Basic Socken

[Werbung. Dieser Beitrag enthält Amazon Affiliate Links. Was das ist, habe ich hier erklärt. Klick!]

Ich habe mir ja vorgenommen den Rock the Wool Yarnclub zeitnah zu verstricken und in Socken zu verwandeln. Da ich aufgrund meiner sehr kleinen Füße dann noch recht viel Rest haben werde, werde ich daraus dann einen Schal oder ein Shirt stricken, mal sehen, was sich da anbietet.

Den ersten Yarnclub habe ich euch ja hier bereits verarbeitet gezeigt und im Bild seht ihr die Gemology Socks, die ich daraus gezaubert habe. Rechts im Bild dann den wunderschönen Strang des Februar Yarnclub von Rockthewool.

Socken stricke ich ja tatsächlich am Liebsten auf dem Sockenwunder und zwar komplett vom Schaft bis zur Spitze, ich wechsele zu keinem Zeitpunkt auf ein Nadelspiel und nehme auch keine Hilfsnadel zur Hilfe. Ich weiß, dass das einige umständlich finden, für mich mit meinen sehr kleinen Händen ist das einfach perfekt. Ich habe so nirgendwo Übergänge und komme wegen der fehlenden Nadelwechsel rasch voran.

Mein Maschenmarkierer in Strangform ist übrigens von Strickfuchs. Süß oder?

Meine Sockenprojekte passen prima in meine Tasche von Joji Locatelli. Die ist aktuell mein liebster Begeleiter.

Ich mag es nicht, wenn der Schaft des Socken zu lang ist und stricke diesen daher immer etwas kürzer, als angegeben, so dass er nicht im Schuh verschwindet, aber auch nicht zu dick und störend unter einer Jeans ist.

Hier habe ich zum ersten Mal die Shadowwrapferse gestrickt und mag diese wirklich sehr. Das war komfortabel zu stricken und ging mir leicht von der Hand. Außerdem habe ich beim zweiten Socken dann auch die Übergänge perfekt hinbekommen. Beim ersten seht ihr leider ein kleines Loch. Das habe ich noch zusammen gezogen und nur hier auf dem Bild für euch so offensichtlich gelassen, damit ihr seht, was ich meine.

Die Anleitung ist wirklich super und gut für jeden, der sich mal an Socken probieren möchte. Sie ist eigentlich für deutlich dickeres Garn gedacht, ich habe daher einfach auf meine Füße umgerechnet. Das war sehr einfach. Die Anleitung beinhaltet eine sehr detaillierte Beschreibung des italienischen Maschenanschlags und der Shadowwrap Ferse. Die Bilder sind dabei gut verständlich und groß genug. Das hat mir gut gefallen. Mit 3,95 € finde ich die Anleitung auch nicht zu teuer.

Fakten

Muster: Basic Socken von Paula strickt

Garnverbrauch: 40 g Rock the Wool Yarnclub 2020 Februar

Modifikation: kein italienischer Maschenanschlag

Nadeln: 2,5 mm Sockenwunder von Addi

Verlinkt bei: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, Lieblingsstücke, Meine Fummeley,

 

4 Kommentare zu „Basic Socken

Gib deinen ab

  1. Sehr schöner Blogbeitrag. Zum Thema Löcher bei Shadow Wrap: ich stricke zwischen der Abnahmerunde und der Zunahme etwa 4 Reihen ganz normal weiter, also die Sohle rechts und oben das Muster. Und was noch hilft: 2 Maschen vorn und hinten zusätzlich auf die Nadel für die Sohle heben. Diese aber weder bei der ab- oder Zunahme stricken. Nur in den Zwischenreihen.
    LG
    strick_schnack_schnuck

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: