Besuch im Häkelbüro und die #Megaknittingparty von We are Knitters in Köln

Der Samstag war turbulent, wie ihr auch in den Instagramstories verfolgen konntet.

Vorab, ich wurde hierfür nicht entlohnt und habe auch keine Bloggervergünstigung erhalten, sondern war ganz normal als Kunde bei Daniela im Häkelbüro und auch bei der We are Knitters Party!

Zum einen habe ich mich fein gemacht und mein neues Outfit von Hallhuber angezogen, davon hab ich ja im Wochenrückblick schon geschwärmt. Klick!

Ziemlich sommerlich und grün, fühlte ich mich rund um wohl und konnte losziehen. Zuerst bin ich bei Daniela von Gemacht mit Liebe im Häkelbüro auf der Luxemburger Straße vorbei geflitzert.

Dort durfte ich in Ruhe stöbern und der Laden ist wirklich hübsch. Daniela hat an zwei Tagen die Woche geöffnet und sonst könnt ihr über ihren Onlineshop bestellen.

Das Glencoe Garn hier im Foto fand ich von den Farben her fantastisch, war mir allerdings für den Hals etwas zu robust.

Ich bin auch fündig geworden und habe passend zu meinem grünen Outfit zwei Knäuel Fancy Mohair von Lang Yarns  gekauft in grün und weiß. Gerade ärgere ich mich ein wenig, dass ich nicht das rosa Knäuel auch noch dazu gekauft habe, aber 14 Euro für 25 g ist natürlich schon ne Hausnummer und grün weiße Handstulpen werden auch schick!

Bei den Leinengarnen hab ich auch gestöbert, aber ich hab noch so viel unverstricktes Leinen hier rum fliegen, da sind Frau Feierabendfrickeleien und ich vor zwei Jahren irgendwie eskaliert. Das muß erstmal weggestrickt werden. Die Farben waren allerdings super, seht ihr das grüüüüün?

Außerdem bin ich bei der Bio Balance von BC Garne schwach geworden. Da gab es sogar drei Stränge für mich. Die fand ich übrigens mit 5,90 Euro für 50 g extrem günstig und es gab tolle Farben und was ich ja sehr schätze, auch tolle Probeläppchen, um mal zu fühlen, wie sich das verstrickt anfühlt.

Und Daniela hatte mir passend zu meinem #DiedreivomBlogCowl aus der zornigen Jane von Samelin Dyeworks eine lachende Jane gefärbt und mir einen Strang Sockenwolle geschenkt. Ist das nicht lieb. Ich finde das übrigens fantastisch. Liebe Handfärber, benennt gerne euer grünes Garn nach mir, ich bin da ganz verliebt.

Hier noch ein Foto von den tollen pink und lila Tönen von der Bio Balance. Ein wirklich tolles Garn. Hat mich total bezaubert. Tolle Haptik, etwas mehr Stand, als Baumwolle sonst hat und trotzdem nicht kratzig.

Anschließend bin ich dann zum Eigelstein geflitzt, im Cafe Textil, das ich tatsächlich nicht kannte, wie konnte mir das entgehen. Hier fand die MEGAKNITTINGPARTY von We are Knitters statt.

Gastgeberinnen waren die Instagrammerinnen und Bloggerinnen Jestil211, Loveforwool, FrauLuknits und Lilientinte.

Gastgeberinn bei einem solchen Event kann man übrigens ganz einfach werden, schaut mal hier: Klick!

Mir gefällt die Idee total und ich denke darauf rum, ob man sowas nicht auch in Bonn mal umsetzen könnte. Im Von und Zu oder Cafe Extro müßte das doch möglich sein.

Hier im Bild seht ihr Charmant in Osthessen, Mummelmueh, Jestil211, Chateauvwelt und Annii_Lii, sowie Stufen zum Gericht beim Strickpartymachen!

Ich hatte mich ja spontan entschlossen, noch teil zu nehmen und da waren die Sets leicht reduziert, ich weiß nicht, ob das immer der Fall ist, also dass sie für die Parties generell günstiger sind oder ob das war, weil ich nicht mehr so viel Auswahl hatte. Ich habe auf jeden Fall im Shop von We are Knitters, für Eintrittskarte und Cardigan irgendwas um die 60 Euro bezahlt.

Ausgesucht hatte ich mir den Colorado Cooler Cardigan in Olive, paßte dann auch schön zu meinem Outfit. Oder was meint ihr?

Für alle Teilnehmer der Party gab es auch noch einen 25% Gutschein auf die nächsten Einkäufe. Da würde ich mir gerne entweder den Silver Monk Sweater in dunklem Petrol stricken, oder aber den Surma Sweater, den finde ich auch ganz großartig. Da muß ich noch ein wenig drauf herum denken, finde aber beides sehr stark. Leider gibt es den Silver Monk Sweater nicht als einzelne Anleitung zu kaufen, denn ich hätte perfekt passendes Garn von Lamana hier liegen. Seufz…

Auch hier wurde fleißig gestrickt. Miyasinspiration und Wingi.Lam, Susistrickliesel und Marylupoolman haben es sich hier bequem gemacht und auch Loveforwool ist ein bißchen zum Stricken gekommen.

We are Knitters richtet sich aus meiner Sicht übrigens hauptsächlich an Anfänger, dicke Garne, leichte Muster, aber man findet auch herausforderndere Sachen, die durchaus schick und toll aussehen.

Sie haben auf ihrer Seite auch Strickvideos auf denen man sehr gut erklärt bekommt, wie das mit dem Stricken überhaupt geht. Die Videos sind kostenlos und hier zu finden: Klick!

Im Textil Cafe war, als ich ankam schon die Hölle los, wir hatten die komplette Empore für uns, wo es leider wirklich sehr warm war. Erst dachte ich, dass ich das da nicht aushalten würde, aber letztlich war das Stricken dann doch so erfrischend, dass wir alle den Hitzetod umgehen konnten.

Für uns stand Sekt und kleinere Häppchen bereit. (Wirklich kleine Kekse mit Creme und Gurke, Nüßchen sowas halt) Getränke und Essen zahlten dann jeder selbst und ich bin sehr überrascht, dass das alles so funktioniert hat. Ich gehörte zu einer der letzten die bezahlt hat und hatte befürchtet, dass hier eine größere Summe offen bleibt oder ähnliches, weil das ja nie klappt und einige auch schon weg waren, aber nein, alles brav beglichen und niemand einfach entschwunden, sehr lobenswert. Das habe ich in anderem Zusammenhang leider auch schon häufig anders erlebt.

Ich hatte einen Eistee, den ich ruhig etwas süßer gemacht hätte und eine Eisschokolade, die fantastisch war. Außerdem einen kleinen Salat mit Tomate Mozzarella, der gut geschmeckt hat, außerdem hatte ich meine übliche Heiße Milch mit Sirup, diesmal Praline, war lecker.

Wir hatten alle ganz unterschiedliche Sets, die wir in hübschen Tüten ausgehändigt bekamen, auf meinem stand zwar Carina, aber da ich die einzige war mit der Farbe Olive, war es wohl meins. Alle Sets waren da, keins war falsch zugeordnet und so konnten wir auch alle zügig anfangen zu stricken und zu häkeln.

Mir hatte es das bunte Garn hier auf dem Tisch total angetan, das hatte ich beim Bestellen gar nicht gesehen und war direkt verliebt. Das sieht doch super aus, oder? Und unser Tisch ist ein typischer Stricktrefftisch.

Strickwittchen hatte auch ein Projekt mit dem buntenGgarn und auch verstrickt, gefällt mir das echt gut. Hier seht ihr sie bei der Arbeit.

Schaut mal hier in den Instastories bei Jestil gibt es einen schönen Überblick und mich seht ihr da auch mal kurz in Grün aufblitzen! Klick! (Achtung Storie-Link ist nur 24 Stunden gültig, dann passen die Stories nicht mehr zur Party!)

Wir haben so viele Fotos gemacht und so viel Freude am Kennenlernen gehabt und Lilientinte hat ihre Fähigkeit zum Selfies verbaseln an mich abgetreten, was bitte mache ich hier???

Die Mädels standen mit Rat und Tat zur Seite und haben jedem bei seinem Set geholfen und auch untereinander fand ein reger Austausch statt. Einige waren pfiffiger als ich und hatten ihre Rundstricknadeln dabei oder packten andere Häkelnadeln aus, denn ich muß zugeben, das Garn von We are Knitters war wirklich toll und hochwertig. Die Farben sind super, die Haptik total schön, aber die Nadeln sind gewöhnunsbedürftig. Ich habe vorher noch nie wirklich mit Jackennadeln gestrickt und fand das äußerst seltsam, das fühlt sich ein wenig an, wie rudern oder so und man hält automatisch Abstand zum Nebenmann. Obwohl die Nadeln schön spitz sind und einen stabilen Eindruck mache und das Garn toll darüber gleitet, konnte ich mich da erstmal nicht dran gewöhnen… mal sehen, ob das besser wird.

Neben dem Stricken fand aber noch so ein grandioser Austausch statt, jeder hat übers Stricken gesprochen, Tipps und Infos wurden miteinander geteilt und ich habe so viele liebe Menschen endlich mal persönlich getroffen oder mich über ein Wiedersehen gefreut.

Wie hier mit Susi Strickliesel.

Sehr gefreut habe ich mich, dass ich nun auch zum Instagram Account von Charmant in Osthessen eine reale echte Person kenne, die wirklich so nett war.

Und super war es auch, Vanillarooibostee zu treffen. Die hatte ja Frau Feierabendfrickeleien schon beim Event von Mairlynd in Berlin bei Frida Fuchs getroffen.

Vor Ort hab ich schon mehrmals gesagt, wie fantastisch ich es finde, dass Handarbeit die Leute so bewegen und motivieren kann und wie toll es ist, zu einer so schönen Gemeinschaft einfach dazu zu gehören.

Danke für die tolle Organisation und die feine Stimmung. Natürlich an alle vier Veranstalterinnen, aber hier auf dem Bild seht ihr mich mit Jestil und Frauluknits.

Und hier sind wir alle auf dem grandiosguten Gruppenfoto. Fotografisch begleitet worden sind wir übrigens von Sigrid Urban, da gibt es bestimmt noch feine Fotos in den nächsten Tagen! Ich bin gespannt.

Fazit: Hat sich gelohnt, hat Spaß gemacht. Garn ist super. Kann man gut hingehen! Viel Spaß !!

#machdasUFOfertigKAL

Der #StrickelfenKAL ist in vollem Gange und die anderen Stricken noch alle ihren Drachenfelsen fertig der nächste #diedrevomblogKAL wird von uns noch vorbereitet und es wird noch ein wenig dauern bevor es losgeht.

Trotzdem möchte ich im Januar mit euch gemeinsam den nächsten Knit along starten!

Gemeinsam beenden wir unsere UFOs (unfertige Objekte). Wir kramen den Nuvem hervor, der noch immer nicht fertig ist, wir holen den Pulli an dem noch die Ärmel fehlen aus dem Schrank und nähen endlich das Mäntelchen zusammen!

Lasst uns schauen, was wir alle so schaffen und Platz im Strickkorb freischaufeln.

Am 1.1.2018 geht es los. Bis zum 31.1.2018 könnt ihr teilnehmen.

Natürlich gibt es etwas zu gewinnen. Diesmal bin ich aber ganz geheimnisvoll und sage nur, dass es ein Überraschungspäckchen für die Gewinnerin gibt, ein ziemlich cooles Überraschungspäckchen. Gewinnen kann jeder, der mit strickt und entweder auf meiner Facebookseite unter dem fixierten Beitrag (HIER!) sein fertiges UFO zeigt oder den Hashtag #machdasUFOfertig bei Instagram nutzt.

Wir sehen es mit den UFOs nicht so eng, gerne dürft ihr auch unfertige andere Dinge zeigen, die ihr im Januar fertig machen wollt, Bastelarbeiten. Zeichenkünste, was immer ihr wollt, Hauptsache, es wird auch fertig gemacht!

Das Gewinnspiel steht wie immer in keinem Zusammenhang mit Instagram, Facebook, oder sonst etwas. Verantwortlich bin alleine ich und der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Ausgelost wird am 01.02.2017 und dann wird auch die Gewinnerin bekannt gegeben. 🙂

Gerne dürft ihr auch das KAL-Bild benutzen und teilen, denn sharing is caring und je mehr Leute mit machen, um so größer der Spaß.

Ich hab euch mal meine unfertigen Objekte hier parat gelegt und bin gespannt, welches ich davon wirklich fertig stricken werde….
Fest eingeplant ist auf jeden Fall der „FUCKINGSDREXXNUVEM“ und der „VERDAMMTERMISTPONCHO“

Den „Fuckingdrexxnuvem“ seht ihr hier, er ist ein ganz garstiges Biest, das bereits seit zwei oder waren es drei Jahren… ich weiß es nicht mehr, auf seine Fertiggstellung hofft. Er wird sicherlich irgendwann wunderschön, aber wenn ich nur das Klackern der Perlchen höre, möchte ich brechen…. Der Plan ist #MACHDENNUVEMFERTIG!

Weiter geht es mit dem „VerdammtermistPoncho“, das ist mein allererstes Strickstück, als TOTAL TOLLES ANFÄNGERPROJEKT von Makerist angepriesen, kämpfe ich mit dem Poncho schon seit vielen vielen Monden. Ganz ehrlich, wer kommt auf die Idee einen Poncho aus zweimal Nähgarnstärke mit Nadeln in Größe 1,75 mm als ANFÄNGERPROJEKT zu deklarieren? Ich bin mittlerweile sicher, dass dieses Garn sich übernacht selbst wieder aufribbelt, anders ist nicht zu erklären, dass ich nach zwei 8-stündigen Busfahrten nach Dresden und aus Dresden wieder zurück nur 10 cm geschafft hatte…. Das Ding ist hartnäckig und wird daher auf jeden Fall fertig gestellt. Zwei Konen des ITO Garns hab ich noch, es wäre doch gelacht, wenn das mistige Biest nicht erlegt würde.

Das hier ist der widerliche Westbourne aus wunderschöner Maulbeerseide, gefärbt von der Kieler Wolle, den ich allerdings vermutlich ribbeln werde, weil ich beim Anblick Augenkrebs kriege. Die Idee war so toll und jetzt flimmert mir die Farbe vor den Linsen. Was meint ihr? RIBBELDASDING? Oder nicht?

Das hier ist die Wellenmusterstola von Rosa P. aus wunderschönem Garn von Walk Collection. Dummerweise bin ich offenbar deutlich zu dämlich zum Zählen und habe sie bereits 3 Mal wieder aufgezogen, weil ich das Lochmuster Gott weiß wohin vershoben hatte… Mal sehen, ob ich irgendwann die Nerven finde das fertig zu stricken, dabei ist es eigentlich ganz einfach… man müßte nur bis 5 zählen können, diese Kompetenz scheine ich jedoch nicht zu besitzen.

Ok, das ist nicht wirklich ein UFO, aber ich will Socken stricken… Das sind die September Socken des Sockenabos der Kieler Wolle.

Das ist das zweite Perlmusterjäckchen von Rosa P. da bin ich auch noch nicht so weit, aber es strickt sich flott, weil das Garn von Miss Babs einfach der Hammer ist, wenn ich also beim Poncho oder beim Nuvem die Nerven verliere, dann kann ich das auf jeden Fall fertig bekommen. GANZ SICHER!

Auf diesen Pulli hier wartet Frau Feinmotorik schon sehr sehr sehr lange, weil sie wissen will, wie viel Garn ich verbrauche… Ich kämpfe aber seit … hust… Jahren … hust… mit den Ärmeln… das ist FishermensRib und das strickt sich mal dezent zum Bröckelhusten… ehrlich jetzt. Wunderschön, tolle Haptik, aber ich werde IRRE! Ist übrigens Wollmeise Schwefel und diese Anleitung hier von Jojo Locatelli… Klick!

Dieses UFO hier liebe ich übrigens sehr, das macht total Spaß und die Farben gefallen mir so gut.Es ist ein Lefti von Martina Behm aus Drachenwolle, aber irgendwie kommt immer was dazwischen, wenn ich mit dem Teilchen anfange… das hat es verdient fertig zu werden…

Das hier hingegen ist eindeutig ein Fall von #RIBBELDENSCHEISS Das ist irgendein Muster von Melanie Berg, ich hab nicht mal mehr eine Ahnung welches, weil ich die Anleitung nicht mehr finde und es ist ganz furchtbar teure Seide, von weiß der Geier wo, die sich furchtbar verstricken läßt. Ich hasse es, die Farben sind auch schrecklich… ehrlich, das will ich nicht. Was sagt ihr? Ribbeln?

Ribbeln befreit ja irgendwie!

Also starten wir befreit ins neue Jahr, entweder wird geribbelt oder fertig gestrickt, Hauptsache, den Ufos geht es an den Kragen… #MACHDASUFOFERTIG!

Jacke im Perlmuster von Rosa p. – Teststrick –

Bereits vor einiger Zeit durften Frau Feierabendfrickeleien, Frau Feinmotorik und ich die Jacke im Perlmuster für rosa p. teststricken.

Wir drei und Rike von Rosa p. haben die Anleitung also auf Herz und Nieren getestet und entstanden sind 3 Testjäckchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Schaut euch auf jeden Fall auch die tollen Werke von meinen Mitstreiterinnen an.

Molli strickt und radelt hat mich in dem Jäckchen schon auf der Arbeit gesehen und auf dem Wollfest in Köln wollte ich es eigentlich auch tragen, da war es aber so verdammt warm…

Das Muster ist auf ein Garn in DK-Stärke ausgelegt, kann aber mit ein wenig Rechnerei auch einfach auf Fingering oder dickeres Garn umgerechnet werden.

Ich habe mit Madelinetosh DK gestrickt, das hatte ich auf der H&H Cologne entdeckt und war schlichtweg begeistert. Unfassbar weiches und dickes wärmendes Garn. Dazu hatte ich mich auf der Messe in die Färbung „Asphalt“ verliebt, die wir kurz und knapp in Roadkill umgetauft haben. Grautöne, ein wenig Blau und hier und da ein paar blutrote Spritzer. Im Perlmuster kam das Garn aus meiner Sicht besonders gut heraus und sorgte für tollen Glanz und einen edlen Look. Leider bin ich so empfindlich, dass ich selbst dieses sehr weiche Garn nur mit einem dünnn Shirt darunter auf der Haut ertrage. Nennt mich Mimi… seufz.

Die Jacke ist wirklich bequem und nicht so schwer zu stricken, ein kompletter Anfänger benötigt hier vielleicht noch Hilfestellung, aber ein geübter Stricker sollte mit der Anleitung sehr gut zurecht kommen.

Die Jacke ist am Hals ein wenig weiter, sehr gerade geschnitten und hat tolle Taschen, durch das dicke Garn wirkt es ein wenig robuster.

Ich habe mein Testjäckchen 5 cm verlängert, als im Muster angegeben, da ich sie gerne etwas länger haben wollte und zwar so, dass sie den Po schön bedeckt. Das ist mir gelungen.

Meine Jacke aus Madelinetosh DK ist nach dem Waschen noch ein wenig in die Länge gewachsen, aber wirklich nicht viel.

Ich mag die Strickmuster von Rosa p. ihr Aufbau ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber läßt man sich darauf ein, bekommt man wunderschöne Strickstücke. Schaut euch doch zum Beispiel mein Frühlingsjäckchen von ihr an: Klick!

Oder den wunderschönen Cowl: Klick!

Fakten

Strickmuster: Jacke im Perlmuster von Rosa P.

Größe: Ich habe in Größe 34 gestrickt.

(Ich trage sonst XS und bin aktuell 48 kg schwer und 158 cm groß)

Garnverbrauch: 413 g

Garn: Madelinetosh DK in der Farbe Asphalt – bestellt bei Lanade.

Modifikationen: Ich habe die Jacke um 5 cm verlängert und ich habe noch immer keine Knöpfe angenäht, obwohl ich ganz tolle bei Alfatex gekauft habe… kommt noch, sobald ich meine Motivation finde.

Nadeln: 5 mm Rundstricknadeln von Hiya Hiya

Natürlich geht es mit dem Jäckchen zum RUMS und zu auf den Nadeln bei Maschenfein!

Merken

Merken

Die dicke Orange oder das Westchen für mich!

Schon vor einiger Zeit wollte ich mir ein Westchen stricken. Ich bin ja so eine alte Frierbacke und mir ist es immer kalt. Daher wollte ich ein wirklich warmes Westchen, um es über meinen Pulli ziehen zu können. Dazu sollte es farbenfroh und knallig sein.

Gefunden habe ich die Nordic Trail Weste von Elizabeth Smith. Die Tragefotos gefielen mir. Die anderen Projekte sahen auch ok aus. Also habe ich mir die Anleitung heruntergeladen und das passende Garn bei Lanade bestellt. Gestrickt habe ich aus der Malabrigo Chunky in der Farbe Rhodesian. Ein wirklich feuriges Orange. Das Garn ist wirklich sehr dick und flauschig, pillt allerdings deutlich weniger als erwartet und kratzt überhaupt nicht.

Ich habe mir die Anleitung angesehen, für mich entschieden dass Größe S passend sein müßte und direkt losgelegt. Ich habe das Originalgarn Malabrigo Chunky benutzt und da ich nicht ganz sicher war, wie viel ich brauchen würde, hatte ich 500 g besorgt. (viel zu viel, wie sich herausstellen sollte)

Gestrickt habe ich mit Nadeln in Größe 9 / 5,5 mm. Das fühlte sich für mich ein wenig wie Baumstammstricken an. So groß waren die. Mit den Nadeln wurde das Gestrick aber schön blickdicht und das Lacemuster im Rücken kam gut raus.

Nun ist es so, dass die Anleitung von unten nach oben gestrickt wird. Etwas, was ich generell nicht gerne tue und auch nie wieder tun werde, da man so nicht zwischendurch probieren kann, ob es schon paßt. Ich mag es, wenn ich mein Strickstück anprobieren kann. Wenn ich austesten kann, ob es sitzt und ich dann im weiteren Verlauf Anpassungen und Veränderungen vornehmen kann. Das geht bei Bottom-Up leider nur begrenzt, weil man eben meist zu spät merkt, dass etwas nicht paßt.

So auch hier. Ich habe mich zwar an die Anleitung gehalten und sogar hier und da kleiner gestrickt, als vorgegeben, trotzdem war das fertige Objekt einfach ein Monster. Dabei würde ich nicht mal sagen, dass das Westchen zu groß war, sondern es hing einfach sackig und irgendwie rund um mich herum und ich sah aus, als hätte man mich in eine überdimensionale Orange gesteckt. (Nein, davon gibt es keine Fotos!) Oder so als steckte ich in einem Riesenwollknäuel:

Während ich so vor der Schneiderpuppe stand und überlegte, wie ich aus dem Monster irgendwas Tragbares machen könnte, kam der Mr. Jetztkochtsie dazu und fragte, ob die Weste für ihn wäre und teilte direkt mit, dass er die nicht anziehen würde, weil sie im zu grell sei. Dazu muß man wissen, der Mann ist drei Köpfe größer als ich und wiegt doppelt so viel. Er hätte das Westchen aber locker tragen können, tatsächlich.

Nein, das Westchen war nicht für ihn und auch meiner Mutter wollte ich es nicht schenken, es sollte für mich sein, aber so war das wirklich nicht tragbar, da waren zwei riesige Beulen unter den Armen und es puschelte sich um mich herum und machte mich mal eben optisch 40 kg schwerer.

Ich gehöre sonst nicht zu den Leuten, die etwas aufribbeln, aber das ging gar nicht. Also den Faden gezogen und noch mal alles auf Anfang, vorher genau an der Puppe geguckt, wo Änderungen hin müssen. (Die Armlöcher mußten schmaler, die Taille enger und die Rückenpartie war viel zu breit, dazu warf das Jäckchen im Brustbereich Beulen, weil dort zu viel Garn war.) Auf dem Foto hier seht ihr die Gigantoweste kurz vorm Ribbeln.

Letztendlich habe ich an jeder Seite (!!) 8 Maschen also etwa. 4 cm pro Seite weniger gestrickt und zusätzliche Taillenabnahmen eingebaut. Außerdem habe ich die Fronten und den Rücken erheblich verkürzt, damit die Armlöcher nicht so riesig werden. Im weiteren Verlauf habe ich mich dann nochmal dazu entschieden, die Einfassung der Armlöcher wegzulassen, da mir diese nicht so gut gefallen hat.

Dank des dicken Garns, war ich dennoch recht zügig fertig und zu dem, mußte ich so ja deutlich weniger Stricken, als beim ersten Versuch.

Für Jäckchen Nummer eins, anleitungsgemäß gestrickt, habe ich 380 g verbraucht. Für Jäckchen Nummer zwei mit meinen Veränderungen und Anpassungen habe ich 281 g Garn verbraucht. Auch das neue Jäckchen sitzt leger und nicht zu eng. So wie ich es haben wollte. (Auf dem Foto hab ich es mit einem Shirt und einem leichten Pulli darunter an. )

Das zweite Jäcken sitzt prima. Es ist nicht zu weit und nicht zu eng, ich kann super einen Pulli darunter tragen und es bedeckt dennoch schön die Nieren. Vorne schließt es schön, bzw. überlappt leicht. Nachdem ich mir das alles nochmal angesehen und nachgemessen habe, komme ich zu dem Ergebnis, dass hier die ganze Anleitung wirklich eher für Frauen mit leichtem Bauch / viel Holz vor der Hütte geschrieben ist. Beides hab ich nicht. Letzteres leider… 🙂

Genau dort wölbte sich mein Jäckchen nämlich auch in Größe S erheblich. Und die Maße meines fertigen Jäckchens stimmten auch mit den Größenangaben der Anleitung überein. Wer also etwas kräftiger ist, ein bißchen Bauch hat oder mit einer deutlich größeren Oberweite, als der meinen gesegnet ist, der muß hier vermutlich keine Änderungen vornehmen. Für mich Zwergnase (158cm / 51 kg), war das aber eben nicht passend und auf dem Bild oben sieht man, dass es bei Jäckchen Nummer 2 deutlich schöner sitzt und fällt.

Danke des dicken Garns war ich nicht allzu gefrustet und hatte ja dennoch schnell ein Ergebnis, hätte ich das Teil mit Fingering gestrickt und mehr Zeit investiert, hätte ich nach dem Ribbeln nicht erneut angefangen. Da bin ich dann bockig.

Aus den Resten werde ich mir noch ein Stirnband und eventuell ein paar Fäustlinge stricken, vielleicht auch einfach einen Loop, mal sehen. Vorschläge gerne zu mir, mit so dickem Garn hab ich ja wenig Erfahrungen. Die Stirnbänder von Frau Feinmotorik wären aber passend. KLICK!

Ich hopse hiermit zu Auf den Nadeln bei Maschenfein, dem Memademittwoch und Mittwochsmagich bei Frälein Pfau.

Das Jäckchen war gestern schon mit Frau Feinmotorik und Frau Hoppenstedt beim Stricktreff in Köln bei Buttjebeyy. Es war famos bequem und ich mag es wirklich sehr! Vorallem auch, weil es so grandios zu meiner Müllers Tochter paßt. Das Tuch lag zufällig neben dem Westchen und beim Blick darauf war klar, das muß ich zusammen anziehen.

Natürlich hatte ich auch hier den passenden Stricklack auf den Nägeln.

