Die Frickler bei Pascuali in Sachen #visityourlys

[Werbung]

 

Wer genau aufgepaßt hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass die Frickler doch in Sachen #visityourlys bei Pascuali waren und es dazu noch gar keinen Blogpost gab.

Rischtisch, die Frickler hatten nämlich erstmal keine Zeit. Darum kommt mein Beitrag jetzt und weil die Steffi noch immer mit wenig Internet am Umziehen am Dranne sein ist, gibt es den erstmal bei mir. Ich bin aber sicher, dass auch Steffi nochmal mit viel Fachwissen und Schnickschnack berichten wird… ihr kennt das von uns ja… ich weiß allerdings noch nicht wann genau.

Im Frickelcast haben wir schon davon berichtet, wer das Internet also lieber mit Ton mag, der gehe einfach hier entlang: Klick!

Wer jetzt denkt, wie #visityourlys und dann Pascuali? Die stellen doch Garn her und haben gar keinen wirklichen Laden, dem sei gesagt, oooooh doooohoooch!

Pascuali sitzen in Frechen Königsdorf in einer wunderbaren Hanglage Villa mit toller Aussicht in den Kottenforst Ville (dazu später mehr)

Pascuali e.K.
Inhaber: Paul Pascuali
Aachener Str. 691
50226 Frechen-Königsdorf

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 08-15 h

Dort sind nämlich nicht nur Lager und Büros, sondern auch ein wunderschöner Showroom.

Hier gibt es zu jeder Qualität in jeder verfügbaren Farbe ein Knäuel, bzw. einen Strang. Hat man sich dann entschieden, wird aus dem Lager die gewünschte Menge geholt und der Laden ist nicht nur für Blogger oder Großkunden geöffnet, da kann jeder von euch einfach so hin.

Wir hatten einen Termin mit Paul, der uns bei Tee und Keksen von seiner Faszination für Garne und Fasern berichtet. Seinen Plänen für Pascuali und natürlich die neusten Neuigkeiten.

Den meisten dürfte Pascuali auch als Lieferant für Färbewolle bekannt sein. Da bin ich zumindest damals zum ersten Mal über Pascuali Garne gestolpert. Paul und sein Team bieten ungefärbtes Garn jeder Qualität für Handfärberinnen an. Und schaut mal wie unterschiedlich die noch nicht gefärbten Stränge aussehen?

Pascuali experimentiert gern und traut sich auch mal an ungewöhnliche Garnmischungen und Optiken oder Haptiken. So wie hier, die Nube aus peruanischer Schurwolle.

Auch das extrem seltene und teuere Vicuna Garn bietet Paul an und hier war ich fassungslos, dass es Menschen gibt, die das wirklich in Pullimengen bestellen. DER HAMMER. So ein Pullover kostet dann locker 3000 Euro. Das wäre selbst mir viel zu teuer, wenn das Garn auch wirklich unglaublich weich und toll von der Haptik her ist. (Ich durfte mal streicheln.)

Verliebt haben Steffi und ich uns in das Alpaka Garn hier. Das ist das Baby Alpaca Los Andes und wenn man mich fragt, welche Garne die weichsten waren, die ich je in den Händen hielt, dann ist das auf jeden Fall vorne mit dabei. Das ist unglaublich kuschelig.

Hier im Bild seht ihr mittig die erweiterte Farbpallette der Forest und Pinta. Schöne kräftige, aber auch milde leicht pastellige Farben. Die Farbpallette von Pascuali gefällt mir eigentlich bei jedem Garn sehr gut.

Bald kommt übrigens ein ganz neues Garn auf den Markt, das Balayage, welches Pascuali in Kooperation mit Mairlynd herausgebracht hat. Wir durften schon mal kuscheln und Farben gucken und wir können euch sagen: Ein Traum. Kuschelweich und die Farben sind der Hammer. Wir sind total begeistert gewesen und freuen uns sehr darauf daraus eines von Melanies Designs zu stricken. Wir durften damals noch keine Fotos machen, aber Melanie hat mittlerweile schon zwei Farbbeispiele gezeigt. Schaut mal hier und hier!

Paul hat uns auch das kleine Lager gezeigt, aus dem wir am Liebsten gar nicht mehr rausgekommen wären. Das war wirklich spannend zu sehen und die Erfordernisse für eine trockene und saubere Lagerung der Garne zu verstehen.

Im Bild oben seht ihr übrigens rechts und mittig links die alten Plastikverpackungen und vorne links und hinten an der Wand die neuen nachhaltigen und umweltschonenenden Papierverpackungen, die Pascuali selbst entwickelt hat und die dazu dienen die Garne gut zu lagern und gleichzeitig auf die Umwelt zu achten und Plastik einzusparen. Solche Bestrebungen finden wir super.

Wer Pascuali sagt, denkt aber nicht nur an tolle Farbpalletten und Färbewolle, sondern auch an sehr exklusive Qualitäten, so wie hier die Cashmere 6/28. Ein sehr hochwertiges und weiches Garn, das mir direkt sehr gut gefallen hat.

Hier seht ihr das Lager für die Färbewolle. Sieht das nicht wolkig watteweich aus? Am Liebsten hätte ich mich reingeschmissen.

Auf dem Bild unten seht ihr die neuen Verpackungen nochmal, in denen die Wolle auch gut atmen kann und sich so keine Feuchtigkeit bildet.

Ein Foto von der Pascuali  Cumbria darf natürlich nicht fehlen. Daraus habe ich ja meine Abschminkpads und die Elfe gestrickt. Ist das nicht ein total schöner Glanz?

Alle Garne von Pascuali stammen übrigens aus Südamerika oder Asien und sind daher mulesing frei.

Während wir mit Paul plauderten, genoss ich vorallem die Aussicht in den Wald. Das ist wirklich toll, man guckt vom Büro aus, direkt in den Wald und während es um Nachhaltigkeit, Tierhaltung, faire Bezahlung ging, wurde meine Aufmerksamkeit immer wieder von drei Eichhörnchen abgelenkt, die die tollsten Spiele vor dem Fenster veranstalteten. So würde ich wirklich auch gerne arbeiten. Dummerweise waren sie zu flott weg, als dass ich ein Foto hätte machen können.

Paul konnte sich hingegen vor unserer Kamera nicht verstecken, den haben wir zum Selfie vorm Pascuali Schild genötigt.

In unserem Fachgeplänkel hat Paul uns dann auch die Rohwolle und ihre verschiedenen Verarbeitungsstadien gezeigt, was ich unglaublich spannend fand. Das hier im Bild war so  weich und kuschelig.

Daher mußte ich es die ganze Zeit streicheln und drücken und streicheln und drücken und streicheln und naja, ihr kennt das.

Natürlich haben wir dann auch noch mit den Garnen gespielt und Paul Pascuali hat uns von seinen Projekten zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz erzählt. Dazu könnt ihr auf dem Pascualiblog auch einiges nachlesen. Er wies uns auch daraufhin, dass vielen (uns auch nicht) gar nicht bewußt ist, dass so eine Schafherde oder Ziegenherde (Cashmere stammt von Ziegen, ist klar ne?)  die Landschaft, in der sie grast, ja erheblich abfuttert und ihre Spuren hinterläßt. Pascuali ist es daher wichtig, hier Abhilfe zu schaffen und unterstützt Projekte, wie beispielsweise die Forschung von schnellnachwachsendem Gras. (Ich weiß, dass ich im Podcast ständig Garn gesagt hab, statt Gras…. ihr versteht mich schon.)

Am 29.09.2019 ist bei Pascuali übrigens das Oktoberfeststricken. Alle Informationen dazu findet ihr hier: Klick!

Das findet bei Pascuali selbst statt, um genau zu sein, hier! Und hier im Bild seht ihr auch, wie schön die Räume sind. Wir haben unten am Fenster gesessen und die Garne genossen.

Wenn ihr in der Nähe seid, lohnt es sich auf jeden Fall kurz bei Paul und seinem Team vorbei zu schauen. Berichtet mir gerne davon, wie es war.

2 Kommentare zu „Die Frickler bei Pascuali in Sachen #visityourlys

Gib deinen ab

  1. Hallo Jane, ein toller Bericht, ich habe es im podcast schon gehört, aber mit Bildern finde ich es noch schöner. Ich hoffe, ich schaffe es irgendwann mal dorthin, hier liegen noch 2 Garne zur Verarbeitung, ich mag die Qualitäten sehr gern…übrigens schöne neue Optik für Deinen blog, mir gefällt es sehr gut, Grüße aus dem Ruhrgebiet Uta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: