Tincture aus Lana Grossa Slow Wool Canapa – Werbung – Produktprobe

Auf der H&H haben wir dank der lieben Queen of Whatever Kontakt zur Bloggerabteilung von Lana Grossa  bekommen und wurden mit einem wunderbaren Teststrickpaket der neuen Garne bedacht. Davon haben wir bereits im Frickelcast berichtet.

Feierabendfrickeleien und ich haben uns daher ran gesetzt und die Slow Wool Canapa schon mal für euch vorab getestet und auf Herz und Nieren geprüft.

Auf meinem Blog findet ihr daher heute einen Bericht zur Mütze Tincture von Drea Renee Knits aus zwei Farben Slow Wool Canapa und auf Steffis Blog findet ihr ein Stirnband aus einem Knäuel Slow Wool Canapa. Klickt auch bei ihr unbedingt mal rein… Klick!

In der nächsten Episode Frickelcast werden wir uns in der Rezension ebenfalls dem Garn ausführlich widmen und austauschen, wie das so war mit der Canapa auf unseren Nadeln.

Hier findet ihr eine Vorschauf auf die Herbst/Winter Garne von Lana Grossa: Klick!

Die Slow Wool Canapa ist ein Merino Hanf Garn in DK Stärke und wird ab August im Einzelhandel erhältlich sein. Wir werden bis dahin bestimmt noch das ein oder andere Stück daraus stricken und natürlich berichten.

Zusammensetzung:
90 % Schurwolle
10 % Hanf
Details:
50 g / 100 m Lauflänge
5,0 – 6,0 mm Nadelstärke

UVP: 50 g / 5,95 Euro

Die Canapa hat eine robuste Optik ist aber überraschend weich und definitiv nicht kratzig. Ganz klar geprüft von mir Mimose, die sonst ja immer heult, weil es piekst. Hier piekst nichts.

Auf englisch würde ich sagen, sie ist ein wenig squishy, elastisch und federnd meine ich damit und halt fluffig. Mir gefällt das, ich könnte mir auch schön zum Beispiel einen langen Cardigan, wie mein Perlmusterjäckchen  daraus vorstellen oder auch einen tollen dicken Pullover mit Zopfmuster.

Sie ließ sich sehr gut verstricken, ich habe erst mit meinen Addy Crasy Trio in 4,5 angeschlagen und nachher auf die normalen Addi Nadeln in 4,5 gewechselt, weil die Mütze zu groß für die Trios wurde.

Das Mosaikmuster der Tincture von Drea Renee Knits war eingängig und leicht zu stricken, nach einem Mustersatz hatte ich verinnerlicht, wie das gehen sollte und kam zügig voran.

Das Garn ist wirklich nicht widerspenstig, sondern gleitet schön über die Nadeln und ergibt eine schöne Haptik und Optik.

Nach der Wäsche flauscht es nochmal zusätzlich auf und es ist bei mir deutlich gewachsen und ließ sich sehr gut spannen.

Ich mag auch die Optik mit den kleinen hellen Hanffasern im Garn, allerdings hat das grüne Knäuel bei mir sehr geflust und ich hatte viele kleine Hanffasern auf der Hose, das hat mir nicht ganz so gut gefallen. Beim beigen Knäuel ist das nicht aufgetreten und bei Steffi ebenfalls nicht, so dass ich davon ausgehe, dass das ein einmaliges kleines Problem war und ich fand es auch nicht schlimm, einmal mit der Fusselbürste über den Schoß und es war gut. Fertig verstrickt und gewaschen fluste nichts mehr.

Das Garn ist gut verzwirnt und wird so gewiss nicht pillen. An manchen Stellen sind im Garn die Hanffasern sehr dick. Ich habe die wenn sie mir zu dick waren, wie hier im Bild rausgezupft, das ging gut und einfach. Wer die Optik mag, kann sie natürlich auch drin lassen:

Das Strickmuster ist nur auf Englisch zu haben, ist aber sehr leicht zu verstehen und man strickt anhand eines Charts, wer also ein bißchen pfiffig ist, kann das auch ohne Englischkenntnisse stricken.

Die Mütze paßt mir mit meinem kleinen Kopf sehr gut, ist aber eigentlich für meine Schwester gedacht, die sich wegen der Chemo und mangels Haar gerade sehr über Mützen freut. Sie ist deutlich größer als ich, hat also auch einen größeren Kopf, da die Mütze aber sehr elastisch ist, sollte das trotzdem passen.

Ich habe von der Hauptfarbe (grün) 38 g und von der Kontrastfarbe(beige) 34 g verstrickt, habe also zwei Knäuel benötigt und noch je Farbe etwas mehr als 10 g übrig, um es später als Kontrast irgendwo zu verwenden. (Mir schweben bunte Sofasocken aus dem Garn vor.)

Sie hat eine leichte Beanieform aufgrund des dicken Garns hat sie haber leichten Stand, das fällt sehr hübsch, finde ich. Wer einen kleineren Kopf hat, sollte einfach ein paar Maschen weniger anschlagen und darauf achten, dass die Maschenanzahl durch 8 teilbar ist.

Für die Mütze eignen sich kontrastreiche Farben sehr gut, da so das Muster am Besten herauskommt und eine schöne Optik erzielt wird.

Frau Katze mochte das Garn auch und war wie immer äußerst hilfreich.

Mit dem Beitrag hopse ich zum RUMS… obwohl das Mützchen durchaus männertauglich wäre, oder was meint ihr?

Fakten

Strickmuster: Tincture von Drea Renee Knits

Garnverbrauch:  grün (MC) 38 g / beige (CC) 34 g

Modifikationen: keine

Größe: Einheitsgröße

Nadeln: Addi Crasy Trio 4,5 mm  / Addi Rundnadeln 4,5 mm (Amazon Affiliate Link)

Der Ochse ist ein Stirnband – Werbung –

Vor einiger Zeit meldete sich bei Feierabendfrickeleien und mir Daniel von Grosse Wolle und fragte, ob wir nicht einige seiner Garne ausprobieren wollten.

Wir haben uns seinen Wollshop angesehen und das Konzept von Garnen aus Deutschland hat uns sehr gefallen, außerden war seine Anfrage sehr nett und wir haben uns bereit erklärt, einige seiner Garne zu testen.

Kurz darauf kam bei jeder von uns ein sehr großzügiges Paket mit Garn an. Die Merinogarne werden wir später noch thematisieren und eine ausführliche Besprechung des Moschusochsengarns findet ihr auch am Montag in der neuen Episode des Frickelcast. (Episode 9) Wenn ihr genau zu hört, gibt es dort auch einen Rabattcode für den Shop von Grosse Wolle für euch! 🙂

Heute findet ihr auf unseren Blogs unsere Strickberichte zum Moschusochsen Garn, einmal den puren Ochsen und einmal den mit Seide.

Den Bericht von Feierabendfrickeleien findet ihr hier: Klick!

Frau Feierabendfrickeleien durfte das Garn mit Seide testen, ich hatte den puren Moschusochsen auf den Nadeln. Das Garn stammt von Moschusochsen aus Grönland und die Tiere werden nicht geschoren, sondern das Garn wird aus dem ausgekämmten Haar des Unterfells gesponnen.

Das reine Moschusochsenhaar ist unfassbar weich und in seiner Haptik mit nichts vergleichbar, was ich bisher in den Händen hatte.

Es hat auf 25 g 180 m Lauflänge, ist allerdings leicht elastisch und so sehr ergiebig. Ich habe für mein Stirnband nur 12 Gramm benötigt. Aus einem Knäuel bekommt man also 2 Stirnbänder. Der pure Ochse kostet aktuell 79,90 Euro für 25 g und der mit Seide 59,90 € für 25 g.

Bei mir war das Garn in der Waschmaschine im Handwaschprogramm und hat sich hier nicht verfilzt oder verkleinert. Es leiert nicht und geht auch nicht ein. Ich habe es sanft gespannt, so dass das Maschenbild schön herauskommt.

Die erste Reaktion, wenn ich in den letzten Tagen vom Moschuochsen erzählt habe, war immer, ob das nicht stinkt. Nein tut es nicht. Es riecht einfach nach Wolle und nicht nach Moschus. Wirklich nicht.

Das Garn hat einen leichten Schimmer und ist sehr kuschelig, trotzdem eignet es sich aus meiner Sicht neben glatt oder krausrechten Strickstücken auch für Lacemuster. Im Garn sind immer mal wieder etwas größere längere Haare, die jedoch nicht pieksen und eine sehr schöne Optik im Gestrick ergeben. Das Garn wärmt sehr, obwohl es sehr leicht ist.

Ich bin eine wirklich sehr empfindliche Strickerin, hier hat mich wirklich nichts gekratzt oder gejuckt. Das Garn kann sogar von mir am Hals und auf der nackten Haut getragen werden.

