Der Mann mag Austernsoße… ich faß es nicht! – Werbelink im Beitrag enthalten!

IMG_2131

Also der hier mit mir lebende und mich (hoffentlich) über alles liebende Mann ist ja bekanntermaßen mehr so ein Essensnörgler, das mag er nicht, das riecht komisch, das ist grün, das ist matschig, das ist KÄSE! (Käse ist böse, Gouda geht unter bestimmten Voraussetzungen, alles andere: BÖÖÖÖSE!!)

Ok, ich habe da ja mittlerweile so meine Taktiken entwickelt, wenn irgendwo was drin ist, was er nicht mögen könnte, dann wird das ganz mikroskopisch klein geschnippelt und unter anderen Dingen versteckt. (Geht mit allem außer mit Käse. Wir erinnern uns: KÄSE IST BÖSE!) Ganz wichtig auch, auf gar keinen Fall erwähnen, was da so alles drin ist. Bei uns gibt es daher häufig sehr unspezifische Dinge, wenn ich gefragt werde ist das, grünes Zeug, Fisch (Darunter fallen dann auch Muscheln und Schalentiere. Was ist das? Fisch! Sieht aber nicht aus wie Fisch! ISS! IS FISCH! ) braune Soße oder Gemüse. Gemüse ist super, weil Sammelbegriff, können Tomaten sein, können aber auch Avocados, Artischocken oder Zucchini sein. (Alle drei Sachen auch BÖSE, wenn man sie mit dem bloßen Auge noch identifizieren kann oder aber püriert. Püriert ist ganz böse. Püriert ist quasi Endstufe. Püriert kommt nicht mal in die Nähe des geliebten männlichen Mundes. NIEMALS! Sonst Brechreiz.)

Diesmal als die Hellofreshbox also kam und ich Spargel-Steakpfanne mit AUSTERNSOSSE las, wuste ich bereits, ok, das nennen wir mal braune asiatische Soße. Wenn ich das Wort Austern in den Mund nehme, darf ich alleine essen. Also:

„Was gibts heute zu essen?“

„Fleisch! Soße!“

„Was genau?“

„Schmeckt lecker, wirst du sehen!“

Skeptischer Blick und Schweigen. Über die Schulter gucken.

„Ist da Käse drin?“

„Nein!“

IMG_2134

Ich fülle ihm also einen Teller mit Reis und der Spargelsteakpfanne.

„Was ist das Weiße da?“

„Knoblauch!“

Der Mann guckt erleichtert und betrachtet den Spargel.

„Spargel?“

Ich nicke. Vorsichtig wird probiert.

„Und in der Soße?“

„Wie in der Soße?“

„Was ist in der Soße?“

„Soße halt!“ (Mantra aufsagen: Nicht Austernsoße sagen!!! Nicht Austernsoße sagen!)

„Aha. Schmeckt lecker!“ Mann steht auf nimmt sich Nachschlag. Ich schaue fasziniert zu.

Mann steht noch mal auf, nimmt sich mehr Soße aus der Pfanne. Mühsam halte ich den Mund. Schiebe mir schnell noch ein Stück Spargel zwischen die Zähne. (NICHT AUSTERNSOSSE SAGEN!!!)

Der Mann wischt den Teller sauber und leckt den Löffel ab. „LECKER!“

Es bricht aus mir heraus, ich versuche noch mir selbst den Mund zu zu halten, aber es hilft nicht. Es schießt aus meinem Mund das Wort „Austern!“ hervor.

„Was?“

„Das ist Austernsoße!“

Ich warte, daß er den Bissen, den er im Mund hat auf den Teller spuckt, mich anschreit, ob ich ihn vergiften wolle, erwarte, daß er sich qualvoll wimmernd am Boden windet, aber er kaut weiter.

„Austern? Aha! Schmeckt trotzdem. Is noch was da?“

Fasziniert beobachte ich, wie er sich die nächste Portion auf den Teller stapelt und auch diese restlos verputzt. Austernsoße ist also nicht BÖSE! Austern sind definitiv böse, sehr böse. Das haben wir bereits durch. Austern sind bäh! Ganz klar. Austernsoße offenbar nicht. Sehr gut.

Sehr sehr gut zu wissen, mein Schatz, du glaubst gar nicht, was ich jetzt alles in Austernsoße tränke, damit du es nicht als BÖÖÖÖSE identifizierst. Avocados in Austernsoße. Käse in Austernsoße. Calamari in Austernsoße. Das muß zu machen sein.

Ach so, die Steakpfanne war wirklich lecker, wenn auch nach den 4 Portionen für den Mann an meiner Seit für mich nicht mehr sooo viel übrig geblieben ist. Morgen gäbe es aus der Hellofreshbox übrigens Grillkäseburger, ich will mein Glück nicht überstrapazieren und es wird für mich Grillkäseburger geben und der Mann bekommt Hackfleisch, weil Käse = BÖÖÖÖÖSE!

Rezept:

220 g Rinderhüfte, 200 g Spargel, 10 ml Sojasoße, 60 ml Austernsoße, 10 g Ingwer, 1 Knoblauchzehe, 5 g Speisestärke, 200 g Basmatireis.

Reis wie gewohnt zubereiten.

Die Rinderhüfte in feine Streifen schneiden und in der Speisestärke wenden. Nach Geschmack mit Pfeffer und Salz würzen.

Knoblauch pressen, Ingwer würfeln, Spargel putzen und in 2 cm große Stücke schneiden.

Etwas Öl in einer Pfanne (Wok) erhitzen. Mein Wok hat ja leider das Zeitliche gesegnet, daher in der Pfanne. Den Spargel leicht braun anbraten, aus der Pfanne nehmen und wegstellen. Etwas Öl in die Pfanne geben und das Fleisch scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen und wegstellen. Knoblauch und Ingwer anbraten. Fleisch und Spargel dazu geben. Soja- und Austernsoße dazu kippen und noch ein wenig köcheln lassen.

Fertig.

Wie gesagt, trotz Austern (Austern = BÖÖÖSE!) hat es dem Herrn hervorragend geschmeckt, mir auch und da ich mit der Hellofreshbox immer noch so glücklich bin,
hier mein Gutscheincode, wenn ihr diesen bei der Bestellung eingebt, kostet die Box beim ersten Mal 20 Euro weniger.

GUTSCHEINCODE:  ZBCUE4

IMG_2135

Merken

Enteenteenteenteente… ENTE! – Werbelink im Beitrag enthalten!

Hier gabs heute Hellofresh-Ente.

Zutaten:

200 g Entenbrust (fand ich für zwei Personen etwas wenig)1 Knoblauchzehe, 200 g Reisbandnudeln, Sojasoße 50 ml, 2 Frühlingszwiebeln, 1 Karotte, 1/2 Salatgurke, 1 Stange Staudensellerie, 1 cm Ingwer. Öl, Honig, Wasser

Ich hab zum ersten Mal Ente selbst gemacht und war ein wenig skeptisch, ob die Zubereitungsart auch wirklich zu dem gewünschten Ergebnis führt. Meine Zweifel waren unbegründet, das Ergebnis war phantastisch.

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen.

Die Entenhaut kreuzförmig einritzen, Ingwer schälen und reiben, Knoblauch abziehen und würfeln. (Ich hab den Knofi gepresst, das mag ich manchmal einfach lieber)
Ingwer, Knoblauch, Sojasoße, 1EL Sonneblumenöl, 1/2 EL Honig, 1/2 EL Wasser vermischen zu einer schönen Marinade.

IMG_1992
Die Hälfte der Marinade in das Entenfleisch einmassieren und etwa 10 Minuten ziehen lassen.
Das Gemüse waschen und in feine Stückchen schneiden. Bei Hellofresh stand streichholzgroße Stifte, da war ich nicht filigran genug für, es gab Stücke, FERTIG!

IMG_1993

In einer beschichteten Pfanne die Entenbrust mit der Hautseite nach Unten 4 Min scharf anbraten, bis die Haut knusprig ist. Wenden und noch ein wenig Marinade darüber pinseln, weitere 3 Min braten.
Dann aus der Pfanne nehmen und im Ofen 8-10 Minuten garen.

Die Nudeln zwischenzeitlich kochen, dann abgießen und in einem Wok unter Rühren anbraten, das Gemüse und die restliche Marinade dazu geben.

Die Entenbrust schön aufschneiden und die Nudeln samt Gemüse und Ente anrichten.

IMG_1994

Sehr lecker! Wirklich sehr sehr lecker.

Allerdings kam meine Hellofreshbox diesmal geöffnet an, es fehlte zwar nichts, aber ich war doch verwundert. Außerdem war der Ingwer in einem nicht mehr genießbaren Zustand, da er in eine kleine Scheibe geschnitten wurde, die logischerweise beim Transport total austrocknete. Der sollte vielleich dann besser demnächst in Folie verpackt werden. Allerdings habe ich Ingwer immer im Haus, daher ließ er sich rasch ersetzen.

Außerdem kam heute meine nächste Bitebox an, die getrockneten Pfirsiche darin waren wirklich köstlich, hätte ich so nie probiert.

IMG_1991

Und es trudelte ein kleines Paket mit Kochbüchern ein, die ich mir in den nächsten Tagen noch genau ansehen und einiges nachkochen werde.

Diese Beiden hier kamen vom Dumont-Verlag an:

 

  

Merken

Allein allein… – Werbelink im Beitrag enthalten!

Da ich heute ganz allein war, konnte ich rücksichtlos Ekelkram kochen, der vom Mann komplett verweigert worden wäre. Im Anschluß bin ich dann auch noch Ekelkäse einkaufen gegangen.. aber dazu später.

Diese Woche war bei uns ja wieder Hellofresh-Boxen-Woche. Das erste Gericht, ein ziemlich tomatenlastiges Gulasch mit Spätzle hat mir überhaupt nicht geschmeckt. Das gabs noch nie, der Mann war allerdings glücklich, ist der aber mit allem was nach Ketchup aussieht, vermute ich.

Das zweite Gericht, gefüllte Hähnchenbrust mit Polenta war dann aber wieder genau mein Geschmack. Für den Mäkeligen gab es dann statt der Polenta Reste von den Spätzlen. Damit war er auch glücklich, von der Tomaten-Mozarella-Füllung war ordentlich was über, so daß ich da einfach einen leichten Salat draus gezaubert habe.

Heute also Gericht Nummero 3, welches ich vermutlich nicht mal mit Gewalt in den Mann hinein bekommen hätte. Käserösti mit Ruccolasalat und Apfelspalten. Glücklicherweise bin ich also alleine und habe mir diese kleine Köstlichkeit eben nur für mich gezaubert.IMG_1957

Für die Röstis habe ich einfach 3 große Kartoffeln geschält und grob geraspelt. Eine Zwiebel in kleine Würfelchen geschnitten, 1 EL Mehl und zwei Eier dazu, außerdem etwa 200 g geriebenen Emmentaler Käse, Pfeffer, Salz und etwas Muskat dazu und schön vermatschen. (Hatte ich erwähnt, daß ich dieses Gematsche, bei Reibekuchenteig oder Frikadellen und co total gerne mache? Nein. Gut, dann jetzt, ich liebe es, wenn die matschige Masse zwischen den Fingern furzt. Pervers? Ja, ein bißchen!)

IMG_1956

Eine kleine Pfanne mit Öl so füllen, daß das Öl den gesamten Boden bedeckt, erhitzen und mit der Röstimasse kleine oder große Röstis braten. Von beiden Seiten, bis sie schön goldbraun sind.

Ruccolasalat waschen und den Apfel in feine Würfel schneiden. Kürbiskerne rösten. Dann das Dressing aus Olivenöl, Zitronensaft, Honig, Pfeffer und Salz anrühren. (Von allem etwa 1-2 EL, ok nicht von Salz und Pfeffer, da nach Geschmack.)

Ich fand es wirklich super lecker und leicht. wer nicht so sehr auf Emmentaler steht, mit Gouda oder Feta schmeckt das bestimmt auch sehr lecker.

In meinem Gläschen ist übrigens Grenadine mit Limettensaft und einem Schuß Mandelsirup. *Liiiiimmmmoooonade*

Anschließend war ich dann in meinem Lieblingsedeka auf der Bonner Hardthöhe und habe mich um Kopf und Kragen gekauft… :)Unter anderem gab es ganz fantastischen Kääääääse!
Einen herrlichen Ziegenkäse mit Rosmarin, leckere Rohmilchkäsesticks, die mehr ein Snack, als wirklich Käse sind. Kann man wunderbar knabbern, dann Cheddar, den brauch ich, weil es morgen bei uns Burger gibt und einen leckeren Kuhmilch-Camembert mit leichtem Blauschimmel. Tete de Moine hab ich auch mitgenommen, allerdings diesmal schon fertig gehobelte Röschen. Jetzt mache ich mir eine Käseplatte und verziehe mich mit meinem neuen Buch aufs Sofa.

Dabei muß ich vorher noch erwähnen, daß heute Indiebook-Day  war und ich mir also auch ein feines Buch von einem kleinen unabhängigen Verlag in meiner Buchhandlung habe vorschlagen lassen. Jetzt ist es zwar schon ein wenig spät, aber vielleicht möchte ja noch jemand von euch in Aktion treten und einen kleinen Verlag durch einen spontanen Buchkauf unterstützen.

indiebookday_schrift

Merken

Traritrara die Post war da! – Werbelink im Beitrag enthalten!

Heute warteten mal wieder ein paar Päckchen auf mich, als ich von der Arbeit nach Hause kam, war die Hellofresh.de Box eingetrudelt, außerdem die Bitebox und ein Paket mit zwei Kochbüchern, die ich mir mit einem Büchergutschein bestellt hatte. Hellofresh lieferte Essen für die nächste drei Tage und eigentlich wollte ich erst morgen mit dem Kochen anfangen, habe dann aber so Lust auf die Nudeln mit Rind und Pak-Choi gehabt, daß ich doch schnell gekocht habe.

IMG_1916

Grundsätzlich war die Menge absolut in Ordnung. Der Mann und ich waren auf jeden Fall pappsatt, allerdings fand ich das Verhältnis von Nudeln und Fleisch nicht optimal. Wenn ich das irgendwann nachkoche, was ich auf jeden Fall tun werde, weil es wirklich super lecker war, dann würde ich weniger Nudeln und mehr Fleisch nehmen, vielleicht auch ein bißchen mehr Pak-Choi. Außerdem habe ich zu der beigelegten Sojasoße noch ein wenig mehr Sojasoße dazu getan, da ich es sonst etwas zu trocken fand, aber das ist vermutlich Geschmackssache.

Hier aber das Rezept, wie ich es heute gekocht habe:

200 g Rindfleisch (Ich hatte Filetspitzen), 250 g Mienudeln, 6 EL Sojasoße, 10 g Ingwer, 1Knoblauchzehe, 2 kleine Pak-Choi Salatköpfe, 2 Schalotten, 1 Limette, 50 g Sojasproßen, Zucker

Die Mie-Nudeln 4 Minuten in kochendem Salzwasser kochen. Dann abgießen und zur Seite stellen.

Schalotten, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln, Pak-Choi waschen und in Streifen schneiden, Rindlfeisch in mundgerechte Happen schneiden. Die Sojasprossen waschen und trocken tupfen.

In einem kleinen Becher, die Sojasoße mit dem Saft der Limette und einem TL Zucker verrühren.

IMG_1920

In einer Pfanne oder einem Wok Öl stark erhitzen, den Ingwer und die Knoblauchzehe dazu geben. 1 Min anbraten, dann das Fleisch dazu geben, ebenfalls etwa 1 Min anbraten.

Dann den Pak-Choi, die Schalotten, Sojasprossen und Nudeln dazu geben. Die Soße darüber gießen und 3-5 Min braten, bis der Pak-Choi gar ist.

Ich fand es super lecker, mit der Limette schmeckte es wirklich ganz außergewöhnlich.

IMG_1927

Außerdem kamen die zwei Kochbücher an. Die Greenbox hatte ich schon mal bestellt und es stand hier noch nigelnagelneu herum, daher wurde es von mir als Geschenk zweckentfremdet und ich mußte es für mich noch mal neu bestellen. Das Andalusien Buch gehört zu einer Reihe, die mir von Iris von Küchengezwitscher schon seit Wochen ans Herz gelegt wird. Ich freu mich schon sehr, daraus was nach zu kochen. Es ist unheimlich schön aufgemacht.

IMG_1923

Andalusien    

Greenbox

Die Bitebox kam auch an, diesmal mit vier neuen Knabbersorten:

Getrockneten Pflaumen, Mandeln und Nüsse mit kaffeehaltiger Schokolade, in Honig geröstete Sonnenblumenkerne, Chilitomatencracker und Zwiebelthymianchips.

Hört sich alles gut an, wird Freitag im Büro probiert werden!

Wer die Bitebox ausprobieren will, darf gerne meinen Code nutzen und erhält die erste Bitebox damit für 2,99 Euro

Code: SAMAB

IMG_1922

Merken

Päckchenalarm! – Werbelink im Beitrag enthalten!

Heute gaben sich bei uns mal wieder UPS, DHL, Hermes und der Postbote die Klinke in die Hand.

Hier trudelten heute die Brandnoozbox, die Hellofreshobstkiste, die Cuppabox und mein Buchgewinn von vorablesen.de ein.

Fangen wir mit der Obstkiste an:

1 Orange, 3 rote Pflaumen, 2 Birnen, 4 Kiwis, 2 unterschiedliche Äpfel, 1 Pampelmuse (oder Grapefruit, bin nicht sicher, leider lag keine Liste der Obstsorten bei), rote und weiße Trauben.

IMG_1883

Die roten Trauben waren so lecker, daß ich die gerade einfach mal weggenascht habe, während ich das Hellofreshrezeptnr. 2 (Putenbrustfilet mit Tomate und Risotto) gekocht habe.

Ok weiter, die Cuppabox:

Da lag diesmal als Goodie eine Teerose von Teeland bei. Im Bild ist das die kleine Kugel. Teeblüten mag ich ja sehr, finde sie aber leider selten in Läden. Die Kugel wird einfach mit heißem Wasser aufgegossen und entfaltet sich in diesem, wie eine Blüte. Bin gespannt, wie diese hier schmeckt.

Außerdem gab es drei Sorten Tee der Marke Luxury Loose Tea, die ich so bisher nicht kannte. Luxury Loose Tea scheint was ganz Feines zu sein und ich freu mich schon darauf mir die erste Tasse morgen im Büro aufzubrühen.

IMG_1880

Bei mir lagen die Sorten: Greentea Anhui (frisch herber Grüntee) / Assam GFBOP (kräftiger Schwarztee) / Strength Wellness (Kräutertee mt Ingwer, Orange und Süßholzwurzel)

Den letzten werde ich wohl zuerst probieren. Bin schwer gespannt, wie der schmeckt, Ingwer und Süßholz mag ich sehr gerne, Zitrusfrüchte gehören für mich irgendwie nicht so in den Tee… aber wir werden sehen.

Dann die Brandnoozbox:

IMG_1885

Louisiana Gold (Tabasco)
Hat dem Mr nicht so gut geschmeckt, zwar scharf aber wenig sonstiger Geschmack. Ich habs nicht probiert, ich mag scharf nicht so. Scheint aber eine nette (günstigere) Alternative zum herkömmlichen Tabasco zu sein.

Arizona Half & Half Lemon Ein Eistee mit Lemon aus der Dose. Damit ich ihn kühl genießen kann liegt er gerade im Kühlschrank. Bin gespannt, ob die Welt wirklich noch einen Eistee braucht.

Bonduelle Rote Beete Rote Beete aus der Dose, bereits geschnitten, super das heißt wohl, ich habe mir zum letzten Mal die Finger beim Kleinschneiden eingesaut. Danke!! Das ist wirklich mal hilfreich!

Larsen Pure Heringsfilet in Tomatensoße (Glutenfrei und für Allergiker) hört sich gut an, obwohl wir hier niemanden mit wirklicher Lebensmittelunverträglichkeit haben, finde ich die Idee nicht schlecht, mal sehen, wie es schmeckt. Ich persönlich habe ja eine leicht perverse Neigung zu Fisch aus der Dose. Leider habe ich hier keinen passenden Link zum Produkt gefunden.

Komet Sauerkirschmousse Ich bin gespannt, so auf Anhieb reizt mich das nicht wirklich. Bin nicht so die Puddingtante.

Kalfany Playboy Bonbons Cola Schickes Döschen für die Handtasche, Colabonbons, lecker, handlich, angenehm im Mund. Doch das find ich gut.

Palmin junge Küche Pflanzencreme Von Palmin kaufe ich sonst nur das Kokosfett, mal sehen was ich mit der Pflanzencreme alles anfangen kann. Bericht folgt dann beim nächsten Mal Kochen, Braten oder Brutzeln.

Kölln Smelk Haferdrink Hm… da weiß ich noch nicht, was ich davon halten soll. Haferdrink. Hm… wir werden testen.

Komet Minipancakes Eine Backmischung, nicht schlecht, wenns schnell gehen muß, aber eigentlich mach ich Pfannkuchen lieber selbst.

Rausch Plantagenschokolade Grenada Seufz, die Schokolade war bereits in den Händen des Hausherren verschwunden, bevor ich die Kiste überhaupt fotografieren konnte, daher sieht man auf dem Bild auch nur noch die leere Verpackung. Scheint geschmeckt zu haben, sag ich mal.

Und von Vorablesen kam Albert ein glorreiches Schnabeltier hier an., welches ich lesen werde, sobald ich mein aktuelles Buch: Falken von Hilary Mantel beendet habe.

Merken