Adventskalender 04.12.2021 Frau Fussi

Der heutige Adventskalenderbeitrag stammt von Frau Fussi

Weitere Buchempfehlungen findet ihr in der Rubrik Frau Fussi liest.

Fünfzig Wörter für Schnee von Nancy Campbell*

erschienen bei Hoffmann und Campe,

übersetzt von Brigitte Jakobeit

Ich liebe Schnee und sobald der erste Schnee fällt, ziehe ich mich warm an und muss vor die Tür, egal ob Tag oder Nacht.  Meine Familie kennt das schon und amüsiert sich immer darüber. Das dürfen sie, denn sie wissen, dass ich normalerweise die Sonne und Wärme bevorzuge und Wintersport überhaupt nichts für mich ist. 

Aber bei Schnee werde ich zum Kleinkind und gehe sofort spazieren. Auch Bücher über Schnee, die Antarktis, Eis, Whiteout, Alaska und alles, was damit zu tun hat, faszinieren mich und ziehen mich magisch an. Also kein Wunder, dass ich dieses Buch natürlich sofort haben musste.

Das Cover hatte es mir direkt angetan und auch die einzelnen Zeichnungen von Schnee- und Eiskristallen sind wunderschön.

Die schottische Lyrikerin und Sachbuchautorin Nancy Campbell hat in diesem Buch fünfzig verschiedene Wörter für Schnee erklärt und es war für mich so interessant, amüsant und lehrreich. Auch der Klimawandel spielt eine große Rolle in diesem Buch.

Hundslappadrífa ist isländisch und bedeutet „Schneeflocken groß wie eine Hundepfote“. Was die Kinder in Island besonders freut, da man aus diesem Schnee wunderbar Schneebälle formen kann. 

Schaut Euch im Buch mal die Fotos von Penitentes an. Das ist spanisch und bedeutet „Schnee in Büßergestalt“. Oder erfahrt mehr über eine Sage der Cherokee, warum die Kiefer im Winter ihre Nadeln behält und die anderen Bäume ihr Laub verlieren. Unatsi bedeutet Schnee in ihrer Sprache.

Man erfährt auch wie schnell Lawinen sein können, welche Möglichkeiten es gibt solche extra auszulösen, um Schlimmeres zu verhindern. 

Es gibt auch Hinweise z.B. zu Tolkien, der Finnisch lernte, was ihn dazu bewegte Elbisch zu konstruieren.

Tykky ist finnisch und bedeutet „dicker Schnee und Frost, der sich auf Ästen und anderen Gegenständen sammelt“, die auch an die knolligen Nasen und dicken weißen Pelzbäuche der Mumins erinnern.

Robert Capa, der Kriegsfotograf wird erwähnt, die Nenzen, über die ich vorher ein Buch gelesen habe und vieles mehr.

Ich komme ins Schwärmen, aber das möchte ich auch. Ich bin begeistert und berührt und kann dieses wunderschöne und wunderbare Buch nur empfehlen.

Ganz große Liebe!

„Eines der Kennzeichen von frischem Schneefall ist die Stille, da Lufteinschlüsse im Schnee den Schall absorbieren.“

PS: Ich möchte jetzt sofort und unbedingt Schnee!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: