Trier-Tasche-Polly

[werbung – Dieser Beitrag beinhaltet Amazon Affiliate Links. Was das ist, erkläre ich hier: Klick!]

Wer genau aufgepaßt hat, der weiß, dass noch eine Tasche zum Blogbericht aussteht.

Ich habe nämlich nicht nur eine Tasche für Jazzfisch genäht, sondern auch dat Hoppenstedt, hat einen großen Beutel für ihre Wollfesteinkäufe von mir bekommen. (Ok, den Stoff hat sie selbst ausgesucht und gekauft, ich habe lediglich genäht und die Label von #Makemetakeme aufgebügelt.)

Den Stoff hatten wir für unsere drei Taschen bei Käthe Faber in Trier gekauft und dort hing auch der Prototyp im Fenster. Den Bericht zu unserem Besuch in Trier findet ihr hier: Klick!

Nachdem ich mir dann den Stoff ausgesucht hatte und die zwei Damen auch glänzende Augen bekamen, hab ich gedacht, die ist flott genäht, das mach ich ruhig nochmal. Also haben auch die beidne Strickelfen je eine Tasche bekommen. Meine Tasche findet ihr hier: Klick. Und die von Jazzfisch hier: Klick.

Schnittmuster habe ich keines benutzt. Angelehnt ist der Schnitt aber an die Wendy von Pattydoo, wenn auch mit gänzlich anderer Größe und anderen Henkeln.

Ich find den großen Beutel total praktisch und hoffe, dass auch Polly mit meinen zugegeben ja noch immer nicht perfekten Nähkünsten zufrieden war.

Für ihre Tasche habe ich das weiße Poly Glow Garn von Mettler benutzt. Das ist sehr stabil und hat einen schönen leichten Glanz. Es ließ sich super vernähen und hat ein schönes Stichbild. Außerdem leuchtet es im Dunkeln, ich hab das nicht dazu gesagt und bin gespannt, ob Polly das schon festgestellt hat.

Genäht habe ich wie immer teilweise mit meiner Nähmaschine von Husqvarna und meiner Brother 4234D Overlock zum Versäubern.

Die Tasche ist wirklich flott fertig und eignet sich prima als Mitbringsel.

Außerdem verbraucht sie deutlich weniger Stoff im Zuschnitt, da die Henkel nachträglich eingenäht werden und nicht bereits beim Zuscheiden beachtet werden müssen.

Natürlich habe ich auch hier meine #Makemetakeme Label von der Initiative Handarbeit angebracht. Allerdings dezent im Innern der Tasche. Was das für eine Aktion ist, könnt ihr hier nachlesen. KLICK!

Fakten

Schnitttmuster: Ohne

Stoffverbrauch: 50 x 145cm Canvas / Baumwolle vom Innen- und Aussenstoff

Größe: Onesize

Nadeln: Mettler Poly Glow

Verlinkt bei: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, Lieblingsstücke, Meine Fummeley,

Trier-Tasche-Jazzfisch

[werbung. Dieser Beitrag enthält Amazon Affiliate Links. Was das bedeutet, findet ihr hier: Klick!]

Als wir in Trier bei der Luftmasche waren, haben wir ja noch einen kleinen Abstecher zum gegenüber liegenden Stoffladen Käthe Faber gemacht und weil ich meine Klappe ja immer sehr voll nehme, habe ich dort herumgestrunxt, dass ich natürlich auch Pollyesther Hoppenstedt und Jazzfisch Taschen aus Stoffen nähe, wenn sie die Stoffe kaufen.

Hehe…. damit waren sie an der Angel und haben Stoff gekauft, damit ich was zu Nähen hatte. So läuft das hier nämlich mit den Strickelfen, das sind nicht einfach nur Freunde, die werden auch immer ein wenig zum Bloggen ausgebeutet…. *kicher*

Na gut, in dem Fall hab ja ich genäht, aber die Stoffwahl der beiden gefiel auch mir echt gut.

Daher zeig ich euch heute auch die Tasche für Jazzfisch.

Passend zum Nickname hat sie sich einen Stoff mit kleinen Fischen ausgesucht und einen passenden einfachen Baumwollfutterstoff.

Der Fischstoff ist stabiler Canvas, das Futter einfache Baumwollwebware.

Beides paßte prima zusammen, fanden wir und und auch die unglaubliche nette Verkäuferin bei Käthe Faber war von unserer Wahl begeistert. (Danke an dieser Stelle erneut für die freundliche Beratung.)

Schnittmuster habe ich keins benutzt, mich aber von der Machart her an der Wendy von Pattydoo orientiert. Ich habe sie allerdings verbreitert und kürzere dafür breitere Henkel angebracht. Eigentlich ist es eine einfache gefütterte rechteckige Tasche mit Boden und Henkeln.

Das war flott zugeschnitten und rasch genäht. Für alle drei Taschen habe ich einen Sonntagnachmittag gebraucht. Meine Tasche könnt ihr euch übrigens hier ansehen: Klick!

Diesmal habe ich wieder mit meiner Haushaltsnähmaschine genäht und die Stoffe mit der Brother Overlock 4234 D vorher versäubert. Das ging prima, vorallem weil ich ein sehr pflegeleichtes Garn zum Nähen genutzt habe.

Das Mettler Denim Doc hat eine leichte Jeansoptik und eignet sich prima für stabile und trotzdem optisch ansprechende Nähte. Ich bin mit meinem Nahtergebnis sehr zufrieden. Das Garn von Mettler war wirkliche in Traum und ist nirgendwo gerissen oder unschön vernäht. Der Denimlook gefällt mir zusammen mit der blauen Tasche sehr gut.

Ich hoffe Jazzfisch gefällt ihre Tasche ebenfalls?

Auf Vlieseline oder etwas anderes zur Versteifung des Stoffes habe ich aus Bequemlichkeit verzichtet. Ich mag es lieber, wenn man die Tasche ganz klein zusammenknüllen kann, als dass sie von alleine aufrecht stehen sollte.

Natürlich habe ich auch hier meine #Makemetakeme Label von der Initiative Handarbeit angebracht. Allerdings dezent im Innern der Tasche. Was das für eine Aktion ist, könnt ihr hier nachlesen. KLICK!

Fakten

Schnitttmuster: Ohne

Stoffverbrauch: 50 x 145cm Canvas / Baumwolle vom Innen- und Aussenstoff

Größe: Onesize

Nadeln: Mettler Denim Doc

Verlinkt bei: Creadienstag,Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, Lieblingsstücke, Meine Fummeley, Liebste Maschen

Frau Katze war wie üblich beim Nähen äußerst hilfreich. Was auch sonst ?

Trier-Tasche

[Werbung. Dieser Beitrag enthält gesponserte Produkte]

Am Samstag waren wir ja in Trier und neben unserem Besuch bei der Luftmasche, waren wir auch noch kurz gegenüber bei Käthe Faber und dort hing im Schaufenster eineTasche aus diesem grünen Stoff und weil ich an Grün ja nie vorbeigehen kann, habe ich mir den Stoff auch gegönnt. Leider gab es zur Tasche kein Schnittmuster, also mußte ich mir selbst überlegen, wie sie wohl konstruiert wurde und somit ist das hier der erste Prototyp meiner allerersten ganz eigenen ohne Schnittmuster genähten Tasche. Ich bin ein wenig stolz und auch wenn der Prototyp nicht perfekt ist, bin ich sehr zufrieden, dass alles so funktioniert hat, wie ich es mir gewünscht habe.

Meine Trier-Tasche hat einen Taschenboden, breite Henkel und ist nicht zu schwer, außerdem bietet sie viel Platz für alles Mögliche.

Der Stoff ist ein leichter nicht zu störrischer Canvas und das Garn ist Poly Sheen Multi von Mettler, das mir zum Nähen zur Verfügung gestellt wurde.

Das Garn ist grün und weiß und hat einen schönen Schimmer. Ich hatte etwas Sorge, dass es sich mit dem Metallicglanz schlecht vernähen läßt oder leicht reißt, das tut es aber nicht. Es ging problemlos und die Nähte sehen fein aus.

Ich bin ziemlich hingerissen. 🙂

Frau Katze mag die Tasche auch, wie ihr seht. Ich glaube, nach dem Format folgen noch ein paar Weitere. Das ging nämlich wirklich schnell und sieht trotzdem gut aus. Ich mag es ja, wenn etwas flott fertig ist und das war hier definitiv der Fall.

Die Träger habe ich extra etwas breiter gemacht, damit sie auch wenn die Tasche voll ist, nicht einschneiden oder doof aussehen. Das hat funktioniert. Ich habe die Träger dann noch seitlich abgesteppt, um sie ein wenig mehr in Form zu bekommen und stabiler zu machen.

Fakten

Schnitttmuster: Ohne

Stoffverbrauch: 50 x 145cm Canvas vom Innen- und Aussenstoff (also zweimal)

Größe: Onesize

Nadeln: Mettler Poly Sheen Multi 

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties Lieblingsstücke ,sowie zu Caros Fummeley.

Fünf Milly für #makemetakeme

Auf der letzten H&H haben die Initiative Handarbeit und GreenBagLady die Aktion #makemetake mit ins Leben gerufen.

Alles dazu nachlesen, könnt ihr hier: Klick

Sinn der Geschichte ist es, weniger Müll zu produzieren und somit weniger Plastikbeutel beim Einkaufen zu nutzen und eben gehäkelte oder genähte Taschen dabei zu haben.

Die Idee fand ich prima und habe daher 5 Millys von Pattydoo genäht und stelle sie Loveforwool zur Verfügung, damit sie diese an die ersten 5 Ankömmlinge bei ihren Stricknick am Samstag verteilen kann.

Alle Infos zu der Veranstaltung findet ihr hier: Klick!

Es lohnt sich also früh da zu sein. Der Frickelcast wünscht allen fröhliches Gemeinsamesstricken am Worldwideknitinpublicday und winkt aus der Ferne, wir sind nämlich fott!

Die Millys sind flott genäht, ich wandele allerdings die Henkel immer ab und nähe die von Vorder- und Rückenteil zusammen und nicht die Henkel eines Teils, weil man sie dann viel besser an die Haken am Kinderwagen oder an einer Tür aufhängen kann. Genäht habe ich mit der Haushaltsnähmaschine und teilweise mit der Overlock von Brother  (Amazon Affiliate Link) versäubert.

Ich habe das Mettler Poly Glow Garn zum Nähen verwendet und war damit sehr zufrieden.

Für die Millys habe ich gewachste Baumwolle von MEZ und normale Baumwollwebware von MEZ verwendet, die ich beim Bloggerevent zur Verfügung gestellt bekommen habe,

Außerdem habe ich Canvas von Palimpalim verarbeitet und Windbreakerfolie von Alles für Selbermacher in Rosegold und Anthrazit.

Die Folie hat mich beim Nähen schier in den Wahnsinn getrieben und auch so war ich sehr flott unterwegs, weshalb nicht alle Nähte so gerade sind, wie sie sein sollten und ich an ein zwei Stellen etwas flicken musste. Sie sind also nicht perfekt, aber das sind meine Nähereien nie, ich hoffe, ihr mögt sie trotzdem und habt viel Freude daran.

Hier habe ich den Hasen Baumwollstoff von MEZ mit der Windbreakerfolie von Alles für Selbermacher vernäht.

Der gelbe Canvas mit den weißen Punkten ist von PalimPalim und die Oktopusse hatte ich im letzten Jahr auf der H&H für #machdeinding mitgenommen und doch nicht vernäht, weil mir der Rucksack einfach nicht gefiel.

Hier ist beschichtete Baumwolle von MEZ mit normaler Webware von MEZ kombiniert.

Hier ebenfalls. Die Äpfelchen sind geil oder?

Hier ist Canvas von Palim Palim kombiniert mit der Windbreakerfolie von Alles für Selbermacher.

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, Dings vom Dienstag sowie zu Caros Fummeley.

Die Jersey-Tasche mit Einhorn!

Bereits letzte Woche fertig geworden und zusammen mit den Green Lantern Socken für ihren Mann an die liebe Petra verschickt und auch schon angekommen ist mein Einhornbeutel.


Nach einem Freebook von Lilexxleli habe ich die Tasche aus Jersey und Musseline genäht und eine Innentasche ergänzt.

Ist das Batcorn nicht schwer grandios? Ich bin wirklich hingerissen und vermute, ich muß mir selbst auch eine nähen.

Ich hab mich alleridings bei den Streifen schwer getan, ich hatte erst versucht, diese tatsächlich aufeinandertreffend zu nähen an den Seiten und bin fast verzweifelt, bis ich festgestellt habe, dass die Abstände unterschiedlich sind und es gar nicht an meiner Näherei liegt, dass das nicht paßt…. manchmal ist die Lösung so einfach.

Die Tasche ist echt praktisch, die Träger schön lang, so dass man sie auch quer tragen kann. Gefällt mir sehr.

Ich habe eine kleine Innentasche ergänzt. Einfach ein Rechteck ausgeschnitten, versäubert und aufgesteppt.

Das Schnittmuster samt Anleitung  ist einfach und verständlich und gut bebildert.

Fakten

Schnittmuster: Tasche Lexi von Lilexxleli

Größe: nach SM nicht vergrößert oder verkleinert.

Stoffverbrauch: 1m

Stoff: Staghorn Eigenproduktion Jersey  / Musseline von Alles für Selbermacher

Modifikationen: Weil ich dusselige Tröte beim Trägerannähen geträumt habe, mußte ich am Übergang zum Taschenkörper tricksen, ging aber auch gut und ist jetzt halt an der Stelle sehr ähm… stabil. Außrdem hab ich eine kleine Innentasche angenäht.

Beim nächsten Mal: Taschenkörper größer machen und am Übergang zum Taschenkörper sauberer arbeiten.

Garn: schwarz und weiß aus dem Snaply Nähkoffer

Merken

Merken