Das Yarncamp, die Yarncampcap und meine Eindrücke 2017

Der letzte  #DieDreivomBlogKAL ist jetzt mehr als eine Woche vorbei. Die Gewinne sind verschickt und wir alle schon mit dem #StrickelfenKAL beschäftigt.

Die Zeit der Mützenstrickerei ist also vorbei und wir stricken nun alle Drachenfelsen von Mairlynd. Die Ergebnisse dazu seht ihr bei Instagram unter dem Hashtag #StrickelfenKAL oder auch in unserer Facebookgruppe: Die Drei vom Blog Knitalong!

Trotzdem habe ich euch das ein oder andere Mützchen hier noch nicht gezeigt.

Unter anderem das Yarncamp-Cap von Tanja Steinbach.

Frau Feierabendfrickeleien und ich waren ja auf dem Yarncamp in Frankfurt in diesem Jahr und haben es tatsächlich irgendwie bei dem superchaotischen Vorverkauf geschafft für jede von uns Karten zu ergattern. Daher hat der Feierabendfrickel bei mir übernachtet und wir haben uns Sonntagmorgen auf den Weg nach Frankfurt gemacht. Vorher hatten wir am Samstag meine ersten Erfahrungen mit dem Färben von Garn getätigt. Das könnt ihr hier nochmal nachlesen: Klick!

In Frankfurt angekommen, wurden wir direkt sehr freundlich von Rebekka von Queenshandmade begrüßt und auch The Cooking Knitter haben wir kennengelernt. Lutz von Maleknitting, der so lieb und so unterhaltsam ist, kannte ich ja schon die 4. des Orgateams Warenwirauchso war ebenfalls eine neue Bekanntschaft. Danke an dieser Stelle an euch, für euere wunderbare Organisation, das war wirklich wirklich richtig toll. Bilder vom Yarncamp findet ihr auch hier: Klick! Leider war Frau Feierabendfrickeleien beim großen Abschlussbild schon unterwegs zum Bhf, um die Heimreise nach Berlin anzutreten, hatte ich erwähnt, dass sie am Ende den Preis für die weiteste Anreise gewonnen hat, weil die Damen, mit noch weiterer Anreise nicht mehr da waren?

Wir waren beide sehr aufgeregt, wie denn so ein Yarncamp wohl abläuft und haben direkt zu Beginn unsere Goodiebags in Empfang genommen. Dann ging es in die erste Etage, wo bereits Frühstück auf uns wartete und man sich erstmal einfand, um sich vorzustellen. So viele Strickbegeisterte hatten sich hier zusammen gefunden, den ein oder anderen kannte man schon von Ravelry oder Instagram, manchen erkannte man an seinen Strickstücken, aber auch neue Bekanntschaften wurden gemacht.

Das Yarncamp ist ein Barcamp, was das ist, findet ihr bei Wikipedia sehr gut erklärt: Klick!

Barcamps gibt es zu den verschiedensten Themen, eine gute Übersichtsliste zu Barcamps im deutschsprachigen Raum findet ihr hier: Klick!

Nach der sehr amüsanten Vorstellungsrunde, wurden die „Kurse“ zusammen gestellt. Jeder, der wollte, konnte einen Kurs anbieten oder auch sich etwas zu einem Thema wünschen und fragen, ob jemand anderes dazu was erzählen kann.

So wurde der Tag in 45 Minuten Abschnitte aufgeteilt und jeder konnte sich überlegen, welche Vorträge er besuchen wollte und wo er lieber Pause macht. Letztlich war es schwer sich zu entscheiden, weil es so viele tolle Angebote gab.

Feierabendfrickeleien und ich haben den Tag größtenteils gemeinsam verbracht, weil uns ähnliche Dinge interessiert haben. Ihren Bericht findet ihr übrigens hier: Klick! Zwischendurch haben wir natürlich alle imme gestrickt:

Von den 20 angebotenen Sessions habe ich 4 besuchen können, weil ich mir von 13-14 h eine kleine Pause zum Stricken und Quatschen in der Prymlounge gegönnt habe.

Meine erste Session war ein Vortrag von Himawari und Franz Josef zum Thema Strickcharts. Während Franz-Josef die Möglichkeiten von Excel aufgezeigt hat, hat Himawari das recht professionelle Programm Stitchmastery vorgestellt. Franz Josef war hier mit viel Herzblut dabei, von Himawaris Vortrag war ich eher ein wenig enttäuscht. Ich fand sie sehr ruppig und fast schon ein bißchen unhöflich, den anderen Teilnehmern gegenüber. Mag ihre Art sein, aber mich hat das dann dazu bewogen später ihren Kurs „Richtig Maßnehmen“ eher nicht zu besuchen. Vielleicht waren da meine Erwartungen auch einfach zu hoch, ich mag ihre Strickmuster ja sehr und war hier dann einfach davon ausgegangen, dass da auch jemand hinter steckt, der mir sehr sympathisch sein muß. (Vielleicht hatte sie auch einfach einen schlechten Moment… wer weiß)

Unsere zweite Session war dann ein Vortrag von David Wasser zum Thema Stricken mit Farben. David ist eine echte Erscheinung und hat einen unheimlich guten Vortrag gehalten und auch wenn mir das alles zu bunt und zu krass und zu wild war, war das wirklich extrem spannend, was er so erzählt hat und dass er beispielsweise seine Fäden NICHT vernäht. HAMMER!

Dann haben wir uns eine Pause gegönnt und etwas von dem fantastischen Catering der Wohnküche gegessen (sehr lecker!!) und in der Prymlounge die Prym Ergonomics (Amazon-Affiliate-Link, was das heißt, liest du hier: Klick!)  getestet.Wir haben Patches für die Charity-Aktion von Prym (die Aktion läuft noch bis zum 31.12.2017, du kannst also noch teilnehmen!!!)  gestrickt. Ich war da sehr skeptisch, wie man mit diesen Nadeln mit dem Tropfen auf der Spitze denn so stricken kann, mir können Nadeln ja eigentlich nie spitz genug sein und die Form widerspricht dem irgendwie. Trotzdem war ich überrascht, wie gut das ging. Man braucht ein paar Minuten, um sich umzustellen, aber dann geht das wirklich gut und flott. Beeindruckend.

Für die nächste Session haben wir uns getrennt, während Frau Feierabendfrickeleien sich wieder zu David Wasser zu einem Vortrag über Steampunk gesellte, habe ich mir Franz Josefs Vortrag zur Geschichte des Strickens angehört, der mir sehr gut gefallen hat und perfekt zu meiner letzten Lektüre „zwei rechts, zwei links“ von Ebba Drolshagen paßte. Man merkte Franz Josef wirklich seine Begeisterung für das Thema an und er konnte so viel mit Anekdoten würzen, das war wirklich ein ganz toller Vortrag.

Die letzte Session war dann ein Vortrag zu den Ravellenics von Katho, der Teamchefin für das deutsche Ravellenics Team. Die Ravellenics sind begleitende Aktionen zu den olympischen Spielen bei Ravelry, wo man als Strickerin in verschiedensten Kategorien teilnehmen kann. Das fanden wir sehr spannend und überlegen ab Februar dort teilzunehmen, mal sehen, ob die Zeit das zulässt. Mich würde hier interessieren, ob ihr schon mal mitgemacht habt und was eure Erfahrungen waren.

Anschließend haben wir uns dann zu einer großen Rückmelderunde getroffen, bei der es viel Lob, aber auch sehr sachliche und nette Kritik gab.

Außerdem wurden wir alle daraufhingewiesen, dass das Yarncamp natürlich von seinen Sponsoren lebt und unsere sehr gut gefüllte Goodiebag nur deshalb so gut gefüllt ist, weil die Sponsoren so spendabel waren. #sharingistcaring und daher kommen hier noch mal die Sponsoren des Yarncamp 2017, bei denen auch ich mich herzlich bedanke: Klick! 

Frau Katze hatte an der Goodibag auch ihre Freude:

Das war wirklich super und ich lege jedem, der die Möglichkeit ans Herz, das Yarncamp zu besuchen, ob Stricker, Häkler, Wollfreund, Blogger, ganz egal, das war wirklich richtig cool und hat so viel Spaß gemacht und man hat so tolle neue Kontakte knüpfen können.

Hier winke ich mal zu Oceanandyarn, La Wollbindung oder Kitchenerstories (verdammt, das Bembelyoga haben wir verpaßt!!) herüber oder auch die Damen vom Aachener Stricktreff, die ich bisher nur von Facebook kannte, weil ich es leider immer noch nicht dorthin geschafft habe.

Ja, es ist nicht so leicht, eine Karte zu ergattern, aber ich werde es nächstes Jahr auf jeden Fall wieder versuchen. Vielleicht ergattert dann auch Frau Feinmotorik eine Karte?

Weitere Berichte zum Yarncamp findet ihr auch auf stricken.de,Strickfisch und vielen weiteren hier: Klick! 

Aus meinem Inhalt der Goodiebag habe ich euch ja schon die Mütze, die in unter einer Stunde gestrickt ist, aus Lang Yarns Young* gezeigt: Klick!

Heute dann die Yarncamp Cap von Tanja. Gestrickt habe ich aus 89 g Schachenmayr Fashion soft mix‘ und trotz des dünnen Garns ging das ganz schnell.

Ich habe ja sonst ein ganz massives Problem mit Garnen, die Alpaka enthalten, da ich hier allergisch reagieren. Das Problem trat hier nicht auf und ich konnte ganz normal stricken und hatte wirklich keinerlei Pieksen, Juckreiz oder Rötung. Großes Lob an Schachenmayr.

Das Strickmuster von Tanja Steinbach, die übrigens auch da war, wie konnte ich das bisher unterschlagen, ups… war einfach und leicht nachzumachen und die mitgelieferten Earebel Kopfhörer* haben mich wirklich enorm überrascht. Das funktioniert überraschend gut.

Es werden einfach Schlitze gestrickt, in die man die runden Kopfhörer später einsetzt. Sie sitzen gut am Ohr, haben einen überraschend guten Klang und können per MiniUSB aufgeladen werden. Die Steuerung und das Pairing waren extrem simple und ich hatte keinerlei Probleme bei der Einrichtung oder Nutzung. Das ist mal was ganz anderes und hat mich wirklich begeistern können. Hiervoen werde ich in Zukunft sicherlich noch die ein oder andere Mütze fertigen und die Earebels als Geschenk nutzen. Ich bin mir sicher, dass sich da der ein oder andere Nerd in meinem Umfeld drüber freut.

Fakten

Strickmuster: Yarncamp Cap 2017

Garn: Schachenmayr Soft Mix 89 g in der Farbe indigo*

Modifikationen: keine.

Nadeln: 3,5 mm Rundnadeln von Knitpro mit einem 60 cm Seil.*

Ich hopse mit dem Beitrag zu „Auf den Nadeln“ bei Maschenfein, zum Creadienstag, den Dienstagsdingen und Handmade on Tuesday.

Mütze aus Langyarns Young.

[Dieser Beitrag enthält Amazon-Affiliate-Links, diese sind durch ein Sternchen * gekennzeichnet. Was das bedeutet, könnt ihr hier nachlesen: Klick!]

Bei unserem Besuch beim Yarncamp gab es ja für alle Besucher eine Goodiebag. Darin war unter anderem ein Strang Lang Yarns Young.*

Auf der Seite von Lang Yarns findet ihr noch mehr zu dem wirklich toll weichen und angenehm zu verstrickenden. aber sehr sehr sehr dicken Garn. Guckt mal hier: Klick!

Und weil wir ja immer noch mit unserem #diedreivomblogMützenkal  von Feierabendfrickeleien und Feinmotorik beschäftigt waren, paßte mir das sehr gut und ich wollte aus dem dicken Garn unbedingt eine Mütze machen.

Eine Anleitung zu dieser Mütze habe ich bei Youtube gefunden. Hier erklärt Susi Strickliesel sehr gut und anschaulich, wie man aus dem Garn in weniger als einer Stunde eine wirklich coole Mütze strickt.

Das Video findet ihr hier: Klick!

Ich habe ja einen sehr kleinen Kopf und habe daher mit 12er Nadeln gestrickt und die Mütze etwas kleiner gemacht. Daher blieb noch ein wenig Restgarn übrig, daraus habe ich mir eine Bommel gebastelt. Dazu habe ich den Pompommaker von Addi* genutzt.


Das Mützchen ist wirklich superschnell gestrickt. Ich als sehr geübte Strickerin habe knapp 40 Minuten gebraucht. Ein Anfänger wird vermutlich nach etwa 1-2 Stunden fertig sein.

Fakten

Strickmuster: Mütze von Susi Strickliesel nach diesem Video: Klick!

Garn: Lang Yarns Young Acqua/Rot/Blau (0072)  150 g / 45 m*

Modifikationen: Ich habe kleinere Nadeln verwendet und die Mütze etwas kürzer gemacht. 

Nadeln: Addi Rundnadeln 12 mm*Ich hopse mit dem Beitrag zu „Auf den Nadeln“ bei Maschenfein, zum Creadienstag, den Dienstagsdingen und Handmade on Tuesday.

#diedreivomblogKAL Mützen 2017 – Ende –

Ihr Lieben, der zweite #diedreivomblogKAL ist am 30.11.2017 zuende gegangen. Wir haben die Gewinner des KALs bekannt gegeben und die fleißigsten Strickerinnen wurden gekürt. Die beiden Spitzenreiterinnen haben je 22 Mützen gestrickt, die Nächste 20…. der HAMMER!

Nur damit ihr mal ein paar Zahlen lesen könnt:

Bei Instagram haben wir 153 Teilnehmer, die mitgestrickt und mitgechallenged haben. Bei Facebook in unserer Die Drei vom Blog Gruppe haben 114 Strickerinnen und Stricker ihre Mützen unter dem fixierten Beitrag gezeigt.

Laut unserer Abstimmung haben wir im gesamten November 670 Mützen gestrickt.

670 MÜTZEN! Alter, seid ihr denn IRRE! Ich hatte so mit 50 Mützen gerechnet, wenn es gut läuft, vielleicht knapp 100 und was macht ihr Verrückten?

Ihr strickt mehr als 600 Mützen in 30 Tagen!

Ich möchte von meiner Freude darüber ein bißchen was teilen.

Zum einen möchte ich mich nochmal ausdrücklich bei unseren Sponsoren Lana Grossa, Buttjebeyy, Maschenfein und der Kieler Wolle bedanken, die uns geholfen haben reizvolle Preise für die Mützenstricker bereitstellen zu können.

Natürlich möchte ich mit auch bei Feinmotorik und Feierabendfrickeleien bedanken, die mit mir ein so fantastisches Team als die Drei vom Blog bilden.

Zum anderen möchte ich euch für eure Teilnahme danken. Für eure wunderbaren Mützen, eure Motivation, eure Begeisterung und eure tollen Fotos.

Einige von euch haben mir erlaubt ihre Bilder zu benutzen und sie in diesem Blogpost zu zeigen.

Daher folgen hier nun ein paar der Mützen unserer Teilnehmer. Bitte seid mir nicht böse, wenn ich eure Mütze nicht erwischt habe, alle kann ich hier leider nicht zeigen.

Alle Mützen waren wunderschön und total Klasse.

In der Facebookgruppe findet ihr sie alle auf einem Fleck: Klick und bei Instagram könnt ihr sie unter dem Hashtag #diedreivomblogkal finden.

Danke, dass ihr alle mitgemacht habt.

Und keine Angst, der nächste #diedreivomblogKAL kommt bestimmt.

Erstmal ist allerdings jetzt Strickelfen Zeit und wir stricken gemeinsam den Drachenfels von Mairlynd. Schaut mal hier: Klick

Und hier ist eine kleine Auswahl der Teilnehmerinnen am zweiten #diedreivomblogKAL zum Thema Mützen. (Alle haben mir in der Gruppe ihr Einverständnis zum Posten der Bilder und Nennung der Namen gegeben. Danke dafür!!)

Friederike Frank L einige Mützen gezaubert, unter anderem dieses tolle Zopfmuster:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Feli Föhres hat dieses Muster hier gestrickt, das auch viele andere gezaubert haben. (Ich glaub es ist von Maschenfein??)

Bild könnte enthalten: Hut

Andrea Sundheim hat das gleiche Muster aber anderes Garn gewählt, wirkt direkt ganz anders oder?

Bild könnte enthalten: Hut

Einige haben auch ganz abgefahrene Mützen gezaubert, so wie Alexandra Hahn, schaut mal, was sie gemacht hat:

Bild könnte enthalten: 1 Person, Hut

Viele haben mehr als eine Mütze gestrickt oder auch Stirnbänder, so wie Karin Dirks

Bild könnte enthalten: Hut

Und schaut mal, was Heike Horres-Claßen weihnachtliches gezaubert hat?

Bild könnte enthalten: Hut

Unsere innsbrucker Ausstenstelle der Strickelfen, The Knitting me, war auch ausgesprochen fleißig und ich durfte im Rahmen des KALS ihr „Honeybee’s favourite beanie“ Teststricken: Klick!

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Ganz viele haben so wie Dorothee Streffer-Glahn die #diedreivomblogmütze gestrickt.

Bild könnte enthalten: 1 Person

Sonja Gerstl hat ebenfalls zum Zopfmuster gegriffen.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Und schaut mal, was man mit Farbe Tolles machen kann, so wie Anja Junginger

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Und schaut euch mal Elena Pudenz unterschiedlichen #diedreivomblogmützen an. Farbwechsel können sie so unterschiedlich erscheinen lassen.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Auch Anke Be hat #diedreivomblogmütze gestrickt:

Und guckt mal hier, was Sylvia Wolff Cooles angestellt hat. NEMO!

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, Hut und Streifen

Martina von natürlich.selbstgemacht hat mit Bommeln gearbeitet:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Tina Wedd hat ein Model von Stephen West gewählt!

Bild könnte enthalten: Hut

Viele haben ihren Fortschritt Schritt für Schritt gezeigt, so wie Gabi Donders. Danke dafür, so waren wir direkt beim Stricken dabei.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Schaut mal wie fantastisch bunt das Mützchen von Monica Samberger ist:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Eeva von Oh wie nordisch hat, so wie viele andere auch die Leafy Beanie von The Knitting Me gestrickt.

Bild könnte enthalten: Hut

Manche haben auch tolle Gimmicks benutzt, so wie Denise Bernhard mit dem kleinem Rentier:

Bild könnte enthalten: Streifen

Und auch einfarbige aber effektvolle Mützen waren dabei. Schaut euch mal Anki Knarfs Mütze an:

Bild könnte enthalten: Hut

Anke Magins Mütze hat mir total gut gefallen, schaut mal was sie mit der Krone oben gemacht hat:

Bild könnte enthalten: Hut

Tina Herzog hat den My Croft Hat gestrickt.

Bild könnte enthalten: Hut

Annett Kohle hat die „A Girl Thing“ von Joji Locatelli gestrickt, die ich ja auch sehr mag und schon mehrmals gestrickt habe. Hier, Hier und Hier!

Bild könnte enthalten: Hut und Streifen

Und wer weiß, was Marion Rennhack hier gezaubert hat? Bei der Mütze gefällt mir vorallem die ungewöhnliche Konstruktion. Ich glaube sie ist von Martina Behm, oder?

Bild könnte enthalten: Innenbereich

Romy Hoffmann hat Partnerlook Mützchen für Stadionbesuche gemacht:

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Hut und Nahaufnahme

Und wie grandios ist bitte Mara Ebels Regenbogenmützchen?

Bild könnte enthalten: Hut und im Freien

Und guckt mal wie viel Mühe Anette Wilk wohl mit den Kaffeböhnchen auf ihrer Mütze hatte?

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Katja Klinkhammer, die ich beim Yarncamp kennenlernen durfte hat auch mitgestrickt:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Schaut mal, wie Verena Amann ihr Mützchen aufgepeppt hat:

Bild könnte enthalten: Hut

Franke Liebig hat, sowie Frau Feierabendfrickeleien und Soluna die Liguria gestrickt. Eine Briochemütze…. der HAMMER oder?

Und guckt mal wie Klasse #diedreivomblogmütze von Daniela Wedekind geworden ist:

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Hut

Uta Jahns Mützchen mag ich auch sehr gerne.

Bild könnte enthalten: Hut

Und was hat bitte Astrid von Bodolina hier für eine Wahnsinnsmütze gezaubert? Und die auch noch zweimal in unterschiedlichen Farben?

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Hut und im Freien

Melinda von Samelin Dyeworks hat mit ihrem eigenen fantastischen Garn gestrickt, davon habe ich ja schon mal geschwärmt, schaut mal hier: Klick! Melinda verrate mir doch bitte, wo du die tollen Maschenmarker her hast!!!

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Auch Yvonne Braumann hat unser Mützenmuster von Feinmotorik gestrickt:

Bild könnte enthalten: Hut

Cathleen Rockstroh hat ebenfalls auf Zöpfe gesetzt:

Bild könnte enthalten: Hut

Barbara Hilzendegen hat auf Zipfelchen gesetzt:

Bild könnte enthalten: 1 Person, Hut

Nini Lein hat als eine der wenigen ein Farbverlaufsgarn benutzt und eine wunderschöne pinke Mütze gezaubert.

Bild könnte enthalten: Hut

Tanjuschka Tale ist mit ihrer Wendemütze nicht ganz fertig geworden:

Bild könnte enthalten: Streifen

Und Christine Wegener hat sogar zwei Mützchen gemacht:

Bild könnte enthalten: Hut

Claudia Baxhuku hat ihre Enkelinnen bestrickt

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Martina von Wollinger Knitting hat diese Meisterwerk aus mehreren Farben gezaubert

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Hut

Schaut mal was Dorothee Büttner gemacht hat:

Bild könnte enthalten: Hut

Auch Chris Sy kennen wir schon vom SockenKAL und sie war auch bei den Mützen fleißig:

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Hut

Auch Mariette hat einen Blog und zeigt ihr Mützchen:

Bild könnte enthalten: Hut

Und guckt mal hier, was Melanie von Wollmaus_diy gezaubert hat:

Bild könnte enthalten: Hut

Einige haben auch Halbpatent gestrickt, so auch Dorothee von Boocadeaux:

Bild könnte enthalten: Hut

Und guckt mal wie schön glücklich Anke von FarbANKEr auf ihrem Mützenfoto aussieht:

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Hut und im Freien

Auch Dani von Danis Masche ist eine alte KAL-Bekannte und hat diesmal fleißig Mützchen gebaut:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Auch Kindermützen wurden gemacht, so wie von Sophie Prankl:

Bild könnte enthalten: Innenbereich

Tanja Witte hat auf Muster gesetzt:

Bild könnte enthalten: Hut und Streifen

Manch einer trug seine Mützen sogar im Büro, sowie Astridt von Askeloi

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht, Hut und Streifen

Und seht mal hier, mit Bömmelchen kann man auch #diedreivomblogmütze aufpeppen, so wie Andrea Blakqori es gemacht hat:

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

Und natürlich haben auch die Katzen mitgestrickt, so wie bei Ute Schmenger und natürlich bei mir mit Frau Katze:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Moni Lisa hat einen tollen Farbeffekt erzielt, da sieht #diedreivomblogmütze ganz anders aus:

Bild könnte enthalten: Hut

Und guckt euch mal die Mütze von Kathrin von Holycows an:

Bild könnte enthalten: Hut

Grit, von Grits Strickerei, die ich beim Addi Bloggertreffen getroffen habe, hat auch ein Stirnband gezaubert:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Nici Fischer hat auf eher monochrome Farben gesetzt, aber seht ihr das Wollregal hinter ihr? Schaut mal hier ist ihre Seite: Klick

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Hut

Und schaut mal wie hübsch die Honeybee’s favourite beanie von Jennyknits geworden ist:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Auch Mützenstrickerneulinge wie Kerstin Hofmann-Kern waren dabei:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Gabriele von Rosensprudel hat sogar einen Turban gestrickt:

Bild könnte enthalten: 1 Person, Hut und Brille

Sandra Kneer hat zig Mützen gestrickt, unter anderem die Trena von Caros Fummeley, so wie ich auch und einen Caracoal Buttonhat. guckt mal hier ist ihr Blog: Klick!

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Schaut euch mal die tollen Mützen von Frisabiknits an. Ihre Muster könnt ihr bei Ravelry kaufen:

Ulrike Friedl von Henry Anura hat unfassbare 22 Mützen fabriziert:

Bild könnte enthalten: Hut

Judith Beckers Bild läßt mich immer lächeln:

Bild könnte enthalten: 1 Person, Hut und Nahaufnahme

Schaut mal wie schön lila Nicole Zanders Mütze ist:

Bild könnte enthalten: Hut

Und guckt mal wie schön dieses Partnerlookbild von Sandy Win ist:

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Innenbereich

 

Danke, dass ich eure Bilder zeigen darf und Danke für den wunderbaren KAL!

Ich wünsche euch schöne Adventstage und immer schöne Wolle auf den Nadeln!

Honeybee’s favourite Beanie – Teststrick

Wir sind ja immer noch mit unseren Mützen beschäftigt. Noch bis zum 30.11.2017 könnt auch ihr an unserem #diedreivomblogkal (Knitalong) teilnehmen. Strickt Mützen und zeigt uns (Feierabendfrickeleien, Feinmotorik und mir)  eure Fotos auf Instagram unter dem Hashtag #diedreivomblogKAL oder postet sie in unserer Facebookgruppe „Die Drei vom Blog – Knitalong“ und schön könnt ihr am Gewinnspiel teilnehmen.

Mehr dazu findet ihr hier: Klick!

Natürlich stricke auch ich gerade nichts anderes, als Mützen. Die letzten 10 Tage habe ich an einem Teststrick für The Knitting Me gearbeitet und Sonntag bin ich dann endlich fertig geworden und das Muster ist auch schon über Ravelry erhältlich.

Schaut mal hier: Klick!

Das Muster ist wirklich toll, mal was anderes und ich habe aus dem fantastischen Garn von Natures Luxury gestrickt. Das On Stage ist einfach nur schön. Weich, toll in der Farbe und ich bin absolut begeistert. Die Zusammensetzung ist absolut toll: 50% Wolle, 30% Seide, 20% Kamel. Hier piekst nichts und das Garn hat einen tollen Glanz und schmiegt sich ganz weich an den Körper. Meine Haare elektrisiert es auch nicht. Es ist also wirklich toll für Mützen geeignet.

Dank des doppellagigen Musters ist Honeybee’s Favourite Beanie wirklich schön warm, dafür dann aber nicht ganz so schnell gestrickt, denn im Grund strickt man ja zwei Mützen, es lohnt sich aber.

Das Lacemuster ist wirklich nicht schwer, allerdings brauchte ich eine Wiederholung, bevor ich verstanden hatte, wie es aussehen sollte, ab da hab ich aber die Anleitung nicht mehr benötigt.

Ich hab mein Mützchen dann auch noch mit einem Label von Dortex versehen und mag sie wirklich gerne.

Das Mützchen ist übrigens lang genug, damit man den Rand umkrempeln kann, schaut mal wie hübsch das dann aussieht.

Den Ideen für die Farbkombinationen sind keine Grenzen gesetzt. Was meint ihr, wie sieht das Honigbienen Mützchen wohl noch gut aus?

Wer von euch hat schon losgelegt? Zeigt doch mal!

Wie üblich war Frau Katze wieder sehr hilfreich…. seeeeeeehr hilfreich!

Fakten

Strickmuster: Honeybee’s Favourite Beanie von the knitting me

Garn: On Stage von Natures Luxury

Garnverbrauch: gelb :56 g  / grau: 47g

Modifikationen: Keine, ich habe genau nach Anleitung gestrickt!

Nadeln: Addi Lace 3 mm  (< Anazon-Werbelink)

Ich hopse natürlich zu „Auf den Nadeln bei Maschenfein„, zu den Dienstagsdingen, zum Handmade on Tuesday und zum Creadienstag.

Die zweite #DieDreivomBlogMütze, diesmal in Kindergröße für Zwergnase!

[Werbebeitrag mit Affiliate-Links]

Bei uns läuft noch bis zum 30.11.2017 unser #diedreivomblogKAL von Feierabendfrickeleien, Feinmotorik und mir.

Mehr dazu lesen könnt ihr hier: Klick!

Die Gewinne werden diesmal gesponsort von Lanagrossa, Buttjebeyy, Kieler Wolle und Maschenfein. Es lohnt sich also wirklich mit uns gemeinsam Mützen zu stricken! Und noch ist ja auch ausreichend Zeit noch ein oder zwei Mützchen raus zu hauen.

Ich schulde euch noch ein Posting zu meiner Mütze Nr. 5.

Hier habe ich unsere #diedreivomblogmütze gestrickt. Das Muster hat Frau Feinmotorik entworfen und ihr könnt es kostenfrei bei Ravelry runterladen.

Hier findet ihr es: Klick!

Ich habe diesmal allerdings die Mütze abgewandelt und die Hebemaschen immer etwas verschoben, so dass ein ganz besonderes Muster entsteht. Schaut mal hier:

Da das dann oben in der Krone mit den Abnahmen nicht schön aufgeht, habe ich hier dann einfach in Streifen ohne Hebemaschen gestrickt.

Benutzt habe ich Rosy Green Wool Cheeky Merino gefärbt von der Kieler Wolle. Es handelt sich dabei um Reste von meinem Bel Air Schal von Tanja Steinbach.

Ich habe das Mützchen in sehr klein gestrickt, da mein Neffenkind bald Geburtstag hat und ich da noch ein Geschenk brauchte. (Ich habe mir vorgenommen den Neffen und der Nichte zum Geburtstag immer auch etwas Selbstgemachtes zu schenken.) Diesmal also eine Mütze.

Die Mütze strickt sich wirklich schnell und sehr einfach. Das schafft auch jeder Anfänger, der schon mal in der Runde gestrickt hat. Dazu machen die Hebemaschen wirklich Spaß und erzeugen ein wirklich cooles Muster.

Diesmal habe ich mich nochmal am Nadelspiel versucht und mit den Addi Colibri Nadeln gestrickt. Ich habe Nadelstärke 3 und Länge 20 cm benutzt. Darauf bekommt man die Mützenmaschen sehr gut verteilt, ohne dass es zu eng wird auf den Nadeln. Die Colibris sind wirklich sehr spitz und super für Hebemaschen geeignet. Das hat wirklich Spaß gemacht und die bunten Farben der Nadeln mag ich ja auch. Die Nadeln waren in der Goodiebag vom Addi Bloggertreffen. Ich habe allerdings mehrere Sets der Colibri in anderen Größen, die ich selbst gekauft habe und kann ganz klar sagen, dass unter den Metallnadelspielen Addi eindeutig die Nadeln meiner Wahl sind.

Fakten

Strickmuster:  Die Drei vom Blog Mütze von Feinmotorik

Garn: Rosy Green Wool – Cheeky Merino Joy gefärbt von der Kieler Wolle

Garnverbrauch: 34 g (insgesammt, ich hab leider die einzelnen Farben nicht gewogen, Asche auf mein Haupt)

Modifikationen: Ich hab die Hebemaschen verändert und die Mütze sehr klein gestrickt, damit sie dem Neffenkind auch passen wird. Außerdem habe ich sie dreifarbig gestrickt und immer wieder die Farbe gewechselt.

Nadeln: Addi Colibri 3 mm / 20 cm

 

Schaut mal, wie schon bunt das dann während des Strickens aussieht.

Natürlich hopse ich damit zu Auf den Nadeln bei Maschenfein, zum Creadienstag, Handmade on Tuesday und den Dienstagsdingen.

Mütze Trena von Caros Fummeley (Teststrick)

Caros Fummeley habe ich ja beim Addi Bloggertreffen kennengelernt und freundlicherweise durfte ich gleich im Rahmen unseres #diedreivomblogKAL ihre Mütze „Trena“ probestricken. Was der #diedreivomblogKAL ist, habe ich hier erklärt: Klick!

Und zu unserer „Die Drei vom Blog – Knitalong“-Gruppe geht es hier: Klick!

Der Teststrick ist nun abgeschlossen und das Muster zur Mütze erhaltet ihr bei

Ravelry: Klick

und

Crazypatterns: Klick!

Bis nächste Woche Freitag gibt es einen Rabatt von 20% auf die Anleitung.

Und bei mir könnt ihr einen Rabattcode für die Anleitung gewinnen. Voraussetzung für den Gewinn ist ein Kommentar von euch hier, bei Facebook (Unter dem Posting auf meiner Seite) oder Instagram, in dem ihr mir erzählt, für wen ihr die Mütze Trena stricken wollt. Also los, alle mitgemacht.

Das Gewinnspiel läuft bis zum nächsten Samstag, also den 25.11.2017  24 h und der Gewinner wird am Sonntag im Wochenrückblick bekannt gegeben.

(Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch bereit, dass ich euren Namen hier nennen darf, wenn ihr gewonnen habt. Weiterhin hat der Gewinner eine Woche lang, die Chance sich bei mir zu melden, damit ich den Rabattcode übermitteln kann. Erfolgt das nicht, wird neu ausgelost. Das Gewinnspiel hat nichts mit Facebook , WordPress, Caros Fummeley oder Instagram zu tun, verantwortlich bin alleine ich als Jetztkochtsieauchnoch. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Das Teilen des Gewinnspiels ausdrücklich erwünscht und natürlich dürft ihr meiner Seite sowohl hier, als auch bei Facebook und Instagram folgen, allerdings ist dies keine Voraussetzung für den Gewinn. )

Die Mütze ist wirklich nicht schwer zu stricken, man sollte allerdings schon mal einen Zopf gestrickt haben und sich beim Zopf ein wenig konzentrieren, man kommt gut voran und sie sitzt schön. Frau Feierabendfrickeleien hat sich an dem Teststrick ebenfalls beteiligt. Ihren Beitrag verlinke ich, sobald sie dazu gebloggt hat.

Der Zopf dreht sich einmal um den Kopf herum und der Rest der Mütze wird im Perlmuster gestrickt.

Ich habe zum Stricken den Strang von Frau Feierabendfrickeleien verwendet, den diese mir selbst gefärbt hatte.Trotz des unruhigen Garns kommt das Muster aus meiner Sicht gut raus. Was meint ihr?

Fakten

Strickmuster:  Trena von Caros Fummeley

Garn: Merino Superfine gefärbt von Frau Feierabendfrickeleien in der Farbe „Das Einhorn kotzt Marshmallows im Strahl!“

Garnverbrauch: 55g

Modifikationen: Da es sich um einen Teststrick handelt, habe ich genau nach Anleitung gestrickt. (Die Anleitung wurde allerdings anschließend noch einmal modifiziert, da wir alle die Mütze etwas länger haben wollten, so dass ihr vermutlich etwas mehr Garn benötigen werdet und die Mütze in sich länger wird!!)

Nadeln: Addi Lace 20 cm Stärke 3 cm (Amazon-Werbelink)

Natürlich hat Frau Katze mich ganz stark beim Stricken unterstützt, wie immer.

Mützen spanne ich übrigens immer mit einem Essteller.

So:

Auf den Nadeln“ bei Maschenfein.

Die maschenfeine Mütze

(Dieser Beitrag enthält Amazon-Werbelinks, was das bedeutet, könnt ihr hier nachlesen: Klick! Und die Addi CraSyTrio wurden mir von Addi und das Garn von Woolly Hugs zum Test zur Verfügung gestellt.)

Schon vor einiger Zeit habe ich mir das Grundlagen Buch „Stricken – Masche für Masche“ von Marisa Nöldeke bestellt und nun endlich daraus gestrickt. Ich werde in den nächsten Tagen auch noch eine Rezension zum Buch veröffentlichen, in der ich genau erkläre, was am Buch gut ist und was mir nicht so gefallen hat.

Die maschenfeine Mütze habe ich im Rahmen unseres Mützen-Knitalongs von Feinmotorik, Feierabendfrickeleien und mir gestrickt. Der #DieDreivomBlogKAL läuft jetzt seit 14 Tagen und wir haben sozusagen Halbzeit. Ihr könnt immer noch mitmachen und einen der tollen Preise von Maschenfein, Kieler Wolle, Lana Grossa oder Buttjebeyy gewinnen.

Hier ist alles zum Knitalong erklärt: Klick!

Hier findet ihr die Facebook-Gruppe: Die Drei vom Blog – Knitalong

Wir freuen uns über jeden Mitstricker! (Aufgrund der wenigen Männer nutze ich mal den männlichen Begriff, damit auch die Minderheit sich ausreichend vertreten fühlt.) 🙂

Aber zurück zur Mütze, ich mag ja eng anliegende Mützen lieber als richtige Beanies, darum hab ich die Mütze etwas kleiner gestrickt und verkürzt. Das Muster ist aber so einfach gehalten, dass das wirklich simple zu erledigen ist.

Ich habe mit meinen Addi CrasyTrio mit Nadelstärke 5 gestrickt und die Woolly Hugs Sheep verwendet, die wir auf dem Addi Bloggertreffen bekommen haben. Das Garn ist sehr fluffig und weich, pillt aber wenig und läßt sich gut verarbeiten. Es besteht aus 50 % Wolle, 28 % Baumwolle, 22 % Polyamid.

Ich habe für meine kleine Version 39g verbraucht. Für die normale Größe sollte man mit einem Knäuel also sehr knapp hinkommen.

Ich habe die komplette Mütze auf den AddiCrasyTrio gestrickt. Auf jeder Nadel hatte ich also 45 Maschen. Das ging sehr gut, allerdings muß man darauf achten, dass die Maschen schön zusammen geschoeben werden. Sonst wird es etwas eng und sie rutschen leicht herunter. Sehr praktisch, fand ich, dass ich hier eine der Nadeln immer als Zopfnadel nutzen konnte, das war echt praktisch:

Das Strickmuster ist wirklich leicht und eingängig und absolut anfängertauglich. Leider sind im Buch ein zwei Fehlerchen, so wird der Verbrauch mit 150 g angegeben, was eindeutig zu viel ist. Das sind aber Dinge, die sofort auffallen und nicht dramatisch sind. Sowas passiert einfach beim Schreiben. Die Anleitung an sich hat für mich keine Probleme dargestellt.

Ich hopse natürlich auch heute zu Auf den Nadeln bei Maschenfein, zum Creadienstag, den Dienstagsdingen und Handmade on Tuesday.

Fakten

Strickmuster:  Maschenfein Mütze aus dem Maschenfeinbuch

Garnverbrauch: 39g

Modifikationen: Ich habe früher mit den Abnahmen begonnen, weil ich die Mütze als Kurzmütze haben wollte und keine Beanieform.

Nadeln: Addi CrasyTrio mit Nadelstärke 5 

Merken

Merken

Der Caracol Button Hat

Letzte Woche ist der #diedreivomblogkal gestartet. Wir, also Feierabendfrickeleien, Feinmotorik und ich sind unfassbar glücklich, wie viele Mitstricker wir gefunden haben und wie viele von euch bereits fertige Mützen vorweisen können.

Beim SockenKAL im August habt ihr uns ja bereits aus den Socken gehauen, jetzt gerade schießt ihr dern Vogel ab. Gerade eben habe ich die 700ste Strickerin in unsere „Die Drei vom Blog – Knitalong“-Facebookgruppe aufgenommen und bei Instagram ist mit den Hashtags #DieDreivomBlogKAL und #DieDreivomBlogChallenge schon die Hölle los.

Unsere Sponsoren Buttjebeyy, Kieler Wolle, Lana Grossa, und Maschenfein haben uns mit fantastischen Gewinnen unterstützt. Wie genau das funktioniert findet ihr in unserer Gruppe „Die Drei vom Blog – Knitalong“ oder auch hier : Klick! 

Ich selbst habe es mir leicht gemacht und bin mit sehr dickem Garn gestartet. Daher hatte ich den Caracol Button Hat auch innerhalb einer Stunde fertig. Und weil das so schnell ging, habe ich den einfach dreimal gestrickt, für jede von uns einen.

Den blauen Caracol Button Hat für Frau Feinmotorik habe ich ihr am Freitag im Büro vorbei gebracht.

Den roten Caracol Buttonhat für Frau Feierabendfrickeleien hat diese am Samstag bekommen, als sie mich wegen des Yarncamps besucht hat.

Und meinen grünen Caracol Button Hat habe ich natürlich am Wochenende auch brav getragen.

Das Muster ist wirklich komplett einfach und kostenlos auf Ravelry zu haben. (nur auf Englisch!)

Wegen der Dicke des Garns und den großen Nadeln kommt man wirklich sehr schenll voran und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Was meint ihr?

Habe ich die richtige Farbe für mich ausgesucht, indem ich Grün behalten habe?

Habt ihr das Caracol Garn von Malabrigo schon verarbeitet? Zeigt doch mal. Bitte!

Fakten

Strickmuster:  Caracol Button Hat von Kaity Fraker

Garnverbrauch: Pro Mütze habe ich etwa 70 g verbraucht. 

Modifikationen: Keine

Knöpfe: Die Knöpfe sind von Alfatex 

Nadeln: Knitpro 8 mm

Ein bißchen Spaß hatte ich auch, als ich versucht habe herauszufinden, wie man das Mützchen denn nun richtig anzieht. Und so albern hopse ich jetzt zu Auf den Nadeln bei Maschenfein, zu Handmade on Tuesday, den Dienstagsdingen und dem Creadienstag

Wie üblich hat Frau Katze mir beim Stricken geholfen….

Merken

Merken

#DieDreivomBlog Planungen November 2017 – Dieser Beitrag enthält Werbelinks

Ich hab ja gesagt, dass ich jeden Montag etwas zu meinen Überlegungen zum #DieDreivomBlogKAL posten werde. Was das genau ist, findest du hier: Klick!

Am 01. November geht es los und wir stricken Mützen.

In der zweiten Oktoberwoche habe ich etwas zu meinen Garnüberlegungen gepostet: Klick!

In der dritten Oktoberwoche ging es um Muster und Ideen und natürlich um unsere #DieDreivomBlogMütze: Klick

Heute geht es mir um kleine Extras, mit denen man seine Mütze verfeiern kann.

Und da fällt einem natürlich als erstes die Bommel ein. Bommel ja oder Bommel nein, da scheiden sich häufig schon die Geister. Ich kann beidem etwas abgewinnen, bin aber häufig zu faul Bommel-PomPoms selbst zu machen. Dabei habe ich mir dafür irgendwann mal dieses fantastische Kit von Addi gekauft. Klick!  

Ich sollte mich also ab und an mal dazu bewegen lassen, seufz.

Viel praktischer find ich es aber, Bommel nicht selbst zu machen, sondern einfach zu kaufen. Letztes Jahr bin ich da durch die Maschenprobenuschi bei Edelmützen gelandet. Die stellen wunderschöne Kunstfellbommel her, die super weich und wirklich hübsch sind. Schaut mal hier: klick!

Mit den Bommelstoppern sind die Bommel ruckzuck angebracht und können auch ganz leicht ausgetauscht werden, wenn man die Mütze wechseln möchte. Finde ich sehr praktisch und gefällt mir gut, weil ich so eine Pelzbommel habe, aber kein Tier seinen Pelz dafür lassen mußte. Natürlich kann man dafür auch eine Echtpelzbommel nehmen, ich erkenne da abr wirklich nicht die geringste Notwendigkeit zu und werde hier auch keine Werbung für Echtpelzbommeln machen.

Ich hab ja meine Off-Grid Mütze aus Plucky Knitter Snug mit einer der Bommeln versehen und finde sie grandios! Wie ihr im Bild seht.


Sehr ausgefallene Farben gibt es von Gründl zu den Webpelzbommeln: Klick!

Deutlich günstiger gibt es die Bommeln von Schachenmayr, allerdings finde ich, dass sich die nicht sonderlich gut anfühlen. Wer damit aber keine Probleme hat, kann hier mal vorbei schauen: Klick!

Von Rico gibt es gleich ein komplettes Mützenstrickset mit Bommel: Klick!

Wer es noch günstiger möchte, findet beim Ribbelmonster eine Anleitung, wie man aus Matrialien, die man Zuhause hat und ohne PomPomSet ganz einfach selbst Bommeln macht. Zum Tutorial geht es hier entlang: Klick!

Neben den Bommeln kann man eine Mütze aber auch auf ganz andere Art und Weise verzieren. Caros Fummeley hat da zum Beispiel ein Tutorial für eine schöne Häkelblume auf ihrem Blog. Schaut mal hier: Klick!

Dann kann man natürlich auch wunderbar Etiketten an so eine Mütze anbringen. Toll finde ich da Snappap Lybstes hat da ein tolles Tutorial, wie man am Besten Etiketten aus Snappap bastelt. Schaut mal hier: Klick!

Wer (Wie ich) zu faul zum Selbstmachen ist, kann natürlich auch Etiketten bestellen. Ich hab meine bei Dortex geordert. Schaut mal hier: Klick

Und Frau Feinmotorik hat da ja diese leichte Affinität zu Perlchen. Die kann man natürlich auch toll in eine Mütze mit einstricken, schaut mal wie sie das hier gemacht hat: Klick! Perlen einstricken ist wirklich nicht schwer, das schaffe sogar ich, wenn ich mich auch mit den Perlchen in meinem Nuvem ein klein wenig ähm… übernommen habe. Irgendwann wird aber auch der fertig, ich bin sicher. Wie das mit den Perlchen genau geht, hat Frau Feinmotorik hier erklärt: Klick!

Die Perlen kann man natürlich auch wunderbar in die Hebemaschen der #diedreivomblogmütze einarbeite. Hier haben Frau Feinmotorik und ich unsere Mützchen an.

Perlen sind überall gut zu bekommen, beim Kauf solltet ihr darauf achten, Perlen zu nehmen, die ihr auch in die Waschmaschine stecken könnt, bzw. denen ein wenig Wasser nichts anhaben kann. Ich mag Rocailles sehr gerne: Klick!

Besonders hübsch sind natürlich Swarovski Perlen: Klick! Und bei i-Perlen kaufe ich auch gerne ein: Klick! 

Im Perlenladen gibt es immer tollen außergewöhnlichen Kram, schaut mal hier, die Quasten könnte ich mir auch gut vorstellen an einem Mützchen: Klick!

Natürlich sind auch ganz schnörkellose Mützchen super, die allein durch ihr Muster wirken. Schaut mal hier bei Frau Feierabendfrickeleien: Klick!

Für die ganz großen Frostbeulen kann man die Strickmütze natürlich auch noch mit Fleece auskleiden. Anleitungen dazu gibt es zum Beispiel bei Fröbelina: Klick! bei Strickpraxis: Klick! oder bei Handmadekultur: Klick!

So ich hoffe, ich hab euch ein paar Ideen geliefert, wie ihr eure Mütze gestalten wollt und würde mich natürlich freuen, wenn ihr mir schreibt, was ihr bereits umgesetzt habt. Welche Ideen euch gefallen, was eher nicht und warum. Außerdem wüßte ich natürlich gerne, ob ihr noch weitere Ideen habt. Zeigt doch mal her… schließlich wollen wir alle gut vorbereitet in den MützenKAL starten.

In ein paar Tagen geht es schon los!

 

 

Merken

#DieDreivomBlog – Mütze!

Dieser Beitrag enthält Werbelinks!

Wie bereits gestern (klick!) und am Sonntag im Wochenrückblick angekündigt, startet am 01.11.2017 unser #DieDreivomBlogKAL.


Heute ist es soweit und wir enthüllen das Thema.

Viele von euch haben schon richtig geraten und bei einigen habe ich mich auch bereits verplappert. Jetzt darf ich es endlich offiziell sagen, ohne dass ich von Frau Feierabendfrickeleien und Frau Feinmotorik einen auf die …… Mütze bekomme! Ich schmeiße also den mir auferlegten Müüüüü….Maulkorb (Diejenigen, die bei meinem Verplapperer in Berlin dabei waren, dürfen hier jetzt lachen!) weit von mir und darf herausposaunen:

WIR STRICKEN MÜTZEN!

Der Winter kommt, wir haben kalte Öhrchen, also gibt es was für auf die Ohren. Mützen sind schnell gestrickt, so hat jeder auch die Chance mindestens eine Mütze im November fertig zu stellen.

Wie auch beim SockenKAL im August steht es euch wieder frei, welches Muster ihr nehmt, ob ihr dickes Garn wählt, dünnes Garn, buntes Garn, schwarzes Garn, teueres Garn oder billiges Garn. Das einzige was Voraussetzung ist, ist die Mütze! Aber auch da sind wir nicht so streng, alles was die Ohren bedeckt, darf teilnehmen. Somit sind auch die Stirnbänder, Scoodies und co gerne gesehene Teilnehmer.

Der KAL wird wieder auf Instagram und auf Facebook in unserer „Die Drei vom Blog – knitalong“ Gruppe stattfinden. Genaueres zur Teilnahme, den Gewinnmöglichkeiten und co werden wir noch rechtzeitig veröffentlichen! Keine Angst.

Die Challenge wird ebenfalls auf Instagram laufen und da wird es auch wieder ausreichend und rechtzeitig Informationen zu geben!

Gerne dürft ihr schon jetzt in der Gruppe eure Garnüberlegungen, Musterwünsche und Ideen oder Tipps posten. Zeigt uns, was ihr plant, zeigt uns eure liebsten Anleitungen, eure liebsten Mützen… alles rund um die Mütze ist erlaubt.

 

Und dann haben wir diesmal den Superknaller!

Frau Feinmotorik hat ein eigenes Muster geschrieben. #DieDreivomBlogMütze könnt ihr ab heute kostenlos bei Ravelry herunterladen. Außerdem gibt es Garnkits bei Rosa P, die ihr kaufen könnt und denen das Muster dann kostenlos beiliegen wird. Das Garn ist natürlich schön weich und angenehm zu verstricken und mit seiner Lauflänge von 333 m auf 100g ist es natürlich genau das Richtige für unseren #DieDreivomBlogKAL.

Damit ihr schon mal eine Vorstellung von der Mütze habt, haben Frau Feinmotorik und ich auch bereits gestrickt. Ich hab an diesem Wochenende den Turbo eingelegt und daher lag der Schwiegermutterschal auch erstmal brach, der wird jetzt weiter gearbeitet.

Frau Feinmotoriks Blogpost dazu findet ihr hier: Klick!

Ich habe aus dem Garn von Samelin Dyeworks gestrickt. Ein wunderschönes weiches DK-Garn und ich habe mich für die kleinste Variante der #DieDreivomBlogMütze entschieden. Denn es gibt im Muster drei Größen. Einmal enganliegend, dann ein wenig lockerer und dann die Beanieform. Durch die Hebemaschen und das bunte Garn entsteht eine sehr schöne unregelmäßige Optik, die mir sehr gut gefällt.

Samelins Dyeworks ist ein noch recht kleiner Onlineshop, der aber wirklich wunderschöne Farben anbietet. Die Färbungen entsprechen genau der Wiedergabe auf dem Foto und ich bin mit meinem Garn sehr zufrieden. (Kurz: rennt ihr bitte die Bude ein… und das sage ich ganz ohne Kooperation, ohne Promotion und mein Garn habe ich auch selbst gekauft! Ich möchte einach nur, dass ihr Shop ein voller Erfolg ist, damit ich da auch demnächst weiter einkaufen kann!)

Das Muster wird durch Hebemaschen konstruiert und ist wirklich einfach und auch für Anfänger absolut geeignet. Fällt euch auf, warum es das #DieDreivomBlogMuster heißt?

Außerdem habe ich die Chance genutzt und meine Addi CraSyTrio Nadeln , die es beim Addi Bloggertreffen für uns gab, zum Stricken genutzt. Das ging sehr gut und hat auch beim Mützenstricken sehr einfach funktioniert.

Ein Video zu meiner Nutzung der CraSyTrio findet ihr hier: KLICK!

Ich wasche meine Mützen übrigens immer rasch auf der Hand im Waschbecken mit Eucalan Lavendel oder Jasmin und spanne sie anschließend mit einem großen Essteller. Wie auf dem Foto!

Fakten

Strickmuster: #DieDreivomBlogMütze

Garnverbrauch: 34 g

Garn: DK Merino Garn (100%) von Samelins Dyework

Modifikationen: Ich habe mich genau an Frau Feinmotoriks Anleitung gehalten und die kleinste Größe gestrickt.

Nadeln: Addi CraSyTrio Nadelstärke 4,5 mm

Ich hopse mit meinem Beitrag zu „Auf den Nadeln im Oktober“ bei Maschenfein, zum Creadienstag, zu den Dienstagsdingen und zu Handmade on Tuesday!

Merken

Merken