#machdasufofertigfal

[Werbung]

Der Frickelcast, also Feierabendfrickeleien und ich haben uns gedacht, dass wir in  2019 den #machdasufofertigKal aus dem letzten Jahr von mir alleine, diesmal gemeinsam veranstalten. So viele haben letztes Jahr mitgemacht und mit mir ihre Ufos fertig gestellt, das wollen wir auch dieses Jahr gerne tun.

Und erweitern.

Diesmal geht es nicht nur um Gestricktes und Gehäkeltes, ihr könnt mit jedem DiY Projekt teilnehmen, näht, stickt, handlettert, webt, was auch immer euch einfällt,

MACHT ES FERTIG!

Dazu müssen wir erstmal erklären, was Ufos überhaupt sind.

Ufos sind unfertige Objekte aus der Handarbeitswelt, der Schal, der seit Jahren herumliegt, das Schnittermuster, an dem nur die Bündchen fehlen, die Häkeldecke, die einen strafend ansieht, weil der Rand noch fehlt.

Holt sie hervor und dann geht es los.

Den ganzen Januar über motivieren wir uns und unterstützen uns beim Fertigstellen.

Es gibt diesmal keine Gewinne, denn davon gab es im Dezember schon so viele, es geht nur darum gemeinsam Spaß zu haben und Platz für neue, frische Projekte zu schaffen.

Damit ihr planen könnt, habe ich euch eine Instagramgrafik für eure Stories gebastet. Hier einfach runterladen oder abfotografieren und dann mit euren Plänen beschriften, Feierabendfrickeleien und mich oder den Frickelcast verlinken und mit etaws Glück teilen wir euch in unseren Stories. (Wir versuchen alle zu teilen, aber hier und da rutscht uns mal wer durch, ihr seid nämlich mal wieder der Hammer und alle schon mit Feuereifer dabei. Nicht böse sein, es ist keine Absicht.)

Frau Feierabend ist ja so eine monogame Strickerin, die hat selten Ufos, ich hingegen…. nun ja.

Jetzt kommen hier mal die Wahrheiten auf den Tisch und meine Pläne für den #Machdasufofertigfal sind hier:

Auf jeden Fall möchte ich den Nuvem fertig machen. Das ist eine Anleitung von Martina Behm und ich stricke aus einer Wollmeise Lace und füge Perlchen hinzu.

Sehr cool wäre auch, wenn ich an dem grünen Pulli nach einem Muster von Joji Locatelli wenigstens den Ärmel fertig bekäme. Hier stricke ich aus Wollmeise Pure in der Farbe Schwefel.

Dann liegt hier noch ein Leftie herum, ebenfalls von Marina Behm aus Drachenwolle Lace, den will ich auch endlich mal weiter machen, allerdings befürchte ich, dass der Januar dazu zu kurz ist.

Im Sommer 2019 würde ich sehr gerne diesen Sommerpulli aus Seide von der Kieler Wolle nach einem Muster von Isabell Kraemer endlich tragen, nun dazu müßte ich auch mal weiter daran stricken, ich weiß.

Das Perlmusterjäckchen von Rosa P aus Garn von Miss Babs ist fest in meinem Outfitplan für die H&H integriert, da muß ich also auf jeden Fall etwas voran kommen.

Und das hier ist der Take me to church von Feinmotorik aus einem Bilum Farbverlaufsbobble. Den würde ich gerne ebenfalls auf der H&H tragen, das wird eng, befürchte ich.

Ich habe also viel vor und benötige eure komplette Unterstützung, dass ich die Projekte auch angehe und nicht wieder irgendwas ganz Neues anfange.

Außerdem haben wir für alle 5 Januarwochen jeweils ein Motto und einen Hashtag, mit dem ihr bei Instagram posten könnt, wenn ihr wollt.

Knitters against Malaria – Mairlynd & Rosy Green Wool

Die Frickler, also Steffi von Feierabendfrickeleien und ich unterstützen zusammen mit vielen anderen großartigen Strickerinnen und Strickern die Aktion „Knitters against Malaria“ von Mairlynd und Rosy Green Wool.

Hier geht es zur Spendenhomepage: KLICK

Ich spende außerdem den kompletten Verkaufserlös der Müpfel im Dezember 2018 !

Wenn du also etwas Gutes tun, aber nicht selbst spenden möchtest, kannst du bis 31.12.2018 das Muster für die Müpfel kaufen und ich spende dann gesammelt an „Knitters against Malaria“ und runde auf den nächsten runden Betrag auf.

Die Müpfel findest du hier!

Malaria kann verhindert werden

Malaria ist vermeidbar und behandelbar, doch die Krankheit fordert weiterhin fast eine halbe Million Menschenleben pro Jahr, während 400 Millionen Menschen jedes Jahr neu erkranken. Die meisten Todesfälle treten in Afrika und bei Kindern unter 5 Jahren auf. Das Schlafen unter einem mit Insektiziden behandelten Netz ist eine der effektivsten Möglichkeiten, Malaria zu verhindern. Bevor Moskitonetze zur Verfügung standen war die Infektionsrate dreimal so hoch. Auch wenn mehr Menschen, die von Malaria bedroht sind, Zugang zu Netzen haben als je zuvor, bestehen nach wie vor große Versorgungslücken, besonders in Afrika. (Quelle: WHO)

Wir Stricker*innen können helfen

Knitters Against Malaria ist eine Spendenaktion für Moskitonetze vom 24. Dezmeber 2018 bis 31. Januar 2019 für die Against Malaria Foundation (AMF), eine der effektivsten Wohltätigkeitsorganisationen. Ein Netz kostet 2-3 Euro, hält 3-4 Jahre und schützt durchschnittlich zwei Menschen. Alle anderen Kosten werden von anderen Spendern der AMF getragen. Wir haben uns für Malaria und die AMF entschieden, da dies heute eine der effektivsten Möglichkeiten ist, Leben zu retten. Die AMF ist von der unabhängigen Bewertungsplattform GiveWell sowie Giving What You Can und The Life You Can Save seit 2012 als führende Organisation ausgezeichnet worden und verfügt über ein sehr kostengünstiges Betriebsmodell. Spenden sind in vielen Ländern steuerlich absetzbar und können online getätigt werden. Alle Spenden können genau auf unsere Spendenaktion und sogar auf jedes individuelle Moskitonetz zurückverfolgt werden.

Danke für Deine Unterstützung!

Berliner Nachthimmel… ähm Wiese!

[Werbung]

Beim Frickelcast ist Weihnachtzeit und wir haben beide unsere Adventsstrickmuster veröffentlicht.

Mein Set landet so direkt in euerem Einkaufswagen: Klick !

Steffis Set findet ihr hier: Klick für die Mütze ! Klick für den Cowl!

Unter dem Hashtag #frickleradvent findet ihr bei Instagram jede Menge Teilnehmer von Challenge und KAL und natürlich habe auch ich es mir nicht nehmen lassen, daran teilzunehmen.

Ich habe einen Berliner Nachthimmel gestrickt, das ist Steffis Mützenmuster und da er nun hoffentlich bei seiner Besitzerin angekommen ist, darf ich ihn auch hier zeigen.

Ich habe allerdings zu grünem Garn von Lanagrossa Berlin Shiny gegriffen und somit keinen Nachthimmel, sondern eine Nachtwiese gestrickt.

Beim Gänseessen hat mir Tanja Steinbach dann noch „klassische Sternchen“ erklärt, davon hatte ich Banause noch nie was gehört. Danke Tanja! 🙂

Ich habe meine Mütze etwas länger gemacht, als Steffis, weil ich kein Restgarn haben wollte. Dadurch habe ich fast 50 g verstrickt.

Auch ihr könnt noch am Frickleradvent teilnehmen. Bis 24.12.2018 geht es noch auf Instagram und ihr könnt was gewinnen. Schaut mal hier: Klick!

Fakten

Strickmuster: Berliner Nachthimmel Mütze von Feierabendfrickeleien.

Garnverbrauch: Lanagrossa Lala Berlin Shiny 46 g  (Amazon Affiliate Link)

Größe: Onesize

Modifikation:  Etwas verlängert

Nadeln: Addi Crasy Trio 5mm   (Amazon Affiliate Link

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, sowie zu Caros Fummeley.

Strickmichplaner – ein Lobgesang

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Im Frickelcast haben Feierabendfrickeleien und ich den Strickmich-Planer von Martina Behm in Zusammenarbeit mit Weekview bereits ausgiebig besprochen.

So kurz vor Weihnachten und Jahresbeginn, dachte ich aber, es wäre eine gute Idee, am Rezensionsmittwoch kein wirkliches Buch zu besprechen, sondern einfach meinen Kalender, den ich so unfassbar liebe, über den grünen Klee in den Himmel zu loben.

Vor zwei Jahren habe ich Dank Martina die Weekviewplaner entdeckt und direkt gekauft.

Dazu gab es die Sticker von Symposi Press und damals waren das noch Planer ohne Strickbezug, aber eben super strukturiert und gut zu handhaben, wenn man viele Termine hat, die notiert und geplant werden müssen. Dazu viele Dinge, die der eigenen Strukturierung dienen. Ich war sehr angetan.

Letztes Jahr gab es dann den Strickmich Planer zum ersten Mal und er gefällt mir so gut, dass ich ihn das ganze Jahr genutzt habe. Mittlerweile ist er so abgerockt, durch das viele Mitschleifen und die Tatsache, dass ich es eben nicht geschafft habe, die Hülle fertig zu stricken, dass ich ihn euch nicht mehr zeigen möchte… hehe.

Aber für Nachschub ist im nächsten Jahr gesorgt. Der neue Strickmich Planer ist bereits seit einiger Zeit zu haben und ich habe ihn auch bereits. Die ersten Januarwochen sind bereits geplant und wer die Bilder ganz genau ansieht, kann auch erkennen, was ich mir so ausgedacht habe für den Blog und den Podcast.

Den Strickplaner gibt es in drei Kits.

Einmal nur den Strickplaner ohne Schnickschnack, dann das Profi Kit und das Deluxe Kit. 

Ich habe das Profi Kit erhalten. Neben dem Planer gibt es hier die Stiftschlaufe, die ich enorm wichtig finde und Aufkleber von Weekview und Martina Behm, die auf uns Strickerinnen abgestimmt sind.

Außerdem habe ich mir auch in diesem Jahr wieder Aufkleber von Symposipress gegönnt.

Auch in diesem Jahr paßt die Buchhülle „Cover your Plans“ super zum Kalender, allerdings hab ich andere Pläne für einen hübschen Umschlag, das zeig ich euch noch, wenn es fertig ist, 🙂

Den Planer gibt es auf Englisch und Deutsch, ich habe die deutsche Variante.

In diesem Jahr ist der Bucheinband etwas robuster, als im letzten Jahr und ist nicht mehr weiß, sondern hellgrau meliert. Das ist weniger schmutzanfällig und gefällt mir sehr.

Es gibt wie immer zwei Lesebändchen. Eins lege ich mir immer an den aktuellen Tag und eins in die Quartalsplanung, damit ich die wichtigsten Übersichten sofort finde.

Die Vorsatzblätter sind übrigens von Julie von Symposiepress gestaltet und gefallen mir mit ihrem Strickthema sehr

Zu Beginn des Planers findest du eine Anleitung, wie du den Planer am effektivsten nutzt und wie du die Quartalsübersichten sinnvoll einsetzt.

Ferienplaner, Zeitzonen, Jahresübersicht für Geburtstage, all sowas hat der Planer auch.

Außerdem setzt du auf speziellen Seiten deine Ziele fest. Sowas mag ich und das funktioniert für mich auch gut. Na, wer ahnt, was mein Ziel für 2019 ist?

Genau, der Nuvem muß fertig werden. Zu Beginn jeden Quartals gibt es dann nochmal eine Übersicht, hier kann man ebenfalls Ziele, Termine, Zeitpläne und alles Mögliche eintragen, oder auch den Fortschritt in bestimmten Dingen tracken. Auch das gefällt mir.

Es erinnert ans Bulletjournal, nur dass man nicht malen muß, ich finde es prima.

Der Planer ist in Wochen gegliedert. Links findest du immer deine Pläne für die Woche, sortiert in dringend, wichtig und Sonstiges, außerdem ein Kästchen mit einem feinen Spruch, Strickbezug oder Hinweisen auf tolle Shops. Rechts findest du für jeden Tag ein Kästchen mit ausreichend Planungsplatz.

Am Ende ist dann Platz für Jahresrückblick und Resümee, neue Ziele für 2020, Notizen und die Stricktools.

Hier kannst du alle deine Strickprojekte auflisten, eine Timeline erstellen, wann du was gestrickt hast und den Fortschritt tracken. (Da hätte ich deutlich mehr Platz gebraucht, aber das tracke ich auch eher über Ravelry. ) Dann gibt es Platz für Strickideen und Projekte, auch davon hätte es ruhig noch mehr Seiten geben können. Ich weiß aber auch, dass ich ja sehr viel stricke und andere hier mit dem Platz sicher auskommen.

Die Anleitung für „Cover your Plans“ ist im Planer enthalten und eine Liste für Wollkäufe… hust. Besser nicht…

Es finden sich Wunschlisten für Strickbücher, Garne und Zubehör. Außerdem eine Liste für Wollfeste, Events, Stricktreffen und natürlich eine Podcast und Blogliste. Zeigt doch mal, wen ihr da eingetragen habt?

Besonders gut gefällt mir der Teil, in dem man die Maße und Größem von guten Freunden eintragen kann, so kann man Leute als Überraschung bestricken, ohne jedes Mal neu fragen zu müssen, welche Sockengröße benötigt wird. Das ist SUPER!

Dann folgt viel Platz zur eigenen Gestaltung, ein wenig Werbung der Sponsoren und weitere nützliche Kleinigkeiten.

Aber wir wollen hier schließen.

Ihr habt mitbekommen, dass ich den Planer toll finde. (Ich habe ihn zwar als Rezensionsexemplar erhalten, aber ich hätte ihn mir sonst auch gekauft.)

Mehr ist nicht zu sagen. ich geh jetzt erstmal „Knit Night“ Kleberchen auf jeden zweiten Dienstag kleben.

Warten auf das Christkind mit den Fricklern

[Werbung]

Die Frickler, also Feierabendfrickeleien und ich haben uns was ausgedacht. Im letzten Frickelcast haben wir euch die Aktion schon vorgestellt und heute geht es los.

Der KAL zu den Frickler Weihnachtssets startet und die Instagramchallenge geht ebenfalls los.Das KAL Bild dürft ihr euch gerne klauen und benutzen!

Damit es keinen Weihnachtsstreß gibt, haben wir in der Challenge jeden zweiten Tag ein Thema. Auch hier dürft ihr euch das Challenge Bild gerne mitnehmen und benutzen:

Und damit das Ganze noch mehr Spaß macht, haben wir für euch ein paar tolle Preise an Land gezogen. Lanagrossa  unterstützt unsere Aktion sehr großzügig und spendet insgesamt 10 Gewinnsets:

5 mal zwei Knäuel Lala Berlin Shiny

5 mal zwei Knäuel Meilenweit Late Night

Laila El Omari, auch bekannt als Anna Jonas und Nora Elias, war so lieb, uns zwei Buchsets mit tollen Büchern aus ihrer Feder zur Verfügung zu stellen.

Außerdem gibt es von uns Fricklern noch zwei Goodiebags vom Yarncamp, die uns das Yarncamp Orga Team netterweise zur Verfügung gestellt hat. ( Achtung! Der Inhalt weicht leicht von den Original-Goodiebags ab.)

An der Verlosung könnt ihr ausschließlich auf Instagram teilnehmen, indem ihr am KAL teilnehmt und eines unserer Lala Berlin Shiny Designs strickt und / oder an der Challenge teilnehmt. In beiden Fällen kommt ihr in den Lostopf, wenn ihr die Hashtags #frickleradvent und #fricklerklütza verwendet.

Bitte markiert uns auch in euren Beiträgen, dann geht uns nichts durch die Lappen. Wichtig ist auch, dass euer Profil öffentlich ist, sonst sehen wir nämlich eure Posts nicht.

__________________________

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist wie immer erst ab 18 Jahren und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verantwortlich für das Gewinnspiel sind Stefanie Feierabend und Janine Binder, Instagram hat damit nichts zu tun. Mit eurer Teilnahme erklärt ihr euch damit einverstanden, dass wir euren Instagram-Namen auf Insta und im Podcast nennen.

Gerne dürft ihr die KAL und Challenge-Bilder teilen und weiter verbreiten. Darüber freuen wir uns sehr!

Jetzt müßt ihr natürlich noch die Muster finden. Die sind seit heute online auf Ravelry und können dort gekauft werden.

Mein Set landet so direkt in euerem Einkaufswagen: Klick !

Steffis Set findet ihr hier: Klick für die Mütze ! Klick für den Cowl!

Und ihren Blogbeitrag hier: Klick!

ACHTUNG! Die Sets sind günstiger, wenn ihr sie zusammen im Einkaufswagen bei Ravelry durch die Kasse schiebt. Bitte bedenkt das. Wenn ihr die Muster einzeln kauft, können wir den Rabatt nachträglich nicht gutschreiben. Also achtet darauf bitte direkt!!

Hier seht ihr nochmal mein Set voll ausgebreitet.

Und ein paar Tragefotos hab ich natürlich auch

Hier sieht man Schön, dass der Zopf da durchgezogen ist.

Und hier waren wir an der Mosel unterwegs.

Auch diesmal geht natürlich wieder ein RIESIGES DANKESCHÖN an meine Teststrickerinnen, ohne euch ginge es nicht!

Knitting Leo

Danis Masche

Jenny Knits