#DieDreivomBlog Planungen November 2017 – Die Muster – enthält Werbelinks

Am Sonntag haben wir ja den zweiten Sponsor für den #DieDreivomBlog Knitalong im November enthüllt. KLICK! 

Buttjebeyy unterstützt uns mit einem ganzen Haufen an pflanzengefärbten Garnen und ich freu mich schon, wenn ich diese an euch verlosen darf.

Zeit also, sich für mich Gedanken zu machen, welche Muster ich denn stricken möchte und da fange ich mit dem Yak Garn von Buttjebeyy an. Ich hab euch ja letzten Montag meine Garne gezeigt, die ich gerne nutzen würde. Hier war das: Klick!

Ich habe zwei Stränge wunderschönes Yak auf  dem Wollfest Köln in diesem Jahr bei Gesa gekauft. und daraus wird meine zweite #DieDreivomBlogMütze werden. Frau Feinmotorik hat das kostenlose Muster am Dienstag auf Ravelry veröffentlicht: Klick! und ich hatte es ja bereits aus DK Garn von Samelin Dyeworks gestrickt und bin sehr glücklich mit diesem Mützchen. Jetzt möchte ich es zweifarbig Stricken und dazu werde ich mir das Yak Garn von Buttjebeyy nehmen. Ich weiß nur noch nicht, ob doppelfädig oder nicht und in welcher Größe ich diesmal stricke. Eigentlich hätte ich ganz gerne eine etwas zipfelige Beaniegröße.

Wer von euch ist denn dabei und strickt unser exklusives #DieDreivomBlogMützenMuster? Und legt ihr auch alle brav Projekte bei Ravelry an? Ich würde mich freuen, eure Projekte auch da mit Link zur Mütze zu finden.

Außerdem habe ich vor, mit dem von Frau Feierabendfrickeleien gefärbten Garn ebenfalls eine #DieDreivomBlogMütze zu stricken. Die aber auf jeden Fall doppelfädig und in der Mittleren Größe.

Dann habe ich mir ja das Maschenfein Buch „Masche für Masche“ gekauft und daraus werde ich auf jeden Fall die Mütze mit den kleinen Zöpfen stricken. Dazu möchte ich das Garn von Woolly Hugs benutzen, die soll schön kuschelig werden.

Und wie sehen eure Planungen aus?

Welche Mützen strickt ihr? Welches Garn ist geplant? Spinnt von euch vielleicht sogar wer selbst?

Ich bin schwer gespannt… Bald geht es los.

Alle Informationen zu #DieDreivomBlog findet ihr hier: Klick!

Oder in unserer Facebookgruppe, da wird auch schon fleißig geplant und diskutiert: Klick!

 

Merken

#DieDreivomBlog – Mütze!

Dieser Beitrag enthält Werbelinks!

Wie bereits gestern (klick!) und am Sonntag im Wochenrückblick angekündigt, startet am 01.11.2017 unser #DieDreivomBlogKAL.


Heute ist es soweit und wir enthüllen das Thema.

Viele von euch haben schon richtig geraten und bei einigen habe ich mich auch bereits verplappert. Jetzt darf ich es endlich offiziell sagen, ohne dass ich von Frau Feierabendfrickeleien und Frau Feinmotorik einen auf die …… Mütze bekomme! Ich schmeiße also den mir auferlegten Müüüüü….Maulkorb (Diejenigen, die bei meinem Verplapperer in Berlin dabei waren, dürfen hier jetzt lachen!) weit von mir und darf herausposaunen:

WIR STRICKEN MÜTZEN!

Der Winter kommt, wir haben kalte Öhrchen, also gibt es was für auf die Ohren. Mützen sind schnell gestrickt, so hat jeder auch die Chance mindestens eine Mütze im November fertig zu stellen.

Wie auch beim SockenKAL im August steht es euch wieder frei, welches Muster ihr nehmt, ob ihr dickes Garn wählt, dünnes Garn, buntes Garn, schwarzes Garn, teueres Garn oder billiges Garn. Das einzige was Voraussetzung ist, ist die Mütze! Aber auch da sind wir nicht so streng, alles was die Ohren bedeckt, darf teilnehmen. Somit sind auch die Stirnbänder, Scoodies und co gerne gesehene Teilnehmer.

Der KAL wird wieder auf Instagram und auf Facebook in unserer „Die Drei vom Blog – knitalong“ Gruppe stattfinden. Genaueres zur Teilnahme, den Gewinnmöglichkeiten und co werden wir noch rechtzeitig veröffentlichen! Keine Angst.

Die Challenge wird ebenfalls auf Instagram laufen und da wird es auch wieder ausreichend und rechtzeitig Informationen zu geben!

Gerne dürft ihr schon jetzt in der Gruppe eure Garnüberlegungen, Musterwünsche und Ideen oder Tipps posten. Zeigt uns, was ihr plant, zeigt uns eure liebsten Anleitungen, eure liebsten Mützen… alles rund um die Mütze ist erlaubt.

 

Und dann haben wir diesmal den Superknaller!

Frau Feinmotorik hat ein eigenes Muster geschrieben. #DieDreivomBlogMütze könnt ihr ab heute kostenlos bei Ravelry herunterladen. Außerdem gibt es Garnkits bei Rosa P, die ihr kaufen könnt und denen das Muster dann kostenlos beiliegen wird. Das Garn ist natürlich schön weich und angenehm zu verstricken und mit seiner Lauflänge von 333 m auf 100g ist es natürlich genau das Richtige für unseren #DieDreivomBlogKAL.

Damit ihr schon mal eine Vorstellung von der Mütze habt, haben Frau Feinmotorik und ich auch bereits gestrickt. Ich hab an diesem Wochenende den Turbo eingelegt und daher lag der Schwiegermutterschal auch erstmal brach, der wird jetzt weiter gearbeitet.

Frau Feinmotoriks Blogpost dazu findet ihr hier: Klick!

Ich habe aus dem Garn von Samelin Dyeworks gestrickt. Ein wunderschönes weiches DK-Garn und ich habe mich für die kleinste Variante der #DieDreivomBlogMütze entschieden. Denn es gibt im Muster drei Größen. Einmal enganliegend, dann ein wenig lockerer und dann die Beanieform. Durch die Hebemaschen und das bunte Garn entsteht eine sehr schöne unregelmäßige Optik, die mir sehr gut gefällt.

Samelins Dyeworks ist ein noch recht kleiner Onlineshop, der aber wirklich wunderschöne Farben anbietet. Die Färbungen entsprechen genau der Wiedergabe auf dem Foto und ich bin mit meinem Garn sehr zufrieden. (Kurz: rennt ihr bitte die Bude ein… und das sage ich ganz ohne Kooperation, ohne Promotion und mein Garn habe ich auch selbst gekauft! Ich möchte einach nur, dass ihr Shop ein voller Erfolg ist, damit ich da auch demnächst weiter einkaufen kann!)

Das Muster wird durch Hebemaschen konstruiert und ist wirklich einfach und auch für Anfänger absolut geeignet. Fällt euch auf, warum es das #DieDreivomBlogMuster heißt?

Außerdem habe ich die Chance genutzt und meine Addi CraSyTrio Nadeln , die es beim Addi Bloggertreffen für uns gab, zum Stricken genutzt. Das ging sehr gut und hat auch beim Mützenstricken sehr einfach funktioniert.

Ein Video zu meiner Nutzung der CraSyTrio findet ihr hier: KLICK!

Ich wasche meine Mützen übrigens immer rasch auf der Hand im Waschbecken mit Eucalan Lavendel oder Jasmin und spanne sie anschließend mit einem großen Essteller. Wie auf dem Foto!

Fakten

Strickmuster: #DieDreivomBlogMütze

Garnverbrauch: 34 g

Garn: DK Merino Garn (100%) von Samelins Dyework

Modifikationen: Ich habe mich genau an Frau Feinmotoriks Anleitung gehalten und die kleinste Größe gestrickt.

Nadeln: Addi CraSyTrio Nadelstärke 4,5 mm

Ich hopse mit meinem Beitrag zu „Auf den Nadeln im Oktober“ bei Maschenfein, zum Creadienstag, zu den Dienstagsdingen und zu Handmade on Tuesday!

Merken

Merken

#DieDreivomBlogKAL Planungen November2017 – enthält Werbelinks

Gestern haben wir Drei vom Blog (Feinmotorik, Feierabendfrickeleien und ich) ja den ersten Sponsor enthüllt für den zweiten #DieDreivomBlogKAL. Das könnt ihr hier nochmal nachlesen: Klick!)

Lana Grossa zeigte sich sehr großzügung und hat uns 6 Gewinnsets zur Verfügung gestellt.

Drei Sets bestehen aus je einem Knäuel der Gomitolo 200 – 200g Wolle in einem Knäuel für ein Ein-Strang-Projekt. Dazu gibt es obendrauf noch passende Nadeln – eine Rundstricknadel und ein Nadelspiel, damit man für jedes Projekt gerüstet ist und ein Anleitungsheft mit Projektideen.

Die anderen drei Sets bestehen aus je einem Knäuel der Gomitolo 100 – 100g Wolle mit passenden Nadeln, Rundstricknadel und Nadelspiel, sowie auch hier einem kleinen Anleitungsheftchen.

Mehr Informationen, zur Challenge, zum KAL und zum Gewinnspiel, sowie den drei weiteren Sponsoren und Gewinnen, erfahrt ihr in den nächsten Tagen hier auf dem Blog, bei Instagram, in unserer Facebookgruppe oder bei Feierabendfrickeleien und Feinmotorik.

Wir haben insgesamt 4 Sponsoren und werden die anderen drei an den folgenden Sonntagen enthüllen.

Daher hatte ich mir überlegt, euch jeden Montag meine Planungen und Überlegungen zu präsentieren, denn so ein KAL muß ja geplant sein.

Da ihr heute ja noch gar nicht wißt, zu welchem Thema wir diesmal stricken werden und ich auch noch nicht zu viel verraten möchte, zeige ich euch einfach die Garne, die ich mir rausgelegt habe und die ich gerne benutzen würde.

Wer mag kann ja ein bißchen rätseln, was es sein könnte. Kleiner Tipp: Winter is coming…

Also legen wir los.

Lana Grossa Opera


Passend zu unserem ersten bereits enthüllten Sponsor Lana Grossa habe ich mir zwei Knäuel Lana Grossa Opera zurecht gelegt. Einmal in der Farbe 06 und einmal in der Farbe 13. Ich habe schon einen genauen Plan, was ich daraus machen werde, das verrate ich euch dann nächste Woche Montag. Das Garn ist ein locker verzwirntes Baumwollgarn (65%) mit Viskoseanteil (5%) und Polyamid(25%). Es hat einen tollen Glanz und ist mit ganz kleinen Pailetten versehen. die wirklich nicht pieksen oder kratzen. Ich habe es hier bei mir in Rias Lädchen gekauft. Ich kaufe ja selten Industriegarne, die müssen mich dann schon sehr überzeugen und das hier gefällt mir wirklich gut, auch die Farbpalette ist toll. Schaut mal hier: Klick!

Woolly Hugs Sheep


Dann würde ich gerne etwas aus der Woolly Hugs Sheep stricken. Da habe ich ein 50 g Knäuel vom Addi Bloggertreffen mitgebracht. Veronika Hug hat die Garne dort freundlicherweise für uns Blogger zur Verfügung gestellt und wir durften uns aussuchen, was wir haben wollten. Meine Wahl fiel auf die herrlich weiche Sheep. Danke dafür an dieser Stelle. Das Garn hat die folgende Zusammensetzung: Wolle 50% / 28 % Baumwolle / 22% Polyamid. Ich habe mir Farbe 87 ausgesucht, ein schönes Creme mit leichten Schattierungen. Das Garn ist sehr leicht und locker und trotz seiner Dicke nicht so schwer. Es kratzt nicht und fühlt sich gut auf der Haut an. Daraus könnte ich mir auch einen schönen warmen Cardigan gut vorstellen. Hier habe ich schon mal mit den neuen CraSyTrio Nadeln von Addi eine Runde angeschlagen, einfach weil ich es ausprobieren wolle. Das muß ich noch mal ribbeln und mir dann ein Muster aussuchen. Aufgrund der Garndicke sollte das sehr schnell gehen. Ich bin gespannt. Ein Video zu den Addi CraSyTrio findet ihr hier: Klick!

Buttjebeyy


Außerdem habe ich auf dem Kölner Wollfest bei Buttjebeyy zwei Stränge Yeti gekauft, einmal in einer Rotholzfärbung und einmal in einer Blauholzfärbung. Yeti ist ein butterweiches Garn in der Zusammensetzung: 50% Yak, 50% Maulbeerseide. Es fühlt sich kuschelig an, ohne zu pieksen und wärmt angenehm, ohne klebrig zu werden. Die beiden Farben gefallen mir ausnehmend gut und ich werde sie gemeinsam verstricken. Auch hier habe ich schon einen Plan…
Samelins Dyework


Bei Samelins Dyework habe ich letzte Woche einen wunderschönen Strang DK bestellt, herrlich gefärbt und passend zum Herbst von den Farben her. Diesen hab ich eigentlich schon fast fertig verarbeitet, weil Frau Feinmotorik diesmal ein #DieDreivomBlogMuster entworfen hat, das wir euch kostenlos zur Verfügung stellen und dafür mussten wir natürlich Beispiele stricken. Das habe ich gerne gemacht und bin sogar schon fertig. Noch darf ich nichts zeigen und nichts verraten, aber hier wird es dann noch eine tolle Überraschung geben und auf die Enthüllung braucht ihr nicht mehr so lange warten. (Ganz großes Ehrenwort!)

Und hier dürft ihr schon mal spinxen!

Die Maschenprobenuschi hat übrigens auch bei Samelin geshoppt, das seht ihr hier: Klick!

Wollmeise


Falls ich dann noch Zeit habe und wir nicht schon lange am Ende vom November angekommen sind, würde ich gerne noch etwas aus meinem Wollmeise DK Strang in der Farbe Drachenblut stricken. Vielleicht noch ein #DieDreivomBlogMuster… wer weiß. Den Strang habe ich auch bei Berlinknits gekauft und er ist wunderschön.

Feierabendfärberei


Außerdem habe ich noch den von FrauFeierabendfrickeleien gefärbten Strang „Das Einhorn kotzt Marshmallows im Strahl!“ auch hierfür habe ich bereits eine Idee… mal sehen, ob genug Zeit bleibt, um sie umzusetzen.

 

Ich hoffe, ich habe euch ein wenig neugierig machen können. Vielleicht habt ihr ein paar neue Garne oder Färber entdeckt und vielleicht schon mal ein paar Ideen im Hinterkopf geparkt.

Ich freu mich, wenn ihr mir schreibt, was ihr von meinen Garnen haltet, was ihr daraus machen würdet und gerne dürft ihr mir auch zeigen, was ihr schon daraus gezaubert habt.

In unserer „Die Drei vom Blog – Knitalong“ Facebookgruppe ist bestimmt schon wieder eine Menge los. Wenn du magst, komm doch gerne dazu.

Merken

Tanja Steinbach Knitalong – KAL Bel Air Schal

Ich schätze Knitalongs ja sehr und bin da immer gerne mit dabei. Der von Tanja Steinbach für ihren Bel Air Schal hat mich quasi direkt angesprungen und zum Mitmachen verführt.

Mir war auch sofort klar, dass ich den Schal aus einer etwas wilderen Farbkombi stricken wollte. Daher habe ich zu drei Strängen Rosy Green Wool, gefärbt von der liebem Kieler Wolle, gegriffen. Ein sonnengelber, ein grüner und ein lilaner Strang.

Flott gewickelt und schon konnte es los gehen. Jeden Freitag, 5 Wochen lang, erschien ein Anleitungsteil für einen Abschnitt des Schals. Dabei gab es 5 verschiedene Muster, um 6 Abschnitte zu stricken. Der erste und der letzte Abschnitt waren identisch.

Ich gestehe, dass ich die Muster alle erst nach einiger Zeit eingängig fand, ich brauche aber immer etwas länger, um mir sowas zu merken, bzw. das Schema dahinter zu entdecken. Dazu hat mich etwas gestört, dass nicht jedes Muster bei der Maschenanzahl komplett aufging. Ich gestehe, hier habe ich Maschen dazu geschummelt, bis es für mich komplett symetrisch paßte. Da bin ich ein Monk, ich kann nicht im halben Mustersatz aufhören. (bei den Dreiecken beispielsweise). Das zweite und 4. Muster ziehen sich zudem sehr stark zusammen, da mußte ich deutlich stärker spannen, als am Rest des Schals. Auch das tolerabel, aber wer bei sowas sehr empfindlich ist, also es immer genau symetrisch braucht (so wie ich), der sollte sich hier halt darauf einstellen, etwas mehr Spannarbeit leisten zu müssen.

Der fertige Schal gefällt mir sehr gut. Er ist 265 cm lang und 49 cm breit. Ich habe den kleinen Schal gestrickt, der Große wäre mir definitiv zu groß geworden, bin ja eine kleine Person.

Einige weitere Schals seht ihr in unserer Facebook-Gruppe : Die drei vom Blog oder auch in der ARD Knitalong Gruppe bei FB. Bei Instagram findet ihr auch einige Entstehungsbilder unter dem #bel_air_schal oder auf meinem Profil: Klick!

Hier seht ihr alle 5 Musterblöcke im Detail.

Wie gesagt, nicht schwer, aber ich habe immer einige Reihen gebraucht, bis ich nicht mehr in die Anleitung gucken mußte. Man benötigt allerdings wirklich nur rechte und linke Maschen, sollte Abnahmen und Zunahmen beherrschen und Umschläge können. Ein komplettes Anfängerprojekt ist es nicht, aber wenn man schon mal einen Schal gestrickt hat, ist das eine schöne Möglichkeit Muster zu erlernen und Umschläge und Ab- und Zunahmen zu üben. Schwer ist es wirklich nicht und die Streifen sorgen für schöne Pausen dazwischen. Dazu hat man das Gefühl flott voran zu kommen, weil man ja immer in Abschnitten arbeitet.

 

Fakten

Strickmuster: Tanja Steinbach Bel Air Schal – KNITALONG

Garnverbrauch: grün 72 g / lila 75 g / gelb 79g

Garn: Rosy Green Wool Cheeky Merino Joy gefärbt von der Kieler Wolle

Modifikationen: Ich habe die Farbfolge geändert. Bei mir ergeben sich die Streifenblöcke immer aus vorhergehender und folgender Farbe, dazu ist in der Mitte ein Streifen in der nicht benötigten Farbe. Die Musterblöcke wechseln sich farblich ab. Und ich habe hier und da Maschen eingeschummelt, um das Muster besser aufgehen zu lassen (bei den Pyramiden/Dreiecken).

Nadeln: Hiya Hiya Sharp Lace in Nadelstärke 4. Das ergibt bei mir ein sehr elastisches und lockeres Maschenbild, das hat mir für diesen Schal sehr gut gefallen. (Ich habe zwischen Streifen- und Musterblöcken nicht die Nadelstärke getauscht. Ich bin faul, so einen Schnickschnack mag ich nicht.

 

Natürlich hopse ich zu auf den Nadeln bei Maschenfein und zum RUMS!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Jacke im Perlmuster von Rosa p. – Teststrick –

Bereits vor einiger Zeit durften Frau Feierabendfrickeleien, Frau Feinmotorik und ich die Jacke im Perlmuster für rosa p. teststricken.

Wir drei und Rike von Rosa p. haben die Anleitung also auf Herz und Nieren getestet und entstanden sind 3 Testjäckchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Schaut euch auf jeden Fall auch die tollen Werke von meinen Mitstreiterinnen an.

Molli strickt und radelt hat mich in dem Jäckchen schon auf der Arbeit gesehen und auf dem Wollfest in Köln wollte ich es eigentlich auch tragen, da war es aber so verdammt warm…

Das Muster ist auf ein Garn in DK-Stärke ausgelegt, kann aber mit ein wenig Rechnerei auch einfach auf Fingering oder dickeres Garn umgerechnet werden.

Ich habe mit Madelinetosh DK gestrickt, das hatte ich auf der H&H Cologne entdeckt und war schlichtweg begeistert. Unfassbar weiches und dickes wärmendes Garn. Dazu hatte ich mich auf der Messe in die Färbung „Asphalt“ verliebt, die wir kurz und knapp in Roadkill umgetauft haben. Grautöne, ein wenig Blau und hier und da ein paar blutrote Spritzer. Im Perlmuster kam das Garn aus meiner Sicht besonders gut heraus und sorgte für tollen Glanz und einen edlen Look. Leider bin ich so empfindlich, dass ich selbst dieses sehr weiche Garn nur mit einem dünnn Shirt darunter auf der Haut ertrage. Nennt mich Mimi… seufz.

Die Jacke ist wirklich bequem und nicht so schwer zu stricken, ein kompletter Anfänger benötigt hier vielleicht noch Hilfestellung, aber ein geübter Stricker sollte mit der Anleitung sehr gut zurecht kommen.

Die Jacke ist am Hals ein wenig weiter, sehr gerade geschnitten und hat tolle Taschen, durch das dicke Garn wirkt es ein wenig robuster.

Ich habe mein Testjäckchen 5 cm verlängert, als im Muster angegeben, da ich sie gerne etwas länger haben wollte und zwar so, dass sie den Po schön bedeckt. Das ist mir gelungen.

Meine Jacke aus Madelinetosh DK ist nach dem Waschen noch ein wenig in die Länge gewachsen, aber wirklich nicht viel.

Ich mag die Strickmuster von Rosa p. ihr Aufbau ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber läßt man sich darauf ein, bekommt man wunderschöne Strickstücke. Schaut euch doch zum Beispiel mein Frühlingsjäckchen von ihr an: Klick!

Oder den wunderschönen Cowl: Klick!

Fakten

Strickmuster: Jacke im Perlmuster von Rosa P.

Größe: Ich habe in Größe 34 gestrickt.

(Ich trage sonst XS und bin aktuell 48 kg schwer und 158 cm groß)

Garnverbrauch: 413 g

Garn: Madelinetosh DK in der Farbe Asphalt – bestellt bei Lanade.

Modifikationen: Ich habe die Jacke um 5 cm verlängert und ich habe noch immer keine Knöpfe angenäht, obwohl ich ganz tolle bei Alfatex gekauft habe… kommt noch, sobald ich meine Motivation finde.

Nadeln: 5 mm Rundstricknadeln von Hiya Hiya

Natürlich geht es mit dem Jäckchen zum RUMS und zu auf den Nadeln bei Maschenfein!

Merken

Merken

Startingpoint – The Joji Locatelli Mystery Knitalong

Vor etwa 5 Wochen habe ich mich spontan entschieden, am Joji Locatelli Mystery KAL mitzustricken.  Meinen ersten Teaser-Beitrag dazu findet ihr hier: Klick! 

Die englische (!!) Anleitung gibt es hier:  Klick!

Vorgestern bin ich dann fertig geworden und gestern hab ich die Fäden vernäht, das Tuch gebadet und soft gespannt. Vor dem Baden hatte er eine Länge von 169 cm und nach dem Bad in der Wanne hatte er dann genau 220 cm und 70 cm in der Breite. Das ist ordentlich und daher habe ich ihn wirklich nicht geblockt, sondern nur ein wenig locker auf dem Wäscheständer drappiert und so dann trocknen lassen.

Auf dem Bild hier seht ihr die Mitte des Schals. Ich habe den Startingpoint nicht zusammen genäht, ich finde ihn irgendwie witzig… 🙂

Sehr begeistert bin ich, dass wirklich keine meiner Farben ausgeblutet oder abgefärbt hat. Da hatte ich ein wenig Angst, ist aber alles gut gegangen.

Verbraucht habe ich:

Farbe 1 : Natural 75 g

Farbe 2: Water green  57 g

Farbe 3: Lotus 92 g

Farbe 4: Sabiduria 91 g

Farbe 5: English Rose 71 g

Mittlerweile habe ich mich auch mit meiner Farbwahl angefreundet. Zuerst war es mir wirklich zu bunt und wild, aber jetzt wo er fertig ist, gefällt er mir sehr gut und ich habe bereits eine grandiose Idee für einen Zweiten.

Ich habe den Lacepart allerdings abgewandelt, ich wollte irgendwie lieber Diamanten haben, als Dreiecke, was daran lag, dass ich die Anleitung nicht richtig gelesen habe und dann zu faul zum Ribbeln war. Sieht aber auch gut aus, finde ich. Was meint ihr?

Grundsätzlich bin ich mit dem Garn sehr zufrieden, das ist schön elastisch und sehr weich. Es hat wirklich gar nichts ausgefärbt und es flust nicht. Für ein Singlegarn ist das sehr bemerkenswert. Aus Malabrigo Mechita werde ich also noch weitere Sachen stricken. Das gefällt mir wirklich enorm und das Maschenbild ist auch sehr sauber:

Wirklich sehr lästig, fand ich das Fäden vernähen, ich hab sie nich direkt mit eingewebt, weil ich irgendwie faul war und am Ende blieb dann echt viel übrig. Auf dem Bild sehr ihr nur einen kleinen Teil der zu vernähenden Fäden:

Frau Katze war da auch nicht sonderlich hifreich…

Zwischendurch habe ich dann noch den Schwierigkeitsgrad gesteigert und mir Acrylnägel machen lassen, das war erstmal schwer seltsam und ich mußte ganz neu Stricken lernen. Hat aber dann recht flott wieder geklappt und ich mag meine Nägelchen sehr.

Überhaupt bot der Schal ja Potential für unseren #yarnpolish und ich bin ein bißchen eskaliert:

Und hier ein paar Tragefotos. Ich mag es ja sehr, wenn ich mich komplett in den Schal kuscheln kann, das ist hier der Fall und ich war wirklich skeptisch, ob das Wrap, was für mich ist, da aber der Schal so sehr gewachsen ist, ist das auf jeden Fall etwas für mich.

(Laut Anleitung hat er die Maße 66 cm x 180 cm, meine Maschenprobe weicht hier natürlich von der Anleitung ab, das interessiert mich aber bei Schals ja generell überhaupt nicht.)

 

Zur Konstruktion ein paar Worte:

Man startet mit zwei Teilen und strickt hier in Streifen immer wieder die Dreiecksform, so könnte man den Schal also auch locker verlängern oder verbreitern, jenachdem was man möchte. Ich habe mich hier an die Anleitung gehalten. Nach den ersten 4 Teilen beginnt man in Teil 5 die beiden Teile an ihren Spitzen zu verbinden. Damit man sich das etwas besser vorstellen kann, hab ich euch diese Bilder gemacht. Der Schal wird also in der Mitte verbunden und seitlich werden die „Löcher“ aufgefüllt. Mir gefällt das und so mußte nichts genäht werden. Das fand ich sehr praktisch.

Ab damit zu „Auf den Nadeln“ bei Maschenfein und zum RUMS, sowie zur Häkeline!

Merken

Merken

Der Joji Locatelli MysteryKAL

Schon seit fast einer Woche läuft der Joji Locatelli MysteryKAL.


Ein Knit along, bei dem wir jede Woche eine Fortsetzung des Patterns erhalten, keiner weiß, wo die Reise hingehen wird. Alles was feststeht, ist, dass es ein Wrap wird, also eine Art breite Stola. Man benötigt 5 Farben in Fingering stärke und es gibt keine verkürzten Reihen und kein Brioche (JUCHU!!!)

Ich habe mir von Lanade 5 Farben Mechita ausgesucht und gewickelt und konnte daher letzten Freitag pünktlich starten. Vorher habe ich mit Jojis Schema ermittelt, welche meiner Farben wo hingehört.

Meine Farben sind:

Natur, Water Green, Lotus, English Rose, Sabiduria.

Jeder der einzelnen wöchentlichen Clues wird zweimal gestrickt, so dass man also zwei identische Teile am Ende erhält. Das hätte ich zugegeben ganz gerne, etwas früher gewußt, dann hätte ich die Stränge Wolle direkt geteilt.

Naja, so geht es auch gut.

Ich habe beide Teile auf 4er Rundstricknadeln und bin sehr gespannt, wie es morgen weitergehen wird.

Damit ihr auf dem Laufenden bleibt und entscheiden könnt, ob ihr noch einsteigen wollt, oder nicht, werde ich euch hier auf dem Blog auf dem Laufenden halten.

Bisher bin ich mit meiner Farbwahl zwar ganz glücklich, habe aber etwas Sorge, dass mir das alles zu unruhig wird. Da ist auf den ersten Zentimetern ja schon ne Menge los mit Lochmuster und Rippenmuster und Farbwechsel. Na wir werden sehen…

Strickt von euch wer mit? Zeigt doch mal, wie weit ihr so seid, oder welche Farben ihr gewählt habt.

Unter den Hashtags #startingpointmkal und #jojimysterywrap werdet ihr fündig bei der Suche nach weiteren Mitstrickern und Fotos.

Natürlich springe ich auch hiermit zu „Auf den Nadeln“ bei Maschenfein!

Merken

Merken

Frühlings(Jäckchen)knitalong mit rosa p. Teil 7

FINALE!!!

Heute ist Finale!

Finale beim Frühlingsjäckchenknitalong und damit auch beim Knitalong von Rosa P… (ok, da war Finale schon viel früher, ich ignoriere das aber einfach…) und bei unserem Mini-KAL bei #diedreivomblog.  Wunderschöne Jäckchen sind entstanden.

Das tolle Gelbe von Frau Feierabend könnt ihr hier sehen: Klick!

Das knallgrüne von Frau Feinmotorik könnt ihr hier bewundern: Klick!

Und mein Finale, nun da seid ihr ja gerade.

Alle anderen Teilnehmerinnen findet ihr bei

Rosa P. Klick!

und bei

Me made Mittwoch Klick!

Wir drei vom Blog haben uns ja alle drei für das Zopfmusterjäckchen von Rosa P. entschieden. Die Anleitung erhaltet ihr auf ihrer Seite oder bei Ravelry. Wobei Zopfmusterjäckchen nicht ganz richtig ist, denn verzopft wird hier gar nichts, es ist nur ein falscher Zopf, sprich ein Ajourmuster, das ein wenig nach Zopf aussieht. Mir gefiel das sehr gut.

Ich habe das Jäckchen in Größe S gestrickt und keinerlei Veränderungen in den Ab- und Zunahmen vorgenommen. Allerdings habe ich es um 4 cm verlängert und mußte auch an den Ärmeln fast 10 cm anstricken, weil ich doch so gern lange Ärmel habe, die bis übers Handgelenk hinaus gehen.

Aus meiner Sicht ist das Muster nach einiger Zeit ganz einprägsam, wirkliche Strickanfänger könnten jedoch finden, dass es recht anspruchsvoll ist, obwohl man wirklich nur Umschläge, Abnahmen und Zunahmen benutzt, dauert es ein wenig, bis man die Logik des Musters verinnerlicht hat. Ich habe zudem die platzierten Maschenmarker anders gesetzt, damit ich nicht mehr zählen mußte und sie die Mustersätze besser einrahmen, aber das ist Geschmackssache und muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin trotz der anfänglichen kurzen Schwierigkeiten (im Foto sieht man einen kleinen Fehler im Ajourmuster, der mir leider zu spät aufgefallen ist und für den ich nicht zurück geribbelt habe, der aber aus meiner Sicht nicht schlimm auffällt.) von dem Muster so angetan und vorallem gefällt mir der Sitz des fertigen Jäckchens so gut, dass ich das auf jeden Fall nochmal stricken werde.

Außerdem ist das Jäckchen ein echter Wollsparer. Für Größe S habe ich genau 220 g benötigt. Das ist wirklich extrem wenig.

Gestrickt habe ich aus Yak-Seide von der Kieler Wolle, die mir freundlicherweise ein schönes Olivegrün auf Wunsch gefärbt hatte. Die Yak-Seide ist unfassbar weich, sehr angenehm zu tragen und wärmt wirklich gut, ohne dabei zu warm zu sein.

Das Maschenbild ist wirklich schön und glatt und glänzend, ich hatte gedacht, dass sich der untere Rand stark einrollen würde, das hatte sich aber nach Waschen und Spannen (das mache ich immer auf meiner Schneiderpuppe) erledigt und sieht gut aus.

Tragefotos gibt es auch, eigentlich wollte ich welche draußen machen, aber hier ist Miesepeterwetter und das gäbe Miesepeterfotos, also schnell in der Küche von Missjöööh mit dem Selbstauslöser herumgespielt. Muß reichen… Ich finde übrigens meine Ella aus dem tollen grünen Stoff paßt ganz fantastisch dazu.

Was meint ihr?

Die vorherigen Teile des meines Frühlingsjäckchens 2017 finde ihr übrigens hier:

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Und mein Ergebnis vom Fjkal2014 findet ihr übrigens hier: Klick!

Außerdem hopse ich natürlich bei „Auf den Nadeln“ von Maschenfein vorbei!

Merken

Merken

Merken

Frühlings(Jäckchen)knitalong mit rosa p. Teil 6

Seit 6 Wochen stricken wir nun schon gemeinsam unser Frühlingsjäckchen. Zum einen beim Me Made Mittwoch, zum anderen bei Rosa P., dort ist die Aktion aber schon abgeschlossen, wenn man auch immer noch Links ins LinkUp laden kann. Außerdem haben wir als Die drei vom Blog ja noch unseren Miniknitalong zu Dritt laufen. Frau Feinmotorik ist ja schon länger fertig und Frau Feierabendfrickeleien hole ich wohl auch nicht mehr ein. Heute treffe wir uns also zum Abgleichen des Zwischenstandes beim Me Made Mittwoch, zumindest wenn der Beitrag irgendwann online geht, da warte ich gerade drauf und es tut sich leider noch nichts. Wir schauen mal, was die anderen so gestrickt haben in der Zeit. Ich hab leider wirklich nicht viel geschafft und hänge an Ärmel Nummer 1.

Die vorhergehenden Teile des Knitalong auf meinem Blog findet ihr hier:

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Wie gesagt, ich bin leider nicht fertig geworden, was eigentlich der Plan war, aber ich habe den Rumpf abgekettet. ( Ich habe 4 cm länger gestrickt, als laut Muster vorgegeben.) Das heißt ich konnte alle Maschenmarker entfernen.

Jetzt stecke ich am Ärmel. Den größten Fortschritt habe ich tatsächlich auf der Arbeit gemacht, weil ich viel sitzen und zuhören mußte und da konnte ich gut auch ein wenig stricken. Allerdings mußte ich zwischendurch noch schnell los, mir ein Nadelspiel kaufen, weil ich nicht bedacht hatte, dass mit dem 1 m Seil der Magic Loop am Ärmel etwas langatmig wird. War aber kein Problem, wir haben ja einen guten Idee-Shop in den Arcaden, da hab ich mir ein günstiges Knitpro Metallspiel gekauft und konnte weiter stricken.

Jetzt heißt es also den Ärmel fertig bekommen, einen sollte ich heute noch schaffen, mal sehen, wie es mit dem Zweiten aussehen wird….

Und ab damit zu „Auf den Nadeln“ bei Maschenfein.

Merken

Frühlings(Jäckchen)knitalong mit rosa p. Teil 5

Eigentlich geht es beim Frühlingsjäckchen erst am 02.04.2017 beim Me Made Mittwoch weiter, aber ich wollte dennoch weiter wöchentlich meinen Zwischenstand posten.

Die anderen Teile findet ihr hier:

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Frau Feinmotorik hat ihr Jäckchen ja schon fertig und trug es gestern bei einem gemeinsamen Frühstück und das hat mich ein wenig beflügelt, schneller zu stricken, es ist nämlich wirklich sehr hübsch. Wie weit Frau Feierabendfrickeleien so ist, weiß ich aktuell gar nicht, ich schiele also mal zu ihrem Blog, ob sie heute auch noch berichten wird? Schließlich hatten wir drei uns als die #diedreivomblog bzw. die #strickelfen zusammengetan und gemeinsam des Jäckchen von Rosa P. gestrickt.

Die Aktion bei Rosa P. ist mittlerweile beendet und im Zeitrahmen geschafft hat es nur unsere Strickstreberin, aber ich hab für die Aktion beim Me Made Mittwoch ja noch ein wenig Zeit und das sollte ich schaffen.

Hier sieht man ganz schön, wie weit ich schon bin.

Gerade überlege ich, wie lang ich mein Jäckchen haben will. Soll es tatsächlich an der Taille aufhören, oder ein wenig länger sein? Laut Anleitung sollte es 30 cm ab Ärmelabtrennung nach unten gehen, ich tendiere gerade zu etwas länger stricken. Was meint ihr? Kurzjäckchen oder Strickjacke?

Leider macht mir die Sonne hier grad einen Strich durch ordentliche Fotos, hier blendet nämlich grad alles und alles wirft Schatten. Ich hoffe, ihr könnt das tolle Grün trotzdem erkennen. Das falsche Zopfmuster ist mittlerweile gar nicht mehr so schwer, trotzdem hab ich mich beim Strickfrühstück heute morgen ständig verzählt und wollte schon Alzheimertests machen, weil ich es nicht geschafft habe, richtig bis 3 bzw. 4 zu zählen. Vermutlich hab ich aber einfach zu viel gequatscht… wie immer. Grobe Fehler haben sich aber zum Glück nicht eingeschlichen und ein geschummelter Umschlag hier oder eine geschummelte Abnahme da fällt niemandem auf. (Schweig Frau Feinmotorik, schweig!)

Über die Ärmel denke ich auch schon nach, will ich wirklich lange Ärmel oder vielleicht nur so bis über den Ellenbogen? Und wenn lang, wie lang? Und was ist mit dem Bündchen, will ich da vielleicht das Muster der Blende nochmal aufnehmen? Und stricke ich dann bis zum Handgelenk oder vielleicht ein wenig länger? Auch da bin ich noch nicht ganz sicher.

Gestern hab ich dann einen gemütlichen Stricksamstag auf dem Sofa gemacht, mit Likörchen von Hagmeyer und Strickzeug und Hörbuch…jaja und im Streifenstrampler. Der muß ab und an sein!

Dann stricken wir mal fleißig weiter, schließlich wollen wir noch fertig werden und eine vierte Mitstreiterin haben wir ja auch noch, Soluna strickt ebenfalls an ihrem Frühlingsjäckchen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken