Vegane Smoothies

[Werbung. Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Was das ist, habe ich hier erklärt. Klick!]

In meinem Urlaub hab ich mich ein wenig bewußter ernährt und viele frische Smoothies gemacht.

Als mein Mixer vor einigen Jahren bei mir einzog, war ich bei Smoothies wirklich experimentierfreudig. In den Mixer wanderte alles, was halbwegs in einen Smoothie paßte. Nach mehreren halben Erstickungsanfällen, weil der Kram, den ich da zusammen gemixt hatte, wirklich nicht trinkbar war, bin ich etwas zurückhaltender geworden und richte mich meist nach Rezepten oder hole mir zumindest meine Anregungen eher durch erprobte Rezepte.

Da kam mir das Buch Vegane Smoothies von Fern Green* aus dem DK Verlag gerade recht.

Im Buch findet ihr mehr als 65 Rezepte zu veganenen Smoothies*, proteinreich und gesund.

Jetzt wird der ein oder andere sagen, wieso vegan? Sind Smoothies nicht immer vegan? Nö, sind sie nicht, bei mir kommt da häufig auch Milch oder Joghurt rein. Ich habe auch schon welche mit Eischnee gemacht. Grundsätzlich neige ich aber auch dazu, eher Pflanzenmilch zu nutzen oder ganz auf Milch- und ihre Ersatzprodukte zu verzichten.

Außerdem ist es ja kein Problem in einen veganen Smoothie etwas Milch zu kippen, wenn man denn unbedingt tierische Produkte haben möchte.

Mir war einfach wichtig viele variable Rezepte auf einen Schlag zu erhalten und das war hier gegeben.

Dazu gefällt mir die Aufmachung des „Vegane Smoothie“ Buches*. Jeder Smoothie erhälte eine Doppelseite, auf der einen Seite sieht man die Zutaten, auf der anderen den fertigen Smoothie, so erhält man wirklich einen guten Überblick, was man da mixt und vorallem, wie es hinterher aussehen wird.

Die Farben sind dabei nicht beschönigend, manches sieht auch einfach braun aus, oder leicht kinderkotzefarben, das find ich sehr in Ordnung, weil so weiß ich, was mich bei dem Rezept erwartet und kann mir überlegen, ob mich die Farbe stört, oder ob ich sie appetitlich finde.

Es werden natürlich auch ein paar Worte dazu verloren, warum Smoothies gesund sind.

Neben den Rezepten finden sich Zubereitungstipps im Buch, das fand ich sehr interessant und durchaus habe ich hier noch das ein oder andere mitgenommen, obwohl ich schon sehr lange selbst Smoothies herstelle.

Dann gibt es einen Teil in dem Pflanzendrinks (also Nussmilch, Mandel- und Hafermilch und ähnliches) vorgestellt werden und auch gezeigt wird, wie man dies selbst herstellt.

Dann folgen Detoxsmoothies, Morgensmoothies, Proteinsmoothies und Fitnesssmoothies.

Ich hab mich für den Morgenrot Smoothie entschieden, weil ich für den die richtigen Zutaten da hatte.

Die Zubereitung ist einfach, die Zutaten für die meisten Drinks sind im Supermarkt erhältlich, für den ein oder anderen braucht man mal ein etwas spannenderes Pulverchen, wie Weizengraspulver oder ähnliches, das bekommt man aber mittlerweile ja auch in fast jedem Supermarkt oder Reformhaus.

Mein Drink ist nicht ganz so rot geworden, weil ich weniger Brombeeren hatte, als angegeben und es mit dem Cashwedrink etwas übertrieben habe.

Er war aber super lecker und hat mir gut gefallen.

Ich habe einen Hochleistungsmixer*, den Philips Innergizer*, der wirklich alles klein kriegt, heißt, ich schneide hier nichts vor, sondern werfe einfach alles in den Mixer, also auch Eiswürfel und Nüsse.

Hier war es Banane, Brombeeren, Basilikum und Cashewdrink, sowie etwas Vanilleschote.

Der Drink war super lecker und ich sehr zufrieden, mittlerweile habe ich ca. 14 Rezepte ausprobiert, davon haben mir alle geschmeckt, einer war, sagen wir optisch wenig ansprechend, das war die Tofu Trinkschokolade, die würde ich jetzt nicht zwingend nochmal machen, schmeckte, aber sah mehr so naja aus.

Durch das gute Register von Vegane Smoothies* kann man auch einfach nach den Zutaten suchen, die man gerade da hat und findet dann die passeden Rezepte, das mag ich und ist praktisch.

Von Fern Green gibt es auch noch weitere Bücher, die findet ihr hier:

Klick! *

Ich bin von Vegane Smoothies* wirklich begeistert und habe es hinter meinem Mixer* klemmen, so dass ich es immer griffbereit habe. Keine bösen bitteren oder sauren Smoothieüberraschungen mehr bei mir.

Was sind denn eure liebsten Smoothiezutaten?

Ein Kommentar zu „Vegane Smoothies

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: