Lalylaland in groooooss!

Bei meinem Einkauf in Sandras Wollfühloase hatte ich ja von Phildar das Phil Velours Garn mitgenommen. In vier Farben hatte ich es hier liegen, jeweils 100 g, dunkelgrau, hellgrau, beige und rosa und ich hatte einen Plan. Ich wollte daraus die Lalylaland Püppchen für die Zwillinge häkeln. Der große Bruder hat ja bereits einen Graf Ohne Nase vor einiger Zeit bekommen, diesmal gab es Mici die Meerjungfrau und Roco den Waschbären.

In einer Hauruckhäkelaktion von Ostersamstag bis Ostermontagmorgen habe ich beide Puppen fertig gestellt, gefüttert und vernäht.

Aufgrund der Garndicke sind die Puppen natürlich deutlich größer, als die Originale. Die Meerjungfrau hat mit Schwanz fast 110 cm. Hier seht ihr sie zum Größenvergleich mal mit Kind. Lynn ist gerade 2 Jahre alt und ihr seht, die Meerjungfrau kam gut an und wurde gleich gar nicht mehr hergegeben.

Der Osterhase hatte sie zuerst in einer Schublade versteckt, zusammen mit einem Frisierköfferchen und nach kurzem suchen, wurde sie entdeckt.

Roco und das Spielzeug von Cars wurde an seinem sehr gut gewählten etwas höher gelegenem Versteck von seinem neuen Besitzer ebenfalls rasch entdeckt und in Empfang genommen. Wer jetzt schreit, Genderspielzeug, Igitt, nun die Kids konnten sich aussuchen, welches sie haben wollten, bzw. haben die Körbchen beide entdeckt und wir wären auch fein damit gewesen, wenn Lynn den Waschbären hätte haben wollen und Levin die Meerjungfrau. War aber eben nicht so und ich seh auch nicht ein, eine blaue Meerjungfrau zu häkeln und einen rosa Waschbären, nur weil es sonst so herrlich Klischee wäre.

Zuvor waren beide natürlich einer intensiven Qualitätskontrolle von Frau Katze unterzogen worden. Die war bitter nötig, beim Häkeln bin ich nämöich fast irre geworden, weil das Veloursgarn ganz schlimm und ganz furchtbar gefusselt hat. An sich ist das alles gar nicht so flusig, aber die Enden des Garns verlieren den Flausch, also überall da wo man Abschneidet fusselt es, wie die Hölle und ich hab mich nicht getraut, wie man mir empfahl die Enden anzuschmelzen, erst am Ende hatte ich die Idee Sekundenkleber zu nutzen, damit ging es dann zum Glück mit weniger Fusselei. Da sah das Wohnzimmer allerdings schon aus, als wäre ein Sofakissen explodiert.

Hier auf dem Bild sieht man ein paar Fusseln, da fehlte dem Waschbären noch ein Ärmchen. Grundsätzlich waren die Püppchen aber wirklich flott gemacht und die Anleitung von Lalaylaland tota gut erklärt. Ich bin wirklich kein Amigurumihäkelprofi, aber das hab ich hin bekommen und bin mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden. Da das Garn so viel dicker war, habe ich hier und da ein wenig modifizieren müssen. damit die Puppen nicht zu groß werden. Ich bin mit dem Garn allerdings sehr gut hingekommen und habe, abgesehen von Rosa, da blieben nur 10 cm übrige von allem noch Reste, so dass ich noch eine 3. Puppe hinbekommen hätte, mit andern Farbverteilungen.

Ich habe ein wenig modifiziert, Roco hat kein Halstuch bekommen, sondern einen kleinen Schal und bei der Meerjungfrau habe ich auf Hütchen und Rettungsring verzichtet. Außerdem habe ich die Arme nicht mit Füllwatte gefüllt, da sie durch das Garn dick genug waren, fand ich. Die Haare von Mici habe ich außerdem mit größeren und dafür weniger Kreisen gestaltet, das war mir sond zu viel Tüddelei.

So sieht der Anfang aus, man häkelt beide Puppen von unten nach oben und füllt sie nach und nach mit Füllwatte, so sieht man schnell einen Fortschritt und erahnt bereits rasch, wie es werden soll. Ich habe mit meiner einfachen Addi Metalhäkelnadel 4 mm gehäkelt und bin damit sehr gut klar gekommen. Die Maschen müssen ja fest genug sein, damit die Füllwatte nicht austritt. Das hat mit Nadelstärke 4 gut funktioniert.

Hier liegen die beiden nochmal ein wenig herum nachdem ich sie beide fertig hatte und das Wohnzimmer wieder entfusselt war. Ich finde sie niedlich.

Die Details sind wirklich mit viel Liebe beschrieben, so häkelt man bereits einen kleinen Knick in den Meerjungfrauenschwanz, damit dieser so ein bißchen neckisch zur Seite steht und der Gürtel hat eigentlich auch noch zwei Bänder, die habe ich jedoch weggelassen, da daran nur herumgefriemelt würde und der Gürtel dann sicher sehr schnell ab wäre. Also habe ich ihn angenäht.

Hier seht ihr den Anfang von Mici und ihren teilweise befüllten Schwanz. Man füllt immer nach und nach, damit man nachher nicht durch die enge Halsöffnung alles stopfen muß. Das ging wirklich gut.

Fakten

Häkelmuster: Mici die Meerjungfrau und Roco der Waschbär von Lalalylaland

Garnverbrauch: 4 Farben Phildar Velours 100g pro Farbe, es blieben aber kleine Reste.

Modifikationen: Roco hat einen Schal statt eines Halstuchs, Micis Haare wurden vereinfacht und der Gürtel angenäht und ich habe hier und da ein paar Reihen weggelassen, damit sie nicht zu groß wurden.

Nadeln: Addi 4 mm Duett Häkelnadel (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, den Liebsten Maschen von Fanny sowie zu Caros Fummeley, Dings vom Dienstag.

Drachenbotties

[Werbung]

Mein erstes Paar Botties habe ich euch hier ja schon gezeigt: Klick!

Jetzt ging es an die zweite Runde, diesmal wußte ich bereits was ich anders machen wollte und worauf ich achten mußte.Herzlichen Dank an Schulana für das Bereitstellen der Botties und des Garns.

Ich habe mich wieder für das Häkeln der Botties entschieden und habe dazu meine 2,5 mm Olivenholznadel von Addi (Amazon Affiliate Link) benutzt. Das Garn kam diesmal von Schulana. Die Corviglia ist schön stabil und strapazierfähig, aber trotzdem sehr weich und angenehm auf der Haut zu tragen.

Sie ließ sich toll verarbeiten und zwar obwohl sie für die Löcher in den Botties eigentlich einen Tick zu dick ist, hier mußte man darauf achten, dass ich wirklich auch alle Fäden in der 0-Runde durch das Loch in der Sohle führe. Da hatte ich allerdings ein größeres Problem erwartet, das ging wirklich leicht und hielt mich nicht sonderlich auf.

Ich habe das Botties Grundmuster gehäkelt und dann auf meine Größe ein wenig angepaßt, also für meinen hohen Spann, die Abnahmen etwas anders positioniert. Auch das ist wirklich nicht schwer. Sogar unser bisheriger Häkel-Noob Feierabendfrickeleien hat das gut hinbekommen und ist plötzlich Feuer und Flamme für’s Botties häkeln.

Am Schaft habe ich diesmal Zacken eingearbeitet, einfach durch verkürzte Häkelreihen.

Außerdem habe ich die Glitzerpompoms von Rico (Amazon Affiliate Link) an die Schuhe angenäht. Ja, das sind so jetzt keine Botties, mit denen man zum seriösen Anlass geht, aber ich finde sie enorm witzig und genau richtig für ein abgefahrenes Karnevalskostüm.

Die Botties haben diesmal wieder etwa zwei Nachmittage benötigt, allerdings bin ich im Häkeln wirklich langsam, wer Gas gibt, der schafft ein Paar auch an einem Nachmittag.

Auch diesmal habe ich Botties mit Filzeinlage in der Sohle gewählt, ich finde die einfach bequemer und auch besser zu häkeln. Außerdem fühlt es sich schöner am Fuß an. Dadurch, dass das Garn von Schulana (Amazon Affiliate Link) diesmal sehr viel dicker ist, sind die Botties viel dichter und somit natürlich auch viel wärmer.

Das Annähen der Rico Design PomPoms (Amazon Affiliate Link) ging ebenfalls recht flott, wenn ich auch erstmal meine Hand in den kleinen Schuh fummeln mußte.

Hier seht ihr die Botties noch ohne vernähte Fäden und mit der Box Glitzerpompoms. (Amazon Affiliate Link)

Frau Katze war wir immer äußerst hilfreich und mag die Botties ebenfalls sehr. Als Nächstes werde ich dann wohl nähen müssen. Die Botties mit dem Kunstfell und dem Puschel find ich ja toll. Da mach ich mich auch noch dran.

Fakten

Muster: Botties
Garnverbrauch: 80 g Schulana Corviglia in grün
Größe: 35
Modifikation: Zacken am Schaft und aufgenähte Glitzerpompoms.
Nadeln: 2,5mm Häkelnadel von Addi (Amazon Affiliate Link)
Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, Auf den Nadeln, Creadienstag, Sewlala, Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, sowie zu Caros Fummeley.

Kosmetikpads aus Bamboo Bio

[Werbung]

HA! Ok, das hier ist ein geschummeltes Ufo, das hab ich am 31.012.2018 erst angefangen… *hust* Aber ich brauchte flott ein Projekt für Mamas Geburtstag und was eignet sich da besser, als was für für die Schönheit und No Waste?

Genau, Mama hat nämlich sonst alles, was sie braucht. Also hab ich gehäkelt wie der Wind und flott 10 Kosmetikpads nach der Anleitung von Caros Fummeley fertig gemacht. Dazu gibt es dann noch einen locker gestrickten Waschlappen und das wird fein eingepackt, fertig ist das Supergeschenk in den Lieblingsfarben. Die kann sie in ihrer ganzen Wohnung rum liegen lassen, die passen zur Wohnzimmereinrichtung, zum Badezimmer, zur Schlafzimmerüberdecke…. das mit dem Grün ist also irgendwie vererblich.Wir stehen da beide drauf.

Ich gestehe, ich hab vorallem deshalb gehäkelt, weil ich wissen wollte, was daran so schwer sein sollte, denn Frau Feierabendfrickeleien hat ja herumgenörgelt, wegen der Büschelmaschen. Und jetzt kann ich angeben, denn ich fand es wirklich gar nicht schwer, Man sollte eine gute und spitze Häkelnadel haben, da empfehle ich einfach mal, wie immer die von Addi, dann klappt das wunderbar.

Die Pascuali Bamboo Bio ist superweich und hat beim Häkeln wirklich Freude gemacht. Sehr Schade, dass Pascuali die offenbar aus dem Sortiment nimmt. Da kann ich mir einiges draus vorstellen.

Die Farbauswahl fand ich auch gut, da ist für jeden das Passende dabei. Die Bamboo Bio bekommt ihr zum Beispiel im Garnstore in Köln, da ist sie aktuell ein wenig reduziert.

Die Anleitung von Caro für die selbstgemachten Kosmetikpads ist simple und leicht nachzumachen, ich hatte keine Verständnisprobleme.

Den Waschlappen habe ich einfach krausrechts hochgestrickt. 40 Maschen aufgenommen und dann ein paar Mal die Farbe gewechselt.

Die Bamboo Bio kann man auch sehr heiß waschen, so lassen sich die Pads gut reinigen und sie sind wirklich weich und meine empfindliche Haut kommt damit auch zurecht.

Die nächste Ladung Kosmetikpads ist für mich.

Fakten

Muster: Kosmetikpads von Caros Fummeley

Garnverbrauch: 34 g Pascuali Bamboo Bio für 10 Pads

Größe: Onesize

Modifikation:  Die Pads nach Anleitung gehäkelt, den Waschlappen einfach krausrechts gestrickt mit 40 Maschen pro Reihe.

Nadeln: 5 mm Addi Häkelnadel / 5 mm Addi Stricknadel   (Amazon Affiliate Link

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, sowie zu Caros Fummeley.

Alle Kosmetikpads fliegen hoch! Ich freu mich, wenn ihr mir schreibt, ob ihr auch auf den No Waste Zug aufspringt oder ob ihr das eher eklig findet, laßt uns gerne diskutieren, oder was macht ihr selbst, was man sonst kaufen würde? Habt Ihr Ideen Müll zu sparen? Her damit!

Häkel Botties

[Werbung / Produktprobe]

Vor einiger Zeit ist der Handarbeitsgroßhändler Steidl & Becker an mich herangetreten und hat gefragt, ob ich nicht Lust hätte ein Paar Botties zu machen.

Ich gebe zu, ich war erstmal skeptisch, denn unter den Schuhsohlen konnte ich mir nur wenig vorstellen. Google spuckte damals auch noch nicht so viel aus, aber die Instagramseite von Original Botties hat mich dann überzeugt, das wollte ich probieren.

Anfang Dezember habe ich mich also hingesetzt und wollte eigentlich nur mal schnell probieren, wie das gehen könnte und hab mich mit der Anleitung (liegt den Sohlen bei) befasst und ruckzuck losgelegt. Für mich total überraschend, war der erste Bottie dann innerhalb von zwei Nachmittagen fertig. Kein Spaß, in jedem der Schuhe stecken keine 3 Stunden Arbeitsaufwand, das ging ruckzuck und ginge sogar noch flotter, wenn man es bereits einmal gemacht hat und ein wenig Routine bekommen hat.

Ich hatte mich nach einer kurzen Abfrage über Instagram bei euch erkundigt, wie ich das am Besten angehe und ihr hattet mir alle empfohlen, zu häkeln. Für solche Dinge ist es übrigens toll, wenn ihr mir bei Instagram folgt, in den Stories starte ich immer mal wieder Abfragen, was ich ausprobieren soll, wie ich ein Problem lösen kann oder bitte euch um Hilfe und Rat.

Mich findet ihr bei Instagram HIER!

Steidl & Becker findet ihr HIER!

Original Botties sind HIER!

Freundlicherweise hatte ich die Pro Lana Fjord ebenfalls zur Verfügung gestellt bekommen und mein Set beinhaltet die Botties und die Filzsohlen.

Gehäkelt habe ich mit meiner Addi Olivenholz Häkelnadel, weil ich Metallhäkelnadeln immer besser finde, als Holz oder Kunststoff und außerdem mit meinen Addi Crasytrio

Ich habe mich dann entschieden, den Botties Schaft im Bündchenmuster zu stricken, also habe ich nach der Anleitung (minimal auf meinen Fuß angepaßt) der Häkelbotties gearbeitet und ab dem Punkt, ab dem ich nicht mehr abnehme, Maschen aufgenommen und weitergestrickt.

Ich hatte versucht die beiden Botties genau gleich hinzubekommen und extra genau so das Garn abgewickelt, damit der Zweite auch genauso wird. Nun, ihr seht auf den Bildern, dass mir das nicht gänzlich gelungen ist. Finde ich aber nicht schlimm. Mir gefallen meine etwas asynchronen Botties sehr.

Die Botties sitzen schön fest und eng am Fuß, das war mir total wichtig, weil ich nichts schlimmer finde, als schlabberig sitzende Schuhe.

Die Sohlen der Botties sind sehr gut verarbeitet, fühlen sich weich und angenehm an und sind doch so stabil, dass man sie auch draußen tragen kann, ohne dass man jedes Steinchen spürt. Ich finde sie mit den Filzsohlen sehr viel bequemer und wärmer. Ja, man kann sie auch ohne die Filzeinlage tragen, aber ich fand auch das Häkeln mit eingelegter Filzeinlage besser und komfortabler, da man dann die Sohle der Botties besser greifen kann.

Die Handhabung ging wirklich gut, meine 2,5er Häkelnadel ging gut durch die Löcher im Bottie und hatte da keine Probleme. Ihr solltet allerdings eine Nadel wählen, mit der ihr gut häkeln könnt.

Wie schon gesagt, ich war so unfassbar schnell mit den Botties fertig, damit hatte ich nicht gerechnet.

Bei meinen nächsten Botties würde ich ein zwei Veränderungen vornehmen. Zum einen würde ich ein noch dickeres Garn nehmen, damit sie dichter werden. Zum anderen würden ich mehr auf die Löcher in den Sohlen vertrauen. Hinten an der Lasche, an der Ferse, die den Bottie in Form hält, habe ich nämlich nicht ganz auf die Anleitung vertraut und mehrfach festgehäkelt. Das wäre wirklich nicht notwendig gewesen. Auch mit zwei Stichen ist der Bottie ausreichend befestigt.

Die Botties fallen normal aus. Ich trage sonst Schuhgröße 35 und habe die Botties in Größe Kids XL / 35 gehäkelt, sie passen mir sehr gut, da würde ich in jedem Fall drauf achten. Die Botties sind von Größe 24 bis 46 erhältlich und ich würde auch die Größe nehmen, die man normalerweise trägt.

Ihr könnt die Botties aber nicht nur häkeln, bei Grit findet ihr ein Strickmuster für die Botties oder bei der DIY-Eule findet ihr einen Schnitt dafür.

Das Tolle ist auch, wenn euch eure Botties irgendwann nicht mehr gefallen, dann macht ihr sie einfach ab und macht neue Botties.

Mittlerweile findet ihr im Internet verschiedenste Anregungen und Ideen für die Botties. Ich habe eine Pinterest Pinnwand für die Botties gebaut, schaut euch die doch mal an und folgt mir gerne. Ich freu mich über euch und eure Inspirationen.

Ich mag meine Botties sehr und gebe sie garantiert nicht mehr her. Ich werde auf jeden Fall den Zwillingen noch welche stricken, gerade ganz kleine Kinderfüße gehen ja noch schneller.

Außerdem würde ich gerne ein Flauschgarn für Botties benutzen, das wird bestimmt auch grandios.

Zeigt mir eure Botties und berichtet mir gern, wie ihr klar gekommen seid.

Fakten

Häkelmuster: Botties Häkelanleitung (Liegt dem Bottiepaket bei)

Garnverbrauch: Pro Lana Fjord 52 g

Größe: 35 / Kids XL

Modifikation:  Bündchen gestrickt / Fuß enger gemacht, weil sehr kleine Füße!

Nadeln: 4er Addi Crasy Trio / 2,5er Häkelnadel Addi Olivenholz (Amazon Affiliate Link)  

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, sowie zu Caros Fummeley. Außerdem zum Creadienstag und Handmade on Tuesday.

Der WM-Spülschwamm

Die zweite Woche unseres #PaillettenperlenplunderFAL vom Frickelcast ist angebrochen und wir sind so stolz auf unsere Hörer und Follower, Ihr frickelt so grandioses Zeug. Vom Glitzerkuchen, über den lebensgroßen Häkelelfanten (kein Scheiß!!) bis hin zu Maschenmarkierern und übelster Glitzerkacke ist alles dabei.

Unsere Wochenpatin der ersten Woche, war Jasmin von Mein gehäkeltes Herz, habt ihr gesehen, was sie gemacht hat?

Nein, na schaut mal rein: Klick!

Die zweite Woche jetzt wird betreut von Caros Fummeley und sie belohnt euch erstmal mit einer kostenlosen Anleitung für einen Spülschwamm. Passend zur WM in den Deutschlandfarben. Die Anleitung findet ihr hier: Klick!

Ich durfte Testfrickeln und bin daher schon fertig. Der Schwamm ist allerdings wirklich flott gemacht, keine 2 Stunden und das Teilchen war fertig. Zusammen mit dem unsäglichen WM-Spülmittel, das es aktuell überall zu kaufen gibt. Hättet ihr damit ein superduper Mitbringsel zum Rudelgucken bei Freunden und die könnten dann auch gleich das Grillzeug wegspülen.

Hier findet ihr zum Beispiel Spülmittel: Klick!

Gehäkelt habe ich mit meiner Addi swing Häkelnadel (Amazon Affiliate Link) und dem Bubble Garn von Rico Design. (Amazon Affiliate Link)

Ich habe wirklich von jeder Farbe (schwarz rot gold) nur minimal Garn (weniger als 10 g) benötigt und noch fast die ganzen Knäuel übrig. Aus drei Knäueln Bubble Garn bekommt man also auf jeden Fall viele kleine Spülschwämme.

Das Häkeln mit dem Garn ist etwas tricky, man sieht recht schlecht, wo man einstechen muß, das ist vermutlich auch der Grund, warum meine Flagge ein wenig trapezförmig ist. Da muß ich beim nächsten Mal etwas mehr drauf achten. Vorallem beim schwarzen Teil war das nicht so gut zu sehen. Finde ich aber tatsächlich nicht schlimm. sie weht halt im Wind.

Ich find meine Flagge dennoch sehr hübsch und der Mr. Jetztkochtsie hat sie bereits rege im Spüleinsatz.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon beim #paillettenperlenplunderFAL mitgemacht?

Die genauen Regeln und was das überhaupt ist, findet ihr hier: Klick!

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag, Auf den Nadeln bei Maschenfein und Handmade on Tuesday und zu den Lieblingsstücken.

Und hier noch eine Grafik zum Pinnen auf Pinterest!