link) , das sind die einzigen Nadeln, die ich in Stärke 7 da hatte und mit der Nadelstärke wird die Canapa (Amazon Affiliate Link) bei mir einfach am Schönsten.

Aufgrund der dicken Nadeln und des fluffigen Garns habe ich aber nur 80 Maschen angeschlagen.

Die Mütze ist natürlich eher nicht warm, eben weil sie so locker gestrickt ist und daher der Laceteil wirklich Löcher hat. Mir gefällt sie genau so aber sehr gut und das Bündchen ist lang genug, um die Ohren abzudecken und ist da auch sehr dicht und warm. Da pfeift der Wind nicht durch. Keine Angst. Seht ihr hier im Bild.

Damit der Wechsel von Bündchen zu Lace nicht komisch aussieht, habe ich hier eine glatt rechte Reihe eingefügt.

Ansonsten habe ich aber nach Anleitung gestrickt.

Traut euch, die Another Leafy Beanie ist sehr wandelbar, strickt sie zweifarbig, strickt sie mit Flausch, nehmt dickes oder dünnes Garn. Erlaubt ist, was gefällt und der Leafy Beanie KAL auf Instagram läuft ja auch noch ein wenig. Schaut doch mal rein, was die anderen da gemacht haben: Klick

Fakten

Strickmuster:  Another Leafy Beanie von The Knitting Me (Amazon Affiliate Link)

Garnverbrauch: Slow Wool Canapa von Lanagrossa  (Amazon Affiliate Link) in blau 35 g / braun 23 g

Größe: Onesize

Modifikation: Nur 80 Maschen angeschlagen / 1 Reihe rechts zwischen Bündchen und Lacemuster in blau eingefügt.

Nadeln: Knit Pro Cubics 7 mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

Leider geht bei dem etwas mellierten Garn das Lacemuster total unter, wenn man es nicht aufspannt. Macht aber nichts, ich mag mein Mützchen trotzdem sehr.

Frau Katze war wie üblich sehr hilfreich und mag das Canapa Garn sehr gerne. Wenn ich es irgendwann mal schaffe, auch nur ein Strickstück zu fotografieren, ohne dass Madame sich da mitten drauf schmeißt, dann markiere ich diesen Tag nicht nur rot im Kalender, sondern feiere auch eine riesige Party.

Another Leafy Beanie – The knitting me wird 1 Jahr alt!

[Werbung / Teststrick / Produktprobe]

Die liebe Bettina von the Knitting me feiert heute ihren ersten Geburtstag.

Ja genau, The Knitting Me wird ein Jahr alt.

Die Zeit rast und schleicht zugleich, denn einerseits frage ich mich, ist das wirklich schon ein Jahr her, dass wir unseren #DieDreivomBlogKAL gemacht haben und sie da plötzlich auftauchte und zur Adoptivstrickelfe wurde. Andererseits kommt es mir vor, als kennen wir uns schon ewig, sind uns nah und teilen die gemeinsame Leidenschaft für schöne Garne, feine Muster und tolle Mützen, wie ihre Leafy Beanie.

Daher war klar, natürlich teste ich ihr Jubiläumsmuster. „Another Leafy Beanie“ durfte ich also teststricken und habe dazu die wunderbare Soft Kiss von CraSy benutzt.

Das Garn kommt in den nächsten Wochen in den Handel und dann könnt auch ihr es kaufen. Wir vom Frickelcast hatten von Sylvie drei Knäuel zum Ausprobieren bekommen und weil ich ja so unfassbar lieb und zurückhaltend bin, hat Feierabendfrickeleien zwei Knäuel erhalten und ich habe aus einem die Mütze gezaubert.

Bei JaWolle könnt ihr euch das Garn bereits ansehen: Klick!

Da mein Garn nicht ganz für die „Another Leafy Beanie“ gereicht hätte, habe ich das Bündchen ein paar Reihen gekürzt und oben schneller abgenommen, dadurch ist es keine richtige Beany mehr, sieht aber dennoch hübsch aus, finde ich.

Durch das Flauschgarn sieht man die Löcher gar nicht so und das Mützchen ist dennoch wunderbar warm.

Wie immer bei Bettina ist die Anleitung gut strukturiert und gut verständlich. Diesmal ist das Muster auch sehr einprägsam und man sieht gut, wo man was stricken muß.

Mein Mützchen war an zwei Nachmittagen beendet und gespannt habe ich es wie immer auf einer Servierplatte:

Die Anleitung gibt es bei Ravelry und ist dort für die ersten 365 Downloads kostenlos, seid also flott und sichert euch eine Ausgabe. Feiert mit uns Bettinas Strickgeburtstag und schaut auch mal auf ihrer Facebookseite vorbei: KLICK!

Fakten

Strickmuster:  Another Leafy Beanie von The Knitting Me

Garnverbrauch: Soft Kiss Crasy 47 g  (110m / 50 g)

44% Baumwolle, 22% Polyacryl, 17% Alpaka, 17% Wolle

Größe: Onesize

Modifikation: Bündchen verkürzt und rascher abgenommen in der Krone, weil das Garn zu ende ging. 

Nadeln: Addi CraSy Trio  5mm (Amazon Affiliate Link)

Ab die Post zu auf den Nadeln bei Maschenfein, den Lieblingsstücken und natürlich Caros Fummeley.

Edda aus Vegarn

[Werbung / Produktprobe]

Mit meiner Einladung als Bloggerin zum Wollfestival Hamburg habe ich ein Knäuel Vegarn erhalten und zwar in meiner Lieblingsfarbe grün.     

Sehr schnell war klar, dass ich daraus eine Edda machen werde.

Ich habe ja bereits für Frau Fussi und die Maschenprobenuschi jeweils eine Edda gemacht: Klick!

Zunächst möchte ich anmerken, dass Paula strickt, die Anleitung offenbar überarbeitet hat und die mißverständliche Stelle entfernt wurde.

Nun, da wäre irgendwie die Nachricht nett gewesen, dass es ein Update gibt oder vielleicht ein Danke für den Hinweis, wenn es tatsächlich nach meinem Beitrag zu der Änderung kam. Naja, Paula ist mit dem Likebutton bei Instagram auch nicht so flott, dabei und trotzdem stricke ich ständig diese Tasche. Macht ja nichts #supportistkeinmord wie Susi Strickliesel sagen würde, aber kein Support macht das Strickmuster ja nicht schlechter. Das habe ich übrigens selbst gekauft und finde es immer noch relativ teuer, da ich es aber eben schon mehrmals gestrickt habe, ist der Preis dann wieder ok und die Mißverständlichkeit ist ja auch behoben. Alles fein also.

Aus dem Tencelgarn ist die Tasche deutlich weniger elastisch, ist aber dennoch absolut ausreichend und kann gut genutzt werden.

Ich habe die Tasche wieder ohne provisorischen Anschlag gestrickt und mit den krausrechts Rippen auf der kleinen Nadel angefangen und dann zugenommen, das erscheint mir logischer und ist für mich auch schneller erledigt, als mit einem provisorischen Anschlag zu arbeiten. Das kann aber ja jeder halten, wie er möchte.

Ich habe 92 g vom Garn benötigt und mich bei der Größe genau an die Anleitung gehalten.

Außerdem habe ich eine kleine Verschönerung mit meinem Namen aus Perlchen angebracht. Die hab ich bei Idee gekauft.

Beim Hamburger Wollfestival war die Tasche schon super im Einsatz.

Fakten

Strickmuster:  Edda von Paula strickt

Garnverbrauch: Vegarn 92 g

Größe: Onesize

Nadeln: Knitpro  Rundstricknadeln 4mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

 

Deutsche Merino Mütze von Grosse Wolle und Austermann Kid Silk Mohair

Schon vor einiger Zeit hat Daniel von Grosse Wolle, den wir kürzlich im Frickeltalk zu Gast hatten: Klick! uns Garne aus seinem Fundus zur Verfügung gestellt.

Mir war klar, ich will daraus eine kuschelig warme Mütze haben, die sehr dicht ist und die ich im Winter tragen kann, wenn ich meist mit nassem Haar zur Arbeit fahre.

Also habe ich 90 Maschen angeschlagen, ein rechts links Bündchen gestrickt , dann etwa 10 cm glatt rechts hoch dann einfach Abnahmen gemacht, bis die Mütze die gewünschte Form hatte.

Das Garn ist noch mal weicher geworden beim Stricken und schön aufgeflauscht in der Waschmaschine. Ich habe sehr fest mit Nadelstärke 5 auf den Addi Crasy Trios (Amazon Affiliate Link)  von Sylvie gestrickt, eben weil ich ein festes und dichtes Gestrick haben wollte. Wenn ihr das nicht wollt, nehmt auf jeden Fall eine Nadelstärke mehr.

Das Mohair ließ sich überraschend gut stricken und hat sich mit der ruppigeren Merino gut vertragen. Das Bündchen habe ich nur in der Merino gestrickt, den Rest der Mütze habe ich beide Garne zusammen genutzt, so dass eine tolle melierte Optik entsteht.

In Kombination ist beides für mich ausreichend weich und als Mütze gut tragbar. Die Mütze ist wirklich sehr dick und sehr dicht, so dass mein Haar und meine Öhrchen auch gut geschützt sind.

Im Merino von Grosse Wolle war hier und da noch ein klitzekleines Stückchen Stroh, das hat mich nicht gestört und ließ sich gut enternen. In meinen 100g waren vielleicht 3 winzig kleine Stückchen, das ist hinnehmbar und bei einem nachhaltigen Naturprodukt für mich absolut in Ordnung.

Das Garn von den deutschen Schäfern ist ganz klar nicht so weich, wie ihr es sonst von Merino gewohnt seid. Ich bin ja sehr kratzempfindlich und finde es aber als Mütze, Handschuhe oder auch als einen Cowl tragbar. Wenn ich Kleidung daraus machen würde, würde ich jedoch etwas darunter ziehen wollen. Trotzdem fand ich das Garn nicht kratzig, eher robust und trocken in der Haptik. Mir hat das überraschend gut gefallen und ich habe mir bei Daniel noch mehr in Fingering geordert, um mir eine Weste daraus zu stricken.

Das Mohairgarn ist trotz seiner Dünne sehr stabil und ließ sich gut verstricken und auch ribbeln, keine Probleme, kein Reißen, sehr gute Qualität. Der leichte Farbverlauf fällt im Gestrickt weniger auf, als ich erwartet hätte, ist aber wahrnehmbar. Mir gefällt es sehr. Das Mohairgarn ist natürlich flauschig, wie Mohair nun mal ist, piekst aber nicht und ist so für mich auch nutzbar und auf der Haut tragbar.

Fakten

Strickmuster:  Frei nach der Nase kein Muster  vorhanden.

Garnverbrauch: Grosse Wolle Merino 3-fädig in Farbe 56a  66 g / Austermann Kid Silk Mohair Degrade 9g  in orange rot.

Größe: Onesize

Nadeln:  Addi Crasy Trios 5 mm  (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.