Villeneuve Top

[Werbung. Dieser Beitrag enthält Amazon Affiliate Links. Was das ist, steht hier: KLICK!]

YEAH! Schon am Sonntag ist mein Villeneuve-Top fertig geworden. Das Top hab ich gestrickt aus Zen Yarn Garden, das ist ein Glitzergarn, welches ihr bei Lanaphilia kaufen könnt.

Ich hatte das Glück, dass ich einmal zu oft gesagt habe, wie gut mir das ganze gefällt, woraufhin Lanaphilia mir einen Strang geschenkt hat. Das war so nett. Danke dafür.

Mir war sofort klar, dass ich aus diesem Garn ein Sommertop stricken möchte,  aber welches war die Frage. Ich bin also durch Ravelry gesurft und habe verschiedene Sommertops angesehen. So richtig konnte mich aber keines überzeugen, was vorallem daran lag, dass alle mehr als einen Strang Wolle benötigt hätten und ich ja nur den einen benutzen wollte. Bis ich dann das Villeneuve-Top von Espace Tricot gefunden haben.

Das gefiel mir direkt richtig gut. Lässig. Locker. Sommerlich. Und es kommt sogar hin, dass ich mit nur einem Strang Größe S stricken konnte. Beim Stricken merkt ich allerdings schnell, dass die Form für mich nicht passend ist. Das war mir alles zu kurz und sehr bauchfrei. Ich habe mich also, als das Top eigentlich schon fertig war, entschieden, noch mal Maschen aufzunehmen am unteren Rand und habe weitere zehn Reihen angestrickt. Das ging problemlos und das Top hat so jetzt eine wirklich schöne Form, so gefällt es mir bedeckt meinem Bauch und hinten meinen Po ein wenig und sieht wirklich schön aus.

Das Strickstück ist beim Waschen wieder gewachsen noch geschrumpft, ich musste es nicht spannend. Außerdem hat es Form und Farbe behalten und der kleine Glitzerfaden läuft munter mit und ist wie ein schöner kleiner glänzender Schatten zu sehen, man spürt ihn aber nicht.

Die Anleitung könnt ihr bei Espace Tricot auf Ravelry kaufen.

Das Top fällt allerdings ein wenig zu klein aus, wer kein bauchfrei mag, kann das Top natürlich genauso Stricken, wie es in der Anleitung angegeben ist. Mir war das einfach zu knapp. Ich hab es gerne kuschelig. Ich trage das Top nicht direkt auf der Haut. Das Garn ist kuschelig weich, aber irgendwie finde ich es nicht schön, wenn Wolle direkt unter meinen Achseln ist oder auf den Brüsten das Gefühl mag ich nicht. Ich trag also ein Top unter dem Top. Das sieht hübscher aus und sorgt auch dafür, dass es blickdicht ist.

Die Anleitung ist wirklich einfach und gut aufgebaut man kommt gut damit klar. Im Top stecken tatsächlich nur knapp 91 g Garn, mehr habe ich nicht benötigt, obwohl ich das Top ja schon deutlich verlängert habe.

Wie ihr seht, habe ich sehr intensiv versucht meine Rückseite zu fotografieren, da mir vor allem der Razorback des Tops gut gefällt. Das hat erst beim gefühlt 74. Anlauf richtig funktioniert, so dass ich euch nun auch dieses Bild zeigen kann, die Konstruktion ist spannend und interessant.

Das Top strickt sich abwechslungsreich und ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt. Ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren, denn schließlich ist die Zeit der SommerTops gerade erst gekommen.

Und hier seht ihr dann auch endlich ein Bild vom Rücken, das mir halbwegs gefällt.

Fakten

Strickmuster: Villeneuve-Top von Espace Tricot

Größe: S

Garnverbrauch: 91 g

Garn: Zenyarngarden von Lanaphilia

Modifikationen: Ich habe nachträglich am unteren Saum Maschen aufgenommen und das Top um 10 Reihen verlängert.

Nadeln: Pony Flair 5 mm

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties Lieblingsstücke ,sowie zur Caros Fummeley und Fannies Liebste Maschen,

Tuffi mit Klütza

Der Paillettenperlenplunder Frickelalong ist beendet und ich hab schnell noch eben mein zweites Tuffi zusammen genäht.

Die Anleitung dazu findet ihr auf Ravelry.

Diesmal habe ich Reste meines Weekenders verarbeitet und Tuffi kann man, so wie es eigentlich gedacht ist, als Haarband tragen oder auch als Armband macht es sich gut.

