Über jetztkochtsie

www.jetztkochtsie.com

Strickichicy

Vor einigen Tagen war ich in Wuppertal in Sachen #visityourlys unterwegs.

Die liebe Andrea hatte mich in ihren Laden samt Fotowerkstatt eingeladen und ich bin gerne vorbei gekommen.

Andreas Laden findet ihr hier:

Strickichicy in der Lichtbildwerkstatt

Nordstraße 58
42105 Wuppertal

Öffnungszeiten:
Do. 15-20 Uhr
Fr. 10-13 und 15-18 Uhr
Sa. 10-14 Uhr
und nach Vereinbarung

Stricktreffs und Kurse findet ihr hier: Klick!

Der Laden ist in der Wuppertaler Innenstadt und gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Außerdem gibt es viele Parkhäuser drum herum und Andrea hat einen Kundenparkplatz, dessen Lage ihr bei ihr erfragen könnt. (Damit er nicht ständig fremd genutzt wird, werde ich die Lage hier nicht veröffentlichen. Er ist aber direkt am Laden und war für mich extrem praktisch.)

Andrea ist eigentlich Meisterin der Fotografie und hat eigentlich die Lichtbildwerkstatt betrieben, die es seit 2006 in Wuppertal gibt. Seit 2014 sind dann immer mehr Garne eingezogen und ein Teil des Fotostudios wird seither für den Wollverkauf genutzt.

Bei Andrea bekommt ihr Garne von Ferner, Zitron, Schoppel, Noro und Drachenwolle, außerdem Nadeln von Knitpro und selbstgestrickte Socken von ihrer Mama zum sehr erschwinglichen Preis. Das Ladenkonzept fand ich wirklich spannend und neben den Garnen haben mich natürlich auch Andreas Fotoprojekte interessiert.Wie beispielsweise die Aktfotografiien älterer Herrschaften, die ich wirklich ganz fantastisch fand.

Im Laden gibt es außerdem viele fertige Strickstücke von Andrea zu kaufen und die Broomstickmethode findet ihr in ihrem Video hier genau erklärt. Wie Broomstick aussieht, seht ihr in dem Foto. Ich mag Andreas Youtube Kanal, schaut hier doch mal rein: Klick!

Natürlich habe ich auch wieder Garne gekauft. Aus Andreas kleiner aber gelungener Auswahl habe ich mir ein Knäuel Blickfang von Zitron, Yak von Zitron und von Schoppel drei Stränge Hanfwerk mitgenommen. Mit denen Frau Katze sich gerade mal wieder vergnügt. Außerdem habe ich einen Verschluss für meine Jacke gekauft, den ich aber noch anbringen muß, dann gibt es Fotos, versprochen.

Andrea hat mich bei der Auswahl super beraten, sie war sehr herzlich und mit viel Herzblut dabei. Die Wupper-Maschenqueen hat mich im Lädchen bereits erwartet und wir haben zu dritt einen wirklich tollen Vormittag gehabt. Andreas Mama und Papa sind zwischendurch auch mal kurz da gewesen und außerdem mehrere Kunden, die freundlich  und sehr ehrlich beraten wurden.

Der Laden hatte halt ursprünglich einen anderen Zeck und daher ist es hier und da ein wenig improvisiert, das macht aber eben den Charme der ganzen Sache aus und genau das hat mir gut gefallen. Hier hängen zum Beispiel Wollstränge von der Decke, einfach um mehr Raum zu habe, um sie zu präsentieren. Fand ich eine coole Idee.

Ihr seht schon, die Broomsticks haben es mir echt angetan. Die riesigen Stricknadeln ergeben einfach ein total cooles Muster.

Wie gesagt, eigentlich ist der Laden ein Fotostudio und man kann auch immer noch Andrea buchen, sich selbst fotografieren lassen oder sie für Hochzeiten buchen. Mir gefällt dieser Aspekt des Ladens sehr.

Total cool fand ich auch ihre Stühle, die aus einer alten Fahrschule stammen und die mich an meine Schulzeit erinnert haben.

Sind die mal grandios?

Stühle scheinen ohnehin ein Ding zu sein, in der Strickecke die Stühle waren alle bestrickt und sahen sehr cool aus.

Hier seht ihr ein paar der Socken die Andreas Mutter für den Laden strickt und anbietet. Sehr schön und fest gestrickt, kuschelig und warm und für den Arbeitsaufwand wirklich sehr günstig. Wer gestrickte Socken sucht, ab zu Andrea.

Das Angebot an Zitron Garnen ist umfassend und umfangreich, trotzdem wird man nicht von Garnmengen erschlagen, sondern kann ruhig und locker gucken und kombibieren.

Andrea designt auch Strickmuster, diese findet ihr hier auf Ravelry. Und damit wären wir beim Gewinnspiel des heutigen Besuchs. (Das Bild habe nicht ich, sondern Andrea gemacht. Es zeigt den fantastischen Ponchito)

Andrea verlost 5 Mal das Muster zu ihrem Ponchito, den ihr euch hier ansehen könnt und den sie bei meinem Besuch anhatte. (Mir hat er sehr gut gefallen!!)

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, schreibt mir doch bitte hier, auf Facebook oder Instagram in die Kommentare, warum ausgerechnet ihr das Strickmuster zum Ponchito braucht. Teilnahmeschluss ist Mittwoch der 29.005.2019.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso wie die Barauszahlung. Verantwortlich bin alleine ich (Janine Binder) für das Gewinnspiel. Durch die Teilnahme erklärt sich der Gewinner mit der Bekanntgabe seines Namens im Gewinnfall hier und auf Facebook und Instagram bereit. Das Muster wird per Ravelry oder Email übersandt und wird nicht in physischer Form ausgedruckt.

Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 30.05.2019. Die Gewinner haben anschließend 7 Tage Zeit sich mit ihrer Emailadresse/Ravelrynamen bei mir zu melden.

 

VIEL GLÜCK!

Fahrt gerne bei Andrea vorbei, erzählt ihr, dass ihr den Bericht gelesen habt und berichtet mir, wie ihr es bei Strickichicy fandet.

An jedem verdammten Sonntag 26.05.2019

[Werbung]

Strickstrickhurra

Ich bin beim #Miniakitaitokal ein gutes Stück voran gekommen.

Außerdem habe ich ein wenig an meinem Glamour Moments von Crasy Sylvie (Amazon Affiliate Link) aus der Glamour Girl gestrickt.

Und eben habe ich sehr unvernünftig das Indigo Girl von Ducathi angenadelt.

Eingetrudelt

Angekommen ist meine Schmökerbox Mai mit „Ein Sommer in Brandham Hall“ (Amazon Affiliate Link) und dem Bullet Journal Jungle Leaves. (Amazon Affiliate Link)

Ausserdem Weben (Amazon Affiliate Link)  von Südwest und Handtaschen (Amazon Affiliate Link)  aus dem Stiebner Verlag

Genäht

Nix genäht…

Entdeckt

Kennt ihr schon Blogger Events? Guckt mal rein, ist eine gute Übersicht, wer wann wo wie ist und wo was los ist.

Außerdem ist die Filati erschienen und darin ist ein Tuch von mir (Seite 8)  und eines von Feierabendfrickeleien (Seite 9). Ich bin schwer verliebt. Mehr dazu am Dienstag.

Naja

Grad ist es ein wenig wirbelig, aber das ist es ja irgendwie immer.

Sportlich

Ich war tatsächlich laufen 5 km durch den Wald. Mußte den Kopf frei bekommen und da hilft das immer ganz gut. Jetzt ist die Motivation das nochmal zu tun allerdings grad am Boden.

