Flausch-Perlen-Cowl – (Werbung / kostenlose Produktprobe)

Unser Frickelalong vom Frickelcast läuft wie die Hölle.

Ihr macht den geilsten Scheiß und frickelt mit Perlen, kocht Glitzermarmelade, näht und klebt und baut und macht und tut.

Wir sind wirklich hin und weg und natürlich frickeln auch Feierabendfrickeleien und ich fleißig mit.

Diesmal ist mein Flausch-Perlen-Cowl fertig geworden.

Von Austermann haben Feierabendfrickeleien und ich das wunderbar weiche Paillettengarn „Alpaca Star“ zum Testen zur Verfügung gestellt.

Das Garn wird ab Juli in den Läden verfügbar sein und ich mache euch schon mal eine lange Nase und zeige, wie toll es ist.

Vorab ganz wichtig, ich habe ja sehr oft Allergieprobleme mit Alpakagarnen, das trat hier nicht auf. Das Garn ist sehr weich, sehr kuschelig, keine pieksigen Haare und ganz wichtig, keine Rötung oder Allergie bei mir.

Auch die kleinen eingearbeiteten Pailletten stören nicht und spürt man nicht. Ich bin wirklich sehr kratzempfindlich und hier hat mich nichts gestört. Die Pailletten sind auch wirklich dezent. das Ding glitzert nicht komplett, sondern schimmert nur leicht, jenachdem, wie das Licht fällt.

Zur Zusammensetzung:

36 % Alpaka, 35 % Polyamid, 15 % Seide, 14% Baumwolle

Lauflänge: 150m / 50g

Das Garn hat einen tollen Glitzerschimmer und ist wirklich flauschig, dadurch aber auch sehr warm, also wirklich kein Sommergarn, höchstens für eine leichte Strickjacke mit großen Nadeln luftig gestrickt, könnte ich mir das vorstellen.

Ich habe lange überlegt, was ich aus dem Garn mache, ich hatte von jeder Farbe (rose 03 und creme 01) zwei Knäuel. aus 100g habe ich daher einen zwei-farbigen Cowl gestrickt, ganz einfach 200 Maschen angeschlagen und dann glattrechts, bis das Garn leer ist. So kann ich den Cowl schön zweimal um den Hals schlingen oder auch ihn lässig einfach einmal um den Hals hängen lassen.

Er ist wirklich sehr weich und hat beim Waschen weder Form noch Farbe oder Größe verändert. Allerdings ist die Garnstruktur ein wenig unregelmäßig, so dass das Strickbild etwas wilder aussieht. Mir gefällt das sehr gut, aber das muß jeder für sich selbst entscheiden.

Kurz bevor ich fertig war, kam mir mal wieder der Zufall zu Hilfe. Der Cowl lag auf dem Schreibtisch und direkt daneben eine Schachtel der tollen Swarovski Create your Style Perlen, die farblich perfekt zum Garn paßten. Dummerweise paßte aber das Garn nicht durch die Perlen. Und ja, ich habe es auch mal mit roher Gewalt versucht, da war nichts zu machen. Der Geistesblitz kam dann später, ich habe in den letzten beiden Reihen einfach Ito Sensai als Beilauffaden in weiß mitlaufen lassen. Das sieht man überhaupt nicht und da paßten die Perlen perfekt drauf.

Ich habe meinem Cowl also ein Glitzerfinish verpaßt und in der vorletzten Reihe alle 3 Maschen eine Perle auf die Masche gezogen und dann abgestrickt. Die Perlen bestehen aus drei unterschiedlichen Varianten.

Zum einen eine diamantförmige Glasperle, und zwei unterschiedlich große und farbliche harmonierende runde Perlen.

Die habe ich schön abgewechselt. Sie halten gut, sitzen schön auf der Masche und mit meiner 0,5er Häkelnadel kam ich gut durch die Öffnungen.

Gestrickt hab ich übrigens mit meiner Addi 5mm Nadel, auf der mein Name eingelasert ist…. (jemand gibt sehr gerne mit ihren Strickgimmicks an) 🙂

Fakten

Strickmuster: Ohne Muster, einfach 200 Maschen zur Runde schließen und glatt rechts stricken.

Garnverbrauch:  50 g Alpaca Star von Austermann in rose und 50 g in creme

Modifikationen: keine

Größe: Einheitsgröße

Nadeln: Addi 5mm Rundstricknadel (Amazon Affiliate Link)

Sehr gerne hopse ich mit meinen Yoga Socken auf die erste #DufürdichamDonnerstag Linkpary von Nähfrosch. Danke, dass du die schöne Idee des RUMS weiterführst und mich würde sehr freuen, wenn ganz viele Mitmachen!

Außerdem geht es zu den Lieblingsstücken !

Du für Dich am Donnerstag

Wie immer war Frau Katze eine große Hilfe und hat fleißig mitgestrickt.

Diesmal haben wir das Garn, die Nadeln und die Perlen als Produktproben zur Verfügung gestellt bekommen, aus diesem Grund ist dieser Beitrag als Werbung markiert.

Frankensteinhorn

Im letzten Frickelcast haben Feierabendfrickeleien und ich bereits über das Frankensteinhorn gesprochen und hier kommt nun der Blogpost dazu.

Mein großes Problem beim Nähen ist ja meine unfassbare Ungeduld. Es läuft immer alles super, bis ich glaube, etwas begriffen zu haben und die Anleitung nicht mehr zu brauchen oder aber bis ich keine Lust mehr habe und fertig werden will. Bei Frankensteinhorn kam beides zusammen.

Zum einen habe ich mich selbst unter Zeitdruck gesetzt, weil ich genau 2 Stunden hatte, bis Frankensteinhorn verschenkt werden sollte, zum anderen, war ich ab der Mitte der Anleitung überzeugt, zu wissen, wie es weitergeht… dann war ich müde und unkonzentriert und hier ist das Ergebnis.

Frankensteinhorn habe ich aus einem Nähset von Mia Buntherz genäht, das ich auf dem Stoffmarkt Holland in Bad Godesberg gekauft hatte. Für 14,95 Euro erhält man alles, was man für das Einhorn braucht, ausgenommen des Füllmaterials und des Garns.

Die Stoffmenge war großzügig bemessen und ich würde aus den Resten fast noch ein Einhorn frickeln können, wenn ich sinnvoller zugeschnitten hätte. Sollte man sich also mal verschneiden oder etwas nicht klappen, ist genug Material dabei, um etwas einmal neu zu machen oder auszubessern.

Die Anleitung ist gut verständlich, könnte allerdings etwas besser formatiert sein. Hier ist alles auf eine Seite gequetscht, weshalb ich immer Probleme hatte, die Stelle wieder zu finden, an der ich gerade dran war. Absätze und eine größere Schrift hätten hier geholfen.

Das Zuschneiden war schnell erledigt und ging leicht. Achtung! Das Frotteezeug hat gefusselt wie die Hölle, danach sah das Wohnzimmer hier aus, als hätte es türkis geschneit und auch der rosa Samt für die Hufe hatte etwas von herumfliegenden Pollen an sich. Leider. Auf den Bildern sieht das harmloser aus, als es war. Ich finde jetzt noch überall türkise Fusseln.

Wie gesagt, ich war nachher unkonzentriert und wollte fertig werden, weshalb Frankensteinhorns Mähne irgendwie vergessen wurde (hupsa) und ein Ohr verkehrt herum ist.

Außerdem hat er auf dem Rücken eine fette Naht, weil ich falsch gewendet hatte und keine Lust und Zeit mehr, es unsichtbar mit der Hand zu vernähen.

Ich hatte mich eigentlich entschieden, Frankensteinhorn dann lieber doch nicht an die Nachbarn zu verschenken, aber der Mr. meinte: „Häßliche Kuscheltiere werden am meisten geliebt!“ Also wurde Frankensteinhorn an unsere neugeborgene Nachbarin Charlotte verschenkt und hoffentlich sehr geliebt.

Das Projekt ist für sehr geduldige Anfänger durchaus geeignet, für ungeduldige (wie mich) nur, wenn man vorher ein paar Baldrianpillen einwirft. Frankensteinhorn hat ein paar Schimpfworte gehört, die definitiv nicht jugendfrei waren.

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag und Handmade on Tuesday und zu den Lieblingsstücken.

Plunderstulpen aus Löckchen und Alpaka

[Werbung / Produktprobe von Laxtons Yarn]

Und weiter geht es in unserem #PaillettenperlenplunderFAL des Frickelcasts.

Diesmal gab es für mich kein Glitzer und kein Glamour, sondern Löckchen. Wunderbare fluffige kleine Löckchen im Mohairgarn, verarbeitet mit super weichem Royal Alpaka von Blue Sky Fibres.(Achtung, das Garn ist wirklich sehr sehr teuer, mit das Teuerste, was ich je auf den Nadeln hatte.)

Die Garne von Blue Sky Fibres könnt ihr hier kaufen:

Loveknitting

Garnstore Köln

Atelyeah

Natures Luxury

Projekte bei Ravelry aus dem Royal Alpaca findet ihr hier: Klick!

Ich hatte die Farbe Seaglass und das Garn ist wirklich ein Traum. Ich reagiere ja sonst auf Alpaka oft allergisch, hatte hier aber keine Probleme und es piekst auch überhaupt nicht. das ist mit eines der weichsten Garne, die ich je auf den Nadeln hatte.

Da paßten die etwas struppigen Mohairlöckchen von Laxtons sehr gut zu. Das Garn von Laxtons kann man bei einigen Handfärberinnen kaufen oder auch ab Lieferungen von 500g pro Garnsorte bei Laxtons direkt. Feierabendfrickeleien und ich durften das Laxtons Loop Mohair ausprobieren. Feierabendfrickeleien hatte einen 100g Strang und ich einen 20g Strang. Steffi Größe und Jane Größe 🙂

Ich wollte aus den Garnen eigentlich die Handstulpen „Morgennebel“ von Tanja Steinbach aus ihrem Buch „Mosaikmuster Stricken“ war dann aber beim Stricktreff, hatte das Buch nicht dabei und mußte improvisieren. Daher hab ich einfach ein Mosaikmuster nach meinen Vorstellungen reingebaut.

Das Alpakagarn und die Löckchen haben gut harmoniert und ließen sich toll stricken. Allerdings ist das Löckchengarn wirklich kein Garn für Anfänger. Die Löckchen verfangen sich leicht in den Nadeln und man muß etwas aufpassen, dass man auch die Masche und nicht nur das Löckchen erwischt. Wenn man das aber beachtet, dann rutscht das Garn schön über die Nadeln.

Die Löckchen sind wirklich hübsch, fühlen sich aber etwas robust an. Für Handschuhe oder eine Mütze oder als kleiner Kontraststreifen kann ich mir das gut vorstellen, aber als Pullover oder ganzen Schal wäre es mir zu robust. Ich bin allerdings auch wirklich empfindlich und brauche immer sehr weiches Garn.

Ich würde mich total freuen, wenn die ein oder andere Handfärberin die Löckchen färben würde, denn ich glaube, dass das Garn in Farbe noch mal besser raus kommt und wunderschöne Effekte erzielen würde.

Ich habe für die Stulpen 11 g Löckchen und 27 g Alpaca verbraucht.

Die Zusammensetzung der Löckchen: 70% Mohair 26% Wolle 4% Nylon

Lauflänge: 200 m auf 100g

Das Blue Sky Fibre Royal besteht zu 100% aus Royal Alpaka

Lauflänge: 263 m auf 100g

Fakten

Strickmuster: Ohne Muster einfach drauf los

Garnverbrauch: 11 g Laxtons Mohair Loop 27 g Blue Sky Fibre Royal (Seaglass)

Größe: Onesize

Nadeln: Addi Sockenwunder 3 mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Auf den Nadeln bei Maschenfein, Du für dich am Donnerstag, Woman on Fire und zu den Lieblingsstücken.

Zauberhafte Perlen-Charms von Torsten Becker

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Der PaillettenperlenplunderFAL des Frickelcast ist in vollem Gange und wie ihr in Episode 11 des Frickelcasts auch schon hören konntet, haben Frau Feierabendfrickeleien und ich vom Frechverlag das Buch Zauberhafte Perlen-Charms von Torsten Becker bekommen. Das könnt ihr auch 3 Mal im Frickelalong gewinnen.

Wie genau das geht, könnt ihr hier nachlesen: Klick!

Natürlich könnt ihr euch auch einfach so das Buch kaufen. Ihr findet es hier bei

Topp im Shop: Klick!

Die Homepage von Torsten Becker findet ihr hier: Klick!

Es handelt sich um ein Heft aus der Reihe Kreativ Kompakt. Das sind kleine Bücher zu einem bestimmten Bastelthema mit vielen Anleitungen zum kleinen Preis.

Ich wollte ja immer schon mal perlen und habe mich daher sehr gefreut, hier viele kleine Projekte zu finden, an denen ich mich ausprobieren kann.

Meinen ersten, noch etwas wackeligen Versuch seht ihr unten im Bild. Ich hab die Frickler Buchstaben gefrickelt. Das ging flott und einfach und auch wenn sie noch ein wenig krum aussehen, hab ich nun begriffen, wie es geht und würde mich auch an größere Projekte herantrauen.

Das Buch ist sinnvoll aufgebaut, im Einband vorne und hinten findet ihr die Erklärung, wie das mit dem Perlen überhaupt geht. Vorne schematisch begleitete Erklärungen zum Auffädeln der Perlen und wichtige Tipps, wie man ein schönes Ergebnis erzielt. Hinten eine bebilderte Material und Hilfsmittelliste, weitere Buchtipps und Erklärungen zum Anknoten und eingeschobenen Reihen.

Der Innenteil des Buches besteht dann vorne und hinten aus einzelnen Anleitungen mit Materialliste und Schwierigkeitsangabe, außerdem kleinen Tipps zwischendurch und hübschen Fotos, auf denen man das fertige Projekt bereits ansehen und überlegen kann, ob man das so nachmachen möchte oder nicht.

In der Mitte findet sich dann zu jeder Anleitung ein schematischer Perlenplan, den Torsten Becker Fädelheft nennt. Hier ist genau erklärt, wie die Perlen auf Draht oder Fireline gehören und wo die Knoten oder Anhänger hin müssen.

Im Falle des Alphabets sind alle Buchstaben angegeben. Diesen Aufbau finde ich ziemlich praktisch und sinnvoll. So liest man sich zunächst die Anleitung durch und kann dann sehr entspannt mit dem Fädelheft weiter arbeiten.

Alle Bilder sind bunt und gut zu erkennen. Das fand ich wirklich auch für mich als Anfängerin super verständlich und leicht nachzumachen.

Ich hatte nur sehr dünne Fireline hier und habe daher bei Solunas kreatives Chaos Draht geliehen, mit dem das Ergebnis deutlich hübscher und fester wurde.

Das Fädeln und Knoten erfordert ein wenig Übung, wird aber rasch leichter und ist sicherlich auch von etwa älteren Kindern gut zu bewerkstelligen. Kleinere Kinder haben vielleicht mehr Freude daran, wenn man größere Perlen nimmt, dann könnte das auch schon gut gehen.

Die Schwierigkeitsangaben fand ich stimmig und passend zu meinem Empfinden und die meisten Projekte fand ich recht gut gelungen. Besonders gut haben mir Einhorn und Faultier gefallen, die werde ich auf jeden Fall noch probieren, aber auch das Set aus Sektgläsern und Flasche fand ich hübsch, das kann man auch schön an ein Geschenk hängen.

Der Flamingo hingegen hat mich nicht überzeugt, den erkennt man auch im Buch nur an der Farbe und auch beim Kinderwagen mußte ich zwei Mal hinsehen, bis ich erkannt habe, was das sein soll. Das ist aber die Ausnahme, die meisten der wirklich vielfältigen Muster sind schön und gut zu erkennen. Hier ist für jeden Geschmack oder Anlass etwas dabei.

Die Charms eigenen sich auch hervorragend, um als Maschenmarkierer benutzt zu werden, hier solltet ihr dann aber sehr sorgfältig die Fireline / den Draht verknoten, damit der nicht in unserem Strickstück hängen bleibt.

Die Anleitungen sind kurz aber gut verständlich und beschränken sich auf das Wesentliche, für mich war das absolut ausreichend und ich schätze solche auf den punkt genauen Anleitungen auch sehr.

Beim Frickeln der Buchstaben stand ich vor keinem großen Problem, abgesehen davon, dass ich die Katze ständig von der Perlendose fernhalten mußte.

Viel Spaß beim Frickeln!

Die Rezension von Feierabendfrickeleien findet ihr auf ihrem Blog: Klick!

Der WM-Spülschwamm

Die zweite Woche unseres #PaillettenperlenplunderFAL vom Frickelcast ist angebrochen und wir sind so stolz auf unsere Hörer und Follower, Ihr frickelt so grandioses Zeug. Vom Glitzerkuchen, über den lebensgroßen Häkelelfanten (kein Scheiß!!) bis hin zu Maschenmarkierern und übelster Glitzerkacke ist alles dabei.

Unsere Wochenpatin der ersten Woche, war Jasmin von Mein gehäkeltes Herz, habt ihr gesehen, was sie gemacht hat?

Nein, na schaut mal rein: Klick!

Die zweite Woche jetzt wird betreut von Caros Fummeley und sie belohnt euch erstmal mit einer kostenlosen Anleitung für einen Spülschwamm. Passend zur WM in den Deutschlandfarben. Die Anleitung findet ihr hier: Klick!

Ich durfte Testfrickeln und bin daher schon fertig. Der Schwamm ist allerdings wirklich flott gemacht, keine 2 Stunden und das Teilchen war fertig. Zusammen mit dem unsäglichen WM-Spülmittel, das es aktuell überall zu kaufen gibt. Hättet ihr damit ein superduper Mitbringsel zum Rudelgucken bei Freunden und die könnten dann auch gleich das Grillzeug wegspülen.

Hier findet ihr zum Beispiel Spülmittel: Klick!

Gehäkelt habe ich mit meiner Addi swing Häkelnadel (Amazon Affiliate Link) und dem Bubble Garn von Rico Design. (Amazon Affiliate Link)

Ich habe wirklich von jeder Farbe (schwarz rot gold) nur minimal Garn (weniger als 10 g) benötigt und noch fast die ganzen Knäuel übrig. Aus drei Knäueln Bubble Garn bekommt man also auf jeden Fall viele kleine Spülschwämme.

Das Häkeln mit dem Garn ist etwas tricky, man sieht recht schlecht, wo man einstechen muß, das ist vermutlich auch der Grund, warum meine Flagge ein wenig trapezförmig ist. Da muß ich beim nächsten Mal etwas mehr drauf achten. Vorallem beim schwarzen Teil war das nicht so gut zu sehen. Finde ich aber tatsächlich nicht schlimm. sie weht halt im Wind.

Ich find meine Flagge dennoch sehr hübsch und der Mr. Jetztkochtsie hat sie bereits rege im Spüleinsatz.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon beim #paillettenperlenplunderFAL mitgemacht?

Die genauen Regeln und was das überhaupt ist, findet ihr hier: Klick!

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag, Auf den Nadeln bei Maschenfein und Handmade on Tuesday und zu den Lieblingsstücken.

Und hier noch eine Grafik zum Pinnen auf Pinterest!