Bobbelicious Stricken – Julia Maria Hegenbart

(Werbung / Rezensionsexemplar)

Mittlerweile dürfte es jeder mitbekommen haben. Die Dritte von #DiedreivomBlog, Frau Feinmotorik, hat ein Buch geschrieben und darin waren wir Strickelfen als Modellstricker beteiligt.

Meinen Beitrag zum Modellstrick für das Buch findet ihr hier: Klick!

Frau Katze deckt freundlicherweise den Anleitungsteil ab, aber das Tuch da hab tatsächlich ich gestrickt.

Im Frickelcast haben wir das Buch bereits ausgiebig hier besprochen: Klick!

Und die Rezension von Feierabendfrickeleien findet ihr hier: Klick!

Kommen wir zu meiner Meinung zum Buch.

„Bobbelicious stricken“ (Amazon Affiliate Link) ist im EMF Verlag erschienen und kostet 15,99 €, es enthält 19 Strickmuster für Farbverlaufsgarne. Dabei handelt es sich um Garne unterschiedlichster Art, so dass für jeden Stricker etwas dabei ist und auch die Projekte sind unterschiedlich im Schwierigkeitsgrad und der Größe.

Es handelt sich um ein gebundenes Buch, von guter Qualität. Die Bindung ist stabil und der Druck hochwertig.

Die verwendeten Fotos gefallen mir sehr. Der Hintergrund ist immer einfarbig und grau gewählt, so dass das jeweilige Projekt ganz für sich leuchten kann. Auf den Bildern erkennt man sehr gut Farbe, Form und Machart des jeweiligen Strickstücks, außerdem gibt es zu jedem Projekt eine Schemazeichnung, die nochmal sehr hilfreich ist und auf die ich bei Strickanleitungen nur ungern verzichte.

Das Buch „Bobbelicious Stricken“ (Amazon Affiliate Link) startet mit einen Vorwort der Autorin über ihre Liebe zum Stricken und einigen erklärenden Worten zum Thema Farbverlaufsgarnen und den Namen der Strickmuster.

Dann folgen Erläuterungen der Grundtechniken beim Stricken, die im Buch benötigt werden. Alles gut erklärt und mit großen gut erkennbaren Zeichnungen versehen.

Es gibt ein allgemeingültiges Abkürzungsverzeichnis, eine Erklärung zum Schwierigkeitsgrad und dann geht es zu den Projekten.

Hier werde ich nicht alle vorstellen, sondern nur die ansprechen, die mir besonders gefallen haben oder gar nicht.

Der Seelenwärmer „Hey Soul Sister“ gehört in letztere Liste, der ist mir einfach zu wuchtig, zu groß und hier kann ich mir die Tragbarkeit nur schlecht vorstellen, da bin ich gespannt, was die ersten Strickerinnen berichten. Alle Muster gibt es übrigens zum Ansehen bei Ravelry, so dass man seine Werke dort verlinken und zeigen kann. Einzeln kaufen kann man die Anleitungen nicht.

Sehr gut gefällt mir hingegen das Fünfecktuch „My Heart will go on„, ein eigentlich simples glatt rechts gestricktes Tuch, das aber an den Zunahmen ein kleines Herzchenmuster hat. Das ist wunderhübsch und kannte ich so auch noch nicht. Toll fand ich hier auch, dass das Model die Kleidung passend zum Tuch gewählt hat und der Farbverlauf sich in ihrem Rock fortsetzt.

Am meisten gestrickt wurde bisher wohl die Stola „Walk on Water„, den Teststrick hat übrigens Bettina von The Knitting me gemacht und auch die finde ich wirklich richtig hübsch. Ein tolles Wellenmuster und die Stolaform gefällt mir aktuell ja sehr.

Besonders angetan hat es mir der Seelenwärmer „Soulmate“ ich bin sonst für Seelnwärmer wirklich nicht zu haben, die tun in Schnitt und Form einfach selten was Positives für ihre Trägerin, der hier sieht aber toll aus und ist figurbetont geschnitten. Frau Feierabend hat sich da einen Bobbel in der Bobbelscheune zu organisiert und wird den wohl nachstricken. Ich bin sehr gespannt.