Geguckt

Ich hab die aktuelle Staffel Lucifer (Amazon Affiliate Link)  beendet. Hach ja…. schön wars.

Gehört

Die neuen Folgen von Zwillingsnadel habe ich mir angehört.

Gelesen

Bin im Garten von Meike Winnemuth (Amazon Affiliate Link)  habe ich eben beendet und die Rezension erscheint in den nächsten Tagen hier auf dem Blog. Ich kann aber schob mal sagen, dass ich es richtig gut fand.

Jetzt lese ich „Der europäische Frühling“ v (Amazon Affiliate Link)  on Kaspar Colling Nielsen, erschienen bei Heyne Hardcore.

Gegessen

Heute geht es zu Daniela Maschenkunst im Manes am Bösch zum Spargelessen. Ansonsten war es eher unspektakulär.

Unternommen

Tatsächlich nicht viel. Das Blogst Barcamp ist für mich leider ausgefallen. Hat mir aber tatsächlich ganz gut getan, mich mal ein wenig zu erholen.

Gezockt

Leider gar nicht wirklich. Seufz.

Neues aus Garnelenhausen

Das Aquarium hat neue Filter und die Pflanzen sind geschnitten. Außerdem gedeihen die Garnelen prima.

Goodkarma

Wir sind weiter für #visityourlys unterwegs, Schaut doch mal bei uns rein.

Josie mit Fehlern

[Werbung / unbeauftragt / Produktprobe]

Schon seit einiger Zeit schleiche ich um Josie herum. Josie ist ein Shirtschnitt von Pattydoo und gefällt mir allein schon wegen der Fledermausärmel wirklich sehr.

Ich habe also eine Probejosie aus Resten genäht und war hochzufrieden. Geiles Shirt, sitzt, paßt, wackelt und hat Luft, leider wirklich unglaublich hässlicher Stoff, daher werdet ihr die Probejosie niemals sehen, auch ich muß nicht alles zeigen. Nein wirlich nicht.

Daher ging ich dann ziemlich frisch ans Werk, die nächste Josie zu schneidern. Diesmal aus warnem Kuschelsweat und mit den Strickbündchen von Albstoffe.

Nun ist meine Nähmaschine ja bei dicken Stoffen immer etwas zickig und so auch hier. Das Nähen auf meiner Husqvarna war der reinste Krampf, da ging nix fluffig, luftig, leicht, da wurde gestopft und gezogen und geflucht und der Scheißdreckkladderadatsch flog mehrmals wütend geworfen durchs Zimmer.

Zwei Lagen Sweat, kein Problem aber am Halsausschnitt sollten es 3 Lagen Sweat sein und da ruckelte es zum ersten Mal,. Als ich dann auch noch auf die Idee kam, die dicken Strickbündchen annähen zu wollen, streikte die Maschine zwar nicht ganz, aber Freude hat es mir nicht gemacht. Dann habe ich auch noch feststellen müssen, dass ich das Ärmelbündchen verkehrt herum angenäht hab und mußte es auftrennen, erneut annähen und ähm, auftrennen, weil wieder falsch angenäht. Wenn ich wütend nähe, kommt da immer so ein Mist bei raus und der Mist macht mich dann noch wütender. Eigentlich sollte ich es dann sein lassen, aber ich wollte diesen Pulli. Ich wollte ihn so sehr.

Und nun habe ich ihn und ähm ja…. ich denke ich taufe ihn liebevoll: Lebawuast Schlawanzuch.

In meinem Kopf sah das alles noch total super aus. Ehrlich und wirklich und ganz sicher.

Jetzt wo der Pulli fertig ist, nun ja… ich werde viele gemütliche Stunden auf dem Sofa mit ihm verbringen. Aber die frische Luft wird er wohl nicht atmen dürfen. Eindeutig ein Zuhause Pulli.

Dabei kann ich gar nicht mal sagen, was mich stört. Er fällt nicht so cool, wie die Probejosie und die Farbe ist jetzt auch nur so semigelungen gewählt. Dazu haben mich die dicken Strickbündchen von Albstoffe ehrlich nicht überzeugt. Dazu gleich mehr.

Was meint ihr? Lebawuarst Schlawanzuch? Oder draußen tragbar?

Ich find nicht. Steht mir echt nicht und wenn ich die Bilder nicht kaputt retouchiere, sehe ich mit dem Pulli aus, als hätte ich einen knallroten Kopp. Hatte ich nicht. Sieht aber so aus.

Außerdem ist er irgendwie zu groß, die fluffigen Fledermausärmel fallen mit dem dicken Kuschelsweat echt nicht so toll, wie ich mir das ausgemalt habe und eigentlich ist mir das ja immer gänzlich schnuppe, aber ich seh aus, als wöge ich 15 kg mehr als sonst, wenn ich das Ding an habe. Guido Maria würde sagen: „Der Pulli tut mal gar nichts für dich.“

Dazu haben mich halt echt die Bündchen enttäuscht. Zum einen sind die Enden nicht so gesichert, dass sie nicht ribbeln. Wenn man beim Nähen nicht aufpaßt und aus versehen mit dem Arm auf dem Bündchenanfang lehnt, während das Ende sich unter die Maschine schiebt, dann ribbelt man so den Anfang auf. Das fand ich schon nervig und hab erstmal einen Faden durch die letzten Maschenreihen gezogen und die Maschen so gesichert.

Dann sind die Bündchen seeehr elastich und wie man hier auf dem Bild sieht, echt ohne viel Spannkraft. Das paßte nicht zum eher festen Kuschelsweat. Schade. Da hatte ich mir irgendwie sehr viel mehr von versprochen. (Die Bündchen wurden mir zum Testen von Albstoffe zur Verfügung gestellt und dieser Beitrag ist wohl der beste Beweis, dass ich nicht alles toll finde, was es als Produktprobe gibt.)

Dazu habe ich es irgendwie geschafft, am Halsbündchen (Ubootausschnitt) Falten zu legen und festzunähen. Ist hinten und sieht man nicht, weil die Haare drüber fallen, stört mich aber schon. Wenn die Josie mir im Ganzen besser gefallen würde, würde ich das auch nochmal auftrennen, da ich sie aber so komplett mehr so naja finde, was hauptsächlich an der Stoffkombi und dem Nähkampf liegt, werde ich das so lassen. Ehrlich? Das sieht ausser euch niemand und niemals mehr und ihr seid ja sehr verschwiegen.

Zu den Bündchen ist mir dann beim Nähen noch aufgefallen, dass diese ja Innen eine offene und sichtbar Naht haben. Normalerweise hat man diese Naht ja immer in das Bündchen eingeschlagen, weil man ein Bündchen doppelt nimmt und dann annäht. die Cuff Me Bündchen von Albstoffe werden aber nur zusammen und dann angenäht und innen hat man dann an der Nahtstelle, wo sie zur Runde geschlossen werden, eine sichtbare Naht. Das finde ich echt nicht so hübsch und habe mir dazu tatsächlich keine Gedanken gemacht. Jetzt ist es mir klar und es geht ja auch nicht anders, aber toll find ich diese Lösung nicht.

Dazu war es mir trotz diverser Versuche echt nicht möglich das Strickbündchen gerade und Streifen an Streifen zusammen zu nähen. Das rutschte und orgelte unter der Nähmaschine herum, keine Freude war das. Eventuell traue ich mich da nochmal dran, wenn ich meine Overlock endlich ausprobiert habe und besser beherrsche, aber erstmal bleibt auch das so. Auf dem Sofa stört das keine Socke, ob da nun eine Naht zu sehen ist oder ein Streifen auf den anderen trifft. Ärgern tut es mich dennoch.

Ich bin ja nun wirklich kein stumpfer Anfänger mehr und meine Nähmaschine ist eigentlich auch eine recht Gute, aber das Ergebnis hier hat mich echt an meinen Nähkünsten zweifeln lassen. Muß dringend eine richtig schicke Ella nähen, damit ich da nicht weiter drüber nachdenke.

Ich hätte euch das natürlich auch alles verschweigen und so tun können, als wäre bei mir immer alles perfekt und super und überhaupt Fehler mach ich ja auch nie, aber mein Gott. Ich bin genauso bescheuert, wie jede andere Näherin, auch ich näh mal was falsch an, muß auftrennen oder krieg den Nähfuß nicht sinnvoll über dicke Stellen gehievt, so ist das halt. Nächstes Mal wird es besser und so lange hocke ich mich mit Josie aufs Sofa, esse Chips und bin ein wenig beleidigt, weil es in meiner Vorstellung eben doch irgendwie cooler aussah.

Fakten

Schnittmuster: Josie von Pattydoo

Stoffverbrauch:  ca 75 cm von jeder Stofffarbe Kuschelsweat aus der Sewprisebag von Stick & Style

Eine Packung Cuff me Bündchen von Albstoffe XXL (Achtung, die Packung sollte 140 cm haben. Hatte aber nur 130, das paßte für mich genau, trotzdem finde ich sowas eher ärgerlich.)

Modifikation:  keine / Größe 36

Mit dem Beitrag hopse ich zu den Linkparties zu den Lieblingsstücken, Dings vom Dienstag sowie zu Caros Fummeley.

Lilla ull huset

Ich war erneut unterwegs für #visityourlys. Was das ist, könnt ihr hier nachlesen: Klick!

Diesmal war ich bei Manuela im Lilla Ull Huset, das ist Schwedisch und heißt: Kleines Wollhaus. So klein ist es bei Manuela aber gar nicht, eher im Gegenteil. Dazu aber später mehr. Erstmal wollt ihr alle wissen, wo ihr sie findet:

Lilla Ull Huset

Skandinavische Handstrickgarne
Alte Rathausstr. 2-4
51643 Gummersbach

Das Lilla Ull Huset hat auch einen Onlineshop: Klick!

Auf Instagram findet ihr sie hier: Klick!

Achtung vom 25.05.2019-10.06.2019 macht das kleine Wollhaus Urlaub und ist geschlossen!

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag: 10:00 Uhr – 18:30 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr – 14:00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen: geschlossen

Workshops und Aktuelles findet ihr hier: Klick!

Der Laden befindet sich unmittelbar in der Fußgängerzone von Gummersbach. Ich habe aber keine 100 m entfernt einen kostenlosen Parkplatz gefunden, drumherum sind auch Parkhäuser, die man kostenpflichtig nutzen kann.

Gummersbach hat schönen bergischen Charme und wer mal abseits der Großstädte einen schönen Tag verbringen will, der findet in der Innenstadt durchaus Zeit, sich aufzuhalten, zu shoppen und gut zu essen. Das Sortiment des Lilla Ull Huset rechtfertig aus meiner Sicht allerdings auch alleine schon eine etwas weitere Anreise, Manuela bietet nämlich hauptsächlich skandinavische Garne an und zwar durchaus solche, die sich nicht überall finden lassen.

Außerdem gibt es bei ihr Strick- und Häkelanleitungen und zwar zum Kaufen, nicht zum Fotografieren oder Kopieren. Das finde ich extrem sympathisch und vollkommen richtig.

Sie führt aber auch Bücher, hübschen Strickschnickschnack, gestrickte Socken und fertige Strickstücke. Nadeln und Waschmittel gibt es ebenfalls bei ihr.

Jeden Mittwoch findet von 15-18 h ein Stricknachmittag statt und in unregelmäßigen Abständen veranstaltet sie Workshops, diese werden auf der Homepage rechtzeitig angekündigt.

Das Lilla Ull Huset führt Manuela seit 2016 vorher war sie in einem ganz anderen Bereich tätig, nämlich als Personalreferentin in der Automobilzulieferindustrie, bis sie ihren Traum vom skandinavischen Wollshop in der Gummersbacher Innenstadt umsetzte. Sie wollte und will ein anderes Sortiment bieten, als es die meisten der anderen Wollläden tun und hat sich daher auf skandinavische Garne spezialisiert. Ich finde, dass ihr dies auch sehr gut gelungen ist, denn die Garne ihres Angebots findet man sonst eher vereinzelt in anderen Wollläden. Ihr Laden ist wirklich wunderschön, hell mit großen Fenstern und einer tollen Aufteilung über zwei Etagen. Hier im Bild seht ihr das Erdgeschoss mit dem großen Tisch für Workshops und Stricktreffs und dem wunderschönen Tuch aus Scheepjes Garn und Mohair.

Das Lilla Ull Huset in Gummersbach ist wirklich schön und lädt zum Stöbern und verweilen ein. Toll fand ich vorallem ihr Studio, wo man in ihrer privaten Strickbibliothekt blättern und sich Anregungen holen kann. Hier hätte ich stunden sitzen und stricken können.

Toll sind auch die extra für Manuela angefertigten Wandbilder, passend zu den Holst Sockenwollsträngen. Sind die nicht cool?

Das hier hat mir besonders gefallen:

Ich war vom Angebot wirklich angetan und begeistert und das obwohl ich mit den teilweise sehr robusten nordischen Garnen ja oft eher nichts anfangen kann. Hier waren die Farben ein Traum und die ausgestellten Pullover aus Lopi waren wunderschön. Ganz ehrlich, die würde ich tragen, selbst wenn sie mich zu tode kratzen würden. Ist der nicht toll?

Und nur weil es so schön ist, hier noch einen, den sie als Kleid abgewandelt hat und den ich ebenfalls wunderschön fand. Im Spiegel seht ihr mich in Aktion….

Manuela ist faszinierend, sie kann toll berichten und erzählen und meine Zeit bei ihr verging wie im Flug, zu jedem Garn hat sie eine Anekdote und preist es auf ihre ganz eigene und unaufdringliche Art an. Ich habe mich bei ihr sehr wohlgefühlt und fände es toll, näher bei ihr zu wohnen, dann wäre ich sicher Dauergast im Laden. Ich durfte stöbern, wurde gut beraten und hatte trotzdem nicht das Gefühl überredet oder zu etwas gedrängt zu werden. Der Laden ist zudem genau so eingerichtet, wie ich es schätze und mag, neue und alte Dinge geschickt und schön kombiniert. Auch sehr filigrane Arbeiten und Garne finden sich bei ihr, wie hier, dieser luftig leichte Überwurf aus Mohair Seide.

Besonders beeindruckend fand ich, dass sie wirklich alle Garne von Geilsk hat und zwar in sehr vielen und wunderschönen Farben. (Vorsicht einige davon sind wirklich recht rustikal, andere wiederum sehr gut zu tragen und sehr weich.)

Sie führt die folgenden Marken:

Auch Drops Garne hat sie vor Ort diese werden jedoch nicht mehr nachbestellt und langsam aus dem Sortiment genommen.

Es finden sich aber nicht nur Strickstücke im Laden, auch von Manuela gewebte Schals kann man käuflich erwerben oder sich selbst Anregungen für ein Webstück holen. Schiffchenschieberin, du liest aufmerksam mit oder?

Ich habe für Soluna wunderschönes Holst Tide Garn gekauft in grau, natur und gelb, außerdem einen wunderschönen Strang Leinen von Karin Oberg und das unglaublich weiche Sockengarn Highland von Holst. (Wunderschön!!!)

Die Garnauswahl und Farbauswahl an Holst Garnen ist wirklich sehr groß. Die Supersoft ist allerdings wirklich etwas für Liebhaber robuster Garne, die anderen Garne von Holst sind allerdings auch für Mimosen, wie mich geeignet. Die Tide zum Beispiel ist super mit Seide oder die Noble mit Cashmere oder auch die Coast mit einem Baumwollanteil. Aus der letzteren habe ich ja meinen Pulli gestrickt, den ich wirklich sehr liebe.

Ich hatte einen wirklich sehr sehr schönen Nachmittag bei Manuela und möchte mich dafür bedanken. Außerdem hat sich Annalena bei mir gemeldet, die den weiten Weg von Düsseldorf nach Gummersbach auf sich genommen hat, weil ihr mein Bericht so gut gefiel und die ebenfalls sehr zufrieden war. Danke für die tolle Rückmeldung, genau sowas freut mich sehr. Manuela ist etwas kamerascheu, deshalb bin ich sehr froh, dass ich sie doch noch vor die Kamera bekommen habe.

Schaut gerne auch mal bei den anderen Wollläden vorbei, die wir bisher aufgesucht haben. Berichtet uns, ob ihr unsere Beiträge hilfreich fandet und was ihr noch wissen wollt oder wo es euch besonders gut gefallen hat.

Hier findet ihr das Linkup! mit allen bisher vorgestellten Läden.

An jedem verdammten Sonntag 19.05.2019

[Werbung]

Strickstrickhurra

Ich hab was Geheimes gefummelt, an dem jetzt Danis Masche und Jennyknits erstmal weiterfummeln dürfen. 🙂

Außerdem sind meine Handstulpen fertig geworden. Danke Wollinger Knitting für die schöne Anleitung.

Außerdem ist mein #miniakitaitokal ein gutes Stückchen gewachsen, ich befürchte allerdings, dass er mir viel zu groß wird und passe ihn daher gerade an.

Eingetrudelt

Beyond Beautiful von Anuschka Rees (Amazon Affiliate Link)

Sommer in Wien von Petra Hartlieb (Amazon Affiliate Link)

So überzeuen Sie eine Katze von Jay Heinrichs (Amazon Affiliate Link)

das waren die Bücher, die hier eingetrudelt sind.

Holst Highland Sockenwolle

Kalinka von Karin Oberg

habe ich im Lilla Ull Huset gekauft. Der Bericht dazu erscheint morgen auf dem Blog.

Yak und Blickfang von Zitron

Hanfwerk von Schoppel

Gamini Verschlusssystem

habe ich mir bei Strickichicy gekauft.

Genäht

Nix genäht.

Entdeckt

Schaut mal sind die Püppchen nicht süß?

Klick!

Naja

Migräne schon wieder und natürlich am Wochenende. Langsam nervt es, war doch so gut im Griff, der Mist da. Seufz.

Sportlich

Ich mache weiter Yoga mit Mady !

Geguckt

Tatsächlich gar nichts. Keine Zeit gehabt.

Gehört

Ich hab die neuen Folgen der Wollgespräche gehört, außerdem habe ich das Gartenradio entdeckt. Ich hab mit Garten echt nichts am Hut, aber denen höre ich gerne zu. Bescheuert? Mag sein. Mich entspannt das.

Gelesen

Ich lese noch immer „Bin im Garten“ (Amazon Affiliate Link) von Meike Winnemuth und mag es wirklich wirklich sehr. Daher vielleicht auch die Vorliebe für das Gartenradio. Außerdem habe ich Leila Slimani gelesen.

Als hätte es irgendwer verraten, bekomme ich übrigens ein Testpaket mit Gartengedöns, scheint so, als müßte ich mich dann doch mal mit unserem Garten und Balkon auseinander setzen. Inhalt meines Testpaketes:

Green Repairspray (Amazon Affiliate Link)

Dünger für Obst- und Gemüsepflanzen (Amazon Affiliate Link)

Erde für Obst- und Gemüsepflanzen (Amazon Affiliate Link)

Gegessen

Im Golf Hotel Vesper habe ich mir ein fantastisches Frühstück genehmigt. Dann war ich in Wuppertal bei Sakura Sushi und in der Fischräucherei Wortberg, dort war es unglaublich lecker.

Und Soluna hatte für die Stammtischmädels gekocht, das war ebenfalls prima. Heute sind wir dann mit den Stricktreffmädels zu Kaffee und Kuchen bei ihr eingeladen, gut wenn man beiden Gruppen angehört… hehe. Außerdem sind wir vorher auf einem Geburtstag in der Waldesruh.

Unternommen

Zum einen war ich für #visityourlys im Lilla ull huset in Gummersbach, der Bericht erscheint morgen auf dem Blog. Zum anderen habe ich Strickichicy in Wuppertal besucht.

Außerdem war ich auf einem Lehrgang zum Thema Gesundheit und Handarbeit vom Projekt Sinnvoll.

Gezockt

Leider gar nicht… keine Zeit gehabt.

Neues aus Garnelenhausen

Himmel, die Biester sind so krass drauf. Sie bekommen schon wieder Babies. Die große blaue Garnele trägt erneut Eier, außerdem drei der zweiten Generation, die ja leider fast alle braun sind. Bin sehr gespannt, Die Zebrarennschnecken haben sich gut eingelebt, allerdings stürzt die größere schon mal ab und liegt dann auf dem Häuschen, ich drehe sie dann immer rum und dann marschiert sie weiter, ist die einfach dumm oder passiert das schon mal? Weiß das wer? Mein Algenproblem haben sie auf jeden Fall in den Griff bekommen. Allerdings haben wir auch einen Verlust zu beklagen. Die zweite große Gelbe Garnele ist hinüber und wurde von ihren Mitgarnelen munter verspeist.

Das Planarien / Scheibenwürmer Problem haben die Schnecken übrigens auch gelöst. Meine Planarienfalle liegt also unbenutzt herum.

Goodkarma

Natürlich mache ich erneut auf #visityourlys aufmerksam. Macht mit, ladet Blogger in eure Shops ein, besucht als Blogger eure Wollgeschäfte und berichtet darüber und habt Spaß und wenn ihr einfach nur Kunden seid, berichtet doch dem Ladenbesitzer, woher ihr ihn kennt oder schlagt ihm vor bei uns mitzumachen.

Gerne bekomme ich auch Feedback, wo ihr gewesen seid und wie es euch gefallen hat.

 

Ein anderes Thema ist das hier: Klick!

Ich gehöre ja auch zu den Frauen, die damit aufgewachsen sind, dass sie alles erreichen können, Männerberufe ausüben, Führungskraft sein, alles. Feminismus erschien mir immer sinnlos, denn ich konnte doch alles, was ich wollte. Nun mit zunehmendem Alter und Aufstieg der Karriereleiter wird klar, dass wir noch lange nicht alles erreicht haben und es immer noch Diskriminierungen gibt und wohl auch geben wird, wenn wir nicht kreativ aktiv werden. Die verlinkte Seite steuert da gegen, hier werden Speakerinn für Wissenschaftsthemen gesammelt, damit es eben nicht mehr heißen kann „Zu Thema XY gab es leider keine weibliche Sprecherin, darum besteht unsere Sprecherliste wieder aus 99 % Männern!“ Du bist Wissenschaftlerin? Trag dich ein? Du planst Veranstaltungen? Schau doch mal nach, ob es zum altbewährten männlichen Vortragenden nicht eine neue weibliche Alternative gibt?

Frauen sollen gefördert werden, Frauen sollen sich untereinander fördern. Das ist es worauf alles hinausläuft. Gebt ein bißchen Gas und schubst euch gegenseitig nach vorne.