Leon – Hundert Salate

Ich mag ja die Leon Kochbücher (Amazon Affiliate Link) wirklich sehr sehr gerne und freue mich immer wieder sehr, wenn im Dumont Buchverlag ein neuer Band der Reihe erscheint.

Wer sie verpaßt hat, findet die Rezensionen zu Leon – Smoothies, Säfte & Co und Leon – Fast & Free auch auf dem Blog. Einfach auf den Link klicken!

Mir gefällt einfach die Aufmachung immer sehr. Das spricht genau mein Designempfinden an. Die Rezepte sind gut, einfach und meist schnell nachzukochen. Die Zutaten sind in der Regel in einer Menge, die ich noch übersichtlich nenne und sehr seltene Dinge werden nur hin und wieder benötigt. Das schätze ich sehr. Ich mag es nicht, wenn der Einkauf schon Stunden dauert, weil man bei Mondschein gewachsene blaue Spargelspitzen aus Marokko benötigt, um das mal übertrieben auszudrücken.

Die meisten der Dinge im „Hundert Salate“ (Amazon Affiliate Link) hatte ich im Haus oder konnte sie in unserem Edeka finden. Keine Probleme hier also.

Mittlerweile habe ich 4 Salate ausprobiert, neben Altbekanntem gibt es im Buch auch wirkliche Entdeckungen und außergewöhnliche Varianten. Sehr gut fand ich den Mozzarella mit Pfirsich und Prosciutto, eine Kombi, die ich von mir aus nie, ausprobiert hätte, die uns aber sehr gut geschmeckt hat.

Den Salat mit Tomaten, Feta und Linsen fanden wir ebenfalls sehr lecker, wenn ich auch hier den Dill weggelassen habe. Die Autorin hat leider einen Hang zu Dill. Den habe ich dann immer ersetzt, ich mag das einfach nicht. Das ist aber ja eine reine Geschmacksfrage.

Das Kokosnuss Kinilaw hat eine vergleichsweise lange Zutatenliste, war aber ebenfalls fantastisch. Das war wirklich sehr sehr lecker und außergewöhnlich. Überhaupt finden sich im Buch viele Gerichte, die nicht dem Mainstream entsprechen, geschmacklich aber durchaus harmonisch sind und mich total neugierig machen. Ich werde mich in den nächsten Tagen noch durchtesten und bin sicher, dass mir das alles sehr gut schmecken wird.

Besonders auf das Gado Gado bin ich gespannt, das ist für nächste Woche eingeplant.

Die Aufteilung des Buches ist für mich sinnvoll und ich habe nichts vermißt und alles gefunden.

Im ersten Teil gibt es die Klassiker, wie Taboule, Krabbencocktial, Cesars Salad und viele mehr. Dann folgt der Abschnitt „Natürlich schnell“. Hier haben mich die Zucchininudeln und das Tempeh angemacht. Im Abschnitt Lunchbox werden Salate vorgestellt, die man gut mit zur Arbeit nehmen kann. Im Abschnitt „Essen für Freunde“ gibt es Salate die man auch in großer Menge gut zubereiten kann, aber durchaus mit außergewöhnlicher Note, wie zum Beispiel Topinambur und Trüffel oder Brokkolilachssalat. Beim Essen für die Familie hab ich persönlich keinen großen Unterschied zum Essen für Freunde erkannt. Das hätte ich nicht nochmal unterteilt, stört mich aber auch nicht. Hier werde ich auf jeden fall das Gegrillte Lamm mit Salat und Ziegenkäse nachmachen, das sah so lecker aus. Überhaupt sind die Bilder alle sehr ansprechend und haben mir Appetit gemacht.

Am Ende gibt es noch mehrere Knuspertoppings zum Nachmachen, das fand ich eine gute Idee, so kann man selbst entscheiden, ob man Kerne und Knusperkram im Salat schätzt oder nicht und was zum Salat paßt.

Noch weiter hinten gibt es dann zig Dressings und zwar wirklich außergewöhnliche und sehr interessante Zusammenstellungen.

Das ausführliche Register am Ende macht das Buch sehr übersichtlich.

Ich bin wirklich sehr angetan und hab jetzt schon wieder Hunger…

Am Wochenende gab es bei uns den Krabbencocktail und der kam wirklich gut an. Allerdings habe ich statt vorgegarte Riesengarnelen zu kaufen, frische geholt und diese kurz angebraten.

Für zwei große Portionen benötigt ihr:

3-4 Zweige Brunnenkresse

1 Little Gem Salat (Den gab es am Wochenende leider nicht, ich habe stattdessen eine Salatmischung genommen.)

1/4 Gurke (die hab ich beim Einkaufen vergessen, daher für uns ohne Gurke)

4 Frühlingszwiebeln

2 EL Zitronensaft

1 TL Schnittlauch und Dill (Dill ist das Kraut des Teufels, das mag ich nicht, das fehlt bei uns)

150-200 g gekochte Riesengarnelen geschält

1 Radieschen

Für das Dressing:

2 EL Mayonnaise

1 TL Tomaten Ketchup

Tabasco oder Chilisoße

1 Schuss Brandy / Meerrettich oder Worcestershiresoße

Salz und Pfeffer

Die Zutaten für den Salat klein schneiden, anrichten und mit den Garnelen belegen. Dann würzen mit Pfeffer und Salz. Die Zutaten für das Dressing vermischen und über die Garnelen geben.

Wir fanden es super lecker und das obwohl wir sonst keine Fans von Mayonnaise im Salat sind.

3 Gedanken zu „Leon – Hundert Salate

  1. Pingback: An jedem verdammten Sonntag 20.05.2018 | jetztkochtsieauchnoch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s