pure & simple – Achtsam wohnen – besser leben

[werbung – rezensionsexemplar]

Ich krempele ja gerade unser Haus ein wenig um und entmülle mal den ganzen Kram, der sich in 8 Jahren Wohnen angehäuft hat. Dabei hilft mir der Ansatz von Marie Kondo mit ihrer KonMari Methode (Amazon Affiliate Link), aber auch andere Bücher zum Thema hab ich herangezogen, damit es nicht in kurzer Zeit wieder chaotisch aussieht.

Dabei bin ich dann über pure & simple von Marion Hellweg gestolpert und ich gestehe, das Titelbild hat mich total angemacht. Endlich ein Buch zum Thema Wohnen, bei dem nicht alles clean und weiß ist. „Pure & Simple“ (Amazon Affiliate Link) aus dem Prestel Verlag durfte also umgehend bei mir einziehen.

„Raum, Licht und Ordnung. Das sind Dinge, die der Mensch genauso braucht, wie Brot oder einen Platz zum Schlafen.“

Sagt Le Corbusier und Recht hat er. Raum und Licht sind vorhanden, an der Ordnung scheitere ich seit 37 Jahren. Seufz.

Ich habe einen Plan, wie etwas aussehen soll und so sieht es dann ein paar Stunden aus und dann kommt der Kram dazu, der bei mir zum Leben gehört und sorgt dafür, dass mein Wohndesign nicht mehr durch muntere Farbtupfer belebt wird, sondern dass einfach alles chaotisch ist. Leider.

Die Einleitung von Marion Hellweg ist überzeugend und persönlich gehalten und ihr Bild finde ich ausgesprochen sympathisch. Das ist für mich wichtig, denn bei Ratgebern muß ich immer den Autoren respektieren, wenn das jemand ist, dem ich seine Message nicht abkaufe, dann bringt mir das Buch nichts. Hier ist es stimmig und ich begab mich also ins Buchinnere, um mit Marion Hellweg mehr Achtsamkeit in die Bude zu bringen.

Das Buch ist in 3 Teile unterteilt. Hometours bei Cecilie Svanberg, Karine Kong, Jesper Olsen, Henriette Bragt, Charlotte Kongsted, Rosa Park, Julie Damhus und Mette Jensen.

Dann Specials mit den Punkten: Purismus, Keramik, Pflanzen, Wabi-Sabi, Japandi, Farbe, Naturmaterialien, Florale Deko.

Außerdem Designporträts wie Himmee, Splendid Wren Ceramics, Pernille Folcarelli, Ay Illuminate, Karup Design, Murals Wallpaper, Lapuan Kankurit und The Bunkers.

Es gibt immer eine Hometour, dann folgt das Special und anschließend das zugehörige Designporträt. Das Buch erinnert so ein wenig an einen Designkatalog oder eine Interieurzeitschrift, auch dass Bezugsquellen immer direkt im Text bzw. der Bildinfo genannt werden, trägt dazu bei. Mir gefällt das allerdings sehr. Mag sein, dass jetzt wer „Werbung“ brüllt, aber ich empfinde das einfach für mich als Leser total praktisch. Ich muß nicht nach hinten blättern, ich sehe sofort, wo etwas zu bestellen ist. Prima. So möchte ich das.

Schön fand ich, dass im ganzen Buch (Amazon Affiliate Link) zwar Minimalismus vertreten wird, dieser sich aber eben nicht kalt und monochrom anfühlt, sondern wohnlich und heiter. Das erschien mir für mich tatsächlich gut umsetzbar.

Auch sind die Bilder nicht alle bis ins letzte Detail durchgestylt und ordentlich, da steht mal eine Tasche herum, das Bett ist ungemacht und es passen auch mal Dinge in einem Schrank nicht 100%ig zusammen. Das beruhigt mich, dass es eben nicht immer alles stimmig sein kann und manchmal der Versicherungsordner eben nicht zur schicken teueren Glasvase daneben paßt.

Ja, die Hometours und Designporträts sind alle eher nicht für den schmalen Geldbeutel gemacht, allerdings denke ich, dass man viele der Ideen auch mit günstigeren Dingen, die es bei Ikea, westwing oder Das Depot gibt umsetzen kann. Hier und da finden sich aber auch durchaus bezahlbare Designelemente zum Beispiel von Sostrene Grene als Empfehlung.

Bei den Hometours fand ich Karine Kongs Heim wirklich fantastisch. Genau mein Ding, Altes mit Neuem zu kombinieren und auch unkonventionelle Dinge zu probieren. Das Glasdach ist einfach nur wunderschön. Die Küche mit der großen Holztheke herrlich wohnlich und die Fotografien von Frauen in verschiedensten Situationen haben mir ebenfalls sehr gefallen. Da würde ich tatsächlich vom Fleck weg einziehen (nicht nur wegen des sympathisch vollgerümpelten Nachttischs.)

Begeistert haben mich außerdem die Stücke von Splendid Wren Ceramics, die bezahlbar und wunderhübsch sind. Leider wird hier aktuell nicht nach Deutschland geliefert, was wohl an unserem neuen Verpackungsgesetz liegt.

Die Seite zu den Pflanzen fand ich ebenfalls gut. Ich entdecke ja gerade, dass manche Pflanzen meinen schwarzen Daumen überleben und bin dabei unser Haus ein wenig zu begrünen. Ich wurde da bei mill vintage fündig.

Außerdem habe ich viele tolle Onlineshops gefunden, die ich zum Thema Interieur noch nicht kannte, hier nur ein paar davon, in den Bezugsquellen finden sich noch viele viele mehr.

Pinkmilk

Madame Stoltz

Skagerak

fermliving

Lazylifeparis

Wer einen wirklichen Ratgeber zum achtsamen Wohnen erwartet, der wird eher enttäuscht sein. Das Buch bietet Anregungen und Ideen und viele tolle Bilder. Für mich war das genau das, was ich wollte. Ein schickes Kaffeetischbuch (Amazon Affiliate Link), nicht zu groß, aber sehr schön aufgemacht.

Marion Hellweg findet ihr hier: Klick 

Prestel Verlag

Ein Gedanke zu „pure & simple – Achtsam wohnen – besser leben

  1. Pingback: An jedem verdammten Sonntag (16.06.2019) | jetztkochtsieauchnoch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.