Ich wollte eigentilich einen Lace Cowl aus dem Garn stricken, allerdings habe ich während des Strickens umdisponiert und einfach ein Stirnband nach meinen eigenen Vorstellungen gemacht. Aus dem Grund habe ich das Garn mehrfach geribbelt, weil ich probiert habe, was mir am Besten gefällt. Das hat es problemlos mitgemacht, ohne zu filzen oder zu flusen.

Das Muster zum Stirnband habe ich euch bei Ravelry kostenlos als Download eingestellt.

Ich freue mich, wenn ihr mir eine Bewertung da laßt! Dankeschön!

Das Stirnband wird in Runden gearbeitet.

Größe: 40 cm Umfang / 6,5 cm Höhe

Da das Stirnband elastisch ist, reicht es so aus, um einen Kopfumfang von 58 cm abzudecken!! Ich habe einen sehr kleinen Kopf und bei mir sitzt es eher locker, wie ihr hier im Foto seht.

Material
12 g Moschusochsen Garn von GrosseWolle
(180 m / 25 g)
1 Rundstricknadel 60 cm / 3,5mm
Nadel zum Fäden vernähen
1 Maschenmarkierer

Den Download für das Stirnband findest du hier: Klick!

Das Muster ist kostenlos für den persönlichen Gebrauch.
Für die kommerzielle Nutzung bitte kontaktiere mich unter jetztkochtsie@web.de

Du darfst die Anleitung kostenlos nutzen, aber bitte biete sie nicht zum Download an oder verbreite sie auf andere Art und Weise. Danke, dass du meine Arbeit und das Recht an meinem geistigen Eigentum beachtes

Grosse Wolle findet ihr auch bei Facebook: Klick!

Und Instagram: Klick!

Fakten

Strickmuster: Der Ochse ist ein Stirnband von Jetztkochtsie

Garnverbrauch: 12 g Moschusochse von Grosse Wolle

Modifikationen: keine

Nadeln: Addi Lace (Amazon Affiliate Link)

Nadeltasche „to Go“ von Bodolina

 

Und ich hopse mit meinem Beitrag zum Rums!

Honeybees Favourite Loop von The Knitting Me

Im Rahmen des #DiedreivomBlogKAL „Alles für den Hals“ habe ich für meine Schwägerin noch schnell aus den Resten der Honeybees Favourite Beanie, die sie zu Weihnachten bekommen hat, den Honeybees Favourite Loop gestrickt.

Beide Muster sind von The Knitting Me und gefallen mir wegen ihrer klaren Schlichtheit wirklich sehr. Sie sind beide wendbar und bieten so viel Abwechslung und die Möglichkeit mit Farben zu spielen. Da sie dann doppelt liegen, sind sie wirklich sehr sehr weich und warm.

Leider mußte ich wegen des ausgehenden Garns ein wenig improvisieren, aber ein wenig Wollmeise geht immer und hab ich einfach das fehlenden Garn mit einem Strang Pure in der Farbe Natur ausgeglichen. Außerdem hab ich wohl geträumt und auf der Rückseite in der ersten Musterreihe zwei Waben zu wenig gestrickt. Keine Ahnung, wie das passieren konnte. Ich hab die mangelnde Länge dann nach oben einfach mit glattrechten Reihen ausgeglichen, aber ich hab es erst sehr spät gemerkt und wollte nicht ribbeln. Wer nicht daruf achtet, sieht es vermutlich nicht mal. (Hoffe ich…*hust*)

Mittlerweile gibt es eine zweite Größe für den Cowl in der Anleitung. Ich habe jedoch die Normalgröße mit 160 Maschen gestrickt. Für mich wäre es etwas weit, für meine Schwägerin, die nicht so zwergig ist wie ich, paßt er so gut. Dadurch dass man ihn doppelt schlägt, liegt er trotzd er Weite leicht am Hals an, ohne dabei zu eng zu sein. Das gefällt mit.

Laut Anleitung würde man das Ende mit dem Maschenstich zusammen nähen, ich habe das 4 Maschen lang gemacht, dann ist mir der Hals geplatzt. Ganz ehrlich, das dauert mir zu lange, da brauch ich ja länger für den Abschluss, als für den ganzen restlichen Cowl. Ich habe also die dritte Nadel gezückt und einen zackigen 3-Needle-Bindoff gemacht. Sieht etwas anders aus, als im Muster, aber kostet mich deutlich weniger Nerven. Ruckzuck-Janie hat zugeschlagen… lach.

Das Strickmuster an sich ist sehr simple und leicht zu merken. Für einen ambitionierten Anfänger, der sich zum ersten Mal an ein Lacemuster wagen möchte, ist das sicher eine gute Idee, weil es wirklich gut erklärt ist und man sehr schnell die Logik des Musters begreift.

