Jacke Juna von Tanja Steinbach

[Werbung. Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Was das ist, habe ich hier erklärt. Klick!  Die Links erkennt ihr am  *. Das Garn wurde mir von Lana Grossa zur Verfügung gestellt. ]

Im letzten Jahr ist das Flauschrausch Buch im frechverlag erschienen und neben vielen tollen Designs, findet ihr darin auch ein Vorwort vom Frickelcast, also Feierabendfrickeleien und mir.

Neben schönen flauschigen Mustern von Joel Joel, Stine und Stitch, Imke von Nathusius, Katrin Schubert und Rahymah sowie Lydia Klös* sind auch Muster von Tanja Steinbach im Buch enthalten.

Unter anderem die Jacke Juna.

Juna hab ich bereits letztes Jahr Ende Januar noch im #Flauschrauschkal angeschlagen und am Samstag habe ich sie abgekettet. Mittlerweile ist sie gewaschen und gespannt und ich trage sie sehr gerne.

Die Jacke wird zusammengenäht, allerdings läßt sich Flausch ja gut nähen und vorallem sieht man die Nahtkanten da nicht so, das stört mich also nicht. Der Nachteil ist allerdings, dass man die Jacke nicht anprobieren kann, bevor man sie zusammen genäht hat.

Ich habe glücklicherweise bereits von Feierabendfrickeleien gewußt, dass die Jacke an den Ärmeln und Schultern recht eng ausfällt, daher habe ich hier zwei Zunahmen mehr gestrickt. Die Jacke ist dennoch wirklich knapp an den Ärmeln. Ich trage sonst XS /S und habe in S gestrickt. Sie ist tragbar, aber mehr als ein dünnes Longsleeve paßt da nicht drunter.

Wenn ihr also eher kräftige Oberarme und Schultern habt oder die Jacke leger wollt, dann strickt auf jeden Fall eine Größe größer oder baut zusätzliche Zunahmen im Ärmel ein.

Gestrickt habe ich mit dem vorgegebenen Garn, der Lana Grossa Brigitte No 3* in den Farben Nachtblau, Curry und Altrosa. Das Garn ist wirklich schön flauschig und weich und piekst mich tatsächlich auch bei längerem Tragen nicht. Allerdings fusselte bei mir eines der rosa Knäuel enorm. Nach dem ersten Waschen hat sich das aber gegeben.

Achtung, die Brigitte No 3 *ist ein recht empfindliches Garn. Ich wasche ja alles in der Maschine und hab auch die Jacke Juna in der Maschine im Wollprogramm gewaschen. Allerdings komplett alleine, um möglichst wenig Reibung zu haben und wirklich kalt mit der geringsten Schleuderdrehzahl, die geht. Das hat sie gut weggesteckt und sieht aus wie vorher.

Die Brigitte No 3 von Lana Grossa* besteht aus 40 % Mohair 37 % Schurwolle 23 % Polyamid und ist wirklich sehr warm und kuschelig, gleichzeitig aber sehr leicht. das gefällt mir . Ich bin mit der angegebenen Garnmenge knapp ausgekommen, beim Curry ist aber wirklich nur sehr wenig übrig geblieben, wer hier lockerer strickt oder die Jacke deutlich vergrößert, sollte darauf achten ein Reserveknäuel in der Hinterhand zu haben.

Im Buch wirkt die Jacke auf mich, wie ein Mäntelchen, also recht lang und weit sitzend. Ich kann mir das nur so erklären, dass das Model eine größere Größe trägt, ich habe mich nämlich exakt an die Machenprobe gehalten und komme auch an die erforderlichen Maße, meine Jacke, sieht aber ja deutlich kleiner aus.

Mir gefällt sie so, wie sie ist, aber ich finde so etwas immer ganz hilfreich zu wissen.

Das Muster ist wirklich einfach und durchaus anfängertauglich, wenn man die Sache mit der Größe beachtet. Ich hab allerdings trotzdem Mist gebaut und nicht aufgepaßt und tatsächlich das gesamte zweite Vorderteil nicht gegengleich gestrickt, sondern gleich. So ließ es sich natürlich nicht annähen. Also hieß es, als es mir auffiel nach 70 cm ribbeln, weil sowas kann selbst ich nicht wegschummeln. Die Brigitte No 3 läßt sich allerdings nur ganz schlecht ribbeln, leider. Da ist wirklich Geduld gefragt und Fingerspitzengefühl, da sich die langen Fasern miteinander verknoten und wenn man zu schnell zieht, hat man ganz schnell geflizte Stellen im Garn.

Das hab ich aber auch gemeistert und im großen und Ganzen strickt man ja mit recht großen Nadeln, also war das schnell wieder aufgeholt.

Die Jacke Juna ist damit mein 6. Ufo, dass ich in diesem Jahr fertig mache. Ich bin ein bißchen stolz auf mich, dass ich die gerade so locker wegarbeite und dabei kommen ja auch wirklich hübsche Projekte bei raus.

Ich freu mich, wenn ich euch mit dem Juna Jäckchen anstecken konnte und zeigt mir gerne eure Jäckchen.

Viel Spaß!

Fakten

Muster: Jacke Juna von Tanja Steinbach aus dem Buch Flauschrausch*

Garnverbrauch: Lana Grossa Brigitte No 3 81 g in Nachtblau , in Curry 45 g und Altrosa 85 g*

Nadeln: 6 mm Addi Novel Nadeln*

Verlinkt bei: Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, Lieblingsstücke, Creativsalat

Ein Kommentar zu „Jacke Juna von Tanja Steinbach

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: