Tincture aus Lana Grossa Slow Wool Canapa – Werbung – Produktprobe

Auf der H&H haben wir dank der lieben Queen of Whatever Kontakt zur Bloggerabteilung von Lana Grossa  bekommen und wurden mit einem wunderbaren Teststrickpaket der neuen Garne bedacht. Davon haben wir bereits im Frickelcast berichtet.

Feierabendfrickeleien und ich haben uns daher ran gesetzt und die Slow Wool Canapa schon mal für euch vorab getestet und auf Herz und Nieren geprüft.

Auf meinem Blog findet ihr daher heute einen Bericht zur Mütze Tincture von Drea Renee Knits aus zwei Farben Slow Wool Canapa und auf Steffis Blog findet ihr ein Stirnband aus einem Knäuel Slow Wool Canapa. Klickt auch bei ihr unbedingt mal rein… Klick!

In der nächsten Episode Frickelcast werden wir uns in der Rezension ebenfalls dem Garn ausführlich widmen und austauschen, wie das so war mit der Canapa auf unseren Nadeln.

Hier findet ihr eine Vorschauf auf die Herbst/Winter Garne von Lana Grossa: Klick!

Die Slow Wool Canapa ist ein Merino Hanf Garn in DK Stärke und wird ab August im Einzelhandel erhältlich sein. Wir werden bis dahin bestimmt noch das ein oder andere Stück daraus stricken und natürlich berichten.

Zusammensetzung:
90 % Schurwolle
10 % Hanf
Details:
50 g / 100 m Lauflänge
5,0 – 6,0 mm Nadelstärke

UVP: 50 g / 5,95 Euro

Die Canapa hat eine robuste Optik ist aber überraschend weich und definitiv nicht kratzig. Ganz klar geprüft von mir Mimose, die sonst ja immer heult, weil es piekst. Hier piekst nichts.

Auf englisch würde ich sagen, sie ist ein wenig squishy, elastisch und federnd meine ich damit und halt fluffig. Mir gefällt das, ich könnte mir auch schön zum Beispiel einen langen Cardigan, wie mein Perlmusterjäckchen  daraus vorstellen oder auch einen tollen dicken Pullover mit Zopfmuster.

Sie ließ sich sehr gut verstricken, ich habe erst mit meinen Addy Crasy Trio in 4,5 angeschlagen und nachher auf die normalen Addi Nadeln in 4,5 gewechselt, weil die Mütze zu groß für die Trios wurde.

Das Mosaikmuster der Tincture von Drea Renee Knits war eingängig und leicht zu stricken, nach einem Mustersatz hatte ich verinnerlicht, wie das gehen sollte und kam zügig voran.

Das Garn ist wirklich nicht widerspenstig, sondern gleitet schön über die Nadeln und ergibt eine schöne Haptik und Optik.

Nach der Wäsche flauscht es nochmal zusätzlich auf und es ist bei mir deutlich gewachsen und ließ sich sehr gut spannen.

Ich mag auch die Optik mit den kleinen hellen Hanffasern im Garn, allerdings hat das grüne Knäuel bei mir sehr geflust und ich hatte viele kleine Hanffasern auf der Hose, das hat mir nicht ganz so gut gefallen. Beim beigen Knäuel ist das nicht aufgetreten und bei Steffi ebenfalls nicht, so dass ich davon ausgehe, dass das ein einmaliges kleines Problem war und ich fand es auch nicht schlimm, einmal mit der Fusselbürste über den Schoß und es war gut. Fertig verstrickt und gewaschen fluste nichts mehr.

Das Garn ist gut verzwirnt und wird so gewiss nicht pillen. An manchen Stellen sind im Garn die Hanffasern sehr dick. Ich habe die wenn sie mir zu dick waren, wie hier im Bild rausgezupft, das ging gut und einfach. Wer die Optik mag, kann sie natürlich auch drin lassen:

Das Strickmuster ist nur auf Englisch zu haben, ist aber sehr leicht zu verstehen und man strickt anhand eines Charts, wer also ein bißchen pfiffig ist, kann das auch ohne Englischkenntnisse stricken.

Die Mütze paßt mir mit meinem kleinen Kopf sehr gut, ist aber eigentlich für meine Schwester gedacht, die sich wegen der Chemo und mangels Haar gerade sehr über Mützen freut. Sie ist deutlich größer als ich, hat also auch einen größeren Kopf, da die Mütze aber sehr elastisch ist, sollte das trotzdem passen.

Ich habe von der Hauptfarbe (grün) 38 g und von der Kontrastfarbe(beige) 34 g verstrickt, habe also zwei Knäuel benötigt und noch je Farbe etwas mehr als 10 g übrig, um es später als Kontrast irgendwo zu verwenden. (Mir schweben bunte Sofasocken aus dem Garn vor.)

Sie hat eine leichte Beanieform aufgrund des dicken Garns hat sie haber leichten Stand, das fällt sehr hübsch, finde ich. Wer einen kleineren Kopf hat, sollte einfach ein paar Maschen weniger anschlagen und darauf achten, dass die Maschenanzahl durch 8 teilbar ist.

Für die Mütze eignen sich kontrastreiche Farben sehr gut, da so das Muster am Besten herauskommt und eine schöne Optik erzielt wird.

Frau Katze mochte das Garn auch und war wie immer äußerst hilfreich.

Mit dem Beitrag hopse ich zum RUMS… obwohl das Mützchen durchaus männertauglich wäre, oder was meint ihr?

Fakten

Strickmuster: Tincture von Drea Renee Knits

Garnverbrauch:  grün (MC) 38 g / beige (CC) 34 g

Modifikationen: keine

Größe: Einheitsgröße

Nadeln: Addi Crasy Trio 4,5 mm  / Addi Rundnadeln 4,5 mm (Amazon Affiliate Link)

4 Gedanken zu „Tincture aus Lana Grossa Slow Wool Canapa – Werbung – Produktprobe

  1. Pingback: Haarband aus Lana Grossa Slow Wool Canapa – feierabendfrickeleien

  2. Schöne Mütze! Aber Frau Katze guckt arg böse – bist Du sicher, dass sie das Garn mag? Die guckt, als wollte sie gleich kratzen -dabei passt das Grün so gut zu ihren Augen!

  3. Pingback: An jedem verdammten Sonntag 20.05.2018 | jetztkochtsieauchnoch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.