Frau Fussi liest 05.07.2019

[Werbung – Dieser Beitrag enthält Amazon Affiliate Links, was das ist, erkläre ich hier.]

Frau Fussi kapert mal wieder den Blog und hat drei Buchempfehlungen für euch!

Schaut doch mal rein und sagt uns, wie euch die Bücher gefallen. Oder laßt Frau Fussi einen Kommentar da. Sie freut sich.

Für eine kurze Zeit waren wir glücklich von William Kent Krueger

Piper Verlag, ISBN 978-3492058452

Übersetzerin Tanja Handels

Im Sommer des Jahres 1961 kommt der Tod in vielen Formen nach New Bremen. Als Unfall, als Selbstmord und als Mord. Zusammen mit seinem kleinen Bruder Jake scheint der 13jährige Frank immer am falschen Ort zu sein oder am richtigen, schließlich liefert eine Leiche auch Stoff für gute Geschichten. Bis Franks Schwester Ariel verschwindet.

Diese Geschichte wird uns 40 Jahre später von Frank erzählt. Eine Coming-of-Age Geschichte in einer amerikanischen Kleinstadt. Die Charaktere sind sehr gut ausgebaut und glaubwürdig. Man fühlt die Atmosphäre dieses Sommers, den Geister der prüden 60er Jahre und wie es ist, in einem solchen Kaff zu leben, dessen Dorfgemeinschaft einem zur Seite steht, aber auch andererseits zu einer furchtbaren Handlung treiben kann. Ich mochte vor allem Frank und seinen kleinen Bruder Jake. Aber auch die anderen Figuren sind sehr gut und, da ist es wieder, glaubwürdig beschrieben. Trotz der traurigen Begebenheiten, ist es kein deprimierendes Buch. Es erinnert mich ein klein wenig an den Film „Stand by me“.

Ganz große Leseempfehlung.

 

Die jüdische Souffleuse von Adriana Altaras

Kiepenheuer & Witsch, 978-3462051995

Adriana ist Regisseurin an einem Provinztheater, in dem eine Mozart-Oper aufgeführt werden soll. Sissele, die Souffleuse sucht ihre Verwandten, die nach dem Zweiten Weltkrieg verschwunden sind. Sie ist überzeugt, dass nur Adriana ihr auf der Suche nach ihren Verwandten helfen kann.

Wie immer lasse ich mich von Adriana Altaras mitreissen, wenn sie erzählt, wie nervig, aber auch  wunderbar so eine Inszenierung ist. Das Sissele ihr gehörig auf den Wecker geht, sie aber auch Mitleid mit ihr hat. Wie Sissele es schafft, mit ihrer Beharrlichkeit sie doch dazu zu bewegen, ihr bei der Suche zu helfen und wie die Suche ausgeht.

Es ist eine Geschichte über das Theater und eine Geschichte über unsere Vergangenheit und die zweite Generation der Überlebenden des Holocaust.  Ich mag den Schreibstil von Frau Altaras. Leicht und schnell kommt er daher.

Große Empfehlung.

 

Irgendwann wird es gut von Joey Goebel

Diogenes Verlag, ISBN 978-3257070590

Übersetzer Hans M. Herzog

Dieses Buch enthält Kurzgeschichten über ein paar ganz normale Menschen in einer Kleinstadt in Kentucky. Sie kämpfen, trotz vieler Steine, die ihnen im Weg liegen, für ein kleines Stück Glück und wollen in den meisten Fällen lieber heute als morgen aus dieser Kleinstadt fliehen.

Das war mein erstes Buch von Joey Goebel, aber definitiv nicht mein Letztes, „Vincent“ werde ich schon bald lesen.

Hier geht es nicht unbedingt um Menschen, die auf der Sonnenseite des Lebens stehen, aber um solche, die es manchmal schaffen, aus dem Schatten zu treten, manchmal auch nicht.

Er beschreibt diese Figuren so realistisch und liebevoll. Vor allem sein Schreibstil hat es mir sehr angetan. Ich freue mich schon auf seine anderen Bücher, die ich mir nun alle zulegen muss. Unbedingt lesen!

 

Max, Mischa & die TET-Offensive von Johan Harstad

Rowohlt-Verlag, ISBN 978-3498030339

Übersetzerin Ursel Allenstein

Max wächst in Stavanger, Norwegen, auf und muss im Teenageralter mit seinen Eltern nach Amerika ziehen, da der Vater dort ein lukratives Jobangebot bekommt. Er lernt dann bald Mordecai kennen, der sein bester Freund wird und Mischa, seine Liebe.

Da dieses Buch über 1200 Seiten hat, ist es sehr schwer, eine richtige Zusammenfassung hinzubekommen.

Es geht in diesem Buch um Freundschaft, Familie Liebe, Kunst, Theater und den Vietnamkrieg. Ein so wunderbar geschriebenes Buch, ruhig,  in das man eintaucht und sich einfach wohlfühlt. Für mich hätten es vielleicht ein paar Seiten weniger sein können, aber wirklich nur ein paar.

Sehr große Leseempfehlung und die Seitenzahl sollte einen nicht abschrecken.

 

Lieblingsbuch

Liebe Kitty von Anne Frank

Secession Verlag, ISBN 978-3906910628

Übersetzerin Waltraud Hüsmert

Nachwort Laureen Nussbaum

Anne Frank wollte nach dem Krieg unbedingt ein Buch schreiben, mit dem Titel „Das Hinterhaus“. Erst nach 75 Jahren ging ihr Wunsch in Erfüllung. Wer das Tagebuch der Anne Frank kennt, wird einiges wiedererkennen. Sie hat ihr Tagebuch selbst überarbeitet, leider nicht bis zum Ende, da die versteckten Menschen in der Prinsengracht und somit auch Anne entdeckt wurden.

Sie war so jung und schon so gut in ihrem literarischen Können. Jeder sollte das lesen, nicht nur wegen ihres Könnens, sondern auch, damit sich die Geschichte nicht wiederholt.

 

 

Frau Fussi liest 03.05.2019

Frau Fussi rockt heute wieder den Blog, diesmal mit fantastischen Büchern, die auch mir sehr gefallen haben!

Vorhang auf, für die Frau Fussi Show! (Alle im Beitrag enthaltenen Links sind Amazon Affiliate Links, ich freue mich aber natürlich genauso, wenn ihr Frau Fussis Empfehlungen folgt und die Bücher in eurer lokalen Buchhandlung kauft. Frau Fussi hat ein eigenes Instagramprofil, vielleicht wollt ihr ihr folgen oder ihr schreiben, wenn ihr eines der Bücher ebenfalls gelesen habt?

Ihr findet sie hier: FRAU FUSSI

Frau Fussi kauft alle ihre Bücher selbst und ich rede ihr bei der Auswahl nicht rein.

 

Der Ursprung der Welt von Liv Strömquist

avant-verlag, ISBN 978-3945034569

Übersetzerin Katharina Erben

Ich interessiere mich immer mehr für Graphic Novels und Comics und deshalb habe ich mir dieses Buch gekauft. Die Autorin zeichnet in diesem Comic die Kulturgeschichte der Vulva nach – von der Bibel bis Freud, vom Biologieunterricht bis zur heutigen Tamponwerbung.

Es ist so interessant und informativ. Man kann noch so einiges lernen und ist manchmal auch entsetzt. Hier wird Feminismus weitergedacht und unterhaltsam gestaltet. Die Bilder und Texte sind mal ansprechend und schmeichelnd. Mal hart und krass und wie ein Schlag ins Gesicht. Zart besaitet oder etwas prüde sollte man nicht sein, trotzdem,  ich empfehle dieses Buch allen Frauen, aber vor allem auch allen Männern.

Die unheimliche Bibliothek von Haruki Murakami

Dumont Verlag, ISBN 978-3832162931

Übersetzerin Ursula Gräfe

Illustratorin Kat Menschik

Eigentlich will der Junge nur Bücher zurückgeben und nach neuen schauen, aber der alte Bibliothekar führt ihn nicht in den Lesesaal, sondern in einen Kerker.

Ein kleines feines Buch von einem meiner Lieblingsautoren, wunderbar illustriert von Kat Menschik. Die Geschichte ist märchenhaft und skurril. Es geht um Trauer und Verlust. Ein traumhaftes Büchlein, das mir sehr gefallen hat und wie üblich bei Dumont wunderschön aufgemacht ist.

Das Geburtstagsfest von Judith W. Taschler

Droemer Knaur Verlag, ISBN 978-3426281888

Zu seinem 50. Geburtstag wollen die Kinder von Kim Mey ihrem Vater eine  besondere Geburtstagsüberraschung präsentieren und laden Tevi Gardiner ein, die Frau, mit der Kim als Kind aus Kambodscha floh und nach Österreich flüchtete. Die gut gemeinte Überraschung scheint aber keine Schöne zu werden.

Judith W. Taschler, die ich als Autorin sehr schätze, erzählt in diesem Buch die grausame Geschichte der Roten Khmer in Kambodscha, die mir bis zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt war,  bis zur heutigen Zeit. Es geht es um Flucht, Heimat, Verrat und Liebe. Ich liebe den Schreibstil der Autorin und habe fast alle Bücher von ihr gelesen. Auch dieses Buch lege ich euch ganz dringend ans Herz.

So sterben wir von Roland Schulz

Piper Verlag, ISBN 978-3492055680

Ein Sachbuch ist dieses Mal auch dabei. Das Thema Sterben und Tod interessiert mich sehr. Jetzt noch mehr, da ich Hospizarbeit machen möchte und ich ab Juni auf Schulungen gehe.

Dieses Buch wurde mir von Bernd (den ihr von Bernd spielt kennt) empfohlen und ich bin so froh, dass ich es mir gekauft habe. Dieses Buch ist so gut geschrieben. Der Autor nimmt uns auf die Reise vom Sterben bis zum Tod (Beerdigung etc.) mit. Dieses Buch ist so informativ und gut recherchiert. Ich finde, es nimmt einem ganz viel Angst und zeigt auch auf, dass wir dieses Thema nicht aus unserem Leben ausklammern sollten. Denn es ist nun einmal Fakt, dass wir alle sterben. Eine ganz ganz große Empfehlung und eigentlich gehört es auch zu meinen Lieblingsbüchern in diesem Monat.

Lieblingsbücher 

Dieses Mal gibt es zwei Lieblingsbücher!

Kurt von Sarah Kuttner

S. Fischer Verlag, ISBN 978-3103974249

Lena hat mit ihrem Freund Kurt ein Haus gekauft. Es scheint, als wäre ihre größte Herausforderung, sich an die neuen Familienverhältnisse zu gewöhnen, daran, dass Brandenburg nun Zuhause sein soll. Doch als Kurts kleiner Sohn bei einem Sturz stirbt, bleiben drei Erwachsene zurück, die neu lernen müssen, wie man lebt.

Dies ist der Klappentext, der für viele schon zu viel ist und sie Angst haben, dieses Buch zu lesen. Aber, man muss keine Angst haben. Sarah Kuttner erzählt hier so leise, witzig, traurig, schnodderig und mit ganz viel Wärme. Es ist traurig, aber doch so lebensbejahend. Sie schreibt so „echt“. Man fühlt mit, lacht mit und kann das alles so nachempfinden. Es ist aber vor allem eine Liebesgeschichte, überhaupt nicht kitschig, sondern aus dem Leben. Ich lege Euch dieses Buch so ans Herz. Es ist eins dieser ganz wenigen Bücher, die ich irgendwann noch einmal lesen werde.

All die Nacht über uns von Gerhard Jäger

Picus Verlag, ISBN 978-3711720641

In diesem Buch geht es um eine Nacht, in der die Themen Trauer, Verlust, Angst, Flucht, Heimat, Liebe eine ganz große Rolle spielen.

Ein Soldat allein auf dem Wachturm. Er bewacht eine Grenze. Seine Gedanken wandern immer wieder zurück in der Zeit, zurück zu einem Leben voll Liebe und Glück, was jäh endete. Die Nacht ist lang, es regnet, es stürmt, so wie es auch in ihm wütet und am Zaun ist ein Mann auf der Flucht.

Dieses Buch ist so wunderschön, ich habe mir so viele Sätze herausgeschrieben, Du so wunderbar und treffend sind. Ich liebe die Sprache dieses Autors. Dieses Buch hat mich gefesselt und tief berührt. Ich habe es ganz langsam gelesen, da es leider das letzte Buch dieses wunderbaren Autors war. Da er im letzten Jahr verstarb. Auch sein Buch, Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod, das ich hier schon vorgestellt habe, möchte ich euch empfehlen.

Frau Fussi liest 01.03.2019

Frau Fussi rockt immer mal wieder am ersten Freitag des Monats hier den Blog.

Sie entscheidet selbst, was sie liest und kauft alle ihre Bücher selbst. So und dann trete ich mal zur Seite und lasse Platz für Frau Fussi!

Alle enthaltendenen Links sind Amazon Affiliate Links

 

Junger Mann von Wolf Haas

Hoffmann & Campe Verlag, ISBN 978-3455003888

Der junge Mann ist 13 Jahre, übergewichtig und verliebt sich in Elsa, die Frau von Tscho, als er sie bei seinem Ferienjob an der Tankstelle das erste Mal sieht.  Das bewirkt, dass er eine Abmagerungskur beginnt. Tscho ist Lastwagenfahrer und viel unterwegs. Eines Tages macht Tscho ihm ein Angebot, dass er nicht ablehnen kann.

Eine wunderbare Coming of Age Geschichte, die leise erzählt wird, mit ganz viel Liebe für die einzelnen Personen. Die Sprache gefiel mir sehr gut und vor allem hat man den jungen Mann ins Herz geschlossen. Ein kleiner Hauch von Kitsch, den man aber gerne verzeiht. Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

Das Verschwinden des Josef Mengele von Olivier Guez

Aufbau Verlag, ISBN 978-3351037284

Übersetzerin Nicola Denis

1949 flüchtete der grausame Lagerarzt  von Auschwitz, Josef Mengele, nach Argentinien.

Er wird vom Mossad, von Simon Wiesenthal und Generalstaatsanwalt Fritz Bauer gesucht. Erst 30 Jahre später, 1979, findet man seine Leiche am Strand in Brasilien.

Dies ist ein Tatsachenroman und er ist grandios geschrieben. Wie viele Menschen dieser Bestie geholfen haben, die nie Reue gezeigt hat. Ich war und bin immer noch total erschüttert, Wie kann man so jemanden schützen und nicht nur ihn, sondern so viele Nazis haben in Südamerika in Saus und Braus gelebt und weiterhin an ihren Einstellungen festgehalten. Auch seine Familie, die früher ein großes Unternehmen, also nach der Nazizeit geführt haben, steckten mit ihm unter einer Decke und fast niemand wurde zur Rechenschaft gezogen!  #niemehr #gegendasvergessen

Ein Satz, den ich mir aus diesem Buch rausgeschrieben haben lautet:

„Immer nach zwei oder drei Generationen, wenn das Gedächtnis verkümmert und die letzten Zeugen der vorherigen Massaker sterben, erlöscht die Vernunft, und Menschen säen wieder das Böse.“

Unbedingte Leseempfehlung!

Königskinder von Alex Capus

Hanser Verlag, ISBN 978-3446260092

Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren, erzählt Max die Geschichte von Jakob, einen Knecht und Marie, der Tochter eines reichen Bauern, die genau in dieser Gegend zur Zeit Ludwigs XVI. gelebt haben.

Hier werden zwei Geschichten erzählt. Die von Marie und Jakob, aber auch die von Tina und Max. Wunderbar leicht geschrieben, aber überhaupt nicht kitschig.

Sehr zu empfehlen.

Die Hochhausspringerin von Julia von Lucadou

Hanser Verlag, ISBN 978-3446260399

Riva ist Hochhausspringerin, ein perfekt funktionierender Menschen mit Millionen Fans. Doch plötzlich weigert sie sich zu trainieren und zu springen. In dieser Welt sind Kameras allgegenwärtig und sie wird die ganze Zeit von Hitomi, überwacht, die sie wieder dazu bringen soll, ihr altes Leben aufzunehmen. Wenn ihr dies nicht gelingt, muss sie in die Peripherien, in denen die Menschen in Schmutz leben und nicht in diese perfekte Welt passen.

Ich stelle immer wieder fest, dass ich Dystopien  sehr mag.

In dieser Welt ist alles perfekt und die, die es nicht sind oder dem System nicht widerstandslos dienen, werden ausrangiert. Es ist eine Welt, in dem es Punktesysteme gibt sowie die totale Überwachung. Es findet fast alles nur noch über Computer statt. Also gar nicht soweit von unserem heutigen Leben entfernt. Anhand zweier sehr unterschiedlicher Protagonistinnen entwirft die Autorin das Bild einer Welt, in der nur das Perfekte das Recht hat, ein schönes Leben zu führen.

Nacht ist der Tag von Peter Stamm

Fischer Taschenbuch, ISBN 978-3596189908

Gilian ist eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin, sie ist sehr gutaussehend, verheiratet mit Matthias, alles läuft nach Plan. Nach einer Party fahren die beiden nach Hause, sie streiten sich und ein Reh läuft ins Auto. Matthias stirbt, sie überlebt mit einem zerstörten Gesicht.

Ein unaufgeregtes Buch, dass aufzeigt, wie schnell ein Leben zerbrechen kann, aber auch, wie man Schritt für Schritt ein neues Leben beginnt.

Sehr guter Sprachstil, kein bisschen kitschig.

Ich werde auf jedem Fall noch mehr Bücher dieses Autoren lesen.

 

Dieses Mal gibt es kein Lieblingsbuch.

Das Verschwinden des Josef Mengele war zwar mein absolutes Highlight, aber allein durch die Thematik, kann ich es nicht als Lieblingsbuch deklarieren.

 

 

 

 

Frau Fussi liest 04.01.2019

Auch Frau Fussi heißt euch im neuen Jahr willkommen und rockt das Blog mit Buchempfehlungen.

(Alle Links in diesem Beitrag sind Amazon Affiliate Links. Frau Fussi kauft ihre Bücher aber selbst und spricht nicht von Rezensionsexemplaren. Ihre Empfehlungen sind gänzlich unbeeinflußt von mir oder den Verlagen, mit denen ich sonst zusammen arbeite.)

Bitte sehr!

Kanada von Juan Gómez Bárcena,

Sezession Verlag, ISBN 978-3906910345,

Übersetzer Stephen Uhly

Der Protagonist kommt nach dem Krieg vollkommen traumarisiert zurück nach Hause. Sein Haus und alles ist ihm fremd. Er zieht sich in sein ehemaliges Büro zurück und verlässt dieses nicht mehr.Sein Nachbar und dessen Frau kümmern sich um ihn.

Ich möchte nicht zu viel verraten, denn dieses Buch hat nur knapp 200 Seiten, die aber haben es in sich. Mit der Zeit versteht man, seine Geschichte, dass er in Auschwitz war und dort in der Abteilung Kanada. Es ist ein Buch, das ich immer wieder zur Seite legen musste, weil es weh tut. Bis zum Schluss beschreibt der Autor das Grauen des Zweiten Weltkriegs auf ganz und gar einzigartige Weise.

Ich zitiere einen Satz, von vielen, die ich nicht vergessen werde.

„Es ist leichter, sich an die Mörder zu erinnern als an ihre Opfer.“

Ein sehr sehr gutes Buch.

 

Kukolka von Lana Lux,

Aufbau Verlag, ISBN 978-3351036935

Samira wächst in den 90er Jahren in der Ukraine auf der Straße auf. Dort entdeckt sie Rocky und er nimmt sie mit in sein Haus, in dem noch andere Kinder leben. Rocky nennt sie Kukolka (Püppchen) und sie lernt von den anderen Kindern, wie man bettelt, denn das ist ihr bzw. Rockys Lebensunterhalt. Sie hat aber einen Traum, sie möchte nach Deutschland. Dann lernt sie ihre „große“ Liebe kennen und doch wird es nicht besser, sondern noch schlimmer. Trotz des vielen Leids ist Samira eine Kämpferin, die mich noch Wochen nach der Lektüre dieses Buches begleitet.

Wunderbar geschrieben!

 

Gebete für die Vermissten von Jennifer Clement,

Suhrkamp Verlag, ISBN 978-3518466407

Übersetzer Nicolai von Schweden-Schreiner

Mitten in Mexiko verstecken Mütter ihre Töchter, machen sie hässlich, damit die Drogen- und Menschenhänder sie nicht finden. Die junge Ladydi wächst dort auf, ohne Vater. Männer gibt es dort keine mehr und auch Hoffnung findet man dort nicht. Irgendwann bekommt auch Ladydi Arbeit und findet ihre große Liebe, dies ist aber leider nicht von Dauer. Aber sie kämpft!

Auch wenn sich der letzte Satz anhört, als wäre es eine Liebesgeschichte, ist es alles, nur nicht das. Es ist brutal, verstörend, hoffnungslos. Doch in all der Trostlosigkeit finden sich dann doch Solidarität und ein winziger Funken Hoffnung.

Die Sprache der Autorin gefiel mir gut. Gelesen habe ich dieses Buch in einer kleinen Leserunde. Ein gutes Buch, allerdings blieben die Charaktere zum Teil doch fremd. Woran das lag, kann ich nicht genau sagen.

 

 

180° Meer von Sarah Kuttner

Fischer Taschenbuch, ISBN 978-3596035762

Der Vater von Jule und ihrem Bruder hat die Familie vor langer Zeit verlassen und sie wachsen bei ihrer depressiven, selbstmordgefährdeten Mutter auf. Jule ist nun erwachsen und erträgt ihren Alltag gerade so. Als ihre Beziehung im Begriff ist, sich aufzulösen, flieht sie zu ihrem Bruder nach London. Dort trifft sie nach einer Zeit auf ihren Vater, der im Sterben liegt und versucht sich ihm zu nähern.

Ich gebe zu, dass ich am Anfang etwas Schwierigkeiten  hatte, in die Geschichte reinzukommen. Was mich ärgerte, da ich Frau Kuttner einfach genial finde. Nach einer gewissen Anlauzeit war ich dann doch drin und mochte den Text wirklich sehr. Die schnoddrige Kuttner-Art erkennt man sofort wieder.

Eine berührende und dennoch stellenweise witzige Geschichte.

(Jane hat dieses Buch hier besprochen: Klick!)

 

Lieblingsbuch

Das Leben und ich – Eine Geschichte über den Tod von Elisabeth Helland-Larsen und Marine Schneider,

Verlag Kleine Gestalten, ISBN 978-3899557701

Dieses Buch ist ein Bilderbuch für Kinder zum Thema Sterben und Tod. Die Autorin und auch die Illustratorin finden den richtigen Weg, dieses Thema in allen seinen Facetten kindgerecht rüber zu bringen. Doch auch Erwachsene können hier gut mitlesen und sich einem sehr schweren Thema so einfühlsam und vorsichtig nähern.

Wunderschöne Texte und Bilder, die einen berühren, traurig machen, aber auch stärken!

 

Frau Fussi liest 07.12.2018

[Werbung / Frau Fussi kauft ihre Bücher selbst, es handelt sich nicht um Rezensionsexemplare / Der Beitrag beinhaltet Amazon Affiliate Links]

Heute gibt es ein Frau Fussi liest Weihnachtsbuchspecial….

Ich ziehe mich zurück und überlasse Frau Fussi den Blog!

 

Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung von Petra Hartlieb

Dumont Verlag, ISBN 978-3832198879

Das ist er nun, der zweite Teil „Meiner wundervollen Buchhandlung“.

Hier wird das Buchhändlerleben in der Weihnachtszeit beschrieben, mit Massen an Menschen, die Bücher zu Weihnachten verschenken, mit Chaos, Spaß und ganz viel Liebe!

Wer den ersten Teil gemocht hat, sollte natürlich auch dieses Buch lesen. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit ist es stimmungsvoll und für Leser ein wirkliches Schmankerl.

 

 

Little Library Cookbook von Kate Young

Wunderraum Verlag, ISBN 978-3336547999

Übersetzerinnen Regina Rawlinson für den Text und Susanne Kämmerer für die Rezepte

Dieses Kochbuch wurde bei meinem zweiten Wohnzimmer, der Buchhandlung Karola Brockmann, am Abend der Lieblingsbücher der Buchhändlerinnen vorgestellt und ich musste es natürlich haben.

In diesem Kochbuch sind 100 Rezepte aus den schönsten Romanen der Welt enthalten. Es beginnt mit einer Einleitung, welche Kochutensilien man braucht und beinhaltet so viel Wärme und Liebe für das Kochen.

Die Autorin schreibt so lebendig und liebevoll. Man spürt die Liebe zu den Büchern und zum Essen.

Eingeteilt in Guten Morgen!, Mittagspause, It’s Teatime, Abendessen, Schlemmereien um Mitternacht, Party und Feste und Weihnachten. Aus Büchern wie Der Distelfink von Donna Tartt gibt es Zimtbrötchen, aus Tausend strahlende Sonnen von Khalid Hosseini gibt es Halwa und aus Middlesex von Jeffrey Eugenides Spanakopita.

Zu jedem Rezept gehört immer eine Stelle aus dem Buch, kleine Anekdoten und Hilfestellung für das Kochen. Es ist einfach wunderbar!

Ich habe die Zimtbrötchen, das Porridge und den Muscheltopf schon ausprobiert.

Sehr lecker!

 

 

Harry Potter – Eine Geschichte voller Magie

Carlsen Verlag, ISBN 978-3551556998

Ich liebe Harry Potter, habe alle Bücher gelesen und zu Hause, ebenso die Filme. Seit, glaube ich, vier Jahren, gibt der Carlsen Verlag die Bücher in der illustrierten Ausgabe heraus. Der vierte müsste dieses Jahr eigentlich noch kommen?! Dieses Buch ist aber kein Band der Reihe, sondern hier geht es um die Entstehung von Harry Potter. Hier erfährt man, wo J. K. Rowling ihre Ideen für Alchemie, Zauberkunst, Astronomie und so vieles mehr her hat. So interessant, mit wunderschönen Illustrationen. Ich bin noch nicht durch, weil ich immer nur ein bisschen lesen möchte, damit ich nicht so schnell am Ende bin.

Es ist einfach ein wunderbares Buch für Groß und Klein und natürlich ganz besonders für Harry Potter Fans.

 

 

New York Christmas von Lisa Nilschlag und Lars Wentrup

Hölker Verlag, ISBN 978-3881179775

Ich liebe nicht nur Bücher, sondern Essen und Kochen und New York! Da ist es kein Wunder, dass ich dieses Buch unbedingt besitzen wollte.

Unterteilt ist dieses Buch in folgende Kapitel: Christmas Baking, Winter Brunch, Happy Holidays, Christmas Dinner, New Year’s Eve und Geschichten.

Sehr schöne Geschichten findet man hier sowie wunderbare Rezepte. Einige habe ich schon probiert und sie sind gelingsicher und lecker. Außerdem sind die Fotos so schön und ich möchte sofort wieder dort hin.

Ich kann es nur empfehlen!

 

Eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten,

Eure Frau Fussi!