Herbstsüppchen von Hellofresh- Werbelink im Beitrag enthalten!

Bei uns gab es die Woche ja mal wieder Kistenessen von Hellofresh unter anderem war da eine Steckrübensuppe dabei, die ich ein wenig abgewandelt habe, damit der Herr des Hauses sie auch mag.

IMG_3523

Zutaten:

2 Karotten, 2 große Kartoffeln, 1 Steckrübe, 1 Zwiebel, Thymianzweige, Knoblauchzehe, Orangenblüten, etwas Honig, Olivenöl, Salz und Pfeffer

Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Kartoffeln, Karotten und Steckrübe in mundgerechte Würfelchen schneiden. Zwiebel und Knoblauch abziehen und in grobe Stücke schneiden.

Gemüsewürfel, Knoblauch, Zwiebeln und die Thymianzweige mit etwas Salz und Pfeffer und Olivenöl beträufeln und 20-25 Min in den Backofen geben, bis es schön gold geröstet ist.

IMG_3525

500 ml Gemüsebrühe zubereiten (auftauen, Würfel, Fond nehmen, was auch immer ihr wollt). Das Gemüse dazu geben und ein wenig köcheln lassen. Einen EL Honig einrühren mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer mag kann jetzt pürieren, ich hab das nicht gemacht, ich mag es stückig ganz gerne.

Vor dem Servieren dann die Orangenblüten darüber streuen und vielleicht einen Klecks Joghurt dazu geben.

IMG_3528

Guten Appetit und für alle, die auch mal Hellofresh testen wollen, hier ein Gutscheincode, mit dem die erste Box 20 Euro günstiger wird: ZBCUE4

Merken

Wraps ganz einfach, ganz schnell- Werbelink im Beitrag enthalten!

IMG_2455

Heute fehlten mir Energie und Lust auf große Kocheskapaden. Ich lieg hier mit Fieber auf dem Sofa und bekämpfe den teuflischen Männerschnupfen, den der Herr des Hauses freundlicherweise an mich weitergegeben hat, nachdem er ihn nicht mehr brauchte. Seufz.

Hunger hatte ich trotzdem ein wenig und aus der Hellofresh-Kiste von dieser Woche gab es noch zwei Gerichte, auf Gnocchi hatte ich nicht so brennend heiße Lust, also wurden es die Wraps.

Eher lustlos holte ich die Zutaten raus, Wraps sind nämlich etwas, bei dem ich den Hype nicht verstehe, ich finde sie meist laff, langweilig und schlabberig. Also weit entfernt, von lecker.

IMG_2456

Die hier haben mich jedoch überrascht. Die waren wirklich richtig gut!!!

Zutaten:

1 kleine Zwiebel, 1 Dose Kidneybohnen, 75 g Schmand, Fajita-Gewürzmischung, 2 Tomaten, Weizenwraps, 1 Knoblauchzehe (na gut, eine DICKE Knoblauchzehe), 1 grüne Paprika (ja, ich soll keine Paprika essen, is mir EGAL! So!), etwas Petersilie, 50 g geribbelten Emmentaler, Öl, Pfeffer und Salz

Das Gemüse, außer den Bohnen, is klar (!), in kleine Stückchen schneiden, Knoblauch und Zwiebel fein hacken.

Zwiebel, Knoblauch und Paprika in einem Topf erhitzen und ein paar Minuten leicht dünsten, bis alles nicht mehr ganz so knackig ist. Mit dem Fajitagewürz nach Geschmack würzen (vorsicht nicht zu scharf!).

150 ml Wasser dazu, die Tomaten dazu, die Bohnen auch, einmal aufkochen.

In der Zwischenzeit die Wraps erhitzen. (Ich mach das in der Mikrowelle, geht schnell und ist praktisch.) Die Wraps mit dem Schmand bestreichen, Pfeffern und Salzen, dann mittig auf die Wraps einen Streifen aus dem Gemüse auflegen (nicht zu viel Wasser nehmen, sonst weichen die Wraps auf). Mit Emmentaler und Petersilie bestreuen, zusammenrollen, fertig.

IMG_2457

Hört sich simple an, ist es auch, schmeckt aber total grandios.

Für den Mann gab es die Teilchen ohne Emmentaler dafür mit mehr Fajitamischung, also chööön charf!

Wenn ihr auch mal eine Hellofresh-Kiste ausprobieren wollt, dann könnt ihr mit meinem Gutscheincode 20 Euro auf die erste Box sparen!

Gutscheincode: ZBCUE4

IMG_2458

Merken

Karotten-Kokos-Süppchen für kalte Wintertage – Werbelink im Beitrag enthalten!

Heute gab es für mich Soulfood.

Der Mann außer Haus und ich habe frei und kann herumlungern und tun, wozu ich Lust habe. (Naja fast, zwei kleine Terminchen hatte ich, die waren aber eher erfreulich.)

Also gab es heute Karotten-Kokos-Suppe mit Pita-Broten, eines der beiden vegetarischen Gerichte aus der Hellofreshbox von dieser Woche.

IMG_2420

Zutaten für zwei Personen:

7 Karotten (die Suppe sieht auch toll aus, wenn man weiße oder lilane Karotten nimmt)   , 2 Knoblauchzehen, 10 g Ingwer, 1 Zwiebel, 1/4 rote Pepperoni, 400 ml Kokosmilch, etwas Currypulver, 2 Pita-Taschen

Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein hacken. Den Ingwer schälen, dann frein reiben. Chili fein hacken, Karotten waschen und in feine Scheiben schneiden.

500 ml Gemüsebrühe erhitzen.

IMG_2422

In einem mittelgroßen Topf mit etwas Öl, die Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Ingwer mit etwas Salz glasig dünsten. Currypulver dazu geben. Karottenscheiben dazu geben und 10 Min zugedeckt garen.

IMG_2425

Brühe und die Kokosmilch dazu geben. Kurz aufkochen und dann 15 Minuten weiter kochen lassen, bis die Karotten weich werden.

In der Zwischenzeit die Pita-Taschen wie auf der Packung beschrieben zubereiten.

Topf vom Herd ziehen und pürieren. Fertig.

Wer mag, kann noch ein bißchen Creme Fraiche drunter rühren. Mir wird die Suppe dann aber zu mächtig.

IMG_2426

Merken

Chim…was? Chimichurri!! – Werbelink im Beitrag enthalten!

Saftiges Rindersteak mit Chimichurri-Soße, so stand es auf meiner Hellofresh Karte und ich rätselte, what the hell is Chimichurri? Curry? Mag ich nicht… bäh!

IMG_2357

Gegoogelt und erfahren, daß es mit Curry gar nichts zu tun hat sondern eine argentinsche Soße ist, die man hauptsächlich zu Rindfleisch ist. Nun gut, also ausprobiert…

Übrigens habe ich mich mal wieder selten dämlich angestellt und aus Versehen bei Hellofresh einmal die 3 Mahlzeiten Box und einmal die 5 Mahlzeiten Box bestellt, weshalb auf dem Foto oben auch die doppelte Menge an Zutaten zu sehen ist. War in dem Fall allerdings gut, der Mann hat mir die Haare vom Kopf gefuttert.

Zutaten für zwei hungrige Erwachsene

400 g Hüftsteak, ein Bund Petersilie, etwas frischen Oregano, ganz wenige Chiliflocken, 1 Zitrone, 200 g Couscous, 1 gelbe Paprika, Kirschtomaten, etwas Kumin, 1 Schalotte, 8 Knoblauchzehen (Achtung, wir haben gestunken, wie die Pumas, aber es war köstlich), 200 ml Gemüsebrühe, Essig, Pfeffer und Salz

Ofen auf 220 Grad vorheizen (Umluft 200 Grad), Kirschtomaten waschen und halbieren, Paprika waschen und würfeln. Tomaten und Paprika mit etwas Olivenöl und Salz auf einem tiefen Backblech verteilen und ca. 15 Minuten auf mittlerer Schiene rösten.

IMG_2358

200ml Wasser und 200 ml Gemüsebrühe zum Kochen bringen.

Für die Soße, Petersilie, Oregano, Knoblauch, Zitronensaft, Schalotte pürieren. Vorsichtig mit Chiliflocken würzen (wir mögen es nicht so scharf, also war ich das sehr sparsam) Mit etwas Essig (Weißweinessig) und Olivenöl zu einer dickflüssigen Soße verarbeiten. Mit Pfeffer und Salz nach belieben nachwürzen.

Den Topf mit der Brühe vom Herd nehmen, Couscous unterrühren. Eine Prise Kumin, etwas Olivenöl dazugeben und 10 Minuten ziehen lassen, bis das Wasser aufgesogen ist.

Die Steaks in einer großen Pfanne bei starker Hitze von beiden Seiten so lange scharf anbraten, bis der Fleischsaft im Steak nach oben steigt. (Von jeder Seite nur einmal anbraten!)

IMG_2359

Couscous mit dem Ofengemüse mischen, Steaks auf dem Tellerchen anrichten und die grüne Soße dazu geben.

Es war wunderbar köstlich, eine ganz neue Art, den Steakgeschmack zu verfeinern. Das hat unswirklich gut geschmeckt.

Es blieb ein wenig Couscous über, das habe ich am nächsten Tag mit dem Rest des Chimichurri vermischt und als Salat gegessen. Sehr lecker.

Auf dem Bild hier fehlt aus mir unbegreiflichen Gründen die köstliche grüne Soße… hupsa! IMG_2362

Merken

Knusperknusperknusper Quesadillas – Werbelink im Beitrag enthalten!

Jaja, ich darf und soll keine Paprika essen, da achte ich auch meist drauf, weil gibt sonst rote Pusteln und Bauchweh, aber das hier war einfach zu lecker, das hab ich einfach kochen und essen müssen.

Zutaten:

4 Tortilla Wraps, 100 g geriebenen Emmentaler, 2 rote Paprika, 1 Zwiebel, 2 Tomaten, 75 g Schmand, eine Prise gemalenen Koriander, 2 Knoblauchzehen sehr fein gehackt,

IMG_2316

Der Knoblauch wird in der Pfanne mit etwas Öl angebraten. Ich habe dazu meine hinreissende neue WMF Pfanne benutzt. und war vom Ergebnis sehr angetan. Die Pfanne ist so ein Zwitterding aus Pfanne ohne Beschichtung und Pfanne mit Beschichtung und eignet sich sehr gut zum Scharfen anbraten von Fleisch oder auch Gemüse.

Wenn der Knoblauch leicht gebräunt ist, gibt man die in Spalten geschnittenen Paprika und die Prise Koriander dazu. Mit Pfeffer und Salz ein wenig abschmecken.

IMG_2317

Während die Paprika vor sich hin brutzeln bereitet man die Tomatensalsa zu. Tomaten klein schneiden, Zwiebel hacken, ein Schuß Essig und Öl dazu und auch hier mit Peffer und Salz nach Geschmack würzen.

IMG_2318

Dann nehmen wir die Paprika aus der Pfanne und wischen diese kurz mit einem Papier aus, damit nicht mehr so viel Öl drin ist.

Dann können wir in der Pfanne, wie auf dem zweiten Bild gezeigt immer zwei Quesadillas bereiten und mit den Paprika füllen. Erst die Paprika darauf geben, dann den Emmentaler, zuklappen und von beiden Seiten leicht bräunen lassen.IMG_2319

Dann auf einem Teller anrichten, Salsa dazu und etwas Schmand.

Eigentlich ein ganz einfaches Gericht, aber der Mann war hin und weg (ok, bei ihm hab ich den Emmentaler weggelassen, sonst hätte er mich gelyncht…Kääääse ist bööööse!)

Leider wird die neue Pfanne etwas zu heiß und bis ich raus hatte, wie ich dei Quesadillas brate, ohne sie ein wenig anzukokeln, war ich auch schon fertig. War trotzdem lecker und kann ich sehr empfehlen.

IMG_2320

Das Gericht stammte aus der Hellofreshbox (wie immer habe ich ein wenig daran herumgefuscht und Petersilie weggelassen und keine rote Zwiebel genommen…)

Wer die Hellofreshboxen ausprobieren möchte, kann mit meinem Gutscheincode 20 Euro auf die erste Box sparen.

GUTSCHEINCODE: ZBCUE4

Merken