Merken

Merken

Frühlings(Jäckchen)knitalong mit rosa p. Teil 7

FINALE!!!

Heute ist Finale!

Finale beim Frühlingsjäckchenknitalong und damit auch beim Knitalong von Rosa P… (ok, da war Finale schon viel früher, ich ignoriere das aber einfach…) und bei unserem Mini-KAL bei #diedreivomblog.  Wunderschöne Jäckchen sind entstanden.

Das tolle Gelbe von Frau Feierabend könnt ihr hier sehen: Klick!

Das knallgrüne von Frau Feinmotorik könnt ihr hier bewundern: Klick!

Und mein Finale, nun da seid ihr ja gerade.

Alle anderen Teilnehmerinnen findet ihr bei

Rosa P. Klick!

und bei

Me made Mittwoch Klick!

Wir drei vom Blog haben uns ja alle drei für das Zopfmusterjäckchen von Rosa P. entschieden. Die Anleitung erhaltet ihr auf ihrer Seite oder bei Ravelry. Wobei Zopfmusterjäckchen nicht ganz richtig ist, denn verzopft wird hier gar nichts, es ist nur ein falscher Zopf, sprich ein Ajourmuster, das ein wenig nach Zopf aussieht. Mir gefiel das sehr gut.

Ich habe das Jäckchen in Größe S gestrickt und keinerlei Veränderungen in den Ab- und Zunahmen vorgenommen. Allerdings habe ich es um 4 cm verlängert und mußte auch an den Ärmeln fast 10 cm anstricken, weil ich doch so gern lange Ärmel habe, die bis übers Handgelenk hinaus gehen.

Aus meiner Sicht ist das Muster nach einiger Zeit ganz einprägsam, wirkliche Strickanfänger könnten jedoch finden, dass es recht anspruchsvoll ist, obwohl man wirklich nur Umschläge, Abnahmen und Zunahmen benutzt, dauert es ein wenig, bis man die Logik des Musters verinnerlicht hat. Ich habe zudem die platzierten Maschenmarker anders gesetzt, damit ich nicht mehr zählen mußte und sie die Mustersätze besser einrahmen, aber das ist Geschmackssache und muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin trotz der anfänglichen kurzen Schwierigkeiten (im Foto sieht man einen kleinen Fehler im Ajourmuster, der mir leider zu spät aufgefallen ist und für den ich nicht zurück geribbelt habe, der aber aus meiner Sicht nicht schlimm auffällt.) von dem Muster so angetan und vorallem gefällt mir der Sitz des fertigen Jäckchens so gut, dass ich das auf jeden Fall nochmal stricken werde.

Außerdem ist das Jäckchen ein echter Wollsparer. Für Größe S habe ich genau 220 g benötigt. Das ist wirklich extrem wenig.

Gestrickt habe ich aus Yak-Seide von der Kieler Wolle, die mir freundlicherweise ein schönes Olivegrün auf Wunsch gefärbt hatte. Die Yak-Seide ist unfassbar weich, sehr angenehm zu tragen und wärmt wirklich gut, ohne dabei zu warm zu sein.

Das Maschenbild ist wirklich schön und glatt und glänzend, ich hatte gedacht, dass sich der untere Rand stark einrollen würde, das hatte sich aber nach Waschen und Spannen (das mache ich immer auf meiner Schneiderpuppe) erledigt und sieht gut aus.

Tragefotos gibt es auch, eigentlich wollte ich welche draußen machen, aber hier ist Miesepeterwetter und das gäbe Miesepeterfotos, also schnell in der Küche von Missjöööh mit dem Selbstauslöser herumgespielt. Muß reichen… Ich finde übrigens meine Ella aus dem tollen grünen Stoff paßt ganz fantastisch dazu.

Was meint ihr?

Die vorherigen Teile des meines Frühlingsjäckchens 2017 finde ihr übrigens hier:

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Und mein Ergebnis vom Fjkal2014 findet ihr übrigens hier: Klick!

Außerdem hopse ich natürlich bei „Auf den Nadeln“ von Maschenfein vorbei!

Merken

Merken

Merken