Soxxbook Family and Friends von Kerstin Balke

[Werbung / Rezensionsexemplar ]

Das erste Soxxbook (Amazon Affiliate Link) ist damals während unseres #diedreivomblog Socken Knitalongs erschienen und das paßte damals so unfassbar gut, dass ich gefühlt überall nur noch bunte Socken wahrgenommen habe.

Ich selbst habe damals diese Socken hier für Bernd gestrickt, der am Freitag wieder „Bernd spielt“ für euch macht. Spannenderweise ist dieser Sockenbeitrag der, der am Besten für das Blog funktioniert, also die meisten Klicks bekommt. (Ehrlich, ich verstehe es nicht, das sind zwei recht krumme Socken und ich hab so schöne Tücher gemacht….)

Aber gut, ihr wollt mehr Socken, ich verstehe den Wink mit dem Zaunpfahl und passend zum nun wieder anstehenden #Socktober, den #diedreivomblog veranstalten, gibt es jetzt also immer mal wieder ein paar Aktionen hier auf dem Blog. Im Socktober stricken wir übrigens gemeinsam Socken, zeigt sie bei Instagram und nutzt den #socktober #diedreivomblogkal oder in unserer Facebookgruppe „Die Drei vom Blog Knitalong“

Heute also die Rezension zum neuen Soxxbook von Stine und Stitch. 

Stefanie hat es bereits besprochen, schaut mal hier: Klick!

Und im Frickelcast haben wir auch schon ausgiebig über das Buch geplaudert. Einmal hier: Klick!

Und einmal hier mit Kerstin: Klick! 

Aber kommen wir zum neuen Baby von Kerstin Balke aka Stine & Stitch.

Im neuen Soxxbook findet ihr 25 neue Sockenmuster, wieder zum besseren Finden und erkennen schön durchnummeriert und das ist die Besonderheit, diesmal in den Größen 20 bis 47. Also sowohl für die Kleinsten, als auch für die auf großem Fuße lebenden Familienmitglieder und Freunde.

Die Besonderheit ist, dass die Muster sich wirklich auf jede Größe anpassen lassen und so immer hübsch aussehen.

Die Muster besitzen natürlich Kerstins unnachahmlichen Stil, sind aber unterschiedlich genug zum ersten Buch, dass sich aus meiner Sicht der Kauf von beiden Büchern absolut lohnt.

Die Aufmachung des Buches ist wieder hochwertig und sehr schön. Die bunten Fotos, die trotzdem viel Wert darauf legen, dass man die Muster gut erkennen kann und alles Wichtige für uns Strickerinnen gezeigt wird, sind hübsch arrangiert und sehen toll aus.

Die Anleitungen sind einfach gehalten und wirklich gut nachzustricken, auch für Anfänger. Dazu gibt es hinten im Buch einen Teil mit Erklärungen zu Stricktechniken, Ferse und Spitze, sowie der richtigen Fadenspannung beim Stricken von Jacquardmustern. Auch das ist gut bebildert, einfach und gut verständlich und auch ein Sockenstrickanfänger, wird hier gut zurecht kommen, wenn er sich erstmal an die einfacheren Muster setzt. Jedes Muster ist zu Beginn mit einem Schwierigkeitsgrad versehen, so dass die Auswahl hier leicht ist.

Mir haben es die Socken Nr. 7 besonders angetan, die sind total schön in rosa grau und senf gehalten und haben ein schickes Schachbrett und Zickzackmuster. Das gefällt mir sehr.

Extrem hübsch sind auch die Soxx Nr 9, bei denen sich ein Spiralmuster um den Fuß dreht. dafür habe ich das passende Garn bereits gekauft.

Im Buch findet ihr auch Garnempfehlungen. Meist wird hier auf das Jawoll von Langyarns verwiesen, das bekommt ihr bei Gemacht mit Liebe oder auch bei Amazon. (Amazon Affiliate Link)

Bei den Soxx Nr 10, die ich ebenfalls schwer gut finde, wird mit Schachenmayr gestrickt, auch da hab ich mir schon Garn zurecht gelegt.

Mir scheint, ich habe im Socktober ganz schön viel vor, da ich aber ja sehr kleine Füße habe, sollte ich das locker hinbekommen.

Feierabendfrickeleien und ich sind auf jeden Fall hin und weg vom neuen Soxxbook, das übrigens im frechverlag erschienen ist und mit seinen 15,99 Euro wirklich erschwinglich ist, für das was geboten wird.

Wer sich bisher noch nicht ans Sockenstricken getraut hat, der schafft das hiermit ganz bestimmt, mit viel Spaß und guten Erklärungen und wunderschönen Bildern!

Another Leafy Beanie für den Leafybeaniekal

[Werbung / Teststrick / Produktprobe]

Ich habe die Another Leafy Beanie von The Knitting Me ja schon teststricken dürfen, daher gibt es da nicht mehr viel zu zu sagen.

Meine erste Another Leafy Beanie aus dem Softkiss Garn von Crasy Sylvie findet ihr hier.

Und weil einige von euch mir geschrieben haben und gesagt haben, dass sie Mützen lieber länger haben und überhaupt, das so ja kurz gar keine richtige Beanie ist, war ich eine brave Jetztkochtsie und habe eine echte Beanie gemacht. Mit Böhnchensäckchen hinten am Kopp und allem drum und dran. Manchmal tue nämlich auch ich, was man mir sagt.

Und damit die trotzdem flott fertig war, hab ich sie aus dem dicken Slow Wool Canapa (Amazon Affiliate Link) Garn gestrickt…. ÄTSCH! Doof bin ich nämlich nicht.

Außerdem wollte ich sie zweifarbig haben, daher habe ich das Bündchen in braun und den Rest in blau gestrickt.

Benutzt habe ich meine Knitpro Cubics (Amazon Affiliate Link) , das sind die einzigen Nadeln, die ich in Stärke 7 da hatte und mit der Nadelstärke wird die Canapa (Amazon Affiliate Link) bei mir einfach am Schönsten.

Aufgrund der dicken Nadeln und des fluffigen Garns habe ich aber nur 80 Maschen angeschlagen.

Die Mütze ist natürlich eher nicht warm, eben weil sie so locker gestrickt ist und daher der Laceteil wirklich Löcher hat. Mir gefällt sie genau so aber sehr gut und das Bündchen ist lang genug, um die Ohren abzudecken und ist da auch sehr dicht und warm. Da pfeift der Wind nicht durch. Keine Angst. Seht ihr hier im Bild.

Damit der Wechsel von Bündchen zu Lace nicht komisch aussieht, habe ich hier eine glatt rechte Reihe eingefügt.

Ansonsten habe ich aber nach Anleitung gestrickt.

Traut euch, die Another Leafy Beanie ist sehr wandelbar, strickt sie zweifarbig, strickt sie mit Flausch, nehmt dickes oder dünnes Garn. Erlaubt ist, was gefällt und der Leafy Beanie KAL auf Instagram läuft ja auch noch ein wenig. Schaut doch mal rein, was die anderen da gemacht haben: Klick

Fakten

Strickmuster:  Another Leafy Beanie von The Knitting Me (Amazon Affiliate Link)

Garnverbrauch: Slow Wool Canapa von Lanagrossa  (Amazon Affiliate Link) in blau 35 g / braun 23 g

Größe: Onesize

Modifikation: Nur 80 Maschen angeschlagen / 1 Reihe rechts zwischen Bündchen und Lacemuster in blau eingefügt.

Nadeln: Knit Pro Cubics 7 mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

Leider geht bei dem etwas mellierten Garn das Lacemuster total unter, wenn man es nicht aufspannt. Macht aber nichts, ich mag mein Mützchen trotzdem sehr.

Frau Katze war wie üblich sehr hilfreich und mag das Canapa Garn sehr gerne. Wenn ich es irgendwann mal schaffe, auch nur ein Strickstück zu fotografieren, ohne dass Madame sich da mitten drauf schmeißt, dann markiere ich diesen Tag nicht nur rot im Kalender, sondern feiere auch eine riesige Party.

Flauschig

[Werbung / Kooperation mit Ito Garn / Feierabendfrickeleien und Frickelcast]

Ihr Lieben, am 15.09, geht es los, der Ito-KAL vom Frickelcast startet und bis zum 15.10.2018 könnt ihr mitmachen!

Zum einen, indem ihr eines unserer Muster strickt, oder in dem ihr etwas anderes Flauschiges strickt. Nur zur Sicherheit, links im Bild (oben) bin ich, rechts im Bild Frau Feierabendfrickeleien und wir tragen jeweils unsere Cowls „Flauschig“ und „Flauschrausch“.

Es wird drei Gewinnmöglichkeiten geben.

Für Gewinnmöglichkeit eins müßt ihr mindestens ein ITO-Garn verwenden und dürft stricken, was ihr möchtet.

Für die beiden anderen Gewinne müßt ihr eines unserer Muster stricken. Es gibt also einen Gewinn für alle, die Janes Muster stricken und einen Gewinn für alle, die Steffis Muster stricken, dabei ist ganz egal welches Garn ihr benutzt.

Wichtig ist das Motto: JETZT WIRDs FLAUSCHIG !

Wir wollen also Flausch- und Fussel- und Kuschelgarne sehen, in Kombination oder alleine, in bunt oder einfarbig. Ganz egal, Hauptsache es flauscht!

Die drei Gewinne werden wir euch zu Beginn des KAL vorstellen, seid euch schon mal sicher, die sind der HAMMER!

Den Beitrag von Steffi zum Release unseer Designs findet ihr hier: Klick!

Ihr nehmt teil, indem ihr euer Strickstück (es muß nicht fertig sein!) in der Zeit vom 15.09. bis 15.10.2018 bei Instagram zeigt und es mit unseren Hashtags verseht und uns und den Frickelcast verlinkt!

Die Hashtags:

#Jetztwirdsflauschig

#Frickelcastitokal

Bitte seid nicht böse, dass es keine Teilnahme über Facebook oder andere Kanäle gibt, wir müssen es so gestalten, dass wir den Überblick bewahren und da ist es so am Ehesten machbar!

Die Teilnahme ist wie immer ab 18. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und ihr seid mit der Nennung eures Namens im Gewinnfall einverstanden.

Bitte beachtet, dass wir nur öffentliche Profile sehen können und somit auch nur diese teilnehmen können.

Damit ihr aber gut vorbereitet seid, könnt ihr die Anleitung zu unseren Cowls also den nach dem Muster von Feierabendfrickeleien und den von mir bereits jetzt bei Ravelry kaufen.

Die Muster findet ihr hier:

JETZTKOCHTSIE

FEIERABENDFRICKELEIEN

Die Muster sind auf Deutsch und auf Englisch erhältlich.

Wir haben jeweils eine Kone Shimo und ein Knäuel Sensai von Ito für den KAL benötigt und davon bleibt noch etwas Rest übrig.

Das Muster von Feierabendfrickeleien besteht aus Patent.

Das Muster von Jetztkochtsieauchnoch besteht aus Hebemaschen.

Wenn du nicht bei Ravelry bist, kannst du den Cowl auch über diesen Link hier kaufen:


Mein Cowl ist unfassbar leicht und dennoch sehr sehr warm und kuschelig. Das Schönste Ergebnis erzielt man, wenn Ito Sensai und Ito Shimo einen starken Kontrast haben, natürlich kann man auch den gleichen Farbton wählen, dann entsteht ein schönes Strukturmuster.

Mein Cowl hat einen Umfang von 52 cm (ungedehnt) und paßt so eigentlich über jeden Kopf. Wenn du einen sehr großen Kopf hast oder den Cowl nicht so halsnah willst, kannst du ihn einfach vergrößern, Angaben dazu findest du in der Anleitung!

Ich bedanke mich an dieser Stelle auch bei meinen fleißigen Teststrickerinnen:

Candy Kowalski hat aus Ito Sensai und Ito Kinu mit Nadelstärke 3,5 mm gestrickt:

Jenny Knits hat mit Drops Alpaka Brushed und mit Drops Lace (doppelt ) und Nadelstärke 3,5 mm gestrickt

Soluna hat mit Ito Shimo und Ito Sensai und Nadelstärke 3,5 mm gestrickt

Danis Masche hat mit ITO Washi und Lang Yarns Lace mit Nadelstärke 3 mm gestrickt:

Die Garne und Nadeln wurden uns von Ito zur Verfügung gestellt. Lieben Dank dafür!

Fakten

Strickmuster: Flauschig von Janine Binder / Jetztkochtsieauchnoch

Garnverbrauch: Ito ShimoCharcoal 30 g  / Ito Sensai Mustard 10 g

Größe: Onesize

Nadeln: Ito Rundstricknadeln Bambus 3.6 mm

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

 

 

Retro Rib von The knitting me

Als wir im März mit den Strickelfen in Edinburgh zum Yarnfestival waren haben wir uns ja kurz entschlossen dem Retro Rib von The Knitting Me zugewandt und unsere Garnblindkäufe gemacht.

Für mich hatten die Strickelfen ja tatsächlich den günstigsten Einkauf getätigt und zwar bei Martins Lab.

Tatsächlich Farben, die ich mir niemals selbst ausgesucht hätte, die mir aber sehr gut gefallen.

Gemeinsam haben wir dann im StrickelfenKAL den Retro Rib Schal von The Knitting Me gestrickt.

Die anderen Retro Ribse findet ihr bei Instagram unter dem Hashtag #StrickelfenKAL oder #retroribKAL.

Ich habe dann einen Beilauffaden mit Pailletten von Schoeller und Stahl / Austermann bei dem hellen Garn mit laufen lassen und bin total begeistert von Optik und Haptik. Das ist total gut geworden und kratzt überhaupt nicht.

Allerdings muß ich zugeben, dass mit die sehr langen Reihen in Verbindung mit dem Rippenmuster irgendwann wirklich geschafft haben, daher habe ich dann auch ein wenig abgewandelt zum Schluss hin, da war dann genug geribbt.

Mein Schal ist wegen meiner Abwandlungen deutlich breiter geworden, mein Garnverbrauch stimmt also nicht, wenn ihr den Schal genau nach Anleitung strickt. Er ist außerdem nach dem Waschen und Spannen nochmal erheblich gewachsen.

Das Muster ist aus meiner Sicht zwar nicht schwer, aber durchaus anspruchsvoll, man muß ich konzentrieren und darf sich nicht ablenken lassen, sonst verrutscht ganz leicht etwas. Ich würde also sagen, das Muster ist für Anfänger wirklich nur dann geeignet, wenn sie bereits sehr konzentriert stricken können, sonst wird das sehr anstregend, weil man eben sehr leicht das Muster verschiebt, wenn man einmal nicht genau hinsieht.

Mit meinem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, was meint ihr? Knallt oder?

Fakten

Strickmuster: Retro Rib von The Knitting Me

Garnverbrauch: Martins Lab Merino Single Warsaw Flamingo 69g / Ash 59g / Snow Illusion 75 g

Modifikationen: Letzte Wiederholung Glattrechts statt des Musters und mehr Streifen, außerdem mehr Zunahmen, damit er schneller breiter wird.

Größe: Einheitsgröße

Nadeln: Addi  3,5 mm und 7mm Rundstricknadel (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag und Handmade on Tuesday,  außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken.

Zu Caro von Caros Fummeley geht es natürlich auch zu Meine Fummeley!

Modelstrick für Bobbelicious stricken – Kleidung, Tücher und mehr – Julia Maria Hegenbart (Werbung)

Im Januar waren wir Strickelfen und viele andere ja alle sehr beschäftigt, wir haben nämlich Modelle für das Buch(Amazon Affiliate Linkvon Frau Feinmotorik gestrickt und alles war streng geheum und wir durften nichts, aber auch gar nichts zeigen.

Ich habe ein Zopfmustertuch aus einem 200g Bobbel Bergere de France Unic(Amazon Affiliate Linkgestrickt.

Lauflänge: 200g / 660 m

Zusammensetzung: 100 % Merinowolle

Ich habe die Farbe weiß/petrol bekommen.

Der Modellstrick war gleichzeitig ein Testrick und er hat mich ein wenig gezankt, insgesamt habe ich das Tuch wohl dreimal gestrickt, bis es so aussah, wie es sein sollte und alle Fehlerchen (auch meinerseits) behoben waren.

Jetzt ist es allerdings fertig, die Anleitung auf Herz und Nieren geprüft und vorallem darf ich es endlich zeigen, denn heute ist das Buch(Amazon Affiliate Linkerschienen und sollte wohl auch bald bei mir eintrudeln.

Das ist übrigens der Grund, warum über diesem Beitrag Werbung steht, mal davon abgesehen, dass Julia eine meiner Freundinnen ist und es daher selbstverständlich ist, dass ich nicht nur ihr Buch hier erwähne, sondern dass ich durch mein Model- und Teststricken aktiv am Buch mitgewirkt habe, werde ich das Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten.

(Hier wird es dann noch einen Rezensionsbeitrag dazu geben, wenn es angekommen ist!) Außerdem hat Julia mir das Garn von Bergere de France(Amazon Affiliate Link) gestellt und es selbst von Bergere de France(Amazon Affiliate Linkzur Verfügung gestellt bekommen.

Das allein ist ausreichend, dass ich hier Werbung hinschreiben muß, nun das tue ich gerne, ich werbe nämlich gern für Dinge, die meine Freunde tun und die ich gut finde und die in meinen Interessensbereich fallen. Nicht weil man mich dafür bezahlt, sondern weil das einfach nett, freundlich und angebracht ist und sie sich darüber freuen und wenn meine Freunde sich freuen, dann freu ich mich.

Das Buch(Amazon Affiliate Link) könnt ihr also ab heute überall im Buchhandel kaufen.

Zur Veröffentlichung findet ab heute auch ein Knitalong statt. Alle Informationen dazu findet ihr hier: Klick!

Nun aber zum Tuch:

Es ist aufgrund der recht dicken Wolle und den wenigen Musterteilen schnell gestrickt und aus meiner Sicht auch für ambitionierte Anfänger geeignet. Du solltest rechte und linke Maschen können und dich schon mal mit einem Zopfmuster auseinander gesetzt haben.

Das Garn ist ein unverzwirnter Merino Bobbel mit Farbverlauf.(Amazon Affiliate Link

Ich muß gestehen, dass mich das Garn nicht überzeugen konnte. Die Farbe ist toll, aber die Farbwechsel finde ich persönlich an manchen Stellen zu hart und nicht fließend. Dazu ist das Garn leider etwas kratzig. Für unempfindliche Stricker kein Problem, ich bin aber ja ein Mimöschen und ertrage es nicht am Hals, weshalb ich es meiner Tante zum Geburtstag schenken werde. Die freut sich und mag auch ein wenig robustere Garne.

Das größte Problem aus meiner Sicht sind aber die Verknotungen der einzelnen Farben, hier wird immer ein Faden ausgetauscht, so dass der Farbwechsel ensteht. Diese Knoten sind winzig klein und die Fadenenden sind kurz vorm Knoten abgeschnitten. Bei mir haben sich zwei der Knoten beim Stricken gelöst, einmal an einer Stelle, an der es nicht schlimm war und ich ankonten konnte, einmal mitten im Zopf, so dass die Masche komplett runter lief und weshalb ich leider ribbeln mußte. Das hat mir wirklich nicht gefallen und da bin ich eigentlich auch von den Bobbelwicklern eine bessere Qualität gewohnt. Hier im Bild seht ihr so einen Knoten, das wirkte auf mich echt nicht vertrauenserweckend oder gar stabil.

Ich würde das Tuch also durchaus nochmal stricken, dann aber mit einem anderen Bobble, die Unic(Amazon Affiliate Linkhat mir wirklich nicht gefallen und es gibt da ja genug Anbieter von Bobbeln, die weicher und angenehemer sind. Bilum zum Beispiel!

Wer weniger empfindlich ist und wem die harten Blöcke beim Farbwechsel nichts ausmachen, der findet die Unic hier gerade um 50% reduziert: Klick! (Achtung Seite ist auf Französisch!)

Während des Strickens war das Maschenbild für mich etwas unruhig und nicht so schön, das verändert sich aber nach Wäsche und Spannen. Da wird es glatt und ruhig. Hier im Bild kann man schön erkennen, wie unruhig das zeitweise aussah und ich bin eigentlich eine sehr regelmäßige Strickerin mit einem sehr ordentlichen Strickbild. Laßt euch davon nicht aus der Ruhe bringe. Waschen und Spannen behebt das Problem.

Gestrickt habe ich mit meinen HiyaHiya Nadeln (Amazon Affiliate Link) in Nadelstärke 4 außerdem mit meiner Coco Knits Zopfnadel. Das ging gut und trotz der spitzen Nadeln hatte ich mit dem gefachten Garn kein Problem, das bleibt schön zusammen.

Hier im Bild seht ihr wie sich das Gestrickt nach Waschen und Spannen geglättet hat und wie schön das Garn dann aufflauscht.

Während des Strickens habe ich mir allerdings die Frage gestellt, ob das hier noch wer beim Bobblestricken macht. Ich wickel immer bis zum nächsten Knoten ab…. bekloppt, ich weiß, aber ich kann nicht anders. Die Rezension zum Buch von Tanja Oswald hier im Bild, findet ihr übrigens hier: Klick!

Fakten

Strickmuster: Bobbelicious stricken – von Julia Maria Hegenbart (Amazon Affiliate Link)

Garnverbrauch: 190 g Unic Bergere de France (Amazon Affiliate Link)

Größe: Onesize

Nadeln: HiyaHiya 4mm Rundstricknadel (Amazon Affiliate Link) und Coco Knits Zopfnadel

Ihr seht, das fertige Tuch ist relativ groß und läßt sich schön um den Hals legen. Ich befestige es ganz gerne noch mit einer Tuchnadel, damit es nicht verrutscht.

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag und Handmade on Tuesday,  außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken.

Das Tuch auf dem Cover des Buches hat übrigens Soluna gestrickt und ich bin mir fast sicher, dass ihr auch auf ihrem Blog einen Beitrag dazu findet.