Berliner Nachthimmel… ähm Wiese!

[Werbung]

Beim Frickelcast ist Weihnachtzeit und wir haben beide unsere Adventsstrickmuster veröffentlicht.

Mein Set landet so direkt in euerem Einkaufswagen: Klick !

Steffis Set findet ihr hier: Klick für die Mütze ! Klick für den Cowl!

Unter dem Hashtag #frickleradvent findet ihr bei Instagram jede Menge Teilnehmer von Challenge und KAL und natürlich habe auch ich es mir nicht nehmen lassen, daran teilzunehmen.

Ich habe einen Berliner Nachthimmel gestrickt, das ist Steffis Mützenmuster und da er nun hoffentlich bei seiner Besitzerin angekommen ist, darf ich ihn auch hier zeigen.

Ich habe allerdings zu grünem Garn von Lanagrossa Berlin Shiny gegriffen und somit keinen Nachthimmel, sondern eine Nachtwiese gestrickt.

Beim Gänseessen hat mir Tanja Steinbach dann noch „klassische Sternchen“ erklärt, davon hatte ich Banause noch nie was gehört. Danke Tanja! 🙂

Ich habe meine Mütze etwas länger gemacht, als Steffis, weil ich kein Restgarn haben wollte. Dadurch habe ich fast 50 g verstrickt.

Auch ihr könnt noch am Frickleradvent teilnehmen. Bis 24.12.2018 geht es noch auf Instagram und ihr könnt was gewinnen. Schaut mal hier: Klick!

Fakten

Strickmuster: Berliner Nachthimmel Mütze von Feierabendfrickeleien.

Garnverbrauch: Lanagrossa Lala Berlin Shiny 46 g  (Amazon Affiliate Link)

Größe: Onesize

Modifikation:  Etwas verlängert

Nadeln: Addi Crasy Trio 5mm   (Amazon Affiliate Link

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, sowie zu Caros Fummeley.

All about Eve Cuffs von The Knitting Me

Die liebe The Knitting Me hat schon vor einiger Zeit ihre „All about Eve“-Cuffs veröffentlicht und letzten Samstag hat sie einen kleinen #allabouteveminikal auf Instagram gestartet und für sowas Kleines habe ich ja immer ein Strickplätzchen frei.

Also haben Soluna und ich am Montag auf der Beautyfarm angenadelt. Soluna strickt auf dem Nadelspiel aus Malabrigo Mechita in Frank Ochre und Ito Yarn Sensai in Mustard.

Und während die olle Streberin weit voraus gestrickt hat, hing ich ein wenig hinterher. Vorallem deshalb, weil ich grenzenlos faul herumgewellnesst habe. Am letzten Tag hab ich dann aber doch noch aufgeholt und konnte auch meine Mittens abketten und umhäkeln.

Ich hab das Muster ein wenig abgewandelt, zum einen sind Streifen drin und zum anderen habe ich das Flauschgarn von Ito als Beilauffaden verwendet und nicht alleine verstrickt, wie in der Anleitung von The Knitting Me angegeben.

Außerdem habe ich sie gegenläufig gestrickt, so dass sich die Farben eben anders abwechseln.

Gestrickt habe ich aus einem Strang Plucky Knitter Primo Fingering in Sticky Toffee und einem Knäuel Schachenmayer Regia Premium Meriono Yak (Amazon Affiliate Link) und einem Knäuel Ito Yarn Sensai in Mustard Das Ito Garn habe ich, wie gesagt, als Beilauffaden über den Schaft hinweg verwendet und die Häkelkante habe ich ohne das Flauschgarn gemacht.

Gestrickt habe ich auf meinem Addi Crasy Trio Bambus in Nadelstärke 2,5 mm.

Was meint ihr? Schick?

Habt ihr schon mal was gefrickelt, bei dem Häkeln und Stricken kombiniert wird?

Fakten

Strickmuster:  All About Eve

Garnverbrauch: Plucky Knitter Primo Fingering in Sticky Toffee 12 g / Schachenmayer Regia Premium Meriono Yak (Amazon Affiliate Link)  13 g / Ito Yarn Sensai in Mustard 8 g

Modifikation: Streifen und gegenläufig gestrickt.

Nadeln: Addi Crasy Trio Bambus in Nadelstärke 2,5 mm.  (Amazon Affiliate Link

Addi Swing 2,5 mm Häkelnadel.

Wenn ihr euch den Beitrag bei Pinterest merken wollt, nehmt doch diese Grafik dafür. Ich freu mich, wenn ihr das tut:

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von Maschenfein und zu den Lieblingsstücken, sowie zu Caros Fummeley.

Soxx Nr 22 aus dem Soxxbook Family and Friends von Stine und Stitch

[Werbung / Produktprobe]

Der Socktober nähert sich seinem Ende und ich hab mein zweites Paar Socken fertig. Diesmal waren es die Stine und Stitch Soxx Nr 22, die ich aus dem Merino Yak von Schachenmayr Regia Premium (Amazon Affiliate Link) gestrickt habe.