Die Garne sind wirklich super, alle beide. Die On Stage von Natures Luxury fand ich einfach super, die ist unfassbar weich und wärmend und trotzdem irgendwie glatt. Ließ sich auch toll stricken.Wollmeise mag ich ja sowieso und in Natur paßte das schön zum honiggelb und grau. Mir gefällt die Farbkombination wirklich gut und auch der Cowl trägt sich toll. Es ist mir ein bißchen schwer gefallen ihn abzugeben… seufz. Muß wohl noch einen Stricken, der #diedreivomblogKAL geht ja noch ein wenig weiter. Denkt alle dran, mit zustricken.

Schaut mal bei The Knitting Me findet ihr noch mehr Cowls in verschiedensten Farbkombinationen. Klick!

Fakten

Strickmuster:  Honeybees Favourite Loop von The Knitting MeNadeln: 3,5 mm Bambus von Addi (Amazon Affiliate Link)

Garnverbrauch:  50 g On Stage Natures Luxury „Harley Davidson“  / 53 g On Stage Natures Luxury „Goodbye Yellow Brick Road“ / 71 g Wollmeise Pure „Nature“

Modifikationen: Änderung in der Farbfolge aufgrund von Garnmangel und anderes Abketten, wegen Ungeduld. Ungleiches Lacemuster wegen Unaufmerksamkeit.

Größe:  Normalgröße (etwas groß für kleine Leute)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag, Auf den Nadeln bei Maschenfein und Handmade on Tuesday und zu den Lieblingsstücken.

Die Strickkette

Wir sind bei unserem #DieDreivomBlogKAL ja mittlerweile mittendrin, es wurden schon eine Menge Dinge für den Hals gestrickt. Dreieckstücher, Schals, Loops und Cowls, jetzt also die erste Kette.

Die Idee hatte ich schon in Edinburgh, dort hab ich es aber verpeilt mir ein Set von AnMiWe zu kaufen, also mußte ich, als ich wieder daheim war ein Kit bestellen.

Die Kits gibt es regulär bei Cosmic Strings zu kaufen, dann aber eben mit Lieferung aus UK.

Ich hab bei AnMiWe direkt angefragt und sie war so lieb und hat mir zwei Sets zugeschickt, so hab ich ein wenig Porto und Zeit gespart, weil sie aus Deutschland halt schneller bei mir waren.

Im Set enthalten ist eine Kettem zwei Verschlussringe und ein kleiner Karabinerhaken, Zweimal Garn für den Anhänger in der gewünschten Farbe, die Anleitung und ein Stück Plastik, um den Anhänger zu stabilisieren.

Ich hatte nicht genau gelesen und war etwas enttäuscht, dass die Perlchen und Deko nicht beilag. Die hab ich mir dann gestern bei Idee besorgt.

Ich hab mich für das Set in den Farben „Minty“ und „Elixier“ entschieden und mein zweites Set in Grautönen hat Frau Feinmotorik bekommen.

Frau Feierabendfrickeleien hat bei Cosmic Strings bestellt und wartet noch auf ihre Kettchen.

Das Set ist wirklich liebevoll und niedlich verpackt, klar kann man über den Preis streiten, aber man bekommt eine sehr ausführliche Anleitung, 12 g Garn und Kleinkram, da fand ich den Preis von knapp 25 Euro (Porto mit eingerechnet) pro Kette noch ganz ok. Außerdem würde ich für eine Modeschmuckkette dieser Art auch in etwa den Preis zahlen. Klar kann man das auch selbst zusammenstellen und kommt dann vermutlich günstiger weg, aber ich liebe nun mal diese Komplettsets und finde es einfach schön, alles beisammen zu haben, ohne Suchen zu müssen.

Die Kette hat eine Seite in Krausrechts, die andere in zweifarbigem Brioche. Die krausrechte Seite ist wirklich sehr schnell gestrickt, wenige Minuten und ich war fertig.

Die Briocheseite hat mich etwas mehr gefordert, ich habe bei zweifarbigem Brioche wirklich eine Denkblockade, ich verstehe nicht, was ich da tue und muß mich daher stumpf an die Anleitung halten. Das hat 3 Anläufe gebraucht, bis es funktionierte und einen Vierten, bis es auch schön aussah.

Mit meinem Ergebnis bin ich nun sehr zufrieden.

Den Schmetterling und die Federchen hab ich bei Idee gekauft und muß ich noch annähen, dafür war heute noch keine Zeit.

Die Kette an sich finde ich echt hübsch, die Länge ist für mich passend und es ist ein wirklich auffälliges Teilchen. Gefällt mir sehr.

Ich trage selten Schmuck, aber wenn dann immer sehr auffällige Sachen und das hier mag ich schon jetzt.

Das Garn hat übrigens sehr gut ausgereicht, da kann ich fast noch eine dritte Kettenseite mit stricken.

Na, wie sieht’s aus, bekommen wir wen angesteckt? Wer strickt mit Strickketten für den Hals?

Nehmt alle noch bis zum 30.04.2018 am #diedreivomblogKAL teil.

Teilnahmebedingungen findet ihr hier: KLICK!

Sponsoren sind diesmal: Woolly Hugs, Prolana, Samelin Dyeworks und Addi und es gibt grandiose Gewinne!

Fakten

Strickmuster: The Knitted Necklace Collection von AnMiWe – All things creative.

Garn: Cosmic Strings Elixir und Minty

Nadeln: 1,75mm Nadel von Knitpro (Amazon Affiliate Link)

Modifikationen: Schmetterling und Anhänger von Idee.

Größe:  Paßt jedem!

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag und Handmade on Tuesday und zu den Lieblingsstücken. Und natürlich zu Auf den Nadeln bei Mascheinfein.

Und natürlich hatte ich einen sehr fleißigen Helfer an meiner Seite, der das Stricken sehr voran gebracht und überhaupt nicht behindert hat.

The REAL Drei vom Blog Cowl

Unser #diedreivomblogKAL ist in vollem Gange und ich hab mein eigenes Design erstmal zur Seite gelegt und wollte etwas Schnelles fertig haben.

Geplant hatte ich das schon, beim letzten #diedreivomblogKAL. Damals hatte ich Mützchen für Feinmotorik, Feierabendfrickeleien und mich gestrickt und aus den Resten habe ich mir nun einen großen kuscheligen Cowl gestrickt.

Schaut mal, hier könnt ihr die Mützchen sehen.: Klick!

Einfach 50 Maschen anschlagen, eine Reihe rechts, eine Reihe links, eine Reihe rechts und eine Reihe links, anschließend glatt rechts hoch stricken, bis das Garn leer ist.

Hat wunderbar funktioniert und das Garn kommt super raus.

Der Cowl ist unfassbar weich und warum, sieht besonders aus und erinnert mich eben an meine Freundinnen. Alle Drei stecken wir in diesem Cowl, naja zumindest ein bißchen.

Ich habe die Farben „Midnight in Paris“, „Volcano“ und „Lettuce“ verstrickt. Das Garn ist das Malabrigo Caracol, ein sehr weiches besonders verzwirntes Garn mit einem tollen Effekt. Ich befürchte, ich benötige daraus auch noch eine Strickjacke… 🙂

Das Garn verstricke ich mit 12er Nadeln von Addi,(Amazon Affiliate Link) auf den Metallnadeln rutscht es gut, mit den Holznadeln hatte ich etwas Probleme, weil ich da ständig falsch eingestochen habe und immer nur halbe Maschen auf der Nadel hatte. Keine Ahnung, woran das liegt.

Und so sieht der ganze Cowl aus. Ziemlich farbenfroh, frühlingshaft und bunt. So langsam könnte es ja auch mal wärmer werden, oder?

Fakten

Strickmuster: Kein Strickmuster, einfach erste 4 Reihen Kraus rechts, dann glatt rechts hoch. 50 Maschen anschlagen.

Garn: Malabrigo Caracol in Midnight in Paris, Volcano und Lettuce pro Farbe 30 g.

Nadeln: 12er Nadeln von Addi,(Amazon Affiliate Link)

Modifikationen: Keine.

Größe:  Paßt jedem!

Ich hopse mit meinem Beitrag diesmal zu auf den Nadeln bei Maschenfein und dem Rums! 

Ihr wollt wissen, was der #diedreivomblogKAL ist? Nun das ist leicht, das ist ein Knitalong (Strickzusammen) von Feierabendfrickeleien, Feinmotorik und mir. Den ganzen April über gibt es tolle Aktionen und jeder darf etwas für den Hals stricken, ob euer eigenes Design, ein Muster einer Designerin oder aber meinen #DiedreivomblogCowl.

Am Ende wird unter allen, die den Hashtag benutzt haben oder aber die in unserer Facebookgruppe ihr Strickstück unter dem fixierten Beitrag geteilt haben, ausgelost und wir haben vier tolle Sponsoren gewinnen können.

Samelin Dyeworks

Addi

Woolly Hugs

Prolana

Und hier sind wir mit unseren Mützchen!