Der Shrug „Over My Shoulder“ ist wieder ein Modell, das mich weniger reizt. Ich hab ja schon zwei Shrugs gestrickt und kann mit der Form eigentlich wenig anfangen, das rutscht und zuppelt immer, aber wer auf diese Kurzjäckchen steht, der ist hier vielleicht ganz angetan.

Neben Kleidung und Tüchern sind im Buch auch Muster für Kissen vertreten, die haben mir sehr gut gefallen und speziell die kleinen Tasseln fand ich sehr hübsch.

Ich selbst hab mir als erstes Projekt die Stola „Take me to church“ ausgesucht und bereits angefangen, einen Mustersatz habe ich bereits gestrickt. Hört sich nicht viel an, ist es aber, denn eine Reihe besteht hier aus 443 Maschen. Das ist verdammt lang und etwas ermüdend, weshalb ich auch nur langsam voran komme. Ich stricke übrigens nicht mit dem angegebenen Garn von Lanagrossa (Gomitolo Puno) (Amazon Affiliate Link)sondern mit einem Bobbel von Bilum mit einem tollen Farbverlauf von Petrol zu hellgrün. Ich habe mir, damit ich nicht zählen muß, Maschenmarkierer vor und nach jedem Mustersatz engehängt. Diesen Hinweis zur Vereinfachung hätte ich mir noch im Buch gewünscht, genauso wie die Angabe, dass man dann 28 Markierer benötigt. Das Muster an sich ist sehr eingängig und leicht zu merken, der Chart ist übersichtlich und die Legende der Zeichen befindet sich immer direkt in der Nähe der Charts, das ist wirklich sehr positiv und hat mich gefreut.

Auf jeden Fall noch nachstricken werde ich den Poncho „River„, der gefällt mir sehr gut und das Garn „Puno“ von Lang Yarns (Amazon Affiliate Link)wollte ich schon lange ausprobieren. Auch die Diagonalstola „Line Dance“ gefällt mir sehr gut und wird bestimmt noch gestrickt werden.

Halten wir fest 19 Muster, davon gefallen mir 7 sehr gut und 10 ganz gut und 2 gar nicht, damit kann man leben, finde ich und ich berechne ja immer, ob ein Buch sich für mich lohnt, indem ich schaue, was das Buch kostet und wie viele Anleitungen daraus mir gefallen, dann teile ich den Preis durch die Anzahl der Anleitungen und bewegt sich das in dem Bereich, den ich auch sonst für ein Strickmuster einzeln ausgeben würde, dann finde ich lohnt sich ein Buch. Hier liegt dieser Wert deutlich unter dem Preis für ein normales einzelnes Muster.

Sehr schön fand ich auch die sehr persönliche Danksagung am Ende des Buches, wenn ich mir hier auch gewünscht hätte, dass alle Personen mit Links ausgestattet worden wären, so war es etwas Schade, dass nur von manchen Strickerinnen der Blog benannt wurde, das wird aber wohl in der zweiten Auflage behoben werden.

Ich hätte mir die Möglichkeit gewünscht, die Anleitungen auch als PDF irgendwo herunterladen zu können. Beispielsweise durch einen Code im Buch. Damit man nicht das Buch immer mitnehmen muß, sondern einfach die Anleitung aufs Handy laden kann und so auch zum Stricktreff mitnehmen kann. Das fände ich sehr bereichernd.

Fazit: Ein schönes Buch, mit vielen Ideen, hier wird zwar das Rad nicht neu erfunden (einige der verwendeten Muster, wie zum Beispiel der Keltische Knoten oder manches Strukturmuster, kennt man bereits aus Strickmustersammlungen), aber wer gerne mit Farbverlaufsbobbeln strickt, der findet hier viele Anregungen und Ideen, wie man diese ins rechte Licht setzen könnte. Dazu finde ich die Aufmachung des Buches wirklich sehr gelungen und schön.

2 Gedanken zu „Bobbelicious Stricken – Julia Maria Hegenbart

  1. Pingback: An jedem verdammten Sonntag 19.08.2018 | jetztkochtsieauchnoch

  2. Pingback: An jedem verdammten Sonntag 02.09.2018 | jetztkochtsieauchnoch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.