Über jetztkochtsie

www.jetztkochtsie.com

Bernd spielt am 16.11.2018

[Werbung]

Bernd spielt hat Geburtstag! Ein Jahr wird unsere Rubrik nun alt und ich freue mich, dass ihr Bernd offenbar genauso gern begleitet, wie ich.

Diese Party muß aber natürlich gefeiert werden und aus dem Grund habe ich ein Gewinnpaket zusammen gestellt.

Enthalten ist das Addi Anleitungsheft, in dem auch eine Anleitung für meine Yoga Socken ist, einer der tollen neuen Labello Lippenstifte mit Farbe, ein Fadenabschneider von Prym, Nähgarne von MEZ, das Hello Trend Anleitungsheft, zwei Samenbomben von Pinterest, das Schachenmayr Weihnachtssockenheftchen, Maschenmarkierer von Addi und das Kinderspiel des Jahre von Haba „Funkelschatz“.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, mußt du bis zum 23.11.2018 die Frage beantworten:

Welche Spielempfehlung von Bernd hat euch am Besten gefallen? 

Wenn ihr noch mal nachsehen wollt, was er so empfohlen hat, hier findet ihr alle Ausgaben von Bernd spielt: Klick!

Beantwortet die Frage bitte auf dem Blog, bei Facebook oder unter dem Instagramposting. Wer überall kommentiert, wandert mehrfach in den Lostopf. Ausgelost wird per Nummerngenerator.

Die Teilnahme ist ab 18. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verantwortlich ist alleine Jetztkochtsie für das Gewinnspiel und durch deine Teilnahme erklärst du dich mit deiner Namensnennung im Gewinnfall bereit.

Alle Spiele Links sind Affiliate Links zu Amazon. Was das genau ist, habe ich hier erläutert: KLICK!

Jetzt übergebe ich aber an Bernd:

Zum einjährigen Jubiläum dieser kleinen Spielerubrik gibt’s gleich vier Brett- bzw. Kartenspielvorstellungen. Bei den Fazits werde ich ab sofort auch darauf achten neben technischen Aspekten auch eine Einschätzung der geeigneten Altersgruppe abzugeben. Dann mal viel Spaß beim Lesen und vor allem noch mehr Spaß beim Spielen.

High Society

Um zur High Society zu gehören, muss man sich einen teuren Lebensstil leisten. High Society ist im Kern ein Auktionsspiel, bei dem es darum geht mit den zu Verfügung stehenden Geldmitteln möglichst wertvolleren Luxus anzuhäufen als die Mitspieler. Beeinflusst werden kann der ersteigerte Luxus durch ebenfalls in der Auktion angebotene Bonuskarten, verringert wird er durch Skandalkarten, die man vermeiden sollte, aber unter Umständen unvermeidbar sind, wenn man clevere Mitspieler hat.

High Society hat ein äußerst cleveres Bietsystem, bei dem man sich nie sicher sein kann, wie viel Geld die anderen Bieter noch zur Verfügung haben bzw. bereit sind in den Topf zu werfen. Das Täuschen und Bluffen der Mitspieler macht einen enorm großen Reiz des Spiels aus. Man startet zwar mit dem gleichen Vermögen, muss aber gut aufpassen welche Beträge die anderen schon ausgegeben haben oder gar frühzeitig aus einer Auktion ausgestiegen sind, um vielleicht auf besseren Luxus bieten zu können oder einen in einen viel zu hohen Betrag zu treiben.

Die Anleitung ist englischsprachig und erfreulich kurz gehalten, besticht aber durch eindeutige Erklärungen des Spielablaufs.Die Luxuskarten haben Übergröße, die Geldscheinkarten Standardgröße, die Kartenqualität ist sehr gut. Die Illustrationen im Jugendstil passen hervorragend zu Thema und sind eine Augenweide. High Society kann man zwar mit mindestens drei Spielern problemlos spielen, ideal jedoch sind vier oder fünf Spieler, um die Unwägbarkeit am Tisch zu maximieren. Vom Hersteller ist eine Altergrenze ab 10 angegeben, ich würde da aber aus dem Bauch heraus durchaus noch zwei drei Jahre aufschlagen, da bluffen und kleine psychologische Tricks sicherlich von Vorteil bei einem Auktionsspiel sind und das Thema und die Illustrationen sich eher an erwachsenen Spielern orientiert. Insgesamt ein sehr spannendes Spiel, das mit rund 20 Minuten pro Partie auch zu einigen Runden mehr als geplant verführt.

Boss Monster

Ein kartenspielgewordenes Videospiel der 16-Bit-Ära. Jeder Spieler zieht zu Beginn einen zufälligen Endgegner seines Dungeons. Anschließend werden Runde um Runde neue Dungeonräume ausgelegt, die diverse Symbole und Sonderfähigkeiten aufgedruckt haben. Bestimmte Symbole locken bestimmte Heldentypen in den eigenen Dungeon. Ziel ist es möglichst viele Helden mit Hilfe des Dungeons ins Jenseits zu befördern, bevor sie den eigenen Endgegner erreicht haben und ihm Schaden zufügen können. Mit Ereigniskarten und den Sonderfertigkeiten der eigenen Dungeonräume können die Mitspieler geärgert werden und den dort zu Werke gehenden Helden vielleicht den Weg ebnen.

Die Illustrationen in Pixelgrafik sind äußerst knuffig geraten und spiegeln das klassische Videospielambiente klasse wieder. Man kann geradezu die digitalen Soundeffekte dazu hören, wenn man die entsprechenden Karten auslegt. Boss Monster war ursprünglich ein sehr erfolgreiches Kickstarter finanziertes Kartenspiel, das jedoch inwzischen nicht nur eine Erweiterung spendiert bekommen hat, sondern auch in kompletter deutscher Übersetzung (Anleitung und Kartentexte) vorliegt.

2 bis 4 Spieler dürfen den Bösen spielen und sich darum balgen, wer am Schnellsten die benötigte Anzahl an Helden im eigenen Dungeon zugrundegehen hat lassen. Das Spielmaterial ist von guter Qualität, die Anleitung könnte etwas strukturierter sein, aber nach der ersten Partie (Spieldauer ca. 45 bis 60 Minuten) dürften alle Unklarheiten beseitigt sein. Vom Hersteller ist eine Altersangabe ab 13+ gemacht, die man so stehen lassen kann. Thematisch eher etwas für Leute, die auch tatsächlich einen entsprechenden Videospielhintergrund mitbringen. Allerdings kann das sehr taktische Spielprinzip auch andere neugierige Spielernaturen durchaus ansprechen.

Super Villain – This Galaxy is mine

Als Superschurke die gesamte Galaxis zu beherrschen ist das Ziel bei Super Villain. Dazu gilt es, seine Mitkonkurrenten mit Hilfe von ferngesteuerten Asteroiden und eigens dafür gebauten geheimen Einrichtungen und Basen aus dem Weg zu räumen. Als Superschurke macht man das alles aber nicht selbst, sondern lässt seine Untertanen, die sogenannten Minions schuften.
In jeder Runde zieht man zu Beginn entweder ein neues Bauprojekt ODER einen Asteroiden (den man sofort auf die Reise zu einem anderen Superschurken schickt). Damit aus einem Bauprojekt eine geheime Basis wird müssen Minions daran arbeiten. Da wir ganze Planeten kontrollieren werden Minions in Millionen abgerechnet. In jeder Runde darf man zwei Minion Aktionen ausführen. Ein paar Millionen Minions einem Projekt zuweisen (damit es irgendwann fertig wird) UND eine Minion Operation ausführen, z. B. einen ankommenden Asteroiden abfangen, eine gegnerische Basis sabotieren, etc. Gewonnen hat, wer zuerst so viele geheime Basen errichten konnte, das fünf Siegpunkte erreicht sind.

Super Villain ist witzig und in sich stimmig designt. Ein bisschen Glück beim Ziehen von Karten, aber auch etwas taktisches Geschick ist notwendig, um die richtigen Karten zum richtigen Zeitpunkt zu nutzen. Die Anleitung und die Kartentexte sind englischsprachig, aber leicht verständlich. Ein Partie kann je nach Anzahl der Spieler (2-4) zwischen 30 bis 60 Minuten dauern. Die Karten haben Standardgröße und sind von guter Qualität. Die Illustrationen und auch die Texte sind sehr humorvoll und nehmen das Superschurkendasein gekonnt auf die Schippe. Aufgrund der Thematik und der Sprachhürde wohl eher für schon ältere Kinder geeignet, für Erwachsene sowieso.

Coldwater Crown

Angeln als Brettspiel. Damit könnte diese Vorstellung auch schon beendet sein, wenn Coldwater Crown nicht ein so schönes Spiel wäre. Im Grunde genommen eine Art Worker Placement Spiel, bei dem es darum geht seine Köderbox stets möglichst gut gefüllt zu haben und seine Angleraktionen taktisch klug einzusetzen, um am Ende bei den verschiedenen Wertungsklassen des Wettangelns die Nase vorn zu haben.

Es gibt drei Fischgründe, die jeweils andere Fischarten beheimaten und damit auch andere Köder erforderlich machen. Die Köder werden in Form von verschiedenfarbigen Steinen blind aus einem Vorratssäckchen gezogen und auf dem eigenen Ködertableau angeordnet. In jeder Runde hat man zwischen zwei und vier Aktionen zur Verfügung, um z. B. Köder auszuwerfen und damit Fische zu angeln, seine Köderbox aufzufüllen oder um zu versuchen besondere Meisteranglerfische zu bekommen. Hinzu kommt noch diverse Ausrüstung, die einem bestimmte Sonderaktionen ermöglichen.

Da Coldwater Crown sehr viele Wertungen sowohl während des Spiels als auch am Ende des Wettangelns bietet, bleibt es bis zur finalen Abrechnung spannend. Man muss stets abwägen welche Wertung einem wichtig ist oder welche vielleicht am schnellsten erreicht werden kann. Das reicht vom schwersten Fisch bis zu acht unterschiedliche Fischarten etc. etc. Die Ausstattung ist hervorragend. Das Spielbrett ist aus stabilen Karton, der Druck von hoher Qualität. Die Fisch-Illustrationen sind stimmungsvoll und korrekt. Die sehr gut verständliche Anleitung ist nur englischsprachig, im Spiel selbst gibt es keine sprachspezifischen Eigenheiten (bis auf die englischen Fischnamen). Für 2 bis 4 Spieler, eine Partie dauert ca. 45 bis 60 Minuten. Spieltechnisch ist es wohl ab 10 Jahre geeignet, thematisch dürfte es aber eher Erwachsene ansprechen. Grundsätzlich für alle SpielerInnen interessant, die auch mal bisschen über den Tellerrand gucken wollen, denn spielerisch hat Coldwater Crown wirklich Einiges zu bieten.

Schal für’s Leben 2018

[Werbung]

Bereits letztes Jahr habe ich mir das Strickpaket zum Schal für’s Leben 2017  (Amazon Affiliate Link)  in Rias Lädchen gekauft und dann … ich gebe es zu… vergessen!

Jetzt ist der neue Schal fürs’s Leben  (Amazon Affiliate Link) von Lanagrossa und Brigitte draußen und ich hab mich an den vom letzten Jahr erinnert. Kistchen hervorgekramt und losgestrickt.

Das ging (trotz Halbpatent) echt flott und ich nur hier und da mal ein Fehlerchen eingebaut. (betrachtet bloß nicht zu genau die gelben Streifen hier im Bild. NICHT GENAU GUCKEN HAB ICH GESAGT! Merkt man doch gar nicht, dass ich da die Umschläge vergessen habe in einer Reihe oder?)

Gestrickt wird der Schal aus 4 Knäueln der Lanagrossa Cloud. (Amazon Affiliate Link) Ich habe allerdings den Schal länger gestrickt und auf die Fransen verzichtet. Ich bin kein Fransenmädchen. Keine Fransen für Jetztkochtsie. Daher habe ich alle Knäuel ganz aufgestrickt. Das ging sehr gut, da die Reihen kurz sind und man so absehen kann, wann man sich dem Ende nähert.

Dieser Schal für’s Leben  (Amazon Affiliate Link)  gefällt mir sehr gut. Er ist sehr weich und kuschelig und trotz Alpaka habe ich keine Allergieprobleme.

Die Farben sind toll und passen gut zu mir. Einzig das Grün, hätte ruhig richtig Grün überall sein können ohne die lila Stellen. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Wenn ich mir den Schal (Amazon Affiliate Link) von diesem Jahr ansehe, dann ist der aus dem letzten Jahr eine Wahnsinnsharmonieschönheit. *hust* Ok, ich hatte versprochen nicht mehr über das Ding zu lästern, aber es fällt echt schwer. Was hat man sich dabei bloß gedacht?

Wenn ihr das Strickpaket für 45 € kauft (Amazon Affiliate Link), spendet ihr 10 Euro für Flüchtling. Find ich gut, die Aktion, daher nehme ich auch immer wieder dran teil.

Man erhält ein Kistchen mit Nadeln von Knitpro, (Amazon Affiliate Link)  einem Ettikett zum Annähen…. hust wer näht meins an?

Außerdem 4 Wollknäueln und der Anleitung.

Die Anleitung ist wirklich simple. Das bekommt jeder hin und das Stricken ist sehr kurzweilig. Durch das dicke Garn geht es aber auch echt flott.

Frau Katze hat wie immer beim Stricken geholfen und wir haben ne Menge Spaß beim Fäden vernähen gehabt.

Fakten

Strickmuster:  Schal für’s Leben 2017

Garnverbrauch:  4 x 50 g Lanagrossa Cloud (Amazon Affiliate Link)

Größe: Onesize

Modifikation: keine

Nadeln: Knitrpo 7mm  (Amazon Affiliate Link)

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von Maschenfein und zu den Lieblingsstücken, sowie zu Caros Fummeley.

Flipchart das Praxisbuch

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Schon vor einiger Zeit habe ich den mitp-Verlag bei Instagram entdeckt und ich muß zugeben, das, was die dort machen, gefällt mir sehr.

Schaut doch mal selbst rein: mitp-Verlag Instagram

Der Verlag ist ein Fachbuchverlag für IT, Business und Fotografie, zumindest beschreiben Sie sich selbst so. Ich habe dort unfassbar viele Bücher für uns Kreative gefunden und bin vom Angebot sehr angetan, das geht vom heute vorgestellten Buch zur Gestaltung von Flipcharts über Bücher zum Bullett Journaling, bis hin zu Ratgebern im Foto und IT Bereich.

Heute geht es aber um mein Flipchartbuch.

Flipchart – das Praxisbuch von Heike Haas

Ich war schon länger auf der Suche nach etwas, was mir Visualisierung bei Vorträgen erleichtert. Ich bin kein Freund vom Durchklicken von Powerpoint-Vorträgen und schätze es mehr, wenn ich gemeinsam mit meinem Publikum etwas erarbeite. Ich bin sicher kein Fachmann, was Visualisierung angeht, aber ich muß es hier und da anwenden und wollte mir dazu Tipps holen.

Das Buch ist broschiert und Papier und Druck von sehr guter Qualität, das finde ich bei Büchern, die sich mit grafischen Themen auseinandersetzen wichtig.Die Gestaltung paßt gut zum Thema und wirkt zwar etwas niedlich, aber nicht zu niedlich, so dass ich es noch ernst nehmen kann.

Das Buch ist gegliedert in 13 Abschnitte.

Flipchart aus der Asche – hier werden die Vorteile des Flipcharts beleuchtet und digitale und analoge Vortragstechniken gegenüber gestellt. Ich fühlte mich hier mit einer Einschätzung bestätigt, dass ein Flipchartvortrag sehr viel aktiver und interaktiver ist.

Material – hier wird sich sehr intensiv und gut mit dem benötigten Material auseinander gesetzt. Stifte, Papier und Helfer werden vorgestellt und gut erklärt, für mich war vorallem die Erklärung, wie man einen Keilstift (Edding mit schräger Spitze) einsetzt sehr erhellend, das zeigt einem sonst ja niemand, was man damit alles anstellen kann.

Text und Schrift – hier wird mit vielen Beispielen gezeigt, was gut ist und was nicht, woran man arbeiten kann und wie. Das fand ich sehr gut und hat mir Anregungen gegeben, wie ich meine Schrift auf dem Flipchart verbessere.

Textboxen, Pfeile & Bulletpoints – hier werden grafische Hilfsmittel erläutert. Mal was anderes als die üblichen Spiegelstriche, wirklich sehr gut und gelungen. Das hat mir Spaß gemacht. Auch der Einsatz von Pfeilen wird erläutert und es gibt Anregungen für Bulletpoints und ihre Gestaltung.

Farbe, Schatten & Effekte – hier war ich zögerlich. Ich bin beruflich ja schwer seriös und konservativ unterwegs, kommt es da gut an, wenn ich mit Farbe herumklecks, Schatten male oder Effekte verstärke. Vor einigen Tagen war ich auf einem Seminar, auf dem die Seminarleiterin genau das gemacht hat und was soll ich sagen, das war nicht albern, sondern kam richtig gut an. die Flipcharts wirkten viel lebendiger, als die einfarbig gestalteten, die man sonst so kennt. Hier wird viel erklärt und gezeigt und für mich war dieses Kapitel tatsächlich am Wichtigsten. Hier hab ich echt viel mitgenommen.

Piktogramme – hier gibt es zum einen viele Anregungen, wie man sein Flipchart mit einem Piktogramm besser gestaltet, zum anderen viele Arbeitshinweise und Übungen, wie man das Zeichnen dieser kleinen Bildchen verbessern kann. Auch das hat mir sehr geholfen und ich führe den Stift nun viel sicherer über das Papier.

Figuren und Tiere – Das ist ein kleiner Zeichenkurs, wie zeichnet man Männleins, die nicht albern und lächerlich aussehen, sondern verdeutlichen, was man ausdrücken will. Sehr ausführlich wird hier geschildert, wie man das angeht, was man wie zeichnen sollte und wie man gut vereinfachen kann, wenn man kein Zeichenkünstler ist. Anschließend bekam sogar ich ein schickes Männlein hin. Sehr gut.Super waren hier auch die einfachen grafischen Elemente, die gezeigt wurden, mit denen man wirklich schnell ein Tierchen aufs Papier bringt, das niedlich ist.

Aufbau & Struktur – das wurde nicht vergessen, denn auch bei einem Flipchart ist die Optik nicht alles, es will auch sinnvoll arrangiert und die Bildmodule gut verteilt sein, so dass allen Dingen der Platz eingeräumt wird, der ihnen gebührt. Dafür war ich echt dankbar, denn ich bin so ein Mensch, der sehr groß schreibend beginnt und bei dem die Schrift auf dem Flipchart dann immer kleiner wird, je enger der Platz wird. Dem gilt es entgegen zu gehen. Das wir hier wirklich simple erklärt und ist leicht zu erlernen.

Gute Visualisierung verlangt gute Abstraktion – In diesem Kapitel wurde am deutlichsten, wie gut das Buch ist, mit vielen eindrücklichen Metaphern, wie dem Schälen einer Zwiebel wurde hier beleuchtet, wie man seine Themen auf die wichtigen Kernpunkte eindampft und diese darstellt. Sehr gelungen!

Bildercodes knacken – Hier geht es darum Bilder zu finden, die sich abheben und dennoch zum Thema passen. Dazu gab es tolle Beispile, die leicht nachzuzeichnen sind und die ich in meine Vorträge mit einbauen würde.

Vorlagen gestalten – Nicht alle Flipcharts werden während der Besprechung erarbeitet, viele nutzt man auch zur Begrüßung oder kann sie bei wiederkehrenden Themen erneut verwenden. Hier werden Vorlagen vorgestellt, die man dazu nutzen kann und die leicht und simple zu zeichnen sind.

Visualisieren unter Zeitdruck – Das Kapitel war für mich sehr wichtig, ich nehme erneut an einem Auswahlverfahren teil, bei dem ich einen Vortrag halten muß. Vorbereitungszeit für den Vortrag 15 Minuten und ein Flipchart. Ich werde also wenig Zeit für Visualisierung haben und möchte trotzdem professionell und gut wirken. Hier gibt es Hinweise zur Rettung, wie man sich vorbereitet, wie man mit einem Verschreiber umgeht und was man tun kann, wenn das Bild total in die Hose geht. Danke! Ich denke, das kann ich einsetzen und es wird mir helfen. Letztes Mal, war ich mit meinen Flipcharts nicht so zufrieden.

Der kleine Humor möchte bitte am Ende des Buches abgeholt werden – Hier geht es vorallem um Emotionen, die man mit Flipcharts auslösen will und wie man das macht, Humor ist die eine Sache, Lachen ist gesund und warum sollte man bei einem Thema nicht auch lustige Bilder wählen? So prägt sich vieles besser ein. Fand ich nachvollziehbar und sehr gelungen.

Ich fühle mich tatsächlich jetzt gut vorbereitet und denke, dass ich mit etwas Übung sicherlich bessere und schönere Flipcharts gestalten werde. Sicher werde ich kein großer Künstler, aber ich habe viele Ideen und Anregungen zur Visualisierung bei Vorträgen erhalten. Das gefällt mir.

Auch die Sprache des Buches fand ich gut, der Leser wird immer wieder direkt angesprochen und ihm wird klar gezeigt, was wie getan werden kann, dabei handelt es sich immer um Möglichkeiten, nicht um Verbote oder Gebote. Dazu fand ich das Buch trotz des Sachbuchthemas wirklich unterhaltend. Ich würde mich sehr freuen von Heike Haas, der Autorin noch mehr in de Richtung zu lesen. Danke!

Leos Loop – gekurbelt mit der Addi Express Kingsize

[Werbung]

Ich muß euch noch ein wenig Gekurbel zeigen und Dienstag ist ein super Kurbeltag.

Mein Loop, den ich für Leo verkurbelt habe, hat mittlerweile auch seine Empfängerin erreicht und somit kann ich ihn zeigen und weil die Leo so nett ist, darf ich auch Foto zeigen, auf dem Sie ihren Loop trägt! Paßt prima zur Jacke oder? Leo hat den Loop übrigens dreimal um den Hals gewickelt, wer es lieber lockerer hat, der wickelt ihn nur zweimal um den Hals.

Gekurbelt aus 100 g der Wooly Hugs Sheep (Amazon Affiliate Link) ist er und ich habe ihn auf der Addi Express Professional (die kleinere Maschine) (Amazon Affiliate Link)  gekurbelt.

Ganz einfach, immer im Kreis kurbeln, bis die Wolle aufgebraucht ist. Die Wolle ließ sich gut verkurbeln und am Knäuelwechsel mußte ich nicht großartige aufpassen, einfach einen Knoten rein und weiter kurbeln.

Der Loop war in etwa 20 Min fertig, dann habe ich die Enden abgehoben und zusamnmengezogen, dann zusammengenäht und fertig. Hierbei solltet ihr darauf achten, dass der Schlauch nicht zu sehr in sich verdreht ist, damit es nachher auch hübsch aussieht.

Wie gesagt, ich hab echt gedacht, so eine Maschine brauch ich nicht und jetzt? Ich bin im Kurbelfieber, es ist schrecklich, ich kann gar nicht aufhören!

Hier seht ihr, was ich bisher so aus der Addi Express (Amazon Affiliate Link) herausgezaubert habe: Klick!

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties von MaschenfeinDienstagsdingen , Creadienstag und zu den Lieblingsstücken, sowie zu Caros Fummeley.

Fakten

Strickmuster:  glatt rechter Strickschlauch ohne Muster

Garnverbrauch: 2 x 50 g Wooly Hugs Sheep (Amazon Affiliate Link)

Größe: Onesize

Modifikation: keine

Nadeln: Addi Express professional  (Amazon Affiliate Link)

An jedem verdammten Sonntag 11.11.2018

[Werbung]

Strickstrickhurra

Der Fadingpoint ist leider immer noch nicht fertig und langsam schäme ich mich ein wenig… hust.

Ich habe mal wieder gekurbelt und der Loop für KnittinLeo ist fertig und schon übergeben. Die Addi Express Maschinen (Amazon Affiliate Link) machen mir echt immer noch Spaß, das hatte ich so weder erwartet, noch irgendwie damit gerechnet. Die Ergebnisse sind wirklich toll. Den Blogpost zu Leos Loop gibt es am Dienstag.

Den zu meinem Herbstloop hab ich euch hier verlinkt: Klick!

Wir sind mit dem #sliceoflightminikal gestartet und stricken alle den Slice of Light Shawl von Sosuknits, wenn du mit machen magst, nur zu, einfach auf Instagram den Hashtag nutzen oder danach suchen. Ich stricke mit Garnen von Qingfibre, die ich am Stand vom Atelyeah auf dem Düsseldorfer Wollfestival gekauft habe.

Meine Soxx Nr 22 hab ich letzte Woche schon gezeigt, aber da es keinen Wochenrückblick wegen des Yarncamps gab, zeig ich sie euch nochmal. Hier entlang!

Meine beiden GeheimGeheims aus der Lala Berlin Shiny (Amazon Affiliate Link) sind fertig und meine Teststricker sind bereits fleißig. Danke an Knitting Leo, Danis Masche und Jenny knits, sowie Michaela vom Bonner Stricktreff.

Garnkäufe / Stoffkäufe

Ich war sehr artig und habe nur das neue PomPom Mag bekommen! JUCHU!

Genäht

Immer noch nix, aber heute! Heute auf jeden Fall! Es steht schon alles bereit!

Entdeckt

Ich hab von Tefal einen Kuchenbackautomaten (Amazon Affiliate Link) zum Testen bekommen und bin noch etwas ratlos, ob ich sowas wirklich brauche. Was meint ihr dazu?

Ich werde mich heute nachmittag mal dran setzen und schauen, was der kann, aber irgendwie, erscheint es mir im Moment als noch ein Gerät, das dann in der Kammer zur Küche steht und selten genutzt wird. Aber wer weiß, die Addi Express Maschinen (Amazon Affiliate Link) haben mich ja auch überrascht und werden nun regelmäßig genutzt. Vielleicht ist das hier ja auch so.

Naja

Ich doktore seit Wochen an einer Erkältung herum und bin schwer genervt, endweder werd ich jetzt mal richtig krank oder es verschwindet, aber dieses halbherzige Geschniefe geht wirklich gar nicht. Leider.

Sportlich

Sport? Was ist Sport?

Geguckt

Staffel 8 von The Walking Dead auf Amazon Prime…. (Amazon Affiliate Link) habe ich gestern beendet und bin vom Ende etwas enttäuscht, da machen sie so ein Gewese um die Wandlung von Rick und dann…. mäh, mochte ich nicht.

Außerdem hab ich Baywatch (Amazon Affiliate Link) geguckt, ich mag ja Filme mit the Rock, der hier ist natürlich gnadenloser Trash, aber ich fands unterhaltsam und witzig.

Jetzt überlege ich, was ich als nächstes gucke, entweder Goliath Staffel 2, the Strain (Amazon Affiliate Link) oder ich gucke endlich mal Sherlock (Amazon Affiliate Link) weiter…. Schwierige Sache und Feierabendfrickeleien nervt mich im letzten Frickelcast ja mit ihrem American Vandal.… hm. Nein, dern auf keinen Fall. Wirklich nicht.

Gehört

Ich bin bei der Urbanen Spinnstube wieder auf Stand und hab die Distelfliege beim Radfahren begleitet, ich bin da immer sehr erstaunt, wenn sie mit ihrem Rad da über die Hügel schiebt. Ich selbst würde ja nur Fahrrad fahren, wenn mein Leben davon abhinge, ich finde, es gibt kein unbequemeres Fortbewegungsmittel als das Fahrrad. Ich hab nicht mal eins.

Gelesen

Meine Rezension zu  „Kampfsterne“ (Amazon Affiliate Link) von Alexa Hennig von Lange aus dem Dumont Buchverlag findet ihr jetzt auch auf dem Blog. Klick!

Delphine de Vigan „Loyalitäten“ (Amazon Affiliate Link) werde ich vermutlich heute oder morgen beenden, dazu kommt dann auch eine Rezension.

Außerdem liegt das neue Leon SUPPEN (Amazon Affiliate Link) hier und wartet, dass ich etwas aus ihm koche. Die Leon Kochbücher mag ich ja sehr. Schaut mal hier: Klick!

Gegessen

Ich war mit Laila El Omari im Cafe Contrast essen und es war sehr lecker. Ich geh da zwischendurch ja gerne hin. Das Ambiente ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber das Essen ist prima und das Personal immer sehr nett.

Außerdem war Stricktreff im Cafe Extro. Alles zum Bonner Stricktreff findet ihr hier: Klick!

Unternommen

Wir waren auf dem Yarncamp und ich bin vom Mr Neffen bekocht worden. Zum Yarncamp werden wir im Frickelcast noch etwas erzählen. Das war toll.

Gezockt

Mein Zombie lebt weiter munter vor sich hin. Außerdem wird Bernd spielt diese Woche 1 Jahr alt und das werden wir mit einem Gewinnpaket kräftig feiern. Freut euch drauf und ich kann schon sagen, dass es für die Gewinnspielfrage gut ist, wenn man ein paar Ausgaben von Bernd spielt gelesen hat.

Goodkarma

Meine Ovargrünesocke ist verschickt und laut Sendungsverfolgung auch angekommen.

Schaut mal, hier findet ihr alle Informationen zu der Aktion.

Außerdem gab es letzte Woche ein Gewinnspiel zu meinen 1000 Followern bei FB, 3000 Followern bei Instagram und 4000 mal den Hashtag #diedreivomblogkal.

Gewonnen haben Sonntagskind_ks (Instagram) und Moni Lisa (Facebook und Blog) Bitte meldet euch bei mir, damit ich euch eure Gewinne zuschicken kann.

 

Außerdem habe ich noch bis zu meinem Geburtstag eine Spendenaktion auf Facebook laufen. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr an dieser teilnehmt und spendet!

Diese findet ihr hier: KLICK!