Kürbishackpfanne mit Chardonnay

Die Flasche Chardonnay von Bree habe ich zum Geburtstag gestern geschenkt bekommen, bin aber nun mal leider überhaupt kein Weißweintrinker, aber das gute Tröpfchen kann man ja nicht verkommen lassen, also habe ich diesmal selbst ein wenig kreativ ein ganz eigenes Kürbishackrezept zusammen gerührt.

Zutaten für zwei Portionen (seid von meinen Fotos nicht verwundert, ich hab die doppelte Menge Hack genommen, weil ich aus dem Rest für morgen noch ein Sößchen für die Nudeln machen möchte.)

1 Hokkaido Kürbis, 500g Hackfleisch vom Rind, 1 Knoblauchzehe, eine Handvoll Mandelblättchen, Thymian, Pfeffer und Salz, etwas Olivenöl, Honig, eine rote Zwiebel, 200 g Frischkäse (wer mag, kann auch Ziegenfrischkäse nehmen, ich hab das aus Rücksicht auf den Käsehasser hier im Hause nicht getan).

IMG_2367

Den Hokkaido in kleine mundgerechte Stücke schneiden. (Es gibt kaum etwas, was ich so hasse, wie Kürbis schneiden!!) Auf einem tiefen Backblech verteilen, mit Ölivenöl beträufeln und mit etwas Pfeffer und Salz würzen, dann ein paar EL Honig über die Kürbisstückchen verteilen. Bei etwa 160 Grad Umluft für 10 Minuten in den Ofen.
In der Zwischenzeit fein gehackte Zwiebeln und Knoblauch in einer Pfanne anbraten, Hackfleisch dazu geben, mit Pfeffer und Salz und Thymian leicht würzen, vorsicht nicht zu viel salzen, der Kürbis ist ja auch noch mal gesalzen.

IMG_2369

Wenn das Hackfleisch schön angeröstet ist die Mandelblättchen darunter rühren und mit Chardonnay ablöschen, (250 ml). Anschließend den Frischkäse einrühren und den fertigen Kürbis unter das Gehackte mischen. Einmal ordentlich aufkochen und fertig.
Kann man in geringerer Menge auch als Nudelsoße verwenden, wir haben es so mit einem kleinen Salat gefuttert und ich hab mir für morgen noch ein kleines Bentoböxchen gepackt.

IMG_2370

Hallo Herbst! Kürbisnudeln! – Werbelink im Beitrag enthalten!

944649_545540102188450_1018871300_n

So, der Herbst ist da, es ist naß, es ist kalt, es macht KEINEN SPASS!

Ich hätte gerne wieder Sommer, SOFORT!

Klappt leider nicht, also machen wir das Beste draus und das Beste am Herbst ist Kürbis…

Also gab es hier Kürbisnudeln, leider war ich zunächst nicht so richtig davon überzeugt, daß das auch wirklich was wird, weshalb die Kamera nicht beim Kochen dabei war. Da die Nudeln aber so lecker waren, möchte ich euch das Gericht dennoch nicht vorenthalten, auch wenn es nur mit einem wackeligen Iphonefoto illustriert wird.

Auch hierbei handelt es sich um ein Hellofreshboxengericht, das letzte der letzten Woche.

Zutaten:

250 g Fussili Bucati (Nudeln), 1/2 Hokkaidokürbis, 20 g Pecorino, 125 g Mozzarella, Salbei und zwei Knoblauchzehen.

Die Knoblauchzehen fein hacken und in einer Fanne leicht anrösten, bis sie sich leicht bräunen.

Den Kürbis waschen und in kleine Stücke schneiden. (Ich hasse Kürbisschneiden, es gibt nichts ätzenderes, ich habe schon wirklich scharfe Messer, aber das ist einfach so doof!!)Die Kürbis Stücke in etwas Olivenöl, einer Prise Zucker und etwas Pfeffer und Salz wenden, dann in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen und etwa 20 Minuten backen.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen., das Nudelwasser abgießen und etwa 100 ml zusammen mit dem Mozzarella, den Salbeiblättern, etwas Pfeffer und Salz einem EL Butter, dem Peccorino und dem Knoblauch fein pürieren. (Hier hab ich für den Käsehasser im Haushalt den Peccorino weggelassen, Mozzarella ißt er nämlich.)

Dann die Nudeln zurück in den Topf, die Kürbisstücke dazu und bei kleiner Hitze noch mal ein paar Minuten kochen lassen, während man das püriere Käsepüree darunter mischt. Wenn alles schön durchgezogen ist servieren.

Ehrlich, ich fands himlisch lecker, habe allerdings einen Tupfen Honig noch auf das fertige Gericht gegeben, ich mag Kürbis einfach sehr gerne etwas gesüßt.

Geht schnell und ist wirklich lecker…

Merken