Tuffi mit Klütza

Der Paillettenperlenplunder Frickelalong ist beendet und ich hab schnell noch eben mein zweites Tuffi zusammen genäht.

Die Anleitung dazu findet ihr auf Ravelry.

Diesmal habe ich Reste meines Weekenders verarbeitet und Tuffi kann man, so wie es eigentlich gedacht ist, als Haarband tragen oder auch als Armband macht es sich gut.

Mir gefällt das grüne Glitzertuffi sehr.

Leider bin ich aktuell ja allein, sprich der Mann kann erst am Wochenende Tragefotos machen, die dauern also noch etwas, weil ganz ehrlich, jeder Versuch meinen Hinterkopf mit Tuffi und Dutt selbst zu fotografieren endete im Fiasko.

Also nur Fotos ohne Tragen, dafür mit Glitzer und sowieso sehr fein.

Fakten

Strickmuster:  Tuffi von mir

Garnverbrauch: 15 g Lala Berlin Shiny von Lanagrossa (Amazon Affiliate Link)

Größe: Onesize

Nadeln: Addi Crasy Trio 5 mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties Lieblingsstücke ,sowie zur Caros Fummeley und Fannies Liebste Maschen und Sewlala.

Tuffi – das Restefresserchen

[werbung]

Ich hatte von meiner Elfe noch ein wenig Garn übrig und habe überlegt, was ich damit machen könnte, weil mich dann die Haare mal wieder nervten, kam mir ein Gedankenblitz. Warum eigentlich nicht mal ein Haarband stricken?

In den 80ern und 90ern hab ich reihenweise Tuffis getragen, so hießen die meist mit Samt umschlossenen Haargummis bei uns.

Ich habe also ein wenig herumprobiert und gefrickelt und meine Testerinnen Danis Masche und Jennyknits haben ebenfalls fleißig probiert und heute kann ich euch meine Anleitung präsentieren.

Tuffi – das Restefresserchen bekommt ihr ab jetzt bei Ravelry.

Die Anleitung ist einfach gehalten und kann auf gewünschte Garne und Größen angepaßt werden.

Wenn ihr Tuffi genau so wie ich strickt, benötigt ihr 20 cm Gummiband und 20 g Garn.

Ihr könnt Tuffi vergrößern oder verkleinern, ganz nach eurem Geschmack.

Vorsicht bei der Garnauswahl, zu flusiges Garn oder sehr wolliges Garn können zu hakelig sein und dafür sorgen, dass sich Haare in Tuffi verheddern. Sehr praktisch sind glatte Garne, so wie die Pascuali Cumbria oder Baumwolle / Viskosegarne.

Strickt Tuffi auch besser nicht mit einem groben Lochmuster, das führt ebenfalls zu ungewollten Verfilzungen mit den Haaren.

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, Dings vom Dienstag sowie zu Caros Fummeley.

 

Fakten

Strickmuster: Tuffi – das Restefresserchen

Garnverbrauch: 20 g Pascuali Cumbria

Modifikationen: Ich habe ein Hebemaschenmuster eingestrickt, dieses ist in der Anleitung erläutert.

Größe: Einheitsgröße

Nadeln: Addi  2,5 mm  Crasytrio Bambus (Amazon Affiliate Link)

Mein Filati Schal

[Werbung / Gewinnspiel]

KINNERS ! Ihr glaubt es nicht… die Frickler sind in der Filati Tücher & co Nr 3

Na gut, also nicht die Frickler in Person, aber die Designs der Frickler.

Sowohl Steffi von Feierabendfrickeleien, als auch ich haben ein Tuchdesign zum neuen Tücherheft beigesteuert.

Mein Muster ist dieses hier:

Es ist die Nummer 08 im Heft und wurde aus der Peru Tweed in den Farben graublau und dunkelolive gestrickt. Im Heft seht ihr tatsächlich meinen von mir gestrickten Schal und ich hüpfe hier immer noch herum wie ein kleiner Schachtelteufel, weil es so cool ist, seiner eigener Hände Werk professionell fotografiert in einem Heft zu sehen. Die Peru Tweed gibt es in 14 unterschiedlichen Farben.

Die Bilder aus dem Shooting, die ihr hier im Beitrag seht, wurden mir freundlicherweise von Lanagrossa zur Verfügung gestellt.

Fotos: Olaf Szczepaniak, Model: Kotryna Kozlovaite 

Haare & Make Up:  Claudia Uterhardt

Die Peru Tweed habe ich mir für mein Tuch selbst aussuchen dürfen und war direkt verliebt. Ihr seht selbst, wie groß das Tuch mit nur 200 g Garn geworden ist. Die Peru Tweed verstrickt sich unglaublich leicht und schnell und ist für ihr Gewicht sehr voluminös und kuschelig. Die Stola ist also wirklich wärmend und flauschig, aber nicht schwer.

Bei Lanagrossa findet vom 03.06.-09.06.2019 die Tücherwoche statt, laßt euch das nicht entgehen und schaut mal bei Lanagrossa vorbei.

Das Tuch hat in seiner Endfassung mandelförmige Enden und einen mittig verlaufenden zweifarbigen Zopf. Für das Strickmuster solltet ihr rechte und linke Maschen beherrschen, Zunahmen und Abnahmen und es wird einfach verzopft. Trotz des Zopfes ist das Muster vergleichsweise einfach gehalten und durchaus auch von einem ambitionierten Zopfanfänger zu schaffen.

Das Garn läßt sich trotz seiner Flauschigkeit sehr gut ribbeln, reisst dabei nicht und verknotet sich auch nicht ungwollt. Ich weiß das, weil ich erst ein wenig herumprobiert habe, bis das Tuch auch meinen Vorstellungen entsprach. Ich habe also mehrmals geribbelt und das hat das Garn ohne Probleme überstanden und war noch zu gebrauchen.

Das Peru Tweed Garn ist übrigens wirklich weich. Bei Tweedgarn ist das ja schon mal nicht ganz so einfach und ich bin ja sehr empfindlich. Hier hatte ich keinerlei Probleme und es fusselt auch nicht, was ich bei der Struktur eigentlich vermutet hätte.

Wenn ihr mein Modell nach meinen Angaben im Heft strickt, erhaltet ihr ein Tuch von 35-40 cm Breite und ca 200 cm Länge. Ausreichend breit, um sich darin einzukuscheln und ausreichend lang, um es lässig als Stola zu tragen. Durch die Zunahmen / Abnahmen verläuft das Maschenbild leicht schräg zur Mitte und gibt dem ganzen eine besondere Optik.

Hier im Bild seht ihr den Beginn des Tuches aus dem Lanagrossa Garn und den Anfang des Zopfes. Achtet bei eurer Garnauswahl darauf, wenn ihr zweifarbig strickt, Farben mit einem schönen Kontrast zu wählen, damit die unterschiedlichen Farben im Zopf auch schön herauskommen. Ihr könnt das Tuch natürlich auch in nur einer Farbe stricken, dann wirkt es etwa schlichter, der Zopf kommt aber dennoch schön plastisch heraus.

Hier mal ein paar Nahaufnahmen des verstrickten Peru Tweed. Mir gefällt das Garn von Lanagrossa wirklich richtig gut. Das Tuch in einer anderen Farbvariante könnt ihr euch übrigens bei Danis Masche ansehen, die hat für mich testgestrickt. Danke für deine Geduld, dein Ribbeln und deine Anmerkungen. Schaut auf jeden Fall einmal bei Dani vorbei und laßt ihr ein paar Herzchen da.

Den Schal von Feierabenfrickeleien könnt ihr euch übrigens hier ansehen.

Im gleichen Heft ist auch ein Design von Joel Joel, ihren Schal findet ihr hier.

Und jetzt der Knaller, bei uns allen dreien findet auf den Blogs, Facebook und Instagram von heute bis zum 07.06.2019 ein Gewinnspiel statt. Jede von uns hat tolle Gewinne für euch.

In den Lostopf hüpft ihr, wenn ihr mir als Kommentar auf dem Blog, Instagram oder Facebook schreibt, warum euch mein Tuch so gut gefällt, dass ihr es stricken möchtet.

Und zu gewinnen gibt es 9 Gewinnpakete:

3 x mal die Filati Tücher & co von Lanagrossa plus Material ( 150 g Peru Tweed graublau & 150 g Peru Tweed dunkelolive)

und

6 x die Filati Tücher & co einzeln ohne Garn

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso die Barauszahlung des Gewinns. Die Teilnahme ist ab 18 Jahren. Ausgelost wird per Randomgenerator am 08.06.2019.

Wer teilnimmt, erklärt sich mit seiner Namensnennung im Gewinnfall einverstanden. Die Gewinner haben 7 Tage Zeit sich bei mir zu melden. Danach wird erneut ausgelost.

Verantwortlich für das Gewinnspiel bin alleine ich, Janine Binder.

Hier könnt ihr euch übrigens das ganze Heft mit allen Designs online ansehen. Kaufen könnt ihr das Heft bei jedem gut sortierten Lanagrossa Händler für 3,50 Euro.

Fakten

Strickmuster: Schal Nr 08 aus der Filati Tücher & Co No. 03.

Garnverbrauch: Je 100 g Lanagrossa Peru Tweed in graublau und dunkelolive

Modifikationen: keine

Nadeln: 5 mm Addi Rundstricknadeln

Gestrickte Kosmetikpads aus Pascuali Cumbria

[Werbung – Produktprobe]

Vor ein paar Wochen trudelte hier überraschend ein Probierfühlpäckchen von Pascuali ein.

Ein Knäuel der neuen Cumbria aus Baumwolle und Viskose (Amazon Affiliate Link) in Jade Grün 325 mit einer Lauflänge von 150m auf 50 g lag in dem Päckchen und außerdem die freundliche Frage, ob ich mehr möchte.

Und ob ich mehr wollte. Das Garn ist unglaublich weich und fällt verstrickt ganz wunderschön und fließend. Genau das was ich mir vorstellte für ein schönes Sommertop.

Es trudelte also sehr bald Garnnachschub ein und ich werde daher ab dem 01.04.2019 aus dem Garn eine Elfe stricken. Elfen mag ich sehr und habe schon viele gemacht. Schaut mal hier. Elfe 2 / Elfe 3 / Elfe 4 / Elfe 5

Wer mich begleiten will, darf gerne den Hashtag #ElfenKAL nutzen und mir seine Fortschritte zeigen. Die Elfe war damals mein erstes gestricktes Kleidungsstück und sie eignet sich prima, um sich erstmals an Klamotte zu wagen. Sie ist wirklich einfach und man kann sie immer wieder anziehen und probieren, ob sie paßt, während man noch strickt.

Bevor es aber ans Elfenstricken geht, hat Kommissar Zufall noch etwas anderes produziert. Bei mir fliegt mittlerweile im kompletten von mir bewohnten Hausteil Wolle herum. Sie ist wirklich überall und irgendwie landete das türkise Knäuel Cumbria (Amazon Affiliate Link) neben dem Waschbecken und neben meiner Kiehls Gesichtscreme (Amazon Affiliate Link) und zack wußte ich, was ich mit dem Einzelknäuel mache. Ich stricke mir Waschappen und Gesichtsreinigungspads. Die gehäkelten von Caros Fummeley hatten mir zwar gefallen, aber sie sind mir ein wenig zu klein. um mit einem Pad das ganze Gesicht zu reinigen.

Daher habe ich also einen Waschlappen entworfen und ein kleines Gesichtspad, das sich für mich besser handhaben läßt, als die dickeren Reinigungspads nach Caros Anleitung.

Die Beschaffenheit des Garns eignet sich dabei super für solche No Waste Ideen, da man es bei 30 Grad waschen kann, mit einem Spritzer Hygienespüler (Amazon Affiliate Link) ist das total in Ordnung für mich.

Die Anleitung habe ich euch auch geschrieben und ihr könnt sie hier bei Ravelry herunterladen.         

Fakten

Muster: No Waste Pads
Garnverbrauch: 23 g für ein Pad und einen Waschlappen ( 18 g Waschlappen / 5 g Pad)
Nadeln: 3 mm Addi Bambus (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, Auf den Nadeln, Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, sowie zu Caros Fummeley und Woman on Fire.

Katzi Mützi aus Katia Polar Garn

[Werbung)     

In diesem Jahr werde ich gegen meinen Willen Karneval feiern müssen und da ich das wenigstens mit ein wenig Gestrick tun wollte, habe ich mich mit Katia in Verbindung gesetzt und von dort freundlicherweise ein großes Paket des Polar Garns zur Verfügung gestellt bekommen.

Damit ich mich mit meinem Katzenkostüm aber nicht alleine zum Karnevalshorst mache, dachte ich, ich schreib da flott eine Anleitung zu und ihr dürft dann mit mir Katzi spielen.

Die liebe Jenny war außerdem so freundlich, das Muster auf Herz und Nieren zu testen und ich bin mir sicher, sie zeigt ihr Ergebnis auch noch.

Herzlichen Dank also an Katia Garne und Jenny für die Unterstützung.

Da das Paket von Katia so groß war, verlose ich an euch 4 Mal je ein Knäuel Katia Polar in der Farbe (89). Das Gewinnspiel findet ausschließlich auf Instagram statt, schaut da in meine Stories, dort findet ihr alles, was zur Teilnahme wichtig ist!

Das Muster könnt ihr hier in meinem Ravelry Store kaufen.       

Im Muster enthalten ist die Anleitung für Mütze, Schwanz und Arm- bzw. Beinstulpen. Alle vier Dinge sind sehr einfach zu stricken und ich war mit meinem Kostüm in weniger als zwei Stunden fertig.

Das Garn ist in der ersten Runde ein wenig bockig, laßt euch davon bitte nicht abschrecken, sobald ihr ein paar Runden gestrickt habt, ist es ganz einfach und gleitet auch sehr gut über die Nadeln.

Ich habe mein Katzen Karnevalskostüm in den Farben Orange (89) und Beige (82) gestrickt und für alles zusammen etwa 100g verbraucht, wenn man es also einfarbig strickt, ohne Streifen, dann reicht euch ein einzelnes Knäuel.

Das Katia Polar Garn besteht aus 100 % Polyester, ist kuschelweich und ergibt verstrickt eine Felloptik, die einzelnen Maschen sind kaum noch wahr zu nehmen.Wir haben es auf dem Tag der Wolle vom OZ Verlag bestaunen können und waren sehr begeistert, weil das wirklich richtig cool wirkt. Ein 100g Knäuel hat eine Lauflänge von etwa 60 Metern, es ist also sehr dick, aber dennoch total luftig leicht und nicht schwer.

Die Katzi Mützi ist ein wenig überdimensioniert, schließlich will man als coole Miezekatze nicht übersehen werden. Sie bleibt dennoch gut auf dem Kopf sitzen und verrutscht nicht ständig.

Den Schwanz kann man natürlich verlängern oder verkürzen und je nach Farbwahl kann man so auch als Maus, Bär oder was auch immer gehen. Der Schwanz kann einfach an einer Gürtellasche oder am Gürtel befestigt werden. Er muß nicht angenäht werden.

Fakten

Muster: Katzi Mützi von Jetztkochtsie
Garnverbrauch: ca. 100 g Katia Polar
Größe: Onesize
Modifikation: Keine
Nadeln: 12 mm / 40 cm Addi Rundstricknadeln (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den LieblingsstückenAuf den Nadeln, Creadienstag, Sewlala, Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, sowie zu Caros Fummeley.