Mir gefällt das grüne Glitzertuffi sehr.

Leider bin ich aktuell ja allein, sprich der Mann kann erst am Wochenende Tragefotos machen, die dauern also noch etwas, weil ganz ehrlich, jeder Versuch meinen Hinterkopf mit Tuffi und Dutt selbst zu fotografieren endete im Fiasko.

Also nur Fotos ohne Tragen, dafür mit Glitzer und sowieso sehr fein.

Fakten

Strickmuster:  Tuffi von mir

Garnverbrauch: 15 g Lala Berlin Shiny von Lanagrossa (Amazon Affiliate Link)

Größe: Onesize

Nadeln: Addi Crasy Trio 5 mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties Lieblingsstücke ,sowie zur Caros Fummeley und Fannies Liebste Maschen und Sewlala.

Edda aus Alcanto

[werbung. Dieser Blogpost enthält Amazon Affiliate Links, was das heißt erkläre ich hier!]

Könnt ihr sie noch sehen?

Ich habe schon wieder eine Edda Bag von Paula strickt gemacht. Ich weiß, dass gerade gefühlt jeder eine Edda von Paula strickt, aber ich schwöre, meine ist anders. Meine ist nämlich nicht aus dem vorgeschlagenen Baumwollgarn und auch nicht aus einer sinnvollen Alternative, oh nein, meine Edda Bag ist aus Lanagrossa Alcanto. Achtung, das Garn hat eine gänzlich andere Maschenprobe, achtet darauf beim Stricken, damit eure Tasche genau so wird, wie ihr sie haben wollt.

Das Garn gibt es in verschiedensten Farben, in Uni und in Print, ich hatte zwei Knäuel bei Wolle im Glück mitgenommen, als ich dort für #visityourlys war. (Übrigens bin ich am Samstag mit einem ganzen Auto voller Strickelfen unterwegs zur Luftmasche nach Trier, ab etwa 11 Uhr werden wir da sein. Ich freu mich!)

Zurück zur Edda Bag, ich war kurz abgeschwiffen. Ich habe sie also aus einem sehr ungewöhnlichen Garn gemacht, die Alcanto von Lanagrossa hat 70 % Polyester, 30 % Polyamid und ist ein feines Bändchengarn, mit einer wunderbaren Wildlederhaptik. Das sieht toll aus und das fühlt sich super an, leider strickt sich das ziemlich besch….

Ich habe das graue Knäuel komplett aufgebraucht und einfach gestrickt, bis es verbraucht war, dann habe ich mit Rosa weiter gestrickt. Ich habe Rand und Träger mit Nadel 7 gestrickt und das eigentlich Netz mit 12 mm Nadeln.

Die Damen von Wolle im Glück hatten mich vorgewarnt und vermutlich ist das auch der Grund, warum die Alcanto nicht mehr produziert wird, durch die Wildlederhaptik rutscht das Garn ganz schlecht über die Nadeln. Die Tasche zu stricken, war zeitweise echt keine Freude, wirklich nicht. Da mußte ich ziehen und zerren, damit es paßte. Jetzt ist sie aber fertig und ich habe sogar daran gedacht, Edda mit einem Label zu versehen und somit ist das meine Makemetakeme Edda Nummer 5.

Meine Eddas für Frau Fussi und die Maschenprobenuschi findet ihr hier: Klick

Meine eigene Edda findet ihr hier: Klick

Und eine Edda habe ich ja aus Glitzergarn für meine Schwägerin gemacht. Die findet ihr hier: Klick!

Also das Experiment Edda aus Bändchengarn zu stricken ist gelungen, würde ich sagen, sie gefällt mir nämlich so gut, dass ich sie am Liebsten behalten würde, allerdings ist die Makemetakeme Aktion der Initiative Handarbeit ja eigentlich zum Verschenken gedacht. Ich werde darüber noch ein wenig nachdenken, denn nochmal möchte ich nicht mit dem unrutschigen Garn kämpfen und eine zweite machen. Na mal sehen, ob ich sie einfach behalte.

Habt ihr denn schon eine Edda gestrickt oder gehäkelt, es gibt sie ja auch zum Häkeln und nehmt ihr das klassische Muster, das man bei Paula strickt kaufen kann oder eines der kostenlosen Muster?

Welche Garne habt ihr verwendet oder ganz anders, was habt ihr denn schon aus der Alcanto gestrickt? Erzählt doch mal.

Fakten

Strickmuster:  Edda von Paula strickt

Garnverbrauch: Alcanto von Lanagrossa in grau 50 g und rosa 32 g

Größe: Onesize

Nadeln: Knitpro  Rundstricknadeln 7 mm und 12 mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties Lieblingsstücke ,sowie zur Caros Fummeley und Fannies Liebste Maschen,

i

Edda aus Glitzergarn für #MakemeTakeme

Nach den 5 Millys für die Makemetakeme Aktion von der Initiative Handarbeit, war es Zeit für eine 4. Edda. Ich habe ja schon Eddas für Frau Fussi und die Maschenprobenuschi gestrickt und eine für mich. Diesmal also eine für die beste Schwägerin in spe auf Lebenszeit. Leider nicht in der Lieblingsfarbe Orange, sondern in grün Glitzer.

Und nein, die Rede ist nicht von Feierabendfrickeleien. Diese Edda ist für die Schwester vom Mr und sie hat sie am Sonntag auch schon bekommen.

Edda nach einer Anleitung von Paula strickt strickt man mit zwei unterschiedlich großen Nadeln, damit die Träger schön fest und der Körper schön dehnbar wird.

Edda ist wirklich flott gestrickt, ein Nachnmittag und das Ding ist durchgenudelt.

Ich habe die Make Me Take Me Schildchen einfach gelocht und eingestrickt, das ging am einfachsten. Allerdings muß man beim Lochen aufpassen, dass man nicht die Nummer des Schildchens locht.

Ich habe genau nach der Kaufanleitung der Edda von Paula strickt gestrickt, einzig den provisorischen Anschlag habe ich weggelassen, den fand ich einfach überflüssig. Da kann man auch normal anschlagen.

Die Edda sieht auf den ersten Blick sehr sehr klein aus, weitet sich aber kolossal, wenn man so wie ich Krempel rein steckt. Am Besten läßt man sie etwas aushängen, dann wird sie größer.

Gestrickt habe ich mit Glitzergarn aus dem Diese Woller Werksverkauf.

Die Träger der Edda könnte man noch länger oder kürzer machen. Mir reichen sie so und ich finde sie so gut tragbar.

Man könnte sie natürlich auch dicker stricken und damit stabiler machen.

Hier seht ihr, wie ich die Labels angebracht habe. Ich habe einfach die Schildchen gelocht und je eine Masche durchgezogen und eingestrickt. Das hat gut funktioniert. Achtet dabei darauf, dass ich das Label richtigrum anbringt, so dass es lesbar ist, wenn ihr die Tasche tragt.

Das Garn ließ sich wirklich gut in eine Edda stricken und fühlt sich etwas robust an, für Kleidung würde ich es nicht verwenden, dazu war es mir zu kratzig, aber als Tasche geht das prima.

So sieht Edda am Anfang aus, da kann man gar nicht erkennen, was es mal wird und vorallem, wie geräumig die Tasche dann später ist.

Die Label bestellt ihr bei der Initiative Handarbeit, dort bekommt ihr auch kostenlose Anleitungen zum Stricken, Häkeln und Nähen und mehr Informationen zur Aktion #Makemetakeme.

Fakten

Strickmuster:  Edda von Paula strickt

Garnverbrauch: Diese Wolle Glitzergarn 

Größe: Onesize

Nadeln: Knitpro  Rundstricknadeln 7mm und Addi Novel 3,5 mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties Lieblingsstücke ,sowie zur Caros Fummeley und Fannies Liebste Maschen,

Glamour Moments von Crasy Sylvie

[Werbung]

Schon beim letzten #Paillettenperlenplunderfal hatte ich von Sylvie das Garn für den Glamour Moments und das Buch aus dem Topp Verlag zur Verfügung gestellt bekommen.

Noch mehr Mosaiktücher stricken( Amazon Affiliate Link) habe ich hier für euch besprochen. Jetzt endlich wurde dieses einjährige Work in Progress dann fertig und ich bin sehr zufrieden. Ich habe das Tuch genau nach Anleitung gestrickt, als genau bei der Maschenanzahl mit der Kante angefangen, wie es auch Sylvie im Buch vorschlägt., man kann das Tuch vergrößern oder verkleinern, wenn man möchte. Mir gefiel es in genau der Größe, wie im Buch beschrieben total gut und heute Nachmittag trifft mein Tuch dann auf Solunas, die es ebenfalls gestrickt hat und wir werden hoffentlich noch ein paar schicke Fotos machen.

Das Garn ist das Glamour Girl Garn von Crasy Sylvie ( Amazon Affiliate Link) mit dem ich ein wenig meine handgefärbt und kein Polyester Wohlfühlzone verlassen habe. Das Garn besteht aus 68 % Viskose und 32 % Polyester, außerdem sind in die Cablezwirnung Pailletten eingewebt. Mich pieksen die Pailletten nicht, der ein oder andere Stricktreffteilnehmer ließ mein Gestrick aber wieder fallen, weil ihn die Haptik bei mir überrascht hat, wo ich ja sonst nur ganz ganz weich und fließend verstricke. Obwohl das Garn eine etwas eigentümliche Haptik hat, ertrage ich es gut am Hals und fand es auch zum Stricken nicht zu robust oder kratzig,

Mir gefällt der Glamourmoments tatsächlich sehr und ich habe nun endlich ein schwarz weißes Tuch zum Kombinieren, das hat mir bisher wirklich gefehlt und trotz der monochromen Farben, war das gar nicht so langweilig.

Das Muster ist wirklich simple und eignet sich durchaus für den ambitionierten Anfänger, allerdings sollte man für den Mosaikteil ein wenig Konzentration und Ruhe mitbringen. Sowohl Soluna als auch ich hatten einmal das Ribbelmonster zu Gast, weil wir dachten, wir könnten Quatschen und Mosaikmusterstricken gleichzeitig… hust… konnten wir nicht.

Hier seht ihr eine Nahaufnahme des Mosaikmusters.

Ich hab das Tuch in der Maschine im Wollwaschgang gewasche und anschließend mit den Lazadas Spanndrähten auf meinen Fitnessmatten ( Amazon Affiliate Link) gespannt.

Ein kleines Tutorial dazu findet ihr auf Instagram in meinen Highlights. Die Spanndrähte gibt es übrigens bei Strickmich im Shop und zwar in einer langen und einer kurzen Version. (Ich habe beide für große und für kleine Tücher.) Im Set enthalten sind Spanndrähte und T-Pins zum Feststecken, sowie eine hübsche Aufbewahrungsdose und eine Anleitung zum Spannen von Strick-. und Häkelstücken. Ja, die Drähte sind nicht ganz günstig, die Qualität ist aber sehr gut, sie rosten nicht, bei den feuchten Tüchern und lassen sich besser verstauen als meine Karbonstäbe aus dem Drachenbau, die ich auch nicht so schön in die Rundung legen konnte.

Hier seht ihr, wie ich den Draht durch den Schal ziehe.

Und hier seht ihr wie flexibel der Draht von Lazadas  ist, so dass ich ihn schön in Form spannen kann und bei dem Tuch eine klassische Rundung forme.

Die Fitnessmatten ( Amazon Affiliate Link) habe ich bei Amazon bestellt und bin mit Ihnen sehr zufrieden im Vergleich zu den Kinderspielmatten stinken sie weniger nach Kunststoff und sind robuster und größer, so dass ich auch für große Strickstücke nicht puzzeln muß.

Wie ihr seht ist auf meiner Matte ( Amazon Affiliate Link) genug Platz für den kompletten Schal mit den Lazadas Drähten ausgespannt habe ich dummerweise kein Bild gemacht, ich alter Profi.

Dabei habe ich nicht mal alle Teile der Matte zusammen gefügt. Auch meinen Nuvenm habe ich problemlols, trotz seiner Größe darauf gespannt.

Erstmal sollte man sich die Anleitung kurz durchlesen, damit man sieht, wie man Ecken ausspannen kann oder einen Spitzenrand besser in Form bekommt.

Nicht nur der Anleitung zu den Spanndrähten, auch der Anleitung im Buch „Noch mehr Mosaikmuster stricken“ kann man sehr gut folgen und der Chart ist ebenfalls gut lesbar, obwohl er über zwei Seiten geht.

Natürlich tanze ich mit meinem Glitzertuch in den #PaillettenperlenplunderfalLinkup. Verlinkt da gerne auch eure Glitzersachen.

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Lieblingsstücken, sowie zu Caros Fummeley, und Sewlala außerdem Liebste Maschen, Du für dich am Donnerstag

Fakten

Strickmuster: Glamour Moments von Crasy Sylvie aus dem Buch „Noch mehr Mosaiktücher stricken“ ( Amazon Affiliate Link)

Garnverbrauch: Crasy Glamour Girl schwarz 127 g und weiß 57 g

Modifikationen: keine, genau wie im Buch gestrickt,

Nadeln:   5 mm Pony Flair ( Amazon Affiliate Link)

Hier seht ihr den Schal einmal komplett ausgebreitet, er hat eine Spannweite von 223 cm und ist an seiner breitesten Stelle 65 cm breit.