Das Garn ist wirklich der Hamnmer, das gefällt mir aus der Regia Premium Reihe wirklich am Besten. Die Farben sind toll, es ist super weich und sehr mollig warm. Das Maschenbild wird sogar beim mehrfarbigen Stricken total regelmäßig. Ich bin ja sehr empfindlich und vertrage sehr viele Garne nicht auf der Haut. Dieses hier ist sehr weich und angenehm. Hier piekst mich nichts und ich kann es mir auch für Kleidung oder Tücher vorstellen.

Ich habe diesmal etwas größer gestrickt, da ich Sofasocken wollte, die ich auch über ein normales Paar Socken drüber ziehen kann. Also statt 35-36 in 38 gestrickt.

Das Muster aus dem Soxxbook Family and Friends gefiel mir ohnehin gut, also war recht schnell klar, dass ich dieses stricken würde. Die Farbkombi mag ich auch, wenn auch für mich untypisch, aber schön herbstlich.

Das Stricken hat super viel Spaß gemacht und ich habe wirklich überraschend wenig Garn verbraucht.

5 g rot / 13 g gelb / 46 g grau

Ich habe die Herzchenferse nach Stine und Stitch gestrickt und bin mit dieser Fersenform wirklich sehr zufrieden. Das sitzt toll und schön am Fuß. Hier scheuert nichts und es rutscht und krabbelt auch nicht.

Damit habe ich mein Pensum für den Socktober geschafft. Einmal grüne Stinos und einmal Sofasocken.

Was gehen wir nun im November an? Ideen? Pläne?

Fakten

Strickmuster:  Soxx Nr 22 aus dem Stine & Stitch Soxxbook Familie and Friends

Garnverbrauch: 5 g Rot, 13 g Gelb, 46 g Grau Schachenmayr Regia Premium Merino Yak

Größe: Größe 38

Modifikation: Herzchenferse, Bandspitze mit Naht außen

Nadeln: Addi Sockenwunder 2,5 mm  (Amazon Affiliate Link)

Soxxbook Family and Friends von Kerstin Balke

[Werbung / Rezensionsexemplar ]

Das erste Soxxbook (Amazon Affiliate Link) ist damals während unseres #diedreivomblog Socken Knitalongs erschienen und das paßte damals so unfassbar gut, dass ich gefühlt überall nur noch bunte Socken wahrgenommen habe.

Ich selbst habe damals diese Socken hier für Bernd gestrickt, der am Freitag wieder „Bernd spielt“ für euch macht. Spannenderweise ist dieser Sockenbeitrag der, der am Besten für das Blog funktioniert, also die meisten Klicks bekommt. (Ehrlich, ich verstehe es nicht, das sind zwei recht krumme Socken und ich hab so schöne Tücher gemacht….)

Aber gut, ihr wollt mehr Socken, ich verstehe den Wink mit dem Zaunpfahl und passend zum nun wieder anstehenden #Socktober, den #diedreivomblog veranstalten, gibt es jetzt also immer mal wieder ein paar Aktionen hier auf dem Blog. Im Socktober stricken wir übrigens gemeinsam Socken, zeigt sie bei Instagram und nutzt den #socktober #diedreivomblogkal oder in unserer Facebookgruppe „Die Drei vom Blog Knitalong“

Heute also die Rezension zum neuen Soxxbook von Stine und Stitch. 

Stefanie hat es bereits besprochen, schaut mal hier: Klick!

Und im Frickelcast haben wir auch schon ausgiebig über das Buch geplaudert. Einmal hier: Klick!

Und einmal hier mit Kerstin: Klick! 

Aber kommen wir zum neuen Baby von Kerstin Balke aka Stine & Stitch.

Im neuen Soxxbook findet ihr 25 neue Sockenmuster, wieder zum besseren Finden und erkennen schön durchnummeriert und das ist die Besonderheit, diesmal in den Größen 20 bis 47. Also sowohl für die Kleinsten, als auch für die auf großem Fuße lebenden Familienmitglieder und Freunde.

Die Besonderheit ist, dass die Muster sich wirklich auf jede Größe anpassen lassen und so immer hübsch aussehen.

Die Muster besitzen natürlich Kerstins unnachahmlichen Stil, sind aber unterschiedlich genug zum ersten Buch, dass sich aus meiner Sicht der Kauf von beiden Büchern absolut lohnt.

Die Aufmachung des Buches ist wieder hochwertig und sehr schön. Die bunten Fotos, die trotzdem viel Wert darauf legen, dass man die Muster gut erkennen kann und alles Wichtige für uns Strickerinnen gezeigt wird, sind hübsch arrangiert und sehen toll aus.

Die Anleitungen sind einfach gehalten und wirklich gut nachzustricken, auch für Anfänger. Dazu gibt es hinten im Buch einen Teil mit Erklärungen zu Stricktechniken, Ferse und Spitze, sowie der richtigen Fadenspannung beim Stricken von Jacquardmustern. Auch das ist gut bebildert, einfach und gut verständlich und auch ein Sockenstrickanfänger, wird hier gut zurecht kommen, wenn er sich erstmal an die einfacheren Muster setzt. Jedes Muster ist zu Beginn mit einem Schwierigkeitsgrad versehen, so dass die Auswahl hier leicht ist.

Mir haben es die Socken Nr. 7 besonders angetan, die sind total schön in rosa grau und senf gehalten und haben ein schickes Schachbrett und Zickzackmuster. Das gefällt mir sehr.

Extrem hübsch sind auch die Soxx Nr 9, bei denen sich ein Spiralmuster um den Fuß dreht. dafür habe ich das passende Garn bereits gekauft.

Im Buch findet ihr auch Garnempfehlungen. Meist wird hier auf das Jawoll von Langyarns verwiesen, das bekommt ihr bei Gemacht mit Liebe oder auch bei Amazon. (Amazon Affiliate Link)

Bei den Soxx Nr 10, die ich ebenfalls schwer gut finde, wird mit Schachenmayr gestrickt, auch da hab ich mir schon Garn zurecht gelegt.

Mir scheint, ich habe im Socktober ganz schön viel vor, da ich aber ja sehr kleine Füße habe, sollte ich das locker hinbekommen.

Feierabendfrickeleien und ich sind auf jeden Fall hin und weg vom neuen Soxxbook, das übrigens im frechverlag erschienen ist und mit seinen 15,99 Euro wirklich erschwinglich ist, für das was geboten wird.

Wer sich bisher noch nicht ans Sockenstricken getraut hat, der schafft das hiermit ganz bestimmt, mit viel Spaß und guten Erklärungen und wunderschönen Bildern!

Another Leafy Beanie für den Leafybeaniekal

[Werbung / Teststrick / Produktprobe]

Ich habe die Another Leafy Beanie von The Knitting Me ja schon teststricken dürfen, daher gibt es da nicht mehr viel zu zu sagen.

Meine erste Another Leafy Beanie aus dem Softkiss Garn von Crasy Sylvie findet ihr hier.

Und weil einige von euch mir geschrieben haben und gesagt haben, dass sie Mützen lieber länger haben und überhaupt, das so ja kurz gar keine richtige Beanie ist, war ich eine brave Jetztkochtsie und habe eine echte Beanie gemacht. Mit Böhnchensäckchen hinten am Kopp und allem drum und dran. Manchmal tue nämlich auch ich, was man mir sagt.

Und damit die trotzdem flott fertig war, hab ich sie aus dem dicken Slow Wool Canapa (Amazon Affiliate Link) Garn gestrickt…. ÄTSCH! Doof bin ich nämlich nicht.

Außerdem wollte ich sie zweifarbig haben, daher habe ich das Bündchen in braun und den Rest in blau gestrickt.

Benutzt habe ich meine Knitpro Cubics (Amazon Affiliate Link) , das sind die einzigen Nadeln, die ich in Stärke 7 da hatte und mit der Nadelstärke wird die Canapa (Amazon Affiliate Link) bei mir einfach am Schönsten.

Aufgrund der dicken Nadeln und des fluffigen Garns habe ich aber nur 80 Maschen angeschlagen.

Die Mütze ist natürlich eher nicht warm, eben weil sie so locker gestrickt ist und daher der Laceteil wirklich Löcher hat. Mir gefällt sie genau so aber sehr gut und das Bündchen ist lang genug, um die Ohren abzudecken und ist da auch sehr dicht und warm. Da pfeift der Wind nicht durch. Keine Angst. Seht ihr hier im Bild.

Damit der Wechsel von Bündchen zu Lace nicht komisch aussieht, habe ich hier eine glatt rechte Reihe eingefügt.

Ansonsten habe ich aber nach Anleitung gestrickt.

Traut euch, die Another Leafy Beanie ist sehr wandelbar, strickt sie zweifarbig, strickt sie mit Flausch, nehmt dickes oder dünnes Garn. Erlaubt ist, was gefällt und der Leafy Beanie KAL auf Instagram läuft ja auch noch ein wenig. Schaut doch mal rein, was die anderen da gemacht haben: Klick

Fakten

Strickmuster:  Another Leafy Beanie von The Knitting Me (Amazon Affiliate Link)

Garnverbrauch: Slow Wool Canapa von Lanagrossa  (Amazon Affiliate Link) in blau 35 g / braun 23 g

Größe: Onesize

Modifikation: Nur 80 Maschen angeschlagen / 1 Reihe rechts zwischen Bündchen und Lacemuster in blau eingefügt.

Nadeln: Knit Pro Cubics 7 mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

Leider geht bei dem etwas mellierten Garn das Lacemuster total unter, wenn man es nicht aufspannt. Macht aber nichts, ich mag mein Mützchen trotzdem sehr.

Frau Katze war wie üblich sehr hilfreich und mag das Canapa Garn sehr gerne. Wenn ich es irgendwann mal schaffe, auch nur ein Strickstück zu fotografieren, ohne dass Madame sich da mitten drauf schmeißt, dann markiere ich diesen Tag nicht nur rot im Kalender, sondern feiere auch eine riesige Party.