Tuch einfach quergestrickt – Crasy Sylvie

[Werbung. Dieser Beitrag enthält Affiliate Links]

 

Es ist schon ein wenig her, dass ich an dem Schal für Sylvies neustes Buch* gestrickt habe, um genau zu sein, etwa ein Jahr. Ich durfte das Modell für ihr Buch* zusammenklöppeln und trotz der auch damals vorherrschenden Hitze und des recht warmen Garns, hatte ich einfach nur Spaß beim antizyklischen Stricken.

Ein bißchen wehmütig machen mich auch die Bilder, dieses Test- und Modellstricks für die liebe Crasy Sylvie, denn hier ist Frau Katze da und dort noch zu sehen.

Warum ich euch jetzt, einen Sommer später mit dem Tuch komme, das eigentlich gar kein Sommertuch ist?

Na zum einen ist das neue Buch von Sylvie * in den Startlöchern. „Crasy Secrets – Tücher einfach quer gestrickt“ von Sylvie Rasch* erscheint am 13. August und ihr könnt es natürlich in euren Buchhandlungen des Vertrauens bereits vorbestellen oder hier und da hat man auch schon eines in freier Wildbahn gesehen. Ihr könnt euch also schon auf die Jagd begeben.

Da mir das Buch selbst noch nicht vorlieg, zitiere ich einfach mal den Klappentext:

„Mit „Mix und Match“ könnt ihr direkt loslegen: Tuchform ausgesucht, Grundmuster und Mustersteifen gewählt und schon können die Stricknadeln losklappern.
Ihr könnt aus 6 Tuchformen, 4 Grundmustern und 12 coolen senkrecht und quer verlaufenden Musterstreifen Euer individuelle Tuch zusammensetzen. Damit können sage und schreibe 288 komplett unterschiedliche Tuchvarianten gestrickt werden. Mit diesen CraSy Secrets ist das eigene Unikat nur noch ein paar Maschen entfernt.
Wer es sich ganz gemütlich machen will beim Strickgucken sucht sich einfach eins der 12 neuen quer gestrickten Tücher-Anleitungen von der beliebten Designerin aus. Also nichts wie los, und einfach mal ein wenig #quer_tüchern …“

Das hört sich spannend an, finde ich. Es nimmt zum einen Anfänger oder nicht so kreative und mutige Strickerinnen an die Hand und bietet den Wagemutigeren die Möglichkeit ihr Wissen und ihre Kreativität voll auszuleben und viel zu verändern und abzuwandeln. Mir hat das sehr gute gefallen, denn Strickanleitungen sind für mich ja kein Gesetz, sondern eher grobe Anhaltswerte, an denen ich mich orientiere, denen ich aber niemals skalvisch folge.

Auch mir als Teststrickerin war freie Hand gelassen. Ich durfte meine Streifen frei setzen und mit den Farben spielen. Herausgekommen ist etwas ziemlich Spannendes:

Ein Flauschtuch mit Streifen, Hebemaschen und eine tollen Form, das dann farblich auch noch zu meinem Tee paßte. Wer kann das schon sagen?

Ich bin mit dem Tuch wirklich enorm zufrieden. Das Garn von Schulana* ist kuschelig weich und sehr fluffig, ohne dabei zu haaren oder zu pieksen.

Es hat sich fein verstricken lassen und ist recht voluminös, so dass man sehr flott voran kommt und Fortschritte sieht. Die Lanalpaco von Schulana* besteht aus 28% Alpaka, 35% Baumwolle, 34% Schurwolle, 3% Viskose und hat eine Lauflänge von 110 m auf 50 g. Das ist eine recht edle Zusammensetzung und faßt sich toll und weich an. Waschen und Spannen hat das Garn gut vertragen und es ließ sich auch noch prima vernähen, zumal man hier die Endfäden prima in den Hebemaschenstreifen verstecken konnte.

Außerdem kann man das Tuch ganz wunderbar von beiden Seiten tragen, da es auf beiden Seiten eine etwas andere Optik hat.

Mir hat das Stricken wirklich viel Spaß gemacht und die Bilder sind im letzten Jahr entstanden, als ich bei ca. 36 Grad mit Wintermantel durch unseren Hausflur turnte, um ein feines Bildchen zu schaffen.

Die Farben der Hebemaschenstreifen kann man frei aussuchen und auch die Anordnung der Streifen kann man verändern, wie das alles geht, ist im Buch „Crasy Secrets – Tücher einfach quer gestrickt*“ genau erklärt und ich hatte mit der Anleitung keinerlei Probleme, das kam meiner Kreativität sehr entgegen.

Ich habe mich bei der Tuchform für ein Dreieckstuch entschieden und bin mit meiner Wahl sehr glücklich und das Beste ist, ich darf meine Reste an euch verlosen.

Das heißt, hier warten 150 g Schulana Lanalpaco* in Farbe 06 (lila) und 150 g Schulana Lanalpaco in Farbe 16 (grün) darauf, von euch gewonnen zu werden.

Das Gewinnspiel, findet wie immer auf Instagram statt. Dort findet ihr am heutigen Morgen ein Gewinnspielposting und durch euren Kommentar könnt ihr in den Lostopf hopsen.

Ich drücke euch die Daumen, alle weiteren Infos findet ihr auf Instagram.

Danke an Schulana und Crasy Sylvie in das Vertrauen in mich als Test- und Modellstrickerin und für das Zurverfügungstellen des Garns.

Gestrickt habe ich übrigens auf meinen Pony Nadeln und das hat sehr gut funktioniert. Aufgrund der Tatsache, dass das Garn ein Schlauchgarn ist, durften die Nadeln nicht zu spitz sein, damit ich nicht immer in den Schlauch piekse. Mit den Ponies ging das sehr gut und ich kam zügig voran.

Ich hatte erst vor, einfach nach Lust und Laune die Streifen zu verteilen, genauso wie Sylvie es in ihrem Buch erwähnt, dann habe ich aber festgestellt, dass ich quasi von selbst einem Muster gefolgt bin und dann habe ich dieses beibehalten.

Die Kenntnisse, die in dieser Anleitung und (so vermute ich, denn ich hab es wie gesagt noch nicht) im Buch vermittelt werden, fördern das kreative Umsetzen von Ideen. Die Anleitung fordert dazu auf, seine eigene Fantasie einzubringen und sich zu trauen, seine Ideen umzusetzen. Sowas mag ich, das hat mir Spaß gemacht. Wer darüber nachdenkt, eigene Anleitunge zu entwickeln und sich als Designer zu versuchen, für den bieten die Muster tolle Anhaltspunkte, wie man Tücher und Muster ganz leicht strukturieren und variieren kann.

Das Tuch war, trotz seiner ordentlichen Größe (meine Fliesen sind etwa 90 cm x 90 cm groß), wirklich ruckzuck gestrickt die Streifen machen das Stricken ja ohnehin immer ein wenig schneller und sorgen dafür, dass einem nicht langweilig wird.

Hier im Bild könnt ihr erahnen, wie flauschig und riesig das Tuch geworden ist. Mein Tuch hat sich übrigens auf die Reise machen dürfen und wurde für das Buch fotografiert. Irgendwie ist das immer ein tolles Gefühl sein eigenes Gestrick im Buch anderer Designerinnen zu sehen. Ich mag es, Ihnen zu helfen und zu Testen und freue mich, so ein wenig in den Büchern verewigt zu sein.

Und jetzt? Jetzt warte ich auf den Winter, damit ich mein Tuch endlich anziehen kann.

Fakten

Muster: Sylvie Rasch / Crasy Sylvie „Crasy Secrets – Tücher einfach quer gestrickt“

Garnverbrauch: 150 g je Farbe Schulana Lanalpaco (Farbe 06 und 16) Also knapp 300 g.*

Nadeln: 5 mm Pony Needles

Verlinkt bei: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, Lieblingsstücke

 

Kennt ihr eigentlich schon unser Interview mit Crasy Sylvie und folgt ihr ihrem Youtube Kanal?

Dann husch husch, mal schnell erledigen.

Ein Kommentar zu „Tuch einfach quergestrickt – Crasy Sylvie

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: