Frau Fussi liest 11.05.2018

Mit einer Woche Verspätung segelt Frau Fussi heute mit Frau Fussi liest auf dem Blog herum, aus mir gänzlich unbekannten Gründen wollte die Technik, nicht so wie wir und hat hier immer Buchstabensalat reingebastelt. Jetzt ist alles repariert und los geht es!

Meine Anmerkungen sind wie immer kursiv… alles andere stammt aus Frau Fussis Feder!

 

Nordwasser von Ian McGuire

(Amazon Affiliate Link)

mare Verlag, ISBN 978-3866482678

Übersetzer Joachim Körper

Dieses Buch hat mir eine Leserin aus unserer Bücherei geliehen. Das Cover und der Titel gefielen mir sofort, beim Lesen der Inhaltsangabe war ich mir allerdings nicht so sicher, ob es ein Buch für mich ist.

„Henry Drax kennt kein Gewissen. Er ist Harpunierer auf der Volunteer, einem Walfangschiff, das von England Kurs auf die arktischen Gewässer der Baffin­bucht nimmt. Ebenfalls an Bord ist Patrick Sumner, ein Arzt von zweifelhaftem Ruf, der glaubt, schon alles gesehen zu haben – nicht ahnend, dass seine größte Prüfung noch bevorsteht, nachdem er Drax einer ungeheuerlichen Tat überführt hat. Während sich der Konflikt zwischen den beiden Männern zuspitzt, wird auch der eigentliche Sinn der verhängnisvollen Expedition zunehmend klar . . .

Die erschütternde Schönheit und Einsamkeit des Nordpolarmeers bilden die Kulisse für Ian McGuires dramatischen Roman um Gut und Böse, eine in ihrer philosophischen und psychologischen Dimension zeitlose Geschichte über die tiefsten Abgründe des menschlichen Herzens.“

Aber dieses Buch hat mich, wie man so schön sagt, gekriegt! Es ist keine Wohlfühllektüre, die Beschreibung des Walfangs, die Taten von Henry Drax und vieles mehr, sind brutal! Ich musste es manchmal zur Seite legen, weil es so schwer zu ertragen war. Die Sprache ist wuchtig!

Ein richtig gutes Buch, aber definitiv nichts für jeden!

 

Ein anderes Leben als dieses von Virginia Reeves

(Amazon Affiliate Link)

Dumont Verlag ISBN 978-3832198695

Übersetzer Simone Jakob und Hannes Meyer

Kurz zum Inhalt: Alabama in den Zwanzigerjahren: Alles, was Roscoe T. Martin will, ist, seiner Familie ein gutes Leben zu ermöglichen. Nur bringt die Farm, die seine Frau geerbt hat, nicht sonderlich viel ein. Und so entschließt sich Roscoe, unterstützt vom schwarzen Hilfsarbeiter Wilson, die staatlichen Stromleitungen anzuzapfen. Dass sie dadurch den Tod eines Mannes verschulden und ihre Freiheit aufs Spiel setzen, ahnen sie nicht.

Ich habe dieses Buch bei einer Aktion der Dumont-Buchcommunity auf Facebook gewonnen. Am Anfang hatte ich so meine Problem, in die Geschichte reinzukommen. Es wird abwechselnd berichtet, wie es zu diesem Unglück kam, wie sein Leben im Gefängnis verläuft und auch wie es seiner Familie und der Familie seines Hilfsarbeiters ergeht. Aber diese Geschichte wird von Seite zu Seite faszinierender und zieht einen in den Bann. Es geht hier um Schuld, Familie, Ehe und vieles mehr.

 

Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón

(Amazon Affiliate Link)

Insel Verlag, ISBN 3458171703

Übersetzer Peter Schwaar

Inhalt: „Daniel Semperes Leben im grauen Barcelona der Nachkriegszeit erfährt eine drastische Wende, als er die Schicksalsbahn eines geheimnisvollen Buches kreuzt. Er gerät in ein Labyrinth abenteuerlich verknüpfter Lebensläufe, und es ist, als wiederhole sich vergangene Geschichte in seinem eigenen Leben.

Die Menschen, denen er bei seiner Suche nach dem verschollenen Autor begegnet, die Frauen, in die er sich verliebt – sie alle scheinen Figuren in einem großenSpiel, dessen Fäden erst ganz am Schluß sichtbar werden.“

Die meisten werden dieses Buch schon kennen, aber ich möchte es trotz alledem noch einmal vorstellen, weil es mich damals fasziniert hat, weil ich in dieser Geschichte über den vergessenen Friedhof der Bücher versunken bin. Für Menschen die Bücher lieben, vielmehr Bücher über Bücher, ist es sowieso ein Muss.

Dieses Buch ist so vieles, ein Krimi, eine Liebesgeschichte und ein Roman für Bibliophile! Aber vor allem die Sprache ist wunderbar!

 

Deine Juliet von Mary Ann Shaffer

(Amazon Affiliate Link)

Kindler Verlag, ISBN 978-3463405347

Übersetzerin Margarete Längsfeld und Martina Vichy

Klappentext: „Als Juliet aus dem zerstörten London auf die kleine Insel Guernsey kommt, verliebt sie sich sofort in die weiten Felder, den sich ständig verändernden Himmel und in die etwas schrulligen, liebenswerten Bewohner, die ihr so komische und so traurige Geschichten über die Zeit erzählen,in der die Insel besetzt war. Da ist die Geschichte von dem Schwein, das gleich zweimal für tot erklärt wurde, sodass die Inselbewohner heimlich ein lebendiges Schwein beiseiteschaffen und ein lange nicht mehr da gewesenes Festmahl veranstalten konnten. Und die Geschichte von Elizabeth, die sich in einen deutschen Offizier verliebte, von ihm die kleine Kit bekam und nun verschollen ist. Und da ist die Geschichte von den acht Briefen, die seit Jahrzehnten in einer Keksdose liegen und sich als echte literarische Sensation entpuppen.“

Das Cover und der Titel haben mich damals erst abgeschreckt. Ich bin ja kein Fan von Liebesromanen etc.. Ich weiß auch nicht, warum ich es mir dann doch gekauft habe, aber, ich habe es definitiv nicht bereut. Eine wunderbare Geschichte bzw. Geschichten, die einen warmhalten, wie eine Decke. Überhaupt nicht kitschig! Ich wollte damals sofort nach Guernsey und alle Bewohner kennenlernen. Unbedingte Leseempfehlung!

 

Atlas Obscura von Joshua Foer, Dylan Thuras & Ella Morton

(Amazon Affiliate Link)

Mosaik Verlag, ISBN 978-3442393183

„Atlas Obscura ist das ungewöhnlichste Reisebuch der Welt – eine einzigartige Sammlung der seltsamsten, abgelegensten und sonderbarsten Orte, die es auf unserem Planeten zu finden gibt. Neben Naturwundern, wie etwa dem Baobab-Baum in Südafrika, der so groß ist, dass sich in seinem Innern ein Pub befindet, gibt es zahlreiche architektonische Wunderwerke wie beispielsweise die uralten und in sich verschachtelten Treppenbrunnen in Indien zu bestaunen. …“

Ein Sammelsurium von Orten Häuser, Gärten und vieles mehr, aufgeteilt nach Kontinenten und Ländern. Eine kurze Beschreibung mit Foto und Angabe, wo eszu finden ist. Es macht so viel Spaß, dies alles zu entdecken. Kurios und faszinierend.

 

Lieblingsbuch

Töchter von Lucy Fricke

(Amazon Affiliate Link)

Rowohlt Verlag, ISBN 978-3498020071

„Zwei Frauen brechen auf zu einer Reise in die Schweiz, mit einem todkranken Vater auf der Rückbank. Eine letzte, finale Fahrt soll es werden, doch nichts endet, wie man es sich vorgestellt hat, schon gar nicht das Leben.“

Was für ein Buch. So tiefsinnig, witzig, einfach wunderbar! Lucy Fricke kann schreiben! Ich bin hin und weg! Ich finde, alle sollten dieses Buch lesen!

Auf jeden Fall werde ich alle weiteren Bücher von dieser Autorin lesen! Großartig!

(Du solltest auch die bisherigen lesen! „Ich habe Freunde mitgebracht“ war ebenfalls fantastisch!)

 

 

Frau Fussi liest 06.04.2018

Frau Fussi die alte Blogpiratin kapert heute wieder mal Jetztkochtsies Blog und berichtet von ihren Büchern.

Sie freut sich über eure Rückmeldungen, also kommentiert gerne oder schreibt ihr, wenn ihr die Bücher kennt und ebenfalls mögt oder wenn ihr euch nun angesprochen fühlt und es auf die Leseliste setzt.

Meine Anmerkungen sind wie immer in Klammern und kursiv.

‚Vorhang auf für Frau Fussi!

Die Wurzel alles Guten von Miika Nousiainen

Verlag Nagel & Kimche, ISBN 978-3312010387

Übersetzerin Elina Kritzokat

Bei der Anmeldung  beim Zahnarzt fällt Pekka auf, dass dieser den gleichen Nachnamen hat. Auch ihre Nasen sind praktisch identisch.

Nach vielen Nachfragen von Pekka gibt Esko (der Zahnarzt) zu, dass sie Halbbrüder sind. Die zwei sehr unterschiedlichen Brüder lernen sich näher kennen und gehen dann zusammen auf die Suche nach ihrem Vater. Dabei lernen sie noch einige weitere Halbgeschwister kennen.

Es kommt fast wie eine Komödie daher, aber nie schenkelklopfend und flach. Es geht um Herkunft, um Vorurteile und die eigene Identität.

Die Überschriften der einzelnen Kapitel haben immer etwas mit einer Zahnbehandlung zu tun, wie z.B. Reinigung des Wurzelkanals, was man aber genauso gut auch als Metapher für das Leben ansehen kann.

Ein feiner,  gut geschriebener Roman, der einem ein gutes Gefühl gibt!

Stricken von Stephanie van der Linden

TOPP frechverlag, ISBN 978-3772481222

Dieses Buch habe ich von zwei meiner Strickelfen geschenkt bekommen. Da ich ja mehr der Anfänger und die Strickschnecke bei den Elfen bin, ist dieses Buch genau richtig für mich. Das Buch hat mehrere Kapitel, wie z.B. Garne, Nadeln, Utensilien, diese sind dann noch einmal unterteilt, wie z.B. Fasern & Garne, Immer die richtigen Nadeln etc.

Sehr viele anschauliche Foto, sehr gut erklärt, dass auch ich als Anfänger es verstehen und nachvollziehen kann. Es gibt noch eine Übersetzungshilfe, Waschanleitung, Glossar und noch vieles mehr. Als Gimmick gibt es aus Pappe noch Maschenmarkierer und ein paar andere Kleinigkeiten.

Für mich als Anfänger ein tolles Buch, in dem ich blättern und schmökern kann. Das mir bei vielen (sehr vielen) Sachen hilft und ich nicht immer meine Lieben fragen muss. Ich glaube, dass auch erfahrene Stricker noch einiges aus diesem Buch lernen können.

(Du weißt aber schon, dass du uns immer fragen kannst, dass du dann bloß halt mit unseren blöden Antworten leben mußt? :P)

Peter Pan von J.M. Barrie

Coppenrath Verlag, ISBN 978-3649623069

Übersetzer Bernd Wilms, Illustrator Minalima

Die Geschichte von Peter Pan kennt ja wohl jeder, deshalb muss ich dazu auch nichts mehr sagen.

Dieses Buch besticht durch seine Aufmachung. Ich liebe ja solche Bücher. Bücher, die eine besondere Haptik, Illustrationen und wie in diesem Fall auch noch gefüllt sind mit Karten, Zeitungsausschnitten und vieles mehr. Es macht einen großen Spaß sie zu lesen, manchmal auch einfach nur darin zu blättern, weil man immer wieder etwas Neues entdeckt. Dies auch bei Peter Pan. Ich kann es Euch nur ans Herz legen.

Aus dem gleichen Verlag gibt es noch „Das Dschungelbuch“ und „Die Schöne und das Biest“. Ganz große Empfehlung!

Der Virtuose von Margriet de Moor

Deutscher Taschenbuch Verlag, ISBN 3423123303

Übersetzerin Helga van Beuningen

Dieses Buch spielt im 18. Jahrhundert in Neapel. Eine junge Contessa sitzt in der Oper und hört eine einmalige Stimme, die Stimme von Gasparo Contis, einem Kastraten. Sein Vater und ihrer haben vor Jahren an einem Tisch gesessen und gespielt. Gasparos Vater hat verloren und sein Sohn, der auch schon damals eine wundervolle Stimme hatte, war der Spieleinsatz und wurde nun operiert.

Die beiden verlieben sich und führen eine leidenschaftliche Beziehung.

Hier geht es um so vieles, natürlich ist der Schwerpunkt die Musik, aber auch um das Leben zur damaligen Zeit. Um einen Mann, der wunderbar singen kann, toll aussieht, aber jetzt nicht unbedingt als nett zu beschreiben ist. Um die Liebe, auch körperliche Liebe. Über die Anbetung und Verehrung, die Kastraten damals zu Teil wurde. Margriet de Moor hat eine wunderbare Sprache, auf die ich mich immer wieder einlasse.

Ich habe dieses Buch vor Jahren gelesen, es war mein erstes Buch von ihr und sie gehört bis heute zu meinen Lieblingsautoren.

Kurze Anmerkung: Ich habe im letzten Jahr eine Lesung von ihr besucht und habe eine sehr sympathische und intelligente Frau kennengelernt.

Good Night Stories for Rebel Girls – 100 aussergewöhnliche Frauen von Elena Favilli und Francesca Cavallo

Carl Hanser Verlag,ISBN 9783446256903,

Übersetzerin Birgitt Kollmann

Viele werden dieses Buch schon gesehen oder von ihm gehört haben. Es ist ein Jugendbuch und stellt uns 100 Frauen vor, die etwas außergewöhnliches geleistet haben. Diese Frauen werden uns auf einer Seite vorgestellt, in einer Sprache, für jüngere Leserinnen und Leser, was auch mir sehr gut gefallen hat. Die gegenüberliegende Seite zeigt uns ein gemaltes Bild dieser Person.

Ich wollte vor zwei Tagen nur mal kurz reinschauen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Einige Persönlichkeiten kannte ich schon, aber sehr viele auch nicht. Es war sehr interessant, ich habe immer wieder gegoogelt, um noch mehr von dieser Person zu erfahren. Hier geht es um Frauen wie Frida Kahlo, Maria Callas, Elisabeth I., Astrid Lindgren, aber auch um Frauen, deren Namen und Geschichte ich nicht kannte, z. B. um Ashley Fiolek, die taub ist, aber einer der besten Motocrossfahrerin der Welt wurde oder um Coy Mathis, die als Junge zur Welt kam, aber schon immer ein Mädchen sein wollte.

Es gibt so viele tolle Frauen, die ihr Leben, ihr Schicksal gemeistert haben, lest dieses Buch! Ach ja, auch für Jungs bzw. Männer finde ich dieses Buch genauso geeignet.

(Ich hab es ja auch hier liegen und finde es ganz zauberhaft, als Vorlesebuch genauso gut geeignet, wie für die eigene Lektüre!)

Lieblingsbuch

Was wichtig ist (Vom Nutzen des Scheiterns und der Kraft der Fantasie) von J.K. Rowling Carlsen Verlag, ISBN 978-3551587770

Illustrator Joel Holland

Übersetzer Klaus Fritz

Frau Rowling wurde 2008 gebeten, die Abschlussrede an der Harvard University zu halten und sie wählte zwei Themen: Vom Nutzen des Scheiterns und der Kraft der Fantasie.

Diese kleine schmale Buch hat man sehr schnell durch, aber es steckt so unendlich viel darin. Es geht um so vieles in diesem schmalen Band und sie schreibt es so wundervoll. Sie  macht Mut, sie spricht von Toleranz und noch vieles mehr. Man muss schmunzeln, lachen, manchmal fast Weinen. Es läßt einen nicht unberührt! So eine kluge Frau! Absolute Leseempfehlung! Dieses Buch habe ich mir aus der Bücherei ausgeliehen, danach musste ich es mir sofort kaufen! Viele meiner Freunde und Bekannten werden es von mir in der nächsten Zeit geschenkt bekommen! Für mich ein sehr wichtiges Buch!

Frau Fussi liest 02.03.2018

Heute übergebe ich den Bloggerstaffelstab mal wieder an Frau Fussi und sie tut was für euren Stapel ungelesener Bücher, während ich beruflich in Münster bin.

Seid nicht böse, wenn ich heute nicht so schnell reagiere, wie sonst, ich komme erst spät heute Abend zurück und bin vermutlich auch dann erst wieder richtig online.

Meine Anmerkungen zu Frau Fussis Empfehlungen stehen in Klammern und sind kursiv.

Aber nun los mit Frau Fussis Buchempfehlungen:

Überbitten von Deborah Feldman

Secession Verlag für Literatur, ISBN 978-3906910000

Übersetzer Christian Ruzicska

Dies ist der zweite Teil der  Lebensgeschichte von Deborah Feldman. Im ersten Band Unorthodox erzählt sie über ihre Kindheit bis zu ihrem 23. Lebensjahr in der ultraorthodoxen chassidischen Gemeinde der Satmarer Juden in Williamsburg, New York.

In diesem Band erfahren wir, wie es ihr weiter erging. Über ihren Alltag, den sie als alleinerziehende Mutter in New York bewältigen muss, existentiellen Probleme und ihre Einsamkeit. Dann bringt sie  ihren Roman Unorthodox heraus und wird zum Medienstar. Dies ist aber nicht das, was sie wirklich möchte. Sie zieht aufs Land, bereist immer wieder Europa und lebt heute in Berlin.

Auch in diesem Band hat mich ihre Geschichte wieder berührt! Eine sehr kluge und sehr sympathische junge Frau, die ihren Weg geht!

Frau Jetztkochtsie und ich waren bei ihrer Lesung in Köln und haben, finde ich, eine wunderbare Frau „kennenlernen“ dürfen!

(Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Ich mag Frau Feldmann und ihre Art zu diskutieren, zum Nachdenken anzuregen und ihre Meinung zu äußern sehr. Sie ist ruhig, besonnen und unheimlich authentisch. Ihren Instagramaccount finde ich ebenfalls sehenswert!)

Der Report der Magd von Margaret Atwood

Berlin Verlag, ISBN 978-3827013842

Übersetzerin Helga Pfetsch

Gilead ist ein fiktiver Staat in Amerika, der nach einem atomaren Krieg gegründet wurde. In diesem totalitären Staat werden Menschen, die anders denken und glauben nicht geduldet. Viele werden ermordet oder müssen auf Giftmülldeponien ihr Leben fristen.

Frauen haben keine Rechte mehr, sie sind entweder Ehefrauen, Dienstboten, die Martas,  oder wie Desfred, die Magd des Fred, müssen sie als „Gebärmaschinen“ herhalten, da die meisten Frauen, nicht mehr gebärfähig sind.

Margaret Atwood hat eine Dystopie erschaffen, und zwar schon 1985, deren Realität sehr aktuell ist und wie wir sie hoffentlich nie erleben werden.

Dieser Roman ist für mich daher großartig und wichtig! Ich habe ihn vor ein paar Wochen gelesen und er beschäftigt mich immer noch!

Dieses Buch könnte ich auch unter der Kategorie Lieblingsbücher platzieren!

(Ich hab das Buch schon ewig hier liegen und komme einfach nicht dazu, es zu lesen…. seufz.)

1 Kilo Kultur von Florence Braunstein und Jean-Francois Pépin

C.H. Beck Verlag, ISBN 978-3406705977

Unter Mitarbeit von Alexander Kluy für die deutsche Ausgabe

Übersetzer Nikolaus de Palézieux

Dieses dicke Buch gibt einen „Überblick über die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit von der Vorgeschichte bis heute“, so steht es Buch!

Ich liebe Bücher, die mir Wissen vermitteln und in denen ich Nachschlagen kann. So auch dieses Buch. Es fängt mit der Vor- und Frühgeschichte an, geht dann weiter zu den früheren Hochkulturen, der klassischen Antike in Europa, das Mittelalter, die Renaissance in Europa, die Welt des 17., 18. und 19. Jahrhundert, die erste und zweite Hälfte des 20. bis zum Start ins 21. Jahrhundert! Diese Hauptthemen sind jeweils noch mehrfach unterteilt. Ich bin noch lange nicht durch, aber es gefällt mir sehr gut. Ich gehöre ja zu den Menschen, ich muss von Anfang bis zum Ende lesen, dazwischen blättern kann ich nicht (Tick). Was mich nicht ganz so interessiert überfliege ich.

Sehr informativ und gut aufgemacht.

(Wiegt das wohl wirklich 1 kg?)

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod von Gerhard Jäger

Karl Blessing Verlag, ISBN 978-3896675712

Der junge wiener Historiker Max Schreiber kommt im Herbst 1950 in ein tiroler Bergdorf, um ein Geheimnis aufzudecken. Die Bevölkerung ist misstrauisch und er fühlt sich immer mehr isoliert und einsam. Er verliebt sich, es stirbt jemand, ein Stall brennt und der Winter kommt mit seiner ganzen Macht und das Dorf wird von riesigen Lawinen bedroht. Er steht auf einmal unter Mordverdacht und flieht, nur seine Aufzeichnungen bleiben zurück. 60 Jahre später kommt ein alter Mann aus Amerika und recherchiert über Max Schreiber, seinen Cousin, viele Ereignisse…

Da ist er wieder, der Schnee, die Kälte. Dieses Buch hat mich gefesselt. Gerhard Jäger hat eine kraftvolle Sprache die mich fasziniert hat. Man spürt die Einsamkeit, die Kälte dieses Ortes. Absolut empfehlenswert. Dieses Buch ist das Romandebüt von Gerhard Jäger und ich hoffe, dass noch viele Bücher folgen werden.

Die Birken wissen’s noch von Lars Mytting

Insel Verlag, ISBN 978-3458362838

Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel

Edvard wächst auf einen entlegenen norwegischen Bergbauernhof bei seinem wortkargen Großvater auf. An seine Mutter und seinem Vater kann er sich kaum erinnern. Um den Tod seiner Eltern und das Leben Einars, der Bruder seines Großvaters wird ein Geheimnis gemacht! Als der Großvater stirbt, bricht Edvard auf, um diese Geheimnisse zu lüften.

Ein ruhiger Roman, aber trotzdem spannend.  Leicht melancholisch und bis zum Schluss packend und mitreissend.

 

Lieblingsbuch

Easter Parade von Richard Yates

Deutsche Verlags-Anstalt, ISBN 978-3421042613

Übersetzerin Anette Grube

Die Schwestern Sarah und Emily Grimes leiden unter den Launen ihrer rastlosen und egozentrischen Mutter. Nach jeder beruflichen oder privaten Enttäuschung müssen die Mädchen mit ihr in eine andere Stadt ziehen. Beide Schwestern entwickeln sich vollkommen unterschiedlich. Die eine heiratet sehr früh und bekommt drei Kinder, die andere macht Karriere und stürzt sich von einer in die andere Affäre. Doch irgendwann erkennen beide, dass sie nicht glücklich in ihren Rollen sind.

Richard Yates ist einer meiner absoluten Lieblingsautoren. Ich habe zwar noch nicht alles von ihm gelesen, aber irgendwann schon, ich arbeite daran. Seine ruhige Erzählweise, die so leicht daher kommt, offenbart uns bis ins kleinste die Zerbrechlichkeit der einzelnen Personen! Unbedingt lesen! Viele kennen vielleicht den Film „Zeiten des Aufruhrs“ mit Kate Winslet und Leonardo di Caprio! Auch ein Meisterwerk von Richard Yates.

 

Frau Fussi liest… (02.02.2018)

Es ist wieder soweit, Frau Fussi entert das Blog und verteilt ihre Buchtipps.

(Bei den Verlinkungen handelt es sich um Amazon-Affiliate-Links, was das heißt, steht hier: Klick! Die Empfehlungen stamme alle von Frau Fussi, wenn ich Kommentare dazu äußere stehen die kursiv darunter! Viel Spaß! )

Mein Lied geht weiter: Hundert Gedichte von Mascha Kaléko, dtv, ISBN 978-3423135634

Ein Gedichtband, ich weiß. Viele können mit Gedichten nichts anfangen oder scheuen sich davor. Deshalb möchte ich gerade dieses Buch vielen ans Herz legen. Mascha Kaléko schreibt so leicht, so berührend über Alltägliches, so dass jedes einzelne Gedicht ein Genuss is. Manchmal melancholisch, aber nie deprimierend. Versucht es einfach einmal. Dieses schmale Band kostet nur 7,90 Euro und ich glaube nicht, dass ihr es bereuen werdet.

Whiteout von Anne von Canal, mare Verlag, ISBN  978-3866482470

»Lieber Amundsen, Scott ist tot. Melde dich, Wilson.«
Die E-Mail, die Hannas Welt ins Wanken bringt, besteht nur aus einer Zeile und erreicht die Wissenschaftlerin ausgerechnet während einer wichtigen Antarktisexpedition, von der sie neue Erkenntnisse über das Klima der Vergangenheit erwartet.

Hanna ist in der Antarktis und erhält diese Nachricht von ihrem Bruder. Ihre gemeinsame Freundin Fido ist gestorben. Als Kinder haben sie sich die Namen der Polarforscher gegeben. Sie verband einige innige Freundschaft und von einem auf den anderen Tag war Fido einfach fort. In Rückblenden erfahren wir über diese Freundschaft.

Aus irgendeinem Grund mag ich in Büchern die Atmosphäre von ewigem Eis, Schnee und Kälte, ganz im Gegensatz zu meinem realen Leben. Mir gefällt die Protagonistin, trotz oder gerade weil sie so sperrig ist. Anne von Canal konnte mich in die Antarktis bringen, aber auch die Gefühle aufzeigen, von inniger Freundschaft und Verletzlichkeit, wenn jemand geht, ohne das man je den Grund erfährt und man damit weiterleben muss.

Ich liebe die Bücher vom mare Verlag

 

David von Judith W. Taschler, Droemer Verlag, ISBN 978-3426281338


Die Hauptfigur ist Magdalena und es geht um ihre Vergangenheit und Gegenwart, um Adoption und vieles mehr. Aber auch um ihre Großeltern und Eltern. Die Geschichte wird nicht linear erzählt, aber alle Erzählstränge fügen sich wunderbar zusammen. Es ist spannend und einfühlsam geschrieben. Man liest es, also ich, in einem Rutsch. Wunderbare Unterhaltung auf hohem Niveau. Ich kann auch „Die Deutschlehrerin“ oder „Roman ohne U“ von der Autorin ebenfalls nur empfehlen.

 

Die Farbe von Milch von Nell Leyshon, Eisele Verlag, ISBN 978-3961610006

Übersetzerin Wibke Kuhn

„Mein Name ist Mary. Mein Haar hat die Farbe von Milch. Und dies ist meine Geschichte.“

Mary ist ein Bauernmädchen, das es sehr schwer hat. Mit 15 Jahren kommt sie ins Haus des Pfarrers, sie soll sich um die kranke Pfarrersfrau kümmern, als diese stirbt, ändert sich alles für sie.

Dieses Buch hat mich umgehauen und erschüttert. Hier geht es um Klassenunterschiede und die Willkür derer, die das Sagen haben.

Vor allem aber ist es die Sprache, die dieses Buch so einzigartig und wunderbar macht. Da Mary hier ihre Geschichte schreibt, ist die Ausdrucksweise sehr einfach gehalten, aber gerade das macht den starken Reiz dieses Buches aus. Absolute Buchempfehlung.

 

Das Leben der Rebecca Jones von Angharad Price, dtv, ISBN 978-3423280389

Übersetzer Gregor Runge


Rebecca Jones wird im letzten Jahrhundert in Wales auf dem Land geboren.  Sie bewirtschaften seit Jahrzehnten dieses Land, haben aber auch Wissenschaftler und Gelehrte hervorgebracht. Drei ihrer Brüder sind blind. Sie können aber später studieren und fortziehen. Nur Rebecca und einer ihrer Brüder bleiben auf der Farm. Sie näht und er bewirtschaftet den Hof. Rebecca erzählt sehr würdevoll über ihre Familie und ihr Leben. Es passiert nichts wirklich Aufregendes, aber die Geschichte zieht dich in den Bann und das Ende ist einfach grandios!

(Diese Empfehlung von Frau Fussi habe ich bereits rezensiert, Die Rezension findet ihr hier: Klick!)

 

Lieblingsbuch

 

Wölfe von Hilary Mantel, Dumont Verlag, ISBN 978-3832195939

Übersetzer Christiane Trabant


Dies ist der erste Band der Trilogie über Thomas Cromwell, der Berater und vieles mehr für Heinrich VIII. (England) war.

Ein historischer Roman, der durch sein fundiertes Wissen der Zeit, aber vor allem der Sprache wegen ein Meisterwerk  darstellt.

Spannend, zuweilen aber auch witzig (böse) beschreibt Hilary Mantel das Leben am Hof. Den zweiten Teil „Falken“ kann ich ebenfalls empfehlen und wir warten alle sehnsüchtig auf den dritten Teil! Ich liebe diese Frau, dass muss ich jetzt einfach mal so schreiben! Außerdem ist der Dumont Verlag einer meiner Liebsten! Bitte unbedingt lesen!

(Meine Rezension zu Wölfe (Hörbuch) findet ihr hier: Klick! )

 

Frau Fussi sagt:  Ich werde nun immer die oder den Übersetzer dazuschreiben, die eine fantastische Arbeit leisten und viel zu wenig gewürdigt werden!

 

Frau Fussi liest 05.01.2018

Ich bin ein bißchen spät dran, entschuldigt, Frau Fussi hatte pünktlich abgeliefert, aber ich war in der Eifel und hatte dort nichts, was den Namen Internet verdient hätte und konnte daher ihren Artikel erst jetzt hochladen.

Also hier kommen Frau Fussis Buchempfehlungen. Wie immer mit Affiliatelinks zu Amazon, was euch natürlich nicht davon abhalten soll in einer guten Buchhandlung zu kaufen. Trotzdem freue ich mich halt über diese kleinen Nebeneinnahmen, damit ich das Blog am Laufen halten kann. Was genau Amazon Affiliatelinks sind, habe ich hier erklärt: Klick!

Meine Kommentare zu Frau Fussis Kurzempfehlungen, die gänzlich frei und unbeeinflußt von monetärem Kram sind, findet ihr in KURSIV geschrieben.

Der Club von Takis Würger, Verlag Kein & Aber, ISBN 978-3036957531

Hans hat früh seine Eltern verloren und seine Tante, die als Professorin in Cambridge lebt, schickt ihn erst in ein Internat und holt ihn später nach Cambridge. Er soll hier studieren, aber vor allem in den Pitt Club eintreten, eine Art Studentenverbindung, der auch als Boxclub fungiert. Hans soll dort etwas aufdecken.

Es ist kein Krimi, auch wenn es sich vielleicht so anhört. Ich mag den Schreibstil des Autors sehr und auch die Geschichte selbst konnte mich überzeugen! Vielleicht ist für manche das Ende zu „perfekt“, mir hingegen hat es sehr gut gefallen.

(Da schleiche ich ja auch schon länger drum herum und war von den gesammelten Rezensionen bei Perlentaucher sehr angetan. Hat es von euch schon wer gelesen? Und muß noch wer beim Namen des Autors immer so lachen? )

 

Ein Weihnachtsgeschenk für Walter von Barbara Wersha, Tulipan Verlag, ISBN 978-393994406

Ja, ich weiß, Weihnachten ist vorbei, aber nicht vergessen, in zwölf Monaten ist es wieder soweit. Deshalb möchte ich Euch dieses Buch ans Herz legen. Walter ist eine Ratte, vielmehr eine Leseratte und lebt nach einigen Ortswechseln im Haus einer Schriftstellerin!

Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Einsamkeit und Bücher!

Ich möchte auch noch erwähnen, dass die Zeichnungen sehr passend und schön sind.

(Frau Fussi steht, wie ich auf Kinderbücher. Walter hat mir auch sehr gefallen.)

 

Northline von Willy Vlautin, Berlin Verlag, ISBN 978-3827008343

In dieser Geschichte geht es um Allison, sie lebt in Las Vegas, ihre Mutter trinkt und schaut sich immer wieder Filme von Paul Newman an. Als Allisons Freund sie vergewaltigt und sie später merkt, dass sie schwanger ist, haut sie ab und fährt nach Reno. Dort arbeitet sie als Kellnerin, ihr Baby gibt sie zur Adoption frei. Sie spricht immer wieder mit „Paul Newman“ und einem Gast im Diner!

Hier geht es um Outlaws, Menschen die nicht reich sind und vor allem kein Glück haben.

Die Sprache von Willy Vlautin liebe ich sehr und seine Protagonisten schließt man ins Herz.

Als Highlight enthält dieses Buch auch eine CD mit Musik, die absolut zur Geschichte passt.

Große Leseempfehlung!

(Was heißt denn bitte, sie spricht mit Paul Newman? *neugierig*)

 

Fragen sie ihren Bestatter – Lektionen aus dem Krematorium von Caitlin Doughty, C.H. Beck Verlag, ISBN 978-3406688201

Caitlin Doughty erzählt in diesem Buch ihre Geschichte. Sie spürt mit Anfang 20, dass Tote ihre „Berufung“ sind. In Amerika haben viele Bestattungshäuser auch Krematorien. Sie „lernt“ als eine der wenigen Frauen in einem Bestattungsinstitut alles, was man lernen muss und leitet später ein eigenes Bestattungsunternehmen. Auf witzige und einfühlsame Art erzählt sie hier Geschichten über den Tod, Bestattungsrituale und zeigt uns auf, dass der Tod zum Leben gehört.

(Eine sehr wichtige Erkenntnis. Einige von euch wissen ja, was ich beruflich mache und ich habe halt seit mehreren Jahren immer wieder auch mit trauernden Angehörigen und Bestattungsunternehmen zu tun. Hier wird mir immer wieder deutlich gemacht, wie wichtig es ist, den Tod eines geliebten Menschen angemessen betrauern zu können, aber darüber auch die Lebenden nicht zu vergessen. Ein guter Bestatter ist da Gold wert, er hilft und unterstützt in den wichtigsten Momenten. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir alle uns mehr mit dem Thema Tod und Sterben auseinandersetzen sollten.)

 

Schneewittchen von Jacob und Wilhelm Grimm, Zeichnungen Benjamin Lacombe, Verlag Jacob & Stuart, ISBN 978-3941787391

Ein wunderschönes Buch! Dieses Märchen kennt wohl jeder, aber diese traumhaften Zeichnungen und Bilder von Benjamin Lacombe machen es zu einem einmaligen Erlebnis. Jedes Buch, in dem Zeichnungen von Benjamin Lacombe vorkommen, kann ich nur wärmstens empfehlen. Ich liebe sie alle!

(Das Schneewittchen habe ich mir bei Frau Fussi schon angesehen, es ist wirklich wunderwunderschön und sicherlich nicht nur für Kinder geeignet. Das ist wirklich die große Kunst des Illustrierens. Auf Lacobes Homepage findet ihr noch mehr seiner Werke: Klick!)

 

Lieblingsbuch

Just Kids von Patti Smith, Verlag Kiepenheuer & Witsch, ISBN 978-3462042283

Als Untertitel trägt dieses Buch den Titel „Die Geschichte einer Freundschaft“ und genau davon handelt es! Patti Smith, wohl allen bekannt als „Rocksängerin“, zeigt hier ihr ganzes schriftstellerisches Können! Sie lernte als junge Frau Robert Mapplethorpe (später ein sehr berühmter Fotograf) kennen. Sie werden ein Paar und als die Beziehung zerbricht, entsteht eine tiefe Freundschaft. Patti Smith stellt hier Robert Mapplethorpe in den Vordergrund und erzählt poetisch, aber nie kitschig. Der ganze Text ist eine wunderschöne Liebeserklärung an ihn!

Absolutes Leseempfehlung!