Another Leafy Beanie für den Leafybeaniekal

[Werbung / Teststrick / Produktprobe]

Ich habe die Another Leafy Beanie von The Knitting Me ja schon teststricken dürfen, daher gibt es da nicht mehr viel zu zu sagen.

Meine erste Another Leafy Beanie aus dem Softkiss Garn von Crasy Sylvie findet ihr hier.

Und weil einige von euch mir geschrieben haben und gesagt haben, dass sie Mützen lieber länger haben und überhaupt, das so ja kurz gar keine richtige Beanie ist, war ich eine brave Jetztkochtsie und habe eine echte Beanie gemacht. Mit Böhnchensäckchen hinten am Kopp und allem drum und dran. Manchmal tue nämlich auch ich, was man mir sagt.

Und damit die trotzdem flott fertig war, hab ich sie aus dem dicken Slow Wool Canapa (Amazon Affiliate Link) Garn gestrickt…. ÄTSCH! Doof bin ich nämlich nicht.

Außerdem wollte ich sie zweifarbig haben, daher habe ich das Bündchen in braun und den Rest in blau gestrickt.

Benutzt habe ich meine Knitpro Cubics (Amazon Affiliate Link) , das sind die einzigen Nadeln, die ich in Stärke 7 da hatte und mit der Nadelstärke wird die Canapa (Amazon Affiliate Link) bei mir einfach am Schönsten.

Aufgrund der dicken Nadeln und des fluffigen Garns habe ich aber nur 80 Maschen angeschlagen.

Die Mütze ist natürlich eher nicht warm, eben weil sie so locker gestrickt ist und daher der Laceteil wirklich Löcher hat. Mir gefällt sie genau so aber sehr gut und das Bündchen ist lang genug, um die Ohren abzudecken und ist da auch sehr dicht und warm. Da pfeift der Wind nicht durch. Keine Angst. Seht ihr hier im Bild.

Damit der Wechsel von Bündchen zu Lace nicht komisch aussieht, habe ich hier eine glatt rechte Reihe eingefügt.

Ansonsten habe ich aber nach Anleitung gestrickt.

Traut euch, die Another Leafy Beanie ist sehr wandelbar, strickt sie zweifarbig, strickt sie mit Flausch, nehmt dickes oder dünnes Garn. Erlaubt ist, was gefällt und der Leafy Beanie KAL auf Instagram läuft ja auch noch ein wenig. Schaut doch mal rein, was die anderen da gemacht haben: Klick

Fakten

Strickmuster:  Another Leafy Beanie von The Knitting Me (Amazon Affiliate Link)

Garnverbrauch: Slow Wool Canapa von Lanagrossa  (Amazon Affiliate Link) in blau 35 g / braun 23 g

Größe: Onesize

Modifikation: Nur 80 Maschen angeschlagen / 1 Reihe rechts zwischen Bündchen und Lacemuster in blau eingefügt.

Nadeln: Knit Pro Cubics 7 mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

Leider geht bei dem etwas mellierten Garn das Lacemuster total unter, wenn man es nicht aufspannt. Macht aber nichts, ich mag mein Mützchen trotzdem sehr.

Frau Katze war wie üblich sehr hilfreich und mag das Canapa Garn sehr gerne. Wenn ich es irgendwann mal schaffe, auch nur ein Strickstück zu fotografieren, ohne dass Madame sich da mitten drauf schmeißt, dann markiere ich diesen Tag nicht nur rot im Kalender, sondern feiere auch eine riesige Party.

Flauschig

[Werbung / Kooperation mit Ito Garn / Feierabendfrickeleien und Frickelcast]

Ihr Lieben, am 15.09, geht es los, der Ito-KAL vom Frickelcast startet und bis zum 15.10.2018 könnt ihr mitmachen!

Zum einen, indem ihr eines unserer Muster strickt, oder in dem ihr etwas anderes Flauschiges strickt. Nur zur Sicherheit, links im Bild (oben) bin ich, rechts im Bild Frau Feierabendfrickeleien und wir tragen jeweils unsere Cowls „Flauschig“ und „Flauschrausch“.

Es wird drei Gewinnmöglichkeiten geben.

Für Gewinnmöglichkeit eins müßt ihr mindestens ein ITO-Garn verwenden und dürft stricken, was ihr möchtet.

Für die beiden anderen Gewinne müßt ihr eines unserer Muster stricken. Es gibt also einen Gewinn für alle, die Janes Muster stricken und einen Gewinn für alle, die Steffis Muster stricken, dabei ist ganz egal welches Garn ihr benutzt.

Wichtig ist das Motto: JETZT WIRDs FLAUSCHIG !

Wir wollen also Flausch- und Fussel- und Kuschelgarne sehen, in Kombination oder alleine, in bunt oder einfarbig. Ganz egal, Hauptsache es flauscht!

Die drei Gewinne werden wir euch zu Beginn des KAL vorstellen, seid euch schon mal sicher, die sind der HAMMER!

Den Beitrag von Steffi zum Release unseer Designs findet ihr hier: Klick!

Ihr nehmt teil, indem ihr euer Strickstück (es muß nicht fertig sein!) in der Zeit vom 15.09. bis 15.10.2018 bei Instagram zeigt und es mit unseren Hashtags verseht und uns und den Frickelcast verlinkt!

Die Hashtags:

#Jetztwirdsflauschig

#Frickelcastitokal

Bitte seid nicht böse, dass es keine Teilnahme über Facebook oder andere Kanäle gibt, wir müssen es so gestalten, dass wir den Überblick bewahren und da ist es so am Ehesten machbar!

Die Teilnahme ist wie immer ab 18. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und ihr seid mit der Nennung eures Namens im Gewinnfall einverstanden.

Bitte beachtet, dass wir nur öffentliche Profile sehen können und somit auch nur diese teilnehmen können.

Damit ihr aber gut vorbereitet seid, könnt ihr die Anleitung zu unseren Cowls also den nach dem Muster von Feierabendfrickeleien und den von mir bereits jetzt bei Ravelry kaufen.

Die Muster findet ihr hier:

JETZTKOCHTSIE

FEIERABENDFRICKELEIEN

Die Muster sind auf Deutsch und auf Englisch erhältlich.

Wir haben jeweils eine Kone Shimo und ein Knäuel Sensai von Ito für den KAL benötigt und davon bleibt noch etwas Rest übrig.

Das Muster von Feierabendfrickeleien besteht aus Patent.

Das Muster von Jetztkochtsieauchnoch besteht aus Hebemaschen.

Wenn du nicht bei Ravelry bist, kannst du den Cowl auch über diesen Link hier kaufen:


Mein Cowl ist unfassbar leicht und dennoch sehr sehr warm und kuschelig. Das Schönste Ergebnis erzielt man, wenn Ito Sensai und Ito Shimo einen starken Kontrast haben, natürlich kann man auch den gleichen Farbton wählen, dann entsteht ein schönes Strukturmuster.

Mein Cowl hat einen Umfang von 52 cm (ungedehnt) und paßt so eigentlich über jeden Kopf. Wenn du einen sehr großen Kopf hast oder den Cowl nicht so halsnah willst, kannst du ihn einfach vergrößern, Angaben dazu findest du in der Anleitung!

Ich bedanke mich an dieser Stelle auch bei meinen fleißigen Teststrickerinnen:

Candy Kowalski hat aus Ito Sensai und Ito Kinu mit Nadelstärke 3,5 mm gestrickt:

Jenny Knits hat mit Drops Alpaka Brushed und mit Drops Lace (doppelt ) und Nadelstärke 3,5 mm gestrickt

Soluna hat mit Ito Shimo und Ito Sensai und Nadelstärke 3,5 mm gestrickt

Danis Masche hat mit ITO Washi und Lang Yarns Lace mit Nadelstärke 3 mm gestrickt:

Die Garne und Nadeln wurden uns von Ito zur Verfügung gestellt. Lieben Dank dafür!

Fakten

Strickmuster: Flauschig von Janine Binder / Jetztkochtsieauchnoch

Garnverbrauch: Ito ShimoCharcoal 30 g  / Ito Sensai Mustard 10 g

Größe: Onesize

Nadeln: Ito Rundstricknadeln Bambus 3.6 mm

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

 

 

Another Leafy Beanie – The knitting me wird 1 Jahr alt!

[Werbung / Teststrick / Produktprobe]

Die liebe Bettina von the Knitting me feiert heute ihren ersten Geburtstag.

Ja genau, The Knitting Me wird ein Jahr alt.

Die Zeit rast und schleicht zugleich, denn einerseits frage ich mich, ist das wirklich schon ein Jahr her, dass wir unseren #DieDreivomBlogKAL gemacht haben und sie da plötzlich auftauchte und zur Adoptivstrickelfe wurde. Andererseits kommt es mir vor, als kennen wir uns schon ewig, sind uns nah und teilen die gemeinsame Leidenschaft für schöne Garne, feine Muster und tolle Mützen, wie ihre Leafy Beanie.

Daher war klar, natürlich teste ich ihr Jubiläumsmuster. „Another Leafy Beanie“ durfte ich also teststricken und habe dazu die wunderbare Soft Kiss von CraSy benutzt.

Das Garn kommt in den nächsten Wochen in den Handel und dann könnt auch ihr es kaufen. Wir vom Frickelcast hatten von Sylvie drei Knäuel zum Ausprobieren bekommen und weil ich ja so unfassbar lieb und zurückhaltend bin, hat Feierabendfrickeleien zwei Knäuel erhalten und ich habe aus einem die Mütze gezaubert.

Bei JaWolle könnt ihr euch das Garn bereits ansehen: Klick!

Da mein Garn nicht ganz für die „Another Leafy Beanie“ gereicht hätte, habe ich das Bündchen ein paar Reihen gekürzt und oben schneller abgenommen, dadurch ist es keine richtige Beany mehr, sieht aber dennoch hübsch aus, finde ich.

Durch das Flauschgarn sieht man die Löcher gar nicht so und das Mützchen ist dennoch wunderbar warm.

Wie immer bei Bettina ist die Anleitung gut strukturiert und gut verständlich. Diesmal ist das Muster auch sehr einprägsam und man sieht gut, wo man was stricken muß.

Mein Mützchen war an zwei Nachmittagen beendet und gespannt habe ich es wie immer auf einer Servierplatte:

Die Anleitung gibt es bei Ravelry und ist dort für die ersten 365 Downloads kostenlos, seid also flott und sichert euch eine Ausgabe. Feiert mit uns Bettinas Strickgeburtstag und schaut auch mal auf ihrer Facebookseite vorbei: KLICK!

Fakten

Strickmuster:  Another Leafy Beanie von The Knitting Me

Garnverbrauch: Soft Kiss Crasy 47 g  (110m / 50 g)

44% Baumwolle, 22% Polyacryl, 17% Alpaka, 17% Wolle

Größe: Onesize

Modifikation: Bündchen verkürzt und rascher abgenommen in der Krone, weil das Garn zu ende ging. 

Nadeln: Addi CraSy Trio  5mm (Amazon Affiliate Link)

Ab die Post zu auf den Nadeln bei Maschenfein, den Lieblingsstücken und natürlich Caros Fummeley.

Mosaikcowl – Feinmotorik

[Werbung / Produktprobe / Modellstrick]

Frau Feinmotoriks 2. Buch erscheint heute und ich darf endlich zeigen, was ich im April schon gefrickelt habe.

Das Buch könnt ihr hier und überall sonst im Buchhandel bestellen: Klick! (Amazon Affiliate Link)

Und hier könnt ihr es euch bei Ravelry ansehen. Hier sind sie: Klick!

Mein Modellstrick ist im Buch gelandet und ist ein wunderschöner Cowl aus drei Farben der wunderbar weichen Lana Grossa 365 Cashmere (Amazon Affiliate Link)

Ganz ehrlich, das Garn ist der Hammer. Es hat kaum Stand und ist so unfassbar weich und anschmiegsam. Dabei sehr wärmend, aber atmungsaktiv. Das gefällt mir so gut, da werde ich mir einen Pulli draus frickeln.

Ich freu mich schon, wenn ich den Cowl im Winter tragen kann.

Dazu braucht man für diesn Ruckzuckstrick wirklich nur wenig Garn.

Ich habe von Rot 13 g verbraucht von Blau 19 g und von Weiß 30 g. Im Bild seht ihr die Reste:

Natürlich kann man den Cowl auch zweifarbig oder mehrfarbig stricken oder ihn entsprechend verlängern, um Garnreste zu vermeiden.

Ich war erst etwas skeptisch, ob er mir nicht zu weit ist, ist aber nicht, das Garn hat in der Waschmaschine schön seine Form behalten und sich nicht geweitet. Er liegt schön am Hals und ist nicht zu eng oder zu weit.

Beim nächsten Mal würde ich ihn etwas verlängern, weil ich gern viel Material um den Hals habe und er dann nochmal hübscher fällt.

Das ist für mich ein schönes Anfängerprojekt, für jeden, der sich zum ersten Mal an Mosaikmuster wagen möchte, denn es ist wirklich nicht schwer, wenn es durch die rechts/links Maschen auch ein wenig Strukturmuster mitbringt.

Ich mag meinen Cowl.

Eine Rezension zum ganzen Buch folgt, wenn es bei uns angekommen ist.

Fakten

Strickmuster:  Aus dem Mosaikbuch von Feinmotorik! (Amazon Affiliate Link)

Garnverbrauch: Lana Grossa 365 Cashmere (Amazon Affiliate Link)

Rot 13 g verbraucht von blau 19 g und von Weiß 30 g.

Größe: Onesize

Nadeln: Hiya Hiya Rundstricknadeln 4mm (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von den Dienstagsdingen , Creadienstag , außerdem zu Auf den Nadeln bei Maschenfein und zu den Lieblingsstücken ,sowie zur Caros Fummeley.

Frau Katze war wie üblich hilfreich und hat mitgestrickt. 

Bobbelicious Stricken – Julia Maria Hegenbart

(Werbung / Rezensionsexemplar)

Mittlerweile dürfte es jeder mitbekommen haben. Die Dritte von #DiedreivomBlog, Frau Feinmotorik, hat ein Buch geschrieben und darin waren wir Strickelfen als Modellstricker beteiligt.

Meinen Beitrag zum Modellstrick für das Buch findet ihr hier: Klick!

Frau Katze deckt freundlicherweise den Anleitungsteil ab, aber das Tuch da hab tatsächlich ich gestrickt.

Im Frickelcast haben wir das Buch bereits ausgiebig hier besprochen: Klick!

Und die Rezension von Feierabendfrickeleien findet ihr hier: Klick!

Kommen wir zu meiner Meinung zum Buch.

„Bobbelicious stricken“ (Amazon Affiliate Link) ist im EMF Verlag erschienen und kostet 15,99 €, es enthält 19 Strickmuster für Farbverlaufsgarne. Dabei handelt es sich um Garne unterschiedlichster Art, so dass für jeden Stricker etwas dabei ist und auch die Projekte sind unterschiedlich im Schwierigkeitsgrad und der Größe.

Es handelt sich um ein gebundenes Buch, von guter Qualität. Die Bindung ist stabil und der Druck hochwertig.

Die verwendeten Fotos gefallen mir sehr. Der Hintergrund ist immer einfarbig und grau gewählt, so dass das jeweilige Projekt ganz für sich leuchten kann. Auf den Bildern erkennt man sehr gut Farbe, Form und Machart des jeweiligen Strickstücks, außerdem gibt es zu jedem Projekt eine Schemazeichnung, die nochmal sehr hilfreich ist und auf die ich bei Strickanleitungen nur ungern verzichte.

Das Buch „Bobbelicious Stricken“ (Amazon Affiliate Link) startet mit einen Vorwort der Autorin über ihre Liebe zum Stricken und einigen erklärenden Worten zum Thema Farbverlaufsgarnen und den Namen der Strickmuster.

Dann folgen Erläuterungen der Grundtechniken beim Stricken, die im Buch benötigt werden. Alles gut erklärt und mit großen gut erkennbaren Zeichnungen versehen.

Es gibt ein allgemeingültiges Abkürzungsverzeichnis, eine Erklärung zum Schwierigkeitsgrad und dann geht es zu den Projekten.

Hier werde ich nicht alle vorstellen, sondern nur die ansprechen, die mir besonders gefallen haben oder gar nicht.

Der Seelenwärmer „Hey Soul Sister“ gehört in letztere Liste, der ist mir einfach zu wuchtig, zu groß und hier kann ich mir die Tragbarkeit nur schlecht vorstellen, da bin ich gespannt, was die ersten Strickerinnen berichten. Alle Muster gibt es übrigens zum Ansehen bei Ravelry, so dass man seine Werke dort verlinken und zeigen kann. Einzeln kaufen kann man die Anleitungen nicht.

Sehr gut gefällt mir hingegen das Fünfecktuch „My Heart will go on„, ein eigentlich simples glatt rechts gestricktes Tuch, das aber an den Zunahmen ein kleines Herzchenmuster hat. Das ist wunderhübsch und kannte ich so auch noch nicht. Toll fand ich hier auch, dass das Model die Kleidung passend zum Tuch gewählt hat und der Farbverlauf sich in ihrem Rock fortsetzt.

Am meisten gestrickt wurde bisher wohl die Stola „Walk on Water„, den Teststrick hat übrigens Bettina von The Knitting me gemacht und auch die finde ich wirklich richtig hübsch. Ein tolles Wellenmuster und die Stolaform gefällt mir aktuell ja sehr.

Besonders angetan hat es mir der Seelenwärmer „Soulmate“ ich bin sonst für Seelnwärmer wirklich nicht zu haben, die tun in Schnitt und Form einfach selten was Positives für ihre Trägerin, der hier sieht aber toll aus und ist figurbetont geschnitten. Frau Feierabend hat sich da einen Bobbel in der Bobbelscheune zu organisiert und wird den wohl nachstricken. Ich bin sehr gespannt.

Der Shrug „Over My Shoulder“ ist wieder ein Modell, das mich weniger reizt. Ich hab ja schon zwei Shrugs gestrickt und kann mit der Form eigentlich wenig anfangen, das rutscht und zuppelt immer, aber wer auf diese Kurzjäckchen steht, der ist hier vielleicht ganz angetan.

Neben Kleidung und Tüchern sind im Buch auch Muster für Kissen vertreten, die haben mir sehr gut gefallen und speziell die kleinen Tasseln fand ich sehr hübsch.

Ich selbst hab mir als erstes Projekt die Stola „Take me to church“ ausgesucht und bereits angefangen, einen Mustersatz habe ich bereits gestrickt. Hört sich nicht viel an, ist es aber, denn eine Reihe besteht hier aus 443 Maschen. Das ist verdammt lang und etwas ermüdend, weshalb ich auch nur langsam voran komme. Ich stricke übrigens nicht mit dem angegebenen Garn von Lanagrossa (Gomitolo Puno) (Amazon Affiliate Link)sondern mit einem Bobbel von Bilum mit einem tollen Farbverlauf von Petrol zu hellgrün. Ich habe mir, damit ich nicht zählen muß, Maschenmarkierer vor und nach jedem Mustersatz engehängt. Diesen Hinweis zur Vereinfachung hätte ich mir noch im Buch gewünscht, genauso wie die Angabe, dass man dann 28 Markierer benötigt. Das Muster an sich ist sehr eingängig und leicht zu merken, der Chart ist übersichtlich und die Legende der Zeichen befindet sich immer direkt in der Nähe der Charts, das ist wirklich sehr positiv und hat mich gefreut.

Auf jeden Fall noch nachstricken werde ich den Poncho „River„, der gefällt mir sehr gut und das Garn „Puno“ von Lang Yarns (Amazon Affiliate Link)wollte ich schon lange ausprobieren. Auch die Diagonalstola „Line Dance“ gefällt mir sehr gut und wird bestimmt noch gestrickt werden.

Halten wir fest 19 Muster, davon gefallen mir 7 sehr gut und 10 ganz gut und 2 gar nicht, damit kann man leben, finde ich und ich berechne ja immer, ob ein Buch sich für mich lohnt, indem ich schaue, was das Buch kostet und wie viele Anleitungen daraus mir gefallen, dann teile ich den Preis durch die Anzahl der Anleitungen und bewegt sich das in dem Bereich, den ich auch sonst für ein Strickmuster einzeln ausgeben würde, dann finde ich lohnt sich ein Buch. Hier liegt dieser Wert deutlich unter dem Preis für ein normales einzelnes Muster.

Sehr schön fand ich auch die sehr persönliche Danksagung am Ende des Buches, wenn ich mir hier auch gewünscht hätte, dass alle Personen mit Links ausgestattet worden wären, so war es etwas Schade, dass nur von manchen Strickerinnen der Blog benannt wurde, das wird aber wohl in der zweiten Auflage behoben werden.

Ich hätte mir die Möglichkeit gewünscht, die Anleitungen auch als PDF irgendwo herunterladen zu können. Beispielsweise durch einen Code im Buch. Damit man nicht das Buch immer mitnehmen muß, sondern einfach die Anleitung aufs Handy laden kann und so auch zum Stricktreff mitnehmen kann. Das fände ich sehr bereichernd.

Fazit: Ein schönes Buch, mit vielen Ideen, hier wird zwar das Rad nicht neu erfunden (einige der verwendeten Muster, wie zum Beispiel der Keltische Knoten oder manches Strukturmuster, kennt man bereits aus Strickmustersammlungen), aber wer gerne mit Farbverlaufsbobbeln strickt, der findet hier viele Anregungen und Ideen, wie man diese ins rechte Licht setzen könnte. Dazu finde ich die Aufmachung des Buches wirklich sehr gelungen und schön.