Fricklermantel Nummer 2 aus der Lanagrossa About Berlin Bulky

[Werbung. Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Was das ist, habe ich hier erklärt. Klick!]

Bereits im Juni haben wir als kleinen #bulkyminikal unsere Fricklermäntel gestartet und aus fast einem Kilo Lana Grossa About Berlin Bulky Garn wurde mein Mantel gefertigt.

Die Fertigstellung ging dann trotz des sehr dicken Garns nicht so flott, wie gewünscht, denn die Anleitung bot einige kleinere Stolpersteine.

Ich hatte das Glück, dass ich wegen viel Arbeit und wenig Zeit, etwas hinterher hing und so mitbekommen habe, wo Feierabendfrickeleien Probleme hatte, so dass ich die Anleitung direkt für mich anpassen konnte.

Gestrickt haben wir aus der Lana Grossa About Berlin Bulky und ich hatte mich für schilfgrün entschieden.

Ich habe in der kleinsten Größe gestrickt und diesmal größenmäßig keine Anpassungen vorgenommen. Der Mantel ist sehr oversized und daher sind die drei angegebenen Größen aus meiner Sicht geeignet, um ein sehr breites Spektrum abzudecken. Die Vergrößerung der Jacke ist ebenfalls nicht so schwer, die Schemazeichnung ist im Heft dafür hilfreich.

Aber, ich spreche die Ganze Zeit von Mantel, eigentlich ist es eher eine Jacke und sieht nur von vorne so lang aus. Das Rückenteil endet bei mir knapp am Hosenbund. Wer also einen wirklich langen Mantel erwartet, der sollte sich die Bilder auf der Homepage und hier bei mir noch mal genau ansehen und entscheiden, ob das wirklich das ist, was man möchte.

Die Anleitung gibt es im Lanagrossa Lookbook 8 und es handelt sich um Model 3.

Das Errata zur Anleitung findet ihr hier. (Auf jeden Fall reingucken, direkt zu Beginn gibt es eine kleine Korrektur!) Mittlerweile scheint es auch Verbesserungen für die Ärmel zu geben. Die waren während meines Strickens noch nicht online.

Feierabendfrickeleien hatte dann Probleme mit den Ärmeln, hier scheint mit der Anleitung etwas nicht zu stimmen. Glücklicherweise kam der Hinweis für mich früh genug, so dass ich mir überlegen konnt, ob ich mich damit herumschlagen will, oder ob ich das Problem umgehe.

Ihr kennt mich, ich hab das Problem umgangen. Ich habe einfach das Rückenteil und die Vorderteile gestrickt, dann zusammengenäht und die Ärmel nicht extra gestrickt, sondern die Maschen an den zusammengenähten Armausschnitten aufgenommen und direkt angestrickt. anschließend habe ich jede 10. Reihe 2 Maschen abgenommen, um die Ärmeln anzupassen.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Ich habe mir das Annähen und Zusammennähen der Ärmel gespart und das Problem mit der bei Feierabendfrickeleien nicht passenden Armkugel umgangen. Danke dafür, Steffi.

Schneiders.knits hat ihre Jacke ebenfalls fertig, sie hatte mit der Anleitung keine Probleme. Woran es also lag, kann ich nicht wirklich ermitteln.

Knittikus und Landherzen stricken die Jacke ebenfalls. Ich bin gespannt, wie es bei Ihnen läuft.

Nachdem ich die Jacke dann mit Ärmeln ausgestattet hatte, wurden die Taschen aufgenäht und natürlich hab ich es hier erneut verbockt… eine der Taschen habe ich an der falschen Seite festgenäht. Tatsächlich finde ich das gar nicht schlecht denn so ist die Tasche nach oben und nicht seitlich geöffnet. Auf die Weise fällt mein Handy nicht seitlich raus, eigentlich war es also tatsächlich besser, es so anzunähen. Hin und wieder bin ich also ganz pfiffig und kann nun behaupten, das war natürlich mein Gedanke dahinter und es ist kein Fehler, sondern ein Feature.

Ich war gespannt, wie alltagstauglich die Jacke aus der Lanagrossa Bulky* mit den langen Zipfeln vorne ist und ob sie mir nicht auf die Nerven geht, wenn ich sie den ganzen Tag anhabe. Ich habe sie nun zweimal zur Arbeit getragen und tatsächlich finde ich das sehr praktikabel. Die Zipfel stören mich nicht und die großen Taschen sind sugar sehr praktisch.

Die Jacke ist vergleichsweise schwer, ich finde sie aber nicht zu schwer. Sie absolut für Sommer und Frühjahr geeignet und eher nicht wärmend. Das liegt an der Zusammensetzung aus 50% Baumwolle und 50% Modal*. Das Garn besteht aus einem dicken Schlauch, in welchem sich Fasern befinden. Ich finde die Haptik toll und die Optik ebenfalls super. An den Enden fuselt es ein wenig aus. Das kann man verhindern, indem man das Garn verknotet, damit die Fasern nicht mehr aus dem Schlauch dringen können. Das funktioniert gut.

Durch die Garndicke ist das Fädenvernähen nicht ganz einfach, es ist recht schwer, die dicken Enden zu verstecken, ohne dass man es sieht. So dass man hier darauf achten sollte, dass man das Knäuel am Rand wechselt, so kann man in den doppelten Randmaschen das Ende gut verstecken.

Nachdem ich die Jacke fertig hatte, habe ich sie, wie alles was ich stricke in die Waschmaschine gepackt. Ich wasche mit Eucalan Wrapture und habe bei 20 Grad im Wollwaschgang gewaschen. Anschließend habe ich die Jacke auf meinem Wäscheständer getrocknet, das hat wegen des dicken Garnes recht lange gedauert.

Meine Jacke ist durch die Wäsche minimal gewachsen. Ich stricke sehr fest und durch die Wäsche wurde mein Gestrick lockerer und fluffiger. Mir gefiel die Haptik und Optik sehr viel besser nach der Wäsche. Auch wenn es mir in der Seele weh tut, strickt hier auf jeden Fall eine Maschenprobe und wascht sie, schaut, wie sie sich nach der Wäsche entwickelt und paßt euer Strickstück daran an.

Mir hat das Stricken viel Spaß gemacht, allerdings ist die Jacke, aufgrund dieser Fallstricke aus meiner Sicht nicht für unbedarfte Anfänger geeignet. Hier muß man sehr genau darauf achten, wie man strickt, damit einen das Ergebnis am Ende glücklich macht.

Viel einfacher waren da unsere ersten Fricklermäntel. Den Blogpost dazu findet ihr hier: klick!

Ich bin sehr happy, aber ich bin auch sehr erfahren darin, Gestrick für mich anzupassen und auf Probleme in Anleitungen zu reagieren.

Wenn du dich trotzdem mutig in das Abenteuer stürzen willst (Es lohnt sich!!) teil deine Erfahrungen gerne auch unter #fricklermäntel oder #bulkyminikal auf Instagram. Wenn du Hilfe brauchst, meld dich gern.

Aus dem gleichen Garn habe ich auch die Taschen gefrickelt. Den Blogpost dazu findet ihr hier: Klick!

Fakten

Muster: Lanagrossa Lookbook Nr 8 Modell 03 Größe 36/38 (Die Anleitung gibt es auch auf Woolplace)

Garnverbrauch: 900g Lanagrossa About Berlin Bulky* (Angegebener Garnverbrauch sind 950 g) ich habe weniger verbraucht.

Modifikation: Ärmel direkt angestrickt, eine Tasche nach oben offen angenäht.

Nadeln: 10 mm Stricknadeln von Lanagrossa Maharadscha Edition*

Verlinkt bei: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, Lieblingsstücke,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: