#DieDreivomBlog – Mütze!

Dieser Beitrag enthält Werbelinks!

Wie bereits gestern (klick!) und am Sonntag im Wochenrückblick angekündigt, startet am 01.11.2017 unser #DieDreivomBlogKAL.


Heute ist es soweit und wir enthüllen das Thema.

Viele von euch haben schon richtig geraten und bei einigen habe ich mich auch bereits verplappert. Jetzt darf ich es endlich offiziell sagen, ohne dass ich von Frau Feierabendfrickeleien und Frau Feinmotorik einen auf die …… Mütze bekomme! Ich schmeiße also den mir auferlegten Müüüüü….Maulkorb (Diejenigen, die bei meinem Verplapperer in Berlin dabei waren, dürfen hier jetzt lachen!) weit von mir und darf herausposaunen:

WIR STRICKEN MÜTZEN!

Der Winter kommt, wir haben kalte Öhrchen, also gibt es was für auf die Ohren. Mützen sind schnell gestrickt, so hat jeder auch die Chance mindestens eine Mütze im November fertig zu stellen.

Wie auch beim SockenKAL im August steht es euch wieder frei, welches Muster ihr nehmt, ob ihr dickes Garn wählt, dünnes Garn, buntes Garn, schwarzes Garn, teueres Garn oder billiges Garn. Das einzige was Voraussetzung ist, ist die Mütze! Aber auch da sind wir nicht so streng, alles was die Ohren bedeckt, darf teilnehmen. Somit sind auch die Stirnbänder, Scoodies und co gerne gesehene Teilnehmer.

Der KAL wird wieder auf Instagram und auf Facebook in unserer „Die Drei vom Blog – knitalong“ Gruppe stattfinden. Genaueres zur Teilnahme, den Gewinnmöglichkeiten und co werden wir noch rechtzeitig veröffentlichen! Keine Angst.

Die Challenge wird ebenfalls auf Instagram laufen und da wird es auch wieder ausreichend und rechtzeitig Informationen zu geben!

Gerne dürft ihr schon jetzt in der Gruppe eure Garnüberlegungen, Musterwünsche und Ideen oder Tipps posten. Zeigt uns, was ihr plant, zeigt uns eure liebsten Anleitungen, eure liebsten Mützen… alles rund um die Mütze ist erlaubt.

 

Und dann haben wir diesmal den Superknaller!

Frau Feinmotorik hat ein eigenes Muster geschrieben. #DieDreivomBlogMütze könnt ihr ab heute kostenlos bei Ravelry herunterladen. Außerdem gibt es Garnkits bei Rosa P, die ihr kaufen könnt und denen das Muster dann kostenlos beiliegen wird. Das Garn ist natürlich schön weich und angenehm zu verstricken und mit seiner Lauflänge von 333 m auf 100g ist es natürlich genau das Richtige für unseren #DieDreivomBlogKAL.

Damit ihr schon mal eine Vorstellung von der Mütze habt, haben Frau Feinmotorik und ich auch bereits gestrickt. Ich hab an diesem Wochenende den Turbo eingelegt und daher lag der Schwiegermutterschal auch erstmal brach, der wird jetzt weiter gearbeitet.

Frau Feinmotoriks Blogpost dazu findet ihr hier: Klick!

Ich habe aus dem Garn von Samelin Dyeworks gestrickt. Ein wunderschönes weiches DK-Garn und ich habe mich für die kleinste Variante der #DieDreivomBlogMütze entschieden. Denn es gibt im Muster drei Größen. Einmal enganliegend, dann ein wenig lockerer und dann die Beanieform. Durch die Hebemaschen und das bunte Garn entsteht eine sehr schöne unregelmäßige Optik, die mir sehr gut gefällt.

Samelins Dyeworks ist ein noch recht kleiner Onlineshop, der aber wirklich wunderschöne Farben anbietet. Die Färbungen entsprechen genau der Wiedergabe auf dem Foto und ich bin mit meinem Garn sehr zufrieden. (Kurz: rennt ihr bitte die Bude ein… und das sage ich ganz ohne Kooperation, ohne Promotion und mein Garn habe ich auch selbst gekauft! Ich möchte einach nur, dass ihr Shop ein voller Erfolg ist, damit ich da auch demnächst weiter einkaufen kann!)

Das Muster wird durch Hebemaschen konstruiert und ist wirklich einfach und auch für Anfänger absolut geeignet. Fällt euch auf, warum es das #DieDreivomBlogMuster heißt?

Außerdem habe ich die Chance genutzt und meine Addi CraSyTrio Nadeln , die es beim Addi Bloggertreffen für uns gab, zum Stricken genutzt. Das ging sehr gut und hat auch beim Mützenstricken sehr einfach funktioniert.

Ein Video zu meiner Nutzung der CraSyTrio findet ihr hier: KLICK!

Ich wasche meine Mützen übrigens immer rasch auf der Hand im Waschbecken mit Eucalan Lavendel oder Jasmin und spanne sie anschließend mit einem großen Essteller. Wie auf dem Foto!

Fakten

Strickmuster: #DieDreivomBlogMütze

Garnverbrauch: 34 g

Garn: DK Merino Garn (100%) von Samelins Dyework

Modifikationen: Ich habe mich genau an Frau Feinmotoriks Anleitung gehalten und die kleinste Größe gestrickt.

Nadeln: Addi CraSyTrio Nadelstärke 4,5 mm

Ich hopse mit meinem Beitrag zu „Auf den Nadeln im Oktober“ bei Maschenfein, zum Creadienstag, zu den Dienstagsdingen und zu Handmade on Tuesday!

Merken

Merken

Geschenke Mützchen Teil 2

Mir ist aufgefallen, dass ich euch noch einen Blogpost zu meinen Mützchen schulde.

Bereits vor einiger Zeit habe ich ja meinen ehemaligen Chef und die gute Seele der Rechtsmedizin Köln bestrickt. KLICK!

Nun hatte eine Kollegin und ein Kollege Geburtstag und eine Beförderung stand auch noch ins Haus, also habe ich wieder die Nadeln geschwungen und für die Geburtstagskinder Mützchen gestrickt. 

Für die Kollegin gab es mädchenhaftes Pink und Blau, für den Herrn natürlich etwas männlichere Farben, damit wir auch gendermäßig total korrekt unterwegs waren.

Muster habe ich keins gehabt, ich hab einfach ein Rippenbündchen 2 rechts 2 links gestrickt, dann glatt rechts hoch und den Schriftzug habe ich wieder Stitch Fiddle genutzt, das Tool hilft tolle Muster, Bilder und Schriftzüge einzustricken. Damit ich den Faden nicht Runde um Runde mitführen mußte, habe ich hier ganz einfach in Reihen gestrickt und am Ende jeder Reihe überlappend eine Masche der vorherigen Reihe mitgestrickt, so entsteht ebenfalls ein Schlauch und der anders farbige Faden befindet sich schön da, wo ich ihn benötige, wenn ich zurück zum Muster komme.

Für die Rundung oben habe ich dann einfach Abnahmen eingebaut, bis ich bei nur noch 3 Maschen angekommen war. Das ging flott und simple und macht eine hübsche Form.

Das rosa Mützchen ist etwas kleiner als das Graue, weil der Kopf der Kollegin etwas kleiner ist.

Genutzt habe ich wieder Malabrigo Mecha von Lanade. In Plomo (grau/ Verbrauch 50 g), Azul Fresco (blau/ Verbrauch 10 + 15 g ) und Borrajas (pink/ Verbrauch 50 g).

Verbraucht habe ich

 

Ich hopse zu „Auf den Nadeln im Juni„, zum „Creadienstag“ und zur Häkelline!

Merken

Merken

Merken

Mütze für den Shockwaves

Wir haben ja in einem kleinen KAL gemeinsam den Shockwaves gestrickt. Die Damen Feierabendfrickeleien, Feinmotorik, Hoppenstedt, Kowalski und Soluna haben ihre Shockwaves mittlerweile ebenfalls alle fertig und weil ich noch ein paar winzige Garnreste hatte, habe ich mir flux noch eine passende Mütze zum Schal gemacht.

Den Beitrag zum Shockwaves von mir, findet ihr hier: Klick!

Mir war bereits beim Stricken des Shockwaves klar, dass ich kleinere Garnreste zurück behalten würde und dass daraus eine Mütze werden sollte. Da ich die „A Girl Thing“ von Joji Locatelli sehr mag und sie vom Streifenlook her sehr gut zum Shockwaves paßt, fiel die Wahl hier nicht schwer.

Verbraucht habe ich hier wirklich nur kleine Garnreste von keinem Garn mehr als 15 g.

Verwendet habe ich Madelinetosh Merino Twist, das ist unheimlich kuschelig, deutlich weicher, als das Merino Light und es ist belastbarer und pillt weniger. Ich bin von dem Garn wirklich sehr angetan und werde daraus definitiv noch mehr stricken.

Ich hatte vier Blautöne gewählt:

Denim / Ink / Dubrovnik /Flycatcher Blue

Das Mützchen ist relativ simple zu stricken, allerdings befindet sich in der Strickschrift ein Fehler, der leider immer noch nicht korrigiert wurde, weshalb ich nicht nach dem Diagram gestrickt habe, sondern die ausgeschriebene Anleitung benutzt habe, da mich die Strickschrift wirklich wahnsinnig gemacht hat.

Aus irgendeinem mir nicht mehr ersichtlichen Grund habe ich die Mütze diesmal in M gestrickt, so dass sie etwas mehr slouchy sitzt, als meine anderen Mützchen der gleichen Art.

Die Beiträge dazu findet ihr hier, hier, hier und hier!

Das Mützchen ist nicht zu warm und nicht zu luftig und trotz des Laceteils wirklich schön auf dem Kopf zu tragen. Das sieht weiblich und süß aus.

Natürlich hatte ich auch beim Stricken wieder farblich passenden Nagellack drauf, in dem Fall war es ein Lack von Essie in schönem Blau.

Ich hopse mit dem Beitrag zu auf den Nadeln bei Maschenfein, Gehäkeltes und Gestricktes und natürlich zum Creadienstag und den Dienstagsdingen.

 

Merken

Merken

Geschenke Mützchen

Schon seit längerem trug ich mich mit dem Gedanken, Mützchen zu stricken, daher habe ich schon vor einiger Zeit mehrere Stränge Malabrigo Mecha bei Lanade bestellt.
Jetzt war es soweit, zum einen hat sich die gute Seele der Rechtsmedizin Köln in den Ruhestand verabschiedet und zu ihrer Party wollte ich ein persönliches Mitbringsel nähen, außerdem wechselt einer meiner Chefs in einen anderen Bereich und für den gab es ebenfalls eine Mütze.

Für die gute Seele habe ich einfach den Pussyhat gestrickt, allerding aus Azul Fresco und Borrajas, ich habe mich genau an die Anleitung gehalten und finde das Mützchen wirklich witzig. Der Pussyhat ist eigentlich ein Rechteck, das dann an den Seiten zusammen genäht wird.

Für die Beschriftung habe ich Stitch Fiddle benutzt. Das ist ein Programm, mit dem man ganz einfach seinen eigenen Chart, für Muster oder Farbwechsel erstellen kann. Dort habe ich einfach ein bißchen rumprobiert, bis es mir gefiel. Das ging recht zügig.

Für die Mütze für meinen Chef habe ich einfach in der Grundfarbe Pearl Ten 75 Maschen im Rippenmuster gestrickt, dann ca. 10 cm hoch gestrickt mit der Beschriftung in der Farbe Volcano und dann habe ich jede 10. Masche abgenommen, eine Reihe ohne Abnahmen gestrickt, jede 9. Masche abenommen, eine Reihe ohne Abnahmen gestrickt, jede 8. Masche abgenommen, eine Reihe ohne Abnahmen… und so weiter, bis keine Maschen mehr übrig waren.

Damit ich bei der Beschriftung keine Probleme bekomme, habe ich hier nicht in Runden, sondern in Reihen gestrickt und immer bis zur Rundemarkierung, dann eine Masche weiter, gewendet und die erste Masche zurück geschoben. So mußte ich den Faden nicht über die ganze Runde mitführen und hatte ihn trotzdem immer an der richtigen Stelle.

Die Fäden waren rasch vernäht und die Mützen sind schön elastisch und gefallen mir sehr.

Für beide Mützen zusammen habe ich etwa 5 Stunden gestrickt, wobei ich wegen der Runden und des FairIsle Musters im Chef-Mützchen ein bißchen probieren mußte, bis es gepaßt hat.

Ich habe 5,5er Nadeln von Knitpro benutzt mit einem 40cm Seil. Am Ende des Chef-Mützchen habe ich dann mit Magic Loop gearbeitet.

Verbrauch:

Volcano (rotorange) 5 g

Borrajas (pink) 5 g

Pearl Ten (grau) 64 g

Azul Fresco (blau) 85 g

Ich hopse natürlich zu auf den Nadeln bei Maschenfein und zum Creadienstag!

 

Merken

Die Zwillinge sind da…

Es ist ein wenig zu früh, aber die Zwerge sind wohlauf und meiner Schwester geht es ebenfalls gut, heute war es so weit, ich bin zur 5fach, bzw. wenn man die Mr. Neffen mit einkalkuliert 7fach Tante geworden… Ja, im Gegensatz zu uns kommen unsere Geschwister ihrer Pflicht zur Vermehrung sehr brav nach.


Ich hatte ja bereits von den Zwillingsdeckchen für die Zwillinge berichtet. Den Beitrag dazu findet ihr hier: Klick!

Aus den Garnresten habe ich dann noch zwei Mützchen gestrickt, eins für das Mädchen und eins für den Jungen. (Bitte habt Verständnis, dass ich die Namen hier nicht nennen werde…)

Als Muster hab ich das Norwegian Sweet Baby Cap gestrickt.

Pro Mützchen hab ich etwa 2-3 Stunden gebraucht.

Den Garnverbrauch kann ich nicht genau angeben, weil ich leider vergessen habe zu wiegen. Die Mützchen wiegen aber jeweils 23 g und die Farbzusammenstellung kann man durchaus variieren.

Benutzt habe ich Yak-Seide von Strickfuchs und Wollmeise Pure, also Garne in Fingeringstärke.

Frau Feinmotorik hat ebenfalls schon ein Käppchen für ihren Sohn gestrickt, mit ihrer Streifenfolge wirkt es ganz anders. Ihr wollt gucken? Hier: Klick!

Und natürlich hopse ich damit zu auf den Nadeln bei Maschenfein.

Merken

Merken

Merken

Merken

Zwillingsvorbereitungen

Mein Schwesterchen geht gerade in die Endspurtphase der Zwillingsschwangerschaft über und ich hab daher am Wochenende mal ordentlich Gas beim zweiten Zwillingsdeckchen gegeben, schließlich sollten diese auch fertig sein, wenn die Zwerge dann auf die Welt kommen.


Das erste Deckchen ist bereits seit dem 27.Januar fertig und ich hatte es am 02. Januar angefangen.

Das Zweite hat dann auch genau einen Monat bis zur Fertigstellung gedauert, nämlich vom 27. Januar bis 27. Februar und ist mir gestern nach einem Icord-Krimi von den Nadeln geglitten. Icord find ich ja ganz fürchterlich, leider gefällt es mir als Abschluss einfach zu gut, so dass ich das immer wieder stricken muß. Furchtbar, ich weiß.

Gestrickt habe ich beide Deckchen aus je einer Wollmeise Pure und einem Strang Silk-Yak von Strickfuchs.

Die Wollmeisen hatte ich damals beim Ausflug von Feierabendfrickeleien, Feinmotorik und Frau Kowalski und mir zur Wollmeise ergattert. Die beiden Stränge Strickfuchs habe ich unabhängig voneinander einmal bei der Kreativmesse in Bad Godesberg und einmal beim Forum Lanarum in Frechen gekauft. Als sie dann in meinem Stash so zufällig alle nebeneinander lagen, war klar, die muß ich auch zusammen verstricken und was lag da näher als Deckchen für die Zwillinge.

Das Muster ist die Op-Art Blanket, das ist kostenlos, zwar nur auf Englisch, aber wirklich sehr simple zu stricken und der Effekt gefällt mir ausgesprochen gut.

Den Icord-Abschluss habe ich bei jedem Deckchen in der jeweils anderen Wollmeisenfarbe gemacht, so dass ein schöner Kontrast entsteht und man sieht, dass beide Deckchen zusammengehören. Die Größe habe ich so gestrickt, dass ich immer zwischendurch gewogen habe und wenn ich festgestellt habe, den nächsten Streifen schaffe ich nicht mehr aus Yak komplett, dann habe ich aufgehört.

Nach beiden Deckchen hab ich folgenden Verbrauch zu notieren:

Strickfuchs Yak grün                      77 g

Strickfuchs Yak lila                         92g

Wollmeise Pfefferminzprinz      118 g

Wollmeise Fliederbusch             107 g

Beide Deckchen haben eine Kantenlänge von etwa 90 cm. Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 3, zuerst auf dem Nadelspiel und dann auf der langen Rundstricknadel. (Das Nadelspiel ist ein Bambusspiel von Knitpro und die Rundstricknadel wie üblich von HiyaHiya) Der unterschiedliche Verbrauch kommt dadurch zu stande, dass ich beim lila Deckchen mit den Reihenzahlen durcheinander gekommen bin und nicht kontinuierlich um eine Reihe nach zwei Farbwechseln verbreitert habe, sondern in den letzten Runden irgendwo zwei Reihen verbreitert habe. Das war aber wirklich eher unabsichtlich und es fällt optisch nicht auf, daher hab ich es so gelassen.

Vor dem Spannen sahen die Deckchen so aus und natürlich war Frau Katze wie immer äußerst hilfreich…

Aus den Resten versuch ich jetzt noch Babymützchen zu zaubern, das hab ich ja noch nie gemacht, mal sehen, wie das klappt und da das ja recht schnell gehen dürfte, fange ich am Wochenende dann mit dem Frühlingsjäckchen an. Ein Mützchen hab ich gestern noch angeschlagen. Es wird das „Norwegian Sweet Baby Cap“ und hier seht ihr schon mal den Anfang.

Mit meinen Deckchen hopse ich zum Creadienstag, den Dienstagsdingen und zu Handmade on Tuesday und natürlich zu auf den Nadeln bei Maschenfein.

Merken