Elemental Knits – Capsule Wardrobe von Courtney Spainhower

[Werbung. Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Was das ist, habe ich hier erklärt. Klick! Bei dem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar]

Elemental knits* ist im Christophorus Verlag erschienen und ich habe es mir sofort bestellt, da ich die Idee einer gestrickten Capsule Wardrobe total gut finde.

Capsule Wardrobe sagt euch nichts?

Kein Problem.

Capsule Wardrobe bedeutet:

„Das Prinzip einer Garderobe, die aus einigen essenziellen Kleidungsstücken besteht, welche nicht aus der Mode kommen, sowie Röcke, Hosen und Mäntel, die dann mit Accessoires und Trendteilen ergänzt werden können.“

Also im Grund eine harmonische untereinander kombinierbare Basis im Kleiderschrank.

Seit einigen Monaten bin ich ja mehr oder weniger erfolgreich auf dem Minimalismustrip und fand das daher sehr passend. Den Kleiderschrank reduzieren, wie zum Beispiel mit dem Kleiderschrank Projekt habe ich ja schon gemacht, jetzt geht es darum, ihn sinnvoll zu ergänzen.

Außerdem sieht das Buch* von Courtney Spainhower wirklich hübsch aus und das Teil auf dem Cover läßt kreative Schnitte, tolle Muster und sogar eingestrickte Perlen vermuten. Genau mein Ding.

Ich gebe zu, Courtney Spainhower nicht zu kennen. Die Anleitungen von ihr bei Ravelry fand ich aber durchaus vielversprechend und auch ihre Webseite Pinkbrutus gefällt mir sehr.

Elemental Knits* verspricht eine gestrickte Capsule Wardrobe – gestrickt für alle Jahreszeiten. Der Fokus soll auf vielseitigen Alltagslooks liegen und eine minimalistische, farblich einfache Garderobe kreiieren. Auch das find ich super, so sehr ich das schreiende Bunt von Westknits oft schätze, ist es doch nicht in jeder Situation tragbar.

Im Buch* sind 20 verschiedene Modelle aufgeteilt nach Jahreszeiten und passenden Techniken

So zum Beispiel im Frühling Lochmuster und Krausrechts, im Sommer farbige Akzente, Strukturmuster im Herbst und Zöpfe und Farbmuster im Winter.

Hier wurde ich das erste Mal ein wenig skeptisch, denn Farbmuster und farbige Akzente paßten für mich jetzt erstmal nicht in das Konzept der Capsule Wardrobe, aber wer weiß, dachte ich und ließ mich auf das Buch einfach mal ein.

Das Vorwort von Courtney Spainhower fand ich harmonisch und schön und spannend, dass hier nicht nur auf die Strickmuster eingegangen wurde, sondern auch ein Hinweis abgedruckt ist, dass sich im Buch zu den Garnherstellern jeweils ein Firmenportrait befindet und diese vorgestellt und die Gründe für die Garnwahl erläutert werden. Sowas freut mich immer, das sind Zusatzinfos, die ich mag.

Hier wird auch die Idee der Capsule Wardrobe nochmal erläutert und darauf hingewiesen, dass im Buch tragbare Strickjacken, zeitlose Pullover und hübsche Accessoires  sind, die Dank ihrer Schlichtheit und Vielseitigkeit eine Basisgarderobe optimal ergänzen. Und hier war dann mein zweites Stutzen, denn ich dachte, wir stricken uns eine Basisgarderobe und ergänzen sie nicht.

Das war dann auch so, die Muster sind alle wirklich schön, schlicht, effektiv, tragbar und ausgefallen, mit dem Gedanken einer Capsule Warderobe haben sie aber in den meisten Fällen rein gar nichts zu tun.

Das habe ich glücklicherweise recht früh erkannt, denn sonst wäre meine Erwartung hier enttäuscht worden. Die Teile sind nämlich in den meisten Fällen auch nicht miteinander kombinierbar.

Wir stricken uns also keine Capsule Warderobe, sondern ergänzen unsere Capsule Warderobe. Das finde ich wichtig zu wissen und hätte aus meiner Sicht schon deutlicher im Klappentext stehen können. Ich kommuniziere das hier so deutlich, um bei euch Enttäuschungen zu vermeiden, denn das Buch* ist richtig gut, wenn man nicht mit der falschen Erwartungshaltung daran herangeht.

Auch hier werden zunächst Grundkenntnisse vermittelt. Damit sind hier aber keine Stricktechniken gemeint, das Buch richtet sich also nicht an komplette Anfänger, sondern an Strickerinnen, die rechte und linke Maschen bereits beherrschen. Es sind aber absolut anfängertaugliche Muster dabei, wenn ihr also bereits stricken könnt, dann traut euch, das ist schaffbar.

Mit Grundkenntnissen sind hier eher Inspirationen und Farbtypen gemeint, außerdem wie man eine Strickschrift liest und Strickstücke an die eigene Größe anpasst. (Die Muster sind aus meiner Sicht sehr größeninklusiv und richten sich am Brustumfang aus. Beispiel das Top Gen ist für 10 Größen von einem Brustumfang von 86,5 cm bis 132 cm angelegt. Das finde ich für Muster in einem Buch sehr viel. Die Muster sind dennoch lesbar und verständlich. Für mich ein ganz großes Plus.) Auch zur Garnauswahl werden hier Worte verloren und zwar sinnvoll und gut erklärt, mit Bezug auf Garneigenschaften, Gewicht und Stärke. Techniktipps finden sich jeweils in den Mustern, teilweise auch mit Zeichnungen versehen, wie hier zu stricken ist.

Auch Schemazeichnungen zur besseren Verständlichkeit sind im Buch enthalten.

Natürlich bekommt auch die Maschenprobe Raum, ebenso wie das Fertigstellen des Strickstücks, durch Dämpfen und Spannen.

Patentstricken wird beschrieben und auch mehrfarbiges Stricken erläutert, das ist aber sehr kurz gehalte und stützt sich eher darauf, was hierbei wichtig ist und ist keine Erklärung, wie dies wirklich geht, das folgt dann in der Anleitung und hinten im Buch und zur Not kann man ja Youtube Videos heranziehen. Mir kommt das immer entgegen, da ich so nichts überblättern muß, sondern gezielt nachschlagen kann, wenn ich etwas brauche oder suche.

Die Kapitel sind nach Jahreszeiten aufgeteilt und im Frühling finden sich

Schultertuch Cloria mit feinem Lochmuster

Weste Harue ohne Taillierung

Top Gen in Tshirt Form

Yamka Shirt mit Uboot-Ausschnitt

Akina Tunika von unten nach oben gestrickt

 

Im Sommer haben wir:

Stola Solange mit Ajourmuster

Nikko Tshirt mit Streifen

Dax das Longtop im sehr außergewöhnlichen Stil

Isla Weste im Cardigan Stil

Idalia Tank Top und mein absoluter Favourite (super schön!)

 

Im Herbstkapitel gibt es:

Qui ein Turtleneck Sweater

Cardigan Cormac von oben nach unten gestrickt

Hazan ist der Ärmelponcho vom Cover mit eingestrickten Perlen und Flausch

Loop Aki mit Zopfmuster hat ebenfalls eine außergewöhnliche Form

Cardigan Jorah setzt auf Strukturmuster

 

Im Winter finden sich die folgenden Muster:

Pullover Lumi mit einfachem Zopfmuster

Quilo ein Fair Isle Cape aus dickem Garn

Neve ist ein Intarsien Pullover in drei Farben

Eira ein Cardigan mit Zopfmuster und raffinierter Knopfleiste

Raglanpullover Demetria mit Nadelstreifen (mein zweiter Favourite)

 

Im Glossar findet ihr noch mal Erklärungen zu Abkürzungen und Techniken (bebildert)

Bei den vorgestellten Garnfirmen handelt es sich um:

Woolen Boon

Quince & co

Yoth Yarns

Elsawool

Ihr merkt schon, mir hat das Buch* wirklich gut gefallen. Die Anleitungen kommen fast alle ohne Zusammennähen aus und das kommt mir entgegen, es wird mal von unten nach oben, aber auch von oben nach unten gestrickt.

Hier und da muß mal eine Ärmelnaht geschlossen werden, das ist aber auch alles.

Das entspricht genau meinem Strickstil. Die gezeigten Paßformen und Größenangaben wirkten auf mich stimmig und scheinen, wenn man im Netz recherchiert, intensiv getestet worden zu sein.

Ja, das Buch* bildet keine Capsule Warderobe ab, aber es ist wirklich richtig gut. Der Stil gefällt mir, die Strickmuster sind wirklich edel und tragbar und die gezeigten Techniken alle verständlich und klar erläutert.

Von mir eine ganz große Empfehlung, wenn man sich von dem Begriff Capsule Warderobe löst und es einfach schlichte und minimalistische Strickstücke nennt.

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: